Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Altdeutschland Norddeutscher Postbezirk: Belege
Das Thema hat 278 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   12  oder alle Beiträge zeigen
 
briefmarkenwirbler24 Am: 25.09.2018 14:48:50 Gelesen: 7702# 254 @  
Hallo in die Runde,

da in diesem Thread nunmehr schon sehr viele schöne Belege gezeigt wurden, dies aber schon länger her ist, möchte ich den Thread mal wieder etwas auffrischen.

Aufgegeben wurde der Faltbrief am 13.01.1871 in Görlitz und man adressierte ihn nach Basel, wo er zwei Tage später bereits angekommen ist.

Zur Frankatur lässt sich sagen, dass sich hier die Tarifperiode vom 01.09.1868 bis zum 31.12.1871 anwenden lässt. Hier wurde die Einheitstaxe von 7 Kreuzern bzw. 2 Silbergroschen eingeführt, bei meinem Brief gilt Letzteres.

Nun kamen jedoch zzgl. 2 Sgr. für die Einschreibe-Gebühr oben drauf, sodass wir bei einem Franko von 4 Silbergroschen (14 rheinische Kreuzer) liegen, die sehr schön als Viererblock verklebt worden sind.

Die "3" in Rötel entspricht hier dem Weiterfranko, das wer bekam?

Optisch konnte ich diesem Brief einfach nicht widerstehen.

Liebe Grüße

Kevin


 
Baldersbrynd Am: 08.11.2018 11:29:16 Gelesen: 4711# 255 @  
Hallo Sammlerfeunde,

unzureichend frankierter Brief aus Königsberg Pr. nach Kopenhagen, gesendet am 13.10.1871. Der Porto war 2 Gr. aber nur 1 Gr. auf dem Brief, also 1 Gr. zu wenig.

Berechnung: Unfrankierter Brief kostete 4 Gr. oder 16 Schillinge dänisch mit Abzug von 1 Gr. oder 4 Schilling dänisch, dann bleibt 12 Schilling erhoben in Dänemark, mit rot geschrieben. Die rote "1" links von der Briefmarke ist das fehlende Porto in Gr. Die blaue "8" ist das Porto in Schilling.

Jetzt zwei Fragen: 1) Bekommt das deutsche Postamt etwas von den 12 Schilling der in DK erhoben wird? Oder geht alles in das dänische Geldkasse. 2) Was steht Links zwischen der blaue 8n und fr.?

Viele Grüße
Jørgen


 
bayern klassisch Am: 08.11.2018 13:11:05 Gelesen: 4695# 256 @  
@ Baldersbrynd [#255]

Lieber Jörgen,

unten steht "Kastenbrief Wendner", wohl der Name des Postlers dort.

Die Teilung des Portos funktionierte genau so, wie bei gewöhnlichen Portobriefen - jeder bekam, was ihm laut Vertrag zustand.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Baldersbrynd Am: 08.11.2018 13:54:41 Gelesen: 4684# 257 @  
@ bayern klassisch [#256]

Lieber Ralph,

danke für Deine Antwort mit "Übersetzung".

Du weisst, dass ich ab und zu ein bisschen langsam bin, so frage ich noch ein mal.

Die Teilung des Portos war für frankierte Briefe 1 Gr. für NDP und 1 Gr. oder 4 Sch. für Dänemark, für unfrankierte Brief war die Teilung 2 Gr für NDP und 2 Gr oder 4 Sch. für Dänemark.

In diesem Zufall haben NDP 1 Gr. bekommen und DK haben 3 Gr. (12 Sch.) bekommen. Sollte Dänemark dann 1 Gr. zurück schicken nah NDP?

Liebe Grüße
Jørgen
 
bayern klassisch Am: 08.11.2018 13:58:34 Gelesen: 4683# 258 @  
@ Baldersbrynd [#257]

Hallo Jörgen,

bei unterfrankierten Briefen durfte keine Postverwaltung einen Vorteil für sich daraus ziehen, also musste Dänemark von den 12 Schillingen der Aufgabepost das ihr zustehende Restporto zu vergüten.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
Baldersbrynd Am: 08.11.2018 14:27:29 Gelesen: 4673# 259 @  
@ bayern klassisch [#258]

Lieber Ralph,

noch mal Danke, jetzt habe ich das verstanden.

