Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Philatelistisches Wörterbuch
Das Thema hat 35 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Richard Am: 08.08.2008 13:22:43 Gelesen: 20482# 11 @  
@ doktorstamp [#10] und alle anderen Leser

Sehr gerne geschehen.

Wir würden die Technik gerne noch erweitern, z.B. auf andere Sprachen, ein Suchwortverzeichnis oder was auch immer gewünscht wird.

Auch die Verbesserung der Optik, eine Erklärung in deutsch und englisch usw. wären sicher sinnvoll.

Wünsche werden jederzeit angenommen und umgesetzt, vorausgesetzt, Nigel ist damit einverstanden.

Schöne Grüsse, Richard
 
doktorstamp Am: 13.08.2008 07:39:47 Gelesen: 20441# 12 @  
@ Richard [#11]

Ich bin immer bereit Verbesserungsvorschläge zu hören.

Wie gesagt Französisisch, Nederlands, und Russisch, hiermit kann den Anfang gemacht werden.

Demnächst erscheinen auch hier Wörter wofür ich eine Erläuterung suche. Die Erläuterung kann auch auf die Übersetzug abspielen, daher habe ich sie nicht sofort in das Wörterbuch eingetragen. Es wird sich überwiegend mit Wörtern aus dem 17. u. 18.Jh handeln.

mfG

Nigel
 
doktorstamp Am: 13.08.2008 14:03:48 Gelesen: 20426# 13 @  
@ doktorstamp [#12]

Wörter die eine Erläuterung von Nöten haben;

Dilligence/Dilligencen

Progongebühr/gelder

Schmiergeld (Urbedeutung, und nicht das heutige negative)

Acceseranzgebühr/gelder

Waräger

mfG

Nigel
 
Holger Am: 13.08.2008 14:34:59 Gelesen: 20419# 14 @  
@ doktorstamp [#13]

Hallo Nigel,

zur ursprünglichen Bedeutung "Schmiergeld" kann ich was schreiben.

Zu (Post)-Kutschenzeiten musste an jeder Wechselstation ein Obulus zur Schmierung der Radlager entrichtet werden. Das Einschmieren war eine sehr unangenehme und schmutzige Arbeit und auch entsprechend bezahlt. Man zahlte also "Schmiergeld" für eine notwendige Dienstleistung.

Aus der Zeit stammt auch der Spruch: "Wer gut schmiert, der gut fiehrt (=fährt)". Was nichts anderes bedeuted als "Wer gut bezahlt, bekommt auch eine gute Leistung."

Im heutiger negativer Bedeutung natürlich im Sinne von "Wer gut bezahlt, bekommt auch Leistungen, die ihm nicht zustehen".


Wikipedia schreibt dazu: "Als Schmiergeld bezeichnet man, in der heutigen Zeit, eine Form der Bestechung.

Der Begriff geht auf die Zeit der Postkutschen zurück. Postkutschenfahrer verlangten Schmiergeld von ihren Fahrgästen, damit sie die Achsen schmieren und so ein Quietschen vermeiden konnten. Wollte der Reisende möglichst schnell sein Fahrtziel erreichen, konnte er versuchen, den Kutscher durch ein erhöhtes Schmiergeld dazu zu motivieren."


Gruß
Holger
 
doktorstamp Am: 13.08.2008 14:41:45 Gelesen: 20417# 15 @  
@ Holger [#14]

Danke für die rasche Antwort.

Mal sehen wer auf die anderen sich meldet.

Nochmals herzlichen Dank

mfG

Nigel
 
doktorstamp Am: 13.08.2008 18:31:27 Gelesen: 20399# 16 @  
@ doktorstamp [#15]

Diligence . Diesen Nahmen führen in Frankreich gewisse Geschwindkutschen und leichte Fahrzeuge, womit man, sowohl zu Wasser als zu Lande, geschwinder und binnen wenigerer Zeit, als sonst mit den ordentlichen Kutschen und Fahrzeugen, von einem Orte zum andern kommen kann. Das Fuhrwerk, welches der Franzos Diligence (oder geschwinde Postkutsche) nennt, ist eine Art Halbkutsche, welche aus einem leichten Kasten besteht, der auf einem leichten und kurzen Gestelle aufgesetzt ist. Der Deutsche aber pflegt gemeiniglich weit plumpern Fuhrwerken (zuweilen gar den Landkutschen) den Nahmen Diligence beyzulegen. Das Fahrzeug Diligence wird in Deutschland bald ein Marktschiff, bald eine geschwinde Post (Post Ewer) u. d. gl. genennt.

Quelle: Krünitz

mfG

Nigel
 
doktorstamp Am: 14.08.2008 15:59:09 Gelesen: 20365# 17 @  
Zu den anderen Wörtern

Progongelder/gebühr = Postgeld; Trinkgeld; Fuhrgeld. Heute wurde man sagen "Eine Fahrkarte kaufen". In Rußland wenn man mit den Diligencen fuhr, hatte er dem Postilion oder Postmeister ein Trinkgeld zu leisten.

