Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Rekorde der Philatelie
Das Thema hat 350 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14  oder alle Beiträge zeigen
 
merkuria Am: 20.12.2019 15:05:16 Gelesen: 21183# 326 @  
@ Frankenjogger [#324]

Ich kann eine Abbildung des Beleges aus meinem Archiv beisteuern!



Der Beleg wurde an der 73. Jennes und Kluettermann Auktion vom 7. Dezember 2018 in Köln unter Los Nr. 1457 für 45 € + Aufgeld verkauft.

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
Frankenjogger Am: 20.12.2019 16:48:33 Gelesen: 21165# 327 @  
Hallo Jacques,

ja, das war er. Vielen Dank.

Klemens
 
volkimal Am: 22.12.2019 15:09:31 Gelesen: 21097# 328 @  
@ merkuria [#325]
@ merkuria [#326]

Hallo Jacques,

ein toller Brief und eine extreme Wertstufe - danke fürs Zeigen.

In den Beiträgen [#277] und [#280] habe ich die "löchrigsten Briefmarken der Welt" vorgestellt.

Diese Briefmaken aus Liechenstein kannte ich bisher noch nicht:



In jeder der Weihnachtsmarken aus dem Jahre 2004 sind 164 Löcher!

Viele Grüße
Volkmar
 
Baber Am: 24.12.2019 14:13:40 Gelesen: 21045# 329 @  
Mehr Aufkleber wie auf dieser Einschreibebrief mit Rückschein aus Tschechien in die Schweiz geht wohl nicht. Ob sich der Briefträger in der Schweiz noch ausgekannt hat?



Gruß
Bernd

[Redaktionell verschoben aus dem Thema "Schweiz: Aufkleber erklären": Brief mit der höchsten Zahl von Aufklebern]
 
Martin de Matin Am: 24.12.2019 18:38:33 Gelesen: 21005# 330 @  
Zum 24.12. zeige ich meinen persönlichen Rekord auf Brief von der Bundesrepublik. Meine höchste Gebührensumme die mit Briefmarken verwendet wurde. Ein Umschlag für 20 Postzustellungsaufträge von der Stadt Aachen aus dem Jahr 1999. Die Gebühr war 20 mal 11 DM, also Gesamtgebühr von 220 DM; davon wurden 194 DM mit Marken abgegolten. Ich habe zwar Briefe mit höherer Gebühr, aber dort ist der Freistemplerbetrag aber grösser.



Gruss
Martin
 
Martin de Matin Am: 01.01.2020 21:54:14 Gelesen: 19797# 331 @  
Zum neuen Jahr zeige ich meinen höchsten frankierten Brief aus der Nachinflationszeit des Deutschen Reiches. Einen eingeschriebenen Luftpostbrief der Firma Rüppel von Bremen über Darwin(Norden von Australien)nach Melbourne in Australien aus dem Jahr 1936. Vermutlich ist die ehemalige Bürgermeisterin von Frankfurt, Petra Roth (Mutter ist eine geb. Rüppel) verwandt mit den damaligen Besitzern der Firma Rüppel. Der Brief hat die beachtliche Grösse von 37cm mal 14,5cm. Die Vorderseite sieht nicht besonderst aus.



Aber die Rückseite sieht desto besser aus.



Auf dem Brief sind Marken im Werte von 64,90 RM verklebt worden. Für diesen Betrag musste ein durchschnittlicher Arbeiter wohl ca. einen halben Monat arbeiten. Ich habe einige Luftpostbriefe mit mehreren 3RM gesehen aber noch nie mit mehr als 20 Stück; wobei die meisten nach Australien gingen. Vielleicht kann jemand einen noch höher frankierten Brief aus dieser Zeit zeigen.

