Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Alliierte Besetzung Bautenserie 1948: Zähnungsunterschiede
Klaus K. Am: 21.07.2012 12:24:19 Gelesen: 8272# 1 @  
Ich habe hier eine 60-Pf-Bautenmarke (MiNr. 93 W), Type III, die in der A-Zähnung eigentlich 14:14 ein viertel haben sollte. Diese Marke hat aber 14 ein viertel:14 ein halb. Wie kann man das erklären?
 
Taschentuch Am: 21.07.2012 19:19:09 Gelesen: 8210# 2 @  
Zähnungsschwankungen bis zu 1/4 kommen öfters vor und werden in den Michel-Katalogen "weil unerheblich" nicht erwähnt. Dies ist im meinem Michel-Spezial ´10 im Vorwort zur Bautenserie (3. Zähnungsunterschiede) erwähnt.

Gruß aus der Lüneburger Heide
Michael
 
Klaus K. Am: 22.07.2012 08:44:09 Gelesen: 8173# 3 @  
@ Taschentuch [#9]

Hallo, Michael!

Vielen Dank für Deine erklärende Antwort. Verwunderlich ist eben nur, dass z.B. in der vor den Bautenmarken erschienenen AM-Post, speziell beim englischen Druck, eine Abweichung von einem Viertel der Zähnung schon ein erheblicher Wert ist, der die Marke billiger oder extrem teurer machen kann. Na ja, die Macher von "Michel" werden sich schon etwas gedacht haben, wobei mir die Katalogisierung dabei etwas schwer fällt.

Es grüsst aus dem schönen Sachsen
Klaus
 
Henry Am: 22.07.2012 09:19:30 Gelesen: 8165# 4 @  
@ Klaus K. [#10]

Hallo Klaus,

es ist schon so, dss je nachdem, wie eine Ablösung und die anschließende Trocknung vorgenommen wird, diese 1/4-verschiebung zustande kommen kann. Und bei gestempelten Marken kann das durchaus zu Zuordnungsproblemen führen, sofern nicht andere Indizien hinzugezogen werden können. Die Preisunterschiede lt. MICHEL sind am besten wohl auf postfrische Marken anzuwenden, die keiner Nachbehandlung unterzogen worden sind.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
LOGO58 Am: 22.07.2012 10:49:00 Gelesen: 8153# 5 @  
@ Klaus K. [#7]

Hallo Klaus,

ich hatte schon einmal dasselbe Problem. Daher die Frage: Wie hast Du die Zähnung gemessen: Mit einem elektronischen Hilfsmittel (PC-Programm, Scanner) oder "herkömmlich" mit einem Zähnungsschlüssel?

Mir hat ein erfahrener Bautenspezialist geraten, nur den Zähnungsschlüssel zu benutzen. Die elektronischen Hilfsmittel seien zu ungenau und könnten die Ursache für solche Abweichungen sein.

Viele Grüße
Lothar
 
PeterPan100 Am: 22.07.2012 14:03:43 Gelesen: 8134# 6 @  
@ LOGO58 [#5]

Hallo Lothar,

Du hast sicher recht, daß das Messen mit Scanner und einem PC Programm problematisch ist. Ich hatte da schon verschiedenes erprobt und einmal zu zeitaufwändig oder teilweise nicht reproduzierbare Ergebnisse bekommen.
Ich benutze seid einiger Zeit den SAFE Perfotronic2 mit dem ich eigentlich recht zufrieden bin. Das Teil ist allerdings teilweise zu genau.

Mit herkömmlichen Zähnungsschlüsseln ist es allerdings auch so ein Problem. Auch hier können durch div. Einflüsse die verwendeten Papiere sich verändern und dann stimmt halt der Aufdruck nicht mehr. So ganz nebenbei stellt sich bei mir bei den Zähnungsschüsseln immer die Frage nach der Präzision des Druckes. Ich habe eine ganze Menge aus allen Jahren und da gibt es schon teilweise erhebliche Abweichungen.

