Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Stempel bestimmen: Kanada
Pilatus Am: 26.05.2011 23:41:49 Gelesen: 9210# 1 @  
Wer kann mir etwas zu dieser Marke und dem Stempel sagen ? Ist sie vielleicht für "Stempelfreaks" von Interesse?

Fragt mit besten Grüßen Pilatus


 
AfriKiwi Am: 27.05.2011 01:45:27 Gelesen: 9200# 2 @  
@ Pilatus [#19]

Hallo Pilatus,

gute saubere Farbe mit m.E. ein zur Zeit üblicher Stempel. Genaue Farbbestimmung am besten mit Vergleichstücke nach genauere Feststellung von Papiertyp und Zähnung.

Erich
 
petzlaff Am: 27.05.2011 11:39:21 Gelesen: 9177# 3 @  
@ Pilatus [#19]

Normaler 7-Ring Killer - die Marke ist Massenware (unabhängig von Zähnung, Papier etc.) - trotzdem ein schönes Objekt!

LG, Stefan
 
Pilatus Am: 27.05.2011 20:45:04 Gelesen: 9147# 4 @  
@ AfriKiwi [#2]
@ petzlaff [#3]

Ein wenig mehr Aussage zu der Marke hätte ich mir schon gewünscht. Keine Katalog-Nr. oder wenigstens eine ungefähre Angabe zur Erscheinungs- bzw. Verwendungszeit der Marke oder auch zum Stempel.

Was sagt mir die Aussage "ein schönes Objekt" ?

Beste Grüße Pilatus
 
AfriKiwi Am: 27.05.2011 23:24:53 Gelesen: 9128# 5 @  
@ Pilatus [#4]

Hallo Pilatus,

Erstens kann ich Dir nur etwas helfen vom Gibbons aber auch da haben wir das Problem mit Bestimmung.

Der Druck folgte von der British America Bank Note Company in Ottawa oder Montrealzu verschiedene Zeite ab 1868 bis 1897.

Verschiedene Farben und genaue Zähnung mit auch Medium steifes Papier oder auch dünnes weisses Papier und dazu auch noch dünner schwaches Qualitätspapier. Werte ab GB Pd 0.80 bis GB Pd 550.00.

Ein Kanadier könnte Dir wahrscheinlich eine ruck-zuck Antwort geben mit gleichen Fragen.

Erich
 
Pilatus Am: 27.05.2011 23:58:38 Gelesen: 9125# 6 @  
@ AfriKiwi [#5]

Danke, das ist doch schon etwas.

Gruß Pilatus
 
petzlaff Am: 28.05.2011 09:54:36 Gelesen: 9108# 7 @  
@ Pilatus [#4]

"schöner" als z.B. ein Numisbrief oder eine stockfleckige Satzfrankatur aus Indonesien. ;-)

"schön" ist eine individuelle Einschätzung und nicht objektiv verbindlich meßbar - für mich ist eine sauber zentrisch abgestempelte Canada-Marke, auch wenn sie Massenware ist, als schöner einzustufen als philatelistische Mache jedweder Art.

Ansonsten gibt es Kataloge, die die Fragen nach wo, wie, was und wieviel erschöpfend beantworten.

Gruß, Stefan
 
Georgius Am: 28.05.2011 14:32:53 Gelesen: 9087# 8 @  
@ Pilatus [#19]

Hallo Pilatus,

die ins Unfreundliche abgleitende Diskussion veranlaßte mich, meinen alten Überseekatalog von Michel aufzuschlagen. Danach könnte es die Nr.28 sein, die mit 5 verschiedenen Farben angegeben ist.

Erschienen ist sie 1870 oder danach. Es werden zwei Zähnungen angegeben für die Farbe c (Zinnober); je nach Zähnung, Papierart von 1,60 DM bis 27,50 DM.

Ich hoffe Deiner Fragestellung damit etwas näher gekommen zu sein.

