Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Italien Privatpost: Poste Sarde auf Sardinien
Das Thema hat 30 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
stephan.juergens Am: 13.05.2012 17:38:52 Gelesen: 22267# 6 @  
Nein - poste sarde - war die Post des Königreichs Sardinien. Diese hatte die Hauptstadt in Turin auf dem Festland. :-)

Der sardische König Viktor Emanuell II (Vittorio Emanuelle II) erklärte sich 1861 zum italienischen König. Man hatte in 1859/60 u.a. Mailand und die Lombardei den Österreichern abgegenommen. Die Romagne wurde vom Kirchenstaat abgetrennt und das Königreich beider Sizilien - mit der Hauptstadt in Neapal (auch auf dem Festland :-) wurde von Garibaldi kräftig aufgemischt.

Die poste sarde kannst du besser mit der Preußen Post vergleichen: Die Landespost des entscheidenden alten Einzelstaates.

Auch Nizza gehörte kurzzeitig zu Sardinien.

Ich frage mal in einem italienischen Forum nach.

Und: Letztens hier gelesen: Ein Post ohne Bilder ist ein verlorene Post. Weil sie halbwegs passen, hier zwei Blöcke zum 150 Jubiläum der Einheit Italiens.

Gruß
Stephan


 
T1000er Am: 13.05.2012 17:55:59 Gelesen: 22261# 7 @  
@ stephan.juergens [#6]

Vielen Dank für den Ausflug in die italienische Geschichte!

Aber, Hurra, ich lebe noch! Ich kann es ja jetzt verraten, das Fenster war weniger als 20cm über'm Boden. :-)

Aber wieder Spass beiseite. Was für eine Funktion hat die "Postesarde 1861" heute? Macht sie Postdienst nur innerhalb Italiens oder auch International ? Sollte man wie in [#3] geschrieben annehmen dürfen, bei dem Angebots-Spektrum ?

Gruß,
T1000er
 
stephan.juergens Am: 13.05.2012 18:34:17 Gelesen: 22252# 8 @  
@ T1000er [#7]

Die erste Antwort im italienischen Forum ist da:

Postesarde is a private postal service which operates in Sardinia and is named after the ancient Kingdom of Sardinia Sardinian Poste, Poste trasformatesi in 1861 in the Kingdom of Italy. Over the doors Postesarde you can enjoy all the traditional postal services (mail, registered, insured, etc.), National and international shipments, currency exchanges, phone cards, etc. Of the same group is part Postesarde Travel agency ticketing air, sea and rail.

(http://www.lafilatelia.it/forum/viewtopic.php?f=24&t=26654&p=343985#p343985)

Frage geklärt?
 
T1000er Am: 13.05.2012 19:03:12 Gelesen: 22230# 9 @  
@ stephan.juergens [#8]


Wow, das ging schnell! Besten Dank für Deine Bemühungen!

Damit ist die Frage geklärt. Es handelt sich also um ein Privatpostunternehmen!

Aber, und nun die nächste(n) Frage(n)! Wie arbeitet das Unternehmen? Vertreibt es eigene Briefmarken, verwendet es eigene Stempel, Klebezettel, wie wird der überregionale Postverkehr abgewickelt? Kann Dein Informant aus Italien hier Abbildungen (Belege) beisteuern? Damit hätten wir dann auch die passenden Bilder hier im Posting. Das wäre sicherlich mal sehr sehenswert!

Vielleicht gibt es Parallelen zu den deutschen Privatpostunternehmen?

Gruß,
T1000er
 
filunski Am: 13.05.2012 20:04:13 Gelesen: 22214# 10 @  
Buona sera,

habe mal auf Italienisch danach "gegoogelt". Diese "Poste Sarde" sind ein privates italienisches Postunternehmen mit verschiedenen, insgesamt wohl fünf Standorten in den größeren Städten Nordsardiniens (Sassari, Alghero, Olbia, Porto Torres und Sorso). Neben postalischen Diensten verkaufen die wohl vor allem Tickets für Flugzeuge, Eisenbahn und Fähren etc. Ein online Angebot habe ich nicht gefunden.

Wundert mich auch nicht!