Ein sehr wichtiger Punkt wurde bereits angesprochen. Wie wurde die Marke beim Ablösen behandelt. Wie lange war sie im Wasser und bei welcher Temperatur? Wie wurde getrocknet? Mit größerem Druck oder nur mit leichtem Druck auf die Unterlagen, die die feuchten Marken enthalten? Man kann leicht einmal einen Versuch mit billigem Material durchführen. Eine durchgeweichte Marke wird sich mit Sicherheit mit höherem Druck auf die Trocknungsunterlage verändern, und damit auch ihre Zähnung. Moderne sind da meist nicht so empfindlich, aber ich denke an alte Bayern da kann man sich anschließend wundern. Auch bei der Bautenserie mit ihrem teilweise sehr schlechtem Papier gibt es meßbare Veränderungen, wenn beim Ablösen hier allzu heftig vorgegangen wurde. Ich kenne z.B. einen Vereinskollegen, der den Trocknungsprozess mit einem Bügeleisen beschleunigt.

viele Grüsse
Wolf
 
message_710 Am: 14.10.2012 00:00:41 Gelesen: 7680# 7 @  
Alliierte Besetzung: Bautenserie mit Zähnungsversatz

Guten Abend,

ich sortiere seit einer Woche viele Tüten der Bautenserie. Heute stoße ich nun auf ein senkrechtes Pärchen, Mi-Nr. 92, das in der senkrechten Zähnung einen Versatz aufzeigt. Im Spezialkatalog habe ich dazu nichts gefunden. Wer kann mir dazu Auskunft geben, wie es zustande kommen konnte und hat das Pärchen nun einen besonderen Wert ?

Gruß Hans


 
Sachsen3er Am: 18.05.2016 18:21:16 Gelesen: 6280# 8 @  
Bauten 6 Pfg.

Liebe Sammler,

ist diese Zähnung echt?


 
stampmix Am: 18.05.2016 18:27:25 Gelesen: 6272# 9 @  
@ Sachsen3er [#8]

Hallo Sachsen3er,

zeige doch bitte mal die ganze Marke, damit man beim Threadstart auch sieht, worum es im allgemeinen gehen soll.

Ich meine, das ist ein schönes Beispiel für eine versuchte Doppeltrennung und halte die Haifischzähne genauso für echt wie die darunterliegende Kariesreihe L11. Auch wenn der obere Bogenrand ganz schön leiden musste.

mit besten Grüßen
stampmix
 
Kaesklepper Am: 18.05.2016 20:42:51 Gelesen: 6232# 10 @  


Wenn deine Marken im ganzen auch so aussehen, handelt es sich um Klemmleistenzacken, die beim Abreissen an einem Klemmbrett entstehen.

Gruß
Peter
 
Sachsen3er Am: 19.05.2016 15:02:44 Gelesen: 6164# 11 @  
Vielen Dank, aber du nahmst mir wieder die grosse Hoffnung.
 
Kaesklepper Am: 24.05.2016 14:29:45 Gelesen: 6073# 12 @  
@ message_710 [#7]

Die Bautenserie wurde in Linien und Kammzähnung gezähnt.Verrutscht bei der Kammzähnung der Bogen zur Seite, führt es zu solchen Zähnungsbildern wie du sie gezeigt hast. Schreib mir mal ne Mail, dann sende ich dir was, da das Zähnungsthema, wie vieles bei der Bautenserie, umfangreich ist.

Gruß
Peter
 
Kaesklepper Am: 25.05.2016 10:28:51 Gelesen: 6003# 13 @  
Offensichtlich sind bei der Zähnung der Bautenserie viele offene Fragen. Ich versuche mal anhand von Markenbeispielen etwas dazu beizutragen dass einige Fragen vielleicht beantwortet werden.

Bei der Bautenserie wurde immer Druckbogenweise gezähnt. Die sind dann 4 Schalterbögen a) 100 Marken, die in Nordwest, Südwest, Nordost und Südostbögen unterteilt werde. Dies zur Information, da ja die Randstücke verschiedene Zähnungsbilder aufweisen.

Gezähnt wurde bei den Firmen Bagel und Westermann. Bei Bagel in Linienzähnung 11 und 14, sowie Kammzähnung 14, bei Westermann in Linie 11 und in Kammzähnung 11 und 14.

Die echten Mischzähnungen wie 11/11 1/4 entstanden, wenn im Arbeitsgang mit zwei Zähnungsmaschinen gearbeitet wurde, Sie sind im Michel spezial ja aufgeführt.

Wie erkenne ich nun die Zähnungsart? Sie lässt sich an den Randstücke feststellen.

Bei der Linienzähnung sind sowohl bei 11 wie auch bei 14 alle Randstücke gleich, sowohl bei Bagel als auch bei Westermann.



Anders sieht es bei der Kammzähnung aus.

