Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsche Lokalausgaben 1945: Löbau
doktorstamp Am: 12.01.2013 18:25:29 Gelesen: 5317# 1 @  
Bei einem Regionaltreffen heute nachmittag im Raum Brighton stellte ein Mitglied folgendes aus.

In den Katalogen sind sie nicht vertreten. Hat wer eine Ahnung, um was es sich hier handelt?



Auf Eure Antworten bin ich gespannt.

mfG

Nigel
 
volkimal Am: 12.01.2013 18:34:11 Gelesen: 5313# 2 @  
@ doktorstamp [#4]

Hallo Nigel,

schau mal im Deutschland Spezial unter Lokalausgaben Löbau (Sachsen). Dazu passt der erste Aufdruck. Ob er allerdings echt ist, gefälscht ist oder als Gefälligkeit nach dem offiziellen Ende der Kursfähigkeit aufgebracht wurde, weiß ich nicht.

Volkmar
 
mario0612 Am: 12.01.2013 21:03:16 Gelesen: 5290# 3 @  
Hallo Nigel,

ich denke beide Aufdrucke sind Fälschungen. Das "D" von Löbau hat eine ganz andere Schriftform wie das Original. Es wurden auch nur die 1 Pf - 5 RM (Mi 781- 802) bedruckt und später noch die Volkssturm Marke (Mi 908) auf Wunsch gegen Entrichtung des Nominal Betrages. Der zweite Aufdruck ist mir unbekannt.

Schönen Abend
 
127c Am: 29.08.2017 10:42:53 Gelesen: 3889# 4 @  
Löbau "Volkssturm" mit Bogenrand

Hallo,

ich habe in einer Sammlung Michel Nr. 28 der Stadt Löbau in Sachsen gefunden. Die Entwertung gibt den 10.06.1945 oder den 10 .05. an. Außerdem ist ein Bogenrand dabei. Im Michelkatalog ist die Marke ohne Preis verzeichnet, wird aber z.B. bei Heinrich Köhler verkauft, also sollte sie ja etwas wert sein. Lohnt es sich die Marke Mal zum zuständigen BPP-Prüfer zu schicken und dann weiterzuverkaufen? (Sollte sie echt sein).

Mit dem zurückdatieren bin ich mir nicht ganz sicher. Wenn das Datum auf dem Stempel der Mai ist, ist sie zurückdatiert
. Was bedeutet das denn?[


 
Markus Pichl Am: 15.10.2017 20:49:40 Gelesen: 3657# 5 @  
@ 127c [#4]

Hallo,

Überdruck und Stempel sind falsch. Der falsche Überdruck verrät sich auch hier an dem abweichenden "D" und der Falschstempel u.a. an den den schiefen Typen und Kreisen, den fehlenden Quetschrändern und der Stempelfarbe.

Bei dem nachstehenden Stück stammt der Überdruck zumindest von der echten Petschaft.



Beste Grüße
Markus
 
Meinhard Am: 15.10.2017 21:37:05 Gelesen: 3643# 6 @  
@ Markus Pichl [#5]

Ich hätte auch 2 mit abweichendem "D". Original, Neudruck oder Fälschung?

Schönen Gruß, Meinhard


 
Markus Pichl Am: 15.10.2017 22:05:47 Gelesen: 3632# 7 @  
@ Meinhard [#6]

Hallo Meinhard,

das "D" in Deinen beiden Marken ist nicht abweichend. Einem Handüberdruckstempel muß man, ebenso wie bei einem Handstempelgerät, kleine Abweichungen zubilligen. Nach meinem Dafürhalten handelt es sich bei Deinen beiden Marken um Neudrucke, solche sind allesamt von dem echten Petschaftstempel gefertigt wurden. Die Unterscheidung zwischen "Originalen" und Neudrucken erfolgt über den Zustand der Petschaft. Hierin liegt aber auch gleichsam das Problem.

Nachstehend noch ein Briefstück, MiNr. 1 mit Fotobefund Kunz BPP. (Bildquelle Auktionshaus Dr. Reinhard Fischer) Hier sieht man dann auch einen echten Stempelabschlag, mit UB "n".



Und eine weitere postfrische, von Herrn Zierer BPP als echt beurteilte Marke (Zufalls-Abart "Hitler mit Kopfschuss").



Im Laufe der Zeit werden die Abdrucke des Petschaftsstempels breiter. Die Sache mit der oder den Lücken im Abdruck, würde ich nicht überbewerten. Die Überdruckfarbe ist noch ein weiterer Hinweis, auf "Original" oder "ND". Insgesamt schwierig, vor allem an Bildern, aber auch am schwierig bei Originalvorlage zu beurteilen, wenn es sich nicht gerade um grobe Abweichungen wie bei dem Stück aus Beitrag [#4] handelt.

Nachstehend eindeutige Fälschungen, also keine Überdruck von der echten Petschaft.







Beste Grüße
Markus
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.