Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Schiffspost und Schiffspoststempel
Das Thema hat 704 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28   29  oder alle Beiträge zeigen
 
1 Pf Am: 15.07.2020 07:43:42 Gelesen: 22444# 680 @  
Schiffspost - an und von einem Besatzungsmitglied

Hallo,

Hier keine amtliche Schiffspost aber zwei Belege an, bzw. von einem Besatzungsmitglied. Korrespondenz mit seiner Frau.

Die 1 Pf Freimarke 226 x wurde auf beiden Briefen rückseitig als - Verschlussmarke - verwendet.

Deshalb für mich interessant - auch wenn es nur Spielerei ist.

ABER - vielleicht war es ja auch eine Sicherheitsvorkehrung vor neugierigen Menschen ?

Der Brief aus SPANIEN zeigt in der linken oberen Ecke Anmerkungen, die darauf hinweisen könnten, daß die Briefe von Bord fortlaufend nummeriert wurden.
So konnte man kontrollieren, ob Post verloren geht. Das habe ich während meiner Fahrzeit auch so mit meiner Post gemacht. Die Post der Besatzung wurde dem Schiffsagenten übergeben. Auf dem Weg zur Post, fand sich dann manchmal ein "Liebhaber", der die Marken zur Wiederverwendung benutzte oder verkaufte.

Wer kann mir Angaben zu den Schiffen machen ?




Gruß
1 Pf
 
Fips002 Am: 15.07.2020 19:13:18 Gelesen: 22407# 681 @  
Marconigram vom englischen Passagierdampfer "CEDRIC" an ein Passagier an Bord.

Aufgenommen wurde das Radio Telegram am 11. November 1928 um 01.02 Uhr. Im Umschlag Marconigram wurde es dem Passagier übergeben.

Das Passagierschiff "CEDRIC" führte ihre Jungfernfahrt am 11. Februar 1903 von Liverpool nach New York durch.

Auf dieser Linie war sie 30 Jahre beheimatet. Im 1. Weltkrieg wurde sie als Hilfskreuzer der britischen Admiralität eingesetzt. Nach dem Krieg befuhr "CEDRIC" wieder die Linie Liverpool-New York.

Das Schiff beförderte ab 1920 in der I. Klasse 347 Passagiere, in der II. Klasse 250 und in der III. Klasse 1000 Passagiere.

Ihre letzte Liverpool- New York-Reise unternahm sie am 5.September 1931. 1932 wurde die "CEDRIC" zum Abbruch verkauft.



Dieter
 
Fips002 Am: 19.07.2020 17:33:12 Gelesen: 21458# 682 @  
@ 1 Pf [#680]

Hallo,

Zu den Belegen von mir folgende Angaben:

Brief "Kehrwieder" - Das Schiff war ein ehemaliger Kriegskutter und wurde nach dem Krieg zum Angeln verwendet.

In den 70er Jahren für das Meeresangeln umgebaut und in den letzten Jahren aufwendig saniert. "Kehrwieder" ist 24 m lang, verfügt über 16 Kojen in 4-Bett-Kabinen sowie im Deckssalon ca 30 Sitzplätze. Sie wird oft gechartert für Hochsee-Angeltouren. Das Schiff hat kein Schiffspoststempel.

Das kombinierte Passagier- und Frachtschiff "Duisburg" der Hamburg Amerika Linie führte den Schiffspoststempel vom 26.01.1956 bis zum 21.3.1962 auf der Linie Hamburg-Westindien.

Von 1954 - 1966 wurden auf 47 Schiffen, insgesamt 48 Schiffspoststempel verwendet. Die Schiffe haben alle Städtenamen.

Auch ich habe auf allen Reisen Post an den Schiffsagenten übergeben zur Weiterbeförderung. Sie wurden immer mit einem Maschinenstempel entwertet, hier eine Karte aus Beirut,Libanon.





Gruß Dieter
 
Fips002 Am: 20.07.2020 20:10:13 Gelesen: 21213# 683 @  
Telegramm Karte von der 1. Hapag-Nordkapfahrt des Kreuzfahrtschiffes "OCEANA" aus Merok, 13. Juli 1934, nach Wiesbaden.

Die HAPAG kaufte 1927 die OCEANA aus Italien. Sie war ein beliebtes und erfolgreiches Kreuzfahrtschiff.



Dieter
 
Fips002 Am: 27.07.2020 20:41:30 Gelesen: 19574# 684 @  
Heute ein sehr seltenes original Telegramm vom Aussenkommissariat der UdSSR an den Legationsrat Hilger an Bord des Hapag Dampfers "RELIANCE" in Leningrsd am 26.7.1938.

Interessant wäre es zu erfahren, warum 66 Passagiere keine Genehmigung erhielten, obwohl sich der Legationsrat Hilger für die Passagiere einsetzte. Waren es politische Gründe?

Legationsrat Hilger war Mitglied der deutschen Botschaft in Moskau. Durch seine guten Russischkenntnisse wurde Hilger häufig als Dolmetscher zu politischen Verhandlungen und Gesprächen zwischen deutschen Diplomaten und Vertretern der sowjetischen Regierung herangezogen.

