Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Auktionen: Falsche Beschreibungen in Auktionskatalogen
Das Thema hat 200 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8  oder alle Beiträge zeigen
 
Martin de Matin Am: 02.11.2023 21:29:10 Gelesen: 7098# 176 @  
@ Martin de Matin [#156]

Bei der 122. Auktion von Veuskens wird wieder die Finnland MiNr.10 angeboten. Was sich geändert hat ist die Beschreibung und der Ausrufspreis.

Beschreibung: Los 565 Finnland Michel 10 C
1 Mark Wappen 1867, im C.-Durchstich, sauber ungebraucht, in übl. Zähnung, mit Altsignatur. Ungebraucht selten. M€ 3.000,--
Ausruf: 150 EUR
Ende der Gebotsabgabe: Freitag 01.12.2023

https://www.philasearch.com/de/i_9120_167197/2530_Finnland/43-A122-565.html?treeparent=COSUBGRP-20140&set_sprache=de&set_anbieter=43&set_auktionnr=9853&postype=PH&breadcrumbId=1698955531.3351&row_nr=0

Hier die alte Beschreibung ohne die Erwähnung das rechts alle Zungen verkürzt sind.

Los 568 Finnland Michel 10 C
1 Mark Wappen 1867, im C.-Durchstich, sauber ungebraucht, zwei Zungen verkürzt, oben zwei ergänzt, mit Altsignatur. Ungebraucht selten. M€ 3.000,--
Ausruf:140 EUR
Ende der Gebotsabgabe: Freitag 11.08.2023, 08:30 CEST

Dass man sich die Mühe machte die Beschreibung in die nichtssagenden Worte "in übl. Zähnung" änderte, musste wohl intensiver Personaleinsatz zur Folge gehabt haben, der den jetzt den um 10 Euro höheren Ausruf rechtfertigt.

Ich bin es eher gewohnt das unverkaufte Lose im Preis sinken, aber Veuskens belehrt mich eines Besseren.

Gruss
Martin

[Anmerkung Redaktion: Die Firma Veuskens hat uns untersagt, sie über Fälschungen oder Falschbeschreibungen zu informieren[/b]
 
Martin de Matin Am: 02.11.2023 22:16:51 Gelesen: 7056# 177 @  
Am 6.12.23 findet die 21. classicphil GmbH Auktion statt.

@ Martin de Matin [#158]
@ Martin de Matin [#160]

Ein bekanntes Stück kommt wieder zum Ausruf; allerdings zum deutlich gesenkten Ausruf von 1100 Euro statt 1500 Euro (für eine Marke mit einem Wert von 1 Euro).

Beschreibung: Los 4466 Indien Staaten Kashmir SG88
1867, 1/2 a, black, imperf, native laid paper, NG, CV £4000, scarce stamp, fresh and very desirable, VF-XF! Schätzpreis 4.800 €.
Ausruf: 1.100 EUR
Ende der Gebotsabgabe: Donnerstag 07.12.2023

https://www.philasearch.com/de/i_9020_66321/3180_Indien_Staaten_Kashmir/9020-A21-4466.html?set_sprache=de&treeparent=COSUBGRP-30650&set_anbieter=9020&set_auktionnr=9848&postype=PH&page=2&row_nr=51&breadcrumbId=1698959849.6416

Hier nochmal das erklärende Bild zur Wertangabe auf der Marke.



Ich zeige heute noch zwei Lose mit falschen Beschreibungen.

Beschreibung: Los 4458 Indien Staaten Kashmir SG14
1874-76, 1/2 a, deep black, used, very fresh and desirable, XF! Schätzpreis 300€.
Ausruf: 90 EUR



https://www.philasearch.com/de/i_9020_66313/3180_Indien_Staaten_Kashmir/9020-A21-4458.html?set_sprache=de&treeparent=COSUBGRP-30650&set_anbieter=9020&set_auktionnr=9848&postype=PH&page=2&row_nr=39&breadcrumbId=1698957928.5587

Das 2. Los

Beschreibung: Los 4456 Indien Staaten Kashmir SG14
1874-76, 1/2a, deep black, imperf, special printings, laid paper, on remaining piece of letter, used with lilac cancel, interesting and desirable, VF-XF! Schätzpreis 300€.
Ausruf: 60 EUR
Ende der Gebotsabgabe: Donnerstag 07.12.2023




https://www.philasearch.com/de/i_9020_66311/3180_Indien_Staaten_Kashmir/9020-A21-4456.html?set_sprache=de&treeparent=COSUBGRP-30650&set_anbieter=9020&set_auktionnr=9848&postype=PH&page=2&row_nr=37&breadcrumbId=1698958213.2199


Bei beiden Losen wird die Katalognummer SG14 (MiNr.20) angegeben.
Es gibt zwei schwarze 1/2 Anna Marken
SG 1 (MiNr.1) grey-black (grauschwarz)
SG 14 (MiNr.20) deep black (schwarz)

Ich gebe ja zu, das es mit den Farbangaben im Katalog schwierig ist die Marken genau zu bestimmenn.
Aber es gibt ein sicheres Unterscheidungsmittel, die Stempelfarbe.

