Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Alliierte Besetzung Gemeinschaftsausgaben: Plattenfehler
Das Thema hat 48 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
spain01 Am: 06.08.2018 22:01:40 Gelesen: 11340# 24 @  
Bei diesem 4er-Bloch fällt das im unteren Bereich gebrochene I von PFENNIG auf. Es ist die rechte untere Marke, auf der linken befindet sich der PlF Berlin MiNr. 1 II. Somit handelt es sich um Feld 45 oder 95.

Gibt es dazu Erkenntnisse, die einen PlF bestätigen bzw. ausschließen?

Gruß
Michael


 
spain01 Am: 06.08.2018 22:29:13 Gelesen: 11335# 25 @  
Bei diesem 4er-Block ist die Einkerbung im Papier über dem Bildrand bei der rechten oberen Marke markant. Scheint auf dem ersten Blick so, als hätte das ein Holzstückchen bei der Papierherstellung erzeugt, das dann irgentwie "verloren" ging. Oder ist das etwa eine andere Papierabart, da das von mir vermutete technisch nicht möglich ist?

Für mich ist es aber sicher, daß die Papiervertiefung VOR dem Druck vorhanden war, da die orangene Druckfarbe links nur bis zur Kante geht und rechts nur bis zur Vertiefung reicht, also deutlich unterbrochen ist.

Was meinen unsere Experten?

Gruß
Michael


 
spain01 Am: 26.08.2018 18:08:59 Gelesen: 11112# 26 @  
Teildruckausfall?

Hallo,

bei der abgebildeten Marke Berlin MiNr. 5 auf Urmarke All. Bes. MiNr. 947 fallen die fast nicht gedruckten Randlinien rechts auf. Kann es sich dabei um einen Teildruckausfall handeln oder befand sich vor dem Druck z. B. noch Lösungsmittel auf der Druckplatte, die den Druck am rechten Rand verhindert hat?

Wie auch immer - wie wäre diese Marke zu bewerten?

Danke und Gruß
Michael


 
stampOmaniac Am: 10.10.2018 18:14:48 Gelesen: 10464# 27 @  
@ spain01 [#23]

Hallo Michael,

ich bin der Sache heute mal nachgegangen und habe (nur) drei Stücke in meinem Bestand gefunden. Und das als Spezialhändler des Kontrollrat und wo die Nr. 951 eine Massenmarke ist! Die Druckabweichung ist ein echter Plattenfehler des Urdruckes auf Feld 94. Er kommt nur auf der seltenen Bogenvariante mit BZ 5666 rg mit Urdruck-PF I auf Feld 77 zusammen vor.

Der auf der Nr. 30 sieht noch besser aus, kann ich aber im Urdruck leider nicht bestätigen. Beim Rotaufdruck ist aber auch vieles Neudruck von neuen Platten.
 
spain01 Am: 24.11.2018 13:32:23 Gelesen: 9909# 28 @  
Gem. Ausgaben MiNr. 967, Plattenfehler ?

Hallo Allerseits,

auf einem Bogen ohne die im Mi-Spezial registrierten 4 Plattenfehler fand ich diese beiden Abarten:

Feld 24: Fleck neben R von GRUNER
Feld 25: Farbfleck rechts unter der Speerspitze (tiefer als MiNr. 967 IV)



Wäre schön, wenn mehr von diesen Abweichungen gefunden werden.

Gruß
Michael
 
spain01 Am: 24.11.2018 19:54:00 Gelesen: 9885# 29 @  
Gem. Ausgaben MiNr. 968, Plattenfehler?

Und nochmal ich,

auf einem Bogen ohne den im Mi-Spezial verzeichneten Plattenfehler 968 I fand ich auf Feld 11 einen interessanten halbkreisförmigen Strich am Unterrand:



Wenn diese Druckabweichung öfters auftaucht, könnte es sich dabei um einen interessanten Plattenfehler handeln, ansonsten wäre es leider nur eine schöne Druckzufälligkeit.

Gruß
Michael
 
hannibal Am: 26.11.2018 23:43:32 Gelesen: 9819# 30 @  
Hallo,

ich möchte einen interessanten Bruch der Schraffur bei SBZ-Aufdruck A 195 (A 956 All. Besetzung Gemeinschftsausgaben) vorstellen.



