Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (9/10/15) Saargebiet: Aufdruckabarten
Yummy Am: 15.11.2012 13:26:36 Gelesen: 7005# 1 @  
Saargebiet Mi 17 und Prüfstempel

Hallo,

ich habe eine geprüfte Mi. 17 ungestempelt mit dem Prüfzusatz "II IV". Dies soll Aufdrucktyp II mit Plattenfehler IV bedeuten.

Im Michel Spezial 2008 gibt es die Mi. 17 aber nur in den Versionen "a und b", nicht I, II oder III.

Was ist nun richtig?

Gruß
Jörg
 
Klaus S Am: 15.11.2012 13:44:00 Gelesen: 6999# 2 @  
Hallo Yummy,

wie wäre es mit einer Abbildung ? Das würde für alle die Einordnung erleichtern.

Ich kann es auch so beantworten.

Es handelt sich um eine Mi 17 mit Aufdruckabart II / IV, im Prüfstempel fehlt der Schrägstrich.

Das bedeutet die Marke hat 2 Aufdruckabarten auf einer Marke.

II = Abstand zwischen Sarre und Balken 9,5 - 10 mmm statt 9 mm

IV = spitzes A in Sarre

Katalogwert derzeit für ungebraucht * 90 Euro.
 
Yummy Am: 15.11.2012 13:47:51 Gelesen: 6995# 3 @  
Danke.
 
eswareinmal Am: 23.01.2013 11:25:46 Gelesen: 6816# 4 @  
Guten Morgen,

bei dieser (die rechte) Saargebiet Nr 35 scheint mir der Abstand zwischen SAAR und GEBIET deutlich größer zu sein. Ist es eine Aufdruckabart ? Diese ist in meinem Spezial nicht angegeben.



Beste Grüße
 
Richard Am: 02.02.2013 08:22:01 Gelesen: 6731# 5 @  
@ eswareinmal [#4]

Hallo eswareinmal,

bist Du so freundlich und mißt die exakte Breite der beiden Saargebiet Aufdrucke ?

Schöne Grüsse, Richard
 
rostigeschiene Am: 02.02.2013 10:55:05 Gelesen: 6716# 6 @  
@ eswareinmal [#4]

In meinem Mi.- Spezial, aus dem Jahr 2008, Seite 737,steht hinter der Nr.52 eine Notiz, die auf Dein Problem eingeht.

Spatiierungen im Aufdruck:

Bei fast allen Werten der Mi Nr. 32 - 52 gibt es so genannte Spatiierungen des Aufdrucks.

Da die Spatiierungen in mehreren Varianten vorkommen, wird auf eine Einzelaufstellung verzichtet.

Marken mit spatiiertem Aufdruck ca. 100% Aufschlag auf den Normalpreis, mindestens jedoch * 6,-, ** 10,-, O 12,-.


Soweit der Katalog.

Ich selbst habe auch irgendwo in meinem Bestand diese Aufdruckabweichung gesondert einsortiert.

Viele Grüße

Werner
 
Richard Am: 04.02.2013 08:14:52 Gelesen: 6664# 7 @  
@ rostigeschiene [#6]

Für alle, die wie ich nicht wissen, was eine Spatiierung ist:

Typographischer Terminus für die individuelle Erweiterung der Laufweite eines Textes, eines Wortes oder einer Buchstabenkombination (Optischer Schriftweitenausgleich) – ausgehend von der Normalschriftweite. Etymologisch von »Spatium« für »Zwischenraum« aus dem lat. »spatium« für »Raum«. Das dicktengleiche Spationieren wird als Sperren bezeichnet. Das Spationieren gehört in den Bereich der Mikrotypographie.

(Quelle: http://www.typolexikon.de/s/spationieren.html / Wolfgang Beinert, typolexikon.de )

Spationierung (auch häufig englisch Spacing) ist der typografische Begriff für die Festlegung des horizontalen Zeichenabstandes: Buchstabenabstände, Wortabstände, Sonderabstände, Sperrsatz.

In der Textherstellung am Computer ist eine wichtige Frage das Verhältnis von Spacing und Delimiting. Delimiter setzen die Anfänge und Enden von Wörtern fest. Es ist – gerade im Sperrsatz oder bei Innerwortapostrophsetzungen – wünschenswert, Spacing und Delimiting getrennt handhaben zu können.

Für die künstlerische Qualität einer Typografie und für die Lesbarkeit des mit ihr erstellten Textes sind Wahl von Zeilenabstand und Spationierung (Leading und Spacing) entscheidend. Die Lesbarkeit hängt stark vom Grauwert (Schwarz-/Weiß-Anteil) der Schrift und des Druckes ab. Für die Arbeit am Bildschirm stellen sich die Fragen anders. Wegen der Vielfalt von Bildschirmqualitäten und -größen ist es bei E-Book wichtig, diese Parameter userseitig verändern zu können. Hier ist bei kleinen Schriftgrößen ein möglichst gut aufgelöster Bildschirm wichtig.

