Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Stempel mit Fehlern
Das Thema hat 303 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12   13  oder alle Beiträge zeigen
 
drmoeller_neuss Am: 12.09.2021 20:31:08 Gelesen: 36422# 279 @  
@ karrottil [#278]

Berkheim wurde am 1. Mai 1974 nach Esslingen eingemeindet, die Poststelle bekam einen neuen Stempel und firmierte unter "Esslingen am Neckar 14".

Offensichtlich wurden aber die alten Paketnummerzettel mit "7301 Berkheim" aufgebraucht.

Die falsche Einstellung des Stempels ist aber nicht der Eingemeindung geschuldet. :)
 
DL8AAM Am: 13.09.2021 03:54:29 Gelesen: 36391# 280 @  
@ juni-1848 [#276]

mit fehlerhafter Schreibweise: das erste "I" von ITALIEN ist ein "J"

Nein, dass das kein Fehler. Beide Schreibweisen waren/sind richtig. Wikipedia sagt dazu "In der Entwicklung des lateinischen Alphabets wurden anders als heute I und J lange als bloße grafische Varianten desselben Zeichens nebeneinander verwendet, ohne dass eine lautliche Unterscheidung damit verbunden war." und "Bis heute gibt es noch ältere Schreiber, die anstelle des Großbuchstabens I ein J verwenden (z. B. Jda, Jtalien)."

In Eigennamen hat sich oft bis heute die Schreibweise J für den Lautwert I gehalten, so gibt es hier in Göttingen z.B. die "Jhringstraße", gesprochen "Ihringstraße".

Beste Grüße
Thomas
 
Christoph 1 Am: 26.11.2021 23:27:26 Gelesen: 32664# 281 @  
Hallo zusammen,

hier wurde im Tagesstempel einer Postfiliale in Stutensee ein Buchstabe falsch eingesetzt. So wird aus Stutensee plötzlich STUTEMSEE 7 / xy / 76297



Gruß
Christoph
 
becker04 Am: 27.11.2021 11:16:02 Gelesen: 32606# 282 @  
Hallo,

da habe ich auch einen gefunden, waren die "L" wohl gerade ausverkauft.



Viele Grüße
Klaus
 
Fridolino Am: 12.12.2021 16:28:55 Gelesen: 31471# 283 @  
Verzogert wegen unrichtiger oder fehlender Postleitzahl.



Gruß Fridolino
 
EdgarR Am: 08.01.2022 11:30:52 Gelesen: 29030# 284 @  
Fehlleistung des Grafikers oder des Stempelgraveurs?

Vor knapp 25 Jahren wurde in Wildbad im Schwarzwals [heute: Bad Wildbad] mit einem Sonderstempel das 70. Betriebsjahr der Bergbahnauf den Sommerberg gefeiert:



Dem Entwerfer - oder wars der Graveur? - war nur leider entgangen dass diese Bergbahn eben keine Zahnradbahn, sondern, der extremen Steilheit der Strecke wegen, eine Standseilbahn ist... Wie sich dank google map heute jeder leicht selbst überzeugen kann verläuft das Trassee bolzgerade den Berg aufwärt, keine Kurve weit und breit... Aber wichtiger: die angedeutete Zahnstange mittig im Geleise ist dort völlig fehl am Platz - wenn, dann gehörte da ein Zugkabel (also ein dickes Stahlseil) hin.

Und weil nichts so hartnäckig beibehalten wird wie ein einmal gemachter Fehler ... hat man fünf Jahre darauf das Ganze wiederholt, zum 75. Betriebsjahr. Und zwar sowohl als Sonder- wie auch noch als Maschinenstempel:

und

Amüsiert grüßend
EdgarR
 
Seku Am: 08.01.2022 20:55:34 Gelesen: 28957# 285 @  
@ EdgarR [#284]

Guten Abend Edgar,

Du hast zwar gut hingesehen, liegst aber doch nicht ganz richtig. Hier [1] habe ich dazu berichtet.

Habt alle einen schönen Sonntag

Günther

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=5287&CP=0&F=1 # 3160
 
Ichschonwieder Am: 30.01.2022 16:45:28 Gelesen: 27572# 286 @  
Fehler im Handstempel von BPD Aachen, Niederlassung Titz-Linnich



Niederlerlassung



Niederlassung

VG Klaus Peter
 
epem7081 Am: 18.02.2022 18:48:17 Gelesen: 26122# 287 @  
Hallo zusammen,

manche Fehler im Stempel fallen einem erst bei entsprechendem Vergleichsmaterial auf. So hatte ich bei einer Stempelübernahme aus 21218 Seevetal-Emmelndo mit dieser Ortsbezeichnung keinerlei Probleme, da im Beleg an die VICOS Nahrungsmittel GmbH der Absender sich mit der gleichen Ortsangabe D-21218 Seevetal-Emmelndo ausgewiesen hatte.



