Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Sansibar: Marken und Belege
Das Thema hat 54 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
saeckingen Am: 31.03.2017 11:06:00 Gelesen: 10563# 30 @  
Heute zeige ich zur Abwechslung mal ein Panoramabild von Zanzibar:



Allerdings hat dieses Panorama auch einen philatelistischen Aspekt. Nur gewöhnliche Postkarten durften zum UPU Tarif von 10 Centimes verschickt werden. Solche zwei- oder gar dreiteilige Panoramakarten mussten zum Brieftarif von 25 Centimes freigemacht werden, was der Absender hier aber nicht beachtete.



Die Karte wurde 1902 mit einer Frankatur von 10 Centimes beim französischen Auslandspostamt nach La Bresse/Frankreich geschickt. Auf Grund der Unterfrankatur wurde in Zanzibar der dreieckige Taxstempel angebracht und in La Bresse der doppelte Fehlbetrag von 30 Centimes mit einer französischen Portomarke erhoben.
 
Gerhard Am: 31.03.2017 11:09:35 Gelesen: 10560# 31 @  
@ saeckingen [#30]

Abgesehen von der bemerkenswerten (Riesen-)Postkarte ein fantastischer Portomarkenbeleg; - Glückwunsch hierzu!

MphG
Gerhard
 
saeckingen Am: 11.04.2017 04:08:38 Gelesen: 10182# 32 @  
@ Gerhard [#31]

Nachportobelege interessieren mich aus meinen Sammelgebieten immer ganz besonders. Bei Zanzibar sind die Belege alles andere als häufig, besonders wenn es sich um Eingangspost handelt, für welche in Zanzibar Nachporto erhoben wurde. Bedarfspost mit zanzibarischen Portomarken ist schwer zu finden und sehr gesucht.

Hier zeige ich eine Postkarte die drei meiner Sammelgebiete - Uganda, Zanzibar und Kenia - miteinander verbindet.



Postkarte von Kabale/Uganda nach Zanzibar mit 10c um 5c unterfrankiert. Die Marken wurden am 7. März 1945 mit dem Doppelkreisstempel D3 von Kabele (verwendet von 1925 bis 1961) entwertet.

Die Karte wurde in Zanzibar mit 10c Nachporto belegt, welches am 24. März mit einer Portomarke zu 10c der dritten Portomarkenserie von 1936 (Michel P 20) erhoben wurde. Die Anzahl der bekannten Belege mit Portomarken dieser Serie kann man sich an den Fingern abzählen.

Allerdings war der Empfänger leider nicht mehr im English Club in Zanzibar anzutreffen, sondern nach Nairobi/Kenia weitergereist. Daher wurde die Portomarke mit dem Stempel I18 "Charges not paid" mit Kreuz annulliert und die Karte nach Nairobi umadressiert. Der dabei angebrachte Hinweisstempel "Gone away / Parti" ohne Rahmen ist in dieser Form noch nicht in der Literatur belegt, er passt aber zu ähnlichen Stempeln mit anderen Hinweistexten. Der Tagesstempel vom "Returned Letter Office Zanzibar" ist auch nur in wenigen Exemplaren ab 1941 bis nach der Unabängigkeit un dem Zusammenschluß mit Tanganjika bekannt.
 
saeckingen Am: 21.04.2017 07:43:40 Gelesen: 9869# 33 @  
Da das Thema hier ja "Sansibar: Marken und Belege" lautet, zeige ich heute mal etwas zum bisher sehr kurz wegkommenden Thema Marken - in diesem Fall vom französischen Auslandspostamt Zanzibar.

Die Marken Frankreichs zur Jahrhundertwende wurden in Teilbogen mit Zwischenstegen gedruckt, auf denen teilweise das Druckjahr in Form der letzten Ziffer der Jahreszahl angebracht wurde - diese nennt man Millesime.

Gebraucht sind diese Millesime-Zwischenstegpaare nicht häufig zu finden. Hier einige Exemplare aus meiner Sammlung, die zufällig Beispiele aller Ausgaben von Zanzibar mit umfassen: Vorläufer, 1. und 2. Aufdruckausgabe, Zanzibar-Serie und Nachläufer. Besonders interessant ist dabei der 5A auf 50 Centimes-Wert der 2. Aufdruckausgabe, bei dem der Aufdruck der rechten Marke massiv nach links verrückt angebracht wurde.



Auch von den Portomarken gibt es Millesime:


 
saeckingen Am: 29.05.2017 13:11:53 Gelesen: 9184# 34 @  
In Zanzibar ist nur eine Firmenlochung bekannt. Die Firma Karimjee Jivanjee lochte Marken mit den Initialen K.J..

Da man die Lochung auf einer losen Marke besser sehen kann als auf Brief, starte ich erst mal mit einer solchen.



Heute habe ich die Lochung auf einem Brief mit Firmenvordruck Karimjee Jivanjee, Zanzibar erhalten. Der Brief wurde mit einer Frankatur von 1 Anna am 27. April 1908 von Zanzibar nach London geschickt (Ankunft 16. Mai 1908).


 
hajo22 Am: 29.05.2017 15:46:33 Gelesen: 9165# 35 @  
In [#23] hatte ich bereits einen Brief aus dem Jahr 1899 eines Besatzungsmitgliedes des kleinen Kreuzers SMS Condor vor Zanzibar gezeigt.

