Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Humor: Ebay & Co Schnäppchen und lustige Texte
Das Thema hat 291 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   12  oder alle Beiträge zeigen
 
Cantus Am: 18.01.2020 20:15:55 Gelesen: 19209# 267 @  
Hallo Harald,

für mich sind Marken mit starker Verfärbung, so wie hier, bestenfalls auch nur drittklassig. Die Wahrnehmung ist eben unterschiedlich, denn ich habe mein ganzes Leben lang bei Briefmarken immer auf Qualität geachtet, alles Andere wanderte in den Müll.

Viele Grüße
Ingo
 
iholymoses Am: 20.02.2020 22:54:26 Gelesen: 17560# 268 @  
Hier etwas ziemlich schräges für ATM-Sammler:

https://www.ebay.de/itm/303493238547


 
Cantus Am: 07.06.2020 13:53:32 Gelesen: 13147# 269 @  
Seit Monaten wird diese Ganzsache bei Ebay für rund 10 Euro angeboten, hat aber bis heute noch keinen Käufer gefunden. Ich verstehe nicht, wieso der Verkäufer das Los nicht endlich löscht.



Viele Grüße
Ingo
 
bayern klassisch Am: 07.06.2020 15:05:29 Gelesen: 13113# 270 @  
@ Cantus [#269]

Lieber Ingo,

er löscht es nicht, weil eBay es für ihn jedes Mal erneut wieder einstellt. Durch diese Automatismen gibt es Hunderttausende von Angeboten, die seit Monaten und Jahren laufen, ohne jemals Aussicht auf Verkauf zu haben. Nur versteht eBay nicht, dass man damit die potentiellen Käufer abschreckt, wenn sie jede Woche über Jahre lang den gleichen Mist ansehen müssen.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
AhdenAirport Am: 07.06.2020 17:00:16 Gelesen: 13062# 271 @  
Hi Ingo,

das ist nicht das erste Mal, das Du hier einen Beleg von ebay anprangerst, der das m.E. nicht verdient hat.

@ Cantus [#133]

Der Brief ist zumindest in Berlin per Rohrpost befördert worden. Das Datum des sichtbaren Stempels von Berlin SW 11 ist nur knapp am bisher registrierten Frühdatum für diesen Zustand vorbei. Nach dem Leitvermerk "42" müsste sich evtl. rückseitig noch ein Stempel von Berlin S 42 befinden und mit Glück auch ein Botenstempel. Über die Wiener Stempel, wohl ebenfalls mit Minutenangabe, kann ich nichts sagen. 1 Euro war jedenfalls trotz des Zustandes nicht ungerechtfertigt.

@ Cantus [#269]

Die Karte sieht grauenhaft aus ... aber:

- Österreichische Karte mit Stempel Jaffa
- Nebenstempel "aus Jerusalem"
- Irrläufer in Wien

Wenn das Ding vergleichbare Merkmale aus Berlin zeigen würde, käme ich durchaus in Versuchung.

Grüße
 
T1000er Am: 18.10.2020 22:57:15 Gelesen: 7882# 272 @  
Das hier hat gerade noch gefehlt!

Für alle die, die von den Stempeln nicht genug bekommen können empfehle ich folgende Ebay-Auktion.



Was gibt es schöneres als des Abends mit den Stempeln ins Bett zugehen und des Morgens mit den selbigen wieder aufzustehen. Ich möchte jetzt nicht wissen ob die nächtlichen Träume dadurch auch noch beeinflusst werden.

Ist doch mal was anders als nachts Schäfchen zählen. Jetzt heißt es Stempel sortieren.

Angenehme Nachtruhe wünscht euch allen,

Thomas
 
bignell Am: 18.10.2020 23:08:12 Gelesen: 7866# 273 @  
Sinn macht es wenn Du Deiner neuen Bekanntschaft anbietest, ihr Deine Briefmarkensammlung zu zeigen - und dann im zweiten Schritt die Stempelsammlung. :)
 
JohannesM Am: 19.10.2020 12:46:17 Gelesen: 7713# 274 @  
Das wäre nichts für mich, da sind ja keine Landpoststempel dabei.

