Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (18) Unterscheidung von Bogenmarken und Rollenmarken
Kamue Am: 30.01.2008 17:24:11 Gelesen: 22377# 1 @  
Bei den Dauerserien z.B. der BRD gibt es teilweise ganz erhebliche Preisunterschiede, je nach dem, ob es sich um Bogen- oder Rollenmarken handelt.

Wie kann ich die beiden Markentypen unterscheiden? Wer kann mir das genau erklären?

Vielen Dank für die Hilfe schon vorab.
 
Henry Am: 30.01.2008 19:42:16 Gelesen: 22368# 2 @  
@ Kamue [#13]

Hallo Kamue,

herzlich willkommen auf den Philaseiten.

Bogenmarken erkennt man ganz einfach am Bogenrand oder an waagerechten Pärchen.

Rollenmarken mit normaler Zähnung sind eindeutig nur erkennbar, wenn sie auf der Rückseite eine Zählnummer haben. Die neueren Dauerserien mit vierseitig gestanzer Zähnung stammen immer von Rollen mit Ausnahme des 90 Ct-Wertes Dauerserien Blumen, der aus dem Marken-Set stammt.

Seit die Marken nur noch in 10er-Bogen gedruckt werden, müssten mindestens 6 Marken untereinander sein, um mit Sicherheit Rollenmarken zu haben, denn im Bogen sind 5 Marken untereinander. Dann ist aber auf einer Marke wahrscheinlich eine Nummer identifizierbar. Bei den DS Blumen reichen 3 Marken untereinander, um als Rollenmarke erkannt zu werden,weil diese Bogen im Querformat gedruckt wurden mit 2 untereinander. Bei losen Marken mit normaler Zähnung ohne Rand und ohne Nummer ist eine Unterscheidung normalerweise nicht möglich.

Aber - ruhig immer fragen!
 
doktorstamp Am: 02.02.2008 11:01:58 Gelesen: 22337# 3 @  
@ Henry [#14]
@ Kamue [#13]

Wie Henry schon sagte, bei einzelnen Marken wird es schwierig die einzuteilen.

Allerdings bei Rollenmarken ist jede fünfte Marke hinten mit einer Nummer versehen, die Nummern sind drei- oder vierstellig.

Auch an der Zähnung kann man einiges erkennen, denn oft weisen Rollenmarken einen sogenannten Ausgleichszahn auf. Leider habe ich keine Beispiele.

Bei Deutschland im allgemein werden Rollenmarken im 'Hochformat' aus den Automaten geliefert. Daher sind waagerechte Paare leicht als Bogenmarken zu erkennen.

Einige Länder liefern die Rollenmarken im Querformat, und hier entstehen waagerechte Rollenmarken. Es ist also keine Verallgemeinerung.

mfG

Nigel
 
- Am: 02.02.2008 16:58:36 Gelesen: 22322# 4 @  
@ doktorstamp [#15]

"Allerdings bei Rollenmarken ist jeder fünfte Marke hinten mit einer Nummer versehen, die Nummern sind drei- oder vierstellig."

Sorry, Einspruch: Rollenmarken gibts auch mit einstelliger und zweistelliger Nummer.

Nichts für ungut, Nigel, nur zur Richtigstellung. Scan zeigt eine Sondermarke Bund mit zweistelliger rückseitiger Rollenmarkennummer.

Schönes Wochende ALLEN

Onkel-Otto
 


doktorstamp Am: 02.02.2008 17:54:38 Gelesen: 22319# 5 @  
@ Onkel-Otto [#4]

Die Quelle aller Weisheit bin ich natürlich nicht, und habe nur drei und vierstellige gesehen. Aber jetzt bin ich ein Stückchen weise. Danke

mfG

Nigel
 
- Am: 02.02.2008 18:15:27 Gelesen: 22317# 6 @  
Hier zwei Dreierstreifen, wo deutlich unten der "Ausgleichszahn" zu sehen ist, d.h. ein breiterer Zahn. Weiterhin ist häufig bei Rollenmarken die seitliche Zähnung nicht einwandfrei. Dies war ja auch einer der Gründe, warum die Post die Rollenmarken auch in begrenzter Stückzahl als Bogenmarken herausgegeben hat.