Heute nun eine Ansichtskarte geschrieben auf Zanzibar am 10.12.1900 und frankiert mit 5 Pf. Krone/Adlermarke, entwertet mit dem Marine-Schiffspost-Stempel Nr. 10 des Kreuzers. Kolonialtarif, Porto wie bei einer Inlandskarte. Die AK erreichte Wilhelmshaven am 8.1.1901.

Aus dem Text: "Lieber Schwager und Schwester! Sende euch hiermit auch wieder eine kleine Ansicht aus Zanzibar es wird bald die letzte sein am 3.Januar gehen wir von Zanzibar weg und am 8. März wenn alles gut geht kommen wir in Wilhelmshaven an...".





Weiß jemand, um welches Gebäude auf Zanzibar es sich auf der Karte handelt?

hajo22
 
volkimal Am: 29.05.2017 16:35:35 Gelesen: 9151# 36 @  
@ hajo22 [#35]

Hallo hajo22,

wenn man auf die angegebene Seite geht, heißt es dort, dass es sich um "Beit el-Sahel, a residential city-palace" handelt.

Siehe https://www.zanzibarhistory.org/Palatial_Zanzibar.htm

Viele Grüße
Volkmar
 
hajo22 Am: 29.05.2017 17:10:40 Gelesen: 9141# 37 @  
@ volkimal [#36]

Super! Herzlichen Dank.

Viele Grüße, hajo22
 
hajo22 Am: 30.05.2017 17:08:52 Gelesen: 9048# 38 @  
Zanzibar 1890

Brief(vorderseite) an Clemens Denhardt in Lamu aufgegeben beim britischen Postamt auf Zanzibar (das deutsche Postamt existierte noch nicht).

Das Postamt verklebte eine vorausentwertete Marke zu 2 Annas (Feb. 90).

Der Empfänger vermerkte rechts neben der Marke den Eingang in Lamu am 3.März 1890 und die Erledigung des Schreibens noch am gleichen Tag.

Zu den Gebr. Denhardt in Ostafrika siehe Wikipedia.



Ist einem Spezialisten im Forum die Praxis der Vorausentwertung von Marken beim britischen Postamt auf Zanzibar zu dieser Zeit bekannt?

hajo22
 
saeckingen Am: 01.06.2017 08:15:40 Gelesen: 8980# 39 @  
Eine Vorausentwertung von Marken auf Zanzibar ist nicht bekannt.

Hier sieht es wirklich so aus, allerdings ist der Stempel nahezu vollständig auf der Marke - so extrem zentriert habe ich ihn noch nie gesehen. Es könnte sein, dass das wenige Überstehende des Stempels einfach nicht bis auf das Umschlagspapier ging und quasi "in der Luft hing". Ich halte es für eine mögliche zufällige Erscheinung.
 
hajo22 Am: 01.06.2017 17:37:28 Gelesen: 8950# 40 @  
1902 Zanzibar - Karlsruhe

Ansichtspostkarte (vom einfachen Leben der Eingeborenen) frankiert mit 2x1/2 Anna nach Karlsruhe



hajo22
 
hajo22 Am: 01.06.2017 18:09:31 Gelesen: 8945# 41 @  
@ saeckingen [#39]

" Eine Vorausentwertung von Marken auf Zanzibar ist nicht bekannt."

Dachte ich mir. Eine Zufallsgeschichte.

1890

Hier noch ein weiterer Brief an die gleiche Adresse. Bei diesem Brief ist auch die Couvert-Rückseite beachtenswert (Deutsches Emin Pascha-Comité).

Der Brief war als Ortsbrief gedacht, wurde dann aber nach Lamu umgeleitet. Frankiert mit 1 Anna und 2 Annas (Marke defekt). Eingangsvermerk 11. April 1890, ohne Erledigungsnotiz. Absender ist die deutsche (Handels-)Firma Hansing & Co., Zanzibar.



hajo22
 
hajo22 Am: 02.06.2017 10:25:43 Gelesen: 8899# 42 @  
1898 Zanzibar - Ulm

Einschreib-Ganzsachenumschlag zu 2 Annas mit Zusatzfrankatur 5 Annas, Ankunft Ulm am 10.3.1898.



hajo22
 
hajo22 Am: 02.06.2017 19:35:11 Gelesen: 8875# 43 @  
1899 Zanzibar - Leipzig

Ansichtspostkarte mit Abbildung des Kilimandscharos (Grenze zwischen Deutsch-/und Britisch-Ost-Afrika) sowie einer Expeditionshütte mit Reichsflagge in Marangu am Fuße des Berges. Karte frankiert mit 2x 1/2 Anna. Ankunftsstempel Leipzig.



hajo22
 
saeckingen Am: 10.06.2017 18:35:34 Gelesen: 8649# 44 @  
Sollte der Brief aus [#41] mal ein neues Heim suchen, ich wüsste da eine Sammlung in die er gut passen würde.
 
