Thema: (?) (1211) Briefzentren und ihre Stempel
Das Thema hat 1223 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 19 29 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48   49  oder alle Beiträge zeigen
 
bedaposablu Am: 04.10.2020 16:07:08 Gelesen: 7381# 1199 @  
Heute aus meiner Kiste Handrollstempel:



"BRIEFZENTRUM 65 / P" vom 11.10.2004
"BRIEFZENTRUM 12 / j" vom 31.01.2012
"BRIEFZENTRUM 19 / bd" vom 29.05.2013.

Den Stempel vom BZ 19 habe ich bisher nicht in der Stempeldatenbank gefunden!

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
bedaposablu Am: 05.10.2020 18:58:01 Gelesen: 7056# 1200 @  
Heute aus meiner Kiste:



"BRIEFZENTRUM 39 / ma" mit Datum 24.07.2019 mit Werbung 30 Jahre Plan!

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
DL8AAM Am: 05.10.2020 20:13:15 Gelesen: 7035# 1201 @  
@ LOGO58 [#1186]

Hier meine aktuelle Übersicht über die "mechanischen Corona-UBs":

Zwar ist der UB schon dokumentiert, den gab's zwischenzeitlich auch mal Kopfsteher:



Gemeinsam gegen Corona -BRIEFZENTRUM 37 ma (Göttingen) vom 21.09.2020

Ich habe zwar keine täglichen Exemplare, aber richtig herum war er noch mindestens am 14.09.2020 und spätestens am 25.09.2020 auch wieder.

Beste Grüße
Thomas
 
bedaposablu Am: 06.10.2020 19:20:46 Gelesen: 6723# 1202 @  
Heute aus der Kiste: 2 Handstempel und ein Handroller



Leider sind einige Daten nur schwer zu entziffern. Der Stempel vom BZ 30 mit UB ay ist wohl sehr abgenutzt. Beim BZ 39 ist kein Monat eingestellt und der Handroller vom BZ 54 ist etwas aus der Form geraten.

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
LOGO58 Am: 07.10.2020 12:00:23 Gelesen: 6525# 1203 @  
@ LOGO58 [#1150]

Hallo zusammen,

hier die aktuelle Übersicht über die bisher nachgewiesenen UB der "Corona-Stempel" in den BZ:



Wir haben für alle BZ bis auf das BZ 83 zumindest einen UB nachweisen können. Aber das eine BZ schaffen wir sicher auch noch. Jetzt bleibt hauptsächlich nur noch, nachzuweisen, in welchen BZ mehrere UB laufen bzw. gelaufen sind.

Einen neuen Kopfsteher hat DL8AAm gemeldet [#1201]. Danke Thomas.

Ebenfalls möchte ich mich bei allen bedanken, die UBs gemeldet haben oder auf der Suche danach sind.

Abschließend der Hinweis, dass ich auf Anregung die "UB-Suche" auch in das Thema "Corona als Sammelgebiet" [1] eingestellt habe.

Grüße aus dem Norden
Lothar

[1] https://www.philaseiten.de/beitrag/246308
 
Journalist Am: 09.10.2020 12:18:54 Gelesen: 5927# 1204 @  
Hallo an alle,

anbei eine wichtige neue Pressemitteilung von heute - es wird in den 3 Briefzentren BZ 58 (Großbriefe) BZ 60 (Standard - und Kompaktbriefe) und im BZ 95 (Standard und Kompaktbriefe) ab dem 16.11 einen vierwöchigen Versuch mit einer blauen Tinte zur Entwertung geben siehe folgende Pressemitteilung:



Sammlerpost ist erlaubt und erwünscht - weitere Details erfolgen aber in den zwei anderen Rubriken hier im Forum "Tintenstrahlentwertungen neuer Großbriefsortieranlagen der DPAG" und "Briefzentren DPAG: Tintenstrahlentwertung mit Werbeentwertern seit 2017".

Auch dort wird diese Pressemitteilung gepostet.

Viele Grüße Jürgen
 
oskar02 Am: 10.10.2020 12:52:07 Gelesen: 5591# 1205 @  
Neuer Kopfsteher aus dem BZ 50

Hallo,

heute flatterte mir ein neuer Kopfsteher aus dem BZ 50 ins Haus. Eigentlich wollte ich einen normalen Stempel für die Sammlung. Ich tausche gern gegen einen Kopfsteher.

