Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Behördenpost: Bundeswehr
Das Thema hat 33 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
DL8AAM Am: 15.07.2014 21:21:01 Gelesen: 29266# 9 @  


Standardbrief vom Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr "BAIUDBw" (Fontainengraben 200, 53123 Bonn), frankiert per Pitney Bowes FRANKIT-Gerät 4D060009BD vom 30.04.2014.
 
DL8AAM Am: 12.08.2015 19:06:30 Gelesen: 28128# 10 @  


Standardbrief zu 62 Cent vom Karrierecenter der Bundeswehr (Dezernat 2 BFD [Berufsförderungsdienst], StOT Höxter [Standortteam], Brenkhäuser Str. 39, 37671 Höxter), frankiert per Francotyp-Postalia FRANKIT-Gerät 3D06000877 vom 27.05.2015.

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 24.09.2015 19:50:50 Gelesen: 27774# 11 @  


Standardbrief zu 62 Cent vom Bundeswehr Sanitätszentrum Rotenburg (SanZ), Lent-Kaserne (Am Luhner Holze 39C, 27356 Rotenburg), frankiert per TeleFrank FRANKIT-Gerät 6D020009B0 vom 02.06.2015.

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 11.11.2015 21:58:55 Gelesen: 27494# 12 @  


Standardbrief vom Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Augustdorf, "BwDLZ Augustdorf" (Lopshorner Weg 49 32832 Augustdorf), frankiert mit 62 Cent per Francotyp-Postalia FRANKIT-Gerät 3D050018B3 vom 07.08.2015.

Gruß
Thomas
 
eifelsammler Am: 12.11.2015 11:22:14 Gelesen: 27459# 13 @  
Hallo Thomas!

Da ich kein Frankit-Sammler bin, sondern nur thematisch das Thema Bundeswehr sammele, wollte ich trotzdem hier mitwirken. Zu den verwendeten Maschinen kann ich allerdings keinerlei Angaben machen. Werde demnächst noch ein paar andere Belege einstellen.

Von oben:

1. Rechtsberater und Wehrdisziplinaranwaltschaft 10. Panzerdivision, Sigmaringen vom 15.07.2010, 4D090003AD

2. Rechtsberater 1. Luftwaffendivision, Fürstenfeldbruck vom 08.12.09, 6D03000192

3. Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz, vom 23.09.15, 3D02000E62

4. Wehrbereichsverwaltung West, keine nähere Absenderangabe, 23.12.09, 4D06000804



Viele Grüße

Carsten
 
DL8AAM Am: 07.04.2016 19:31:23 Gelesen: 26252# 14 @  


Standardbrief vom Bundeswehrstandort Holzminden, Pionierkaserne am Solling (Bodenstraße 9-11, 37603 Holzminden), frankiert mit 70 Cent per Francotyp-Postalia AFS-Gerät F548461 vom 31.03.2016. Absender ist die Stabsabteilung Militärische Sicherheit vom Panzerpionierbatallion 1 (PzPiBtl 1, S2 Abt.).

Gruß
Thomas
 
DL8AAM Am: 12.06.2016 17:33:41 Gelesen: 25795# 15 @  


3D060002CC - Wehrbereichsverwaltung Süd, Stuttgart

Laut Wikipedia [1] waren, die zum 30. Juni 2013 aufgelösten "Wehrbereichsverwaltungen (WBV), als dem Bundesministerium der Verteidigung unmittelbar nachgeordnete Mittelbehörden der territorialen Wehrverwaltung, innerhalb ihres Bereiches für alle Verwaltungsaufgaben zuständig ... Die Aufgaben der bisherigen Wehrbereichsverwaltungen wurden großteils den beiden neuen Behörden Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr und Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr übertragen. Ausgegliedert aus der Wehrverwaltung wurde dagegen das Gebührniswesen. Es wurde dem Bundesverwaltungsamt und dem Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen übertragen."

Dazu passt, dass dieses FRANKIT-Gerät im Jahr 2014 von/für den Campusservice Stuttgart, eine Dienststelle aus dem Bereich Beihilfe des Bundesamts für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen, eingesetzt wurde. Siehe auch das angegebene Postfach "Postfach 105261, 70045 Stuttgart", das bereits oben im Kundenklischee der Wehrbereichsverwaltung Süd genannt wird.