Ein schönes Wochenende
und beste Grüße
Georgius
 
doktorstamp Am: 28.05.2011 15:52:02 Gelesen: 9076# 9 @  
Alles aus SG Commonwealth Catalogue entnommen:

1870-88 P12 Allgemein dickes Papier
79 indian red P12½ £600
80 pale rose-red 9,50
81 deep rose-red 9,50
81a thick soft paper £150
82 dull red 2,50 (früher unter die Farbnuancen a, und c, unterteilt
83 orange-red (Töne) 2,00
83 rose-carmine 12,00

Obige sind von 1870 bis in Ottawa gedruckt, danach in Montreal.

1873-79 (Montreal) P11½:12 (Mittel stärkes Papier was aber im Laufe der Jahren immer dünner wurde)
95 dull red 1875-79 21,00
96 orange-red 1873-79 21,00

1889-97 (Ottawa) P12 Dünnes Papier wirkt oft gräulich oder vergilbt
105 bright vermilion 0,80

Alle sind im Tiefdruckverfahren hergestellt.

mfG
Nigel
 
rostigeschiene Am: 28.05.2011 18:46:43 Gelesen: 9060# 10 @  
Hallo Stefan,

kannst Du den Verwendungszeitraum des Killerstempels grob datieren? Dann hätte man evtl. einen Anhaltspunkt zum Ausgabejahr der Marke.

Werner
 
AfriKiwi Am: 28.05.2011 23:22:35 Gelesen: 9031# 11 @  
@ Georgius [#8]

Hallo Georgius,

>>die ins Unfreundliche abgleitende Diskussion veranlaßte mich, meinen alten Überseekatalog von Michel aufzuschlagen.<<

So ist die Tatsache und kommt für manche unfreundlich vor.

Sicher haben mehr als 4 Mitglieder ihren Katalog besucht und Information daraus entnommen und 4 haben versucht die Frage zu beantworten je auf seine Art.

Wie Stefan es im Algemeine sah verstehe ich auch, aber wollte die variante etwas ausführlicher andeuten.

Du hast vielleicht die beste Antwort gegeben was Pilatus helfen kann weil er wohl den Michel gebraucht.

Um alle Varianten genau zu nennen wie ich es probiert habe und Nigel den neueren Katalog dafür gebraucht hat, bringt uns nirgendwo zu eine Bestimmung. Wegen den vielfälltigen Ausgaben und möglichkeiten hilft der Stempel auch nicht viel.

Ein Sammler von Kanada der sich mit Victoria befasst hätte sicher genauere Antworten.

Erich
 
Pilatus Am: 28.05.2011 23:56:33 Gelesen: 9026# 12 @  
@ AfriKiwi [#11]

Hallo Erich,

Du kannst ganz sicher sein, Dich hat Georgius mit dem Hinweis auf Unfreunlichkeit nicht gemeint.

Beste und ganz freundliche (wie es eigentlich unter Philatelisten üblich sein sollte) Grüße und einen guten Morgen, Pilatus
 
AfriKiwi Am: 29.05.2011 00:13:44 Gelesen: 9022# 13 @  
@ Pilatus [#12]

Hallo Lothar,

ich habe das schon eingesehen und hier liegt das Problem, um viel Detail zu ermitteln und doch nicht dadurch bestimmen zu können.

Danke für die Tageswünsche. Es ist wohl beinah so etwas wie Frühlingswetter heute morgen oder so ein schöner sonniger Herbsttag wie ich es in SA gewohnt war. So etwas wie ein Frühlingstag in Deutschland aber ohne die vielen Blumendüfte wie der Flieder.

Erich
 
petzlaff Am: 29.05.2011 09:47:39 Gelesen: 9004# 14 @  
@ rostigeschiene [#10]

ca. 1860 bis 1880

... in der Hoffnung, damit ein wenig geholfen zu haben (jenseits von irgendwelchen Mobbing-Attacken).