Mit herzlichen Grüßen aus Berlin

Peter (oskar02)


 
MS Sammler Am: 12.10.2020 19:38:58 Gelesen: 4811# 1206 @  
Moin liebe Stempelfreunde,

das Briefzentrum 26 in Oldenburg scheint momentan ein paar Schwierigkeiten mit seinem Corona-Werbeeinsatz zu haben.

Stempel vom 07.10.20 mit Einsatz "Wellen"



Stempel vom 08.10.20 mit Einsatz "Gemeinsam gegen Corona"



Zu guter letzt, der neuste Stempel vom 09.10.20, wieder mit dem Einsatz "Wellen"



Alle Stempel tragen hier den UB "mc". Mein letzter Stempelabschlag mit dem Corona-Einsatz ist noch vom 03.09. Evtl. finden sich ja Stempel vom 03.09-07.10 bzw. 09.10 bis jetzt, sodass bewiesen werden kann bis wann das Corona-Klischee im Einsatz war. Dass es in Oldenburg zwei Stempelmaschinen mit dem gleichen UB gibt glaube ich zwar nicht ich kann es aber auch nicht beweisen.

Viele Grüße Leon.
 
mumpipuck Am: 12.10.2020 21:33:24 Gelesen: 4770# 1207 @  
Hallo Leon,

es gibt jeden Stempelkopf mit denselben Unterscheidungsbuchstaben 2 x. Die Sortieranlage hat zwei Stempelköpfe. Hier scheint einer mit der Welle und der andere mit "Corona" verbunden zu sein. Meistens kann man die Stempelköpfe nach einiger Zeit des Einsatzes an kleinen Beschädigungen erkennen. Bei dem mit dem Corona-Werbeeinsatz sehe ich ein verkürztes "I" in BRIEFZENTRUM. Das zeigt auch ein Abschlag von 31.07.2020 in der Stempeldatenbank. Das ist der Beweis, dass es sich um die beiden verschiedenen Stempelköpfe handelt.

Herzliche Grüße
Burkhard
 
MS Sammler Am: 12.10.2020 23:52:20 Gelesen: 4729# 1208 @  
Hallo Burkhard,

vielen Dank für die Antwort. Ich habe wieder etwas dazugelernt.

Trotzdem bleibt die Frage warum zwei Einsätze gleichzeitig benutzt werden. ;)

Viele Grüße Leon.
 
mumpipuck Am: 13.10.2020 22:30:32 Gelesen: 4414# 1209 @  
Hallo Leon,

jedes BZ hat eine bestimmte Anzahl von Stempelköpfen, z.B. "mein" BZ 21 hat zwei Anlagen mit je zwei Stempelköpfen, das große BZ 20 in Hamburg hat vier Anlagen mit acht Stempelköpfen. Theoretisch kann jeder Stempelkopf mit einem anderen Werbeeinsatz kombiniert werden.

BZ 20 hat aber nur zwei Klischees "Corona" bekommen, muss also sechs weitere Werbeeinsätze einsetzen.

"Individuelle" Werbeeinsätze von anderen Auftraggebern haben immer Vorrang, wie jetzt Corona. Die weiteren Stempelköpfe sind dann entweder mit Posteigenwerbung oder mit Wellen bzw. bei einigen BZ mit dem Werbeeinsatz des BZ verbunden. Im BZ 20 sind die beiden Stempelköpfe "mb" mit Corona verbunden. Die übrigen (je zwei "ma", "mc" und "md") mit Wellen oder Posteigenwerbung "Schreib mal wieder." in Schreibschrift über einem Briefumschlag.

Per 01.10.2020 sind dann wieder die Werbeeinsätze "Bethel" hinzugekommen [#1184]. Die habe ich aber noch nicht gesehen.

Herzliche Grüße
Burkhard
 
bedaposablu Am: 21.10.2020 20:42:47 Gelesen: 2091# 1210 @  
Aus meinem Fundus von 1997:



"BRIEFZENTRUM 39 / cc" mit Werbeklischee "Schreib mal wieder." vom 26.02.1997

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
LOGO58 Am: 22.10.2020 14:17:18 Gelesen: 1902# 1211 @  
@ bedaposablu [#1210]

Hallo Klaus-Peter,

da zeigst du ein durchaus interessantes Stück dieses Entwerters aus dem BZ 39.

Auffällig: Es handelt sich um Großbuchstaben bei den UB.

Bekannt im BZ 39 sind mir für den Stempelkopf ohne Posthorn im Zusammenhang mit diesem Entwerter die UB "CB, CC, cf".

Kennt jemand einen Stempelkopf mit Posthorn (ab dem 01.03.2004) und diesem Entwerter aus dem BZ 39?

