Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Bund Dauerserie Blumen: Rolle oder Bogen
dietrich Am: 14.11.2012 21:06:42 Gelesen: 7833# 1 @  
Blumenserie - Rolle oder Bogen

Ich finde diese Serie einfach schön und die Selbstklebenden kann ich gut erkennen, aber Rolle oder Bogen? Klar ein Paar nebeneinander ist Bogen - gibt es denn sonst noch ein Erkennungszeichen ?

Und wer weiß über die Doppelzähnung näheres?



Neugier ist eine menschliche Wissen bildende Eigenschaft - kommt aber auch bei Affen und anderen Tierarten vor.

sonnige Grüße dietrich
 
Pommes Am: 14.11.2012 22:18:05 Gelesen: 7822# 2 @  
@ dietrich [#11]

Hallo in die sonnige Gegend,

heute war es hier zwar auch sonnig, aber nur bei knapp unter 10° C. ;-) Ist zwar im Alltag nicht immer angenehm, aber Neid kommt dennoch nicht auf, ich freue mich auf den Winter! Ich mag es weiß, aber ein paar Wochen darf es ruhig noch dauern.

"Ich finde diese Serie einfach schön" Ich finde die Blumen auch ganz nett, obwohl es dafür schon ein Thema gibt.

Was die Frage nach Rolle oder Bogen betrifft: Die Rollenmarken haben oft eine "rauhe Zähnung", was man aber als Unterscheidungskriterium ganz schnell vergessen sollte. Bogenmarken sind neben den waagerechten Paaren an den anhängenden Bogenrändern zu erkennen. Rollenmarken sind eindeutig anhand der rückseitigen Zählnummer zu erkennen.

Deine "Doppelzähnung" ist KEINE. Die Marken werden von der Rolle so abgetrennt. Ganz so wie Du deine Küchenrolle aus Papier, Klarsicht- oder Alufolie zu Hause abreißt, entsteht dann dieses Zickzackmuster, was zufällig mit der Zähnung übereinzustimmen scheint.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
dietrich Am: 15.11.2012 09:16:05 Gelesen: 7773# 3 @  
Hallo Pommes,

hab Dank für Deine Aufklärung, ist für mich nachvollziehbar diese Doppelzähnung, die keine ist, ist also eindeutig aus der Rolle gefallen. Sind denn noch andere Werte mit dieser Scheindoppelzähnung bekannt ? Bei mir bisher noch nicht angetroffen - wäre ja ein kleines neues Sammelgebiet und ein blumiges dazu.



mit sonnigen Grüßen von hier dietrich
 
Henry Am: 15.11.2012 10:05:07 Gelesen: 7766# 4 @  
@ dietrich [#3]

Hallo Dietrich,

Pommes hat schon die richtigen Antwort gegeben, die ich hiermit nur noch ergänzen möchte:

Die Geräte am Schalter, in denen die Rollenmarken vorgehalten werden, haben auf der Vorderseite eine gezähnte Abrisskante (wie beim Tesa-Roller), die den Abriss der Marken von der Rolle erleichtern soll. Je nachdem, wie vorsichtig die Handhabung durch die Schaltermannschaft erfolgt, ergibt sich eine "Doppelzähnung" verschiedenster Art und Ausprägung. Diese "Spuren" sind also durchaus als Hinweis auf eine Rollenmarke heranziehbar. Allerdings würde ich daraus kein "Sammelgebiet" machen, denn die vom Abriss betroffenen Marken sind im Grunde genommen beschädigt und damit minderwertig bis wertlos.

Das Vorkommen dieser Spuren ist bei allen Marken möglich, die in Rollenform am Schalter angeboten werden. Die Häufigkeit des Vorkommens hängt somit auch von der Nachfrage nach dem Nominalwert ab.

Eine sicher Bestimmung als Rollenmarke bietet nur die rückseitige Nummer. Ausnahme wäre vielleicht eine Druckabweichung, die nur bei Rollenmarken vorkommen kann, wie z.B. die auch im bestehenden Thema schon erwähnten "Druckkanäle".

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
doktorstamp Am: 15.11.2012 11:17:29 Gelesen: 7757# 5 @  
@ dietrich [#3]

Was bisher geschrieben ist gilt als richtig.

Nur zum Glück bei dieser Serie braucht man keine Fünferstreifen zu erwerben. Da die Serienwerter nur in Kleinbogen 5 x 2 oder in Rollen verausgabt sind. Es genügt daher, ein senkrechtes Dreierstreifen mit oder ohne Nummer um Rollenmarken zu belegen.