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Spationierung )
 
eswareinmal Am: 04.02.2013 09:37:53 Gelesen: 6645# 8 @  
Schönen guten Morgen,

ich habe 17 mm bei beiden Marken gemessen.

Nette Grüße
 
Plf-sammler Am: 23.12.2013 14:36:37 Gelesen: 5843# 9 @  
Hallo Saarspezialisten,

handelt es sich bei der abgebildeten Marke um die Mi-Nr. 229 III "spitzes "F" im Aufdruck oben" ?

Für Eure Mühe bedanke ich mich.

LG
plf-sammler (Alfred)


 
Saar Am: 28.06.2018 18:50:44 Gelesen: 2245# 10 @  
Unbekannte Aufdruckabart

Hallo zusammen,

wer kann mir Auskunft geben?

Ich besitze eine Marke Saargebiet Nr. 2 mit zweifachem Aufdruck SAAR.

Der erste Aufdruck befindet sich im richtigen Abstand zum Balken, der Zweite direkt über dem Balken.

Diese Abart ist im Michel Spezial nicht aufgeführt.
 
Richard Am: 05.07.2018 09:36:05 Gelesen: 2116# 11 @  
@ Saar [#10]

Die bekannten doppelten Aufdrucke werten im Michel vier- bis fünfstellig. Falls echt, sollte sich eine Prüfung lohnen. Ich habe jedoch auf den Seiten des BPP und des VP keinen aktuellen Prüfer für diese Saargebiet Aufdruckmarken gefunden.

Vielleicht kann ein anderes Mitglied helfen ?

Unabhängig davon bitte ich Dich, hier im Forum einen guten Scan einzustellen. Nur mit guten Scans können gute Antworten gegeben werden.

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.briefmarken-atteste.de/atteste/suchen/ablage/123
 
TheJack1968 Am: 05.07.2018 11:06:48 Gelesen: 2105# 12 @  
Hallo,

meines Wissens nach ist Herr Axel Braun Prüfer BPP für Saar 1-52 zuständig, hatte vor kurzem noch Marken dort prüfen lassen.

Viele Grüße
Mario
 
Ron Alexander Am: 05.07.2018 17:02:39 Gelesen: 2078# 13 @  
@ Richard [#11]

Habe auf der BPP Seite geschaut, wie von Mario schon geschrieben, Axel Braun prüft:

https://www.bpp.de/de/11-BPP-Briefmarkenpruefer-Axel-Braun.html

Grüße,
Ron
 
Richard Am: 05.07.2018 19:56:05 Gelesen: 2058# 14 @  
@ TheJack1968 [#12]
@ Ron Alexander [#13]

Danke für die Korrektur. Ich habe gerade nachvollzogen, wie es zu der falschen Information gekommen ist.

Auf den Seiten der BPP Prüfersuche habe ich das Gebiet "Deutsche Besetzungsausgaben und Abstimmungsgebiete" angeklickt, es erscheint in blauer Schrift "Saargebiet" und gleichzeitig der Hinweis "Kein Prüfer gefunden: Bitte wählen Sie ein passendes Untergebiet oder löschen Sie den Filter für die Prüfersuche" [1]

Für Saarland gibt es nach dieser Prüfersuche des BPP ebenfalls keinen Prüfer. Alle anderen angeklickten Gebiete, die ich testweise angeklickt habe, führen zum zuständigen BPP Prüfer.

Ich habe Herrn Braun auf die Fehlanzeige bei einem Aufruf durch mich hinweisen.

Schöne Grüsse, Richard

[1] https://www.bpp.de/de/Gebietssuche-und-Pr%C3%BCfersuche.html
 
spain01 Am: 10.08.2019 17:45:59 Gelesen: 568# 15 @  
Saar MiNr. 10I mit PlF VIII und weiteren Merkmalen?

Hallo Allerseits,

die nachfolgende Marke Saar MiNr. 10I stellt mich in vielerlei Hinsicht vor Probleme:



Zum Einen stellt sich mir die Frage, ob es sich um den Plattenfehler VIII, "R oben abgeschliffen" handelt:



Zum Zweiten fällt ein starker Ausbruch rechts unten im D und rechts mittig des I von DIENSTMARKE auf:



Und Drittens ist ein Bruch im Ornament unterhalb des I von DIENSTMARKE erkennbar:



Wie ist eure Einschätzung zu dieser Marke?

Gruß
Michael
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.