Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Sütterlin und andere Schriften - wer kann das lesen ?
Das Thema hat 1881 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 12 22 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41   42   43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 62 72 76 oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 26.10.2018 15:06:07 Gelesen: 118212# 1007 @  
@ jmh67 [#1005]

Hallo jmh67,

ich glaube nicht, dass du mit deiner Vermutung richtig liegst. Im Moment bin ich unterwegs. Zu Hause werde ich mir den Text noch einmal diesbezüglich ansehen.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 26.10.2018 23:59:16 Gelesen: 118074# 1008 @  
@ DERMZ [#1006]

Hallo Olaf,

einiges könnte ich entziffern aber noch nicht alles. Ich hoffe, dass es mit Hilfe von Smartphone und Tablet alles richtig zu schreiben ist ohne dass die Autokorrektur alles durcheinanderbringt.

Zunächst der Empfänger: Es dürfte Prof. Dr. Heinrich Wiedeking sein. Er hat von 1903 bis 1907 als Extraordinarius in Marburg gearbeitet. Siehe [1].

Hast du übrigens bemerkt, dass Georg Reith, der auch auf der Karte unterschrieben hat, der Gastwirt von der Ansichtskarte ist?

Den Zickzackweg gibt es heute noch in Hamburg. Jetzt zum Text der Karte. Ich lese:

Lieber Heinr., hier fand ich deine
Karte aus Schweden, daß sie mich hier
besonders erfreute, versteht sich. Nach
der sehr schönen aber etwas ??? Auto-
tour ist hier eine Pause (2-3 Tge), dann
geht’s über die Weser nach ???
??? ist leider verreist. Ich bin ganz be-
geistert von den alten Erinnerungen
Hier war ich auf dem Dannenberg
und ging durch(?) den ???weg/berg(?)
Grüß alle dein ....
Mb 27/8 32 herzlichen Gruß
Georg Reith

Das Problem ist, dass der Absender der Karte unterwegs war. Daher müssen die Ortsangaben nicht unbedingt im Bereich Marburg sein. Zum Beispieĺ glaube ich, dass "Weser" richtig ist. Vergleiche einmal das "w" in "Schweden" und in "etwas". Welcher Ort liegt aber an der Weser?

Die alten Erinnerungen beziehen sich vielleicht auf Marburg. Evtl. hat der Absender dort mit Herrn Sieveking zusammengearbeitet. Weißt du, ob es in Marburg oder in der Nähe einen Dannenberg (oder so ähnlich) gibt?

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.m.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Sieveking
 
DERMZ Am: 27.10.2018 05:47:28 Gelesen: 118005# 1009 @  
@ volkimal [#1008]

Volkmar! Tausend Dank!

Wieder ein großes Stück weiter gekommen. Auf die Idee nach Sieveking in/und Marburg im Netz zu suchen bin ich nicht gekommen. Das macht Sinn.

Über Georg Reith habe ich mir auch so meine Gedanken gemacht, ob er eventuell jeder Karte eines Gastes einen Gruß daruntergesetzt hat, wahrscheinlich waren aber der Schreiber und Sieveking dort wohlbekannte Gäste - dafür spricht ja, daß Sieveking dem Absender eine Karte zu Reith geschickt hat.

In Marburg gibt es zum einen den Tannenberg, der scheidet aber sicher aus, das ist ein ehemaliges Kasernengelände weit oberhalb und "außerhalb" der Stadt, zum anderen gibt es den Dammelsberg, mit 318 m über Normalhöhennull eine der kleineren Erhebungen im Marburger Rücken. Damit dürfte der - noch unbekannte - Weg der "Marbacherweg" sein (... und ging auf dem Marbacherweg).

Jetzt suchen wir noch nach der Autotour und dem Ziel selbiger, mal sehen - vielleicht kommt am Wochenende ja die Erleuchtung.

Beste Grüße und besten Dank sagt Olaf
 
volkimal Am: 27.10.2018 08:10:08 Gelesen: 117983# 1010 @  
@ DERMZ [#1009]

Hallo Olaf,

eins habe ich gestern vergessen. Der letzte Buchstabe bei der Anrede ist nicht ganz eindeutig. Ich habe erst einmal ein "r." angegeben. Es könnte aber auch "Heini" ohne den i-Punkt sein.