Assecuranz = Versicherung. Hierzu den Link aus dem Krünitz

http://www.kruenitz1.uni-trier.de/

Schmiergeld steht oben zu lesen.

Diligence, Dillgence, Dilligenze auch oben zu lesen

Waräger So waren alle Händler im frühen Mittelalter in Rußland bezeichnet, anfanglich ist das Wort nur mit dem (Fremden)Handel aus Skandinavien in Zusammenhang gekommen. Später hat das Wort eine allgemeine Bedeutung für den Handel mit dem Ausland angenommen.

Philatelistischer Zusammenhang; Handelswege dienten frühe oder später als Postkurse/Kommunikationswege.

An aller Beteiligten, die mir zu Rat standen möchte ich mich bedanken.

mfG

Nigel
 
johannes Am: 15.08.2008 12:08:51 Gelesen: 20345# 18 @  
Ich nehme an, daß ihr die diversen Sprachregister von vorliegenden Auktionskatalogen bereits verarbeitet habt.

Wenn nicht kann ich eventuell einige in Listenform übermiteln.

Johannes
 
doktorstamp Am: 15.08.2008 15:55:24 Gelesen: 20332# 19 @  
@ johannes [#18]

Auf verschiedenen Listen ist ein Auge geworfen worden. Teils bedingt durch die Muttersprache des Verfassers und dessen Gefühl für die andere Sprache sind sie mal besser mal schlechter.

Bei einigen ist klar das sie nur Wörter aus einem vorhandenen Wörterbuch übertragen haben. Traurig aber wahr.

Wenn du meinst beizutragen zu wollen, steht dir keine im Wege. Meine Email ist unter meinem Profil für jeden ersichtlich.

Verbesserungen und Vorschläge sowie neue/zusätzliche Wörter werden gerne entgegengenommen.

mfG

Nigel
 
Richard Am: 15.08.2008 16:52:33 Gelesen: 20328# 20 @  
@ doktorstamp [#19] und alle anderen

Heute ist der Webmaster Heiko Weber aus dem Urlaub zurückgekehrt. Ich habe die Gelegenheit genutzt, um mit ihm über eine Erweiterung des Wörterbuchs zu sprechen.

Die Ergebnisse:

Mit 1-2 Tagen Programmieraufwand wäre ein Multi Sprachen Programm umsetzbar, welches mit 3 oder nahezu beliebig vielen Sprachen arbeiten könnte. Neben deutsch/englisch und englisch/deutsch könnte dann zum Beispiel französisch, spanisch oder was auch immer eingefügt werden.

Im Ergebnis könnten dann, wenn ein Begriff in französisch/deutsch und in spanisch/englisch eingegeben ist, auch das Ergebnis in französisch/spanisch angezeigt werden. Fremde Wortzeichen sind noch nicht vorgesehen, zum Beispiel kyrillisch oder asiatische Zeichen.

Weiterhin wäre es möglich, neben der Anzeige in 2 Spalten den Begriff in einer Sprache anzuklicken und senkrecht untereinander in mehreren Sprachen erscheinen zu lassen.

Ich erwarte hierzu gerne Meinungen und Vorschläge oder die Zusage an weiteren Sprachen mitarbeiten zu wollen. Eine Verpflichtung stellt diese Zusage nicht dar, sollte aber ernst genommen werden. Bitte auch mitteilen, für welche Sprache oder Sprachen.

Zur Eingabe stelle ich mir folgendes vor:

Alle, die zur Eingabe freigeschaltet wurden, können Begriffe und Übersetzungen eingeben. Diese erscheinen zunächst nur als Vorschlag im Wörterbuch, aber farblich hinterlegt.

Der oder die Wörterbuch-Moderatoren, die sowohl in der jeweiligen Sprache als auch philatelistisch 'sicher' sind, haben das Recht, diese Vorschläge freizugeben oder abzulehnen. Damit gibt es eine Kontrolle gegen falsche Einträge.

Wünsche zur Freischaltung für Eingaben und zur Freischaltung als Moderatoren können derzeit per Mail bei Nigel gestellt werden, später möchte ich diese auf der Wörterbuch-Seite integrieren.

Ich möchte auch gerne die Namen der Beteiligten nennen als Echtnamen, Forumnamen oder beides, die sich wesentlich, also nicht nur gelegentlich, an der Eingabe und Übersetzung von Begriffen beteiligt haben.

Die Kosten für die Programmierung und deren Umsetzung werden von mir übernommen. In Fremdsprachen sind meine Kenntnisse jedoch nicht so gut, dass ich zum Beispiel eine kurz gefasste Erklärung zur Seite und den Eingaben selbst übersetzen könnte.

Schöne Grüsse, Richard
 
doktorstamp Am: 14.09.2008 10:33:51 Gelesen: 20215# 21 @  
Stamps with ‘HAN’ numbers are Hausauftragsnummer, or were job orders (printing contract numbers) submitted to a printing house and numbered sequentially. This job order number appears in the selvage of stamps. I’m taking this information directly from Michel and PhilaSeiten.de (a really good philatelic translation website). Don’t have much more information on printing houses at the moment, but it’s a start.