Sehr deutlich erkennbar der Bruch mehrerer Schraffurlinien im Hals des Arbeiters. Fast sieht es aus, als ob dort ein "zweiter Mund" wäre.

Viele Grüße
Peter
 
spain01 Am: 06.12.2018 14:00:15 Gelesen: 9641# 31 @  
@ hannibal [#30]

Hallo Peter,

zumindest auf dem Bogen der Urmarke Gemeinschaftsausgaben MiNr. A 956 mit HAN 4155.47 2 ist diese Abweichung nicht vorhanden.

Gruß
Michael
 
spain01 Am: 06.12.2018 14:31:23 Gelesen: 9633# 32 @  
@ Zeitlos [#16]

Hallo Helmut,

beide von dir beschriebenen Merkmale sind zutreffend:



Ich habe ihn auf Feld 36 auf Bogen mit HAN 436.45 1, auf dem Bogen mit HAN 436.45 2 ist er nicht vorhanden. Feld 56 kann ich bei meinen beiden Bögen nicht bestätigen.

Allerdings würde ich den Fehler nicht überbewerten, da er sehr unscheinbar ist.

Gruß
Michael
 
spain01 Am: 03.01.2019 19:20:31 Gelesen: 9292# 33 @  
Hallo an Alle,

heute bekam ich 18 Bögen der Alliierten Besetzung MiNr. 968, die augenscheinlich aus verschiedenen Bogentaschen stammen, da einige Bögen nicht handschriftlich nummeriert sind, andere an 2 unterschiedlichen Stellen die Nummerierung haben.

Bei einer ersten Durchsicht fielen mir die nachfolgend dargestellten Linien/Kratzer im Markenbild auf, die sich auf einer (lila Pfeile), übergehend auf zwei (schwarze Pfeile) und sogar auf drei Marken befinden (rote Pfeile).



Im Detail: Feld 7



Feld 12:



Feld 17:



Zuordnung zu Bogentaschen: die Nummerierung befindet sich mit gleicher Handschrift in gleicher Bogenecke (mal rechts, mal links oben). Vorhanden auf Nr. 42, 43, 45, 46, 48 und 49 (auf 41 nicht vorhanden); 18, 10, 7 (auf 9 nicht vorhanden); 38 (auf 37 und 39 nicht vorhanden). Fehlende fortlaufende Nummern habe ich nicht vorliegen.

Damit kann ich diese Fehler 10 x belegen.

Obwohl es sich wohl von der Definition her um Plattenfehler handelt (da meiner Meinung nach auf der Druckplatte vorhanden) möchte ich diese eher mit den Haarlinien bei Berlin MiNr. 57 - 60 vergleichen. Dort entstanden sie durch das Reinigen der Druckplatten, wobei kleine Staubkörner die Kratzer im Markenbild verursacht haben und sich ebenfalls über verschiedene Markenreihen erstrecken.

Gruß
Michael
 
spain01 Am: 03.01.2019 19:54:18 Gelesen: 9280# 34 @  
Gerade fand ich noch folgende Abweichung bei der Oberrandzähnung:

Hier fehlt die Zähnung am rechten oberen Eckrand:



Hierbei handelt es sich um den als 7 nummerierten Bogen aus obigen Beitrag, d. h. mit den vorgestellten 3 Kratzern im Markenbild.

Hier fehlt ebenfalls die Zähnung am rechten Oberrand, die Zähnung daneben ist nur an- aber nicht durchgedrückt (sogenannte "Blindzähnung ?):



Und das ist der als 10 nummerierte Bogen, ebenfalls mit den 3 Merkmalen.

Ist das eine Zähnungsabweichung für den Mi-Spezial ?

Gruß
Michael
 
Zeitlos Am: 28.02.2020 23:38:29 Gelesen: 5679# 35 @  
@ #spain01

Danke für deinen Beitrag [#32].

Hallo Interessierte der Gemeinschaftsausgaben,

ich hab da eine 924 mit einer Kerbe im rechten Rahmen.

Was haltet Ihr davon ?



Gruß Helmut
 
karrottil Am: 04.03.2020 23:24:58 Gelesen: 5594# 36 @  
Hallo an alle,

möchte noch die 970 mit PF II zeigen.



