Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Briefzentren und ihre Stempel
Das Thema hat 914 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21   22   23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 37 oder alle Beiträge zeigen
 
Seku Am: 10.10.2017 15:01:32 Gelesen: 207509# 515 @  
BZ 97 (Würzburg) 60 Jahre dahw.de - Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V - Stoppt Krankheiten der Armut



Früher hieß der Verein "Deutsches Aussätzigen Hilfswerk" daher kommt die Abkürzung.
 
LOGO58 Am: 11.10.2017 11:17:32 Gelesen: 207284# 516 @  
ÜBERRASCHENDE NEUIGKEIT AUS DEM BZ 98 (SUHL)

Über die Poststempelgilde e.V. habe ich folgende Information bekommen:

“Der 06.10.2017 ist der Letzttag der Stempelmaschine im BZ 98. Der Handstempel des Annahmeschalters bleibt im Einsatz. Alle maschinelle Abstempelung erfolgt ab dem 09.10.2017 nur noch Mo-Fr im BZ 99 (Erfurt). Sa+So geht die Post nach Leipzig (BZ 04). Der Eingang, Verteilung und Sonderleistungen verbleiben in Suhl.”

Dieser Sachverhalt wurde mir heute auf Nachfrage telefonisch von der DPAG bestätigt. Gründe sind mir (noch) nicht bekannt.

Damit dürften maschinelle Abstempelungen des BZ 98 vom 6. Oktober 2017 (UB ma oder mc) einen besonderen Wert bekommen. Nach meiner Kenntnis wurde zu dem Zeitpunkt nur die 'Welle' eingesetzt.

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
Journalist Am: 22.10.2017 18:53:51 Gelesen: 205458# 517 @  
@ LOGO58 [#516]

Hallo Lothar,

ja auch meine Nachforschungen haben das selbe ergeben. Zwar steht die Stempelmaschine derzeit noch unbenutzt im BZ 98, da diese aber in einigen BZ schon beinahe 25 Jahre rund um die Uhr im Einsatz sind, sind sie am Ende ihrer Lebensdauer angelangt. Die Wartung, Ersatzteilbeschaffung ec. dürfte nicht mehr lange funktionieren oder nur noch mit unverhältnismäßig hohen Aufwand zu betreiben sein. Laut Aussagen soll diese nicht mehr benutzte Stempelmaschine vermutlich nächstes Jahr nach Berlin umgesetzt werden, soweit dazu.

Nun noch ein anderer Vorfall aus dem BZ 65:

Hier habe ich dieser Tage einen nicht alltäglichen Abschlag erhalten:



Erst dachte ich, die Marke ist nicht gestempelt, dann habe ich aber doch das Datum gefunden, die äußere Stempelplatte aber, war aus welchen Gründen auch immer nicht vorhanden.

Hat jemand denn schon mal von anderen BZ auch solche Abschläge gesichtet ?

Viele Grüße Jürgen
 
omega_man Am: 22.10.2017 21:42:34 Gelesen: 205403# 518 @  
Hallo und Guten Abend zusammen,

ich habe für mich das Sammelgebiet "Briefzentrum-Eigenwerbung auf Beleg" entdeckt und finde es ziemlich spannend, dabei die verschiedenen UBs zusammen zu tragen. Diese beiden haben ein besonderes Plätzchen:

Doppelabstempelung in verschiedenen Briefzentren, jeweils mit der Eigenwerbung.



Heute habe ich eine Fehlliste veröffentlicht und auch prompt eine Tauschanfrage bekommen. Dabei stellt sich mir aber folgendes Problem:

Welchen Tauschwert bzw. realen Handelswert haben Belege mit Werbeabstempelungen aus einem Briefzentrum?

Grüße

omega_man
 
LOGO58 Am: 23.10.2017 13:15:40 Gelesen: 205223# 519 @  
@ omega_man [#518]

Hallo omega_man,

ich freue mich über jeden, der sich mit Werbeentwertern der Briefzentren beschäftigt. Dieses Gebiet ist noch nicht einmal 25 Jahre alt, doch es ist schon viel verloren gegangen, da sich nur wenige damit beschäftigt haben und die meisten dieser Stempel im Papierkorb gelandet sind. Man kannte sie ja, warum also sammeln?

