Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (48) Schweiz: Absenderfreistempel
Das Thema hat 48 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
timbre-poste Am: 01.12.2013 18:32:41 Gelesen: 22171# 24 @  
Vielen Dank für die Auskunft, jetzt weiß ich Bescheid.

Gruß
timbre-poste
 
jk Am: 30.04.2016 12:35:17 Gelesen: 19464# 25 @  
@ timbre-poste [#21]

Hallo zusammen !

Schon lange nichts mehr zu diesem Thema gelesen.

Anbei Schalterfreistempler mit Firmeneindruck.



viele Grüsse Jürgen
 
zonen-andy Am: 13.10.2016 16:48:13 Gelesen: 18357# 26 @  
Hallo,

ist das ein Absenderfreistempel ? Für eine Antwort wäre ich dankbar.





Mit freundlichen Grüßen

Andreas
 
DL8AAM Am: 13.10.2016 20:01:05 Gelesen: 18338# 27 @  
@ zonen-andy [#26]

Hallo Andreas,

laut dem International Postage Meter Stamp Online Catalog/Switzerland [1] handelt es sich (vom Klischee her) um einen Postfreistempel, der zum Frankieren bzw. "Auftackern" von Ganzsachen genutzt wurde. Katalognummer PS1 (F22-Gerät von Hasler). Also vom Grundprinzip her, ist das wohl mehr Ganzsache als ein Freistempel, selbst wenn dafür ein externes (Freistempel-) Gerät von Hasler zum Aufbringen des Wertstempels eingesetzt wurde. Trotzdem wird so etwas immer noch unter dem Oberbegriff "Metered Postage" gezählt, was ins Deutsche - eher schlecht und unvollständig - als Freistempel übersetzbar ist.

PS steht dort für "Special stamps used by the Post Office to frank or surcharge postal stationery", postal stationery = Ganzsache.

Hier wird die folgende Anmerkung nachgestellt:

NOTE: In addition to using the meter stamps described in this section to frank postal stationery, Switzerland PTT has also prepared postal stationery with nearly identical looking press-printed indicia. Excellent meter impressions can often appear to be press-printed so care must be taken in identifying one from the other.

Man müsste sich also Dein Exemplar einmal genauer anschauen. Es sieht mir - von der Abbildung her - schon fast wie so ein "excellent meter impression" aus, das wirkt aus der Ferne irgendwie als zu gut "abgeschlagen". Es kann also auch gut sein, dass Deines so eine richtig gedruckte Form - d.h. eine echte gedruckte Ganzsache - ist, bei der als Ganzsachen-Wertstempel"motiv" eben so ein Hasler Postfreistempelgerät-Wertstempel genutzt wurde.

Also vielleicht hast Du hier eine, statt mit einem schönen Freistempelgeräteabschlag geadelte Ganzsache, auch nur eine schnöde gedruckte (Ganz-)Ganzsache vor Dir ;-)

Gruß
Thomas

[1] https://en.wikibooks.org/wiki/International_Postage_Meter_Stamp_Catalog/Switzerland
 
zonen-andy Am: 14.10.2016 17:43:53 Gelesen: 18280# 28 @  
@ DL8AAM [#27]

Hallo Thomas,

herzlichen Dank für die ausführliche Antwort auf meine Frage. Werde den Beleg erst einmal zur Seite legen.

Grüße
Andreas
 
frimer16 Am: 23.10.2016 11:32:50 Gelesen: 18181# 29 @  
Hallo Forum!

Mit Interesse habe ich die Beiträge zu diesem Thema gelesen. Ich nehme jetzt nicht zu dem Beitrag [#28] Stellung, sondern habe eine andere Frage.

Gibt es einen Bewertungskatalog für Absenderfreistempel-Belege?

Hintergrund ist der beigefügte Beleg. In meinem Schweiz Spezial 2008 finde ich keine Hinweise auf derartige Belege. In Auktionsportalen gibt es hier und da vergleichbare Belege, aber die Bewertung ist undurchsichtig. Vielleicht gibt es einen Experten, der mir auf die Sprünge hilft.

