Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Schiffspost und Schiffspoststempel
Das Thema hat 839 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 14 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33   34  oder alle Beiträge zeigen
 
Fips002 Am: 27.05.2022 11:44:33 Gelesen: 41761# 815 @  
Faltbrief aus Chicago 06.August 1873 nach Wildeshausen, Großherzogthum Oldenburg 21.August 1873.

Am 09.August 1873 verließ das Dampfschiff "RHEIN" des Norddeutschen Lloyd Bremen New York. In Southampton kam der Dampfer am 19.August 1873 an.

Der Faltbrief wurde von Southampton über Ostende und Aachen nach Wildeshausen befördert.

Die "RHEIN" wurde 1868 in Greenock/England erbaut und fuhr auf der Route Bremerhaven - New York bis 1891.

1891 wurde der Dampfer nach England verkauft und 1893 verschrottet.

Freigemacht ist der Faltbrief mit Mi.Nr. 37 und 38 von 1870.




Dieter
 
Fips002 Am: 31.05.2022 22:44:28 Gelesen: 40248# 816 @  
US-Kartenbrief, Ascher Nr.1, Ausgabe 1886 von New York nach Cassel, Hessen.

Der Kartenbrief wurde zur Beförderung mit dem Schnelldampfer "ALLER" nach Bremerhaven dem Postamt in New York übergeben.

Seepoststempel wurden an Bord noch nicht verwendet. Den ersten Stempel SEEPOST/LINIE/ NEW YORK, KB "g" erhielt die "ALLER am 06.02.1889 ab Bremerhaven nach New York.

Kapitän des Schnelldampfers "ALLER" war Christoffers bis zum 26.10.1896.

Die erste Fahrt der "ALLER" erfolgte am 13.April 1886.

1902 wurde das Schiff zum Abwracken verkauft.





Dieter
 
dithmarsia43 Am: 01.06.2022 16:47:56 Gelesen: 39861# 817 @  
@ Fips002 [#815]

Hallo,

ohne besserwisserisch zu wirken: Der Brief stammt aus 1878, das Porto ( UPU-Tarif 5 cts.) wurde mit den Marken Nrn. 38 und 47 entrichtet.

1873 (Vor-UPU-Zeit) hätte der Brief als "Direct mail" 6 cts. oder als "Closed mail via England" 7 cts. gekostet.

Beste Grüße,
Uwe
 
Fips002 Am: 01.06.2022 21:06:59 Gelesen: 39803# 818 @  
@ dithmarsia43 [#817]

Hallo Uwe,

Du hast mit Deinem Hinweis Recht. Nicht 1873, sondern 1878 und die Nr. 47.

Gruß Dieter
 
bedaposablu Am: 03.06.2022 21:13:59 Gelesen: 38924# 819 @  
@ Michael Mallien [#375]

Hallo Michael!

Ergänzende Karte von der Finnjet SILJA LINE:



Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
Fips002 Am: 09.06.2022 18:44:28 Gelesen: 36999# 820 @  
Ein Doppel Gewichtsbrief von Deutschland nach den Vereinigten Staaten durch den direkten Dampfschiffs Dienst.

Dieser Faltbrief wurde in Hamburg am 20.April 1870 abgefertigt und war adressiert nach New York.

In der linken oberen Ecke des Briefes der Vermerk "P Saxonia") für den Namen des Dampfschiffes.

Der Faltbrief wurde mit 8 Groschen für die Doppel Rate bezahlt (2 Groschen im 4er Block).

Mit der übrigen Post wurde der Brief an Bord des Dampfschiffes gebracht, welcher Hamburg am 20.April verließ.

Le Havre wurde am 23.April und New York am 06.Mai 1870 erreicht.

Im New Yorker Austausch Amt wurde der orange Kreis Stempel NEW YORK/May 6/PAID ALL abgeschlagen.
Der Stempel im Austausch Amt New York wurde in rot vom 19.August 1868 bis zum 24.Juli 1871 verwendet.

Entsprechend der Post Konvention von 1867 zwischen den Vereinigten Staaten und der Norddeutschen Union war die Gebühr für einen einfachen Brief von den Vereinigten Staaten für die direkte Beförderung 10 Cents und von Deutschland 4 Groschen.