Beste Grüße
Karsten
 
Bautenfünfer Am: 13.05.2020 22:19:07 Gelesen: 4953# 37 @  
Ich habe etwas gefunden, das ich nirgends im Katalog finde:

Dieser bekannte PLF X von der 970 ist ja im Michel drinnen:



Nun finde ich doch eine eindeutige Retusche dieses Plattenfehlers!


Die linke Marke ist eine Normalmarke und die rechte hat die Retusche des Plfs:



Das ist eindeutig. Hier nochmals einen Ausschnitt:



Alle drei im Vergleich:



Ich bitte um Meinungen oder vergleichbare Marken.
 
Gerhard Am: 14.05.2020 10:19:10 Gelesen: 4927# 38 @  
@ Bautenfünfer [#37]

Hallo bautenfünfer,

nach eingängiger Betrachtung bin ich geneigt Dir Recht zu geben, habe leider nichts Vergleichbares zu zeigen, meine sind alle "normal", es könnte sich vielleicht auch um eine Vorstufe des abgebildeten PFs handeln. Bin gespannt, was bei der Recherche hier rauskommt.

MphG
Gerhard
 
Henry Am: 14.05.2020 10:39:39 Gelesen: 4922# 39 @  
@ Zeitlos [#35]

Hallo Helmut,

wenn mich mein Auge nicht täuscht, zeigt das Papier rechts von der Kerbe irgendwie "Schleifspuren", jedenfalls ist es an der Stelle anders als darüber oder darunter. Die Kerbe könnte daher nach meiner Meinung auch von einer Papierschädigung herrühren. Ganz sicher bin ich mir aber nicht, mein Bildschirm gibt nicht mehr her.

Analog zu den Gebieten BUND oder DDR wäre ich im Sinne einer Einheitlichkeit aber dafür, auch dieses Thema von "Plattenfehler" auf "Druckzufälligkeiten" zu ändern, da hier nicht katalogisierte Auffälligkeiten gezeigt werden.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
chuck193 Am: 14.05.2020 18:37:10 Gelesen: 4881# 40 @  
@ Max78 [#13]

Hi Max,

den Farbvergleich kann man überall anwenden.

Grüße, Chuck
 
Bautenfünfer Am: 15.05.2020 01:17:29 Gelesen: 4844# 41 @  
Das ist keine Druckzufälligkeit. Der Michel kann doch nicht alles reinsetzen. Eine Retusche ist es auf jeden Fall! Demnächst habe ich noch mehr Exemplare als Vergleich. Ich bekomme ein Bogenteil, bei dem auch diese Retusche auf Feld 35 (gleiches Feld wie Urfehler) zu sehen ist. Es geht hier auch nicht darum, ob es eine Retusche ist oder nicht, denn es ist zu 100% eine Retusche (Veränderte Linien), sondern: Wer hat noch so ein Exemplar und ob diese Retusche schon bekannt ist. Außerdem: Die Marke ist einwandfrei und hat keine Schleifspuren.

Dass bei dieser Ausgabe auch an anderen Feldern retuschiert wurde, ist eigentlich klar, wenn man den Plattenfehler 969II der 24er Marke betrachtet: Neun statt 10 Striche in der Waagschaale ist eindeutig eine Retusche, da es eigentlich nicht sein kann. Da wurde gleich am Anfang ein Fehler retuschiert. Das Druck-Urbild hat immer 10 Striche, jedes Feld hat 10 Striche. da kann nicht einfach ein Feld 9 Striche haben, sondern da wurde vorne links per Hand nachgraviert. Ist eigentlich logisch.



Hier wurden eindeutig die ersten 4 Striche bearbeitet. Es sind drei draus gemacht worden, daher die Gesamtzahl von nur 9 senkrechten Strichen.

Auch die Beschreibung des PLF 970 I im Michel deutet ganz auf eine Retusche hin, denn das gebrochene "E" gibt es auch mit gebrochener Linie darunter, aber auch mit dünner Linie. Und da wurde wohl die Linie nachgraviert.