Schon jetzt herzlichen Dank für jede Antwort.

Gruß frimer16


 
fogerty Am: 24.10.2016 09:32:48 Gelesen: 18133# 30 @  
Was kann ich dazu sagen, leider rein gar nichts, dafür gibt es hier kompetentere Personen!



Grüße
Ivo
 
fogerty Am: 06.11.2016 13:03:51 Gelesen: 17898# 31 @  
Einschreiben aus dem Jahre 1971, vielleicht hat jemand was dazu zu sagen!



Grüße
Ivo
 
Baber Am: 02.01.2017 08:43:42 Gelesen: 17101# 32 @  
Ich habe die gleiche Frage wie Frimer16 in [#29], aber offensichtlich sind das Schweizer Absenderfreistempel und die Nummer, hier 1159, weist auf den Absender hin, hier Escher Wyss,



Gruß
Baber
 
DL8AAM Am: 02.01.2017 12:33:16 Gelesen: 17082# 33 @  
@ frimer16 [#29]
@ Baber [#32]

Gibt es einen Bewertungskatalog für Absenderfreistempel-Belege?

Als Einstieg würde ich es mit dem "International Postage Meter Stamp Catalog", Kapitel Schweiz versuchen. Dort werden z.T. auch einige ungefähre Wertideen mit angegeben, siehe

https://en.wikibooks.org/wiki/International_Postage_Meter_Stamp_Catalog/Switzerland

Gruß
Thomas
 
Arrows Am: 03.02.2017 08:56:59 Gelesen: 16719# 34 @  
@ frimer16 [#29]

Ein Bewertung von Freistempeln der Schweiz hat Heiner Dürst in seinen Werken vorgenommen, jedoch nicht nach Absender, sondern nach Wertstempeltype gegliedert und bewertet.

- Heiner Dürst (1996); Die Freistempel der Schweiz, Band I, im Eigenverlag, ISBN 3-9520514-5-4
- Heiner Dürst (1998); Die Freistempel der Schweiz, Band II, im Eigenverlag




Bezugsquelle: Forschungsgemeinschaft Post- und Absenderfreistempel e. V., http://www.fg-freistempel.de

Gruss, Arrows
 
remstal Am: 03.02.2017 13:42:46 Gelesen: 16686# 35 @  
Hallo zusammen,

seit wann gibt es Absenderfreistempel in der Schweiz ?

mfG remstal
 
Arrows Am: 03.02.2017 15:08:30 Gelesen: 16671# 36 @  
@ remstal [#35]

An der Weltpostvereins-Konferenz 1920 in Madrid wurde der Beschluss gefasst, dass ab dem 1.1.1922 Freistempel im internationalen Postverkehr zugelassen werden sollten. Dies veranlasste die damalige Schweizer Oberpostdirektion zwei Industriefirmen zur Konstruktion einer schweizerischen Frankiermaschine anzuregen. Es waren dies die Hasler AG in Bern und die Gas- & Wassermesserfabrik AG in Luzern (später Franco AG).

Im Schweizer Post- und Telegraphen-Amtsblatt Nr. 50 vom 23.11.1923 wurden die ausführlichen Bestimmungen über die Einführung und Verwendung von "Frankierstempel-Maschinen" veröffentlicht und die Benützung von Frankiermaschinen amtlich zugelassen.

(Quelle: Heiner Dürst [1996]; Die Freistempel der Schweiz, Band I)

Gruss, Arrows
 
remstal Am: 03.02.2017 15:42:07 Gelesen: 16664# 37 @  
Arrows ganz herzlichen Dank für die fundierte Antwort !

Hier mein frühester Beleg mit einem Freistempel. Leider ist die Jahreszahl verstümmelt. Sollte es 1924 sein, wäre er aus dem ersten Jahr.



mit Gruß remstal
 
Arrows Am: 05.02.2017 18:29:55 Gelesen: 16619# 38 @  
Eine wirklich interessante Sammlung zum Thema Firmenfreistempel gibt es unter

http://www.philaworld.ch/sammlungen/Firmenfreistempel-CH.pdf

zu begutachten.