Bisher suchte ich ein Ziel an der Weser. Das könnte aber auch nur ein Zwischenziel sein. Vom Wort her passt Travemünde aber ganz gut. Vielleicht ist das das Endziel.

Zur Autofahrt fällt mir immer noch kein passendes Wort ein.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 27.10.2018 16:12:40 Gelesen: 117860# 1011 @  
@ DERMZ [#1009]

Hallo Olaf,

gerade ist mir ein Wort eingefallen, dass in Frage kommt und auch Sinn macht. Wie wäre es mit "der sehr schönen aber etwas reichlichen Autotour"?

Der Absender hat ja nicht sehr sauber geschrieben und ab und zu sind Buchstaben nur in Ansätzen vorhanden.

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 27.10.2018 17:16:01 Gelesen: 117841# 1012 @  
@ volkimal [#1011]

Das klingt reichlich gut Volkmar, ich war zwischenzeitlich bei "wackelig", aber das passte so gar nicht.

Wie immer, den besten Dank an Dich von Olaf
 
DERMZ Am: 03.11.2018 08:17:41 Gelesen: 116036# 1013 @  
Guten Morgen!

ich halte mich wieder an Belanglosigkeiten auf, mir fehlen wieder einmal zwei Worte, wenn denn dann der Rest richtig wäre...



Ich habe folgendes gelesen, wobei ich mir bei dem fettgedruckten Wort sehr unsicher bin:

An
Frl.
Lori Schierling
Haus Achim
Villenkolonie
Darmstadter ...heim
Land


Liebe Lori!
Nun sollen Sie endlich
einen Gruß aus Marburg
haben. Ich bin so froh, daßs
ich Achim hinter mir habe, aber
an Sie denke ich oft u. gern
zurück. Wie geht es Ihnen?
Mir geht es gut, ich kann jetzt
mal richtig ausschlafen, ich wünschte
Sie könnten mich mal besuchen.
Seien Sie nun recht herzlich gegrüßt
von Ihrer M. Linkel.


Diese beiden Worte stellen mich noch vor ein Rätsel, kann mir jemand helfen? Tausend DANK!

Beste Grüsse Olaf
 
volkimal Am: 03.11.2018 10:17:44 Gelesen: 115955# 1014 @  
@ DERMZ [#1013]

Hallo Olaf,

es heißt "Haus Elim Villenkolonie Darmstadt Trautheim Land".

Haus Elim ist heute eine Wohneinrichtung für psychisch kranke Erwachsene von der Caritas. Ich nehme an, dass es damals eine ähnliche Funktion hatte. Dann passt der Satz "Ich bin so froh, daß ich Elim hinter mir habe" auch vom Sinn her sehr gut.

Im Moment habe ich Moment keine Zeit mehr um weiter zu suchen, aber google einmal nach Bildern. Es gibt z.B. Ansichtskarten vom Erholungsheim Elim".

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 03.11.2018 10:32:44 Gelesen: 115940# 1015 @  
@ volkimal [#1014]

Danke Volkmar,

genau das ist das Haus, wenn ich es richtig verstehe, war die Funktion um 1910 ein Schwestern-Erholungsheim. Die weitere Geschichte habe ich noch nicht gefunden.

Herzlichen Dank für Deine Hilfe.

Beste Grüße Olaf
 
DERMZ Am: 03.11.2018 13:50:10 Gelesen: 115836# 1016 @  
Guten Nachmittag,

da ist mir doch eben noch ein weiterer bunter Falter vor die Augen gefallen



Ganz schwach ist das Stempeljahr 1907 erkennbar.

