Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Gefälligkeitsstempel gleich abwertend ?
Das Thema hat 32 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Tabaluga Am: 06.02.2012 18:29:45 Gelesen: 18436# 8 @  
@ Martinus [#6]

Moin, Moin !

Kein schlechter Fang für 5 komplette Jahre 50,00 Euro ist schon Schnäppchen !

Anderseits, fünf komplette Jahre mit immer gleichlautenden Aschaffenburgstempel ist auch nicht gerade prall.

mfg
Jens
 
Martinus Am: 06.02.2012 20:21:07 Gelesen: 18416# 9 @  
@ Tabaluga [#8]

Jede Marke ist am Ersttag abgestempelt !

Die Blockausgaben zusätzlich mit Ersttagsstempel von Bonn! :-) Und Ecken sowieso!

Ich finde, das ist eine schöne Sammlung von einem Sammler aus Aschaffenburg - der mal viel Geld investiert hat!

lg Martinus
 
AfriKiwi Am: 07.02.2012 01:07:14 Gelesen: 18385# 10 @  
@ Henry [#5]

Hallo Henry,

Eine schöne Auseinandersetzung.

In den Jahren rund 1961 bis 1974 wurden FDC verschickt via den Postweg an Antragsteller für FDC von der Versandstelle.

Die FDC wurden einfach in ein durchsichtige Plasikhülle gesteckt und zum Sammler geschickt - also ist der FDC 'Echt gelaufen'

Beispiele:-









Alle FDCs 'Echt gelaufen' mit 'FDC - Gefälligkeitsstempel'

Ich glaube wohl jeder Sammler für sein eignen Gemut soll nicht zu viel nach Mode Sammeln.

Mode überlassen wir den Frauen und wer Frauen (nicht Bund/Berlinmarken)sammelt ist bestimmt kein Briefmarken Sammler.
Erich
 
A-Post Am: 07.02.2012 10:32:16 Gelesen: 18361# 11 @  
Hallo Martinus,

Du schreibst 50.- Euro für 5 Jahre sei ein Schnäppchen.

Diese Meinung kann ich nicht teilen.

Man bekommt heute bei Auktionen Bund gestempelt komplett bis in die 90er schon für um die 300.- Euro ! Auch wenn die ein oder andere Marke einen nicht so guten Abschlag hat, wäre mir so eine Sammlung lieber, wie 50.- Euro für ein paar Jahre.

Mit freundlichem Sammlergruß Michael
 
Tabaluga Am: 07.02.2012 10:42:42 Gelesen: 18359# 12 @  
@ Martinus [#9]

Moin, Moin Martinus !

Nicht falsch verstehen, jede Marke ist vom Ersttag, ja klar, schön aber einseitig immer der gleiche Stempelabdruck Aschaffenburg, äh, wie langweilig ist das denn ?

Meiner persönlichen Meinung nach gibt es nichts langweiligeres ! Mir ist schon bewusst, wie schwer es überhaupt ist, gerade die Zuschlagsmarken einigermassen sauber gestempelt zu bekommen.

Ich stell mal einen Satz vor wie ich mir meine Sammlung aufbaue, wenn möglich Eckrandstück ist nicht ganz einfach und sauber gestempelt, behaupte mal die Marken sind alle echt gelaufen, beweisen kann ich das jedoch nicht. Auf jeden Fall keine eintönige Sache Zuschlagsmarkensatz 5 Marken vier verschiedene Ortsstempel, sieht doch gut aus, oder ?

