Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (208) Stempel mit Fehlern
Das Thema hat 219 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
Christoph 1 Am: 13.01.2018 13:23:36 Gelesen: 38651# 195 @  
Hallo zusammen,

hier ein Beispiel für einen (oder mehrere?) echt verpeilte Post-Mitarbeiter:

Zuerst landet der Beleg mit dem schönen Sonderstempel mal wieder in der "falschen Kiste" und wird durch die BZ-Stempelanlage gejagt. Aber dann ist im BZ-Stempel auch noch ein völlig unpassendes Datum eingestellt. Mir fällt nichts dazu ein, wie man vom 3.10.2009 auf den 11.15.2011 kommen kann - da stimmt ja wirklich gar nichts.



Gruß
Christoph
 
EdgarR Am: 18.01.2018 11:33:00 Gelesen: 37602# 196 @  
Dieser Tagesstempel aus Bergisch Gladbach gänzt durch einen - eigentlich leicht vermeidbaren! - Schreibfehler:



Die Filiale Bergisch Gladbach 8 (NICHT: Bergisch-Gladbach 8!) dürfte wohl im Stadtteil Schildgen liegen.

Dass die Deutsche Post AG den Namen auch richtig schreiben (lassen) kann, beweisen nicht viel ältere Stempel wie z.B. http://www.philastempel.de/stempel/zeigen/167654
 
volkimal Am: 12.02.2018 10:13:45 Gelesen: 32970# 197 @  
Hallo zusammen,



Na, seht ihr den Fehler?

Viele Grüße
Volkmar
 
Wolffi Am: 12.02.2018 10:36:20 Gelesen: 32962# 198 @  
@ volkimal [#197]

Die WM ist wegen Fön ausgefallen ?

Oder X. Weltmeisterschaft statt X. Weltmeisterschaften?

Bis denne
Wolfgang
 
volkimal Am: 12.02.2018 11:17:09 Gelesen: 32952# 199 @  
@ Wolffi [#198]

Hallo Wolfgang,



es lag zwar wenig Schnee in dem Jahr, so dass die Schlittenpost durch eine Kutschenpost ersetzt werden musste. Ob die WM auch ausgefallen ist weiß ich nicht. Das ist aber nicht der gesuchte Fehler.

Viele Grüße
Volkmar
 
hopfen Am: 12.02.2018 21:17:33 Gelesen: 32877# 200 @  
@ volkimal [#199]

Ich meine, dass das Stempeldatum mit dem 27.2. nicht stimmt, wenn die Veranstaltung vom 6.-14. Februar war.

Horst
 
ginonadgolm Am: 13.02.2018 15:25:52 Gelesen: 32753# 201 @  
@ volkimal [#197]

Hallo Volkmar,

wo steckt denn der Fehler?

fragt sich
Ingo aus dem Norden
 
volkimal Am: 13.02.2018 15:43:56 Gelesen: 32744# 202 @  
@ hopfen [#200]
@ ginonadgolm [#201]

Hallo Horst,

ein Stempel kann sowohl vor als auch nach einer Veranstaltung auf diese hinweisen. Das meine ich nicht.

Ingo, der Stempelgraveur hatte keine Ahnung von Chemie oder Physik - aber wieso nicht?

Viele Grüße
Volkmar
 
Christoph 1 Am: 13.02.2018 16:03:10 Gelesen: 32731# 203 @  
@ volkimal [#202]

Hallo Volkmar,

erst durch Deinen letzten Hinweis bin ich darauf gekommen: Schnee- oder Eiskristalle müssen immer sechseckig sein. Habe ich irgendwann mal in der Schule gelernt und Tante Google hat dieses Wissen, tief in einer Hirn-Schublade vergraben, gerade bestätigt [1].

Übrigens ist die Schlittensport-WM 1966 in Friedrichroda tatsächlich wegen zu warmer Temperaturen ausgefallen.