Bogenmarken wie bereits geschildert sind aus waagerechten Paaren mit oder ohne anhängendem Rand zu erkennen. Wobei auf Beleg mit anhängendem Rand sie nicht so oft zu begegnen sind.

mfG

Nigel
 
Nachtreter Am: 15.11.2012 12:19:10 Gelesen: 7744# 6 @  
@ Henry [#4]

"Das Vorkommen dieser Spuren ist bei allen Marken möglich, die in Rollenform am Schalter angeboten werden"

Einspruch: Die naßklebenden Sondermarken in Rollenform (200-er Rolle) für die Postpoints! Diese Markenspender haben keine (Tesa-) Abrißkante!

Die Aussage gilt lediglich für die Blumen-Dauerserie und die neue 3 ct.-Rabattmarke.

Viele Grüße

Nachtreter
 
dietrich Am: 16.11.2012 16:37:04 Gelesen: 7674# 7 @  
Hallo Henry,

alles gut dargestellt - nur warum sollen die Marken mit der scheinbaren Doppelzähnung wertlos sein, haben sie doch alles, was eine normale Marke hat. Sie hat doch noch mehr als die - nicht weniger bei geschnittenen altdeutschen Marken würde sie unter extra beitem Rand beschrieben werden oder bin ich da auf einem falschen Dampfer gelandet ? Marken, die durch den Abriss verkürzt wurden und die scheinbare Doppelzähnung möglich machten, sehe ich natürlich auch als minderwertig an - und strafe sie mit Nichtbeachtung.

Ich sammle nur Marken (und Stempel) auf Papier, Briefe-Ausschnitte und Ganzsachen, möglichst philatelistisch unbeeinflust - bei den Dauermarken muß ich wohl jetzt doch abweichen, um die rückseitigen Nummern zu erkennen - schade.

sonnige Grüße dietrich
 
Rainer HH Am: 16.11.2012 17:36:02 Gelesen: 7659# 8 @  
@ dietrich [#7]

Die unbeschädigte Marke hat selbstverständlich den normalen Wert, insbesondere ebay-Verkäufer meinen jedoch, dass solche "Doppelzähnungen" Wert erhöhend sind. Dieses ist nicht der Fall!

Gruß Rainer
 
Pommes Am: 16.11.2012 17:56:52 Gelesen: 7655# 9 @  
@ dietrich [#7]

bei den Dauermarken muß ich wohl jetzt doch abweichen, um die rückseitigen Nummern zu erkennen - schade

Nimm Dir eine leuchtstarke LED-Taschenlampe und durchleuchte die Belege, dann muss auch das unnötige Ablösen nicht sein - meine ich.

Mit den besten Sammlergrüßen
Thomas
 
Henry Am: 16.11.2012 18:30:57 Gelesen: 7644# 10 @  
@ dietrich [#7]

Hallo Dietrich,

die Erklärung hast du schon mit [#8] erhalten. Ich habe ja auch geschrieben "die vom Abriss betroffene...". Genaugenommen sind deine Abbildungen keine "Doppelzähnungen", sondern normale Marken mit Resten einer anhängenden Marke. Vom Abriss betroffen sind in diesen Fällen nur die Reste. Manchmal kommt es aber vor, dass neben der vorhandenen Perforation bei der vollständig vorhandenen Marke noch Spuren der gezähnten Abrisskante erkennbar sind. Das würde ich dann in deinem Sinne als "Doppelzähnung" betrachten, auch wenn diese Bezeichnung im philatelistischen Sinne den Sachverhalt nicht wirklich trifft.

Wie in [#10] auch schon geraten wurde, ist eine "Durchleuchtung" mit starkem Licht von der Rückseite her oft hilfreich. Bei Postkarten oder dunklem Papier kann es dennoch Erkennungsprobleme geben. Und wenn du dann wirklich ablösen willst, dann mach es bitte nur von unten her bis maximal 2/3 der Markenhöhe. Damit erreichst du auch fast alle bei früheren Dauermarken auch waagrechte vorkommenden Nummern. Und die Marke ragt nach dem Einstecken ins Album noch fest mit dem Briefstück verbunden über den Streifen heraus.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
joewy Am: 30.10.2013 13:21:27 Gelesen: 6937# 11 @  
Da ich mich nur noch mit der Dauerserie Blumen beschäftige hier 1 Beleg von mir.

Brief von Deutschland-Schweiz vom 24.6.2013 mit 6 Streifen Rollenmarken-RG 10000 mit RA und dn Nr.10000/9995


 
Altmerker Am: 27.09.2019 11:06:07 Gelesen: 1686# 12 @  


Da habe ich mal eine ganze Blumenwiese bekommen. Es handelt sich um einen zerlegten Streifen von der Rolle.

Gruß
Uwe
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.