Ich lese folgendes:

Herrn Ernst Hempel
Hotel Kronprinz
Vordamm
Ostbahn

Mein lieber Ernst!
Warum läßt du denn gar
nichts mehr von dir hören, hast du
meine Karte nicht erhalten?
Bin jetzt hier in Marburg in
Stellung. Denke dir zufällig
traf ich in Cassel H..., der-
selbe ist jetzt in Frankfurt Reisen-
der. Werde ihn von hier aus aufsuchen.,
& dann wird mal so'n kleiner Schlag
gemacht. Hoffentlich läßt du
bald etwas hören. Mit herzl. Gruß
d. tr. Fr. Carl Paul

M. scheint auch eine ....stadt
zu sein, wie K.

Abs: C.P. Marburg, Hessen Barüßerstr. 33


Ist Marburg vielleicht eine Stimmungsstadt, aber das passt nicht,und der Kollege heisst der mit Namen irgendwas mit S...bier?

Mit besten Grüssen

Olaf
 
volkimal Am: 03.11.2018 14:16:53 Gelesen: 115820# 1017 @  
@ DERMZ [#1016]

Hallo Olaf,

den Namen weiß ich noch nicht.
Ansonsten lese ich “M. scheint auch eine Sumpfstadt zu sein, wie K.“

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 05.11.2018 13:35:38 Gelesen: 114555# 1018 @  
@ volkimal [#1017]

Guten Tag Volkmar, liebes Forum,

wen auch immer Carl Paul in Kassel getroffen haben mag, es ist nur ein Name und für den Sinn der Karte nicht von großer Bedeutung. Ich lasse den Namen mal offen.

Eine neue Karte

1909 schrieb Lilly an ihren Bruder. Gleichwohl durften sich auch viele ihrer Freundinnen auf der Karte verewigen, was die Sache nicht unbedingt leichter machte. Die Vorderseite ist zum Glück recht einfach lesbar, aber auf der "wichtigen" Seite habe ich wieder Lücken, einen Teil kann ich gar nicht lesen ( wohl auch von einer Freundin)...



gelesen habe ich folgendes:

Herrn
Adolf Usener
Hamburg 22
Finkenau 11 I


Einziger Bruder! Auch meine Freude ist zu groß
daß du wirklich kommst. Hast du frei? ..
der um Erlaubnis gebeten, dich abzuholen. M..
ter u. ... können ja dann drunter schreiben, dann
erlaubt sie’s eher!!! Schickt mir alles mit, um das
ich gebeten habe! Lest daraufhin noch mal die letzten Briefe
nochmal durch. Von Gertrud bekam ich heute morgen ei-
nen Brief. Sie könnte meine Handlungsweise wohl
ständig verstehen, mit dem innigen Wunsch alles zu
vergessen. Ach, es wird wohl auch das Beste sein!!!!
Gestern waren wir auf Spiegelslust. Es war herrlich.
Einige Philologen waren oben, ( ich glaube alte Ger...
die dann mit den vielen Mädchen ... ...
trieben. Kannten mich ganz genau! Also auf
Wiedersehen. Tausend Grüße auch an d.l. Eltern
vom Lillykind


und zum Schluss noch das unleserliche:




Wer kann hier die Fehlstellen korrigieren?

Herzlichsten Dank sagt Olaf
 
volkimal Am: 05.11.2018 15:53:31 Gelesen: 114514# 1019 @  
@ DERMZ [#1018]

Hallo Olaf,

was bedeutet eigentlich "M. scheint auch eine Sumpfstadt zu sein, wie K.“? Bzw. was ist eine Sumpfstadt?

Bei der Karte an Adolf Usener lese ich:

Einziger Bruder! Ach meine Freude ist zu groß
daß du wirklich kommst. Hast du Frau Pf??-
der um Erlaubnis gebeten, dich abzuholen. Mut
ter u. Papa können ja dann drunter schreiben, dann
erlaubt sie’s eher!!! Schickt mir alles mit, um das
ich gebeten habe! Lest daraufhin noch mal die letzten Briefe
nochmal durch. Von Gertrud bekam ich heut morgen ei-
nen Brief. Sie könnte meine Handlungsweise voll-
ständig verstehen, mit dem innigen Wunsch alles zu
vergessen. Ach, es wird wohl auch das Beste sein!!!!
Gestern waren wir auf Spiegelslust. Es war herrlich.
Einige Philologen waren oben, (ich glaube alte Herren ??
die dann mit den vielen Mädchen manchen Schas??
trieben. Kannten mich ganz genau! Also auf
Wiedersehen. Tausend Grüße auch an d.l. Eltern
vom Lillykind

Das Unleserliche fängt mit „Bin entzückt sie wieder zu ???“ an.

