Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (22/29) Deutsches Reich Germania: Echt oder falsch ?
Das Thema hat 34 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Kirsten Mohi Am: 03.09.2015 19:13:23 Gelesen: 14721# 10 @  
@ Germaniaanhänger [#9]
@ Oscar Acosta [#8]

Hallo,

erst einmal vielen Dank für eure Beiträge.

Die Marke war in einem Album, das ich für ein paar € gekauft habe. Ich habe eine Mail an Dr. Oechsner gesendet mit der Bitte die Marke zu überprüfen, denn ich möchte gerne wissen, wie alt diese Fälschung ist. Im Michel ist jedenfalls nichts aufgelistet.

gruß
Kirsten
 
Pete Am: 03.09.2015 23:17:49 Gelesen: 14682# 11 @  
@ Kirsten Mohi [#10]

Ich habe eine Mail an Dr. Oechsner gesendet mit der Bitte die Marke zu überprüfen, denn ich möchte gerne wissen, wie alt diese Fälschung ist. Im Michel ist jedenfalls nichts aufgelistet.

Díe Fälschung scheint nicht sonderlich alt zu sein. Das Druckverfahren schaut mir nach Offsetdruck aus. Wenn du eine UV-Lampe vorliegen hast, kannst du nachsehen, ob das Papier unter UV-Licht bedingt durch optische Aufheller leuchtet. Wenn dem so ist, wäre die Fälschung nach dem zweiten Weltkrieg entstanden und es würde sich um eine Fälschung zum Schaden der Sammler handeln (nicht im Michel katalogisierungsfähig).

Gruß
Pete
 
Lars Boettger Am: 03.09.2015 23:28:49 Gelesen: 14679# 12 @  
@ Pete [#11]

Das sehe ich auch so. Die Fälschung kann in den letzten 20-30 Jahren entstanden sein.

Beste Grüsse!

Lars
 
Kirsten Mohi Am: 04.09.2015 07:29:21 Gelesen: 14647# 13 @  
@ Pete [#11]

Guten Morgen zusammen

Hallo Pete,

hier ist ein Bild unter UV-Licht. Ich sehe nichts, aber du kannst sicher besser als ich das beurteilen. Ich werde selbstverständlich die Antwort von Dr. Oechsner ins Forum schreiben.

Einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich euch allen.

gruß
Kirsten


 
Pete Am: 07.09.2015 20:30:16 Gelesen: 14519# 14 @  
@ Kirsten Mohi [#13]

hier ist ein Bild unter UV-Licht. Ich sehe nichts, aber du kannst sicher besser als ich das beurteilen.

Wie man sieht, sieht man nichts. Soll heißen, ich kann unter deiner UV-Lampe bzw. auf dem Foto keine optischen Aufheller erkennen. Gelegentlich ist dies eine Frage der UV-Lampe bzw. der Stärke. Strombetriebene Modelle lassen meiner Erfahrung nach mehr erkennen (leuchten) als batteriebetriebene UV-Lampen.

Du kannst für dich ein normales handelsübliches Blatt Kopier-/Druckerpapier (A4-Format) nehmen und die "Marke" zusammen mit dem Blatt unter die UV-Lampe legen. Dann sollte dich das Kopierpapier an"strahlen".

Gruß
Pete
 
Kirsten Mohi Am: 09.09.2015 13:52:34 Gelesen: 14431# 15 @  
Hallo zusammen,

wie versprochen die Antwort von Dr. Oechsner: Er kann das Alter nicht einschätzen.

@ Pete [#14]

Hallo Pete,

hier sind zwei neue Fotos, das erste ist die Marke neben einer echten gestempelten Germania 50 pf. Und das zweite, wie du vorgeschlagen hast, neben einem Stück Kopierpapaier.

schöne Grüße
Kirsten


 
Pete Am: 09.09.2015 21:49:21 Gelesen: 14368# 16 @  
@ Kirsten Mohi [#15]

hier sind zwei neue Fotos, das erste ist die Marke neben einer echten gestempelten Germania 50 pf. Und das zweite, wie du vorgeschlagen hast, neben einem Stück Kopierpapaier.

Die Fälschung dürfte (wie das Original) keine optischen Aufheller enthalten. Damit lässt sich das Alter der Fälschung leider nicht einschränken. Ein Versuch war es dennoch wert.

Gruß
Pete
 
Kirsten Mohi Am: 10.10.2015 09:17:26 Gelesen: 14088# 17 @  
Wenn BPP prüfer nicht weiter wissen, was dann?

Hallo zusammen,

mein Problemkind die gefälschte Marke Germania MiNr 61 war nun ein Monat lang bei einem Prüfer der BPP, der nach einer Vorabsprache mit mir bestimmen sollte, von wann die gefälschte Marke ist. Nach einem Monat erhielt ich nur die Antwort, dass es sich um eine Fälschung handelt.

