Thema: (?) (1175) Briefzentren und ihre Stempel
Das Thema hat 1186 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 14 24 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43   44   45 46 47 48 oder alle Beiträge zeigen
 
Winnir Am: 15.06.2020 20:53:54 Gelesen: 22744# 1062 @  
Hallo,

ja es ist ein faszinierendes Thema und ich muss mich entscheiden, habe ich die Zeit dafür? Nein habe ich nicht.

Da ich aber nicht möchte, dass die Stempel verloren gehen: Wer möchte diese ca. 1100 g haben ? Bitte nur melden, wenn du versprichst sie in die Datenbank zu stellen und zu erforschen.

Beim Durchsehen habe ich noch mehr Abnutzungen gefunden. Es sind fast alle BZ dabei und betroffen. Ca. von 2013-2018.

Porto wäre sehr nett (Päckchen).

Lg winnir
 
Winnir Am: 16.06.2020 19:48:51 Gelesen: 22681# 1063 @  
@ Winnir [#1054]

Hallo,

beim BZ 30 ist mir noch aufgefallen gefallen: Beim m vom BU ist immer der linke Abstrich nicht mehr da.

Lg winnir


 
Winnir Am: 16.06.2020 19:50:49 Gelesen: 22680# 1064 @  
Hallo,

BZ 66: Hier ist der Bogen der zweiten 6 defekt.

Lg winnir


 
Winnir Am: 16.06.2020 19:54:05 Gelesen: 22676# 1065 @  
@ mumpipuck [#1058]

Hallo mumpipuck,

hier der BU gk und noch einige andere seltene.

Das mit den zwei Stempelköpfen habe ich nachgelesen.



Lg winnir
 
juju Am: 16.06.2020 20:31:20 Gelesen: 22665# 1066 @  
@ Winnir [#1065]

Hallo Winnir,

der mf ist nichts ungewöhnliches, der mt schon eher (habe zumindest ich bislang noch nicht gesehen, ist aber auch nicht mein Sammelgebiet). Die anderen beiden, gk und cb sind Handstempel, bei denen ganz andere UB vergeben werden, bis auf mir bislang eine bekannte Ausnahme ohne vorangestelltes m, welches in der Regel für Maschinenstempel steht.

Nichtsdestotrotz gibt es aber auch Maschinenstempel, die keinen UB haben, der mit m beginnt. Im BZ 65 Wiesbaden zum Beispiel läuft bis heute ein Stempelkopf mit UB dm. Es gibt noch ein paar andere, die aus dem Rahmen des Üblichen fallen, aber die habe ich gerade nicht im Kopf.

So, und damit ich hier auch noch etwas Schönes zum Thema beitrage:

Maschinenstempel des BZ 45 Essen vom 26.09.2017, kleiner Frankierservice-Stempelkopf mit UB mc und noch dazu ohne Entwertereinsatz:



Leider nur auf ziemlich malträtiertem Briefstück.

Beste Grüße
Justus
 
Winnir Am: 16.06.2020 20:46:57 Gelesen: 22658# 1067 @  
@ juju [#1066]

Hallo und Danke für deine schnelle Info.

Das mit den BZ-Handstempeln habe ich gelesen. Ich schaue mir die Augen aus dem Kopf und finde keinen Unterschied!

Gibt es ein Merkmal oder Zeichen, woran ich es erkennen kann? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Briefzentrum Stempel zu erforschen ist für mich interessant und neu.

Entschuldigung, ich weiß es ist ein UB ! Meine Schreibhilfe ändert es einfach aber ich kann sie jetzt überlisten.

Lg winnir
 
Winnir Am: 16.06.2020 21:09:13 Gelesen: 22651# 1068 @  
Hallo.

BZ 30 UB mc

24.05.15 Stege nicht sichtbar
17.11.15 Stege nicht sichtbar
23.12.15 Stege sichtbar

Lg winnir


 
Winnir Am: 16.06.2020 21:13:11 Gelesen: 22649# 1069 @  
Hallo

BZ 30 UB mc

22.06. und 23.06.16 Stege zum Teil nicht sichtbar
05.08.16 Stege sichtbar

Lg winnir


 
juju Am: 16.06.2020 21:33:05 Gelesen: 22644# 1070 @  
@ Winnir [#1067]

Hallo Winnir,

so würde ich es dir erklären, wenn du noch nicht den Unterschied zwischen Hand- und Maschinenstempel beherrschst (was keinesfalls schlimm ist!):

Zuerst solltest du schauen, ob der Stempel gerade oder schief sitzt. Bei den beiden Handstempeln kann man das zum Beispiel gut erkennen, die sitzen schräg zur Marke. Maschinenstempel sitzen oft gerade, da die Marken ja fast immer gerade verklebt werden und nicht schräg.