Das Dampfschiff "SAXONIA" wurde 1857 erbaut. Nach 14 Jahre Dienstzeit erhielt das Dampfschiff für die veraltete Einzylinder-Maschine eine wirtschaftlichere Verbund-Dampfmaschine.

!878 wurde das Dampfschiff an Russland verkauft und 1895 abgewrackt.







Dieter
 
bedaposablu Am: 10.06.2022 18:53:30 Gelesen: 36958# 821 @  
Hallo miteinander!



Die M/S Prinsesse Ragnhild, später Bahamas Celebration, war ein RoRo-Fracht- und Passagierschiff, das zuletzt für die US-amerikanische Kreuzfahrtreederei Celebration Cruise Line im Dienst war. Bis zum Jahr 2008 fuhr sie unter dem Namen "Prinsesse Ragnhild" für die norwegische Reederei Color Line. [1]

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Prinsesse_Ragnhild_(Schiff,_1981)
 
Fips002 Am: 18.06.2022 19:40:17 Gelesen: 35097# 822 @  
Der Faltbrief wurde mit dem Segelschiff "Poryat" von Charleston/Georgia, 08.Dezember 1827 nach Le Havre, 11.Januar 1828 gesandt und kam in Paris am 13.Januar 1828 an.

Der Landungsstempel COLONIES/PAR LE HAVRE wurde in Le Havre nach Ankunft der "Poryat" abgeschlagen. Verwendung des Landungsstempels nur in rot vom Mai 1827 bis Februar 1828.

Inhalt des Faltbriefes: Ladeliste über den Transport von Baumwolle und Reis durch die Segelschiffe "Chelsea", "Nina" und "W. Oaborn".

Die Gebühr nach Paris 9 Decimes.





Dieter
 
bedaposablu Am: 19.06.2022 17:34:50 Gelesen: 35034# 823 @  
@ bedaposablu [#819]

Hallo miteinander!

Hier noch eine deutsche Karte von der Finnjet mit Stempel vom 9.8.1987 auf finnischer Marke:





Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
Fips002 Am: 26.06.2022 19:41:19 Gelesen: 33645# 824 @  
Die Karte wurde mit der "WASA QUEEN" der Silja Line von WAASA/Finnland nach Linköping/Schweden befördert.

Entwertet ist die Marke mit dem NAVIRE Stempel von Vaasa am 05.7.1993.

MS "WASA QUEEN" war eine Autofähre der Silja Line und war im Fährverkehr zwischen Finnland und Schweden eingesetzt.

2013 wurde das Schiff in Indien verschrottet.




Dieter
 
Briefuhu Am: 01.07.2022 12:07:56 Gelesen: 32102# 825 @  
Aus aktuellem Posteingang eine Ansichtskarte vom 26.06.2022 aus Helgoland mit Stempel Deutsche Schiffspost MS Helgoland der Reederei Cassen Eils.




Schönen Gruß
Sepp
 
Fips002 Am: 13.07.2022 20:18:52 Gelesen: 29208# 826 @  
Brief von der letzten Fahrt des MS "GRIPSHOLM" unter schwedischer Flagge von New York nach Göteborg/Schweden.

Die Frankatur entwertet vor Einlaufen in Göteborg mit Paquebot und Schiffspoststempel am 23.1.1954, Ankunft in Göteborg am 24.1.1954.

Anfang 1954 an den Norddeutschen Lloyd verkauft und weiter als "GRIPSHOLM" in Dienst.

Am 07.01.1955 umbenannt in "BERLIN".

Aus Anlass des Namenswechsels von MS "GRIPSHOLM" in MS "BERLIN" verausgabte die Landespost Berlin am 12.3.1955 zwei Sonderbriefmarken.

Speisekarte von der frühen Fahrt der "GRIPSHOLM" am 15.4.1954 unter Flagge des NDL Bremen.








Dieter
 
bedaposablu Am: 21.07.2022 20:00:39 Gelesen: 26141# 827 @  
Hallo miteinander!