Wie bitte? Ich hatte ihm schon vorher mitgeteilt, dass es sich um eine Fälschung handelt und seine Prüfung nur auf das Entstehungsdatum abzielen soll. Ich bat um eine Stellungnahme. Ohne Erfolg.

Was meinen Ärger noch größer macht, ist Folgendes:
Ich sendete dem Prüfer unter anderem eine weitere Germania Marke, die ungewöhnlich aussieht. Seine Fachkommentar dazu war: Es könnte sich um einen Probedruck handeln. 30 € für Nichts!

Ich würde euch gerne den Namen des Prüfers nennen, bin mir aber nicht sicher, ob das hier im Forum erlaubt ist. Wenn Richard dem zustimmt, nenne ich ihn euch.
Nun meine Frage: Was mach ich jetzt mit diesen Marken, nachdem ich so schlau bin wie zuvor?

Schöne Grüße
Kirsten
 
Richard Am: 10.10.2015 10:16:25 Gelesen: 14051# 18 @  
@ Kirsten Mohi [#17]

Hallo Kirsten,

ich habe Deinen Beitrag unter den Sachverhalt verschoben, damit der Zusammenhang erkennbar ist. Dort ist der Name des zuständigen Prüfers Dr. Oechsner zu finden.

Ich fasse die mir bekannten Fakten zusammen, wobei es mir nur um das Thema der Prüfkosten geht:

- Du hast die Marke in einem Flohmarktalbum gekauft, alles zusammen für wenige Euro.

- Am 3.9. hast Du im Forum von Pete (Experte) und von Lars (BPP Prüfer) die Antwort erhalten, dass es sich um eine Fälschung handeln könnte.

- Ohne dass es Dir hier im Forum empfohlen wurde, hast Du die Marke zum Prüfer geschickt und nun exakt die Meinung von Pete und Lars bestätigt bekommen.

Du kritisierst die Kosten.

- Was exakt ist in den von Dir berechneten Kosten enthalten ? Zeige bitte die Rechnung oder Abrechnung und erwähne auch den vorherigen Aufwand mit Dr. Oechner für eines oder mehrere Telefonate hier nicht bekannter Länge.

- War Dir die Kostenordnung des BPP vorher bekannt ? Du hättest sie auf der Seite des BPP einsehen können. Hat Dr. Oechsner den dortigen Kostenrahmen überschritten oder nicht ?

Schöne Grüsse, Richard
 
Kirsten Mohi Am: 10.10.2015 10:27:49 Gelesen: 14039# 19 @  
@ Richard [#29]

Hallo Richard,

ich weiß nicht, wovon du redest. Es handelt sich nicht um Dr. Oechsner. Dieser war sehr nett und professionell und antwortete mir, dass er das Alter der Marke bestimmen kann.

Der Prüfer, dem ich die Marken gesendet habe, hat mir zuvor im Mailkontakt geschrieben, dass er die Marken gerne persönlich prüfen würde.

Ich beschwere mich hier nicht über die Kosten, sondern darüber, dass der Prüfer mich aufgefordert hat, ihm die Marken zuzusenden und sich dann überhaupt nicht zu meiner Fragestellung geäußert hat.
 
Kirsten Mohi Am: 10.10.2015 10:42:59 Gelesen: 14027# 20 @  
@ Richard [#29]

Hallo Richard,

Pete und Lars haben mir von Anfang an bestätigt, dass es sich um eine Fälschung handelt. Das war nicht der Punkt. Die Fragestellung betraf das Alter der Marke. Deshalb habe ich mit einem weiteren Prüfer Kontakt aufgenommen und ihm im weiteren Verlauf, nachdem er mich dazu aufgefordert hat, die Marke zugesendet.

Dein Vorwurf, ich hätte das getan, ohne dass es mir jemand im Forum geraten hätte, ist nicht nachvollziehbar. Ich muss doch nicht auf einen Rat warten, um selbst aktiv zu werden, oder?

Deine Bemerkung, dass ich die Marke für wenig Geld auf dem Flohmarkt ersteigert habe, ist überflüssig, denn das hat doch mit der Tatsache nichts zu tun, dass ein Prüfer sich nicht auf die zuvor festgelegte Fragestellung äußert.
 
Richard Am: 10.10.2015 10:48:59 Gelesen: 14021# 21 @  
@ Kirsten Mohi [#20]

Hallo Kirsten,

bisher hatte ich in Deinen Beiträgen nur den Namen von Dr. Oechsner gelesen - sorry, eine Falschinterpretation von mir.

Du kannst den Sachverhalt gerne unter Schilderung des Namens und aller Fakten schildern. Mich interessiert die Frage, ob der Prüfer sich der Prüfordnung des BPP und bei der Abrechnung korrekt verhalten hat.

Schöne Grüsse, Richard
 
emptio.spei Am: 02.03.2016 18:58:52 Gelesen: 13130# 22 @  
Mi.14 II mit Fehler, Aufdruck ist echt oder falsch?


 
emptio.spei Am: 09.09.2016 22:35:07 Gelesen: 11812# 23 @  
Mi.41 I falsch oder richtig?