Fips002 Am: 25.01.2018 16:44:22 Gelesen: 3281# 45 @  
Panoramakarte von Sansibar, 10.12.1904 nach Apolda/Thüringen, Ankunft 29.12.1904.



Gruß Dieter
 
saeckingen Am: 27.01.2018 07:36:20 Gelesen: 3136# 46 @  
Brief am 5. März 1967 von Zanzibar in die Niederlande. Obwohl die Marken dieser Ausgabe nach dem Zusammenschluss von Sansibar und Tanganjika zu Tansania erschienen sind, waren sie ausschließlich in Sansibar gültig.


 
Fips002 Am: 29.01.2018 18:13:06 Gelesen: 2953# 47 @  
Der Stempel DEUTSCHE SEEPOST/OST-/AFRIKANISCHE/HAUPTLINIE/22/11/93, Kennbuchstaben "f" wurde beim Auslaufen des Reichspostdampfers "Admiral" aus Zansibar am 22.11.1893 abgeschlagen. Der Dampfer lag vom 20.11.93 bis zum 22.11.1893 in Zansibar und befand sich auf der Heimreise nach Hamburg.

1892 war Zansibar der Haupt-Handelsplatz in Ostafrika und somit auch der Knotenpunkt des Schiffsverkehrs. In Zansibar trafen regelmäßig die ausgehenden und heimkehrenden Hauptlinien-Dampfer zusammen.



Gruß Dieter
 
Mondorff Am: 25.02.2018 16:53:46 Gelesen: 1946# 48 @  
@ hajo22 [#22]

Hallo Hajo,

hier (nach einer Bedenkzeit) nun die komplette Karte:



Welche der Zansibar/Sansibar-Postanstalten führte diesen Einkreisstempel?

Gruß DiDi
 
hajo22 Am: 26.02.2018 20:07:18 Gelesen: 1883# 49 @  
@ Mondorff [#48]

Ich habe mal im Stempelkatalog der Arge Deutsche Kolonialsammler nachgesehen.

Das deutsche Postamt (vom 31.8.1890 - 31.7.1891) gab es 1898 nicht mehr.

hajo22
 
saeckingen Am: 27.02.2018 05:52:46 Gelesen: 1863# 50 @  
@ Mondorff [#48]

Der Stempel ist vom eigenen Postamt des Sultanats. Es handelt sich um den Stempel D5 nach Proud der vom 5.11.94 bis 15.1.98 belegt ist.
 
Mondorff Am: 27.02.2018 10:44:39 Gelesen: 1827# 51 @  
@ saeckingen [#50]

Mit bestem Dank an Saeckingen.

Nun kann ich den Stempel in die Stempeldatenbank einfügen.

DiDi
 
Michael Mallien Am: 06.04.2018 17:30:19 Gelesen: 990# 52 @  
Das gleiche Formblatt für ein Aerogramm wurde schon in Beitrag [#9] von Ingo gezeigt. Ich kann ein Aerogramm zeigen, dass am 10.6.1952 in die USA ging. Das Porto betrug 70 Cents.



Das Aerogramm war Teil einer Korrespondenz zwischen Briefmarkensammlern, wie sich aus dem Inhalt ablesen lässt:



Der Inhalt gibt einen schönen Einblick in die Sammler-Welt der beteiligten Personen.

Viele Grüße
Michael
 
Cantus Am: 07.04.2018 05:14:19 Gelesen: 955# 53 @  
@ Michael Mallien [#52]

Hallo Michael,

ein schönes Aerogramm. Ich schließe mich mit einer Ansichtskarte an, die am 27.2.1899 (schwer lesbar) auf Zanzibar abgeschickt wurde und ihr Ziel in Friedenau (heute Berlin) am 20.3.1899 erreichte.





Viele Grüße
Ingo
 
Michael Mallien Am: 07.04.2018 15:34:00 Gelesen: 926# 54 @  
Hallo Ingo,

ich habe auch noch einen Beleg, den ich gerne zeigen möchte. Zwar bin ich kein Freund von gemachten Sammlerbelegen, aber dieser Ersttagsbrief gefällt mit doch sehr gut, denn er ist nach Port Alfred in Südafrika adressiert und ging am 11.11.1946 auf die Reise.



Die Marken mit den MiNrn. 198 und 199 sind mit Aufdrucken versehene MiNrn. 178 C und 182 C und zwar zur "siegreichen Beendigung des 2. Weltkrieges". Der Aufdruck in Rot lautet:

VICTORY | ISSUE | 8TH JUNE 1946

Das Datum ist im Zusammenhang mit der Beschreibung der Ausgabe im Michel Afrikakatalog etwas irreführend. Ich vermute vielmehr, dass die Siegesfeierlichkeiten in London an eben diesem Datum der Anlass waren. [1]

Viele Grüße
Michael

[1]http://www.naval-history.net/WW2MiscVictoryParade1.htm
 

Das Thema hat 54 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

75851 102 21.03.18 17:12Fips002