Bei K 11 Westermann sind bei den Nordost und Südostbögen rechts nicht durchgezähnt, links mit einem Zahnloch bei den Nordwest und Südwestbögen umgekehrt.



Bei der K 14 Westermann sind die Randstücke von den Westbögen und den Ostbögen gleich.



Bei Bagel erfolgte die Kammzähnung einmal von rechts und einmal von links, erfolgte die Zähnung von rechts, ist rechts keine Zähnung am Rand, links durcgezähnt, bei links nach rechts umgekehrt. Die Oberrandstücke der Nordbögen und die Unterrandstücke der Südbögen haben jeweils 8 Zahnlöcher, die Unterrandstücke der Nordbögen und die Oberrandstücke der Südbögen sind durchgezähnt.



Zum Schluß noch ein paar Verzähnungen und viel Spaß mit den fast unerschöpflichen Bauten.



Liebe Grüße
Peter
 
Bautenfünfer Am: 11.04.2018 09:48:02 Gelesen: 3517# 14 @  
Hier mal ein paar Verzähnungen der Bautenserie:




 
bovi11 Am: 11.04.2018 15:44:59 Gelesen: 3483# 15 @  
Im Forschungsbericht Nr. 112 (Januar 2016) der Arbeitsgemeinschaft Notopfer- und Wohnungsbaumarken e.V. hat Ulrch Karrasch Forschungsergebnisse veröffentlicht, die sich mit Zähnungsunterschieden bei Notopfermarken befassen, die im Wasserbad abgelöst wurden. Dabei ist unterschieden worden, ob das Ablösen im Kalt- oder im Warmwasserbad erfolgte.

Die Ergebnisse dürfte auch für Bautenmarken gelten, da Papier und Druckereien für die frühen Ausgaben (Nrn. 1 und 2) weitestgehend identisch waren.

Dieter
 
Bautenfünfer Am: 11.05.2018 02:29:07 Gelesen: 3253# 16 @  
Bei der Bautenserie sind diese Forschungsergebnisse nicht wichtig, da die Marken reichlich größer als die Notopfer waren und viel einfacher mit einem Zähnungsschlüssel geprüft werden können. Die einfachste Methode ist aber diese:

Ohne Zähnungsschlüssel und nur mit einer Bautenmarke mit klarer Zähnung L11, kann ich von 100 Marken wohl 99 Stück ohne Lupe bestimmen - den Rest übernimmt dann der Pappzähnungsschlüssel. 80% der Marken bestimme ich sogar innerhalb einer halben Sekunde.

1. Bei der Linienzähnung sind zu 99,8% mindestens ein bis zwei Ecken unregelmäßig, meistens sogar drei oder alle vier Ecken. Ganz selten kommt es vor das alle vier Ecken regelmäßig sind. Das ist herstellungsbedingt.



2. Bei der Kammzähnung sind zu 99,9999% alle Ecken regelmäßig. Außer bei einer leicht verschobenen Kammzähnung kann es mal passieren. das die Ecken unregelmäßig sind.



Wie bestimme ich die Zähnung?

Ich nehme einfach eine Marke (ich nenne sie einfach "Bestimmungsmarke") zuhand, die auf jeden Fall auf allen Seiten die Linienzähnung 11 hat (beim Michel ist das die Zähnung B). Und mit dieser Marke kann ich bei allen anderen Bautenmarken die weite Zähnung kontrollieren, indem ich sie einfach an die andere Marke anlege (siehe Bilder).



Da bei der weiten Zähnung der Bautenmarken nur drei verschiedene Zähnungsgrößen, Linienzähnung 11, Linienzähnung 11 ½ und Kammzähnung 11 ¼ in verschiedenen Kombinationen existieren, ist das Bestimmen einfach. Jede Zähnung, die enger als 11 (Zähnung der "Bestimmungsmarke") ist, kann nur 11 1/2 oder 11 1/4 sein. Wenn ich jetzt noch auf die Ecken schaue ist es klar, ob Linien oder Kammzähnung.

So eine Marke habe ich immer im Geldbeutel, so dass ich sogar auf Flohmärkten ganz schnell die Zähnungen überprüfen kann.

Bei der engen Zähnung gibt es nur zwei verschiedene enge Zähnungen :

A = Kammzähnung 14 : 14 1/4 und
G = Linienzähnung 14 und dann noch bei der 1DM Type II die Mischzähnung T, die nur per Seitenrand erkennbar ist.