Schöne Neujahrgrüsse
Martin
 
DERMZ Am: 19.01.2020 08:59:44 Gelesen: 17911# 332 @  
Guten Morgen,

ich zeige einen Stempel aus der Schweiz



Was ist da so besonders oder Rekordverdächtig? Auf den ersten Blick, nichts. Aber auf den zweiten Blick enthüllt sich das Geheimnis: Rasa im Tessin ist Bevölkerungsmäßig einer der kleinsten Orte der Schweiz, laut wikipedia sind es 12 - in Worten zwölf - Einwohner.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rasa_TI

Ich bin sicher, es ist nicht der kleinste Ort, der einen eigenen Poststempel führt bzw. führte, vielleicht gibt es noch weitere Beispiele.

Schönen Sonntag wünscht Olaf
 
Wachauer Am: 04.04.2020 18:03:00 Gelesen: 12037# 333 @  
Liebe Sammlerfreunde,

ein Einschreibebrief aus Sarajewo nach Salburg vom 5.4.1983 mit exzessiver Verwendung des Freistemplers:



Vermutlich konnte die Wert-Einstellung 9,00 nicht verändert werden, also wurde der Freistempel bis zur Erreichung des geforderten Portos von 86,60 soweit ich das sehen kann 10 x verwendet.

Herzliche Sammlergrüße
Wachauer

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Jugoslawien: Belege echt gelaufen"]
 
Seku Am: 30.04.2020 21:25:07 Gelesen: 9939# 334 @  
@ drmoeller_neuss [#151]

Guten Abend Ulrich,

vor 24 Jahren habe ich mit meiner Frau das Jungfraujoch "bestiegen". Hier die mitgebrachten Souvenirs



Mi.-Nr. 1489

16 Jahre später zum Bahnjubiläum gab es immer noch den gleichen Stempel vom Jungfraujoch der "höchstgelegenen Poststelle Europas"



Mi.-Nr. 2233

Ich wünsche Gesundheit und morgen einen schönen Feiertag

Günther
 
merkuria Am: 13.05.2020 22:17:13 Gelesen: 8653# 335 @  


Am 4. Mai 1935 verausgabte Kanada die erste Briefmarke mit einem Abbild der heute noch lebenden und regierenden Königin Elisabeth II. (Mi Nr. 178). Die Marke erschien anlässlich des 25. Regierungsjubiläums von König Georg V. , dem Grossvater von Elisabeth und zeigt diese als damalige Prinzessin.



Am 8. Mai 2020 erfolgte die bislang neuste Ausgabe mit dem Bildnis der Queen aus Grossbritannien.

Damit stellt die Queen wohl den philatelistischen Rekord auf, seit 85 Jahren als noch lebende Persönlichkeit auf Briefmarken abgebildet zu werden!

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
volkimal Am: 31.05.2020 08:21:10 Gelesen: 7499# 336 @  
@ merkuria [#335]

Hallo Jacques,

ein sehr interessanter Rekord, der wohl nicht zu schlagen ist. Welche lebende Person ist schon als 9-jährige auf einer Briefmarke, wird dann so alt und ist weiterhin so oft auf Briefmarken zu sehen? Die Queen dürfte damit vermutlich auch den Rekord halten, dass sie die Person ist, die am häufigsten auf einer Briefmarke abgebildet ist. Wie viele tausende von Marken mit ihrem Bild mag es wohl geben?

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 31.05.2020 09:25:04 Gelesen: 7486# 337 @  
Hallo zusammen,

welches ist "Der größte Bandstempel der Welt"?



Dieser Bandstempel hat eine Höhe von 69 mm. Damit ist der Stempel vom 20. Mai 1980 aus Flushing (New York) ist auf jeden Fall ein Aspirant für diesen Rekord.

Wer von euch kennt einen größeren Bandstempel?

Viele Grüße
Volkmar
 
Martin de Matin Am: 12.07.2020 10:52:03 Gelesen: 5407# 338 @  
@ volkimal [#223]

Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und habe die Dicke der oben angeführten Marken (mit Ausnahme der Vietnammarke) jeweils ohne Gummi gemessen. Alle drei hatten eine Dicke von ca. 0,04mm oder etwas darüber.