Mein Tipp: Verkaufe oder vertausche doch einen Teil der Sammlung und nimm dafür andere Abstempelungen.

mfg
Jens


 
Henry Am: 07.02.2012 11:58:12 Gelesen: 18348# 13 @  
@ AfriKiwi [#10]

Hallo Erich,

andere Länder - andere Sitten. Meine Ausführung ist natürlich auf die deutsche Handhabung ausgelegt. Dennoch kann man sie wohl auf auch deine Situation anwenden, auch wenn sie jetzt durchaus "zerpflückt" werden kann. Wenn es in Deinen Fällen um die Dokumentation der echten Beförderung geht, muss man die Handhabungsform berücksichtigen. Wurde zur Abstempelung ein Stempel benutzt, den man sich auch separat auf einen Beleg abschlagen lassen und diesen dann auf eigene Gefahr einzeln versenden konnte, sehe ich bei der verpackten Versendung keinen Grund, den Echtlauf abzustreiten, sofern die Verpackung für die Sendung generell zum Schutz vor Beschädigungen angewendet wird. Wenn der Stempel allerdings nur auf den verpackten Belegen erhältlich wäre, würde ich den Gefälligkeitsstempel unterstellen, weil der Beleg dann nicht den Tatbestand des Beförderungsgutes, sondern den des Briefinhaltes erfüllen würde. Und das ist für mich ein großer Unterschied.

Mit philatelistischem Gruß
henry
 
Martinus Am: 09.02.2012 18:17:46 Gelesen: 18267# 14 @  
@ Tabaluga [#12]

Und da ist sie wieder! Die Ansicht des anderen! Ich behalte die Sammlung so wie sie ist, weil sie doch etwas besonderes ist. Was ist denn mit den Sammlungen, wo ein jeder zu seiner Post gelaufen ist und hat sich die Marken einmal abstempel lassen, damit der komplett ist! Wenn Du natürlich Deine Sammlung mit verschiedenen Stempeln aufwarten möchtest dann wünsche ich Dir dazu viel Spaß!

Bund gestempelt sammel ich schon seit Jahren nicht mehr und hier die 5 Jahre nochmal "im Lindner T System - auf Lindner Blättern inklusive Album + Hülle" für 50,- Euro sehe ich als absolutes Schnäppchen an! Wenn da der ein oder andere meint, der bekommt Bund gestempelt für 300,- Euro, dann soll er sich mal die Sammlungen ansehen, die da unter dem Hammer sind.

Allein die Zuschlagsmarken - wohl bemerkt - alles Ecken, sind sauber gestempelt mit Vollstempel - wo soll man die denn bekommen?

In der letzten DBZ ist eine Anzeige drin, da bietet ein Händler die Dauermarken Ecke links/rechts mit den gleichen Formnummern und natürlich dem gleichen Stempel für viel Geld an!

Ich für mich - kann nur sagen: Ein Blatt Lindner T ca. 1,50 €, das Album 30,- € heißt die Marken habe ich geschenkt bekommen. Und für geschenkt, da muss man doch wirklich nicht was austauschen, was es nicht gibt!

Aber so sind die Sammler, was dem einen seine Freude, ist des anderen Dorn im Auge!

Noch einen schönen Tag und in Zukunft lasse ich einfach "Schnäppchen Jagd" und lass lieber die ebayer zu Wort kommen!

lg Martinus (axo ich heiße auch Michael :-) )
 
Tabaluga Am: 10.02.2012 07:58:09 Gelesen: 18228# 15 @  
@ Martinus [#14]

Moin, Moin Michael !

Du sollst meine Aussage nicht falsch verstehen, Dein Kauf ist ein absolutes Schnäppchen !

Mir ging und geht es um folgendes: Eine Bund Sammlung, die über Jahre den gleichlautenden Stempelabdruck und wenn auch mit feinster Abstempelung alle mit Ecken und so weiter, sieht einfach nur sch..... aus ! Ich sehe es wie mit den eintönigen Ersttagsstempeln einfach bei der Post bestellen (kaufen) und in den Schrank damit. Sammeln heisst für mich, Marken tauschen, suchen, erforschen u.s.w. Meine über Jahre gesammelte Bund Sammlung von 1949 bis dato hat durchweg nur gestempelte Marken die zu 99,9 % echt gelaufen sind.

