Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Briefmarken mit personalisierten Zierfeldern
DL8AAM Am: 22.03.2011 19:30:46 Gelesen: 8920# 1 @  
In Ermangelung eines für mich findbaren korrekten Namen für diese Sonderformen von personalisierten Briefmarkenausgaben, nenne ich sie erst einmal "Personalisierte Briefmarken-Zusätze". Richard, falls Du etwas besseres oder das korrekte Wort findest, bitte ändere das Thema. Danke.

Neben oder statt den "üblichen" personalisierten Briefmarken (siehe z.B. Österreich [1] oder auch die Privatpostausgaben "Individuell" unserer Deutschen Post AG [2]) bieten einige Postverwaltungen den Kunden die Möglichkeit, ein Freifeld neben der "richtigen" Briefmarke individuell zu gestalten. Das ist nichts wirklich neues, ähnliches kennen wir ja von älteren Briefmarkenheftchen des Deutschen Reichs bereits. Aber inzwischen findet hier eine Art von Renaissance statt, wobei ich nicht glaube, dass den ausgebenden Ländern diese Vorläufer als Vorbild gedient haben. Eher handelt es sich meist um "halbherzige" Aktionen auf diesen Marketing-Zug auf zu springen, bei denen der "Mut" zur Ausgabe echter personalisierter Briefmarken noch fehlt. ;-) Zusätzlich zu diesen personalisierten Freifeldern geben auch eine Länder die feste Kombinationen mit allen möglichen Zudrucken vorgeben, meist mit schöne bunten Comicfiguren oder Motiven, die scheinbar Kinder und Thematiker ansprechen sollen, siehe zum Beispiel Belgien mit ihrer DuoStamp Schwemme [3].

Hier ein Beispiel aus der VR China:



Ausgabe anlässlich des 50jährigen Jubiläums der deutschen Redaktion bzw. der deutschsprachigen Kurzwellensendungen von Radio China International (China Radio International "CRI") aus dem Jahr 2010

So, was gibt es sonst noch für schöne Beispiel dieser Art von Werbung bzw. Angriffen auf den Geldbeutel des Sammelers? ;-))

Gruß
Thomas

[1]: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=7932
[2]: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=19774
[3]: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=33236#M3
 
Georgius Am: 22.03.2011 21:51:49 Gelesen: 8897# 2 @  
@ DL8AAM [#1]

Einfach und schlicht würde ich so etwas als "Zierfeld" bezeichnen, wie das bei vielen Ausgaben anderer Länder auch gehandhabt wird (z.B. Frankreich). Der Inhalt eines Zierfeldes bleibt ja meistens "Schall und Rauch".

Beste Grüße
Dietrich
 
stephan.juergens Am: 22.03.2011 22:42:04 Gelesen: 8890# 3 @  
Belgien hat aktuell so was auch im Angebot.
 
Lars Boettger Am: 22.03.2011 23:06:54 Gelesen: 8883# 4 @  
@ DL8AAM [#1]

Hallo Thomas,

warum so negativ? Ich habe heute vier Briefe mit personalisierten Marken (von der ArGe BELUX) an neue Mitglieder versandt. Ich bin sicher, dass die sich freuen.

Und mir macht es Spass, diese Marken mit Zierfeld zu verwenden. Es ist eine gute Werbung. Und wer solche Marken aus dem Bedarf echt gebraucht oder auf Brief findet, der sollte sich glücklich schätzen. Die Mehrzahl wird hier in Luxemburg unerkannt aufgebraucht.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
DL8AAM Am: 31.03.2011 17:20:59 Gelesen: 8772# 5 @  
@ Lars Boettger [#4]:

warum so negativ?

Ganz so negativ sehe ich das nun wieder auch nicht. ;-))

Übrigens, UN Wien gibt im Mai auch seine ersten personalisierten (Zierfeld-) Marken heraus, die nennen das einen "personalisierte Briefmarkenbogen". Hier der Auszug deren Sammlermagazin "Faszination", Ausgabe 328 von 2/2011 (Seite 20):



Gruß
Thomas
 
Richard Am: 25.06.2011 17:10:30 Gelesen: 8367# 6 @  
@ DL8AAM [#1]

In Ermangelung eines für mich findbaren korrekten Namen für diese Sonderformen von personalisierten Briefmarkenausgaben, nenne ich sie erst einmal "Personalisierte Briefmarken-Zusätze".

Hallo Thomas,

da muß ich nachfragen: Der von Dir abgebildete Bogenteil zeigt doch vermutlich normale im Michel aufgenommene (oder noch aufzunehmende) Marken ?

Bei Bestätigung muss ich meine Überschrift erneut anpassen.

Schöne Grüsse, Richard
 
DL8AAM Am: 27.06.2011 13:58:23 Gelesen: 8322# 7 @  
@ Richard [#6]

Ja Richard, ich habe zwar keinen MICHEL für China, tippe aber dass die bei allen personalisierten Zierfeldern verwendete "Hauptmarke" eine ganz normale "MICHEL Marke" ist. Mir war lediglich die Terminologie für diese Art von "personalisierten" Ausgaben unklar, da schwirren viele verschiedene herum und verwenden die unterschiedlichen Postverwaltungen diese jeweils unterschiedlich. Ich würde diese Formen inzwischen auch als "Briefmarkenausgaben mit personalisierten Zierfeldern" bezeichnen, auch wenn zum Beispiel in einer der letzten Ausgaben der PHILATELIE für "markenähnlichen Nebenfelder" wieder eine (sinnvoll klingende) Nomenklatur (am Beispiel DDR) vorgeschlagen wurde.

@ stephan,juergens [#3]

Jou, zum Beispiel am 28. März diesen Jahres gab die belgische Post ganz aktuell "Wickie der Wikinger" und "Winnie The Pooh" Duostamps (so nennen die Belgier übrigens diese Form) herau.s ;-)



Gruß
Thomas

[Überschrift auf die von Thomas vorgeschlagene angepasst am 22.07.11]
 
DL8AAM Am: 22.05.2012 15:14:31 Gelesen: 6694# 8 @  
Zur Auffrischung des Threads, hier das aktuelle Beispiel der UN Postverwaltung New York mit dem Thema Tinker Bell [1] (Ausgabedatum 1. Juni 2012) aus dem aktuellen "Philatelic Bulletin" der UNPA New York (Heft No. 103/June-July 2012):



Das Zierfeld mit dem Emblem der UN kann für personalisierte Zwecke genutzt werden.



Gruß
Thomas

[1]: http://de.wikipedia.org/wiki/Tinker_Bell
 
volkimal Am: 22.05.2012 18:02:39 Gelesen: 6672# 9 @  
Hallo zusammen,

hier einmal ein Beispiel aus Israel. Die Marke "blue and white" wurde im 12 erBogen mit jeweils einem anhängenden Zierfeld gedruckt, das mit privaten Motiven versehen werden konnte.



Ein findiger Händler hat aus Anlass des 70 ten Jahrestages der Reichsprogromnacht verschiedene Bilder von Synagogen genommen und jeweils Flammen darüber gesetzt. Unter anderem verwendete er ein Bild der ungewöhnlichen Fachwerksynagoge aus Bork (heute Selm).



Das Besondere: Diese Synagoge im Ortskern war dicht von anderen Fachwerkhäusern umgeben. Daher hat man sich nicht getraut diese Synagoge anzuzünden. Es bestand die Gefahr, dass der ganze Ort in Flammen aufgeht. Somit hat die Synagoge nur auf der "Briefmarke" gebrannt.

Viele Grüße
Volkmar
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.