Hier eine Ansichtskarte aus Lima in Peru aus meinem Fundus:



Nanu, warum ist hier eine sowjetische Briefmarke drauf? Lupe geholt, Text genauer gelesen und bei "google" nachgeschaut.

Hier das Ergebnis:



Schiffspost von der URSS MS ALEXANDR PUSHKIN GEPOSTED FROM HIGH SEA am 7.01.1981 an Bord geschrieben, am 8.Januar auf hoher See und am 27. Januar in NUKU´AlOFA auf Tonga an Land gestempelt!

Die MS "Alexandr Pushkin" lief am 26.04.1964 auf der Mathias-Thesen-Werft in Wismar vom Stapel und wurde am 14.08.1965 ausgeliefert. Von 1979-1985 gechartert von den "Transozean-Touren" (gegr. 1954). Ab 1991 lief die "ALEXANDER PUSHKIN" als "Marco Polo".

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
bedaposablu Am: 27.07.2022 19:23:12 Gelesen: 24464# 828 @  
Hallo miteinander!



Karte zu Jubiläumskreuzfahrt der MS Vistamar Norwegen-Schottland-England 22.-31.Juli 1996. Aus der Rückseite Stempel der MS Vistamar und Maschinenstempel GEIRINGER vom 25.07.1996.

Bestimmt wurde zur Jubiläumskreuzfahrt entsprechend viel Wein getrunken.

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
Fips002 Am: 16.08.2022 21:11:01 Gelesen: 18986# 829 @  
Glückwunschtelegramm über Rügen-Radio vom Lehr- und Frachtschiff "Theodor Körner", Rufzeichen DHZW, von Rügen-Radio am 10.9.1962 aufgenommen.

In den 60er Jahren wurden die Glückwunschtelegramme vom Funker in der Empfangsstelle noch handschriftlich ausgefüllt und dem Empfänger zugeschickt.

Die "Theodor Körner" war ein ehemaliges belgisches Kombischiff und befand sich bis zum Kriegsbeginn 1939 im Südamerika-Dienst. Bis 1958 fuhr sie wieder nach Südamerika und in den Kongo.

Die ex "Copacobana" wurde 1938 erbaut.

Indienststellung bei der DSR-Rostock am 02.04.1958, Außerdienststellung am 28.02.1968 und an Altis Cia Nav.S.A. Panama verkauft.

Als Matrose war ich vom 18.1.1963 -25.1.1963 an Bord der "Theodor Körner" von Wismar nach Antwerpen. In Antwerpen habe ich den Neukauf MS "Rügen" mit übernommen für den Afrika-Dienst.







Dieter
 
Fips002 Am: 26.08.2022 20:32:05 Gelesen: 16562# 830 @  
Brief nach Berlin-Tegel, aufgegeben beim Bordpostamt des MS CAP BLANCO, die Frankatur entwertet mit dem Stempel am 02.9.1959.

Die CAP BLANCO wurde am 29.01.1955 in Dienst gestellt und beförderte 12 Passagiere im Liniendienst von Hamburg über Rio de Janeiro und Santos nach den La Plata Häfen.

In Europa wurden die Häfen Bremen, Rotterdam. Antwerpen und Southampton angelaufen.

Der Schiffspoststempel wurde vom 31.01.1955 bis zum 25.02.1964 an Bord verwendet.



Dieter
 
Fips002 Am: 04.09.2022 17:28:56 Gelesen: 14163# 831 @  
Seefunktelegramm vom Motorschiff "ELBE" nach Rostock.



Motorschiff "Elbe", ex "Marmara". Indienststellung bei der Deutschen Seereederei Rostock am 05.08.1962.

Außerdienststellung am 13.10.1977 und an Paris Comp. Nav., Panama verkauft.



Das Motorschiff "Elbe" hatte vor Bathurst (Banjul)/Gambia, Westafrika eine Havarie und musste ins Dock.

Das Seefunktelegram wurde vom Kapitän am 17.01.1971 an den Flottenbereich Afrika nach Rostock, über Rügen Radio, gesandt mit Angabe des Tiefganges des Schiffes vorn und achtern.

Eine Verbindung mit Bathurst/Gambia und Fracht Dakar/Senegal wurde aufgenommen. Bevor das Schiff ins Dock geht, musste die Ladung von 4224 Tonnen, sowie 190,4 Tonnen gefährlicher Chemikalien gelöscht werden.