Grüße aus dem Norden
Lothar
 
bedaposablu Am: 22.10.2020 16:56:51 Gelesen: 1843# 1212 @  
@ LOGO58 [#1211]

Hallo Lothar,

recht vielen Dank für Deine Information. Dass die UB "CC" in Großbuchstaben sind, ist mir ehrlich gesagt, erst jetzt aufgefallen. Den Stempel mit "CB" habe ich noch nicht gesehen, "cf" siehe weiter oben. Ich werde weiter die Augen offen halten.

Heute habe ich von einem Sammlerfreund folgenden Stempel vom BZ 94 UB "ma" mit den Nachwachsenden Rohstoffen und Datum 21.08.2020 erhalten.



Das ® rechts oben am Rechteckrahmen ist weg. Siehe auch Thema: Briefzentren und ihre Stempel - Beitrag [#946].

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
EdgarR Am: 22.10.2020 17:45:35 Gelesen: 1824# 1213 @  
@ LOGO58 [#1211]

Hallo Lothar,

da erhebt sich doch bei mir spontan die Frage: Wie unterscheidest Du ein Großbuschstaben-C von einem Kleinbuchstaben-c wenn diese Buchstaben allein (bzw. zu zweit allein) auf weiter Flur stehen und eben nicht in einer Zeile mit weiterem Text? Aus der Buchstabenhöhe der Umschrift "BRIEFZEBNTRUM" darf man doch wohl keine Schlüsse auf die Buchstabenhöhe in dem kleinen Segment über dem Datum ziehen, oder?

Ich frage deshalb so penetrant, weil mir das gleiche in grün bei Tages- und Maschinenstempeln der Sowjetunion und div. Nachfolgestaaten dauernd über den Weg läuft. Dort ist das Problem noch dadurch verschärft dass viel mehr Buchstaben in kyrillischer Druckschrift 'in klein' ganz genau so aussehen wie 'in groß' (bis auf die Größe, eben).

Phile Grüße EdgarR
 
LOGO58 Am: 22.10.2020 18:26:52 Gelesen: 1808# 1214 @  
@ EdgarR [#1213]

Hallo Edgar,

den Stein der Weisen habe ich auch nicht gefunden. Hier im Vergleich die beiden UBs des BZ 39:



Ich denke, der Unterschied ist deutlich. Auch Hofmeister bestätigt, dass es sich um Großbuchstaben handelt. [1]

Solche UBs findet man sehr selten. Ich könnte jetzt nicht einmal sagen, in welchem BZ noch. Es sind aber bereits so viele BZ-Maschinenstempel durch meine Hände gegangen, dass ich glaube, sie auf Grund dieser Erfahrung erkennen zu können. Irrtum eingeschlossen!

Ein Patent für deine kyrillischen Schriftzeichen kann ich dir leider nicht geben.

Grüße aus dem Norden
Lothar

[1] http://briefzentrum.com/bz_werbestempel/werbestempel_bz39.pdf
 
bedaposablu Am: 22.10.2020 18:47:28 Gelesen: 1745# 1215 @  
@ LOGO58 [#1214]

Hallo Lothar,

danke für die Auflistung. Da kann ich schon mal besser auf bestimmte Dinge achten. Die Seite von Herrn Hoffmann ist leider schon einige Zeit nicht mehr aktualisiert worden. Leider!

Ich habe oben bei [#1212] einen Fehler, wie ich jetzt merke, UB "cf" kenne ich ebenfalls noch nicht. Habe ich mit "cd" bei der Welle verwechselt, sorry.

Ich verfüge noch über einige Kartons und damit über Hoffnung fündig zu werden !

Viele Grüße in die Phila-Welt!
Klaus-Peter
 
bedaposablu Am: 23.10.2020 18:05:39 Gelesen: 1486# 1216 @  
@ LOGO58 [#1211]

Hallo miteinander,

habe heute wieder in meinem Fundus gewühlt und folgende Absonderlichkeiten und UB`s entdeckt:



UB "ma" mit etwas eingedrücktem Stempelkopf



UB "cd" Datum 22.12.2004 Kopfsteher?



Datum 01.12.2011 Erster Tag



Datum 10.05.2012 Erster Tag



UB "cf" Datum nicht erkennbar



UB "cf" Datum 14.12.2004



UB "cf" Datum 16.01.2004



UB "cf" Datum 10.03.2005



UB "cf" Datum 17.03.2005

Als Überraschung vom BZ 06 Halle:



UB "ms" Datum 20.12.2004, bisher einmal in der Stempeldatenbank gefunden.