LG, Stefan
 
chuck193 Am: 04.06.2011 15:27:40 Gelesen: 8930# 15 @  
@ Pilatus [#19]

Hi Pilatus,

In bezug auf die 3 cent Marke. Hier mal ein Auszug aus meinem Katalog.
!. Ottawa Druck, 1870 - 1873.
Scott 37 , 3c, Copper Red Perf. 12 Jan 1870
37a, Indian Red
b, Indian Red Perf. 121/2
c, Pale Indian Red Perf. 12 Sep 1870
d, Deep rose Red Jun 1870 Perf 12 oder 113/4
e, Pale Rose Red Oct 1870 Perf 12 oder 113/4
f, Carmine Red Jan 1871

Montreal Druck, 1873 - 1889
Scott 37,g 3c, Orange Red Perf 111/2x12 Jan 1873
h Dull Red 1874
i Orange Red Perf 12
j Dull Red
k Dull Vermilion

Hier mal der Stempel, die gab es mit 6 & 7 Ringen, ( C 18 )



Wegen der Farbe, da muss Du wohl die Scott Farbtafel benutzen.

Viele Grüsse,
Chuck
 
AfriKiwi Am: 05.06.2011 23:52:42 Gelesen: 8862# 16 @  
Hallo Lothar,

jetzt brauchst Du nur ein Mikrometer um die Dicke oder Dünne vom Papier zu bestimmen und dann dazu den neusten Michelpreis und PhilaSeiten hat Dir geholfen - doch toll!

Erich
 
Pilatus Am: 06.06.2011 18:22:21 Gelesen: 8833# 17 @  
@ AfriKiwi [#16]

Hallo Erich,

Du hat schon Recht, aber Chuck hat im Rahmen seiner Möglichkeiten immerhin versucht, der Aufklärung ein bischen voran zu helfen, wofür ihm Dank gebührt.

Beste Grüße Pilatus.
 
chuck193 Am: 06.06.2011 21:33:07 Gelesen: 8816# 18 @  
@ Pilatus [#17]

Hi Pilatus,

OK, ein Papier Dickenmesser ist bei vielen der Marken angebracht. Für die 3c, kommen verschiedene Typen in betracht.

Type B, medium to thick, good quality wove.
Type C, thin to medium, soft white wove.
Type F, thick, soft, opaque paper.
Für Farbe; a, Type B.
b, " B.
c, " B. Sep. 1870
d, " B, C. Jun. 1870 Perf. 12 or 11 3/4
e, " B. Oct. 1870 Perf. 12 or 11 3/4
f, " F. Jan. 1871

Die Info stammt aus " Canadian Stamp Handbook.

Schöne Grüsse,
Chuck
 
Crispin Am: 09.08.2012 09:23:37 Gelesen: 7176# 19 @  
Kann mir jemand sagen, von welchem Fabrikat dieser Stempel war und wie lange er im Einsatz war?

Karte ist vom September 1886, Ottawa.

Danke
Crispin


 
chuck193 Am: 18.12.2012 04:06:31 Gelesen: 6611# 20 @  
@ Pilatus [#1]

Hi Pilatus,

hast Du mal die Zähnung gemessen? Ich nehme an, dass es sich um die Scott 41 handelt. In bright vermillion, (1888), nach altem Katalog, 30 cent. In rose carmine, 5.- $. Der Stempel ist normal für die Zeit.

Schöne Grüsse,
Chuck
 
Manne Am: 05.10.2013 19:23:07 Gelesen: 5750# 21 @  
Hallo zusammen,

hier eine Karte aus Canada die am ? 1897 nach Göttingen versandt wurde, Ankunftstempel vom 21.10.97. Wer kann den Stempel bestimmen?

Gruß
Manne



 
iholymoses Am: 03.09.2018 18:31:35 Gelesen: 726# 22 @  
@ Manne [#21]

Wegen des Datums: Da lese ich OC3 - also 3.10.97.

Das würde auch zum Eingangsstempel passen, Laufzeit von 18 Tagen, das ist sogar ziemlich gut für die Zeit damals.

Gruß,
Reinhard
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.