Nachdem nun ein weiterer Beleg mit gleichem Stempel, aber erweiterter Absenderangabe, nämlich D-21218 Seevetal-Emmelndorf auftauchte, wurde die fehlerhafte Stempelangabe offensichtlich. wikipedia hat es natürlich schon immer gewusst, dass es hier Emmelndorf heissen muß. [1]

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Emmelndorf_(Seevetal)
 
epem7081 Am: 12.03.2022 09:18:49 Gelesen: 24501# 288 @  
Hallo zusammen,

bei der Durchsicht meiner Stempel bin ich auf diesen Fehler gestossen, bei dem der Stempelschneider - der vielleicht nach Buchstaben bezahlt wurde - in den Ortsnamen "HENNI NGSDORF" ein "N" zu viel eingebaut hat. Zum Abgleich noch ein stimmiger Ortsstempel HENNIGSDORF.



Viel Erfolg bei der Fehlersuche zu diesem Thread wünscht

mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
Christoph 1 Am: 20.03.2022 14:51:58 Gelesen: 23889# 289 @  
Hallo zusammen,

Köln ist ja bekannt für seine fünfte Jahreszeit (wenn nicht gerade mal Pandemie ist).

Vielleicht fällt ja der 19. Monat in diese Jahreszeit?



Gruß
Christoph
 
epem7081 Am: 28.03.2022 09:02:47 Gelesen: 23070# 290 @  
Hallo zusammen,

manchmal fallen einem Fehler gar nicht auf, wenn man nicht buchstabengetreu einen Text übernimmt, sondern sich von dem sachlichen Inhalt leiten lässt. In dem nachfolgenden Fall bin ich erst durch die gemeldete Stempeländerung von Stempelredakteur Christoph 1 auf den Fehler aufmerksam geworden.

Danke Christoph für Deinen kritischen Blick.



Der entdeckte Schreibfehler im Stempeltext: VERKÜNGIGUNG statt VERKÜNDIGUNG.
Ich hatte den laufenden Text fehlerfrei in die Stempeldatenbank eingestellt. Das war natürlich mein Dokumentations-Fehler. Es gilt also nun: 40 JAHRE BUNDESREPUBLIK / DEUTSCHLAND / 23.5.1949 VERKÜNGIGUNG / DES GRUNDGESETZES

Ich wünsche allen einen klaren Blick durch die Sammlungen,
mit freundlichen Sammlergrüßen
Edwin
 
TomWolf_de Am: 17.04.2022 13:53:53 Gelesen: 21596# 291 @  
Hallo zusammen.

Ich glaube der folgende Fehler in einem Sonderstempel wurde noch nicht gezeigt. Auf dem Ersttagsblatt Bund 9/1980 mit der Sondermarke "100 Jahre Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge" wurde im Sonderstempel das Logo in der Mitte spiegelverkehrt erstellt, und zeigt somit "vb" anstelle von "dv". Das wurde noch während der Herstellung der Ersttagsblätter erkannt und der Sonderstempel korrigiert. Es gibt also ETBs mit dem richtigen und mit dem falschen Logo.



Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass einige Händler dieses ETB paarweise angeboten haben, die Nachfrage hielt sich aber sehr in Grenzen. Das Sammeln der ETBs von Bund und Berlin war damals zwar sehr beliebt, aber eher ein "Mitläuferthema". Einen Markt für ETBs gibt es ja schon seit etlichen Jahren nicht mehr.

Gruß
Thomas
 
EdgarR Am: 21.10.2022 14:15:32 Gelesen: 8443# 292 @  
Einen unscheinbareren Tagesstempel



habe ich im Verdacht einen Fehler aufzuweisen. Die Gemeinde ist seit Jahren per Gebietsreform aus dem amtl. Gemeindeverzeichnis verschunden, aber in Wikipedia wird sie "Münchweiler an der Rodalb" genannt - allso ohne das "E" hinten. Was auch plausibel ist, heißt doch das Flüsschen auch "Rodalb".

Die Ortsgemeinde - die müssten es ja wissen, gell? - schreibt ihre HP denn auch "Ortsgemeinde Münchweiler a. d. Rodalb" [1].

[1] https://www.muenchweiler.de/
 
mumpipuck Am: 21.10.2022 23:45:06 Gelesen: 8401# 293 @  
@ EdgarR [#292]

Hallo EdgarR,

Wikipedia sagt dazu:

"Die Rodalb, auch Rodalbe, im Quellgebiet auch Moosbach[1] genannt, ist ein knapp 26 km langes Fließgewässer im Landkreis Südwestpfalz (Rheinland-Pfalz) und ein linker Nebenfluss des Schwarzbachs."