 
Lars Boettger Am: 09.09.2016 22:42:46 Gelesen: 11808# 24 @  
@ emptio.spei [#23]

Stempel, Aufdruck und Prüfzeichen sind Fälschungen.

Beste Grüsse!

Lars
 
winni Am: 13.09.2016 09:34:38 Gelesen: 11702# 25 @  
@ Richard [#21]

Fakt ist: Die Marke ist eine Fälschung. Die Frage von wann diese Marke ist oder wie alt die Fälschung ist könnte ein Prüfer ohne weiteres feststellen, dazu müßte man aber ein wenig Zeit haben und sich in die Materie einarbeiten. Was leider viel zu wenig beachtet wird. Ich vermute mal, da ich schon viele Fälschungen in der Hand hatte, daß die Marke ohne Gummierung ist, das Papier reinweiss und der Druck unklar.

Davon hatte ich mal 2 Marken die laut Aussage von Herr Zenker in der 60iger Jahren hergestellt wurden und hauptsächlich aus den Ostblockländern auf Flohmärkten und Tauschtagen in den Handel kamen. Auch die Zähnung spricht dafür.

Viele Grüße

Winni
 
Lars Boettger Am: 13.09.2016 10:39:48 Gelesen: 11693# 26 @  
@ emptio.spei [#22]

Der Aufdruck ist echt, soweit man das von einem Scan sagen kann.

Beste Grüsse!

Lars
 
BuWina Am: 04.02.2018 17:15:45 Gelesen: 6949# 27 @  
Hallo,

ich habe hier einen Scan einer Nr. 55 grün (wie sie sein sollte) neben einer Nr. 55 türkis (Fälschung?).

Ich habe beide Marken mal nebeninander gelegt, damit man einen eventuellen Farbstich des Scanners ausschließen kann.

Kann mir jemand genaueres dazu sagen ?

Beste Grüße,
Henning


 
erron Am: 04.02.2018 18:16:35 Gelesen: 6909# 28 @  
@ BuWina [#27]

Ist eine chemisch verfärbe Marke.

Siehe auch

http://www.philadb.com/?site=list&catid=1&catuid=483&id=455

und etwas nach unten scrollen.

mfg

erron
 
Bernstein26 Am: 21.11.2020 12:48:21 Gelesen: 411# 29 @  
Hallo in die Runde,

ich habe die beiden abgebildeten Germania-Marken gefunden, kann sie jedoch nicht zuordnen. Kann mir jemand sagen, um welche Michelnummern es sich handelt?

Euch ein schönes Wochenende


 
inflamicha Am: 21.11.2020 13:13:27 Gelesen: 386# 30 @  
@ Bernstein26 [#29]

Hallo,

falls echt handelt es sich um die Mi 135-136 von Polen (Freimarken für Posen 2. Ausgabe).

Die Aufdrucke sind stark fälschungsgefährdet, da mit 850 Euro Katalogwert für postfrisch gegenüber den billigen Urmarken doch recht werthaltig.

Gruß Michael

[Beiträge [#29] und [#30] redaktionell verschoben aus dem Thema "Deutsches Reich Germania: Die Unbekannte"]
 
Lars Boettger Am: 21.11.2020 19:59:41 Gelesen: 286# 31 @  
@ BuWina [#27]

Diese Verfälschung kann man sehr leicht selbst herstellen. Man besorgt sich in der Apotheke hochkonzentrierte Salzsäure, öffnet die Flasche und hält die grüne Marke in die aufsteigenden Dämpfe. Innerhalb von kurzer Zeit verwandelt sie sich von grün in blau.

Ein Wort der Warnung: Bitte die Flasche nicht so aufbewahren, dass Kinder Zugang bekommen können.

Beste Grüße!

Lars
 
wuerttemberger Am: 21.11.2020 21:08:52 Gelesen: 257# 32 @  
@ Lars Boettger [#31]

Auch Otto Normalverbraucher sollte sich von hochkonzentrierter Salzsäure fernhalten. Ich hoffe, dass man das in Apotheken nicht mehr so leicht bekommt.

Gruß

wuerttemberger
 
achim11-76 Am: 21.11.2020 21:19:26 Gelesen: 253# 33 @  
@ Lars Boettger [#31]

Wie erkennt man dann die echten blauen 5 Pf Germanias? Es soll ja lt Michel ein Bogen existieren, der damals zu Vergleichszwecken hergestellt wurde.
 
MS Sammler Am: 21.11.2020 23:02:18 Gelesen: 216# 34 @  
@ achim11-76 [#33]

Moin,

die 5 pf in Blau muss genau die gleiche Farbe haben, wie die 20 pf Germania in violettultramarin. Es darf kein Grünanteil vorhanden sein.

Gruß Leon.
 

Das Thema hat 34 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.