Beste Grüße
Eckhard
 
Quincy Am: 19.10.2020 18:01:48 Gelesen: 7621# 275 @  
Die Tücken der Übersetzermaschine bei eBay

Das mit den Seepferdchen ist ja noch verzeihlich, da in der englischen/irischen Philatelie wirklich von 'Seahorses' gesprochen und geschrieben wird. Aber dass Marken mit Original Kaugummi postfrisch sind, ist nun doch neu.



Viele Grüße
Hans-Jürgen
 
Holzinger Am: 19.10.2020 19:15:04 Gelesen: 7582# 276 @  
@ Quincy [#275]

Aber dass Marken mit Original Kaugummi postfrisch sind, ist nun doch neu.

Das ist aber die übliche Formulierung in (Google)-Übersetzungsprogrammen (o.ä.), solange man nicht eine bessere Variante benützt. Dort kann man dann Fachtexte "anlernen".
 
Quincy Am: 19.10.2020 22:11:29 Gelesen: 7521# 277 @  
@ Holzinger [#276]

Stimmt, aber das arme eBay kann sich offenbar keine bessere Variante leisten. [Seufz]
 
marc123 Am: 10.11.2020 16:20:19 Gelesen: 6184# 278 @  
Der Verkäufer verlangt für diesen "Fehldruck" 49,99 Euro.



Aus der Beschreibung:

Briefmarke Fehldruck Fehlprägung!

Bei der Briefmarke oben ist ein Plattenfehler deutlich zu erkennen:

In dem Wort "LUXEMBOURG" sind die beiden Buchstaben "V"


Die Prifix Nr. 495 (Michel 536) hat gestempelt einen Katalogwert von 0.75 Euro.

Das Problem ist: Es existiert keine Marke mit der Inschrift LUXEMBOURG, es existieren nur solche mit LVXEMBOVG. Einen Katalog mit Abbildung als Vergleich hätte hier wohl gereicht.

Nachdem ich den Artikel auf Beobachten gesetzt habe, erhielt ich kurz darauf eine Mail von eBay mit der Überschrift:

"Es gibt auf Dudelange Télé Luxembourg 2 f 50 Fehldru... einen satten Rabatt von 5%"

und folgendem Inhalt:

Der Verkäufer sendet Ihnen diesen privaten Preisvorschlag, da Sie sich für den Artikel interessieren.
Der Preisvorschlag wurde auch an andere Interessenten gesendet und ist nicht lange gültig. Schlagen Sie am besten gleich zu!


Dieser Rabatt ist nur 48 Stunden gültig. Zugeschlagen habe ich für 47,49 Euro nicht.

eBay 233597900505

Weiter hat der Verkäufer Imposante Preisvorstellungen. So bietet er z.B. die Prifix Nr. 145 (Michel 147) bei einem Katalogwert von 5 Euro postfrisch für 147.99 Euro an.



eBay 233590920350

Liebe Grüße
Marc
 
bignell Am: 10.11.2020 21:34:03 Gelesen: 6053# 279 @  
@ marc123 [#278]

Hallo Marc,

naja nach Katalogwert kann jeder, aber wer beurteilt den emotionellen Wert der dahintersteht, wenn jemand auf "jetzt kaufen" klickt ? ;)

Liebe Grüße, harald
 
opti53 Am: 01.12.2020 17:22:32 Gelesen: 4443# 280 @  
Hallo,

heute sah ich bei ebay etwas, was mich doch schmunzeln ließ, ob der Doppeldeutigkeit des vielleicht unbeabsichtigten Schreibfehlers:



Dass 25 Jahre später die Abstimmungsbebiete zu Abstammungsgebieten wurden, hatte man 1920 ja noch nicht ahnen können.

Viele Grüße

Thomas
 
Fridolino Am: 10.12.2020 07:54:48 Gelesen: 3804# 281 @  
Eine wertlose Briefmarke für 700 € [1]
Die gleiche Marke hier noch mal [2]
Die gleiche Marke hier noch mal als Schnäppchen für nur 600 € [3]

Der Anbieter hat noch mehr solche Sachen abzugeben. Ich frage mich was in seinem Kopf vorgeht.

