Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Altdeutschland Bayern: Stempel echt oder falsch ?
DS-Sammler Am: 04.01.2012 15:25:27 Gelesen: 13906# 1 @  
Hallo und Guten Tag

Ich habe jetzt vor kurzem mit dem Bayern sammeln begonnen.

Damit ich mal etwas Substanz von diesem Gebiet bekomme habe ich bei einem Händler eine kleine Sammlung gekauft. Darin waren auch etwas überraschend die unten aufgeführten Briefmarken enthalten.

Könnt Ihr mir bitte weiter helfen ob diese Stempel einer Prüfung wert sind oder nicht?

Da ich bisher nur postfrisch gesammelt habe (Deutsches Reich und Heuss) möchte ich nun auch mit gestempelten Briefmarken anfangen, auch deswegen da ich in Bayern lebe und es einfach etwas ganz anderes ist wenn man(n) eine Briefmarke mit Stempel aus dem eigenen Ort oder der näheren Umgebung besitzt.







Wünsche Euch einen schönen Tag
Fritz
 
bayern klassisch Am: 04.01.2012 17:58:14 Gelesen: 13885# 2 @  
Hallo DS-Sammler,

leider alle falsch gestempelt. München 17 oder 33 sind auf diesen Marken praktisch alle falsch oder rückdatiert. Kein Prüfer wird so etwas echt prüfen.

Ein kleiner Tipp vom alten Hasen: Erst die Fachliteratur und dann die Marken (besser: Briefe) kaufen. Spart Geld.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
DS-Sammler Am: 06.01.2012 20:45:24 Gelesen: 13753# 3 @  
Hallo und Guten Abend

An "Bayern klassisch":

Vielen Dank für Ihre Antwort, habe mir so etwas schon gedacht.

Einen schönen Abend
DS-Sammler
 
12 kreuzer rot Am: 06.01.2012 22:34:16 Gelesen: 13731# 4 @  
@ bayern klassisch [#13]

Mal eine Frage zu Literatur: Ich habe das Heft von Helbig "Stempelfälschungen auf Briefmarken 1912-1920" in Gebrauch. Da steht vom Brückenstempel 33 nichts im Heft, sondern nur als Zweikreiser! Der 17 Brückenst. war mir bekannt, als Gefälligkeitsstempel! Sind das auch Falschstempel oder nur Minderwertige? Was für Literatur wäre sinnvoll?

Gruß
12Kreuzer rot
 
Lars Boettger Am: 06.01.2012 23:46:55 Gelesen: 13716# 5 @  
@ 12 kreuzer rot [#4]

Infla-Band Nr. 13 - Falschstempel der Inflationszeit; komplementär zum "Helbig".

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
bayern klassisch Am: 07.01.2012 00:02:20 Gelesen: 13713# 6 @  
Hallo,

neben dem von Lars geschriebenen ist es auch immer gut, Mitglied einer guten ARGE zu sein - ob Infla, oder die ARGE Bayern klassisch e. V. ( http://www.arge-bayern.net ).

Achims Büchlein ist 20 Jahre alt - in der Zwischenzeit hat sich einiges getan. :-)

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
westfale1953 Am: 25.01.2012 11:40:42 Gelesen: 12739# 7 @  
Hallo und guten Tag,

Ich habe in einem alten Album diese Marken gefunden. Eigentlich kenne ich mich damit nicht aus, deshalb eine Frage an die Bayern-Spezies:

- haben die Stempel eine Chance auf Echtheit?

- ist bei den (einigen) Marken evtl. die Zähnung entfernt, um die besseren "B" zu produzieren?



Danke für eure Hilfe!

Bernhard
 
bayern klassisch Am: 25.01.2012 17:50:50 Gelesen: 12707# 8 @  
Hallo Bernhard,

für mich sind alle Marken problematisch.

Die 80 Pfg. könnte einen echten Stempel von Speyer haben. Von Speyer gibt es aber auch Falschstempel (Einkerbung oben bei der Braungardtschen Type). Gerade dieser Teil ist nicht zu sehen.