Liebe Grüße
Jørgen
 
Totalo-Flauti Am: 18.11.2018 10:23:55 Gelesen: 4126# 260 @  
Liebe Sammlerfreunde,

ein robuster Brief aus Leipzig nach Mulhouse Frankreich vom 23.09.1868. Frankiert wurde der Brief mit den notwendigen 4 1/2 Groschen.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
becker04 Am: 11.12.2018 14:18:41 Gelesen: 1847# 261 @  
Hallo zusammen,

habe noch einen "Bahnhof" gefunden.

Aus Reichenbach im Vogtland im Jahr 1869



Viele Grüße
Klaus

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Bahnhofstempel"]
 
GR Am: 11.12.2018 15:08:25 Gelesen: 1830# 262 @  
Lieber Ralph,

hier ein Kreuzer-Brief mit 2x 7 Kreuzer von Frankfurt am Main nach Basel (Schweiz) als Einschreibebrief. Die untere Marke ist leider beschädigt.

Liebe Grüsse
Gerhard


 
bayern klassisch Am: 11.12.2018 15:40:36 Gelesen: 1812# 263 @  
@ GR [#262]

Lieber Gerhard,

für 18 Euro darf man den gerne mitnehmen, denn so viele Recobriefe im 2. Gewicht kenne ich auch vom NDP nicht.

Danke fürs Zeigen und liebe Grüsse,
Ralph
 
GR Am: 11.12.2018 18:38:17 Gelesen: 1794# 264 @  
Lieber Ralph,

von Frankfurt am Main hätte ich noch ein paar 3 Kreuzer-Briefe, vorab aber noch die Schleife von einem Kreuzband, 3 x 1/3 Groschen. Wäre die Marke unversehrt geblieben, wäre es natürlich noch schöner.

Ich freue mich von Dir zu lesen.

Liebe Grüsse

Gerhard


 
GR Am: 11.12.2018 20:09:16 Gelesen: 1778# 265 @  
Eine 3 Kreuzer Frankatur habe ich auch noch, da haben sich dann noch 3x 7 Kreuzer dazu gesellt.

Der Brief ist - leider - in seine Einzelteile zerfallen. Die Farbe hat sich auch verändert.

Beste Grüsse

Gerhard


 
bayern klassisch Am: 11.12.2018 20:59:12 Gelesen: 1768# 266 @  
@ GR [#265]

Lieber Gerhard,

der hat ziemlich gelitten - ist aber immerhin eine 2. Gewichtsstufe über 10 bis 20 g nach Frankreich, der im geschlossenen Transit durch Baden lief. Der Stempel Tour Tassis ist natürlich ein Anachronismus gewesen, weil Preussen ja zum 1.7.1867 Taxis übernommen hatte.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
GR Am: 11.12.2018 22:58:13 Gelesen: 1745# 267 @  
Lieber Ralph,

ich habe viel zu lange auf Deine Erläuterungen verzichtet, vielen Dank dafür. :-)

Herzlich
Gerhard
 
bayern klassisch Am: 12.12.2018 07:31:57 Gelesen: 1732# 268 @  
@ GR [#267]

Lieber Gerhard,

nichts zu danken - ich hoffe, bei dir ist alles im Lot.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
GR Am: 12.12.2018 22:46:01 Gelesen: 1693# 269 @  
Lieber Ralph,

ich stehe nach wie vor aufrecht, also passt das mit dem Lot durchaus. :-)

Noch schnell eine Ortspostkarte von Frankfurt am Main mit 1 Kreuzer Nr. 16.

Liebe Grüsse

Gerhard


 
GR Am: 12.12.2018 23:07:38 Gelesen: 1691# 270 @  
68, 69, 70, 71 ... :-)

Vier mal der Hufeisenstempel von Leipzig vom 16.07.1868, 10.01.1869, 29.10.1970 und 09.08.1871, Spalink 21-1.