Für Münchweiler lässt sich die Version mit dem "e" nachweisen: Hotel [1]

Alte Bezeichnungen auf Karten [2]

hier [3]

Auch in Google Maps heißt der Fluss Rodalbe.

Meine Ortsverzeichnisse helfen nicht weiter: 1944 und 1962 "Münchweiler (Rodalb)", 1983: Münchweiler a.d. Rodalb". Mit diesem Text findet sich auch ein Stempel aus 1975 bei stampsx in der Datenbank und bei Philastempel durchgehend von 1976 an. Teils ebenfalls mit Unterscheidungsbuchstabe "b", also der Nachfolger dieses Stempels. Ältere Stempel fehlen in beiden Datenbanken leider noch.

Vielleicht schrieb sich die Gemeinde vorübergehend mit dem "E" ? Habe nichts dazu finden können.

Burkhard

[1] https://www.booking.com/city/de/munchweiler-an-der-rodalbe.de.html
[2] https://maps.arcanum.com/de/geoname/germany/munchweiler-an-der-rodalbe-2867626/
[3] https://www.mindat.org/feature-2867626.html
 
wheilmann Am: 22.10.2022 10:54:47 Gelesen: 8358# 294 @  
@ EdgarR [#292]

Hallo Edgar,

den Fehler hat man bei der Post wohl erst nach 1966 gemerkt, das "E" aptiert und die Stempel mit den UBs a u. b dann bis 1993 weiterverwendet. Ein sehr wirtschaftliches Verhalten.

Gruß Wolfgang
 
epem7081 Am: 07.12.2022 11:16:52 Gelesen: 4668# 295 @  
Hallo zusammen.

als die Post vor mehr als einem Jahrzehnt die neue Dienstleistung "PREMIUMADRESS" eingeführt hat, gab es bereits damals eine Diskussion über die Schreibweise dieser Wortschöpfung. "PREMIUMA DDRESS" wurde als Alternative diskutiert.[1][2] Verbindlich wurde letztlich die erste Version. Wenn nun heute eine Beleg mit "DD" auftaucht, wie in diesem Fall von der mobilcom-debitel GmbH, darf er sicher hier in der Fehlerabteilung untergebracht werden.



Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://www.philaseiten.de/beitrag/29362
[2] https://www.philaseiten.de/beitrag/275178
 
volkimal Am: 08.12.2022 17:37:32 Gelesen: 4630# 296 @  
Hallo zusammen,

bei diesen Stempeln liegt nach der heutigen Rechtschreibung ein Fehler vor. Den Absenderfreistempel hat Angelika in die Datenbank eingestellt.



Im Werbetext heißt es bei beiden Stempeln "Karto nnagen". Das Wort Karto nagen schreibt man heute in der Mitte mit einen "n". Im Duden von 1980 und im DTV-Lexikon von 1972 ist es genauso. Im Meyers Universal-Lexikon von 1874 wird das Wort dagegen mit Doppel-n geschrieben. Wann sich die Rechtschreibung geändert hat, weiß ich nicht.

Im Internet findet man auch heute noch Firmen, die Kartonnagen herstellen.

Viele Grüße
Volkmar
 
Quincy Am: 09.12.2022 10:02:29 Gelesen: 4601# 297 @  
Ein Rundstempel aus Dublin (irisch-gälisch: Baile Átha Cliath) von 1971. Auf den ersten Blick sucht man einen Fehler vergebens. Jedoch ein Blick in einschlägige Briefmarkenkataloge zeigt, dass das Datum - 19. Januar 1971 - nicht stimmen kann, denn der Erstausgabetag der Marke (MiNr. 254 XA) war erst am 15. Februar 1971. Eine Frühverwendung der Marke rund vier Wochen vor der offiziellen Erstausgabe erscheint äußerst unwahrscheinlich. Höchstwahrscheinlich war die Monatsziffer im Stempelgerät nicht korrekt eingestellt.



Viele Grüße
Hans-Jürgen
 
Christoph 1 Am: 23.01.2023 23:24:32 Gelesen: 658# 298 @  
Hallo zusammen,

dieser Stempel enthält gleich zwei Fehler:



Zum einen stimmt die PLZ nicht. Die PLZ von Peenemünde vor Einführung der 5-stelligen PLZ lautete 2227 und nicht 2221.

Zum anderen ist die Anordnung der einzelnen Bestandteile des Stempelkopfs nicht passend zum Stempeldatum. Im Oktober 1992 hätte ein solcher Stempel für Massendrucksachen im VGO-Gebiet folgendermaßen aussehen müssen (PLZ oben unterhalb der Ortsangabe, Unterscheidungszeichen/Maschinenkennung unten mittig), entsprechend der VGO-Norm.