Was die rückseitigen Ziffern betrifft, so gab es früher tatsächlich nur drei- und vierstellige Nummern sowohl beim senkrechten als auch beim waagrechten Druck. Bei den jetzigen selbsklebenden Marken ist dies anders, wie gezeigt.
 
- Am: 03.02.2008 12:37:59 Gelesen: 22300# 7 @  
@ doktorstamp [#5]

Hallo Nigel !

Die erste Marke von der Rolle trägt rückseitig die Nr. 5 und dann im Fünferschritt gehts weiter: 5 10 15 u.s.w. genau genommen 05 bei allen Neuheiten.

Ich weiß, das ich auch längst nicht alles weiß, doch das schöne an diesem Forum ist ja das wir uns alle gegenseitig helfen. Das macht dieses Forum so toll.

Onkel-Otto
 
doktorstamp Am: 03.02.2008 12:45:49 Gelesen: 22297# 8 @  
@ Onkel-Otto [#7]

Einige Rollenanfänge habe ich, und auf diese sind 005 zu sehen, daher bin ich auf dreistellig gekommen. Vierstellige Nummer habe ich auch.

Was gibt es denn bei denn 10.000 Rollen. Sind sie überhaupt nummeriert?

mfG

Nigel
 
Jürgen Witkowski Am: 03.02.2008 13:27:07 Gelesen: 22295# 9 @  
Am Beispiel der MiNr. 2462 (gummiert) und der MiNr. 2513 (selbstklebend) die 3 derzeit möglichen Typen:

- selbstklebende Marke
- Rollenmarke
- Marke aus 10er-Bogen

Bei der Rollenmarke mit Gummierung kann man die etwas rauhere Zähnung gegenüber der Bogenmarke erkennen. Ansonsten ist die sichere Erkennung nur anhand der rückseitigen Nummer auf jeder fünften Marke oder an senkrechten Streifen mit mindestens 3 Marken möglich.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
- Am: 03.02.2008 16:00:57 Gelesen: 22284# 10 @  
@ doktorstamp [#8]

Die 10.000-Rollen sind auch durchnummeriert: vierstellig.
 


Henry Am: 03.02.2008 16:50:49 Gelesen: 22281# 11 @  
@ doktorstamp [#8]

Hallo Nigel,

Rollenmarken, die N U R in 10000er Rollen hergestellt wurden, gibt es meines Wissens nicht. Alle Rollen wurden auch in kleineren Größen für den Schalterverkauf gefertigt. Die 10000er-Rollen, die nur für den Großverbraucher gedacht sind, erkennt man deshalb logischerweise zweifelsfrei nur an den Nummern, die über der nächstkleineren Rollengröße liegen. Im übrigen liefert nach Mitteilung der Bundesdruckerei das Aussehen oder die Größe der Nummer keinen Anhaltspunkt dafür, von welcher Rollengröße die Marke stammt. Die Nummern können innerhalb einer Rolle durch herstellungsbedingte Umstände differieren.
 
- Am: 03.02.2008 18:53:58 Gelesen: 22273# 12 @  
@ Concordia CA [#9]

Um das Ganze abzuschließen, sei noch erwähnt das es zum Beispiel einen Unterschied bei den selbstklebenden gibt.

Selbstklebende aus Markenheftchen oder selbstklebende von der Rolle mit rückseitiger Rollenmarkennummer.

Onkel-Otto
 
joey171299 Am: 22.03.2009 09:35:37 Gelesen: 21824# 13 @  
Habe rund 140 Postzustellaufträge ersteigert auf denen sich sehr viele Fünferstreifen der Dauerserie SWK befinden, meist blaue und gelbe Belege.

Nun möchte ich heraus finden ob es sich um Rollenmarken oder Bogenmarken handelt.

Was kann ich tun ?
 
doktorstamp Am: 22.03.2009 09:51:31 Gelesen: 21820# 14 @  
@ joey171299 [#13]

Es ist manchmal möglich von hinten die Nummern zu erkennen, ansonsten ist man auf die Zähnung vewiesen, was bei Rollenmarken leicht an den Seiten verstummelt ist.