Im Dock wurde das Schiff durch die Klassifikationsgesellschaft Norske Veritas besichtigt.

Dieter
 
Fips002 Am: 10.09.2022 12:21:36 Gelesen: 12405# 832 @  
Karte aus Montevideo/Uruguay nach Aubusson/Frankreich.

Die Frankatur wurde mit dem achteckigen Schiffspoststempel BORDEAUX A BUENOS AIRES L.K. N°5/30.August 1903 entwertet.

Befördert wurde die Karte mit dem französischen Dampfschiff "AMAZONE" von Montevideo 30.8.1903 über Santos und Rio de Janeiro, Dakar/Senegal 19.9.1903, Lissabon nach Bordeaux. Ankunft in Bordeaux am 28.9.1903.

Weiterbeförderung nach Aubusson, Ankunft am 29.9.1903.

Das Dampfschiff "AMAZONE" verwendete den Schiffspoststempel vom 04.04.1903 bis zum 11.10.1912.



Dieter
 
Fips002 Am: 16.09.2022 13:16:47 Gelesen: 10506# 833 @  
Wetteranalyse von der Funkstelle Washington Radio für den Nordatlantik. Vom Funker des Fracht- und Lehrschiff "J.G.Fichte" wurde die Wetteranalyse mit fünfstelligen Zahlengruppen per Telegraphie aufgenommen. Mit Hilfe des Nachschlagwerkes "Nautischer Funkdienst Band III", wurden die Zahlengruppen entschlüsselt und die Ergebnisse von mir in ein Wetterkarten Vordruck eingetragen und die Wetterkarte von mir gezeichnet.

Seit 1961 sendeten nur noch wenige Küstenfunkstellen den Zahlencode. Für die Wetterkarte war selbstverständlich ein modernes Faksimiligerät an Bord. Aufgenommen wurde die Analyse am 08.06.1966 von der Seefunkstelle des MS "J.G.Fichte" in Höhe der Azoren auf der Fahrt nach Kuba und Mexico Blanko Wetterkarten befanden sich an Bord.

Als Offizier Anwärter unternahm ich die Praktikumreise an Bord der "J.G.Fichte". Die Reise ging von Rostock nach Antwerpen, Le Havre, Veracruz und Tampico/Mexico und Havanna und von Havanna diekt zurück nach Rostock. Lehrlinge waren bei dieser Reise nicht an Bord.

Ab 1962 standen 48 Ausbildungsplätze für Seefahrtschüler der Seefahrtschule Wustrow zur Verfügung. Die Wetterkarte und die Analyse musste ich teilen, war für mein Drucker zu groß. Bekannt wurde die "J.G.Fichte" durch den Film "Zur See".

Gebaut wurde die "Claude Bernard" 1950, am 07.8.1962 von der Deutschen Seereederei Rostock als "J.G.Fichte" in Dienst gestellt, Außerdienststellung am 09.7.1979 und an die Reederei "Estrella Cristal Nav. S.A." in Panama verkauft.









Dieter
 
Fips002 Am: 22.09.2022 16:51:45 Gelesen: 4837# 834 @  
11.12.1844, Faltbrief aus Rio de Janeiro/Brasilien über Hamburg nach Berlin.

Der Brief wurde mit dem Segelschiff "Therese" nach Hamburg befördert. Vom Forwarding Agenten wurde der Brief am Schiff aufgegeben, deshalb kein Stempel von Rio de Janeiro.

Der Brief zeigt einen Schiffbrief-Stempel, der von 1826 - 1865 für sämtliche ein- und ausgehende Schiffspost in Hamburg verwendet wurde. Die preußische Inlandgebühr von Hamburg nach Berlin betrug 4 Silbergroschen. Die Gesamtgebühr von 9 3/4 Silbergroschen wurde in Berlin bezahlt. Zu der damaligen Zeit war es üblich, dass für wichtige Geschäftspost, wegen möglicher Schiffsverluste, die Post mit gleichem Inhalt verschiedenen Schiffen mitgegeben wurde.