Bei SG1 ist die Stempelfarbe rot oder violett je nachdem ob in Kaschmir oder Jammu gebraucht.
Bei der später ausgegebenen SG 14 ist die Stempelfarbe nur noch schwarz

Wie man aus den Abbildung sehen kann ist die Stemeplfarbe violett, also keine SG 14 sondern die weitaus häufigere und billigere SG 1

Morgen geht es weiter mit eklatanteren Fehlbeschreibungen von Kaschmirlosen bei der 21. classicphil GmbH Auktion, falls man es sich nicht noch schnell überlegt und die Beschreibungen anpasst.

Gruss
Martin
 
Martin de Matin Am: 03.11.2023 20:38:25 Gelesen: 6865# 178 @  
@ Martin de Matin [#177]

Weiter geht es mit der classicphil Auktion, Los 4463.

Beschreibung: Los 4463 Indien Staaten Kashmir SG35
1877-78, 1/2, a, sage green, oil colours, unused, very fresh and desirable, XF! Estimate 240€.
Automatisch generierte Übersetzung:
1877-78,1/2, ein, Sage-Type grün, Ölfarben, ungebraucht, sehr frisch und gesucht, Kabinett! Schätzpreis 240 EUR.
Ausruf: 60 EUR
Ende der Gebotsabgabe: Donnerstag 07.12.2023



https://www.philasearch.com/de/i_9020_66318/3180_Indien_Staaten_Kashmir/9020-A21-4463.html?set_sprache=de&treeparent=COSUBGRP-30650&set_anbieter=9020&set_auktionnr=9848&postype=PH&page=2&row_nr=46&breadcrumbId=1699038639.2928

Das schwierige bei Kaschmir ist, das viele Neudrucke, Fälschungen und Fälschungen die mit den Restbeständen (missing die) verkauft wurden. Die missing die-Fälschungen sehen den Originalen ähnlich, haben aber deutliche Unterschiede.

Die missing die forgery der halb Anna kann man am leichtesten am Schriftzeichen, das ähnlich einer "3" aussieht erkennen. Bei der Fälschung ist das Zeichen unten schräg nach links verschoben, im Gegensatz dazu beim Original leicht nach rechts.

Unten im Bild ist links das Original (halb Anna Wasserfarbe) und rechts die Fälschung. Der Unterschied ist mit einem Pfeil gekennzeichnet.



Wie man eindeutig sieht, ist das angebotene Stück eine Fälschung.

Im Gibbonskatalog wird auf Neudrucke und die Imitationen (Fälschiungen) bei den runden Marken hingewiesen.

Gruss
Martin

Fortsetzung folgt
 
Martin de Matin Am: 04.11.2023 09:15:33 Gelesen: 6671# 179 @  
@ Martin de Matin [#177]

Bevor ich mit Kaschmirmarken bei der 21. classicphil GmbH Auktion weitermache zeige ich zwei Lose mit Dienstmarken von Indien.

Beschreibung: Los 4421 Indien Britisch Indische Feldpost SG03
1866-72, 1a., brown, used, perf. 14, opt with black Service., opt by the Military Orphanage Press, Calcutta, rare and desirable, XF! Estimate 500€.

Automatisch generierte Übersetzung:
1866-72,1 a., braun, gebraucht, Zähnung 14, Aufdruck mit schwarz Dienst. Aufdruck von dem Militär Orphanage Presse, Kalkutta, selten und gesucht, Kabinett! Schätzpreis 500 EUR.
Ausruf: 150 EUR
Ende der Gebotsabgabe: Donnerstag 07.12.2023, 08:00 CET



https://www.philasearch.com/de/i_9020_66276/3015_Indien_Britisch_Indische_Feldpost/9020-A21-4421.html?set_sprache=de&treeparent=COSUBGRP-30640&set_anbieter=9020&set_auktionnr=9848&postype=PH&page=4&row_nr=118&breadcrumbId=1699083029.483

Beschreibung: Los 4422 Indien Britisch Indische Feldpost SGo5
1866-72, 8a., carmine, used, opt with black Service., opt by the Military Orphanage Press, Calcutta, fresh and desirable, XF! Estimate 130€.
Automatisch generierte Übersetzung:
1866-72,8 a., karmin, gebraucht, Aufdruck mit schwarz Dienst. Aufdruck von dem Militär Orphanage Presse, Kalkutta, frisch und gesucht, Kabinett! Schätzpreis 130 EUR.
Ausruf: 40 EUR
Ende der Gebotsabgabe: Donnerstag 07.12.2023, 08:00 CET



https://www.philasearch.com/de/i_9020_66277/3015_Indien_Britisch_Indische_Feldpost/9020-A21-4422.html?set_sprache=de&treeparent=COSUBGRP-30640&set_anbieter=9020&set_auktionnr=9848&postype=PH&page=4&row_nr=119&breadcrumbId=1699083596.6371