Nochmals, Glückwunsch für Deinen Schnäppchenkauf, der reelle Wert in Euro ist sicherlich 300-500 Euro !

mfg
Jens
 
asmodeus Am: 10.02.2012 09:13:47 Gelesen: 18219# 16 @  
@ Tabaluga [#15]

Ich sammele unter anderem auch Bund moderne und alles aktuelle an Neuheiten. Nun habe ich hier gelesen das Gefälligkeitsentwertungen (Marke wurde postalisch nicht benutzt) nicht hoch im Kurs stehen. Persönlich finde ich Marken schön, die eine saubere Abstempelung tragen ob nun gelaufen oder nicht, spielt doch keine Rolle, oder ? Was mindert denn den Wert, wenn Marken nie den Postweg gelaufen sind ? Dann wären ja alle Marken mit Ersttagsstempel auch minderwertig. Ausnahme auf echt gelaufenen FDCs ! Wer von Ihnen sammelt auch Bund und wie sammelt Ihr ?

Nicht falsch verstehen, jede Marke ist vom Ersttag, ja klar, schön aber einseitig immer der gleiche Stempelabdruck Aschaffenburg, äh, wie langweilig ist das denn ?

Wie langweilig ist es, Marken von der Versandstelle zu sammeln? Immer die gleichen Orte: Bonn oder Berlin? Der Sammler aus Aschaffenburg hat sein Postamt benutzt - wo soll er auch hin? Perfekte Stempel von anderen Orten ist sehr schwer zu bekommen - außer im Tauschverkehr, aber Postbeamte stempeln nicht alle gleich und die Gefahr der Doppelstempelung im Briefzentrum noch größer. Dann der Transportweg! Wenn man Pech hat, wird die Marke beschädigt oder irgendwie mit Kugelschreiber vernichtet. Am Postschalter konnte der Sammler seine Bedürfnisse voll ausleben!

Zwischen Deinen beiden Texten ist ein kleiner Widerspruch!

Sammeln wie man Lust hat!
 
Tabaluga Am: 10.02.2012 11:48:26 Gelesen: 18189# 17 @  
@ asmodeus [#16]

Zwischen Deinen beiden Texten ist ein kleiner Widerspruch!

Moin, Moin !

Inwiefern ? Klar sauber gestempelte Marken sind nicht so leicht zu bekommen, aber wer Zeit hat, kann durchaus gute Sätze mit Ortsstempel zusammentragen, immer nach dem Motto, suchen, tauschen oder eventuell kaufen, es gibt immer Möglichkeiten.

Kommt Zeit, kommt Rat, was noch nicht perfekt ist, bleibt liegen, irgendwann findet man das, was man sucht.

Meine Posthornserie zum Beispiel ist immer noch nicht so, wie ich mir das vorstelle, einige Werte sind schon wiederholt ausgewechselt worden, hab ja noch Zeit, ältere Sammler sterben, Sammlungen werden aufgelöst, schätze mal das in den nächsten 5- 15 Jahre jede Menge philaletistisches Markenmaterial auf den Markt geworfen wird. Meine Prognose: Die Preise sinken.

Übrigens: Marken der Neuzeit über die Versandstellen zu kaufen und dann in irgendeiner Poststelle abstempeln lassen !

mfg
Jens
 
asmodeus Am: 10.02.2012 13:28:07 Gelesen: 18179# 18 @  
@ Tabaluga [#17]

Übrigens: Marken der Neuzeit über die Versandstellen zu kaufen und dann in irgendeiner Poststelle abstempeln lassen !

Ganz einfach: Man bekommt teilweise nicht alle Marken in den Poststellen-/ämter. Traurig, aber wahr!

Zwischen Deinen beiden Texten ist ein kleiner Widerspruch!

Bezog sich auf diese Aussagen:

Nicht falsch verstehen, jede Marke ist vom Ersttag, ja klar, schön aber einseitig immer der gleiche Stempelabdruck Aschaffenburg, wie langweilig ist das denn ?