Viele Grüße
Christoph

[1] https://www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/wieso/artikel/beitrag/warum-sind-schneeflocken-immer-sechseckig/
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Spie%C3%9Fbergbahn
 
Jürgen Witkowski Am: 13.02.2018 16:03:59 Gelesen: 32730# 204 @  
@ volkimal [#202]

Schneeflocken sind immer sechsarmige Kristalle, sogenannte sechsarmige Dedriten. Im Stempel sind sie jedoch achtarmig dargestellt [1].

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen

[1] https://www.wissenschaft-im-dialog.de/projekte/wieso/artikel/beitrag/warum-sind-schneeflocken-immer-sechseckig/
 
volkimal Am: 13.02.2018 16:13:18 Gelesen: 32726# 205 @  
Hallo Christoph und Jürgen,

genau das war der Fehler - gratuliere zur Lösung! Ursprünglich wollte ich die Karte beim Thema Schnee zeigen als mir die 8-strahligen Schneeflocken auffielen.

Viele Grüße
Volkmar
 
EdgarR Am: 16.02.2018 17:03:05 Gelesen: 32428# 206 @  
In Berlin ist ja bekanntlich alles GRÖSSER (besser, toller, ...) wie sonstwo und deshalb sind die Kilometer dort auch keine km



sondern ganz GROSSE "Km".

*grinsend* Edgar
 
EdgarR Am: 22.05.2018 15:22:49 Gelesen: 28166# 207 @  
Kopfrechnen schwach

Bei diesem Maschinenstempel mit Werbung für die Stadt Amberg in der Oberpfalz haben wohl die Finger aller Stadträte zusammengenommen nicht ausgereicht, um das korrekte Jubiläumsjahr auszuzählen:

1984 - 1034 = 1000 ?



Hoffentlich haben die Herrschaften dort den alten Stempeleinsatz gut aufbewahrt - in knapp 16 Jahren kommen sie damit der Wahrheit dann einigermaßen näher!

Grinsend EdgarR
 
Lutwinus Am: 03.01.2019 12:47:24 Gelesen: 13608# 208 @  
Hallo liebe Sammlerfreunde,

gerade habe ich einen vermeintlichen Rechtschreibefehler in einem Gelegenheitsstempel aus Cottbus aus dem Jahr 1985 entdeckt.



Der Rechtschreibefehler ist aber wohl eher auf ein verstümmeltes "n" am Ende von "Europameisterschaften" zurückzuführen.

Interessant wäre es in Erfahrung zu bringen, ob es den Abschlag ohne diesen "Fehler" gibt.

Liebe Grüße Jörg
 
Christoph 1 Am: 09.02.2019 10:49:52 Gelesen: 12396# 209 @  
Hallo Stempelfreunde,

hier zweimal der gleiche Stempel ... oder doch nicht?



Viele Grüße
Christoph
 
Lutwinus Am: 10.02.2019 17:36:22 Gelesen: 12282# 210 @  
Hallo Christoph,

das "p" in "Bundespost" in der ersten Abbildung ist spiegelverkehrt. Interessant, daß der Fehler offensichtlich entdeckt und korrigiert wurde - oder gab es etwa 2 Stempelgeräte?

Die "3" am Ende der Postleitzahlenangabe der zweiten Abbildung sieht mir auch ein wenig schräggestellt aus. Auch die "5" in "1965" weist oben einen längeren Strich auf.

Liebe Grüße Jörg
 
Ameise Am: 10.04.2019 14:13:50 Gelesen: 10114# 211 @  
1932 war noch "Inflation":



Ein schöner Zahlendreher vom Postamt Aue von 1923.

Viele Grüße
Enrico
 
EdgarR Am: 13.05.2019 13:54:14 Gelesen: 9185# 212 @  
Manchmal fallen die dicksten Klöpse fast gar nicht auf

Erst beim dritten Hinsehen stolperte ich über den Ortsnamen. Diesen Stempel muss wohl eine Stempelfirma im tiefen Westen verbrochen haben, der alle diese "...ritz", "...witz", "...litz" und "...fritz" da im Osten sowieso alles böhmische Dörfer sind.