Die ersten indischen Dienstmarken haben einen kleinen Aufdruck "Service" Michel gibt eine Grösse von 13,5 x 3,2 mm an. Der Aufdruck befindet sich eher mittig in der Marke und passt ins innere Oval
SG O.1 bis O.5 ohne Wasserzeichen (MiNr.1 - 4)
SG O.6 bis O.14 mit Wasserzeichen (MiNr.5 - 10)

Später wurde ein grosser Aufdruck "Service" verwendet SG 0.20 bis O.30 (MiNr.16 - 20) ca.15,7 x 4 mm. Der Aufdruck befindet sich im unteren Drittel der Marke.
Der kleine Aufdruck ohne Wasserzeichen ist sehr selten, mit Wasserzeichen sind sie selten. Der grosse Aufdruck ist häufig bis sehr häufig.

Bei der Auktion wird auch ein Stück mit kleinen Aufdruck als Los 4423 angeboten.



https://www.philasearch.com/de/i_9020_66278/3005_Indien/9020-A21-4423.html?set_sprache=de&treeparent=COSUBGRP-30640&set_anbieter=9020&set_auktionnr=9848&postype=PH&page=5&row_nr=120&breadcrumbId=1699084526.9368

und ein Stück mit grossen Aufdruck als Los 4425 angeboten.



https://www.philasearch.com/de/i_9020_66280/3005_Indien/9020-A21-4425.html?set_sprache=de&treeparent=COSUBGRP-30640&set_anbieter=9020&set_auktionnr=9848&postype=PH&page=5&row_nr=122&breadcrumbId=1699084660.5671

Wie man eindeutig sieht handelt es sich bei den Losen 4421 und 4422 um den grossen und billigen Aufdruck.

Ich frage mich auch wie man darauf kommt, das die 1 Anna ohne Wasserzeichen (Elefantenkopf) sein soll. Ob man dies überprüft hat? Die Marken mit Wasserzeichen haben ein dickeres Papier wie die Abbildung der Rückseite der 1 Anna. Die Marken ohne Wasserzeichen haben ein dünnes transparenteres Papier.



https://www.philasearch.com/de/i_9020_66276/3015_Indien_Britisch_Indische_Feldpost/9020-A21-4421.html?set_sprache=de&treeparent=COSUBGRP-30640&set_anbieter=9020&set_auktionnr=9848&postype=PH&page=4&row_nr=118&breadcrumbId=1699083029.483

Ich frage mich, wie Personen mit Sachverstand so eine Fehlbeschreibung machen können wenn beide Aufdruckgrössen auch auf der Auktion angeboten werden?

Gruss
Martin

Der Link zu den Beiträgen [#177] bis [#179] wurde am 04.11.2023 um 20:58 Uhr sowohl der classicphil als auch dem Alleingesellschafter und Geschäftsführer, einem Prüfer und Mitglied in einem Prüferverband, gemailt

Fortsetzung folgt
 
Richard Am: 05.11.2023 16:18:14 Gelesen: 6398# 180 @  
@ Martin de Matin [#165]

Hallo Martin,

das von Dir gemeldete Los der Gärtner Auktion = primitive Fälschungen wurde für 200 Euro plus Aufgelder "erfolgreich" verkauft.

Schöne Grüsse, Richard
 
Richard Am: 07.11.2023 09:25:30 Gelesen: 5968# 181 @  
@ [#179]

Am gleichen Tag, 4.11., habe ich die Antwortmail erhalten:

Hallo Richard!

Ich schau mir das an, es scheint zu Fehlbeschreibungen gekommen zu seien. Ich werde das korrigieren, Marken mit Fehlbeschreibungen werden nicht versteigert. Danke für die Hinweise.


Schliesslich kam am 6.11. die zweite Mail:

Hallo Richard!

Die Rückzugsbestätigung von Philasearch sind da. SAN ist schon erledigt und unsere Seite auch. Das kann zwar noch einen Tag dauern, bis alles richtig dargestellt wird, aber bieten kann niemand mehr. Bei 3 Losen werde ich die Prüfung veranlassen und schauen, ob die Meinung geteilt wird (ich gehe mal davon aus).

Danke für die Hinweise, 1090 aus der 20. Auktion habe ich auch rückabgewickelt, Kunde hatte noch nicht bezahlt und das Los war noch bei uns.

Grüsse aus Wien
Matthias Fukac
classicphil GmbH


Vorbildlich !
 
TeeKay Am: 07.11.2023 09:35:50 Gelesen: 5953# 182 @  
@ Richard [#181]

Sehr positive Reaktion. Vor allem, wenn man es mit Häusern wie Veuskens und DBA vergleicht, die vorsätzlich Fälschungen verkaufen. Der eine will auf Fälschungen nicht mehr hingewiesen werden und der andere bietet sie trotz beantwortetem (und damit wahrgenommenen) Hinweis weiter an.
 
