Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Privatpost in Deutschland: Paketbeförderung
DL8AAM Am: 22.08.2012 15:28:19 Gelesen: 10671# 1 @  
@ Pommes [1]

Warum finden sich hier im Forum so wenige (keine?) Beispiele von Unternehmen, die als eigentliche Privatpostdienstleister bekannt sind? Und wer kann Beispiele zeigen? (Ggf. auch in einem neuen Thema Privatpost (Deutschland): Paketbeförderung)

Da ich das Thema doch etwas spezieller halte, eröffne ich lieber - wie angeregt - einen neuen Thread, zumal es verspricht interessant zu sein. ;-)

Hier ein erstes Beispiel:



Kartonausschnitt von einem 4.5 kg schweren Paket von Hameln nach Göttingen. Es wurde in Hameln bei dem örtlichen Privatpostler - der "CITIPOST Weserbergland" [Kennung CPV 04 (*) bzw. ma3191] - eingeliefert (Label vom 22.06.2012 mit Zusatz "extern"). Anstatt, wie bei Briefsendungen üblich, direkt an die CITIPOST Göttingen weiterzureichen, wurde das Paket an UPS zur weiteren Zustellung übergeben (Label vom 22.06.2012).

FYI, "Großpaket"-Zustellungen sind mir von unserer CITIPOST hier in Göttingen bisher noch nicht bekannt geworden.

Gruß
Thomas

(*): Ich vermute bei der CPV-Kennung handelt es sich um eine Kennzeichnung innerhalb des (norddeutschen?) CITIPOST Verbunds? Wobei CPV-02 sehr wahrscheinlich für die CITIPOST Göttingen steht, denn es liegt wir eine mit Briefmarken ("Erstmal zu Penny" zu 50 Cent) frankierte Briefsendung von Hameln nach Göttingen vor, die einen Spray "CPV-04 > CPV-02" trägt.

[1]: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?F=1&CP=0&ST=344&page=50#M505
 
DL8AAM Am: 06.03.2013 17:38:42 Gelesen: 10179# 2 @  
Scheinbar kommt das nicht so häufig vor?

Vor ein paar Tagen ist mir hierzu aber mal wieder was neues in die Fänge geraten:



Päckchen aufgegeben bei der CITIPOST Göttingen, Absender in 37073 Göttingen gerichtet an einen Empfänger ebenfalls in 37073 Göttingen (Luftlinie 'kein Kilometer'). Scheinbar möchte man seine unterbezahlten (?) Fahrradboten nicht noch mit schwereren und unhandlichereren Päckchen losradeln lassen, deshalb hat die CITIPOST Göttingen das 1,63 kg leichte Päckchen zur Zustellung an den Paketdienst GLS Germany GmbH & Co. OHG, einer 'Tochter' der staatlichen britischen Royal Mail [1], übergeben.

Folgende Labels finden sich auf der Sendung:

a) Adressaufkleber "CITIPOST Paket und Päckchen Deutschland" mit zusätzlichem Label "CITIPOST Paket (National Standard)" mit Sendungsnummer/Barcode (UPOC/condX-Mandantennummer 0046) zur Eingangserfassung,

b) "normales" Label (alte Version) der CITIPOST Göttingen (Mail Alliance-Kenner "3772") mit Zustellcode, hier mit "GLS" für die Weitergabe an GLS; vom 28.02.2013,

c) allgemeines Erfassungslabel der GLS Group Europe mit zwei 2D-Datamatrixcode und Barcode; 01.03.2013 18:27 Uhr,
d) GLS-Label des Depot 35 in 34302 Cuxhagen (Robert-Bosch-Str. 3) bei Kassel.

D.h. für die 'weniger als ein Kilometer"-Strecke hat das Päckchen einen Umweg "über tief hinter Kassel" von ca. 120 km hinter sich gebracht. ;-)

Gruß
Thomas

[1]: GLS = "General Logistics Systems" ist eine Holding mit Hauptsitz in Amsterdam " in dem die britische Royal Mail ihre Geschäftsaktivitäten im kontinentaleuropäischen Logistikmarkt zusammenfasst"
http://de.wikipedia.org/wiki/General_Logistics_Systems
 
Pete Am: 06.03.2013 19:18:06 Gelesen: 10154# 3 @  
@ DL8AAM [#2]

Päckchen aufgegeben bei der CITIPOST Göttingen, Absender in 37073 Göttingen gerichtet an einen Empfänger ebenfalls in 37073 Göttingen (Luftlinie 'kein Kilometer'). Scheinbar möchte man seine unterbezahlten (?) Fahrradboten nicht noch mit schwereren und unhandlichereren Päckchen losradeln lassen, deshalb hat die CITIPOST Göttingen das 1,63 kg leichte Päckchen zur Zustellung an den Paketdienst GLS Germany GmbH & Co. OHG, einer 'Tochter' der staatlichen britischen Royal Mail [1], übergeben.