Sofern du nur Stempelabschnitte hast, kannst du dann auch gleich schauen, ob links der Ansatz eines Entwerters bzw. eines Werbeeinsatzes erkennbar ist. Ist dies der Fall, gibt es nur 2 Möglichkeiten:

- Stempelkopfdurchmesser 28,5 mm: Maschinenstempelkopf der BZ-Stempelmaschine
- Stempelkopfdurchmesser 26 mm: Stempelkopf einer Frankiermaschine des BZ

Sollte der Durchmesser 26 mm betragen und etwas anderes als das hier [1] links daneben zu sehen sein, wurde der Stempelkopf aushilfsweise in der Stempelmaschine eingesetzt. Normalerweise sind die kleinen Stempelköpfe nämlich in den Stempelmaschinen des Frankierservice eingesetzt.

Auch wenn ein Posthorn unten im Stempelkopf zu sehen ist, kann es nur ein Maschinenstempel sein.

Wenn dann noch nicht klar ist, was es für ein Stempel ist, hilft vielleicht dieser "Bestimmungsschlüssel":

UB fängt mit "m" an: weiter zu 1
UB fängt anders an / ist anders: weiter zu 2

1.

Posthorn unten im Stempelkopf: weiter zu 3
kein Posthorn unten im Stempelkopf: weiter zu 4

2.

Posthorn unten im Stempelkopf: Maschinenstempelkopf einer BZ-Stempelmaschine
kein Posthorn unten im Stempelkopf: Handstempel (Hammerstempel oder Fauststempel)

3.

Maschinenstempelkopf einer BZ-Stempelmaschine

4.

Stempeldurchmesser 28,5 mm: Maschinenstempelkopf einer BZ-Stempelmaschine (mit Stempeldatum frühe 2000er), sehr geringe Wahrscheinlichkeit dass es ein Handstempel ist.

Stempeldurchmesser 26 mm: Maschinenstempelkopf einer BZ-Frankiermaschine, ab und zu Stempelköpfe auch zur Markenentwertung genutzt

Wie du siehst, gab es auch Maschinenstempel ohne Posthorn und mit 28,5 mm Durchmesser. Aber die wirst du sicher auch von den Handstempeln unterscheiden könnnen. Bei den Maschinenstempeln ohne Posthorn sind mir keine "UB-Ausreißer" bekannt, und wenn sicher auch sehr selten, sodass du da oftmals von Handstempeln ausgehen kannst.

Dazu kommt, dass Handstempel der Briefzentren oft Quetschspuren oder einen "Abklatsch" aufweisen[2][3], welche bei Maschinenstempeln nie passieren können. Dies liegt daran, dass viele Handstempel meines Wissens nach in den BZ Hammerstempel sind, und damit gestaltet sich das Stempeln etwas schwieriger als mit Fauststempeln, dafür aber schneller, worauf es in den BZ ankommt. Oftmals sind Datum und/oder UB nicht richtig lesbar oder nur nach einiger Tüftelei. Das kommt daher, dass dann einfach nur zack-zack die Briefe irgendwie gestempelt werden. Ob der Stempel lesbar ist oder nicht, interessiert in der heutigen Zeit bis auf einige Sammler sowieso keinen mehr.

Handelt es sich um Einschreiben oder versicherte Sendungen o. ä., die über Briefkästen eingeliefert wurden, wird da meistens eher auf saubere Stempel geachtet.

Ich hoffe, ich konnte helfen. Sollten Fragen auftreten, einfach hier ins Thema schreiben.

Beste Grüße
Justus

[1] https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/250516
[2] https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/315796
[3] https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/313003
 
mumpipuck Am: 17.06.2020 00:38:18 Gelesen: 22630# 1071 @  
@ Winnir [#1068] und [#1069]

Ja, und da hast Du schon sehr schön die beiden Stempelköpfe des BZ 30 mit UB "mc" zu dieser Zeit dokumentiert. :-) Stege werden nicht in ähnlicher Form sichtbar und verschwinden wieder. Das sind die individuellen Stegbrüche.