Die 50 Pfg. unten könnte auch echt gestempelt sein, aber hier hat man wohl die Zähung rasiert, um einen höheren Katalogwert zu generieren.

Der Rest ist falsch oder bestenfalls nachgestempelt, also ohne Wert.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
westfale1953 Am: 17.02.2012 12:53:16 Gelesen: 11638# 9 @  
Hallo bayern klassisch,

aus der gleichen Quelle wie die in [#7] gezeigten Marken stammen diese drei.

Also ist die Wahrscheinlichkeit für echte Stempel eher gering, oder?

Danke und einen schönen Tag noch

Bernhard


 
westfale1953 Am: 17.02.2012 12:59:46 Gelesen: 11637# 10 @  
Und wie sieht es mit diesem Kehrdruck-Viererblock aus?

Nochmals danke sagt

Bernhard


 
bayern klassisch Am: 16.06.2012 13:41:59 Gelesen: 9247# 11 @  
Hallo,

die hohen Markwerte, wenn sie geschnitten sind, sind fast immer falsch gestempelt, manche wurden auch mit echten Stempeln rückdatiert gestempelt und weisen noch den Originalgummi auf, wodurch sie sich schon automatisch als nicht zeitgerecht erweisen.

Damals gab es zwar 10 oder 20mal mehr Sammler als heute und gespielt wurde ohne Ende, aber an diese Marken war nicht immer so leicht ran zu kommen und wer weiß, was die Menschen damals verdient haben, ahnt zumindest, dass man nicht mal so eben 30, 50 oder 80 Mark für ein paar Marken ausgeben konnte, die mit Gefälligkeitsstempel versehen wurden und somit keine Postleistung honorierten.

Wenn, dann hat man halt einen "Wertbrief" gezimmert, der kein echter war, weil man gar nicht so viel Geld hatte, das man in ihn hätte stecken müssen, um ihn portogerecht aussehen zu lassen. Deine 3 Marken sind also nicht echt gestempelt, wie 98% - 88% aller anderen Marken dieser Serie auch.

Für echt hingegen halte ich die Abschläge auf dem Zusammendruck - das ist nicht so häufig und dafür kann ich dich nur beglückwünschen.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
alsa Am: 19.09.2018 20:59:22 Gelesen: 2334# 12 @  
Ist dieser Stempel falsch?

Könnte es dieser München 38 sein?


 
Markus Pichl Am: 19.09.2018 21:37:54 Gelesen: 2319# 13 @  
Hallo alsa,

der KGS "MÜNCHEN * 38 a" hat viel mehr Gitterstriche, als der hinterfragte Stempelabschlag auf der Marke. Auch stimmt die Stellung der Typen in "MÜNCHEN" nicht mit "38 a" überein.

Der hinterfragte passt nach meiner Meinung zum KGS "MÜNCHEN * 37 a" und dieser findet sich sehr häufig als Rückdatierung auf allen verfälschungsgefährdeten Marken (sprich, auf allen).



Persönlich sehe ich keine Chance, dass da bei Prüfung Dr. Helbig etwas anderes herausspringt, als nachstehend dargestellt.



Beste Grüße
Markus
 
alsa Am: 22.09.2018 20:57:00 Gelesen: 2195# 14 @  
Schade, wenn es so sein soll. Deine Erklärung auch mit Beispielfoto finde ich Klasse.

Vielen Dank
 
olli0816 Am: 13.01.2019 15:56:59 Gelesen: 1232# 15 @  
Hallo,

heute wende ich mich mit einer Stempelfrage an die Bayernkenner. Ich besitze schon ziemlich lange die untenstehende 7-Kreuzermarke mit dem offenen Mühlradstempel "261" von Kronach. Ich habe schon ein paar gesehen und die sahen komplett anders aus als das Exemplar auf der Marke. Von daher bin ich davon ausgegangen, das er falsch ist. Bei der Firma Rauhut wird dieser Stemple u.a. mit angeboten und es ist von drei unterschiedlichen die Rede. Kann jemand die drei verschiedenen Stempel zeigen? Weiß jemand, ob der auf der Marke eine Chance auf Echtheit hat?