Das hier gezeigte Beispiel aus Potsdam vom November 1991 stammt aus unserer Stempeldatenbank [1].

Meine Vermutung ist, dass die allseits bekannte und "beliebte" Firma Sieger diesen Stempel mit Werbung für ihre Motivsammlung "Raumfahrt" eigenmächtig selbst anfertigen ließ, ohne sich um die geltenden Normen zu kümmern. Vermutlich wurde der Stempel auch nicht in Peenemünde verwendet, sondern in der Firmenzentrale im schwäbischen Lorch eingesetzt. Der Bezug zu Peenemünde sollte für die Sammlung werben und diese möglichst interessant machen. Die unheilvolle Geschichte des kleinen Inselorts während der Nazi-Diktatur wird somit für schnöde Werbezwecke genutzt.

Viele Grüße
Christoph

[1] https://philastempel.de/stempel/zeigen/267880
 
epem7081 Am: 24.01.2023 18:55:39 Gelesen: 620# 299 @  
Hallo zusammen,

bei der Montage dieses Postfachklischees im Stempel BONN 41 / 5300 hat ein Experte am 3.4.1991 wohl Kopfstände gemacht - oder sollte es ein verspäteter Aprilscherz sein. Was auch immer - ein Fall für diesen Thread!



Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
Stefan Am: 24.01.2023 19:46:00 Gelesen: 609# 300 @  
@ epem7081 [#299]

bei der Montage dieses Postfachklischees im Stempel BONN 41 / 5300 hat ein Experte am 3.4.1991 wohl Kopfstände gemacht.

Diese Art Werbeeinsatz (hier noch ein Klischee aus Metall) wurde manuell eingefügt. Kopfstehende Klischees sind selten, das muss man erst einmal hinbekommen.

Ich stand Ende 2007 per Zufall einmal vor einer Hasler, Modell Mail Master - für damalige Verhältnisse ein Hochleistungsfrankiergerät, also ein großer Absender. Ich hatte es beim besten Willen nicht geschafft, dass leicht gebogene Klischee absichtlich kopfstehend (also verkehrt herum) einzufügen. Es ging nicht. Man konnte das Klischee lediglich normalstehend (so wie es vom Stempelschneider produziert worden war), einfügen und anschließend frankieren.

Du zeigst jetzt hier ein Gerät vom Hersteller Pitney Bowes. Was dort technisch nicht nur vorgesehen sondern auch zusätzlich möglich war, da bin ich überfragt. Ich nehme allerdings an, dass auch hier eine Vorrichtung vorhanden war, damit das Klischee normalerweise nicht kopfstehend eingefügt werden konnte (sonst hätten wir häufiger Kopfsteher vorliegen).

Es kann natürlich theoretisch sein, dass das Klischee vom Stempelschneider irrtümlich kopfstehend produziert wurde (was ich eher weniger glaube) oder der Techniker bei der Wartung/Reinigung des Freistempelgerätes irgend etwas falsch herum zusammengeschraubt hatte und man das Klischee anschließend lediglich kopfstehend einlegen konnte. Letzteres kommt in der Praxis im Einzelfall bei dem Wertrahmen oder dem Mittelteil mit der Ortsangabe/PLZ vor.

In jedem Fall handelt es sich hier um ein schönes Kuriosum- ;-)

Gruß
Stefan
 
Zeitlos Am: 27.01.2023 16:05:09 Gelesen: 518# 301 @  
Hallo zusammen,

eine DR Mi 115 gelocht u. gestempelt wollte ich nach der Farbe schauen und wenn das eine Stempel 4 ist



dann steht dort -41.2.22.5-6N





Mögliche echte Datum wären -11.2.22 o. 21.2.22 aber auch Zahlendreher 14.2.22

Betrachtet man die weiteren Datumszahlen, haben alle eine erhöhten Druck oben - daher denke ich dass hier eine 41 vorliegt.



Was denkt ihr?

Beste Grüße
Helmut
 
Christoph 1 Am: 27.01.2023 16:59:10 Gelesen: 509# 302 @  
@ Zeitlos [#301]

Hallo Helmut,

ich denke, das richtige Datum war der 4.12.1922. Es wurden lediglich die Datums-Rädchen verwechselt.

Viele Grüße
Christoph
 
Zeitlos Am: 27.01.2023 19:09:35 Gelesen: 489# 303 @  
@ Christoph 1 [#302]

Hallo Christoph,

okay du sagst somit - der Punkt hinter der 1 hätte vor der 1 stehen müssen - somit -4.12.22.5-6N.



Da stimme ich dir gern zu, dass das auch als die vierte Möglichkeit sein kann oder genau dieses ist.

Danke - ist so auch nicht so oft zu finden.

Beste Grüße
Helmut
 

Das Thema hat 303 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12   13  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.