Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Kaufen auf Ebay ?
Das Thema hat 53 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
Lars Boettger Am: 20.04.2012 06:54:47 Gelesen: 31243# 29 @  
@ Lumpus2000 [#28]

Hallo Swen,

ich habe nichts zur Sortierfunktion gesagt, weil ich das überlesen habe. Die Sortierfunktion gab es doch "schon immer". Ich kucke mir jeden Tag die neuen Angebote in Luxemburg an und wenn ich viel Zeit habe gehe ich die interessantesten der vielen Kategorien durch. Alles total easy.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
DL8AAM Am: 07.11.2012 14:23:41 Gelesen: 30116# 30 @  
Ich bin da gerade durch Zufall drüber gestolpert:



http://www.ebay.de/itm/261060367376

Stelle mir gerade die Frage nach dem "Kosten-Nutzen"-Wert, 75 € für 500 identische Massen-Marken. Entweder schlagen hier die Stempelsammler (für unsere Stempeldatenbank) zu oder jemand hat eine Möglichkeit gefunden, die Tintenstrahlerentwertung zu entfernen?

Thomas
 
Cantus Am: 07.11.2012 15:41:31 Gelesen: 30091# 31 @  
Also, ich denke mal, dass da Abartensucher zugeschlagen haben.

Ansonsten finde ich hier die Diskussion, ob nun Ebay oder delcampe besser wäre, recht überflüssig. Zunächst kommt es doch darauf an, was man sucht, und da haben beide Auktionshäuser ihre eigenen Schwerpunkte. Bei delcampe findet man oft seitenweise immer die selben einfachen Belege im Angebot, weil manche Händler offenbar glauben, auch Schrott verkauft sich irgendwann einmal. So werden dann statistisch ganz viele Angebote gelistet, was sich bei der kritischen Durchsicht dann aber als Irrtum herausstellt. Das Gleiche gilt im Übrigen auch für Internetauktionen wie Freistempelauktion oder Hood.de, natürlich aber auch bei den Angeboten niedergelassener Auktionshäuser.

Wenn ich da an vergangene Besichtigungen bei einem bekannten Auktionshaus mit vier Buchstaben im südwestdeutschen Raum denke, bei denen ich mit einer vollgeschriebenen dinA4-Seite mit Losnummern angekommen war und nach der Besichtigung nur noch - mit gewissen Bedenken - ein einziges Los für bietfähig hielt, so war das schon damals nichts anderes.

Auch bei Ebay finden sich häufig immer wieder die selben Angebote, aber Ebay hat den Vorteil, dass es noch viel internationaler ist als delcampe. Wenn man sich erst einmal an die oft anders aufgebauten Startseiten und die fremdsprachigen Bezeichnungen gewöhnt hat, dann kann man z.B. bei Ebay-USA oder Großbritannien oder Neuseeland oder Brasilien oder Vietnam (da stellen US-Amerikaner ein) oder Schweiz, um nur einige zu nennen, immer wieder nette Funde machen. In Brasilien und Argentinien habe ich z.B. nette Heuss-Frankaturen gefunden, in Shanghai Telegramm-Aufgabesacheine aus Wien, Im Westen der USA Privatganzsachen von Österreich und anderes mehr. Es lohnt sich also, nicht nur am deutschen Ebay kleben zu bleiben, sondern international auf die Suche zu gehen.

Ganz so weltweit ist delcampe nicht orientiert. Wer sich jedoch z.B. für die ehemaligen französischen Kolonien interessiert, der ist hier besser aufgehoben. Und wer dagegen Belege oder Marken aus dem Commonwelth sucht, der sollte sich bei ebid umtun, und zwar besonders auf der britischen Seite.

Also schaut ein wenig über den Tellerrand hinaus und versucht euer Glück auch an anderem Ort, es könnte sinnvoll sein.

Viele Grüße
Ingo
 
Baber Am: 10.11.2012 08:55:38 Gelesen: 29986# 32 @  
@ Cantus [#31]

Hallo Ingo,

was ist ebid für eine Plattform für Briefmarken?

Gruß
Bernd
 
gründi Am: 10.11.2012 09:04:52 Gelesen: 29982# 33 @  
@ Baber [#32]

Hallo Baber,

schau mal hier: http://de.ebid.net/buy/briefmarken/. Da gibts auch jede Menge Briefmarken.

MfG

gründi
 
Kalmimaxiss Am: 10.11.2012 11:59:20 Gelesen: 29944# 34 @  
Ebid ist sicher keine Alternative zu Delcampe und Ebay - bescheidenes Angebot!
 