Martin de Matin Am: 07.11.2023 22:05:47 Gelesen: 5747# 183 @  
@ Martin de Matin [#177]
@ Richard [#181]
@ TeeKay [#182]

In meinem Beitrag [#179] habe ich die Lose 4423 und 4425 als Vergleichsstücke für die verschiedenen Aufdrucktypen genannt. Warum wurden diese Lose jetzt zurückgezogen?

Es geht jetzt weiter mit dem nächsten Los.

Beschreibung: Los 4476 Indien Staaten Kashmir SG110
1878-9, 2 a, slate(blue), imperf, laid paper, horizontal strip of five, without gum, very fresh and desirable, XF! Estimate 1.500 €.

Automatisch generierte Übersetzung:
1878-9,2 ein, schiefer (blau), ungezähnt, Büttenpapier, waagrechter Fünferstreifen, ohne Gummi, sehr frisch und gesucht, Kabinett! Schätzpreis 1,500 EUR.
Ausruf: 380 EUR
Ende der Gebotsabgabe: Donnerstag 07.12.2023



https://www.philasearch.com/de/i_9020_66331/3180_Indien_Staaten_Kashmir/9020-A21-4476.html?set_sprache=de&treeparent=COSUBGRP-30650&set_auktionnr=9848&set_anbieter=9020&postype=PH&indexTableId=0&page=3&row_nr=63&breadcrumbId=1699389515.3681

Eine kleine Übersicht über die Farben der 2 Anna SG 108 -111 (MiNr.64)



Und als Vergleich der Bogen einer 2 Anna Dienstmarke, die von der gleichen Platte wie SG 110 gedruckt wurde nur hier im späteren Plattenzustand mit Schraubenkopfabdrücken im Bogenrand.



Wie man eindeutig sieht hat das angebotene Stück weder das Motiv noch die Bogengrösse eine Übereinstimmung.

Das angebotene Stück hat das Motiv und die Bogengrösse der SG 97 / 98 (MiNr.59), die allerdings in Wasserfarbe gedruckt wurde. Aus der Abbildung erkennt man eindeutig, dass das Stück in Ölfarbe gedruckt wurde. Die einzigen Stücke der SG 97 / 98 die in Ölfarbe gedruckt wurde sind Neudrucke und Fälschungen die es in zahlreichen Farben gibt.

Gruss
Martin
 
Martin de Matin Am: 12.11.2023 13:38:13 Gelesen: 5238# 184 @  
@ Martin de Matin [#177]

Und ein weiteres Los von Kaschmir bei der 21. classicphil GmbH Auktion.

Beschreibung: Los 4479 Indien Staaten Kashmir SG130
1879, 8 a, red, block of four, used, very fresh and desirable, XF! Estimate 400€.
Automatisch generierte Übersetzung:
1879,8 ein, rot, Viererblock, gebraucht, sehr frisch und gesucht, Kabinett! Schätzpreis 400 EUR.
Ausruf: 80 EUR
Ende der Gebotsabgabe: Donnerstag 07.12.2023, 08:00 CET



Bei der Abbildung bei Philasearch steht der Viererblock auf dem Kopf.

https://www.philasearch.com/de/i_9020_66334/3180_Indien_Staaten_Kashmir/9020-A21-4479.html?set_sprache=de&treeparent=COSUBGRP-30650&set_anbieter=9020&set_auktionnr=9848&postype=PH&page=3&row_nr=70&breadcrumbId=1699789983.3384

Wie bei anderen Ausgaben gibt es hiervon auch Fälschungen.

Für eine Fälschung wurden in gleicher Bogengrösse (2 x 4 Marken) wie die original acht einzelne Abbildungen der 8 Anna hergestellt. Unten zeige ich einen originalen Bogen einer 8 Anna Dienstmarke im späten Plattenzustand (Schraubenköpfe im Rand) die Platte ist die gleiche wie bei der roten 8 Anna.



Die Fälschung hat unregelmässige Linie der weissen Kreise (sollen Zähnung darstellen) um das Markenbild. Beim Original sind sie in einer geraden Linie (siehe farbige Winkel im Bild unten, schwarze Marken echt und rote falsch). Da bei Original jede einzelne Marke etwas unterschiedlich aussieht, kann man die Bogenposition jeder Marke bestimmen. Zur Bestimmung ob falsch oder echt habe ich die Position zweier Zeichen ("J" im inneren Kreis und "u" im Ring oben genommen) zueinander genommen (Pfeile im Bild).



Wenn man den roten Viererblock mit dem schwarzen Bogen vergleicht, stellte man fest, das es keine Übereinstimmung gibt, also ist das angebotene Stück eine Fälschung.

Gruss
Martin
 
Martin de Matin Am: 11.02.2024 22:47:12 Gelesen: 2889# 185 @  
Ein Rückblick auf die 38. e@uction Ulrich Felzmann vom 17. - 19. Januar 2024.