Vielen Dank
Oliver
 
bayern klassisch Am: 13.01.2019 16:10:06 Gelesen: 1223# 16 @  
@ olli0816 [#15]

Hallo Oliver,

deine Marke und der Stempel sind echt.

Alle 261 sind Sondertypen, die privat beschafft wurden und Fälschungen davon kenne ich nicht.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
olli0816 Am: 13.01.2019 16:21:25 Gelesen: 1216# 17 @  
Hallo Ralph,

danke dir für die schnelle Antwort.

Viele Grüße
Oliver
 
12 kreuzer rot Am: 23.01.2019 10:20:03 Gelesen: 1074# 18 @  
Hallo,

was ist von den Stempel zu halten?

Laut Helbig sehr gefährliche Fälschung.

Aber ab wann oder allgemein falsch?



Mit freundlichen Grüßen

12 Kreuzer rot
 
bayern klassisch Am: 23.01.2019 11:46:53 Gelesen: 1050# 19 @  
@ 12 kreuzer rot [#18]

Hallo,

m. E. ist dieser Abschlag echt. Es kann aber sein, dass man von Abschlägen des echten Stempels abgekupfert hat.

Abschläge auf "Unterlagen", also Vordrucken, Postscheinen etc. sind allermeistens echt, wohingegen Abschläge auf stempelfälschungsgefährdeten Marken (in der Pfennigzeit sind das nicht wenige) in der Masse bei Bayern falsch bzw. nachdatiert sind.

Ab wann der Falschstempel vorkommen? Ab dem Datum, als einer glaubte, damit Schindluder treiben zu müssen. Wann das war, weiß ich allerdings nicht.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
12 kreuzer rot Am: 23.01.2019 14:57:26 Gelesen: 1025# 20 @  
@ Lars Boettger [#5]

Hallo Lars,

Danke für den Hinweis. Werde mal danach schauen.

Hallo bayern klassisch,

Danke für deine Meinung. Da könntest schon Recht haben, dass auf postalische Vorlagen (Paketkarten, Postauftragsbriefe, Postanweisungen usw.) die Gefahr von Falschstempeln geringer ist. Aber da Du Kreuzer Experte bist, denke ich dass bei den Kreuzer Postanweisungen eine höhere Anzahl an Stempelfäschungen gibt. Gestempelt ist mir momentan keine bekannt, bzw. eine gesehen habe.

Gruß
12 Kreuzer rot
 
bayern klassisch Am: 23.01.2019 15:38:53 Gelesen: 1010# 21 @  
@ 12 kreuzer rot [#20]

Hallo,

Kreuzer - Postanweisungen gab es zahllose - nur waren sie regulär zu vernichten. Überlebt haben nur wenige und von diesen wenigen wurden viele kastriert, weil Sammler glaubten, Vordruckalben befüllen zu müssen und in den Vordruckalben war nur Platz für ca. 2 x 3 cm, so dass man gerade so den Werteindruck mit Ortsstempel zeigen konnte.

Damit wurden 99,99% aller Kreuzer - Postanweisungen wert- und forschungsmäßig ins Nirwana geschickt.

Die wenigen Postanweisungen, die original sind, sind fast ausnahmslos mit der Nominale 7 Kreuzer versehen. Alle anderen sind äußerst selten und werden oft nur alle Jubeljahre angeboten. Fälschungen dort kenne ich praktisch keine.

Eher hat man z. B. bei 12 Kreuzer lila Postanweisungen versucht die Nrn. 18 und 26 aus dem Werteindruck zu generieren, was dem mittelmäßig begabten/erfahrenen Sammler keine großen Probleme bereiten wird, aber Anfänger (die sich leider auch mal in diese Preisliga verirren) durchaus gefährlich werden können.

Noch etwas zu den 7 Kreuzer Postanweisungen - bei Auslandsverwendungen ist hier natürlich auch das große Portemonnaie angesagt. Meine obige Aussage bezieht sich nur auf Inlandsverwendungen, die man noch hier und da finden kann.

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.