Welchen Tauschwert bzw. realen Handelswert haben Belege mit Werbeabstempelungen aus einem Briefzentrum?

Das ist eine gegenwärtig kaum eindeutig zu beantwortende Frage.

Allgemein gilt, dass Angebot und Nachfrage den Preis regeln. Was aber, wenn es für bestimmte Stempel bisher keinen spürbar vorhandenen Markt mit diesen Preisregularien und keinen Katalog gibt?

Man kann die Preise auf der Basis der Größe der BZ und der damit möglichen Durchlaufmenge sowie der Einsatzdauer der Werbeeinsätze festlegen. Das würde bedeuten, dass es die gezeigten Werbeeinsätze aus Bremen und Hannover (Bremen = XL-BZ = 3.000 Sendungen/Tag, Hannover = XXL-BZ = 4.500 Sendungen/Tag) millionenfach gibt und somit höchstens 5-10 Cent zu Grunde zu legen sind.

Da Abstempelung nicht gleich Abstempelung ist, gelten die angegebenen Preise für einen gut lesbaren Abschlag auf einem Brief oder einer einfachen Karte. Stempelabschläge auf Abschnitten rechtfertigen Preisabschläge. Weitere Faktoren, die über den Preis bestimmen sind z.B. Seltenheit, Sauberkeit der Abstempelung, Laufzeit, Briefstück oder vollständiger Beleg, Kopfsteher.

Ist die Briefmarke oder der Beleg (z.B. Ersttagsbrief) als solches teurer als der Stempel, sollte mindestens der Preis der Briefmarke oder des Beleges angesetzt werden.

Besonders teuer ist die Selbstbeschaffung solcher Stempel in den BZ: Brief (70 Cent mit Postkarte und Anschreiben, (Rück-)Postkarte 45 Cent).

Aber es ist auch günstige Kiloware zu bekommen.

Beim Bewerten der Preise einzelner Stempel sind, wie schon angesprochen, folgende Kriterien heranziehen:

- Qualität des Stempels
- Seltenheit des Stempels
- Stempelvorlage (kompletter Brief oder Briefausschnitt)
- Wert der Briefmarken (unter dem Stempel oder auf dem Beleg)

Die Qualität und die Stempelvorlage ist einfach zu erkennen, schwieriger wird es mit der Seltenheit des Stempels. Hier muss man die Laufzeit und den Durchsatz des Briefzentrums kennen.

Fazit:

Wir bewegen uns im unteren Euro-Bereich.

Bei den Stempeln ist es wie bei den Briefmarken. Die Menge macht es: Ein einzelner guter, gesuchter Stempel ist teurer als der relative Preis der einzelnen Stempel einer Doublettensammlung oder Wühlkiste.

Dies sind nur ein paar Gedanken. Vielleicht habe ich ja den Mut, demnächst einen solchen Katalog als Basis für die Entwicklung dieses Marktes herauszubringen.

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
Tuffi Am: 23.10.2017 17:17:59 Gelesen: 205161# 520 @  
@ LOGO58 [#519]

Hallo Lothar,

beim Thema Wert ist nach meiner Meinung ganz entscheidend, wie sich das mit Angebot und Nachfrage verhält.

In unserem Verein (180 Mitglieder) gibt es weniger als 10, die sich für o. a. Stempel interessieren. Bei den Tauschtagen treffen sich ca. 30 Mitglieder, von denen einer die Umschläge aus der Post einer großen Firma in einer Plastiktüte mitbringt und zum Kauf anbietet. Drei Kunden (zu denen auch ich gehöre) suchen sich die Belege heraus, die sie für ihre Sammlung benötigen.

Wegen unterschiedlicher Interessenlage gibt es keinen Streit unter uns. Wir zahlen 5 cent pro Beleg. Dazu kommen viele Belege, die mir anwesende Sammlerfreunde (einem armen Irren, der auch Belege ohne Marken sammelt) schenken. Ich fürchte, daß der unverkaufte Rest in der Tonne landet.