Ich nenne die Typen einfach mal 1 und 2. Nach den Stempeldaten:

23.12.15 Typ 1 Außenkreis über "ENTR" fehlt. Beide Stege intakt.
24.05.16 Typ 1 Außenkreis über "ENTR" fehlt. Zwischen diesen beiden Daten sind beide Stege gebrochen!
22.06.16 dito
23.06.16 dito
04.08.16 Typ 2 Außenkreis dort nicht erkennbar. Aber beide Stege intakt -> andere Type
--.11.16 Typ 2 Außenkreis OK.

Da keine parallelen Daten vorliegen, kann man (noch) nicht sagen, ob Typ 2 den Typ 1 abgelöst hat oder parallel lief. Da auch Typ 2 nicht taufrisch aussieht tippe ich auf parallel.

Genau genommen muss man bei jedem UB möglichst viel Material sichten. Bei denen mit Posthorn unten ab April 2004, um festzustellen, wie viele Geräte es gibt. Parallel sind normalerweise immer nur zwei in Einsatz. Hatten beide bereits typische Merkmale und plötzlich taucht ein späterer feiner Abschlag ohne diese Merkmale auf -> neues Gerät. Meistens ist ab diesem Tag mindestens eines der beiden vorherigen verschwunden. Es wurde ersetzt.

Zum Beispiel gibt es m.W. sieben Geräte "md" des BZ 20.... .

In diesem Thema gibt es viele Beispiele von mir dazu. Frage mal "Briefzentrum 20" oder "BZ 20" ab.

Herzliche Grüße
Burkhard
 
Winnir Am: 17.06.2020 15:43:01 Gelesen: 22594# 1072 @  
@ juju [#1070]
@ mumpipuck [#1071]

Hallo,

diese Antworten !

Na wenn ich das jetzt nicht begreife, weiß ich auch nicht.

Vielen Dank euch beiden, besser kann man es wohl nicht erklären.

Ich werde es wohl noch öfter lesen müssen, aber wie gesagt ich habe mich nie so genau mit BZ-Stempeln befasst.

Lg winnir

@ Winnir [#1062]

Das Angebot gilt weiter 1.100 gr Abschnitte.
 
Journalist Am: 25.06.2020 11:35:42 Gelesen: 21839# 1073 @  
Hallo an alle,

hier geht es zwar fast nur um Maschinenwerbestempel und Handstempel der BZ, selten um Handrollstempel, aber dazu habe ich heute am Beispiel des BZ 01 eine Frage. Zuerst dazu einmal ein Ausschnittscan zweier Handrollstempel - Stempelköpfe BZ 01 mit dem UB "dr"



Wenn ich den rechten Stempelkopf aus dem Jahr 2008 mit dem linken vergleiche, drängt sich bei mir der Verdacht auf, das dies ein neuer Ersatzstempel sein könnte, speziell wann man sich die Stellung der Schrift der ersten Buchstaben von "Brie" im Vergleich ansieht ?

Das Stempel im Laufe der Zeit kaputt gehen können, dürfte ja normal sein, vor allem wenn diese häufig so wie die Handrollstempel in den BZ genutzt werden.

Werden dann im Falle einer Ersatzbeschaffung neue Unterscheidungsbuchstaben bestellt oder kommen die selben wieder zum Einsatz ?

Wer kann zu diesen Fragen egal von welchen BZ irgendwelche Hinweise oder Spuren mitteilen wie es dort eventuell oder sicher gemacht wurde ?

Bezüglich des Bestandes vom BZ 01 mit Handrollstempeln, den ich durchsehen konnte waren folgende UB vorhanden (zumindest die mit "d" beginnen:

da, db, dc, dd, de, df, dg, dk, dl, dm, dn, do, dp, dr, ds dt und du > wer kennt hier weitere UB die auch mit d beginnen ?

Zu den anderen Handrollstempeln und Unterscheidungsbuchstaben etwas beim nächsten Mal, wenn ich diese sortiert habe.

Viele Grüße Jürgen
 
Journalist Am: 25.06.2020 16:27:33 Gelesen: 21813# 1074 @  
@ Journalist [#1073]

Hallo an alle,

zuerst noch eine Ergänzung zu den weiter in obigen Posten gefundenen Unterscheidungsbuchstaben der Handrollstempel vom BZ 01:

ja, jb - ra, rb, rc, rd, re

Nun aber auch hier eine weitere Frage zu folgenden Handrollstempelausschnitt:



Wo wurde dieser Stempel eingesetzt ? (laut Absenderdaten eventuell im BZ 74)

Wie lange wurde dieser Stempel benutzt bzw. ist er nachweisbar ?