Ich habe lange Jahre in Sardinien gelebt und kenne die dortigen meist sehr kurzlebigen, völlig unausgegorenen und nicht voraus geplanten Geschäftsmodelle zur Genüge. Man sieht ja schon an der Aufmachung der "Homepage", dass da höchstens "Spezialisten", aber keine Fachleute am Werke sind. Sicherlich werden diese "Poste Sarde" in Kürze schon wieder Geschichte sein. Also besorgt Euch, wenn möglich, schnell ein paar Belege, Marken oder Ähnliches bevor es die nicht mehr gibt!

Hier noch ein italienischer link dazu. http://www.magicaweb.it/postesarde.asp

Tanti saluti,
Peter
 
T1000er Am: 13.05.2012 20:26:55 Gelesen: 22208# 11 @  
@ filunski [#10]

Sicherlich werden diese "Poste Sarde" in Kürze schon wieder Geschichte sein. Also besorgt Euch, wenn möglich, schnell ein paar Belege, Marken oder Ähnliches bevor es die nicht mehr gibt!

Auch darum geht es mir! Man kennt ja genug Beispiele auch hier aus Deutschland! Kaum da - und schon wieder weg! Da kommt man mit der Dokumentation ja kaum hinterher - ist doch wahr! :-)

Gruß,
T1000er
 
filunski Am: 13.05.2012 21:59:33 Gelesen: 22195# 12 @  
@ T1000er [#11]

Hier, eben aus Sardinien per E-mail erhalten:



Ein Umschlag der Poste Sarde mit sogenannter "affrancatura meccanicha rossa". Angeblich haben die schon seit 2003 eine Lizenz von der italienischen Post und hießen früher "Bacco e Tabacco". Lokal sehr beschränkt, da es wohl nur diese fünf Annahme- und Verkaufspunkte in den vorher genannten Orten gibt.

Gruß,
Peter
 
T1000er Am: 13.05.2012 22:19:17 Gelesen: 22190# 13 @  
@ filunski [#12]

Jetzt wird's spannend! Ein Freistempel von Francopost! Wow, ich bin geplättet! :-) Kannst Du mal nachfragen ob der zu haben ist? Den würde ich sofort nehmen! Das ist ja schon fast wie Weihnachten!

Gruß,
T1000er
 
filunski Am: 14.05.2012 11:39:22 Gelesen: 22151# 14 @  
@ T1000er [#13]

Dass Dir der Freistempel gefallen würde, hatte ich ja schon vermutet, aber so viel Freude ist ja noch besser! Muss Dich leider enttäuschen, dieser Beleg ist schon vergeben, den hat mein Bekannter aus Sardinien schon einem Freistempelsammler in Rom versprochen und es war sein Einziger. Wenn man nicht gerade in einem der Orte, wo die Poste Sarde vertreten sind, wohnt, bekommt man solche Belege so gut wie nie zu Gesicht.

Ich habe aber jetzt mal direkt die Poste Sarde in Sassari angeschrieben und um Zusendung von Belegen nachgefragt. Mal sehen, was dabei rauskommt, wenn ich was bekomme, ist auch sicherlich für Dich solch ein Beleg mit dabei. Ich werde weiter hier darüber berichten.

Bis dann, Grüße,
Peter
 
T1000er Am: 14.05.2012 18:59:25 Gelesen: 22123# 15 @  
@ filunski [#14]

Prima, dass Du die Postesarde angeschrieben hast! Da bin ich mal gespannt, was da an Infomaterial kommt. Man müsste wirklich schon einen Bekannten in der Gegend wohnen haben. Der könnte gleich mal ausprobieren, ob auch ein direkt nach Deutschland adressierter Brief, mit Freistempel natürlich, machbar ist.

Ist ja auch die Frage, wie und durch wen wird der Brief dann weitergeleitet. Direkt durch die italienische Post? Wäre auch spannend zu sehen, ob weitere Vermerke dann dazu kämen. Im schlimmsten Fall wäre ja höchstens ein Aufkleber über der Frankatur. :-( Aber das würde ich mir wirklich nicht wünschen.

Übrigens interessant ist ja bei dem Freistempel auch, dass der Wertrahmen genau so aussieht wie sein Gegenstück mit Inschrift "POSTE ITALIANE".