Es wurde ein halbierte Marke von Argentinien auf Brief wiederholt angeboten.

Beschreibung: Los 22004 Argentinien Michel 12 H

10 C Rivadavia green, diagonally bisected, lower left half, left margin touched, used as 5 C stamp on entire folded letter with full content from BUENOS AIRES to Gualeguay in the Entre Rios province, dated in the text 10.AU.1870, very fine

Auktion Nachverkauf
Ausruf. 140 EUR
Ende des Nachverkaufs: Mittwoch 07.02.2024



https://www.philasearch.com/de/i_9107_282697/1715_Argentinien/12-A1038-22004.html?treeparent=COSUBGRP-30120&set_sprache=de&set_anbieter=12&set_auktionnr=9990&postype=PH&breadcrumbId=1707685843.7037&row_nr=5

Die gezähnte MiNr.12 wurde 1864 ausgegeben und 1867 durch eine geschnittene Marke ohne Wasserzeichen im gleichen Motiv ersetzt und im Laufe des Jahres 1867 kam eine neue Ausgabe(häufige Marken) mit anderen Motiv heraus. Die gezähnten Marken sind oft mit schlecht ausgestanzter Zähnung, so das diese auch mit der Schere herausgeschnitten wurden.

Gemäß Kohlhandbuch waren Halbierungen nicht zulässig, aber es gab sie auf Grund des Markenmangels in kleinen Orten (meistens aber aus einem bestimmten Ort). In grossen Städten wie Buenos Aires oder Rosario wurden diese Halbierungen beanstandet.

Es stellt sich die Frage warum gerade in Buenos Aires in so einem späten Jahr wie 1870 so eine Halbierung gab?

Die Lösung sieht wohl etwas anders aus als erwartet. Ich habe noch nie so einen Gitterstempel (roter Pfeil) auf den frühen argentinischen Marken gesehen. Wenn man etwas genauer hinsieht dann erkennt man deutlich (intenseve schwarze Stempelfarbe) einen Teil eines anderen Stempels (blauer Pfeil) auf der Marke.



Als Vergleich wie der Stempel aussehen kann das Los 353 der Subastas Filatelica Auktion vom 20/21.9.2000 mit Stempel von Rosario.



Auf der Auktion wurden Briefe mit einer Halbierung ab 2000 US_Dollar angeboten. Ein beschädigte Marke halbieren und auf Brief kleben und einen einfachen Stempel aufbringen und schon hat man ein seltenes Stück.

Gruss
Martin

[Redaktionelle Übersetzung ergänzt:

10 C Rivadavia grün, diagonal halbiert, untere linke Hälfte, linker Rand berührt, verwendet als 5 C Marke auf ganzem gefalteten Brief mit vollem Inhalt von BUENOS AIRES nach Gualeguay in der Provinz Entre Rios, datiert im Text 10.AU.1870, sehr fein]
 
Martin de Matin Am: 18.02.2024 14:10:45 Gelesen: 2578# 186 @  
Vom 14.3. - 23.4.2024 findet die 323. Auktion von Heinrich Köhler statt.

Es werden zwei Lose mit jeweils ungebrauchten Einheit der Österreich MiNr.27 angeboten.

Los 1021

https://heinrich-koehler.de/de/383-auktion?text=&field_lot_number=1021&items_per_page=36

1863, 10 Kr. hellblau im waagerechten 10er-Block, farbfrisch, postfrisch, zwei Marken mit getrennten Zähnung, eine Werte kurzer Zähne sonst in guter Gesamterhaltung
Auruf 1500 Euro



Los 1022

https://heinrich-koehler.de/de/383-auktion?text=&field_lot_number=1022&items_per_page=36

1863, 10 Kr. hellblau im waagerechten 5er-Streifen, farbfrisch, postfrisch, einige Werte fehlerhafte Zahnbrücken sonst in guter Gesamterhaltung
Ausruf 750 Euro



https://heinrich-koehler.de/de/383-auktion?f%5B0%5D=field_category%3A5061

Von diesem Motiv gibt es neben Originalen auch Neudrucke von 1884 und 1894.
Die Katalogpreise für Einzelstücke waren 2017:
MiNr.27 (Falz) 2200 Euro
MiNr.27 (ND 1884 postfrisch) 55 Euro
MiNr.27 (ND 1884 postfrisch) 30 Euro

Der Unterschied Original und Neudruck erkennt man leicht an der Zähnung.
MiNr.27 gez.K14
MiNr.27 ND 1884 gez.L 13
MiNr.27 ND 1884 gez.L 13,5

Da die Neudrucke Linienzähnung haben, sind sie leicht in Einheiten zu erkennen.
Betrachtet man die angebotenen Einheiten, sieht man sofort (rote Pfeile) das es Neudrucke sind.