Wellensittich Am: 10.11.2012 16:59:44 Gelesen: 29900# 35 @  
Dank Ebay und Delcampe hab ich meine Sammlung vorerst komplettieren können.

Bei Ebay Deutschland wurde ich kaum fündig. Ebay USA und Niederlande sowie Delcampe am meisten gekauft.

Man muss auch mit den Suchwörten variieren, um mehr zu finden.

Budgie und Budgies liefern unterschiedliche Resultate für Wellensittich Briefmarken.

Manche schreiben es auch ganz aus Budgerigar / Budgerigars und hin und wieder steht auch nur der Latainische Name Melopsittacus undulatus und wer genug Zeit hat, kann ganze Rubriken absuchen wie z.B. Vögel, Papageien oder bei den entsprechenden Ländern nach Jahreszahl.
 
mausbach1 (RIP) Am: 10.11.2012 17:28:47 Gelesen: 29886# 36 @  
Gibt´s auch die Rubrik "Komische Vögel"? :-)
 
Wellensittich Am: 10.11.2012 18:21:26 Gelesen: 29866# 37 @  
Ja, direkt unter Bunter Hund. ;-)
 
Kalmimaxiss Am: 10.11.2012 23:38:55 Gelesen: 29806# 38 @  
Vom "Gelben Hund" ganz zu schweigen: :-)

http://august-euler-museum.de/poze-web/ae-museum-11.html
 
Cantus Am: 11.11.2012 00:16:04 Gelesen: 29798# 39 @  
@ Kalmimaxiss [#34]

Hallo,

wenn ich Brunei oder Britisch-Nordborneo oder Einschreibeumschläge (Ganzsachen) von Großbritannien suche (alles Sammelgebiete von mir), dann ist eine Nachschau bei ebid durchaus eine sinnvolle Sache. Es hängt eben nicht jeder nur an deutscher Ware.

Viele Grüße
Ingo
 
Kalmimaxiss Am: 11.11.2012 09:42:04 Gelesen: 29766# 40 @  
@ Cantus [#39]

Hallo Ingo,

dies mag ja auf Dein exotisches Sammelgebiet zutreffen, bei 99% aller anderen Sammelgebieten ist Ebid keine Alternative zu Ebay und Delcampe. Gib mal bei Ebid z.B. das Suchwort "Flugpost" ein - kümmerliches Angebot!
 
Cantus Am: 11.11.2012 12:19:24 Gelesen: 29742# 41 @  
@ Kalmimaxiss [#40]

Hallo,

Flugpost hat mich noch nie interessiert, da würde ich allerdings auch woanders nachschauen. Ich hatte in meinem oberen Text doch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ebid dann interessant ist, wenn Philatelie aus dem Commonwealth gesucht wird. Und wenn man wirklich ein Intensivsammler ist, dann sollte man auch bei Anbietern, die nicht so omnipotent wie Ebay oder delcampe sind, immer mal wieder hineinschauen.

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 11.11.2012 13:30:15 Gelesen: 29727# 42 @  
Hallo allerseits,

ein interessantes Internet-Auktionshaus habe ich noch vergessen. Gebt in der Suchmaske das Wort "bidstart" ein, so gelangt man auf eine britische Seite. Natürlich müssen dort alle Suchwörter in Englisch angegeben werden.

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 02.05.2015 22:48:39 Gelesen: 25175# 43 @  
Ich habe gerade allerlei Interessantes für Sammler von USA-Briefmarken mit oder ohne Vorausentwertungen bei Ebay-Vietnam gefunden. Die Vorausentwertungen sind in den Angeboiten nach den US-amerikanischen Bundesstaaten sortiert, Marken ohne Vorausentwertung sind oftmals Randstücke mit Besonderheiten.

Die Seite kann man entweder über Ebay.de finden, dort ganz nach unten scrollen und im Fenster auf Vietnam klicken und danach das Stichwort "Tem" (= Briefmarken) suchen oder aber gleich direkt hier hineinschauen:

http://www.ebay.vn/danh-muc/tem-260.html?page=3

Der aktuelle Umrechnungskurs liegt bei 25.000 vietnamesischen Dong = 1 Euro.

Viele Grüße
Ingo
 
T1000er Am: 02.05.2015 23:50:08 Gelesen: 25145# 44 @  
@ DL8AAM [#30]

Hallo Thomas,

ich bin gerade zufällig über dieses Posting gestolpert. Vor allem Deine Bemerkung "... oder jemand hat eine Möglichkeit gefunden, die Tintenstrahlerentwertung zu entfernen?" hat mich aufhorchen lassen.