Gruß aus Münster
Walter
 
omega_man Am: 23.10.2017 21:16:10 Gelesen: 205096# 521 @  
@ LOGO58 [#519]
@ Tuffi [#520]

Guten Abend,

vielen Dank für die Antworten und Denkanstöße. Wenn ich mal, so wie ich es bislang verstanden habe, zusammenfassen darf:

Ein kleiner Markt (geringe Nachfrage bei geringem Angebot) ohne Preisbasis. Es wird also auf die Verhandlung zwischen Verkäufer / Käufer hinauslaufen.

Lothar, Deine Ansätze zur Preisfindung sind logisch und nachvollziehbar. Nur mit dem Fazit: Wir bewegen uns im unteren Euro-Bereich. kann ich mich (noch) nicht so recht anfreunden - aber nicht nur weil ich mich momentan in der Käuferrolle (2 Angebote aus diesem Forum liegen vor) befinde. Oder läuft es auf die viel zitierten 10% des Katalogpreises (bei Bund-Marken) hinaus? Ich wünsche Dir, dass du den Mut findest, den Katalog zu erstellen.

Walter, das Beschriebene ist jetzt preislich wohl eher das andere Extrem. Die Wahrheit wird wohl irgendwo in der Mitte liegen.

Grüße

Dierk
 
LOGO58 Am: 23.10.2017 21:34:50 Gelesen: 205087# 522 @  
@ omega_man [#521]

Hallo Dierk,

zu deinen Feststellungen ein paar Antworten:

Ein kleiner Markt (geringe Nachfrage bei geringem Angebot) ohne Preisbasis. Es wird also auf die Verhandlung zwischen Verkäufer / Käufer hinauslaufen.

Richtig! Ob der Markt klein oder groß ist, kann ich nicht wirklich beurteilen. Die Nachfrage hält sich aber in Grenzen, obwohl ich glaube, dass das Angebot doch größer ist, als es zu vermuten ist.

Die Preise liegen im unteren Euro-Bereich. Das ist so. Vielleicht muss man sich im Moment von einzelnen Preisen für einzelne Stempel (noch) trennen. Ich selbst erhalte diese Stempel geschenkt oder in größeren Konvoluten zu Preisen, die unter 10 Cent pro Stück liegen. Die Problematik ist, dass es sich meistens auch um "Standardstempel" handelt, die häufig auf dem Markt sind.

Aber wer bietet schon Stempel aus dem BZ 04 (Leipzig) oder BZ 40 (Düsseldorf) oder BZ 45 (Essen) aus der Zeit an (etwa bis 2002), als dort häufig wechselnd Stempel für fast jede Messe für ein paar Tage gelaufen sind? Dass solche Stempel hochpreisiger sind - keine Frage. Aber wie hoch, vermag ich gegenwärtig nicht zu sagen.

Die von Walter [#520] dargestellte Praxis ist aber gegenwärtig völlig richtig beschrieben.

Und Mut habe ich. ;-)

Viele Grüße aus dem Norden
Lothar
 
eifelsammler Am: 24.10.2017 12:08:49 Gelesen: 204954# 523 @  
@ Omega_man

Hallo Dierk!

Als Stempelsammler fallen mir auch immer wieder die BZ-Stempel mit Eigenwerbung in die Hände. Da ich diese fast ausnahmslos vertausche oder verkaufe, kann ich LOGO58 und Tuffi auch nur beipflichten. Es gibt zwar wie bereits von Lothar erwähnt die Stempel bis zur Jahrtausendwende die nicht so häufig vorkommen, aber ich habe noch nie erlebt, dass jemand dafür mehr als für einen neueren Stempel geboten hätte.

Ob der Michel hier beim Tausch eine Hilfe, oder Anhalt ist, wage ich zu bezweifeln. Die auf dem Beleg vorhandene Briefmarke ist für den reinen Stempelsammler doch meistens sekundär.

Persönlich gebe ich meine BZ-Stempel für einen geringen zweistelligen Cent-Betrag ab. Das ist mein persönlicher Preis für das zum Teil stundenlange Sortieren nach Unterscheidungsbuchstaben, Laufzeit, Fehllisten oder besonderen Vorlieben!