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
bedaposablu Am: 23.10.2020 20:46:32 Gelesen: 1446# 1217 @  
Nachtrag:



Stempel vom BZ 39 mit UB "CB" vom 17.03.2005, kein absolut klarer Abschlag aber das "CB" ist erkennbar.

Mich wundert gerade, daß UB "cf" und "CB" das gleiche Datum 17.03.2005 haben.

Nochmals viele Grüße!
Klaus-Peter
 
Baber Am: 26.10.2020 14:47:08 Gelesen: 657# 1218 @  
Stempel des Briefzentrums 80 ohne Postlogo vom Dezember 2001

Ich habe mit der Suchfunktion versucht herauszufinden, ob dieser Stempel in diesem Thread schon existiert. Es ist mir nicht gelungen, auch nur einen Stempel vom BZ 80 mit der Volltextsuche zu finden.

Gruß
Bernd


 
bedaposablu Am: 26.10.2020 20:11:49 Gelesen: 586# 1219 @  
Hallo miteinander,

heute Briefzentrum 06:



Brief von Wolfen nach Magdeburg, gestempelt mit Tagesstempel "BRIEFZENTRUM 06 / a" mit Datum: 06.08.2002.

Einen BZ Stempel mit UB "a" finde ich in der Datenbank nur als Handrollstempel bzw. nur einmal als Tagesstempel mit Datum 15.07.1996.

Er scheint also sehr selten zu sein oder ?

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
Christoph 1 Am: 27.10.2020 00:40:41 Gelesen: 500# 1220 @  
@ Baber [#1218]

Hallo Baber,

ich habe auch mal gesucht. Bei mir lieferte die Volltextsuche über zwei Dutzend Treffer in diesem Thema. Unter anderem wird explizit der von Dir gezeigte Entwerter in den Beiträgen [#1115] und [#1116] sehr ausführlich behandelt.

Viele Grüße
Christoph
 
Christoph 1 Am: 27.10.2020 00:43:04 Gelesen: 498# 1221 @  
@ bedaposablu [#1219]

Hallo Klaus-Peter,

die Handstempel aus den Briefzentren sind ja generell nicht so häufig. Und in den letzten Jahren wurden sie fast gar nicht mehr eingesetzt. Da kann man m.E. schon von "sehr selten" sprechen.

Viele Grüße
Christoph
 
bedaposablu Am: 27.10.2020 18:13:04 Gelesen: 216# 1222 @  
@ Christoph 1 [#1221]

Hallo Christoph,

recht vielen Dank für Deine Antwort.

Gibt es eigentlich auch Für BZ-Stempel einen monetären Wert? Mir ist zwar noch keiner begegnet, aber man kann ja mal fragen.

Viele Grüße!
Klaus-Peter
 
Christoph 1 Am: 27.10.2020 23:36:07 Gelesen: 66# 1223 @  
@ bedaposablu [#1222]

Hallo Klaus-Peter,

zur Beantwortung Deiner Frage zitiere ich mal aus dem entsprechenden Katalog von Lothar Goedicke [1]. Dort heißt es auf Seite 10/11:

"Preisangaben sind nur angebracht, wenn für das bewertete Material auch üblicherweise in der Breite Geld bezahlt wird. Das ist bei den modernen Maschinen-Serienstempeln nicht der Fall. Ein eventuell hoher (Katalog)-Preis beflügelt nur lediglich die Verkaufsphantasie eines Anbieters, wird aber in der Praxis sowieso nicht erzielt werden. Wenn jemand einen Posten über 100 Stück, zusammengetragen über 10 Jahre, anbietet, könnte man ihm als Anerkennung womöglich 15 oder 20 Euro in die Hand drücken; das hat mit einem 'Preis' allerdings nichts zu tun. Ein ernsthafter Berufsphilatelist hat nicht die Zeit, sich gewerbsmäßig mit diesem Material zu befassen. Es handelt sich um Belege, die man nur in der ursprünglichen Form "sammeln", aber nicht kaufen kann."

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Beste Grüße
Christoph


[1] Julius Bochmann Katalog der deutschen Gelegenheitsstempel - Maschinen-Serienstempel der Briefzentren der Bundesrepublik Deutschland 1995-2019 - bearbeitet von Lothar Goedicke, herausgegeben von der Poststempelgilde e.V. (Band 1802) - siehe auch:
https://www.philaseiten.de/philabuch/show/293
 

Das Thema hat 1223 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 19 29 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48   49  oder alle Beiträge zeigen