Ich sammele unter anderem auch Bund moderne und alles aktuelle an Neuheiten. Nun habe ich hier gelesen, dass Gefälligkeitsentwertungen (Marke wurde postalisch nicht benutzt) nicht hoch im Kurs stehen.

Persönlich finde ich Marken schön, die eine saubere Abstempelung tragen, ob nun gelaufen oder nicht, spielt doch keine Rolle, oder ? Was mindert denn den Wert, wenn Marken nie den Postweg gelaufen sind ? Dann wären ja alle Marken mit Ersttagsstempel auch minderwertig. Ausnahme auf echt gelaufenen FDCs ! Wer von Ihnen sammelt auch Bund und wie sammelt Ihr ?


Wieso ist es langweilig? Du schreibst selber - ist doch egal - Hauptsache ein schöner Stempel! Was soll ein Sammler sonst machen? Städte abklappern? Klar aus der Korrespondenz sammeln, aber wenn kaum Marken verklebt werden. Versandstellenstempel sind genauso langweilig, oder?
 
Tabaluga Am: 10.02.2012 18:12:12 Gelesen: 18149# 19 @  
@ asmodeus [#18]

Moin, Moin !

Die Problematik, dass es so wenig gut gestempelte Marken gibt, liegt teilweise an uns Sammler selbst, eine Vielzahl der Sammler veräußert seine Marken Überschüsse und sonstiges, was er loswerden möchte bei Ebay und Co (ich besorge mir in Internet auch dort gut gestemplte Marken). Doch nun kommts, diese Sammler haben jedoch anscheinend ein Problem, auf ihre Zusendungen verkleben sie nicht gerade Zuschlagsmarken, verlangen jedoch häufig für einen einfachen Brief horrende Versandkosten von teilweise mehr als 1,00 Euro. Wenn also nicht mal Sammler bereit sind, diese Werte zu verkleben, wer soll es dann tun ?

Im geschäftlichen Bereich läuft alles zu 99 % per Frankit oder anderer Freimachungen, Privatpersonen verkleben eventuell zu besonderen Anlässen mal hier und da eine Zuschlagsmarke.

Würde gerne mal wissen wie die Auktionsanbieter hier bei PPA Auktionen ihre Briefe frankieren. Ich habe von Personen, die ich hier nicht nennen möchte, im Internet gekauft. Ihre Frankierungen waren von sehr gut bis geht gar nicht.

Nochmals zu meiner Aussage: Persönlich finde ich Marken schön, die eine saubere Abstempelung tragen ob nun gelaufen oder nicht, gilt, es ist "äh" wenn eine Sammlung nur aus ein und dem selben Stempelabdruck besteht.

mfg
Jens
 
olika Am: 11.02.2012 17:10:20 Gelesen: 18093# 20 @  
Hallo !

Also ich persönlich finde eine Gestempelt-Sammlung mit ewig dem gleichen/ähnlichen Stempel auch gähnend langweilig. Wir sammeln doch ja gerade wegen der/des Stempel(s) "gestempelt" ! Oder etwa nicht ? Mich regt schon der gleiche Stempel INNERHALB eines Satzes auf, dies erscheint mir zu gekünstelt, besser gesagt, ECHT NICHT postalisch !

MfG Oli
 
doc Am: 11.02.2012 17:42:09 Gelesen: 18086# 21 @  
@ olika [#20]

Hallo olika,

hier muß ich doch vehement widersprechen: Ich besitze eine Bund-Sammlung, bei der über viele Jahre immer wieder der Stempel von Berlin 12 zu sehen ist. Das war bis vor ca 2 Jahren auch der Stempel der Berliner Sammlerstelle in der Goethestrasse. Solange es dieses Postamt gab, habe ich nahezu meine gesamte philsatelistische Korrespondenz dort stempeln lassen - aus dem einfachen Grund, daß ich dort immer saubere Stempelabschläge erwarten konnte. Ich kannte zu dieser Zeit kein einziges Postamt, bei dem dies gewährleistet war.

