Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsches Reich Feldpost 1870 bis 1872
jürgenw Am: 22.06.2011 20:26:56 Gelesen: 6045# 1 @  
Hallo,

ich habe einem Kriegsgefangenenbrief vom 18.11.1870 aus dem "Reserve Lazareth No.1. Dresden".

Der Brief geht nach Bordeaux in Frankreich und hat einen Stempel "Portofrei Lt.Vfg.v.7.8.1870" und "P.P.".

Rückseitig befinden sich 2 weitere Stempel. Einer ist Von "Le Mas-d'Agenais" dies ist ca. 50 Km von Bordeaux entfernt. der Zweite ist leider nicht einwandfrei leserlich, aber nicht eindeutig zu lesen.

Ich habe nun 2 Fragen:

1. Wo war das Lazareth in Dresden.

2. Nach der Verordnung waren Kriegsgefangenenbriefe nur innerhalb Deutschlands und den besetzten Gebieten portofrei der Brief ging jedoch nach Frankreich.

Wer hat Antworten auf die Fragen? Im voraus schon Danke.

Gruß jürgenw


 
bayern klassisch Am: 22.06.2011 21:02:59 Gelesen: 6035# 2 @  
Hallo jürgenw,

deine 1. Frage sollte ein Dresdner beantworten können, was ich leider nicht sein werde.

Deine 2. Frage: Alle meine Kriegsgefangenenbriefe aus Bayern wurden portofrei belassen, wenn sie nach Frankreich gerichtet waren. Weil nur die deutsche Seite von der angezogenen Verfügung betroffen war, wurde nicht P.D., sondern P.P. für Port Parteille, also teilfrankiert, gestempelt.

Frankiert wurde hier natürlich nichts, sondern nur ohne Gebühr befördert.

Die Briefe der französischen Kriegsgefangenen mussten übrigens offen der deutschen Kommandantur aufgeliefert werden. Dies war eine frühe Zensurmaßnahme. Die Deutschen lasen die Briefe und verschlossen sie dann, wenn der Inhalt genehm war, mit dem Truppensiegel.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
roteratte48 Am: 23.06.2011 09:18:08 Gelesen: 6013# 3 @  
@ jürgenw [#1]

Bei dem nicht eindeutig lesbaren Stempel auf der Rückseite dürfte es sich um den "Ambulant" von Bordeaux nach Sete handeln ("BORDEAUX A CETTE") - Leseirrtum vorbehalten.

Gruss - Rolf
 
Baldersbrynd Am: 24.06.2012 11:54:16 Gelesen: 4675# 4 @  
@ jürgenw [#1]

Hallo jürgenw,

ich habe erst heute Deinen Beitrag gesehen.

Ich kann Dir vielleicht ein bisschen helfen. In Dresden war ein Kriegsgefangenenlager zwischen Uebigau und Kaditz an der Elbe, vielleicht war das Lazarett auch da.

Ich schaue meine Kgf. Briefe.

Viele Grüße
Jørgen


 
hajo22 Am: 14.02.2016 16:42:55 Gelesen: 2634# 5 @  
Brief von der "Königlich Württembergischen Felddivision", gestempelt K.W.Feldpost 7.11.1870, II.Infanterie Regiment nach Göppingen an "Verehrlichten Vorstand des Frauensanitäts Vereins".

Absender ist ein Verpflegungsunteroffizier (Fourier).

Auf der Rückseite des versiegelten Briefes kein Ankunftsstempel.



VG, hajo22
 
Martin de Matin Am: 09.02.2019 23:29:54 Gelesen: 87# 6 @  
Ich zeige einen Feldpostbrief mit dem Stempel :K.Pr. Feldpost-Relay No.71 vom 30.1.
Der Brief wurde von Vicefeldwebel Stöwe am 29.1.1871 in Brionne geschrieben, und ging an Wilhelm Seemann in Emden. In Emden ist der Brief am 3.2.1871 angekommen.



Gruss
Martin
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.