Gruß
Thomas

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Wehrbereichsverwaltung
 
eifelsammler Am: 03.09.2016 21:59:56 Gelesen: 25296# 16 @  
Hallo!

Heute ein älterer Beleg von mir der höchstwahrscheinlich einen ernsteren Hintergrund hatte!

Rechtsberater der 12. Panzerdivision vom 28.11.1961.



Viele Grüße

Carsten
 
eifelsammler Am: 04.09.2016 19:07:39 Gelesen: 25258# 17 @  
Guten Abend!

Nachfolgend ein Beleg der Bundeswehr aus dem ehemaligen Standort Budel/Weert in der Nähe von Eindhoven.

Mit dem Schreiben wurden die Teilnehmer der Nijmegen-Marschgruppe 1996 (Luftwaffenanteil) über das anstehende Training vorabinformiert. Der Marschgruppenführer war Angehöriger der 5. Kompanie des Luftwaffenausbildungsregiments 2, daher lief das Anschreiben über die Dienstpost der Kompanie.



Gruß und schönen Abend noch

Carsten
 
Altmerker Am: 18.01.2018 22:08:51 Gelesen: 20959# 18 @  
@ DL8AAM [#9]

Der Blaue Engel und der Umweltschutz sprechen auch vom Stempel von der Wehrbereichsverwaltung Süd.

Gruß
Uwe


 
DL8AAM Am: 17.11.2020 05:09:53 Gelesen: 11265# 19 @  
Um das Thema zu reaktivieren

Einschreiben mit voreingedrucktem Einschreibezettel mit der Standard-Sendungsnummer "500 bw" beim Postamt 3400 Göttingen 1



Kreiswehrersatzamt Göttingen (Breslauer Straße 2, 3400 Göttingen); freigemacht per Absenderfreistempel von Pitney Bowes, Gerätenummer E723066 - mit allgemeinen Kundenklischee "Bundeswehr"; vom 05.10.1990.

Mit Angabe der Verausverfügung Nur im Bereich der Deutschen Bundespost - mit Ausnahme von Berlin (West) - weitersenden.

Beste Grüße
Thomas
 
mausbach1 (RIP) Am: 20.05.2021 09:22:29 Gelesen: 9412# 20 @  
Siegen 1



F 68 8300 - Siegen 1 / -1.12.00 / 57072

Gruß
Claus
 
mausbach1 (RIP) Am: 13.07.2021 09:35:08 Gelesen: 8728# 21 @  
Wiesbaden 1



Wiesbaden 1 / 29.3.85 / 6200

Gruß
Claus
 
epem7081 Am: 19.01.2023 10:45:39 Gelesen: 4669# 22 @  
Hallo zusammen,

aus meinem inzwischen umfangreichen Bundeswehrfundus hier zwei Belege der Pionierdienstgruppe VBK 24 in Oldenburg im AFS "BUNDESWEHR" zwischen Doppellinien. Der Beleg vom 6.10.1992 zeigt im Stempelkopf: OLDENBURG, OLDB 1 / 2900. Der neuere Beleg vom 24.1.1995 die Angabe: OLDENBURG, OLDB 1 / 26122.



Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
epem7081 Am: 28.01.2023 19:50:36 Gelesen: 4569# 23 @  
Hallo zusammen,

ein Bundeswehrbeleg aus der Übergangszeit von den vierstelligen zu den fünfstelligen Postleitzahlen. Der AFS Bundeswehr in WILHELMSHAVEN 1 vom 20.7.1993 trägt bereits die neue PLZ 26382. Ebenso wird in einem Nebenstempel (der BuWE) auf die neue, ab 1.7.1993 gültige PLZ 26379 hingewiesen. Sowohl im Absenderstempel der Freiwilligenannahmezentrale der Marine in der Ebkeriege Kaserne [1] in Wilhelmshaven ist noch die alte PLZ 2940 als auch in der Anschrift des Kreiswehrersatzamtes in Kassel die alte 3500 eingesetzt.