Ich habe mich kürzlich mit einem Händler in Cochem an der Mosel unterhalten, der mir davon erzählte, dass er einen Kunden hätte, der wohl nur Marken mit Tintenstrahlentwertungen suchte. Wir hatten eigentlich den gleichen Gedanken wie Du ihn hier formulert hast. Die Sache hat für mich einen, na sagen wir mal, sehr faden Beigeschmack.

Sollte es wirklich eine Möglichkeit geben die Marken zu "waschen"?

Nachdenkliche Grüße,
T1000er
 
mausbach1 (RIP) Am: 03.05.2015 07:10:37 Gelesen: 25102# 45 @  
Hallo Thomas,

ja, es geht - und zwar mit einem weichen Radiergummi.

Schönen Sonntag!
Claus
 
22028 Am: 11.06.2020 10:09:29 Gelesen: 12120# 46 @  
Was hätte ich hier machen sollen? Bei diesem Los mit Tibet Marken das bei ebay eingestellt war und welches ich gestern billig ersteigerte war eine einzige echte Marke, die Marke unten rechts, mit den 3 Seitenrändern.

Diese Marke ist ein halber Musterbogen, komplette Musterbogen von welchem je Wertstufe nur eine Handvoll bekannt sind (Bis auf die Mi-Nr. 9 die als Musterbogen nicht bekannt ist) sind sehr selten und kosten im allgemeinen ca. € 5000, selbst halbe Musterbogen gehen mit ca. € 1500 über die Theke.

Hätte ich das Los melden sollen oder nicht, ich entschied mich für letzteres und freue mich über einen neuen Superschnapp.


 
nagel.d Am: 11.06.2020 11:43:03 Gelesen: 12057# 47 @  
Also die Frage zu beantworten, wo ich kaufe ergibt sich, wo ich welches Material für meine Sammlung finde. Ebay findest du weltweit Material, bei Kleinanzeigen oft regionales Material und bei Haushaltsauflösungen, Flohmärkten bzw. Märkten (Börsen) entscheide ich aus den Bauch heraus, wenn das Angebot da ist für meine Sammlung. Wobei man bei Haushaltsauflösungen oft ganze Sammlungen zum Schnapperpreis bekommen kann (meine Erfahrung).
 
uli Am: 11.06.2020 12:35:47 Gelesen: 12014# 48 @  
@ nagel.d [#47]

Wobei man bei Haushaltsauflösungen oft ganze Sammlungen zum Schnapperpreis bekommen kann

Ich frage mich immer wieder bei solchen Beiträgen, warum meine Erfahrungen genau gegensätzlich sind. In den letzten ca. 15 Jahren habe ich auf diese Art (kontinuierliches Lesen von Kleinanzeigen in Zeitungen und online) genau dreimal solche Angebote gefunden und es waren dreimal "bessere Jugendsammlungen" (Bund und alle Welt). Genauso sah es auch bei Flohmarktbesuchen aus, die ich mangels realistischen Erfolgsaussichten schon lange nicht mehr mache.

Gruß
Uli
 
22028 Am: 11.06.2020 13:11:19 Gelesen: 11996# 49 @  
@ uli [#48]

Kommt halt immer darauf an was man bei Haushaltsauflösungen der Flohmärkten erwartet. Wenn man sich über "bessere Jugendsammlungen" bestehend aus Bund und alle Welt freut kann man da sicher was bekommen nur, das ist und bleibt Massenware wo oft die Alben mehr kosten als die Marken selbst. Kann ja sein dass nagel.d auf sowas scharf ist.

Die Geschichten des Pikassofundes auf einem Flohmarkt kommt zwar vor, da kann man aber auch Lotto spielen, die Wahrscheinlichkeit da zu gewinnen ist die selbe.
 
nagel.d Am: 11.06.2020 16:06:32 Gelesen: 11932# 50 @  
@ uli [#48]

Es gehört schon eine Portion Glück dazu, in der heutigen Zeit des Internet findest du aber immer weniger dieser Schnapper und auf Flohmärkten findet man so etwas dann nur noch bei Händlern die die Briefmarken aus Unkenntnis anbieten. Aber heute ist das auch nicht mehr zu finden, da hast du vollkommen recht.
 
drmoeller_neuss Am: 11.06.2020 18:09:08 Gelesen: 11893# 51 @  
@ 22028 [#49]