Ein elektronischer Zähnungsschlüssel ist bei Bautenmarken totaler Quatsch, da die Abstände zwischen den einzelnen Zähnungslöchern variieren. Es gab immer wieder krumme und verbogene Zähnungsnadeln in der Druckerei und die Variable kapiert der elektronische Schlüssel nicht immer.
 
Central Am: 20.08.2019 22:04:11 Gelesen: 1395# 17 @  
Liebes Forum,

beim Durchsehen meiner Bauten-Marken bin auf folgende "Besonderheiten" gestoßen (rückseitig kann man es besser sehen).

Es sieht so aus, als wäre ein Zähnungsloch deutlich größer bzw. als ob die Zähnung irgendwie verschoben wäre.

Ist das sammelwürdig / seltener (im Deutschland Spezial steht nichts dazu)?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Roman


 
Bautenfünfer Am: 22.08.2019 09:01:27 Gelesen: 1259# 18 @  
Das sind Marken mit verschobener Kammzähnung. Dies gibt es bei der Bautenserie häufig.

Hier Beispiele:



Hier noch ein Bogenteil mit sehr stark versetzter Kammzähnung:



Bei der Kammzähnung sind zu 99,9999% alle Ecken regelmäßig. Außer bei einer leicht verschobenen Kammzähnung kann es mal passieren. das die Ecken unregelmäßig sind. Der Zähnungskamm ist so aufgebaut, das oben noch ein sogenanntes "Leitloch" ist, damit beim nächsten Zähnungsschlag der Kamm genau in das darüberliegende Leitloch heineinflutscht.



Trifft der Arbeiter an der Maschine nicht genau das Leitloch, ist die Zähnung versetzt:


 
Central Am: 22.08.2019 11:53:46 Gelesen: 1238# 19 @  
Hallo Bautenfünfer,

vielen Dank für Deine Antwort und ausführliche Erklärung.

Viele Grüße

Roman
 
surfer1 Am: 08.12.2019 06:15:55 Gelesen: 374# 20 @  
Bautenserie 1948 Bestimmung der Zähnung

Hallo zusammen,

ich fange an meine umfangreiche Bauten Dubletten zu katalogisieren und in meine Sammlung einzuordnen. Nun stosse ich leider auf ein für mich unlösbares Problem: Linienzähnung welche wie eine Kammzähnung und umgekehrt erscheint (Type B vs. F).

Ich weiss, dass dies bei 99,8 % nicht vorkommt und eine Linienzähnung an zumindest einer Ecke erkennbar ist. Das Problem mit abgelösten Marken ist mir auch bekannt, deshalb habe ich eine postfrische ausgewählt.

Die hier abgebildete Marke 80 V W passt laut Zähnungsschlüssel (PHILA COMBI BOX) eher zu Zähnung 11 als zu 11,25. Mit dem Michel Perfoscope werden 11,14 angezeigt (ich weiss dass dies Quatsch ist damit zu messen).

Eine Referenzmarke weist auch eher auf 11 als 11,25 hin.
Auf Grund des Randes - nicht durchgezähnt weist auf K 11,25 hin ?
Fragen über Fragen.

Oder soll ich den Ententest anwenden ?

„Wenn ich einen Vogel sehe, der wie eine Ente geht und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt, nenne ich diesen Vogel eine Ente.“

Soll ich mich nur an der vermeintlichen Kammzähnung orientieren und als 80 V W F einordnen ?

Ich danke für eure Hilfe schon im voraus.


 
bovi11 Am: 08.12.2019 06:48:14 Gelesen: 369# 21 @  
@ surfer1 [#20]

Eindeutiger kann eine Kammzähnung nicht sein.

"Soll ich mich nur an der vermeintlichen Kammzähnung orientieren und als 80 V W F einordnen ?"

...das ergibt sich daraus, daß es eine (weite) Kammzähnung mit Wz. W ist.
 
surfer1 Am: 09.12.2019 15:46:51 Gelesen: 325# 22 @  
Danke !

Ich war irritiert, da mit dem Perfoscope bei gestempelter LZ 10 eher 9,8 etc. und bei KZ 11,25 eher 11,35 - 11,50 angezeigt wird und dann hatte ich eine postfrische mit 11,11.

Erschwerend kommt dazu dass der Vorbesitzer viele F mit B verwechselt hat.
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.