Im Stadtteil Ebkeriege liegt die gleichnamige Bundeswehrkaserne Ebkeriege, die während des Zweiten Weltkrieges entstand und zunächst als Arbeiterlager diente. Die Ebkeriege-Kaserne ist mit der Geschichte der Deutschen Marine eng verknüpft, da dort am 2. Januar 1956 die ersten Freiwilligen der neuen Bundesmarine untergebracht wurden. Im Rahmen der Neustrukturierung der Bundeswehr sollte die Kaserne 2016 geschlossen werden. [1]

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Ebkeriege
 
epem7081 Am: 09.02.2023 19:08:33 Gelesen: 4438# 24 @  
Hallo zusammen,

bei der Bundeswehr ist offenbar, wie bei grossen Unternehmen häufiger anzutreffen, auch über Standorte hinweg ein interner Postverkehr üblich. Auffallend in einem übernommenen umfangreichen Bundeswehrfundus die ausdrückliche Vorgabe "MIT BUNDESPOST VERSENDEN !!!" Diese Anweisung findet sich in verschiedenen Vorgaben auf den Belegen. Hier beispielsweise als Rundstempel.



Der Beleg vom 15.4.1996 stammt vom Nachschubbataillon 310 aus Diez / Lahn und ging an die Grp Schutzaufgaben in der Niederrhein-Kaserene in Mönchengladbach. Neben dem hier schwach abgeschlagenen AFS "Bundeswehr / DIEZ [65582] / [F]059630" findet sich der besagte Rundstempel in rot mit beachtlichen 49 mm Durchmesser



Der Beleg vom 30.9.1996 stammt von der 8. Kompanie des Nachschubbataillon 310 mit Standort in Veitshöchheim und ging an die Stammdienststelle des Heeres in Köln. Hier findet sich ein wappenzeigender AFS "Panzerbrigade 36 / Balthasar-Neumann-Kaserne / VEITSHÖCHHEIM / 97209 / F250906" und der maßgebliche Rundstempel in rot mit 39 mm Durchmesser.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
epem7081 Am: 10.02.2023 11:46:07 Gelesen: 4414# 25 @  
Hallo zusammen,

zwei weitere Belege mit der Maßgabe zum Postversand. Beide stammen von der 2./NschBtl 864 aus der Rommelkaserne in 89160 Dornstadt. Die fehlende Freimachung der Belege lässt hier eine Übersendung per Sammelpost vermuten. Außerdem gibt es damit leider auch keine Datumsangabe. Interessant zumindest, dass hier für eine Dienststelle zwei verschiedene Stempel zum Einsatz gekommen sind.



Im Beleg an das Dezernat II 11 lautet der Text im blauen Rechteckstempel mit dem Format 99 mm x 10 mm : „Nur mit Bundespost befördern“.



Im Beleg an das Dezernat II 15 lautet der Text im roten Rechteckstempel mit dem Format 123 mm x 17 mm : „Nur mit Deutscher Post AG befördern!“

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
eifelsammler Am: 11.02.2023 16:52:16 Gelesen: 4395# 26 @  
Hallo Edwin!

Im vorliegenden Fall [#25] ergeben sich zwei Möglichkeiten.

Die Erste wäre Deine angenommene, dass man Post gesammelt hat, um sie dann zusammen bei der Deutschen Post zu versenden, oder man hat sie zum Zweiten entgegen der Stempelung doch mit der Dienstpost (bundeswehrintern) versandt.

Bezüglich des Inhalts lässt sich aussagen, dass die Stammdienststelle des Heeres die Mannschaftsdienstgrade und Unteroffiziere personaltechnisch geführt hat, während die Offiziere beim Personalamt der Bundeswehr geführt wurden. Ob das heute noch so ist, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

Viele Grüße

Carsten
 
Nordluchs Am: 05.03.2023 08:56:55 Gelesen: 4191# 27 @  
Guten Morgen,

einen großen Brief zum Thema entdeckt. Natürlich etwas verkleinert, damit man alles erkennen kann.



Die Führungsakademie der Bundeswehr, 2000 Hamburg 55 war der Absender.

Das große Stück Papier war als Unterlage für kleine Freistempelausschnitte in einem Karton!

Hier nun das Ergebnis dieser „Unterlage“.