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 05.11.2018 17:53:09 Gelesen: 114485# 1020 @  
@ volkimal [#1019]

Danke Volkmar,

das ist ja wieder mal spannend, was ich mir da für einen Unsinn gelesen habe. Danke für Deine Korrekturen.

Die Sumpfstadt, ich muss gestehen ich habe keine Ahnung, doch gibt es in Marburg heute einen Treppenaufstieg von der Unterstadt (Pilgrimstein)in die Oberstadt und weiterführend zum Schloss. Es ist die "Enge Gasse", früher war sie jedoch als "Dreckloch" bekannt, da durch diese Gasse die Abwasser von Schloss und Oberstadt in Richtung Mühlgraben und Lahn geleitet wurden. Ab der Kreuzung mit der Wettergasse heißt das ganze heute "Schlosssteig" und klingt somit gar nicht mehr nach seinen Ursprüngen.

Auch wenn man in alten Karten liest, durch die Studenten war immer Leben in der Stadt, also die Bürgersteige wurden nicht unbedingt hochgeklappt. Oft wird in diesen Karten Marburg als Musenstadt oder als urfidel beschrieben. Aber es gibt auch gegenteilige Stimmen zu Marburg - grottenlangweilig, abstossend usw. Diese sind jedoch deutlich seltener anzutreffen.

So vermute ich, daß Carl Paul auch nicht zu den Menschen gehörte, die von Marburg begeistert waren und den es eher in größere Städte wie Kassel oder Frankfurt zog und so Marburg als Sumpfstadt bezeichnete. Welchen Ort er allerdings mit K. meinte, erschließt sich mir auch nicht.

Beste Grüße und besten Dank sagt Olaf
 
DERMZ Am: 07.11.2018 10:09:12 Gelesen: 114054# 1021 @  
Guten Morgen,

Ernst schreibt Weihnachten 1901 an seine Friede eine Ortspostkarte, es fehlt erneut ein oder zwei Worte.



Ich lese folgendes:

Fräul.
Friede Kunzling
Marburg
Renthof 21 1.St.


die herzlichsten Grüße
von der Reise Nachts
3 Uhr sendet Ernst
.... , und hoffe
dass du auch bald
kommst. Ich hole
dich ab.


Vielen Dank und beste Grüße

Olaf
 
volkimal Am: 07.11.2018 12:46:34 Gelesen: 114028# 1022 @  
@ DERMZ [#1021]

Hallo Olaf,

ich denke, dass die Karte an Fräul. Trinche Kreyling geht.

Die Grüße kommen von Ernst Henkel.

Viele Grüße
Volkmar
 
DERMZ Am: 07.11.2018 16:15:36 Gelesen: 113992# 1023 @  
@ volkimal [#1022]

Volkmar,

Du hast Recht, das ist Tochter Kreyling, und der Verehrer natürlich der Ernst Henkel. Was bin ich wieder blind gewesen.

Tausend DANK und beste Grüsse

Olaf
 
Heinrich3 Am: 08.11.2018 09:28:22 Gelesen: 113820# 1024 @  
Hallo,

in diesem Stempel ist es keine Schrift, sondern der Druck, den ich nur teilweise lesen kann.

Deshalb bitte ich um Ergänzung meiner entzifferten Wörter.



Ich lese:
Weintorkel
von 1772 im
steinischen
Weingut

und dann rechts:
St. Andreas
?
?

Danke im voraus
Heinrich
 
DERMZ Am: 08.11.2018 12:10:39 Gelesen: 113790# 1025 @  
@ Heinrich3 [#1024]

Hallo Heinrich,

ich habe auch etwas Mühe

links : Rebgut - nicht Weingut
rechts: St. Andreas / Hospital / Fond

nur das Wort vor dem Rebgut ist mir nicht klar.