Gruss, Arrows
 
jahlert Am: 15.02.2017 09:59:33 Gelesen: 16459# 39 @  
@ Arrows [#38]

Vielen Dank für den Hinweispfeil zu dieser Sammlung!

Ich werde bei philaworld nachfragen, ob man den Verfasser erreichen kann.

Mit freundlichem Gruß
Jürgen
 
Ief Am: 20.03.2019 19:56:33 Gelesen: 5398# 40 @  
Absenderfreistempel Schweiz

Hallo,

es gibt einen Absenderfreistempel aus der Schweiz, siehe Foto.

Grösse 34.5 mm X 25.5 mm, Höhe der Buchstaben und Ziffern 2 nm (P.P. 4002 Basel). Abstand zwischen Ortstempel und Marke 7 mm. Machinennr. 50003, datiert Basel 18. Sep 1998.

Verwender: Novartis, Ch-4002 Basel.

Von welcher Maschine ist der Stempel ?

Mit freundlichen Grüssen,
Ivo de Bruin,
Niederlande.


 
Manne Am: 21.03.2019 09:59:49 Gelesen: 5367# 41 @  
Hallo,

diesen aus Grenchen, Gebr. RYF vom 13.08.1974 kann ich zeigen.

Gruß
Manne


 
volkimal Am: 21.03.2019 10:06:53 Gelesen: 5365# 42 @  
@ Ief [#40]

Hallo Ivo,

auf der Seite

https://en.wikibooks.org/wiki/International_Postage_Meter_Stamp_Catalog/Switzerland

findest Du umfangreiche Informationen zu Post- und Absenderfreistempeln aus der Schweiz.

Den von Dir gezeigten Stempel habe ich dabei aber nicht gefunden. Daher kann ich auch nicht sagen, um was für eine Maschine es sich handelt.

Viele Grüße
Volkmar
 
DL8AAM Am: 21.03.2019 13:38:04 Gelesen: 5347# 43 @  
@ Ief [#40]

Das ist ein sehr interessanter Stempel, aber ich würde sagen, dass es sich hier nicht um einen Freistempel handelt, sondern "nur" um einen Gebührbezahlt-Stempel (siehe "P.P." statt Werteindruck im "Wertstempel"). Dabei wurde sehr wahrscheinlich ein modifiertes Freistempelgerät verwendet - und die Frage bleibt nach dem Gerätetyp. Da würde ich in den von @ volkimal [#42] verlinkten Artikel einsteigen und über die Rahmenform/etc. versuchen das passende Freistempelgegenstück zu finden. Ich würde auf den ersten flüchtigen Blick auf ein Hasler "Mailmaster", tippen, wobei hier die Gerätenummer nicht so hoch stehen würde? Vielleicht u.U. auch ein PB, nur passen hier die Rahmengrößen nicht so recht zusammen?

Gruß
Thomas
 
Ief Am: 25.03.2019 08:34:16 Gelesen: 5298# 44 @  
Hallo Thomas und Volkmar,

ich habe Markus Seitz in der Schweiz contactiert und habe ein Antwort bekommen:

"Bei dem Abdruck auf dem Foto handelt es sich nicht um einen Freistempel (auch kein Absenderfreistempel), sondern um eine Barfrankierung PP = Port payé = Porto bezahlt. Das bedeutet, dass die Portogebühren bar oder auf Rechnung bezahlt wurden. Der Vermerk PP kann vom Absender (!) auf ganz verschiedene Arten auf der Sendung aufgebracht werden. Aufgedruckt oder aufgestempelt. In diesem Fall wurde eine (ehemalige ?) Frankiermaschine mit einem speziellen Klischee P.P. 4002 Basel ausgerüstet. Interessant, aber kein Freistempel.

Den Hersteller der Maschine kann ich Ihnen leider auch nicht sagen".


Ich denke "so far so good", hat mich wirklich geholfen, jetzt noch den richtige Hersteller finden.

