Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bund: Bogenrand Besonderheiten
HouseofHeinrich Am: 22.03.2012 10:22:07 Gelesen: 6274# 1 @  
Hallo Briefmarken Freunde,

heute jemand dabei der vielleicht weiß, ob und wie weit es eine Rolle spielt, das auf dem Briefmarken Rand das (M) fehlt, das steht für Mark.

Vielen Dank im Voraus an alle und verbleibe mit

freundlichen Grüßen

Heinrich


 
lueckel2010 Am: 22.03.2012 11:27:32 Gelesen: 6262# 2 @  
Guten Morgen, Heinrich!

Auf dem Oberrand (?) der abgebildeten Marken kann es kein "M" geben, weil dort bei der Herstellung keins eingedruckt wurde!

Leider abermals keine "Rarität"!

Trotzdem noch einen schönen Tag und auch weiterhin viel Spaß beim Suchen irgendwelcher "Abartigkeiten"!,

lueckel2010
 
lueckel2010 Am: 27.11.2013 09:24:38 Gelesen: 5562# 3 @  
Habe kürzlich einen Dreierstreifen ** mit im Unterrand eingedruckter Hausauftragsnummer, Bund Mi.-Nr. 211, erhalten. Unter allen drei Marken ist im Rand eine gestrichelte Linie in der Markenfarbe eingedruckt (siehe Scan).

Bei allen anderen im Buchdruck hergestellten Marken von Bund/ Berlin ist mir "so etwas" noch nicht aufgefallen. Vielleicht habe ich es auch nur übersehen. Wer kann etwas dazu sagen?

Im Voraus vielen Dank für kompetente Auskünfte, "lueckel2010"


 
Kaesklepper Am: 27.11.2013 14:46:16 Gelesen: 5524# 4 @  
Hallo Lueckel2010,

diese punktierte Linie bei der Kraftpost ist bekannt. Wenn du sie vergrößerst stellt du fest, dass es keine Punkte, sondern kleine Rechtecke sind.
Bei dieser gepunkteten Linie handelt es sich um die ca. 2 mm breite Strichelleiste, die auch z.B. beim Brandenburger Tor, Heuss etc. zu finden ist.
Sie ist hier jedoch schräg eingepasst worden oder war nicht ganz plan, so dass lediglich auf der höher liegenden Kante Farbe angenommen und übertragen wurde. Somit erscheint die Strichelleiste als gepunktete Linie. Dies ist die Erklärung der Bundesdruckerei zu dieser Besonderheit.

Gruß
Peter
 
lueckel2010 Am: 27.11.2013 18:00:07 Gelesen: 5490# 5 @  
@ Kaesklepper [#4]

Guten Abend, Peter!

Vielen Dank für die schnelle "Aufklärung"! Wieder etwas schlauer geworden. Wenn man sich den von Dir beschriebenen Vorgang einmal verinnerlicht, wird das Ganze plausibel. Vergleichbar ist es dann wohl mit den so genannten Strichelleisten, die ja für den Plattendruck (Markenheftchenbogen, diverse Dauermarken etc.) typisch sind.

Viele Grüße, Gerd
 
Kaesklepper Am: 27.11.2013 23:30:40 Gelesen: 5461# 6 @  
Hier ist noch ein Beispiel aus dem Buch meines Freundes Herwarth Heintzen zu diesem Sachverhalt. Wie du siehst, gibt es diese Besonderheit auch bei anderen Markenausgaben. Hier bei der Berliner Ausgabe, aber hier seitlich.



Gruß
Peter
 
Heidelberg Collector Am: 24.05.2015 12:08:56 Gelesen: 4953# 7 @  
Hallo Zusammen,

heute möchte ich einen Beleg vorstellen, der eine Farbtonskala am Bogenrand zeigt. Das Ganze auf einem gelaufenen Brief als Mehrfachfrankatur:



BRD Mi.Nr. 468 "Internationale Verkehrsausstellung München 1965"

Gelaufen ist der Beleg von Hanau nach Wiesbaden (25.10.1966).

Beste Sammlergrüße,

Yoska
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.