Beste Grüsse
Gerhard




 
Tuffi Am: 14.12.2018 14:47:34 Gelesen: 1615# 271 @  
@ hajo22 [#118]

Hier wird ein Beleg mit dem Stempel Berlin PE No.8 gezeigt. Einen analogen Stempel mit Numerator zeigt Büttner unter Nr. 317 mit Frühverwendung vom 16.06.71. Kann jemand diesen Stempel auf einem Beleg zeigen?
 
Totalo-Flauti Am: 15.12.2018 00:07:46 Gelesen: 1563# 272 @  
@ Tuffi [#271]

Mit Berlin kann Dir leider nicht helfen.

Liebe Sammlerfreunde,

ein einfacher Brief aus Köstritz vom 22.12.1870 nach Leipzig. In Leipzig wurden vermehrt Zustellungsversuche unternommen. Auf der Siegelseite sind fünf Ausgabestempel abgeschlagen worden. Am Ende ging der Brief am 1.1.1871 wieder nach Köstritz zurück. Der Absender verwendete einen U1A.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti


 
Markus Pichl Am: 15.12.2018 00:24:12 Gelesen: 1561# 273 @  
@ Tuffi [#271]

Hallo Tuffi,

"Numerator" ist zwar nicht der richtige Ausdruck, denke ich zumindestens, aber nachstehend ein KBHW 317, "BERLIN P.E. No 8 N 1 21/12 71", auf austaxiertem Auslandsbrief.



Wirklich selten ist der Stempel nicht, wenn auch auf NDP nur im besagtem Zeitraum möglich.

Beste Grüße
Markus

Bildquelle Auktionshaus Dr. Reinhard Fischer.
 
Tuffi Am: 16.12.2018 11:27:27 Gelesen: 1514# 274 @  
@ Markus Pichl [#273]

Danke Markus,

analoge Stempel gibt es auch in Frankfurt. Mein frühester Nachweis dafür erfolgte im Januar 1872. Bin gespannt, ob sich Frankfurt auch 1871 nachweisen lässt.

Gruß Walter
 
Totalo-Flauti Am: 23.12.2018 10:50:39 Gelesen: 1177# 275 @  
Liebe Sammlerfreunde,

beim nächsten Brief aus Leipzig nach Magdeburg gehe ich mal auf Grund der verwendeten Marke NDP Mi.4 vom passenden Jahr 23.12.1868 aus. Es handelt sich um einen einfachen Brief zu 1 Groschen. Der Brief wurde per Bahnpost Leipzig-Magdeburg spediert. Auf der Briefvorderseite wurde der Postübernahmestempel aus Leipzig für die hier verwendete Bahnstrecke verwendet. Der Brief wurde noch am selben Tag zugestellt.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.



[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Stempel heute vor 100, 150, 200 Jahren usw."]
 
GSFreak Am: 24.12.2018 11:28:53 Gelesen: 1149# 276 @  
Hier ein Brief vom 12.08.1869 (Jahr gemäß Ankunftstempel auf der Rückseite) aus Boppard nach Hamburg, freigemacht mit 1 Groschen Norddeutscher Bund (Norddeutscher Postbezirk), Mi.-Nr. 16:



Gruß Ulrich

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Meine angehende Heimatsammlung Hunsrück"]
 
GSFreak Am: 24.12.2018 11:28:53 Gelesen: 1147# 277 @  
Hier ein Brief vom 12.08.1869 (Jahr gemäß Ankunftstempel auf der Rückseite) aus Boppard nach Hamburg, freigemacht mit 1 Groschen Norddeutscher Bund (Norddeutscher Postbezirk), Mi.-Nr. 16:



Gruß Ulrich
 
becker04 Am: 28.12.2018 09:23:35 Gelesen: 981# 278 @  
Guten Morgen,

für heute habe ich einen 150 Jahre alten Brief aus Offenbach.



Für die nächsten Tage muss ich dann leider passen - falls erwünscht - könnte ich erst im Januar wieder etwas zeigen.

Guten Rutsch und einen angenehmen Start ins Neue Jahr wünscht allen
Klaus

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Stempel heute vor 100, 150, 200 Jahren usw."]
 

Das Thema hat 278 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11   12  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.