Aus dem Briefinhalt geht hervor, dass der Originalbrief ebenfalls am 11.12.1844 dem Segelschiff "Prinzessin Louise" mitgegeben wurde.

Stempel:

Schiffs-Brief-Post-Hamburg/12.April/1845
Zweizeiler Hamburg/12.Apr
Doppelkreis-Stempel 14.4. als Eingangsstempel von Berlin





Dieter
 
DL8AAM Am: 22.09.2022 17:52:11 Gelesen: 4820# 835 @  
@ Fips002 [#833]

Funkstelle Washington Radio

Das im Wetterbericht ausgewiesene Rufzeichen NSS [2] ist/war nicht "Washington Radio", sondern die "Naval Communications Station Washington" [1] der US Navy, auch "NRTF Annapolis" genannt. Da in den USA die Küstenfunkstellen (in aller Regel) Privatfirmen waren/sind, wurden/werden dort diese "hoheitlichen" (Wetter-)(Funk-)Aufgaben durch Organe der US Navy bzw. USCG übernommen.

Sämtliche Rufzeichen von Funkstellen, die mit dem Buchstaben N beginnen, gehören der US-Marine oder der US-Küstenwache. Ausnahmen von dieser Regeln bilden nur Rufzeichen für US-Flugzeuge (ausnahmslos alle beginnen mit N, z.B. N1234K) und US-Funkamateure (diese können auch mit N beginnen, z.B. N1AA).

73, Thomas

[1] https://www.navy-radio.com/commsta/anna.htm
[2] https://en.wikipedia.org/wiki/NSS_Annapolis
 
Fips002 Am: 26.09.2022 16:47:57 Gelesen: 1788# 836 @  
Faltbrief von Bangalore/Indien nach London über Aden und Falmouth. Adressiert ist der Faltbrief an den Direktor J.G.Ravenshaw Ost Indien Haus in London. Von Bangalore nach Bombay befördert. Inlandgebühr von 8 Annas bezahlt (Stempel INDIA von Bombay und Kastenstempel "OOSOOR/21.March 40/A8").

Am 21.März 1840 verließ das Dampfschiff Bombay über Aden, Falmouth/England nach London, Ankunft in London am 17.Mai 1840.

Die Gebühr für den einfachen Brief betrug 1 Shilling (TW=Treasury Warrant vom 10.1.1840). Am 1.9.1840 3/4 Vic c 96 (Gesetz drittes und viertes Regierungsjahr Königin Victoria Kapitel 96). Die Rate vom 10.1.1840 von 1 Shilling wurde mit diesem Gesetz festgemacht.







Dieter
 
bedaposablu Am: 26.09.2022 17:52:43 Gelesen: 1762# 837 @  
@ bedaposablu [#827]

Hallo miteinander!

Zufällig in einem Karton am Wochenende eine weitere Karte gefunden:



Wieder eine Karte mit einem anderen Stempel der MS Alexandr Pushkin posted auf hoher See. Hier eine Karte aus Brasilien mit russischer Briefmarke nach Westberlin.

Leider ist der Monat im Stempeldatum für mich nicht eindeutig. Ich bin für 05.03.76.

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
bedaposablu Am: 27.09.2022 20:04:28 Gelesen: 1399# 838 @  
@ bedaposablu [#837]

Diese Karte war auch dabei:





Schiffspost von der MS FINLANDIA vom 12.09.1973, leider mit verwaschenen Stempeln. Wer kann mehr zu diesen Stempeln sagen, speziell auch zum schwarzen PAQUEBOT-Stempel ?

Unter Wikipedia ist leider nicht viel zu finden und nur in Englisch [1].

Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/MS_Golden_Princess
 
Fips002 Am: 29.09.2022 19:20:25 Gelesen: 667# 839 @  
Karte aus Port Louis/Mauritius nach Südenstabel über Husum.

MS "ARKONA" war vom 22.12.1992 bis zum 13.93.1993 auf Kreuzfahrt in Indonesien-Indischer Ozean.

Entwertet wurde die Frankatur in Port Louis am 10.02.1993 mit dem Schiffspoststempel.



Dieter
 

Das Thema hat 839 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 14 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33   34  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.