Zur Übersicht einmal ein Vergleich im Bild von den angebotenen Stücken und Original und Neudruck.
Links im Bild jeweils ein Stück aus dem Zehnerblock.
Rechts 1. Reihe Original
Rechts 2. Reihe ND 1884
Rechts 3. Reihe ND 1894
Rechts 4. Reihe Ein Stück aus dem Fünferstreifen



Wenn man die Zähnung vergleicht, dann sieht man, das beide Einheiten die Gleiche Zähnung wie der Neudruck von 1894 haben.

Wenn die beiden Einheiten Originale wären, dann wären sie ganz grossen Raritäten von Österreich (vielleicht gibt es gar nicht so grosse Einheiten). Als Neudrucke wären die Ausrufpreise total überzogen.

Gruss
Martin

[Redaktionell gemeldet an Firma Köhler am So. 18.2. um 14:45 Uhr]
 
alex11 Am: 18.02.2024 20:15:42 Gelesen: 2400# 187 @  
@ Martin de Matin [#186]

Originale dieser Marke haben senkrecht 18 Zähne (nur in Ausnahmefällen 17 oder 19).

Es kann sich also um keine Originale handeln.

Einem so renommierten und erfahrenen Auktionshaus wie Köhler sollte so ein banaler Lapsus eigentlich nicht passieren.

Grüße Alexander
 
Droenix Am: 19.02.2024 13:32:20 Gelesen: 2198# 188 @  
Los aus der AAK Phila GmbH Auktion vom 7.- 9. März

Los-Nr. 693 Baden

Die Baden Mi-Nr. 5 ist eine Fälschung und keine Abart.

Das Markenbild passt in vielen Details nicht mit dem Original. Zudem hat das Original keine Trennungslinien zwischen den Marken.

Gruß Peter

https://www.philasearch.com/de/info.php3?eknr=9101&posnr=344926

[Am 19.2. um 16:10 Uhr redaktionell an die Firma AKK (Herrn Kiel) gemeldet / das Los wurde vor der Auktion zurückgezogen]
 


Droenix Am: 20.02.2024 09:25:43 Gelesen: 1980# 189 @  
Bergedorf

Viennafil bietet in der 86. Fernauktion Bergedorf Marken an.

Das Los 13088 mit der Beschreibung: "1861/67, kompletter Satz 5 Werte ungezähnt und gefalzt (1 S ohne Gummi), Mi. 1-5.
"
Es sind keine Originale sondern alles Neudrucke!

Obwohl die Neudrucke von den original Drucksteinen hergestellt wurden, haben die Originale und die sog. Moens Neudrucke unterschiedliche Spezifika:

Originale:

1/2 Schilling: Waagrechter Strich im Kettenring unter dem zweiten "E" von Bergedorf und mit Querstrich des A von Postmarke
1 Schilling: Waagrechter Strich im Kettenring un "I" von EIN.
1 1/2 Schilling: Strich im Kettenring über dem ersten "L" von Schilling.
3 Schilling: Das senkrechte M von Postmarke ist abgetrennt.
4 Schilling: Punkt im Kettenring unter "IE" von Vier.

Diese und weitere Eigenschaften fehlen den Neudrucken.

https://www.philasearch.com/de/i_9087_196499/20_Altdeutschland_Bergedorf/9087-A86-13088.html?set_sprache=de&treeparent=COGRP-1&postype=PH&page=2&row_nr=41&breadcrumbId=1708415902.8563



[Redaktionell an Viennafil gemeldet am 21.02.2024 um 14:58 Uhr]
 
Richard Am: 21.02.2024 14:29:42 Gelesen: 1780# 190 @  
@ Droenix [#188]

Heute um 12:02 Uhr erreichte uns folgende Mail:

Sehr geehrter Herr Ebert,

vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Wir haben Los 693 für die 81. Auktion zurückgezogen (Vermerk auch auf der Philasearch-Seite).

Mit freundlichen Grüßen

Ingrid J. [Name bekannt]
AAK Phila GmbH

 
wuerttemberger Am: 21.02.2024 14:51:25 Gelesen: 1749# 191 @  
@ Droenix [#188]

Die Marke fällt sofort auf, weil es einen dünnen Rahmen um die Marke nie gegeben hat. Und ich dachte ich habe so etwas schon mal gesehen:



Die beiden Marken kommen bestimmt aus der gleichen Werkstatt.

Gruß
wuerttemberger
 
Richard Am: 21.02.2024 15:35:34 Gelesen: 1720# 192 @  
@ Martin de Matin [#186]

Die Lose 1021 und 1022 wurden inzwischen, wie auf der Webseite von Köhler zu sehen ist, zurückgezogen.
 
Droenix Am: 21.02.2024 17:36:26 Gelesen: 1662# 193 @  
@ wuerttemberger [#191]

Hallo Württemberger,

das sieht ganz danach aus, dass diese Marken aus der gleichen Werkstatt stammen.

