Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (509) Stempel Schau - schön, selten oder kurios
Das Thema hat 512 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20   21  oder alle Beiträge zeigen
 
10Parale Am: 22.07.2020 19:16:28 Gelesen: 245993# 488 @  
@ Jürgen Witkowski [#93]

Hier ein schöner Flaggenstempel aus Mannheim, ebenso glasklarer Ankunftsstempel von CONSTANTINOPEL, DEUTSCHE PSOT 3.7.´05.

"Es ist der Flaggenstempel Typ 12, der als erster Bremer Flaggenstempel zwischen dem 29.06.1903 und dem 11.05.1906 eingesetzt wurde."

Ist dies nun ein Mannheimer Flaggenstempel vom Typ 12 ?

Liebe Grüße

10Parale


 
Baber Am: 25.01.2021 11:41:08 Gelesen: 217918# 489 @  
Jahreszahl im Kreis des Stempelnamens



Ein solchen Stempel habe ich noch nie gesehen. Die Jahreszahl gehört hier scheinbar nicht zum Datum sondern zum Stempelnamen.

Gruß
Bernd
 
lueckel2010 Am: 25.01.2021 12:06:20 Gelesen: 217893# 490 @  
@ Baber [#489]

Guten Tag, Bernd,

das ist aber normal. Nachfolgende zeige ich drei Stempel, in denen sich die jeweilige Jahreszahl unten innerhalb des Stempelkreises befindet:





Moin aus Ostfriesland, Gerd Lückert
 
Philakalle Am: 15.02.2021 18:22:01 Gelesen: 214082# 491 @  
Ein ganz normaler Stempel auf einer Allerweltsmarke.

Die Marke ist wohl aus der Dominikanischen Republik,ohne Wertangabe, keine Fluoreszenz, dafür eine Quetschfalte vom Druck her.

Es könnte eine Vignette der Firma DCS Dominicana S.A. sein (lt. Google möglich).

Absender Person aus Berlin.


 
Stefan Am: 20.02.2021 13:20:21 Gelesen: 212932# 492 @  
@ Philakalle [#491]

Die Marke ist wohl aus der Dominikanischen Republik,ohne Wertangabe, keine Fluoreszenz, dafür eine Quetschfalte vom Druck her.

Es könnte eine Vignette der Firma DCS Dominicana S.A. sein (lt. Google möglich).


Da hat jemand eine Briefmarke der DCS wiederverwendet. Ursprünglich wurde diese Briefmarke per Postfreistempel der Deutschen Post AG gestempelt (rote Stempelfarbe), Beispiele siehe [1] und [2] hier im Forum im Thema "Privatpostbriefmarken auf Sendungen aus dem Ausland auf Ansichtskarten".

Bei der DCS-Briefmarke selbst handelt es sich um eine Privatpostbriefmarke, nicht um eine Vignette.

Gruß
Pete

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=48455#M1
[2] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=244825#M108
 
Philakalle Am: 26.02.2021 18:22:20 Gelesen: 212031# 493 @  
Hallo Pete,

herzlichen Dank für die schnelle Antwort.

Philakalle
 
Briefuhu Am: 05.11.2021 15:34:11 Gelesen: 171973# 494 @  
Habe hier einen Brief von Sumiswald/Schweiz nach Backnang/Deutschland, frankiert mit einmal Michel 759 und zweimal 760. Die Marken wurden am 01.12.1962 herausgegeben.

Hier liegt aber mein Problem. Ich lese auf dem Brief als Stempeldatum den 02.01.1962. Entweder habe ich ein Augenproblem oder der Postler hat den Stempel falsch eingestellt. Ich vermute das Jahr wurde nicht umgestellt und der Brief wurde am 02.01.1963 gestempelt.



Schönen Gruß
Sepp
 
Briefuhu Am: 20.12.2021 20:19:32 Gelesen: 166528# 495 @  
@ Jürgen Witkowski [#89]

Hooded Circles

Diese britischen Stempel werden als "Hooded Circles" (Kreis mit Haube) bezeichnet und sind bei Sammlern recht beliebt. Es gibt sie in mehreren Variationen. Hauptsächlich wurden Sie in London eingesetzt. Aber auch andere Städte wie Cork und Liverpool sind, wenn auch sehr viel seltener, zu finden


Hier ein solcher "Hooded Circles" vom 01.04.1891 aus Liverpool auf einer Ganzsache.