Dafür hast du einen interessanten Beleg erhalten. ;-)

1. Aufkleber aus der manuellen Sendungserfassung (links) mit Verweis auf den Partner GLS

2. Adressaufkleber der Citipost (vermutlich vom Absender aufgeklebt und daher vorab als Paket bestimmt) mit eingedruckten Angaben der Citipost

3. manuell aufgebrachter Aufkleber der Citipost (mit Angabe einer Kundennummer -> vom Absender oder von der Citipost gegenüber GLS?) auf dem Adressaufkleber

Ich habe bisher lediglich Einzelstücke, d.h. Sendungen, gesehen, welche als Paket oder Päckchen von einem Briefdienstleister abgegeben und über Paketdienstleister zugestellt wurden.

Gruß
Pete
 
Pommes Am: 30.04.2013 23:16:39 Gelesen: 9969# 4 @  
Hallo in die Runde;

ja ich weiß, "vorbei am Mainstream" , ABER ... wie der andere Thomas schon oben vermutete, scheinen Pakete "von der Privatpost" zum Sammler noch eine seltene Erscheinung zu sein.

Daher nochmals der Aufkleber des RPV (REGIO Print-Vertrieb GmbH - http://www.rpv-cottbus.de/). Diesmal nicht wie hier - http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=52227 - vom Amtsgericht Cottbus, sondern vom Landesamt für Soziales und Versorgung.



Aber es bleibt die Frage: Wie häufig sind solche Belege derzeit? Und wer hebt es auf? ;-) Leider scheinen die Dinger wirklich selten zu sein, andere Beispiele habe ich auch nicht zu bieten.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas

P.S.
Auch der RPV scheint diese Frage (bezüglich der Häufigkeit) noch nicht beantworten zu können. Das Feld "Bitte nicht beschriften - Codierzone -" wurde in beiden Fällen nicht gebraucht und statt dessen wurde ein Label/Aufkleber angebracht, der dann wohl die "Kodierzone" ersetzt hat (Passt zwar vom Format nicht ganz, war aber wohl mal so gedacht?).
 
DL8AAM Am: 30.12.2015 17:45:48 Gelesen: 8076# 5 @  
Hier endlich mal wieder eine Weiterleitung "Privatpost auf Paketdienst".

Postcon Neuss - DPD GeoPost (Deutschland)

Leider hatte die Sendung kein Sammlungsformat, um es sie in Originalform aufzubewahren, zu sperrig und zu 'dick- bzw. hartpaketig'. In diesen Fällen versuche ich immer sämtlich relevanten Teile vom Paket abzulösen, auf Papier 'umzubetten', um diese zumindest noch entsprechend sichern zu können. So verfahre ich übrigens auch bei Paketen mit diesen modernen Paketkarten (=Versandlabeln) von DHL/DPD/GLS/Hermes etc. Keine wirklich ideale Lösung, aber besser als nichts...



"Von einem Paket" von 40764 Langenfeld nach 37085 Göttingen; ursprünglich versendet über Postcon "Privatpost" (Postcon Regional) Neuss (a: 'Vorbereitetes' orange-weisses Postcon-Kundenversandlabel "Wertmarke" mit Barcode und Sendungsnummer [UPOC-/codX-Mandantenkennung 0215], ohne Datum; b: überklebt durch ein Sendungserfassungslabel von Postcon Neuss mit Leitangabe "DPD-I" mit neuer Sendungsnummer, ebenfalls mit UPOC/codX-Kenner 0215, vom 23.12.2015; Abgabe an DPD und ersterfasst beim DPD-Hub "Depot 0141" in 41836 Hückelhoven (Label mit Paketscheinnummer), plus ein weiteres DPD-Tracking- bzw. Leitlabel vom 28.12.2015, Routing über das DPD-Depot "0137" in 37176 Nörten-Hardenberg; Eingang 29.12.2015.

Gruß
Thomas
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.