Gruß

Peter
 
bovi11 Am: 21.02.2024 18:58:02 Gelesen: 1609# 194 @  
@ Droenix [#193]

Solche Reaktionen hätte man sich auch von Veuskens gewünscht. Der aber hat sich diesbezügliche Mitteilungen verbeten; er reagiere nur dann, wenn ein Käufer reklamiere.

Fehler können natürlich überall passieren, es kommt aber darauf an, wie man auf solche Meldungen reagiert. Köhler und AAK sind hier vorbildlich.
 
Martin de Matin Am: 21.02.2024 21:48:48 Gelesen: 1516# 195 @  
@ bovi11 [#194]
@ Martin de Matin [#186]

"Fehler können natürlich überall passieren, es kommt aber darauf an, wie man auf solche Meldungen reagiert. Köhler und AAK sind hier vorbildlich."

Wenn man bei Philasearch oder auf der Internetseite von Köhler bezüglich meiner bemängelten Losen nachsieht, dann liest man nur "Los zurückgezogen", aber keinen Grund.

Ich sehe eher das Auktionshaus Klüttermann als vorbildlich an- Bei der 7.Auktion wurden von 12353 Losen aus dem Bereich Deutschland zwanzig zurückgezogen. In der Regel steht auch der Grund für das Zurückziehen dabei. Unten zeige ich ein paar Beispiele.

Beschreibung: Los 1605 Altdeutschland NDP Elsass-Lothringen Michel 3Ia
14.01.2024: Los zurückgezogen!
14.01.2024: Marke ist leicht oxidiert
4 C. Spitzen nach oben, tadellos ungebr., sign. HK. Katalogwert: 90 EUR

Beschreibung: Los 2432 Altdeutschland Württemberg Michel 6a,b-10ND
23.01.2024: Los zurückgezogen!
23.01.2024: 18 Kr. Fälschung
Neudrucke 1865 mit waager. Seidenfaden komplett mit beiden Farben der 1 Kr., teils gepr. bzw. KB für Nr. 7, meist gute Erhaltung

Beschreibung: Los 2721 Altdeutschland Preussen Michel 31
19.12.2023: Los zurückgezogen!
19.12.2023: Stempelfälschung
POLLNOW 18 AUG. 74, glasklar a. 1/2 Gr. GSK, Luxus, sehr seltener Stempel

Beschreibung: Los 4427 Deutsches Reich, 1923/32 Weimarer Republik Michel 456-458
25.01.2024: Los zurückgezogen!
25.01.2024: teils Stempel und Prüfzeichen falsch
Polarfahrt Serie kpl. tadellos gest., gepr. Schlegel, 2 RM minim. höher. Katalogwert: 1300 EUR

Beschreibung: Los 8134 Bundesrepublik Deutschland Michel 147
08.01.2024: Los zurückgezogen!
08.01.2024: Stempel nach Gültigkeit
30 Pfg. Röntgen, zentr. gest. Luxusstück

https://www.philasearch.com/de/dosearch.php3?set_auktionnr=10006&set_anbieter=9667&treeparent=COGRP-1&pictureview=gallery&postype=PH-auction&pictureview=gallery

Die Angaben sind hilfreich um sein Wissenzu erweitern und das Auktionshaus schreibt auch das ein bestimmter Fehler ihm unterlaufen ist.

Das vermutlich bedeutenste Münzauktionshaus in Deutschland Künker schreibt in seiner Ergebnisliste auch immer genau warum ein Los zurückgezogen wurde.

So sollte es meiner Meinung nach auch sein.

Gruss
Martin
 
Attila Am: 21.02.2024 23:07:15 Gelesen: 1483# 196 @  
@ wuerttemberger [#191]

Hallo Württemberger,

der Originalstempel wurde mit Buchdruck hergestellt. Das ist kein Buchdruck. Aufgrund der sichtbaren kleinen Unregelmäßigkeiten am Rand der Buchstaben Württenberg und Freimarke handelt es sich wahrscheinlich um Bubble Jet.

Gruß,
Attila

[Bubble Jet = Luftblasenstrahl lt. DeepL]
 
alex11 Am: 23.02.2024 13:42:12 Gelesen: 693# 197 @  
@ wuerttemberger

Achso - aua - das ist in der Tat peinlich!
 
Richard Am: 24.02.2024 12:45:21 Gelesen: 495# 198 @  
@ Droenix [#188]

Das Los wurde vor der Auktion zurückgezogen.

Schöne Grüsse, Richard
 
Martin de Matin Am: 24.02.2024 13:35:01 Gelesen: 463# 199 @  
Ein erfreulicher (für wen?) Rückblick auf die letzte Auktion von Gärtner (Auktionstermin: 19. - 23. Februar 2024).

Es wurde eine Dienstmarke von Indien verkauft. Es war vermutlich nicht das erste mal in der letzten Zeit, das dieses Stück (markante Entwertung) angeboten wurde.