Gibt es weitere Handrollstempel die nur die Inschrift Briefzentrum ohne eine Nummernangabe enthalten und wenn ja wo wurden diese eingesetzt oder werden es noch ?

Ich bin schon jetzt gespannt auf die Antworten oder Teilantworten - viele Grüße Jürgen
 
Winnir Am: 25.06.2020 20:04:17 Gelesen: 21789# 1075 @  
Hallo,

wer mal sehen möchte, wie Briefe maschinell gestempelt werden, bitte „die Sendung mit der Maus Briefe stempeln„ eingeben.

Ein tolles Video auch für Erwachsene Sammler.

Lg winnir
 
TomWolf_de Am: 25.06.2020 20:26:11 Gelesen: 21785# 1076 @  
@ Journalist [#1074]

Hallo Jürgen,

der gezeigte Stempel stammt aus dem Briefzentrum 73. Nachgewiesen habe ich diesen Handrollstempel von 20.9.04 bis 12.12.05. Den Nachfolger mit Beschriftung "Briefzentrum 73 a " habe ich erfasst von 8.8.06 bis 29.6.18 (wird aber vermutlich heute noch verwendet).

Es gibt im BZ73 noch einen weiteren Handrollstempel ohne BZ-Bezeichnung: "Briefzentrum k", erfasst von 30.12.04 bis 21.4.06. Sein Nachfolger "Briefzentrum 73 k" ist von mir bisher nur am 30.8.11 erfasst, ob er heute noch eingesetzt wird, kann ich nicht sagen.

Die Zuordnung zum BZ73 konnte ich deshalb sicher vornehmen, weil Absender und Empfänger jeweils aus dem BZ-Bereich 73 stammen.

Gruß
Thomas
 
Journalist Am: 26.06.2020 13:54:57 Gelesen: 21736# 1077 @  
@ TomWolf_de [#1076]

Hallo Thomas,

danke für die schnelle Antwort - ich zeige hier auch noch mal einen etwas größeren Ausschnitt mit dem Absender:



Aufgrund dieser Daten hatte ich auf das BZ 74 getippt.

Viele Grüße Jürgen
 
bedaposablu Am: 27.06.2020 17:29:54 Gelesen: 21689# 1078 @  
Hallo,

eine Frage an die Spezialisten:

1. Ich habe hier vom BZ 39 2 Stempel mit Datum 20.03.2015 und gleichen UB "ma". Sind das 2 verschiedene Stempel oder wurde hier innerhalb des Tages gewechselt?
2. Lohnt sich eine Eingabe in die Datenbank, wenn ja, mit Hinweis auf den jeweils anderen Stempel, oder ?



Mfg!
Klaus-Peter
 
mumpipuck Am: 27.06.2020 18:12:29 Gelesen: 21684# 1079 @  
@ bedaposablu [#1078]

Hallo Klaus-Peter,

das sind die die beiden zu dieser Zeit paralllel eingesetzten Stempelköpfe der Maschine. Schön, wenn man die vom selben Tag hat!

Insgesamt gibt es inzwischen fünf verschiedene "ma" mit diesem Werbeeinsatz beim BZ 39. Ich habe die bei whttp://www.stampsx.com in der Datenbank ausführlich dargestellt. Du zeigst oben (meinen) Typ 4 (feiner Abschlag) und unten Typ 3 (gröberer Abschlag). Für Typ 3 ist es der letzte belegte Abschlag ohne Beschädigungen. Die sonstigen Ausfälle des Druckbildes auf den Scanns lagen an den Belegen. Beide Stempelköpfe waren am 20.03.15 unbeschädigt. Erst ab 29.07.15 ist bei Typ 3 ein fehlender unterer Balken des "Z" belegt. Dann geht die Unterscheidung leichter:



Typ 3 wurde 2019 durch den neuen Typ 5 ersetzt. Typ 4 ist noch in Gebrauch. Ihm fehlt allerdings mittlerweile das linke Bein des "N".

Natürlich ist es sinnvoll die Geräte hier in der Datenbank anzulegen. Ich wäre Dir allerdings dankbar, wenn Du die Bilder auch bei stampsx herunterlüdest. Gerade der unbeschädigte Typ 3 vom 20.03.15 wäre interessant. Den Text habe ich eben schon angepasst.