Ich habe dann die Dicke der 2 Anna Marke rot auf dunkelgrün MiNr. 85z vom indischen Feudalstaat Dschammu und Kaschmir bei mehreren Exemplaren gemessen, und kam auf eine Dicke von ca. 0,036 mm. Das Papier biegt sich schon durch wenn man die Marke waagerecht mit einer Pinzette hält. Extremer ist es wenn man ein Randstück (ca. 1 cm Rand) nimmt.

Die Variante dieser Marke auf gelben Papier ist minimal dicker.



Gruss
Martin
 
Seku Am: 16.08.2020 06:37:27 Gelesen: 3325# 339 @  
@ filunski [#61]

Guten Morgen Peter,

einen weiteren Ereignisstempel aus Llanfairpwll­gwyngyllgogery­chwyrndrobwll­llantysilio­gogogoch haben wir hier



Ich wünsche einen schönen Sonntag

Günther
 
Ichschonwieder Am: 16.08.2020 14:29:29 Gelesen: 3274# 340 @  
Ein schon lange verstorbener Briefmarkensammler hatte ein Abonnement über "REKORDE DER PHILATELIE".

Hier ein Beleg aus dessen ehemaliger Sammlung:



VG Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 16.08.2020 15:07:00 Gelesen: 3254# 341 @  
Wenn auch nur ein kleiner Rekord, der höchstgelegene Briefkasten in Sachsen-Anhalt auf dem 1.141 m hohen Brocken.

Da sich unsere gute alte Erde bewegt gibt es für den Brocken auch unterschiedliche Höhenangaben. Ich habe in der Schule noch 1.142 m über Normal Null gelernt.

01.12.2009 personalisierte Ausgabe der biber post K 8 Nr. 437 Grüße vom Brocken durch den Brockenwirt in Auftrag gegeben.





Ob es den Briefkasten auf dem Brocken immer noch gibt ist mir nicht bekannt, vielleicht war ja jemand in der letzten Zeit mal auf dem Brocken und kann das genauer sagen.

VG Klaus Peter
 
volkimal Am: 16.08.2020 15:13:02 Gelesen: 3250# 342 @  
@ Ichschonwieder [#340]

Hallo Klaus Peter,
durch deinen Beitrag ist mir aufgefallen, dass ich "Die ungewöhnlichsten Formen bei Briefmarken" bei diesem Thema noch gar nicht angesprochen habe. Tonga ist eines der Länder, das sich auf diesem Bereich besonders hervorgetan hat. Hier ein Beispiel aus meiner Sammlung:



Die Dienstmarken aus dem Jahr 1978 haben die Formen Bananen, Ananas und Kokosnuss. Außerdem die Marke "100 Jahre Verfassung" (1975) die Form eines aufgeschlagenen Buches (MiNr. 139).

Viele Grüße
Volkmar
 
Seku Am: 17.08.2020 12:50:31 Gelesen: 3138# 343 @  
@ Ichschonwieder [#341]

Hallo Klaus-Peter,

bei meinem Besuch vor zwei Jahren gab es einen Gelben Briefkasten der Deutschen Post vor der Bahnhofsgaststätte.

Grüßle

Günther
 
Ichschonwieder Am: 17.08.2020 15:02:06 Gelesen: 3100# 344 @  
@ Seku [#343]

Vielen Dank für Deine Info.

Ich habe soeben bei der biber post nachgefragt. In der Aufstellung der Briefkästen der biber post gibt es den Standort Brocken nicht mehr.

Danke. Klaus Peter
 
volkimal Am: 20.08.2020 14:27:05 Gelesen: 2805# 345 @  
Hallo zusammen,

mir war gar nicht bewusst, dass ich eine Ansichtskarte habe, die vom höchsten Postamt Deutschlands an mich gesendet worden ist.