Beschreibung: Los 7250 Indien Michel O.16

1866 Fiscal 2a. purple surcharge "SERVICE/POSTAGE" in green, used and cancelled by two strike of numeral "1" of duplex datestamp, fresh and very fine. A superb example of this scarce stamp. (SG £1400)

1866 fiskalisch 2 a. purpur Aufdruck "Dienst/Porto" in grün, gebraucht und entwertet durch zwei Abschlag von Zahl "1" von Duplex-Stempel Datumsstempel, frisch und Pracht. Ein hervorragendes Exemplar dieser seltenen Marke. (SG £1400)

Auktion Verkauft Zuschlag (ohne Gewähr) 300 EUR



https://www.philasearch.com/de/i_9081_717781/3005_Indien_Dienstmarken/9081-A58-7250.html?set_sprache=de&set_gesetz_bestaetigt_jn=J&gesetz_bestaetigt_neu=J&treeparent=COSUBGRP-30640%2CFI-1&set_auktionnr=-1&set_anbieter=0&postype=PH&indexTableId=0&page=3&row_nr=69&breadcrumbId=1708774142.72

Erst einmal ein paar Hintergrundinformationen zu dieser Dienstmarkenausgabe:

Für die Herstellung der Marken wurden fiskalische Marken überdruckt und der obere und untere Teil der Inschrift der Marken abgeschnitten. Unten in der Abbildung (2.Reihe mittlere Abbildung) haben ich als Beispiel ein ursprüngliche 4 Anna Fiskalmarke abgebildet. Es gibt von diesen Dienstmarken auch Stücke (grosse Seltenheiten) die nicht beschnitten wurden. Ungebrauchte Stücke sind wesentlich seltener als gebraucht, dies drückt sich auch im Katalogpreis aus. Es gibt auch offizielle Nachdrucke (Michelpreis halber Normalmarkenpreis) dieser Marken, die sich durch andere Aufdruckform unterscheiden. Bei der 2 Anna steht bei Michel minimal andere Buchstabenhöhe und im Kohlhandbuch andere Buchstabentype. Die ursprünglichen Fiskalmarken sind relativ häufig; deshalb sind falsche Aufdrucke auch häufig.

Zum Vergleich mit dem Stück von Gärtner habe ich geprüfte Stücke aus anderen Auktionen herangezogen.

-Los 700 der Cheshire Stamp Auction - #8359 - Public Auction vom 15. - 16. März 2024 (obere Reihe mittlere Abbildung)

https://www.philasearch.com/de/i_9554_8861/3005_Indien_Dienstmarken/9554-A8359-700.html?set_sprache=de&set_gesetz_bestaetigt_jn=J&gesetz_bestaetigt_neu=J&treeparent=COSUBGRP-30640%2CFI-1&set_auktionnr=-1&set_anbieter=0&postype=PH&indexTableId=0&page=3&row_nr=70&breadcrumbId=1708776350.0588

-Los 203 der 11. Auktion von Stampbay vom 13. Januar 2024

https://www.philasearch.com/de/i_9561_4173/3005_Indien_Dienstmarken/9561-A11-203.html?set_sprache=de&set_gesetz_bestaetigt_jn=J&gesetz_bestaetigt_neu=J&treeparent=COSUBGRP-30640%2CFI-1&set_auktionnr=-1&set_anbieter=0&postype=PH&indexTableId=0&page=1&row_nr=24&breadcrumbId=1708776613.5776

Vergleicht man den Abstand zwischen "SERVICE" und "POSTAGE" und Aufdruckbreite stellt man deutlichen Unterschied zwischen den geprüften Stücken und dem Stück von Gärtner fest. In der Abbildung unten sind die grünen Längenfeile bei Originale und die rote Längenpfeile für das Gärtnerstück.

In der Abbildung unten ist in der zweiten Reihe rechts der Duplexstempel von Madras zu sehen und ein Ausschnitt des Stempels vom Stück von Gärtner zu sehen. Als ich dieses Exemplar das erste Mal gesehen habe ist mir direkt die fetten Stempelausführungen aufgefallen ich hatte erst jetzt Zeit zum genauen betrachten.

In der Abbildung unten links zeige ich eine weiteren anderen falschen Aufdruck auf einer 2 Anna für die ich einen ganz niedrigen einstelligen DM-Betrag bezahlt habe.



300 Euro plus Gebühren für so ein tolles Stück zu zahlen, da kann man nur sagen das war ein Schnäppchen.

Gruss
Martin
 
Richard Am: 25.02.2024 14:44:36 Gelesen: 167# 200 @  
@ alle Mitleser

Aus diesem Thema "Auktionen: Falsche Beschreibungen in Auktionskatalogen", welches der ganz konkreten Beschreibung eines Loses in der Verantwortung eines Auktionshauses von Martin de Matin und Anderen, wurden 10 Beiträge redaktionell ausgelagert in ein neues Thema

Auktionen: Dürfen Auktionslose akzeptierte Fehler enthalten ?

Schöne Grüsse, Richard
 

Das Thema hat 200 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7   8  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.