Das heißt also, alle meine Marken mit dem bei vielen Sammlern verpönten Stempel "Berlin 12" sind echt gelaufen, also ECHT POSTALISCH!

Ein schönes Wochenende und
freundliche Grüße,

Wolfgang
 
doktorstamp Am: 11.02.2012 19:32:19 Gelesen: 18065# 22 @  
Hmm, wie ich vor Jahren gesagt habe, jeder soll sammeln wie es ihm/ihr Spaß macht, nur kann man von anderen keinesfalls die gleiche Begeisterung erwarten. Jedem das seine.

Heute war ich auf einer Tauschbörse, es waren 5 Händler dort. Bei 3 der Händler waren lauter Sätze aus der Infla-Zeit angeboten. Diese Marken hatten jeweils bei den Händlern immer die gleichen Stempelabschläge, von Händler zu Händler waren es andere Orte. Natürlich waren es teilweise teuere Marken. Bekanntlich hier gibt es Probleme mit nachstempeln lassen und desgleichen. Die Sätze habe ich alle liegengelassen.

Meine persönliche Meinung, wenn eine gestempelte Marke noch Vollgummi aufweist, ist es eine Gefälligkeitsentwertung, und einen normalen Tagesabschlag unterzustüfen. Gummi abwaschen ist zwar eine Lösung, aber wenn man eine solche Sammlung anschaut, den gleichen Stempelabschlag immer der Reihe nach, weiss man schon, worum es sich dreht. Es ist und bleibt abwertend.

Geduld soll man haben. Bei Händlern, Börsen, Messen, auch Tauschen, und die gewünschten gestempelten Marken erwerben oder zusammentragen. Anstatt, ach heute gibts neue Marken, Satz postfrisch, einen Satz abstempeln lassen, Sammlung auf dem laufenden gehalten". Und artig im Michel Nachtrag abhaken.

Wie gesagt, meine persönliche Meinung.

mfG

Nigel
 
chuck193 Am: 11.02.2012 23:06:30 Gelesen: 18035# 23 @  
@ doktorstamp [#22]

Hi Nigel,

wenn man, so wie ich zum Beispiel, Marken von einer Person aus einem speziellen Ort bekommt, gibt es leider immer den selben Ortsstempel.

Grüsse, Chuck
 
Gaius_Caligula Am: 12.02.2012 10:51:35 Gelesen: 18010# 24 @  
@ doktorstamp [#22]

Wie ich vor Jahren gesagt habe, jeder soll sammeln wie es ihm/ihr Spaß macht, nur kann man von anderen keinesfalls die gleiche Begeisterung erwarten. Jedem das seine.

Genau die treffenste Meinung zu diesen ganzen Thema. Einen "gemeinsamen" Nenner, um alle Sammler zufriedenzustellen wird man nicht finden. Wer will das auch (jeden zufriedenstellen)? Ich bin der Meinung, die eigene Sammlung muss mich überzeugen, sonst niemanden. Einfach sammeln, wie und was Spass macht und nicht erwarten, dass Jeden die eigene Sammlung gefällt. Dann erübrigt sich diese gesamte Diskussion um Gefälligkeitsentstemplungen usw. Ganz nach meinem Motto: Leben und leben lassen.

Beste Sammlergrüße
Gaius_Caligula
 
Tabaluga Am: 12.02.2012 11:57:16 Gelesen: 17997# 25 @  
@ doc [#21]

Moin, Moin !

Im grossen Berlin gibt es doch ausreichende viele Postämter - dass nur ein einziges perfekt stempelt, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Die Frage sei erlaubt: Müssen die Marken immer einen geleckten Stempelabdruck aufweisen ? Oder ist ein Satz, den ich hier im Anhang zeige nur Schrott ?