Wie's richtig hätte heissen müssen möge der geneigte Betrachter mittels Gockel oder Wikidingsda selbst herausfinden.

Viel Spaß beim Fahnden! EdgarR
 
EdgarR Am: 14.05.2019 10:46:14 Gelesen: 9095# 213 @  
@ EdgarR [#212]

Und so geht es gerade weiter:



Isse sich dem deutsche Sprak schwere Sprak... - oder: finde den Fehler!

Viel Spaß beim Fahnden! EdgarR
 
Silesia-Archiv Am: 14.05.2019 11:16:19 Gelesen: 9085# 214 @  
@ EdgarR [#213]

Ich kenne keine Aus t ellung - was ist das ?

Gruß Michael
 
EdgarR Am: 14.05.2019 16:22:04 Gelesen: 9042# 215 @  
@ Silesia-Archiv [#214]

Hallo Michael,

das hattest Du komplett falsch verstanden! Der Stempel warnt - offensichtlich vor allem Briefmarkensammler - vor Gefahren im Umgang mit Marken: Da kann man sich nämlich übel verletzen, wenn so eine Marke in "Au Stellung" ist.

Also gib immer gut acht!
Grinsend EdgarR

P.S.: Erfahrene Philatelisten sind ja bekanntlich genau wegen dieser Verletzungsgefahr an Briefmarken in "Au Stellung" stets vorsichtig und bedienen sich einer Pinzette - und fassen die Marken nicht mit den Fingern an... ;-)
 
Lutwinus Am: 31.10.2019 13:11:57 Gelesen: 3334# 216 @  
Hallo liebe Stempelfreunde,

gerade habe ich beim einstellen eines Poststellenstempels aus dem Saarland, "Buweiler/über Wadern/Saar" einen Setzfehler entdeckt:



Vor dem "über" befindet sich eine öffnende Klammer, die dort wohl nicht hingehört.

Liebe Grüße Jörg
 
DERMZ Am: 21.12.2019 12:45:31 Gelesen: 1694# 217 @  
Guten Tag,

Mitglieder der schweizer Krankenversicherung erhalten einmal im Monat die Firmenzeitschrift "Clever", verschickt wird diese aus Landquart. Bis zum Dezember wurde der Ortsname von der Druckerei falsch mit "LANQUART" angegeben, für die Monatsausgabe Dezember 2019 wurde der Ortsname korrigiert in "LANDQUART".

Hier die beiden Beispiele, die zeigen, daß auch moderne Postgeschichte mit kleinen Fehlern behaftet sein kann:



Wer sich noch fragt, was das AZB zu bedeuten hat, hier die Auflösung (aber das nur nebenbei):

AZ = Abonnierte Zeitungen
B = monatliche oder quartalsmässiger Erscheinungsrhytmus

Mit besten Grüssen Olaf
 
London-Dieter Am: 22.12.2019 23:23:54 Gelesen: 1659# 218 @  
Die Zunkunft ist schon da; aber ob es dann wohl noch Stempel auf Briefmarken gibt ist ein anderes Thema!


 
mumpipuck Am: 16.01.2020 23:13:01 Gelesen: 352# 219 @  
Hier zeige ich zwei - leider sehr bescheiden ausgeführte - Werbestempel aus Neuötting:

1. 8262 NEUÖTTING 1 1321-1971 650 J. Stadt vom 14.11.1979
2. 8262 NEUÖTTING 1 1231-1981 750 J. Stadt vom 16.07.1980

Da wundert man sich, wie eine Stadt in weniger als einem Jahr hundert Jahre altern kann.

Ich habe mal in Wikipedia nachgesehen und siehe da:

In 1231 wurde Neuötting erstmalig urkundlich erwähnt. Aus 1321 stammt die erste erhaltene Urkunde, in der es als "Stadt" erwähnt ist.

Fazit: Der ältere Stempel ist korrekt. Bei dem zweiten hätte man allerdings das Wort "Stadt" weglassen müssen.



Burkhard
 

Das Thema hat 219 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.