Gruß,
T1000er
 
T1000er Am: 18.05.2012 10:49:38 Gelesen: 22053# 16 @  
So, den ersten "Poste Sarde" Freistempel habe ich soeben von einem Sammler aus dem Raum Mailand bekommen. Der Brief wurde 2005 aufgegeben. Wenn die Anschrift des Briefes korrekt ist und nicht nachträglich zugefügt wurde - Haftnotizzettel an der Innenseite des Sichtfensters - lief der Brief also innerhalb Italiens ohne weitere Zusatzvermerke zu bekommen.



Nun mal eine Frage an die Italien-Experten zwecks Portobestimmung! Der hier gezeigte Brief wurde mit 0,45 Euro frankiert. Privatpost ist ja normalerweise preisgünstiger als die Staatspost(sofern nicht eh schon "privatisiert" wie TNT-Post Niederlande oder auch unsere DPAG). Was kostete also ein normaler Standardbrief im Jahr 2005 in Italien?

Interessanter Weise hat dieser Poste Sarde-Umschlag gleich 2 Niederlassungs-
adressen eingedruckt, einmal in 07041 ALGHERO (SS) und einmal in 07100 SASSARI, wo der Brief ja auch frankiert wurde. Übrigens die genaue Maschinenkennung lautet: FP S/T 01040117.

Gruß,
T1000er
 
filunski Am: 18.05.2012 11:16:58 Gelesen: 22051# 17 @  
@ T1000er [#16]

Glückwunsch zu dem Brief! Das normale Inlandsporto für Briefe bis 20 g betrug 2005 in Italien auch 0,45 €.

Meine Kontaktaufnahmeversuche zu den Poste Sarde blieben bislang leider ohne Erfolg, auf meine E-Mails erhielt ich noch nicht einmal die angeforderte Lesebestätigung zurück. Ich probiere es jetzt dann mal per Telefon.

Gruß,
Peter
 
Rore Am: 18.05.2012 15:11:05 Gelesen: 22037# 18 @  
@ T1000er [#16]

Glückwunsch zu dem Beleg.

Gruß
Rore
 
filunski Am: 18.05.2012 16:43:16 Gelesen: 22031# 19 @  
Habe heute in Sassari bei den Poste Sarde angerufen. Es gibt sie wenigstens noch!

Auf die Nachfrage nach meinen E-Mails (ich hatte darin um Zusendung von Belegen an meine Adresse in Deutschland, gegen Bezahlung, gebeten) erhielt ich von der Dame die Antwort, dass Auslandsversand mit den Poste Sarde durchaus möglich ist über die Poste Italiane, die wohl auch sonst in Italien die Sendungen der Poste Sarde zustellt wie mir die Dame am Telefon auf Nachfrage mitteilte, über meine Anfrage aber erst der Eigentümer (!) der Poste Sarde entscheiden müsste. Auf dessen Entscheid warte ich nun also, wann immer, wenn überhaupt (?), der erfolgen wird. Ich werde wieder darüber berichten!

Gruß,
Peter
 
Rore Am: 18.05.2012 16:58:09 Gelesen: 22028# 20 @  
@ filunski [#19]

Hallo Peter,

das ist schon mal eine gute Nachricht.

Gruß
Rore
 
T1000er Am: 18.05.2012 21:05:12 Gelesen: 22009# 21 @  
@ filunski [#19]

Das ist ja wirklich prima! Wie ich vermutet habe, wird die Auslandspost also über die "Poste Italiane" weiter befördert! Da bin ich mal gespannt, ob nicht doch noch ein Zusatzvermerk(Stempel)o.ä. auf dem Brief angebracht wird. Oder sollte der so ohne weiteres "aalglatt" durchlaufen? Die Neugier wächst!

Gruß,
T1000er
 
filunski Am: 24.05.2012 13:42:29 Gelesen: 21901# 22 @  
Neuer Zwischenbericht.

"Nur" 10 Tage nach meiner ersten Anfrage und inzwischen weiteren vier E-Mails und einem Telefonat erhielt ich heute von Poste Sarde Sassari die Antwort, sie wären nur eine Aussenfiliale und ich sollte mein Anliegen an die Poste Sarde in Alghero stellen.