Burkhard
 
Journalist Am: 29.06.2020 19:45:00 Gelesen: 21596# 1080 @  
@ bedaposablu [#1043]
@ Journalist [#1044]
@ Pete [#1051]

Hallo bedaposablu,

durch Zufall habe ich nun beim Sortieren doch noch eine weitere Info zu obiger Frage gefunden. Auf dem Zettel hatte ich mir die Angabe des schon genannten Herstellers "Pitney Bowes" notiert und als Modell dazu die Ergänzung "DM 90" als Modell genannt. Dies ist, wenn ich mich hier richtig erinnere, auch unter dem Namen "Paragon" bekannt, die ja Pete auch genannt hatte.

Soweit dazu noch nachträglich diese Ergänzung, bevor die Daten wieder in Vergessenheit geraten.

Von wann bis wann diese Tests liefen, bzw. bekannt sind, habe ich mir leider auf diesem Zettel nicht notiert - hier könnte aber noch wo anderes eine Notiz existieren, aber die finde ich derzeit nicht.

Viele Grüße Jürgen
 
bedaposablu Am: 30.06.2020 14:14:56 Gelesen: 21529# 1081 @  
@ Journalist [#1080]

Hallo Jürgen,

recht vielen Dank für die Info!

Habe den Stempel auch schon in die Datenbank gestellt, damit er für alle auch später noch auffindbar ist!

Mfg!
klaus-Peter
 
filunski Am: 01.07.2020 23:49:19 Gelesen: 21290# 1082 @  
Hallo zusammen,

heute kam mir der folgende Beleg in die Finger:



Brief, abgestempelt mit Maschine im BZ 66 (Saarbrücken). Leider nicht sehr deutlich, aber es fällt gleich die ungewöhnliche Anordnung auf. Stempelkopf links, Entwerter rechts. Aber erst mal den Stempel im Detail:



BRIEFZENTRUM 66 / ac vom 21.12.2000 (Jahreszahl vierstellig, keine Tageszeit!).

Was ist das denn? Das Datumsformat ist so von PFS/AFS bekannt und ich meine so kommt man auch dem hier auf die Spur. Im BZ 66 gab es eine Postfreistempel-Maschine mit den UB ac. Wurde die eventuell um dem Ansturm der Post in der Vorweihnachtszeit (Datum 20.12.) Herr zu werden, umgerüstet, Wellenentwerter und schwarze Farbe?

Vielleicht wissen die "BZ-Spezies" ;-) mehr dazu?

Viele Grüße,
Peter
 
MichaelS Am: 02.07.2020 17:28:25 Gelesen: 21182# 1083 @  
Hallo zusammen,

gestern wurden die Werbeklischee's "Gemeinsam gegen Corona" in allen (?) deutschen Briefzentren eingeführt. Hier ein Abschlag vom BZ 20 aus Hamburg mit dem UB "mb". Leider ist der Brief sehr unsauber geöffnet worden.



Im Thema Briefzentren DPAG: Tintenstrahlentwertungen mit Werbeentwertern seit 2017 [1] zeige ich den entsprechenden Stempel für das BZ 21.

Schönen Gruß,
Michael

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=14017&CP=1&F=1
 
Heinz 1 Am: 03.07.2020 16:49:01 Gelesen: 21058# 1084 @  
Hier vom BZ 52 UB mp

Gruß Heinz


 
MichaelS Am: 03.07.2020 18:38:41 Gelesen: 21033# 1085 @  
Hallo zusammen,

hier der Stempel der "alten" Stempelmaschine im BZ 21, UB mb



Schönen Gruß,
Michael
 
bedaposablu Am: 04.07.2020 15:36:21 Gelesen: 20925# 1086 @  
@ mumpipuck [#1079]

Hallo Burkhard,

die Stempel sind eingestellt und warten auf ihre Freigabe. Bei stampsx bin ich noch nicht angemeldet, habe mich aber schon mal umgesehen.

Ich habe hier noch einige Stempel vom BZ 25 UB ma:



Gibt es dort auch unterschiedliche Typen?

Wenn ich es in der DBZ richtig gelesen habe, gehört das BZ 39 (Magdeburg, Sülzetal) nicht zu den BZ die ab 01.07.2020 das Corona-Werbeklischee haben.

Mit freundlichen Grüßen aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 

Das Thema hat 1186 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 14 24 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43   44   45 46 47 48 oder alle Beiträge zeigen