Beste Grüsse

Olaf
 
volkimal Am: 09.11.2018 20:53:32 Gelesen: 113581# 1026 @  
@ Heinrich3 [#1024]

Hallo Heinrich,

Olaf hat recht. Ich hatte mich nur gewundert, dass man im Netz nichts dazu findet. Jetzt bin ich doch noch fündig geworden:



Unter Ansichtskarten findest du derzeit bei Ebay: Offenburg - Alte Weintorkel - St.-Andreas-Hospitalfonds.

Viele Grüße
Volkmar

https://www.ebay.at/itm/Offenburg-Alte-Weintorkel-St-Andreas-Hospitalfonds-um-1955-K-12-8/311596917715?hash=item488c9fa3d3:g:xnUAAOSw1S9WcUQP
 
DERMZ Am: 09.11.2018 21:21:01 Gelesen: 113569# 1027 @  
@ volkimal [#1026]

Hallo Volkmar,

kannst Du denn das Wort vor dem "Rebgut" identifizieren? Ich habe immer noch keine Idee, oder ist das wirklich "steinische"?

Viele Grüße

Olaf
 
volkimal Am: 09.11.2018 21:43:46 Gelesen: 113563# 1028 @  
@ DERMZ [#1027]

Hallo Olaf,

der Begriff Rebgut ist wohl ein anderer Begriff für Weingut. Er stimmt auf jeden Fall. Auch das St.-Andreas-Rebgut [1] ist bei Ebay zu finden.

Das Wort "steinisch" könnte ich in diesem Zusammenhang zwar nicht finden, ich habe das Wort aber auch so gelesen.

Viele Grüße
Volkmar

[1] https://www.offenburg.de/html/st_andreas_hospital.html
 
Heinrich3 Am: 09.11.2018 22:39:34 Gelesen: 113552# 1029 @  
@ DERMZ [#1025] usw.
@ volkimal [#1026] usw.

Ganz herzlichen Dank Euch beiden! Ich hatte auch schon das Problem, daß im Internet zu dieser "Antiquität" nichts zu finden war.

Vielleicht ist das "steinisch" vom Stifter des Gutes an das St. Andreas Hospital abgeleitet, ich denke an den Namen Stein.

Nun lade ich das gelesene in die Stempeldatei und hoffe auf den der Redakteur bei der Freigabe.

Schönes Wochenende wünscht
Heinrich
 
DERMZ Am: 10.11.2018 06:58:50 Gelesen: 113473# 1030 @  
Guten Morgen,

heute zeige ich eine schöne Lihto aus Marburg, es fehlt mittig nur ein Wort, alles andere habe ich - hoffentlich - richtig lesen können. dennoch würde ich mich freuen, wenn jemand den Text Korrektur liest, 100% sicher bin ich mir nicht



Gelesen habe ich das folgende:


Herrn
Gerichtsassessor Harff
Oberaula b/Hersfeld
Rebz. Cassel.


L.W. besten Dank für d. l. Karten
von Viesb. hast dir doch Anzüge
best. das ist notwendig auch
Abs. des .. kann die Karte
die könntest zu Erhart u. Martin
schicken, er war neulich bei uns Haspelstr.6 Hat Molly geschr.?
am Sonntag waren wir in Waldeck. Herzl. Gr.
W. Muth

Ein herzliches Dankeschön sagt Olaf
 
Saguarojo Am: 10.11.2018 08:56:58 Gelesen: 113461# 1031 @  
Liebe Sammlerfreunde,

ich zeige hier den Ausschnitt eines Briefes von 1847, in dem es u.a. um ein Problem mit einer Hebamme geht.

Eine Passage in Latein kann ich nicht lesen und entziffern. Ich bitte daher um Hilfe.



Es steht dort:

Letztere ist
bereits wegen unbefugten operativen
Eingreifens bey ania pl...... ......
..... in Criminal Untersuchung.

Viele Grüße

Joachim
 

Das Thema hat 1881 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 12 22 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41   42   43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 62 72 76 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.