Wenigstens bekam ich eine E-Mail Adresse dafür und habe mich jetzt dorthin gewandt. Mal sehen, was passiert!

Gruß,
Peter
 
T1000er Am: 24.05.2012 15:54:20 Gelesen: 21892# 23 @  
@ filunski [#22]

Na immerhin!

Jetzt wissen wir schon mal, dass in Sassari nur eine Nebenstelle ist und in der Hauptstelle Alghero das "kompetente Personal" sitzt, das sich um die philatelistischen Sammlerwünsche kümmert. ;-)

Gruß,
T1000er
 
stephan.juergens Am: 16.03.2013 20:43:37 Gelesen: 20445# 24 @  
Ein wenig am Thema vorbei, aber ich wollte keinen zweiten Thread zu Privatposten in Italien aufmachen.

Hier die Filiale Ponsacco der PostePrivate Toscana. Interessant finde ich den Hinweis, dass es sich um einen "Zweig" der "Nationalen Privatpost" handelt.

Gruß
Stephan


 
DL8AAM Am: 17.03.2013 17:19:53 Gelesen: 20414# 25 @  
@ stephan.juergens [#24]

Schön dass Du das Thema mal wieder hoch geholt hast. ;-)

Es wäre mal interessant, wenn uns hier einmal unsere "Italien-Spezialisten" mit Informationen zum italischen Privatpostsystem beglücken könnten. ;-) Die Öffnung des Postmarkts ist ja eine europaweite Entwicklung, nicht nur in Deutschland, nur leider bekommt man so gut wie keinerlei Infos hierzu zu Gesicht. Philatelistische Bearbeitungen noch weniger, dabei wären das richtig interessante Themen. Entsprechende Ländersammler und -spezialisten sollten wir doch in unseren Reihen haben?

Zu Deiner Poste Private Toscana gibt es einen kleinen Facebookauftritt [1], inklusive eines älteren (?) - da schmuckloser - Fotos Deiner Tür ;-)
Scheinbar besteht diese PP nur aus diesem einem Laden?

Die Posta Privata Nazionale hat übrigens auch einen eigenen Webauftritt [2],
leider nur in italienisch und der Googleübersetzter hilft hier nicht wirklich viel weiter.



Auch findet sich in der italienischen Philatelisten-Online-Szene kaum etwas zu diesem Themenkomplex, mit ganz wenigen Ausnahmen (z.B [3]).

Wann können wir hier einmal ein paar Belege sehen? ;-)

Gruß
Thomas

PS: Scheinbar ist unser guter Bekannter "TNT Post" [4] auch in Italien ein Big Player ?

[1]: http://www.facebook.com/pages/Poste-Private-Toscana/181363415325103
[2]: http://www.lapostaprivatanazionale.it
[3]: http://www.ifrancobolli.com/arrivano_le_poste_private_e_con_esse_si_profilano_nuovi_spunti_di_collezione-st609.html
[4]: http://www.tntpost.it
 
stephan.juergens Am: 18.03.2013 21:14:08 Gelesen: 20382# 26 @  
@ DL8AAM [#25]

Hallo Thomas,

ich war in Ponsacco, um einen Großtauschtag inkl. Ausstellung zu besuchen. Man kann auch sagen, um meinen Resturlaub bei ein wenig besserem Wetter zu verbringen.

Auf dem Weg vom Hotel zum Veranstaltungsort ... und da als guter Tourist mit einer Kamera bewaffnet ... lieber ein Digitalfoto mehr machen als eines zu wenig.

Einzig was ich Dir noch sagen kann, ist, dass die Samstags Nachmittag und Sonntags geschlossen haben, sonst hätte ich versucht, mit denen einen Brief abzuschicken.

Gruß
Stephan
 
stephan.juergens Am: 01.11.2013 10:49:20 Gelesen: 19408# 27 @  
Hallo Freunde,

hier die nächste italienische Privatpost: GLOBE POSTAL SERVICE NETWORK, kurz GPS.

Fangen wir hier mal mit den Poststücken an.

Laufzeit von Rom (irgendwo in der Innenstadt) nach Münster: 24 Tage. Liegt deutlich über dem versprochenen. Und es ist deutlich teurer als der gleiche Service mit PosteItaliane.