Gruß

Carsten
 
omega_man Am: 24.10.2017 12:53:11 Gelesen: 204943# 524 @  
Hallo zusammen,

zunächst erst einmal an die beiden Philaseiten-Mitglieder, die sich die Mühe gemacht haben meine Fehlliste zu studieren und mir Angebote haben zukommen lassen - ich gehe davon aus Ihr lest hier mit:

Ich habe meinen Beitrag an omega_man [#518] nicht geschrieben, um Euch irgendwie in Eurer Preisfindung zu beeinflussen oder zu drücken. Ich weiß, das hat auch keiner von Euch behauptet. Wir bleiben per Mail in Kontakt und werden uns einigen, oder vielleicht auch nicht.

@ Carsten

also wenn Du da etwas für mich hättest

Damit es hier nicht zu trocken wird, möchte ich hier mal zeigen, wie mein aktueller Stand aussieht. Zum einen eine Übersicht, zum anderen das wahllos herausgegriffene BZ 28 im Detail.

Grüße

Dierk


 
Seku Am: 29.10.2017 13:59:04 Gelesen: 204049# 525 @  
Hat schön gezeichnet der Doppelstempel aus dem Briefzentrum 90 Nürnberg:


 
LOGO58 Am: 02.11.2017 17:33:43 Gelesen: 203395# 526 @  
@ LOGO58 [#514] - Fortsetzung

Neues aus den Briefzentren

BZ 76 (Karlsruhe)



Werbeeinsatz für das Badische Landesmuseum in Karlsruhe und die Ausstellung "Die Etrusker". Geplante Laufzeit: 01.12.2017-31.05.2018

BZ 80 (München)



Alle Jahre wieder - Christkindlmarkt.
Geplante Laufzeit: 01.12.2017-29.12.2017

Der Werbeeinsatz wird in dieser Form seit 2007 alljährlich verwendet.

BZ 90 (Nürnberg)



Werbestempel der Stadt Nürnberg zum diesjährigen Christkindlesmarkt.
Geplante Laufzeit: 13.11.2017-22.12.2017

Seit August 2011 wieder einmal ein Werbeeinsatz, der nur im BZ 90 verwendet wird.

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
volkimal Am: 03.11.2017 21:18:49 Gelesen: 203157# 527 @  
Hallo zusammen,

zwei aktuelle Stempel:



BZ 34: Kassel als Kopfsteher vom 30.10.2017

BZ 27: "Schneller mit der Postfach-Postleitzahl" vom 2.11.2017. Der Stempel ist inzwischen seit mindestens 15 Jahren im Einsatz.

Viele Grüße
Volkmar
 
hopfen Am: 03.11.2017 22:56:32 Gelesen: 203121# 528 @  
@ volkimal [#527]

BZ 27 ist = BZ 37 und bei mir mit Datum vom 19.10.99 vorhanden = über 18 Jahre im Einsatz!

Mit phil. Grüßen und allen guten Wünschen zum Wochenende
Horst
 
volkimal Am: 03.11.2017 22:58:27 Gelesen: 203119# 529 @  
@ hopfen [#528]

Hallo Horst,

war damals auch schon das Posthorn unten im Stempel?

Viele Grüße
Volkmar
 
hopfen Am: 03.11.2017 23:11:21 Gelesen: 203115# 530 @  
@ volkimal [#529]

Nein, kein Posthorn, aber auch UB "ma".
 
LOGO58 Am: 04.11.2017 00:05:35 Gelesen: 203100# 531 @  
@ volkimal [#529]

Lieber Volkmar,

seit dem 1.3.2004 tragen die Maschinenstempelköpfe der Briefzentren unten ein Posthorn. Die Hand- und Handrollstempel hingegen auch heute nicht.

Mit dem gezeigten Werbeeinsatz aus dem BZ 37 hast du ein kleines 'Problemkind' vorgestellt. Dieser Entwerter sollte wohl mal in sehr vielen BZ laufen, hat es aber nur in das BZ 37 (Göttingen) und das BZ 57 (Siegen) geschafft. Horst [#528] hat dir bereits die Laufzeit aus dem BZ 37 genannt, die auch mir so bekannt ist.

Aus dem BZ 57 (leicht im Stempelkopf mit BZ 37 zu verwechseln) ist mir aus dem BZ bestätigt worden, dass der Werbeeinsatz dort gelaufen ist, jedoch konnte man keinen genauen Zeitraum nennen. Mir ist eine Laufzeit vom 26.11.2010-21.01.2011 bekannt.