Aus einem Amerikanischen Briefmarkenforum (14.09.08)

mfG

Nigel
 
Holger Am: 14.01.2009 21:02:00 Gelesen: 20057# 22 @  
Hallo Nigel,

ich vermisse den Begriff "Fehlliste" oder "Suchliste".

Grüsse
Holger
 
doktorstamp Am: 15.01.2009 11:42:20 Gelesen: 20026# 23 @  
@ Holger [#22]

Danke, jetzt in der Liste aufgenommen.

mfG

Nigel
 
Holger Am: 15.01.2009 14:21:56 Gelesen: 20010# 24 @  
@ doktorstamp [#23]

Dankeschön. :-)

Grüsse
Holger
 
Holger Am: 21.01.2009 19:33:51 Gelesen: 19966# 25 @  
@ doktorstamp [#23]

Hallo Nigel,

hätte die Bitte noch das Wörtchen "Unfrei" (im Sinne von unfreies Paket) mit in die Liste aufzunehmen.

Dankeschön

Gruß
Holger
 
doktorstamp Am: 22.01.2009 10:54:41 Gelesen: 19942# 26 @  
@ Holger [#25]

Eingetragen, und danke für die Erläuterung. Denn schon längst bin ich keineswegs die Quelle aller Weisheit. Aber ich lerne eifrig dazu.

mfG

Nigel
 
Holger Am: 22.01.2009 15:46:23 Gelesen: 19919# 27 @  
@ doktorstamp [#26]

Hallo Nigel,

vielen Dank auch für diesen Eintrag !

Grüsse
Holger
 
asmodeus Am: 22.01.2009 16:47:02 Gelesen: 19912# 28 @  
Ich würde noch das Wort blur/blurred reinbringen = verschwommen, verschmiert, undeutlich.

Kann man auf die Farbe bzw. Schrift beziehen. Kommt häufig im englischen Philateliesprachgebrauch vor.
 
duphil Am: 04.03.2009 14:41:34 Gelesen: 19799# 29 @  
Hallo!

Kann jemand die Worte "Netzunterdruck" und "Netzüberdruck" übersetzen und in das Wörterbuch übernehmen? Benutzt werden diese Begriffe unter anderem im Sammelgebiet "Norddeutscher Bund", und hier im Teilbereich "Besetzte Gebiete in Frankreich, ..." und ich meine auch im Sammelgebiet "Deutsches Reich".

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
duphil Am: 09.03.2009 11:53:21 Gelesen: 19752# 30 @  
@ duphil [#29]

Hallo zusammen!

Vielleicht ist mein Beitrag ja übersehen worden! Darum zitiere ich mich selbst:

>>> Kann jemand die Worte "Netzunterdruck" und "Netzüberdruck" übersetzen und in das Wörterbuch übernehmen? Benutzt werden diese Begriffe unter anderem im Sammelgebiet "Norddeutscher Bund", und hier im Teilbereich "Besetzte Gebiete in Frankreich, ..." und ich meine auch im Sammelgebiet "Deutsches Reich". <<<

Die Übersetzung wäre für mich im Augenblick ziemlich wichtig, weil ich sonst auf eine Tauschanfrage nicht antworten kann. Schon mal jetzt vielen Dank!

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
Jürgen Witkowski Am: 09.03.2009 12:59:56 Gelesen: 19747# 31 @  
@ duphil [#30]

Ich habe die Begriffe ergänzt, ich hoffe, die Übersetzung für Netzunterdruck ist korrekt:

Netzunterdruck - burelage

Netzüberdruck - continuous net overprint

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
duphil Am: 09.03.2009 13:27:02 Gelesen: 19744# 32 @  
@ Concordia CA [#31]

Hallo Jürgen!

Das hoffe ich (für mich) auch!

Vielen Dank für deine Hilfe!

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
Richard Am: 08.06.2009 22:49:54 Gelesen: 19577# 33 @  
Über dem Wörterbuch ist jetzt

'deutsch - englisch' und 'englisch - deutsch'

zu finden, mit einem Klick darauf schaltet die Sortierung um.
 
Postgeschichte Am: 09.06.2009 12:55:48 Gelesen: 19547# 34 @  
@ Richard [#33]

Daß nun auch nach dem englischen Begriff gesucht werden kann finde ich Super! Danke!

Gruß
Manfred
 
AfriKiwi Am: 07.11.2009 02:58:26 Gelesen: 19068# 35 @  
Für's Wörterbuch - Schmitzdruck

Bitte Nigel - mit Deinem besten Englisch !

Schmitzdrucke (Schattendrucke) beruhen auf einem Verquetschen der Druckfarbe infolge unzureichender Druckzurichtungen (ungleichmäßige Unterlage) und kommen ebenfalls ausschließlich in der Durchlaufrichtung des Bogens durch die Druckmaschine vor. Hier erscheint das Druckbild mit einem mehr oder weniger gleichmäßigen Schatten, es tritt kein abgehobenes zweites Druckbild auf.

Schmitzdrucke werden wie Druckzufälligkeiten eingeordnet und nicht signiert oder attestiert.

Erich
 

Das Thema hat 35 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.