Da ich bei der Bautenserie 1948 seit Jahren auf Retuschen spezialisiert bin, hab ich bei dem Thema Retuschen schon etwas Erfahrung und ein Auge für dieses Thema.
"Retuschen sind per Hand hergestellte Veränderungen des Markenbildes." Hier ein paar Beispiele bei der Bautenserie:

Die Treppe hat immer 5 Stufen. (Oberstes Bild) Jedes Feld hat logischerweise 5 Stufen, da ja von einem Urbild alle Druckklischees hergestellt wurden.

Doch hier wurde aufgrund einer Hohlkopie auf der Druckfolie die Treppe nachgezeichnet:


 
Bautenfünfer Am: 21.05.2020 01:37:42 Gelesen: 4710# 42 @  
Auch auf dier Gefahr hin, dass ich ein wenig lästig wirke, aber ich habe schon wieder eine Retusche gefunden. Aber dieses mal auf dem Feld 40 der 24er Marke (Mi.969). Sie ist auf dem Bogen D, auf dem sich auch die Plattenfehler 969 III und 969 IV befinden.

Hier wurde eindeutig eine große Beschädigung ausgebessert.



Nochmals zum Thema Retusche des Plattenfehlers 970 X, Beitrag [#37]:
Ich habe inzwischen schon drei Exemplare der Retusche gefunden. Alle genau gleich. Supergünstig bei Ebay, da sie noch keiner bemerkt hat.

In der ArGe Alliierte Besatzungszone meint man zwar, es ist eine Vorstufe des Plattenfehlers. Aber da bin ich anderer Meinung. Es gibt KEINE Zwischentype des Plattenfehlers 970X, sondern entweder NUR die Retusche oder den Urfehler. Ausserdem sind da wirklich veränderte Linien drauf. eine Vorstufe des Plattenfehlers kann KEINE veränderlichen Linien haben. Nur Retuschen haben veränderte Linien des Urbildes.
 
prefico74 Am: 21.05.2020 07:53:52 Gelesen: 4691# 43 @  
@ Bautenfünfer [#42]

Hallo,

auch wenn ich keine Vergleichsmarken zu diesem Sammelgebiet habe, ist das Thema "Retuschen" zum einen immer interessant und andererseits auch in anderen Sammelgebieten vorzufinden. Daher kannst Du nicht Gefahr laufen lästig zu erscheinen.

In meinem ehemaligen Spezialgebiet Köpfe I und II haben wir in der Forschungsgruppe in mehrfachen Exemplaren Retuschen gefunden und die Anerkennung innerhalb der Sammlerkollegen als auch die Registrierung im Michel DS ist bis heute nicht zufriedenstellend.

Einem Sammlerkollegen, der sich mit den Ulbricht-Ausgaben beschäftigt hat, konnte ich auch helfen eine Retusche der 15 Pf-Marke in den Michel zu bringen, trotzdem zuvor keine Prüfer einer Retusche zustimmen wollte. Auch in mein jetziges Spezialgebiet "Fünfjahrplan" könnte ich Dir einige Retuschen zeigen, die bisher grundsätzlich von Prüfern und anderen Sammlern dieses Sammelgebietes abgelehnt oder als Zufall abgetan werden.

Im Michel DS sind aber bereits einige Retuschen gelistet - das kann uns ja anspornen!

Also ich stimme Deiner hier vorgetragenen Einschätzung zu und bleib dran - weiter so!

MfG
 
Bautenfünfer Am: 21.05.2020 08:08:44 Gelesen: 4686# 44 @  
@ prefico74 [#43]

Danke für Deine aufmunternden Worte. Leider ist es auch so, dass manche Sammler / Prüfer kein Auge für Retuschen haben, bzw. sich wohl kaum vorstellen können, dass an einem so kleinem Bild nachgraviert wurde. Andererseits gibt es auch Sammler, die hinter jeder dicken Linie oder schlechten Druck eine Retusche sehen.

Auch bei uns in der ArGe Bautenserie 1948 gibt es solche Kollegen, die kein Auge dafür haben. Aber immerhin - da es bei den Bauten so viele Retuschen gibt, wird den Retuschensammlern meistens geglaubt, so das sie in dieser ArGe auch anerkannt sind. Einige große Retuschen werden auch von "Nichtretuschensammler" gesammelt, so z.B. bei der 5 Pf die Retusche 1, die sogar im Michel Einzug gefunden hat.

Gerne würde ich mich über ein paar Bilder deiner Retuschen freuen. Du kannst sie mir ja per email schicken.