Da lacht das Sammlerherz :-)

Viele Grüße
Fridolino

[1] https://www.ebay.de/itm/Briefmarkensammlung-ddr-gestempelt/383840385890
[2] https://www.ebay.de/itm/Briefmarkensammlung-ddr-gestempelt/383850351539
[3] https://www.ebay.de/itm/Briefmarkensammlung-ddr-gestempelt/383849900517
 
opti53 Am: 10.12.2020 10:51:00 Gelesen: 3766# 282 @  
@ Fridolino [#281]

Hallo Fridolino,

da muss gar nicht so viel böse Absicht dahinter sein, eher handelt es sich um Unkenntnis. Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass junge Leute schon Marken von den 1970er Jahren als uralt und damit vermeintlich wertvoll ansehen. Bisher hat der Verkäufer nur Bewertungen für Käufe im Elektronik-Bereich erhalten, was eventuell auf das Alter schließen lässt. Er wird halt auf den angebotenen Marken sitzen bleiben.

Viele Grüße

Thomas
 
DL8AAM Am: 10.12.2020 16:59:13 Gelesen: 3697# 283 @  
@ opti53 [#282]

Inzwischen kommt ja schon langsam die erste Enkelgeneration, dessen Opas bereits schon nicht mehr der typischen Sammlergeneration angehören, in's passende Ebay-Alter. ;-) Viele 20 Jährige können es inzwischen ja kaum noch glauben, wenn man sagt, dass man für eine 150 Jahre alte Briefmarke (meist) keine 10 Cent bekommt.

;-)
Thomas
 
Werner P. Am: 11.12.2020 08:31:33 Gelesen: 3622# 284 @  
Also, ich muss schon sagen - wer solche Preise für vereinzelte, beschädigte Briefmarken dieser Art aufruft ist keinem Irrtum unterlegen.

Denn - nehmen wir mal ein Beispiel, von dem wir vermutlich alle keine Ahnung haben - z.B. alte Comichefte. Da habe ich mal vage gehört, dass die allerersten (z.B. das erste "Superman") richtig Geld wert sind. Finde ich jetzt ein zerdengeltes Heft aus den 1970ern und stelle das für 700€ ein, ohne irgendeine Basis und ohne zu googlen oder irgendjemanden/irgendwo zu fragen? Nein.

Insofern unterstelle ich bei der Einstellung der obigen Marken unheimliche Gier und auch einen gewissen Betrugsvorsatz bzw. den Versuch, völlig Unwissende zu übervorteilen. Wenn es eine alte Bayernmarke gewesen wäre, von der es eine teure Abart gibt, die man kaum selbst bestimmen kann (und die man fehlerhaft als solche beschreibt), würde ich Naivität unterstellen. Bei den oben gezeigten Marken sicher nicht.
 
bovi11 Am: 11.12.2020 09:10:38 Gelesen: 3610# 285 @  
@ Werner P. [#284]

Ich sehe speziell bei diesen Angeboten keine ernsthafte Gefahr. Den Kram wird mit Sicherheit niemand kaufen.

Das gilt auch für solche hirnrissigen Angebote, auch wenn die mit Briefmarken nichts zu tun haben.

https://www.ebay.de/itm/143249036097



Ähnliche Angebote:

http://www.ebay.de/itm/162707113063

http://www.ebay.de/itm/192948058470

Man muß wissen, daß Gebrauchsmuster beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) anders als Patente ohne Prüfung eingetragen werden.
 
drmoeller_neuss Am: 11.12.2020 12:50:45 Gelesen: 3566# 286 @  
@ Werner P. [#284]

Also, ich muss schon sagen - wer solche Preise für vereinzelte, beschädigte Briefmarken dieser Art aufruft ist keinem Irrtum unterlegen.

Es kann auch Absicht dahinter stehen: Selbst wenn der Verkäufer nicht daran glaubt, dass irgendjemand den Artikel kauft, sorgen solche Angebote für Öffentlichkeit in den Foren, und der ein oder andere Neugierige schaut auf die weiteren Artikel des Verkäufers und bleibt dort hängen.