Mit freundlichhen Grüssen,
Ivo
 
fogerty Am: 11.05.2020 10:54:29 Gelesen: 2313# 45 @  
AFS-International

Dieser Brief ging im Jahre 1953 von Genf nach Meran. Kann mich jemand aufklären, um welche Art von Absenderfreistempel es sich hierbei handelt?



Grüße
Ivo
 
Christoph 1 Am: 11.05.2020 12:42:36 Gelesen: 2279# 46 @  
@ fogerty [#45]

Lieber Ivo,

ich habe schon vor einiger Zeit einen sehr guten Link hier auf den philaseiten gefunden [1]. Dieser führt zu einem 123-Seiten dicken Werk über die Schweizer Absenderfreistempel. Mit zahlreichen Bildern.

Auf Seite 112 dieses Dokuments wird die Sache mit den Klebzetteln (mit aufgedrucktem Firmennamen) erklärt:

Die Konstruktion aller in der Schweiz zugelassenen Frankiermaschinenfabrikate bringt es mit sich, dass dicke Briefsendungen sowie Pakete nicht direkt gestempelt werden können. Die Schweizerische PTT hat ab 1924 (ins Ausland ab 1926) sogenannte Klebzettel bewilligt, aber gleichzeitig Vorschriften über Verwendung, Größe, Beschriftung etc. erlassen. Die ersten genormten Klebzettel hatten eine Größe von 40x34 mm. 1940 wurde das Höchstmaß auf 45x45 mm erweitert. Natürlich gab es auch vorschriftswidrige Klebzettel, die aber geduldet wurden. Klebzettel werden nicht nach Apparaten oder Stempeltypen unterschieden. Es werden Unterschiede bei senkrecht und/oder waagrecht perforierten Exemplaren gemacht. Weiter bei Formatgröße, Absenderangabe (im Buchdruck) Streifen, gummiert oder selbstklebend usw.

Nachfolgend werden dann zahlreiche Beispiele solcher Klebzettel gezeigt, u.a. auf Seite 119 auch ein Exemplar, das dem von Dir gezeigten doch sehr ähnlich sieht.

Damit ist zwar jetzt Deine eigentliche Frage noch nicht beantwortet, aber zumindest ist damit klar, dass Du die schwarze Beschriftung mit dem Firmennamen bei der weiteren Suche nicht beachten musst.

Bei der weiteren Bestimmung ist dieses Büchlein nun ebenfalls hilfreich, obwohl leider jegliche Art von Inhaltsverzeichnis oder Register nicht vorhanden ist. Deshalb bin ich auch nicht tiefer in die Differenzierung eingestiegen, es sollte sich aber in jedem Fall um eine Hasler-Maschine handeln (F22 oder F88).

Ich hoffe, dass ich das soweit richtig wiedergegeben und zugeordnet habe. Falls nicht, mögen bitte Spezialisten mich korrigieren.

Viele Grüße
Christoph

[1] http://www.philaworld.ch/sammlungen/Firmenfreistempel-CH.pdf
 
DERMZ Am: 11.05.2020 15:26:22 Gelesen: 2249# 47 @  
@ Christoph 1 [#46]

Danke Christoph,

dieses Literatur kannte ich noch nicht und habe sie geistig schon ewig gesucht. Perfekt.

Beste Grüße Olaf
 
bedaposablu Am: 16.10.2020 20:39:55 Gelesen: 314# 48 @  
Hallo,

ich habe einen Brief mit nachfolgendem schweizer Absenderfreistempel ohne Datum und Ortsangabe, Kennnummer: 827594

Auf der Briefrückseite war ein Stempel vom Briefzentrum 8010 Zürich-Mülligen:



Wer kann weiterhelfen und mir eventuell sagen warum Datum und Ort auf dem AFS fehlen und welcher Maschinentyp es ist. In der Datenbank war nur eine 8... zu finden.

Als Absender auf dem Umschlag ist das Firmenlogo "KREBS / ALLES FÜR IHREN BAU" aufgedruckt.

Viele Grüße und Dank im voraus!
Klaus-Peter
 

Das Thema hat 48 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.