@ Gaius_Caligula [#24]

Sicherlich jeder sammelt wie er will und möchte ist jedem auch selbst überlassen. Gestern war ich auf dem Flohmarkt. Dort sind immer mehrere Händler, einer bot zum Beispiel Deutsches Reich Zusammendrucke an, da ich auch dieses Gebiet sammele, bot er mir das große fette Album für 150,00 Euro an, ein wirklich tolles Album und sicherlich ein Schnäppchen, ich habe nicht zugeschlagen aus dem einfachen Grund: Alle Zusammendrucke Markenhaftchenblätter u.s.w. hatten alle einen einheitlichen Stempel von Plauen Vogtland. Wette drum, nicht ein einziger Zusammendruck hat nie den Postweg gesehen.

Das ist genau das was ich nicht suche. Aber wie gesagt, jeder wie er möchte.

mfg
Jens


 
doc Am: 12.02.2012 14:43:05 Gelesen: 17979# 26 @  
@ Tabaluga [#25]

Hallo Jens,

in Berlin gibt es nur noch wenige Postämter, die meisten Poststellen befinden sich in Toto-Läden, Einkaufszentren oder sonstigen kleinen Geschäften. Und dort legt man anscheinend nur selten Wert auf eine saubere Abstempelung.

Mein Motto: Lieber gleich lautende Stempel (von echt gelaufenen Briefen) als immer wieder nicht sammelwürdige, weil verstempelte Marken.

Übrigens: Drei der fünf von Dir gezeigten Marken würde ich sofort in meine Sammlung aufnehmen.

Mit freundlichen Grüßen,

Wolfgang
 
Tabaluga Am: 12.02.2012 19:01:25 Gelesen: 17956# 27 @  
@ doc [#26]

Moin, Moin !

Übrigens: Drei der fünf von Dir gezeigten Marken würde ich sofort in meine Sammlung aufnehmen.

Ich tausche Einzelmarken aus Sätzen solange um, bis der Satz recht ordentlich aussieht und wie unschwer zu erkennen, kann auch ruhig mal eine Marke dabei sein mit kleinem Wellenstempelansatz. Beweist die doch garantiert echt gelaufen !

Viel Spass beim Sammeln !

mfg
Jens
 
Hansjürgen Walther Am: 23.03.2017 18:44:53 Gelesen: 8768# 28 @  
Mit Interesse bin ich auf diese Seiten gekommen. Mich bewegt das Thema Stempel auf Briefmarken. Aus meiner Sicht gibt es Grenzgebiete über die ich wenig zu lesen bekomme. Es ist das Thema Stempel auf den BRD-Panoramamarken und den Marken aus Markenboxen als SK(selbstklebend).

Mein Standpunkt ist:

Ponoramamarken als Zusammendruck-Paar kann man sammeln, wenn man will, sollten aber nicht bewertet werden, da eindeutig nur eine Gefälligkeitsstemplung vorliegt.

Sk-Marken aus Markenboxen haben die Zählnummer auf der Folie. Damit ist die gestempelte Marke mit Folie und Zählnummer ebenfalls eine Gefälligkeitsstemplung, auch ist diese Marke, wenn sie posttalisch verwertet wurde, nicht von einer postalisch verwerteten Marke von einem Folienblatt/Markenheft zu unterscheiden (Beispiel: 2017 "Bremer Stadtmusikanten" Wertstufe 70+30 wurde auf Markenheft und in Markenbox herausgegeben.

Teilt jemand meine Meinung?
 
Henry Am: 23.03.2017 19:26:27 Gelesen: 8742# 29 @  
@ Hansjürgen Walther [#28]

Ich habe in diesem Thema bereits vor 3 Jahren meine Meinung geäußert - und bis heute habe ich keinen Grund gefunden, der mich zu einer Gedankenänderung bringen würde.