Somit liegt ein Serienstempel vor.

Es wäre schön, wenn jemand einen gut lesbaren Abschlag aus dem BZ 57 hier zeigen könnte.

Viele Grüße aus dem Norden
Lothar
 
mumpipuck Am: 04.11.2017 23:09:23 Gelesen: 202871# 532 @  
Beim Briefzentrum 20 kam es bei dem Stempelkopf "mb" mit intaktem Außenkreis (bei mir Type II) im Oktober 2017 zu mehreren Ausfällen des Werbeeinsatzes "Schützt die Natur wwf..." mit dem Pandabären.

Der andere Stempelkopf "mb" ist mit dem Werbeeinsatz Briefcouvert über "Schreib mal wieder" in Schreibschrift verbunden und weist oberhalb des "T" einen Bruch im Außenkreis auf (bei mir Type I. Im Gegensatz zu Type II ist die "1" in der Jahreszahl hier intakt.

Folgende Daten von Type II (wwf)liegen mir vor:

06.10.17 mit Werbeeinsatz
08.10.17 Ausfall
10.10.17 mit Werbeeinsatz
11.10.17 Ausfall
12., 13, 15.10.17 mit Werbbeinsatz
15.10.17 Ausfall
16.10.17 mit Werbeeinsatz; Gesamtbreite 61mm
19.10.17 mit Werbeeinsatz; Gesamtbreite 69mm

Die beiden letzen Belege zeigen, dass der Werbbeeinsatz rutscht.

Zum Vergleich noch ein Abschlag der Type I vom 06.10.17.


 
Christoph 1 Am: 05.11.2017 12:57:31 Gelesen: 202718# 533 @  
Hallo zusammen,

es gibt ja immer wieder Regeln, die sich erst durch die berühmte Ausnahme bestätigen. So auch die Regel "alle Handrollstempel von Briefzentren müssen immer einen UB haben", siehe auch [#385].

Hier ist die Ausnahme:





Eindeutig ohne UB (Briefzentrum 55, 11.1.2000)

Gruß,
Christoph
 
mumpipuck Am: 05.11.2017 15:19:54 Gelesen: 202682# 534 @  
Beim Briefzentrum 20 gibt es einen neuen Stempelkopf nebst Werbeeinsatz zu vermelden. Es handelt sich um den nunmehr 5. Stempelkopf mit UB "md" und Posthorn unten.

Am 19. oder 20.12.2015 hatten zwei neue Stempelköpfe (bei mir Typen 3 und 4) die verschlissenen Typen 1 und 2 ersetzt.

Typ 4 liegt mir bis 29.09.2017 vor und war mit dem Werbeeinsatz "Schreib mal wieder." in Schreibschrift über einem Briefcouvert verbunden. Dieser unterscheidet sich von Typ 3 durch einen langen Ausbruch des Außenkreises über "NTR".

Ab 04.10.2017 gibt es einen neuen Stempelkopf (bei mir Typ 5), der mit dem gleichen Werbeklischee verbunden ist und Typ 4 nach nicht einmal zwei Jahren ersetzt hat. Allerdings wurde auch dieses Werbeklischee durch ein neues ersetzt, wie die fehlenden Verschleissspuren zeigen.

Typ 3 läuft unverändert mit einer kopfstehenden Welle (kleiner Abstand zwischen Stempelkopf und Welle) weiter.

Typen 3 und 5 sind unbeschädigt und lassen sich derzeit nur an den Werbeeinsätzen unterscheiden.

Das Bild zeigt:

Typ 4 27.09.2017
Typ 4 29.09.2017
Typ 5 04.10.2017
Typ 5 26.10.2017
Typ 3 28.09.2017
Typ 3 12.10.2017


 
omega_man Am: 05.11.2017 16:12:30 Gelesen: 202664# 535 @  
Hallo zusammen,

ich möchte [#533] "es gibt ja immer wieder Regeln, die sich erst durch die berühmte Ausnahme bestätigen." noch einmal aufgreifen.

Heute konnte ich einen Eigenwerbungsbeleg des BZ 28 einsortieren. Mir ist aufgefallen, dass der UB "br" gemäß der Datenbank sowohl bei Handrollstempeln, als auch Maschinenstempeln auftaucht

http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/98047
http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/5116
http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/52862

Hier [#456] ist er bei den Handrollstempeln gelistet.