Peter hat den Stempel im Beitrag [#285] schon gezeigt. Allerdings war sein Stempel von 1995, meiner ist dagegen von 2009. Wie ich bei Philastempel sah, war dieser Stempel mindestens von 1993 bis 2014 im Einsatz.

Viele Grüße
Volkmar
 
Seku Am: 23.08.2020 20:13:24 Gelesen: 2604# 346 @  
@ [#339]

Beim Stöbern habe ich auch noch eine passende Bahnsteigkarte gefunden



Viel Spaß beim Zungenbrechen und schönen Abend wünscht

Günther
 
wajdz Am: 07.09.2020 22:41:19 Gelesen: 1295# 347 @  
@ volkimal [#4]

Der Beitrag ist ja schon etwas älter, aber nicht vergessen.

Hier mal ein Größenvergleich

Zeitungsmarke USA MiNr 3a (1865) zur Freimarke USA MiNr 1428 (20.05.1980)



mfG Jürgen -wajdz-
 
epem7081 Am: 15.09.2020 18:03:44 Gelesen: 763# 348 @  
Hallo zusammen,

bei der Suche nach Rekorden bin ich bei der Gedenkmarke zum 100. Geburtstag von Marion Gräfin Dönhoff (MiNt 2766) vom 12. 11. 2009 fündig geworden. Es dürfte kaum eine andere Briefmarke mit diesem Textumfang geben.



Zum Tode von Marion Gräfin Dönhoff brachte DIE ZEIT am 14.03.2002 einen Nachruf von Helmut Schmidt, der auf dieser Marke vollständig wiedergegeben ist und mit der Feststellung endet: Die Deutschen haben eine wegweisende Mitbürgerin verloren.[1]

Die Philatelisten haben dafür ein bemerkenswertes und rekordverdächtiges Zeitzeugnis erhalten.

Ich habe die Marke hier mit hoher Auflösung eingescannt und auf Farbe - wegen problematischer Farbsäume - verzichtet.

Ich habe die Buchstaben und Zeilen nicht gezählt, bin aber gespannt, ob sich Vergleichbares findet.

Mit freundlichem Sammlergruß
Edwin

[1] https://www.zeit.de/2002/12/In_memoriam
 
Roland Daebel Am: 15.09.2020 19:50:04 Gelesen: 732# 349 @  
@ epem7081 [#348]

Hier haben wir wahrscheinlich Platz 2:



100 Jahre Herausgabe der Tageszeitung "Morgunblaðið" 1913-2013 ("Morgenblatt", Reykjavík), Tarif für Brief bis 50 Gramm im Inland.

Der Text oben links beginnt mit dem Thema "17. Juni 1944", dem Tag der Ausrufung der Republik Ísland. Das Foto zeigt die 1963 aus dem Atlantik geborene Vulkaninsel Surtsey (SW-Island).

Viel Spaß weiterhin
Roland
 
volkimal Am: 16.09.2020 13:42:34 Gelesen: 666# 350 @  
@ epem7081 [#348]
@ Roland Daebel [#349]

Hallo zusammen,

den Rekord finde ich auch sehr interessant - besonders dadurch, dass mir die Marke die deutsche Marke von 2009 bisher überhaupt nicht aufgefallen ist.



Als Ergänzung eine Marke aus Türkisch-Zypern. Auf den beiden Marken ist zwar lange nicht soviel Text, dafür ist er aber in zwei Schriften. Ich vermute, dass auf beiden Marken jeweils zweimal derselbe Text steht - oben als Orchon-Runen, unten in Türkisch.

Die Marken wurden aus Anlass der Entzifferung des Epitaphs von Orchon (Zentralasien, 8. Jahrhundert) herausgegeben. Auch der Ersttagsstempel vom 28.12.1995 zeigt vier Orchon-Runen. Ich habe mich philatelistisch viel mit dem Thema Schrift befasst. Die Orchon-Runen habe ich erstmals auf diesem Stempel gesehen.

Viele Grüße
Volkmar
 

Das Thema hat 350 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

26702 37 22.03.20 08:47Baber


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.