Alle Marken, die mit zeitgerechten Stempeln versehen wurden, die auch auf echt laufenden Sendungen abgeschlagen werden/wurden, sind wie alle anderen gestempelten losen Marken zu werten. Selbst dann, wenn sie noch auf Originalträgerpapier ruhen oder den Vollgummi tragen. Beides kann jederzeit entfernt werden und damit der Zustand einer echt gebrauchten und abgelösten Marke hergestellt werden ohne Nachweismöglichkeit, ob der Stempel auf dem Bedarfs- oder Gefälligkeitsweg auf die Marke kam. Alleine die Häufigkeit des Vorkommens wird dann den Preis oder Wert der Marken bestimmen.

Es gibt aber auch nassklebende Panoramamarken, die man als Paar portorichtig verkleben und ablösen kann (z.B. Mi-Nrn 3068-69). Da muss dann nicht zwangsläufig eine Gefälligkeitsstempelung vorliegen. Für Belegesammler ist es zumindest möglich, motivgleiche Marken aus Folie von der SK-Rolle zu unterscheiden, wenn man beim Aufkleben Reste des Folienblattes um die Marke herum belässt.

Mit philatelistischem gruß
Henry
 
Hansjürgen Walther Am: 26.03.2017 17:40:46 Gelesen: 8604# 30 @  
Es ist schon traurig, wenn zu diesem Thema als Meinungsaustausch der "Wert" einer gesammelten Marke im Vordergrund steht. Leider hat mir der Beitrag keine Antwort auf meine Probleme aufgezeigt. Dass bei nassklebenden Panoramamarken die Stempelproblematik nicht steht ist mir bekannt, war auch nicht Inhalt meines Gedankenanstoßes.

Die Frage eines Restes der Trägerfolie beim Aufkleben auf ein Poststück zu lassen, ist für mich absolut abwegig und außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass das jemand macht. Diese Marke käme mit Schaden an. Diese Erhöhung auf dem Poststück wäre ein Widerstand bei der Stempel- oder Transporttechnik der Post, auch wenn unter Aufsicht mit einem Handstempel bei der Postfiliale entwertet wird.

Mit philatelistischen Gruß
Hansjürgen
 
alemannia Am: 26.03.2017 18:01:50 Gelesen: 8593# 31 @  
Hallo zusammen,

der Wert ergibt sich aus dem Markt.

Wer es sammeln mag, soll es eben tun, für mich ist es uninteressant.

Ist das nicht analog zu den gestempelten Markenheftchen zu sehen, die komplett nur ** gelistet sind?

Gestempelte Heftchenblätter und Zusammendrucke werden dann auch gestempelt bewertet, einzelne Marken natürlich ebenso.

Gruß

Guntram
 
Henry Am: 26.03.2017 18:32:43 Gelesen: 8567# 32 @  
@ Hansjürgen Walther [#30]

Eigentlich dachte ich schon, dass ich auf deine Frage eingegangen bin. Du hast ja geschrieben sollten nicht bewertet werden, insofern war die Wertigkeit auch hinterfragt. Dann steht in Fettschrift auf den Panoramamarken und den Marken aus Markenboxen SK, damit habe ich natürlich auch die NK Panoramamarken als hinterfragt verstanden. Aber auch der Gebrauch von SK Panoramamarken als "Zusammendruck" kann durchaus auch auf Bedarfspost vorkommen. Ist nur nicht generell üblich. Und den Vermerk zum Gebrauch der SK-Marken hast du etwas falsch verstanden. Ich meinte nicht, dass die Trägerfolie mitaufgeklebt werden sollte, sondern nur das die Marke umgebende Papier. Damit trägt nicht mehr auf, als die Marke selbst und die ist noch geschützt. Ich weiß, dass meine Meinung nicht von jedermann geteilt wird. Deine Frage hätte ich ja auch nur mit "ja" oder "nein" beantworten können, aber das war mir dann doch zu unsachlich und zu schnöde. Also bitte nicht böse sein, die Wertigkeit sollte gar nicht im Vordergrund stehen.

Mit philatelistischem gruß
Henry
 

Das Thema hat 32 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.