Schönen Gruß
Sepp
 
Heinrich3 Am: 07.01.2022 16:10:35 Gelesen: 162875# 496 @  
Hallo,

dieser fast mittige Stempel(-Kopf) aus York ist nach meiner Meinung eine Seltenheit, denn die britischen Maschinen-Stempel sollen ja die Marken mit dem Entwerter (meist Reklame oder Wellen) treffen und eben entwerten. Sammler deutscher Marken übersehen so etwas leicht.


 
Christoph 1 Am: 08.01.2022 21:55:52 Gelesen: 162656# 497 @  
Guten abend,

ja, was war denn hier los?



Im April 1981 musste bei einer Düsseldorfer Klüssendorf-Bandstempelmaschine wohl einer der beiden Stempelköpfe zwischendurch mal eine kleine Pause einlegen.

Viele Grüße
Christoph
 
H.G.W. Am: 19.02.2022 13:20:14 Gelesen: 155940# 498 @  
Hallo,

kommende Woche ist der 22.2.22 eine Gelegenheit sich schöne Schnapszahlenstempel zu besorgen.

Worauf soll man achten um gute Belege zu erhalten und welche Fehler sollte man vermeiden um Geld zu verbrennen?

Gruß Horst
 
filunski Am: 19.02.2022 14:48:50 Gelesen: 155913# 499 @  
@ H.G.W. [#498]

"Worauf soll man achten um gute Belege zu erhalten und welche Fehler sollte man vermeiden um Geld zu verbrennen?"

Hallo Horst,

vor noch nicht mal drei Wochen hatten wir ja schon mal so eine "Schnapszahlengelegenheit". Hier am Forum scheint die recht unbemerkt vorbei gegangen zu sein. Da ich mir an diesem Tag auch schon ein paar Schnapszahlenstempel besorgt habe, kann ich ein paar aktuelle Erfahrungen weitergeben.

Möglichst immer versuchen selbst zu stempeln, viele "Postagenten" erlauben das, wenn man freundlich frägt und seine Absichten Kund tut. Erfahrungsgemäß gehen mindestens 70 % der Stempeleien des in den Postagenturen tätigen Personals schief. Darauf achten, das war am 2.2.22 in meinem "Dunstkreis" ein großes Handicap, dass die Stempelkissen nicht gerade frisch befüllt, getränkt wurden. Dann gibt es, auch bei noch so großer Anstrengung und Sorgfalt nur Gekleckse. Wäre schade bei dem Datum, dann lieber weiter zur nächsten Postfiliale. ;-)



Viel Spaß beim Versuchen ;-)
Peter
 
10Parale Am: 20.02.2022 20:46:35 Gelesen: 155573# 500 @  
@ filunski [#499]

Werde mal bei meiner Filiale in Lörrach nachfragen, ob ich auch mal stempeln darf. Bin gespannt! Die Mitarbeiter dort sind ja alle super freundliche, das muss ich schon mal loswerden.

Mitten ins Auge getroffen hat das B dieses Stempels von BASEL da capo das größere und dunklere Pferd auf der Marke mit der Michel Nr. 1491 aus dem Satz Tiere von 1993.

Auch der äußere musikalisch anmutende Bogen des Baslerstabes als Notenschlüssel korrespondiert mit dem nach innen geschwungenen Pferdekopf. Philatelie, wie ich sie liebe.

Liebe Grüße

10Parale


 
filunski Am: 22.02.2022 20:26:40 Gelesen: 155218# 501 @  
Hallo zusammen,

nun war er also (fast, dauert ja noch ein paar Stündchen ;-) der "Schnapszahlentag".

Hier ein Ergebnis eines schönen Stempels aus einer Bäckerei mit super freundlicher Bedienung:



STAMMHAM / zz / 85134

Und auch noch auf der so "raren" David Bowie Marke. Von der gab es dort noch reichlich (Tipp für alle Spekulanten).

Da das Thema hier ja lautet " Stempel Schau - schön, selten oder kurios", gleich noch ein weiterer Stempel des heutigen Tages, dem man es aber gar nicht ansieht:



INGOLSTADT 28 / zz / 85055 vom 27.01.22

Der ist aus einem Getränkehandel und auch dort übergab mir der zwar sehr freundliche und hilfsbereite, aber in Stempeldingen gänzlich unbeleckte Mitarbeiter alle Stempelutensilien (soweit vorhanden) und fragte mich auch noch, ob ich wüsste, wie man den umstellt. Ich versuchte es auch, leider vergeblich. Das Datumswerk war so verkrustet, verklebt, verdreckt und sogar angerostet, dass sich da, ohne den Stempel erst mal ein paar Tage in einer Lösung einzuweichen, nichts zu verstellen war. Also hier kein "Schnapszahlenabschlag".