Viele Grüße
Hajo
 
epem7081 Am: 05.03.2023 12:09:01 Gelesen: 4174# 28 @  
@ eifelsammler [#26]

Hallo Carsten und alle "Behördenpostler",

der Postverkehr der Bundeswehr zeigt nach den Fundstücken in meiner Bundeswehrkiste ein breites Spektrum von Möglichkeiten. Dazu nachfolgend das Thema "Sammelpost" mit diversen Varianten, teils mit Absenderfreistempel wohl über die gute alte klassische Post gelaufen, teilweise ohne postalische Freimachung wohl eher über interne Vermittlungswege durchgereicht. Die Stempel der "Postanweisungen" ergeben darüber hinaus ein buntes Bild in Größe und Gestaltung.

Mit AFS der Bundeswehr aus ROTH, MITTELFR 1 / 8542 vom 11.4.1985 und aus DONAUWÖRTH 1 / 88609 vom 19.10.1995





Ohne Berührung mit der DPAG sind dagegen die beiden nachfolgenden Belege aus Koblenz vom 7.6.1993 und Hammelburg vom 19.12.1995





Einen schönen Sonntag wünscht
mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
Briefuhu Am: 30.03.2023 16:23:51 Gelesen: 3954# 29 @  
Brief der Bundeswehrverwaltungsschule IV in Oberammergau vom 21.03.1979 an das Militärgeschichliche Forschungsamt in Freiburg. Frankiert wurde mit einem Absenderfreistempler über 60 Pfennige.



Schönen Gruß
Sepp
 
epem7081 Am: 06.07.2023 13:11:27 Gelesen: 2861# 30 @  
Hallo zusammen,

aus dem Schriftverkehr zwischen dem Pionierbataillon 61 in 2400 Lübeck und dem Streitkräfteamt in 5309 Meckenheim vom lockt im Stempel Lübeck Stadt weltbekannten Marzipans. Ob diese süsse Kost auch die vielen Angehörigen der Bundeswehr am Standort genossen haben, die auf der Belegrückseite in Erinnerung gerufen werden.



Der übergroße Stempel macht auf "20 JAHRE BUNDESWEHR-PIONIERE IN LÜBECK" aufmerksam, die von 1969 bis 1989 in 2400 LÜBECK TRAVE-KASERNE ihren Standort hatten. Über die wechselvolle Geschichte dieser Kaserne von 1938 bis 1993 informiert wikipedia [1].

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Trave-Kaserne
 
epem7081 Am: 02.09.2023 06:10:42 Gelesen: 2063# 31 @  
Guten Morgen allen Frühaufstehern,

vom 11.11.1991 ein Brief vom Fallschirmjägerbataillon 253 Eisberg-Kaserne [1] in Nagold im Schwarzwald an des Bundesministerium der Verteidigung in Bonn.

Zum AFS der Bundeswehr wurde zusätzlich noch vom Postamt Nagold die werbende Botschaft "stadt nagold / Tor zum Schwarzwald" beigesetzt.



Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://www.ingpark.de/unser-standort.historie.html
 
epem7081 Am: 08.09.2023 09:29:08 Gelesen: 1802# 32 @  
Hallo zusammen,

aus meinem Bundeswehrfundus hier ein Beleg vom 28.11.2001 aus LAUPHEIM / 88471 K116880, bei dem individuelle Angaben - Tagesdatum und Wertstufe - in dem ansonsten roten AFS in blau eingetragen sind.



Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Mehrfarbige Poststempel"]
 
epem7081 Am: 18.01.2024 19:29:19 Gelesen: 288# 33 @  
Hallo zusammen,

unter der Fülle von Bundeswehrstempeln in meinem Fundus stellt dieser AFS aus MÜNSTER 48159 vom 4.4.2003 einen besonderen Blickfang dar. Der Kurztext "1 (GE/NL) CORPS" im Werbeklischee erfordert gewiss eine Aufklärung: Dahinter verbirgt sich das "I. Deutsch-Niederländisches Corps".



Das I. Deutsch-Niederländisches Corps (I. DEU/NLD Corps)[2] ist ein multinationaler Verband mit aktuell zwölf beteiligten Nationen. Federführend sind das deutsche und das niederländische Heer. Das Hauptquartier des Corps, das unter anderem aus dem I. Korps der Bundeswehr hervorging, befindet sich im westfälischen Münster.[1]

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/I._Deutsch-Niederländisches_Corps
 

Das Thema hat 33 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.