Schade ist auch, dass die Antwort der ArGe Alliierte Besatzungszone nur ein knappes : "Wir sind der Meinung, dass es sich um eine Vorstufe des Plattenfehlers handelt" etwas dünn war. Ohne Erklärung und ohne sonst was. Nachdem ich eine ausführliche Gegenantwort schrieb, ist bisher noch nicht geantwortet worden. Vor allem hatte ich mir überlegt, in diese ArGe einzutreten, aber so bekommt man kein Neumitglied. Unsere ArGe schaut, dass aufgrund schwindender Mitgliedszahlen neue Mitglieder beworben werden. Bei uns wird jedes Mitglied in seinem Sammelbereich (Briefe, Stempel, Plattenfehler, Retuschen etc.) immer ernst genommen. Denn die Philatelie ist nun mal so vielschichtig wie die Menschen.
 
Bautenfünfer Am: 21.05.2020 16:07:51 Gelesen: 4650# 45 @  
Auch etwas Nettes:

Einschreiben-Postkarte (um 2 Pf überfrankiert) mit Plattenfehler 969 V:



Auf Beleg mit Bedarfstempel nicht unbedingt häufig.
 
Bautenfünfer Am: 28.05.2020 12:48:24 Gelesen: 4525# 46 @  
Hallöchen, da bin ich mal wieder.

Zur Zeit beschäftige ich mich intensiv mit den Plattenfehlern/Retuschen der All Besetz. Mi. Nr 969 und 970, wie man ja durch die vorherigen Berichte hier sehen kann.

Ich habe einen Bogen der Mi.696, bei dem kein Michel-Plattenfehler drauf ist. Da die Michel-Plattenfehler auf den Bögen B, C und D vorhanden sind, nehme ich an das er wohl der Bogen A ist: Auf Feld 20 fand ich einen schönen, mir noch nicht bekannten Plattenfehler und bitte jetzt euch, mir den vielleicht zu bestätigen:



Ein schöner Fleck unter dem Schuh des linken Mannes.

Außerdem frage ich an, ob es Unterlagen über Plattenfehler der 969 und 970 gibt.

Und vielleicht hat ja schon wer die Retusche/Plattenfehler auf Feld 40 vom Bogen D [#42] gefunden. Übrigens habe ich da auch den URFEHLER zu dieser Retusche gefunden. Der Bericht folgt.
 
karrottil Am: 29.05.2020 21:41:29 Gelesen: 4431# 47 @  
@ Bautenfünfer [#46]

Hallo Bautenfünfer,

ich habe auch einen A-Bogen von der MiNr.696, kann aber leider Deinen gefundenen Fleck auf Feld 20 nicht bestätigen. Dafür konnte ich andere Druckabweichungen finden, die ich gerne zeigen möchte.



Auf Feld 1 ist der Druck beim "D" von Deutsche unsauber bzw. verschmiert.



Auf Feld 10 fehlen einige weiße Punkte oberhalb des "o" von Post.



Auf Feld 28 befindet sich rechts von der rechten Begrenzungslinie ein roter Punkt.

Zuletzt der schönste Fehler, denn er taugt vieleicht sogar zum Plattenfehler!



Auf Feld 46 befindet sich über dem linken Auge des mittleren Mannes ein roter Querstrich.

Viele Grüße
Karsten
 
Bautenfünfer Am: 02.06.2020 04:04:15 Gelesen: 4326# 48 @  
@ karrottil [#47]

Bei meinem Bogen ist der Plattenfehler auf Feld 50/A-Bogen entweder retuschiert worden, oder es ist eine Vorstufe, da Reste davon an der linken Kopfseite und über dem Auge vorhanden sind:



Inzwischen habe ich auf einem zweiten D-Bogen den unretuschierten Plattenfehler auf Feld 40 gefunden, so das ich beide, Plattenfehler und Retusche abbilden kann:



Auch gibt es zwei Varianten des Retuschen-Plattenfehlers 969II der ja auch im Michel steht. Da 9 statt 10 Striche ist es eh klar, das hier retuschiert wurde, doch es gibt zwei Varianten des Plattenfehlers. Vor allem das letzte Kettenglied wurde hier auf einer Variante anders retuschiert:


 

Das Thema hat 48 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.