Hier noch der Beweis, dass der Stempel auch vom heutigen Tag stammt:



Gelaufene Belege dazu gibt es morgen in einem anderen Thread.

Viele Grüße,
Peter
 
Zeitlos Am: 26.02.2022 20:19:49 Gelesen: 154516# 502 @  
Hallo zusammen - Stempel selten

In der Stempeldatenbank ist bisher kein eingetragenes Vergleichsstück aufgeführt und im Internet wurde bisher nur eine Marke mit Stempel BUDDERN gesichtet.

Wikipedia (Kurzfassung)

Amtsbezirk Buddern (1874–1945) Heute Budry Polen
Der Amtsbezirk Buddern bestand bei seiner Errichtung 1874 aus vier Landgemeinden bzw. Gutsbezirken, im Jahre 1945 waren es nur noch zwei: Das einst Buddern genannte Kirchdorf mit Vorwerk und Bahnstation hieß vor 1562 Burdern und später Boddern. Im Jahr 1873 wütete in Buddern die Cholera, die kaum eine Familie verschonte. Innerhalb weniger Wochen soll das Dorf die Hälfte seiner Einwohner verloren haben. Mit dem Bau der Bahnstrecke Angerburg–Goldap und einem Haltepunkt in Buddern im Jahre 1899 erhielt die Wirtschaft im Ort neuen Schwung. 889 Einwohner zählte Buddern am 1. Dezember 1910.

Im Kriegsgeschehen des Herbstes 1914 lag Buddern in einer Hauptkampflinie und wurde vollständig zerstört, nur wenige Häuser blieben stehen. Bis 1920 wurde das Dorf wieder aufgebaut. Im Ort lebten im Jahr 1925 insgesamt 820 Einwohner…… In der zweiten Kriegsfolge kam Buddern 1945 mit dem gesamten südlichen Ostpreußen zu Polen und heißt seitdem Budry.

Drei seltenere Entwertung mit lesbaren Vollstempel aus BUDDERN – Silvester 1920 - Michel 140



Beste Grüße Helmut
 
Christoph 1 Am: 20.03.2022 14:14:20 Gelesen: 150052# 503 @  
@ Zeitlos [#502]

Hallo Helmut,

danke für das Zeigen dieses Stempels. Ich setze Dein Einverständnis voraus, ihn in unsere Stempeldatenbank aufzunehmen.

Der seltene Stempel wird also demnächst dort zu finden sein.

Gruß
Christoph
 
Briefuhu Am: 06.07.2022 08:19:01 Gelesen: 127454# 504 @  
Habe hier einen eigenartigen Brief der anscheinend innerhalb Korbach gelaufen ist und mit drei Michel 786 Hitler 8 Pfennige frankiert ist. Weiterhin gibt es einen Stempel Verteilungsstelle Bad Wildungen in Korbach. Jetzt aber zu den Stempeln, die erste Marke wurde am 31.12.1942 abgestempelt. Dann wurde eine zweite angebracht und am 01.04.1944 gestempelt, die dritte Marke wurde dann am 06.04.1944 entwertet. Weiter befindet sich auf dem Brief ein Stempel Geschäftspapiere. Meines Wissens war der Empfänger Fritz Strube ein Metzgermeister und Briefmarkensammler.

Kann es sein, dass der Umschlag mehrfach als Ortsbrief verwendet wurde?



Schönen Gruß
Sepp
 
Briefuhu Am: 15.09.2022 14:27:46 Gelesen: 115304# 505 @  
Heute ein Ansichtskarte vom 15.07.1900 von Meran nach Berlin. Geschrieben am 15.07.00. In Berlin angekommen am 17.07.1900, dort weitergeleitet nach Kolberg 18.07.1899, hier wurde anscheinend der Stempel falsch eingestellt bzw. versäumt den Stempel auf 00 weiterzudrehen. Am 20.07.1900 kam die Karte dann in Kölln an. Mehrere handschriftliche Vermerke , wie Kolberg, z.Zt. Rittergut Kloßen (dürfte Glossen sein) und letztendlich Kölln. Hoffentlich hat die Dame "Lina" dann endlich die Karte erhalten.