Ferner kann man davon ausgehen Rollenmarken sind Bogenmarken bevorzugt (Trennung ist einfacher).

Hobbyüblich ist es senkrechte Marken als Rollenmarken einzustüfen.

Wenn die Marken in waagerechten Paaren oder in vierer Blocks vorkommen kann es nur um Bogenmarken handeln.

mfG

Nigel
 
Briefmarken-Museum Am: 22.03.2009 10:22:52 Gelesen: 21813# 15 @  
Wegen 100er Bögen mit 10x10 Marken gilt häufig auch der Nachweis, wenn 11er Streifen aufgehoben werden.

Mit Fünferstreifen ist zumindest dieses Kriterium nicht erfüllt.

MfG Jochen
 
Radebeuler Am: 13.02.2021 13:01:32 Gelesen: 3146# 16 @  
Hallo Zusammen,

ich habe hier zwei Marken aus der Dauerserie von 2002.

Auf der Rückseite sind Nummern. Was bedeutet die? Sind das Rollenmarken?

MfG
Andreas


 
Frankenjogger Am: 13.02.2021 13:04:50 Gelesen: 3142# 17 @  
@ Radebeuler [#16]

Ja, das sind Rollenmarken mit entspr. Nummern.

Gruß, Klemens
 
Radebeuler Am: 13.02.2021 13:18:33 Gelesen: 3124# 18 @  
Hallo Klemens,

dann verstehe ich den Unterschied nicht.

Ich habe zu der schon oben gezeigten "Rollenmarke" noch zwei mit gleichem Motiv dazugelegt.

Links unten ist sicher eine Bogenmarke.

Aber was soll dann Rechts unten sein? Da ist doch die Zähnung ganz anders? Ich dachte bisher, Rollenmarken könnte man an dieser Zähnung erkennen?

Gruß
Andreas


 
Vernian Am: 13.02.2021 14:53:04 Gelesen: 3097# 19 @  
@ Radebeuler [#18]

Hallo,

angesichts des Umstands, dass Dir bekannt ist, das die Marke von 2002 ist, sollte man annehmen das Du einen Katalog zur Hand hast. Dann würde die Fragestellung nämlich eigentlich nicht aufkommen.

Die "Rollenmarke" oben links und die "Bogenmarke" unten links stehen als Michel-Nummer 2300 im Katalog. Unterscheiden lassen sich diese im Wesentlichen durch anhängende Randstücke bei den Bogenmarken, eindeutig Rollenmarken sind im Grunde nur durch die rückseitige Nummer zu erkennen. Da es die gängigere Ausgabeform ist sind Marken ohne Rand und Nummer eigentlich fast immer Rollenmarken. Die allermeisten Rollenmarken lassen sich auch an Hand unregelmässigerer senkrechter Zähnung erkennen, was herstellungsbedingt ist.

Die Marke unten rechts ist die Michel Nr. 2304 BA, die Marke mit gleichem Bild, nur als selbstklebende Marke hergestellt, welche auf Folienbogen und Folienstreifen-Rollen verausgabt wurde. Wie eigentlich alle selbstklebenden Marken der Deutschen Post haben diese eine gestanzte Zähnung, die i.d.R. (von einigen Ausnahmen abgesehen) im Aussehen deutlich abweichend von der nassklebenden Marke ist. Diese Marke gibt es auch noch in den Varianten BC (oberer Rand geschnitten) und BD (unterer Rand geschnitten) aus (selbklebendem) Markenheftchen.

Wenn Du tatsächlich keinen Katalog benutzt oder zur Hand hast, dann sollte dies ein Beweis dafür sein, dass ein solcher doch zum Handwerk eines Sammlers gehört, genauso wie Album und Pinzette. Denn dann lassen sich für solche "Merkwürdigkeiten" mit einem kurzen Blick in den Katalog aufklären. (Und wenn es an Geld mangelt - es muss ja nicht der neueste Katalog sein. Ein paar Jahre alter und gebrauchter Katalog ist meist wohl für Flohmarktspreise zu bekommen, man muss dann halt nur auf die allerneuesten Marken in der Übersicht verzichten.

Best

Vernian
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

12981 19 23.12.20 20:23winni


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.