In diesem Fall sehe ich aber keinen Sinn. Oder es ist eine Geldwaschanstalt, und man erklärt dem Finanzamt die Einnahmen aus dem Verkauf von Briefmarken, die man auf dem Speicher gefunden hat. Selbst wenn man auf den Verkaufserlös Steuern bezahlen muss, sind die Einnahmen dadurch "legalisiert" worden.
 
Lars Boettger Am: 11.12.2020 14:56:55 Gelesen: 3520# 287 @  
@ drmoeller_neuss [#286]

Du hast auch noch einen anderen Effekt: Erben von Briefmarkensammlungen suchen nach "Hitlermarke" oder "DDR-Marke" im Internet und stoßen auf diese Angebote mit überzogenen Preisen. Sie sehen in ihrem Album nach und sehen "ich habe auch fünf Marken von der Sorte, die bei Ebay für 1.500 Euro angeboten werden!". Und da man ja "weiss", dass alte Briefmarken immer unheimlich wertvoll sind, stellt man die Marken ebenfalls für einen Tausender ein. Und wir wundern uns immer, wie Neueinsteiger auf die hohen Preisangaben kommen.

Das Geldwäscheargument zieht auch, aber dann würde ich erwarten, dass die Angebote verkauft und nicht wieder eingestellt werden.

Beste Grüße!

Lars
 
Redfranko Am: 11.12.2020 15:32:38 Gelesen: 3501# 288 @  
@ Fridolino [#281]

Ich habe es mal mit einem Preisvorschlag von 1 EUR versucht, wurde aber nicht akzeptiert. ;)



Mit schelmischen Grüßen, Frank
 
opti53 Am: 11.12.2020 17:30:45 Gelesen: 3460# 289 @  
@ Lars Boettger [#287]

Hallo Lars,

mit der von Dir beschriebenen Methode könnte ein Unwissender aber auch auf eine tatsächlich wertvolle Abart stossen, und wird den Unterschied nicht erkennen. Zu jedem Verkauf gehören immer zwei: einer der verkauft, und einer der kauft. Wenn der Verkäufer unsinnige Preisvorstellungen hat und dabei einen Käufer findet, der das mitmacht, wer ist dann hier der Dümmere? Ich habe schon sehr viele unsinnige Angebote bei ebay gesehen. Damit sollte man dieses Thema nicht voll machen. Eigentlich heißt es: "Humor:...und lustige Texte". An einer unsinnigen Preisvorstellung finde ich gar nichts lustig. Kehren wir also bitte wieder zum eigentlichen Thema zurück!

Viele Grüße

Thomas
 
Lars Boettger Am: 12.12.2020 09:55:07 Gelesen: 3388# 290 @  
@ opti53 [#289]

Hallo Thomas,

nach meiner Meinung ist die Thread-Überschrift nicht glücklich gewählt. Die allermeisten der hier besprochenen Angebote haben nichts mit "Humor" und "lustig" zu tun, sondern mit Schadenfreude ("wie doof ist das denn"). Wir haben es doch in den Vereinen und im Forum oft mit Erben zu tun, die vom Hobby des Erblassers nicht die blasseste Ahnung haben. Aber sie kennen alle die Geschichten, nach denen ein Amateur auf einem Flohmarkt eine teure Marke gefunden hat (oder einen Picasso). Und vor sechzig oder fünfzig Jahren konnte man für eine gut gepflegte Briefmarkensammlung noch etwas bekommen.

Ich grätsche immer mal wieder bei einem dieser Angebote von Billigmarken zu einem überhöhten Preis bei Ebay rein. Wenn man einen Knochen für EUR 600.000 anbietet, dann beweist man dadurch nur seine Unwissenheit. Kein Händler und kein Auktionator würden die Marke zu einem so schamlos übertriebenen Preis verkaufen. Vielleicht spiegeln solche Angebote den Trend zur Demokratisierung durch das Internet wieder. Jeder kann alles anbieten. Interessant und teuer wird es dann für den Verkäufer, wenn ein Käufer klagt auf Erfüllung klagt.

Beste Grüße!

Lars
 
Rore Am: 13.12.2020 22:43:49 Gelesen: 3299# 291 @  
@ Fridolino [#281]

Zum Link 2 wird die Marke zum Gebot angeboten.
 

Das Thema hat 291 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   12  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.