Kurios ist die ganze AK aber vor allem der Stempel von 99 aus Kolberg.





Schönen Gruß
Sepp
 
EdgarR Am: 15.09.2022 21:36:38 Gelesen: 115208# 506 @  
@ Briefuhu [#505]

Hallo Sepp,

wenn man den Aufwand und die pflichtgetreuen Bemühungen sieht, mit der die weiland kaiserliche Post bestrebt war eine einfachge Ansichtskarte richtig zuzustellen ... und dann vergleicht, wie das heute bei der Post AG laufen (bzw. eben in solchem Fall NICHT laufen) würde - und das dann beim Porto von deutlich mehr als 5 Hellern ...

Traurig kopfschüttelnd
EdgarR
 
Briefuhu Am: 15.09.2022 21:52:14 Gelesen: 115202# 507 @  
@ EdgarR [#506]

Hallo Edgar,

da hast Du vollkommen recht. Die guten Zeiten sind vorbei und das nicht nur bei der Post. Mal schauen was die Zukunft noch bringt.

Schönen Gruß
Sepp
 
epem7081 Am: 28.06.2023 15:24:53 Gelesen: 57908# 508 @  
Hallo zusammen,

manche Ortsnamen erscheinen recht kurios und können einen zum Schmunzeln bringen. Unsere gute alte Erde erscheint sicher nur aus großer Höhe als eine glatte runde Kugel im Weltenraum. Aus der Nähe sind dagegen Höhen und Tiefen gang und gäbe. Besonders bucklig scheint aber die Gegend in Niederösterreich zu sein: Positioniert sich doch die "Marktgemeinde Kirchschlag in der Buckligen Welt" daheim. Im nachfolgenden Belegabschnitt vom 21.12.1988 tritt dies gleich dreifach auf.



Die Bucklige Welt ist eine Landschaft primär im Südosten von Niederösterreich beim Dreiländereck von Niederösterreich, Burgenland und der Steiermark und sekundär auch zusätzlich kleine angrenzende Teile der beiden benachbarten Bundesländer miteinbeziehend. Durch ihre Topografie ist diese Landschaft auch als Land der 1000 Hügel bekannt.[1]

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Bucklige_Welt_(Niederösterreich)
 
bedaposablu Am: 28.09.2023 20:21:53 Gelesen: 39522# 509 @  
Hallo miteinander!

Ich hab hier einen schönen Tagesstempel:



AARBERGEN 100 / zz / 65326 vom 24.08.2023

Nun, mal in der Datenbank nach Aarbergen gesucht und gefunden; aber kann mir jemand begreiflich machen, wie ein 65.000 Seelen-Ort zu der 100 im Stempel kommt?

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
Adalbert Am: 04.10.2023 11:29:23 Gelesen: 37462# 510 @  
Hallo,

es gibt und gab in Aarbergen die folgenden Unterscheidungsnummern der Postfilialen: 1 (Ortsteil Kettenbach), 2 (Ortsteil Michelbach), 3 (Ortsteil Hausen über Aar), 4 (Ortsteil Rückershausen) und eben 100. Da diese Filiale ebenfalls im Ortsteil Kettenbach ("Aarbergen 1") liegt, hat sie dann wohl eine Nummer beginnend mit "1" erhalten.

Grüße
Adalbert
 
Altsax Am: 04.10.2023 11:52:07 Gelesen: 37452# 511 @  
Der Leipziger Stempel in Kochmützenform:


 
10Parale Am: 29.02.2024 21:25:03 Gelesen: 19279# 512 @  
Falls der amerikanische Softwarehersteller Apple mal wieder ein neues Logo braucht (es gibt tatsächlich verschiedene Logos hauptsächlich in der Farbgebung) hätte ich hier eine Empfehlung (Spaß!).

Diesem Stempel aus Aachen gibt gerade noch die Jahreszahl 24 her und einige sehr bemerkenswerte Farbtupfer im Kreis. Oder ist das der erste sichtbare Coronavirus auf einer Briefmarke?

Einfach Mikrowelten (Titel der Briefmarke).

Einfach nur kurios.

Liebe Grüße

10Parale


 

Das Thema hat 512 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20   21  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.