Es kommt halt darauf an, was man sammelt. Altdeutschland in superb-Erhaltung werde ich nicht auf dem Trödelmarkt bekommen. Ein Heimatsammler kann aber schon einen Brief oder eine Postkarte mit einen Stempel finden, nach dem er seit 20 Jahren sucht.
 
uli Am: 11.06.2020 18:20:57 Gelesen: 11876# 52 @  
@ 22028 [#49]

Der Kollege nagel.d schrieb "oft" und "ganze Sammlungen" - darunter dürften wir alle wohl etwas anderes verstehen als alle vier Jahre eine Alle Welt-Jugendsammlung. Ich selber erwarte eigentlich gar nichts, ich lese nur immer wieder, dass Leute bei solchen Gelegenheit nennenswertes Material finden - ich nicht, obwohl ich die Augen offen halte und das von mir bevorzugte Material gar nicht besonders und mein Anspruch (auch deshalb) nicht groß ist. Deshalb mein verwunderter Beitrag oben.

Gruß
Uli
 
Cantus Am: 11.06.2020 18:51:33 Gelesen: 11848# 53 @  
Ich habe mich gerade eine Stunde lang bei Oldthing im Briefmarkenbereich umgeschaut und habe - bis auf ganz wenige Ausnahmen - feststellen müssen, dass da fast nur Massenware zu Preisen angeboten wird, die man nur noch als Nepp bezeichnen kann. Vieles von dem, was da zu finden ist, findet man zu niedrigeren Preisen auch bei Ebay oder delcampe, wer also sollte dann bei Oldsthing sein Geld verschleudern?

Zu Ebay lässt sich sagen, dass man da grundsätzlich international unterwegs sein sollte, also nicht nur Ebay.de, sondern mindestens auch noch die Varianten aus Österreich, der Schweiz, Grossbritannien, den USA, Australien und Vietnam (dort stellen fast nur US-Amerikaner ihre Ware ein), das gilt natürlich nur, wenn man, so wie ich, internationale Sammelgebiete pflegt. Es gibt Anbieter, die nur bei Ebay verkaufen, andere, die nur bei delcampe zu finden sind, einige wenige auch bei Ricardo, viele fahren aber auch mehrspurig, merkwürdigerweise mit unterschiedlichen Preisvorstellungen. Insgesamt hat man den Eindruck, dass bei manchen Anbietern die Preise steigen, je geringer die Nachfrage ist, da muss dann jeder selbst abwägen, ob ihm das Angebot noch zusagt. Und Einzelne sind einfach nur unverschämt, wenn sie zum dreifachen Realwert etwas anbieten und wenn ich dann vorschlage, einen Beleg zum doppelten Realwert abzunehmen, dann kommt nur eine pampige Antwort.

Sicher, es wird eine ganze Reihe von Sammlern geben, denen die Höhe ihrer Ausgaben egal ist, das ist aber mit Sicherheit nicht die Masse. Die Mehrheit der Sammler will saubere unverfälschte Ware zu einem fairen Preis bekommen, die aber wird immer knapper. So stellt sich grundsätzlich für mich nicht die Frage, ob ich nun bei Ebay kaufe oder anderswo, sondern ich muss ganz allgemein mit meist sehr hohem Zeitaufwand nach Material für meine Sammlungen suchen.

Dazu nehme ich an verschiedenen (meist sehr umfangreichen) Vereinsrundsendungen teil, kaufe bei niedergelassenen Auktionshäusern, auch wenn da passende Angebote meist Mangelware sind (z.B. 1 Los unter insgesamt 8.000 Losen), oder schaue mich online bei (vorrangig) delcampe oder Ebay um. Leider gibt es in ganz Deutschland und in ganz Österreich keinen einzigen Briefmarkenhändler mehr, dem ich meine philatelistischen Belegewünsche übermitteln könnte mit dem Ziel, eine Auswahl zu bekommen.

Börsen, Messen und Tauschtreffen mögen für die, die keinerlei Einschränkung in ihrer Bewegungsmöglichkeit haben, durchaus noch ein lohnenswertes Ziel sein, auch wenn einige der wesentlichen Belegehändler sich inzwischen zur Ruhe gesetzt haben, da mir diese Wege aber versperrt sind, bleiben da online eben fast nur noch Ebay und delcampe. Da stellt sich mir nicht die Frage nach Ebay oder nicht, sondern nur danach, ob man bei einem scheinbar passenden Angebot zugreifen sollte oder nicht.

Viele Grüße
Ingo
 

Das Thema hat 53 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.