Die Vorteile (?) dieses Postanbieters: er sammelt die Karten bei den Ansichtskartenhändlern (wie im Photo sichtbar) ein - und auch, wenn ich die Webseite richtig verstehe bei Reiseführern etc.



Auf der Webseite gibt es eine Beschreibung des Services:

http://globepostalservice.com/en/descrizione-del-servizio/

Dort sind auch die Preise enthalten - die 1,10 € für die Länder der EU liegt deutlich über den 0,75 €, welche die PosteItaliane oder auch die in Rome verfügbare Alternative "Poste Vaticane" nimmt.

Eine Frage: Auf der Webseite heißt es:

Specifically, the GPS STICKERS can only be used on touristic post cards and it enables to forward and to dispatch through all the postal network belonging to the UPU and used by GPS.

Verstehe ich das richtig, dass die - irgendwie - an die UPU angeschlossen sind und über die "Staatsposten" zustellen? Würde zu der Beobachtung passen, dass die Karten per DPAG zugestellt wurden.

Was mich so ein bisschen wundert, ist, dass bis auf die Codierung keinerlei "Beförderungsspuren" (o.k, am rechten Rand die üblichen Beschädigungen durch die maschinelle Bearbeitung) finde.

Hat jemand Ideen zum Laufwegen etc? "Tauschen" die schon in Italien direkt mit der Post aus - welche dann auf Markierungen der Bezahlung verzichtet? Gibt es einen anderen UPU Partner, über den eingeliefert wird?

Auf der Webseite gibt es einen Link zu "Spedire Oggi", welcher das Netz von UPS für die weltweite Zustellung nutzt.

Ein wenig verwirrt und auf Aufklärung hoffend
Stephan
 
stephan.juergens Am: 10.11.2013 20:56:11 Gelesen: 19287# 28 @  
@ stephan.juergens [#27]

Eine weitere Frage - insbesondere an die Sortiermaschinenspezialisten:

Bei schrägen drüberschauen über die Marken nehme ich auf allen drei Marken ziemlich mittig eine ca 1 cm x 1 cm großen QR Code wahr. Auf der hier anhängenden Marke ist (rechts) neben der Kuppel eines der "Marker-Vierecke"
andeutungsweise zu sehen. Im Original sehe ich ein zweites dieser Vierecke ganz schwach auf der anderen Seite der Kuppel.

Frage: Wie können diese QR-Codes gedruckt sein, welche Möglichkeiten haben die Sortiermaschinen, solche QR-Codes auszuwerten? Welche Möglichkeiten gibt es, dies besser sichtbar zu machen? Würde Infrarot oder Ultraviolet helfen?

Gruß
Stephan


 
Stefan Am: 11.11.2013 18:23:10 Gelesen: 19255# 29 @  
@ stephan.juergens [#28]

welche Möglichkeiten haben die Sortiermaschinen, solche QR-Codes auszuwerten?

Ich kann eher sehr undeutlich ein Viereck rechts neben der Kuppel erkennen. Sollte es sich tatsächlich um einen QR-Code handeln, schließe ich ad hoc nicht aus, dass der QR-Code entweder als Sicherheitsmaßnahme dient (um Fälschungen vorzubeugen) oder sich in dem QR-Code eine individuelle Nummer verbirgt, welche eine nochmalige Verwendung der Marke nach dem Durchlauf durch die Briefsortiermaschine verhindern soll. Dabei würde die ausgelesene Nummer archiviert und ein Stempelvorgang zur Entwertung der Briefmarke kann eingespart werden. Bei einer großen Anzahl von Sendungen pro Tag würde sich die Zeitersparnis sowie die Lohnkosten für den stempelnden Mitarbeiter und Materialkosten für das Stempelgerät/Stempelfarbe sicherlich bemerkbar machen.

Wenn du Marken/Belege über haben solltest, wäre ich an einem Referenzexemplar interessiert. Alles weitere gern bei einem der nächsten Treffen.

Gruß
Pete
 
stephan.juergens Am: 11.11.2013 21:15:50 Gelesen: 19240# 30 @  
@ Pete [#29]

Lass mir die Karten noch ein paar Wochen - danach kommen sie über Tuffi sicherlich zu Dir.
 

Das Thema hat 30 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.