Was ist da jetzt die Regel / Ausnahme? Kann es wirklich sein, dass UB das Stempelgerät wechseln? Wenn ja, passiert dann solange sie unterwegs sind, vermutlich das: [#533]

Gruß

Dierk
 
Uwe Seif Am: 05.11.2017 16:36:01 Gelesen: 202653# 536 @  
@ Christoph 1 [#533]

Hallo Christoph,

laut meinen rund zwei Jahrzehnten alten Notizen erhielt das Briefzentrum 55 zwölf Handroll-, fünf Hand- und eventuell einen "Nachträglich entwertet"-Stempel; alle (!) ohne Unterscheidungsbuchstabe! Ob diese Stempel sich an Hand von bestimmten Merkmalen unterscheiden lassen, weiß ich nicht.

Gruß
Uwe Seif
 
Journalist Am: 05.11.2017 16:47:32 Gelesen: 202649# 537 @  
@ LOGO58 [#456]

Hallo am Lothar und alle anderen BZ-Freunde,

mit dem im Beitrag [#456] erwähnten Handrollstempel wurde der 4. Rundbriefversand der Arge Briefpostautomation gestempelt - siehe folgender Ausschnitt:



Seit mehreren Jahren, wird jeder Rundbrief mit einen nicht alltäglichen Stempel verschickt, alleine deshalb lohnt es sich schon, bei der Arge Mitglied zu werden, zusätzlich erhält man natürlich vierfarbige Rundbriefe im Jahr mit 60 Seiten.

Der Stempel ist sauber abgeschlagen, da er scheinbar nicht so oft benutzt wird, ist die Farbwalze "etwas fleckig" - so würde ich es zumindest mal beschreiben. Würde man aber mehr einfärben, wäre alles zu fett und unansehnlich geworden. Dies ist typisch für diese Handrollstempel, wenn sie nicht oft benutzt werden und auch nicht oft eingefärbt werden.

Auf der Titelseite des Rundbriefs der Arge ist folgende Abbildung zu sehen:



Es handelt sich hierbei um ein Foto eines auf der Postexpo in Genf gezeigten Abschlags von einem neuen Tintenstrahldrucker der Firma Postjet, die mit großer Wahrscheinlichkeit bald die bisherigen Maschinenstempel ersetzen sollen, wie entsprechende Firmenaussagen von Siemens und Postjet dort in Genf belegen.

Dazu sollen auch laut Gerüchten entsprechende Vorversuche in der einen oder anderen Form in verschiedenen Briefzentren erfolgen (Standard- und Kompaktbriefe).

Ich rufe daher hiermit alle Sammler auf, mir ab sofort alle Standard- und oder Kompaktbriefe als Scan zu mailen, bzw. hier zu zeigen, die so oder ähnlich auf einem Standard- oder Kompaktbrief zu finden sein könnten oder schon sind beispielsweise normale Maschienenstempelung und zusätzlich noch Teile dieses obigen Stempels ?

Der obige Abschlag stammt von einem Versuch bei Siemens in Konstanz, um die Qualität des Abschlags nach 100.000 Stempelungen zu vergleichen.

Viele Grüße Jürgen
 
LOGO58 Am: 07.11.2017 17:18:42 Gelesen: 202066# 538 @  
@ LOGO58 [#516]
@ Journalist [#517]

Das BZ 98 (Suhl) - Ergänzung

Der 06.10.2017 ist der Letzttag der Stempelmaschine im BZ 98. Der Handstempel des Annahmeschalters bleibt im Einsatz.

Hier eine Abbildung des verbliebenen Tagesstempels der Annahmestelle des BZ 98.



Grüße aus dem Norden
Lothar
 
omega_man Am: 19.11.2017 14:49:35 Gelesen: 199690# 539 @  
@ LOGO58 [#531]

Hallo zusammen,

gerade eben beim Tauschmassesortieren aufgetaucht. Alle mit UB ma, einmal vom Januar 2011 und zweimal vom 01.02.2011.





Grüße

Dierk
 

Das Thema hat 914 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21   22   23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 37 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.