Die "RELANCE" der Hapag lief 1914 als "Johann Heinrich Burchard" für die Hamburger Reederei vom Stapel. Im 1.Weltkrieg wurde sie an den KONINKLIJKE HOLLANDSCHE LLOYD verkauft. 1922 verkauft an die UNITED AMERICAN LINES und kam als "RELIANCE" zwischen Hamburg und New York zum Einsatz, gelegentlich auch für Kreuzfahrten nach Panama "ausgeflaggt" um die amerikanischen Prohibitionsgesetze zu umgehen.

Die Hapag kaufte die "RELIANCE" am 22.Juli 1926 und sie kam hauptsächlich als Kreuzfahrtschiff zum Einsatz.

Befördert wurden 633 Passagiere in der Ersten Klasse und 186 in der zweiten Klasse.

Am 07.8.1938 sollte die "RELIANCE" zu einer Nordlandfahrt ab Hamburg auslaufen. An diesem Tag brach ein Feuer aus, bevor die Passagiere eintrafen. Das Feuer konnte nicht unter Kontrolle gebracht werden und die "RELIANCE" sank durch die große Löschwassermenge. 1940 wurde das Schiff verschrottet.




Dieter
 
Fips002 Am: 02.08.2020 20:38:10 Gelesen: 17472# 685 @  
Schiffsbrief von London über Antwerpen/Belgien nach Köln, an die Firma Joh. Maria Farina in Köln, gegenüber dem Jülichplatz. Die Produkte der Firma Farina, Kölnisch Wasser, waren weltweit gefragt. Bestellungen kamen aus allen Kontinenten.

Der Faltbrief wurde mit einem Dampfschiff von London nach Antwerpen befördert, Vermerk oben - Antwerp-Steampacket.

Die Gebühr von London nach Antwerpen betrug 8 Pence. London stempelte den Paid Stempel und den Kronenstempel PAID SHIP LETTER LONDON am 23. Juni 1838. Der Kronenstempel - S 50 - wurde von 1836 bis 1838 verwendet.

In Antwerpen wurde der Eingangsstempel 23. Juni 1838 und der ovale rote Stempel ANGLETERRE/PAR/ANVERS abgeschlagen. Dieser Stempel zeigt, dass der Brief aus England mit einem Dampfschiff kam.

Der belgische Beamte belastete Preußen mit 20 holländischen Cents und stempelte die Gebühr in schwarz auf der linken Briefseite für den Transit durch Belgien.

Der Gebrauch von holländischer Währung für die Transitgebühr bestand bis zum 01. Januar 1847.

Preußen stempelte 7 Silbergroschen Postgebühr. Diese deckte die belgische Transportgebühr und die Preußen Inlandgebühr ab.

Der Faltbrief kam am 26. Juni 1838 in Köln an, Stempel der 2. Abholung.





Dieter
 
Fips002 Am: 08.08.2020 21:13:34 Gelesen: 15863# 686 @  
Faltbrief von New York nach Le Havre.

Der schwarze Kreis Datum Stempel von New Yorker Austauschamt zeigt den U.S. Kredit nach Frankreich 2 x 3 Cents = 6 Cents.

Am 13. Juni 1866, das Cunard Dampfschiff "Persia" verließ New York mit dem Faltbrief und erreichte Queenstown/Irland am 22. Juni 1866. Der verschlossene Postsack wurde nach Southampton/England gebracht, wo ein Zubringer Dampfer diesen nach Havre/Frankreich beförderte.

Am 25. Juni 1866 wurde der Postsack in Havre geöffnet und wo der Faltbrief mit einem 21 mm rot orange Achteck Datum Stempel gestempelt wurde ET.UNIS SERV. BR/25/JUN/66/ HAVRE, als französischer Eingangsstempel. Dieser Stempel zeigt, dass der Faltbrief aus den Vereinigten Staaten durch englischen Dienst über England ging und in Havre/Frankreich ankam.

Der Havre Beamte stempelte den Faltbrief mit 8 Decimes (80 Centimes) Postgebühr mit dem schwarzen Handstempel.




"Persia" 3,300 Tonnen, der erste eiserne Cunarder, wurde gebaut um mit den Collins Schiffen zu konkurieren.
Die "Persia" machte verschiedene Rekord Passagen. Sie war von 1856 bis 1868 im Dienst der Cunard Line.
1868 verkauft und als Segelschiff (Brig) eingesetzt.

Dieter
 
Ameise Am: 16.08.2020 10:16:12 Gelesen: 14109# 687 @  
Hallo,

hier wieder ein Stempel der Kaiserlich Deutschen Marine:



Die No. 188 war dem Lazarettschiff (E) "Sierra Ventana" zugeordnet.

Auf dem Bild sind Matrosen der Schiffe "S.M.S. Bayern", "S.M.S. Nassau", "S.M.S. Westfalen", "S.M.S. Friedrich der Große", "S.M.S. Markgraf" und "S.M.S. Nassau" zu sehen. Einige Mützenbänder konnte man leider nicht lesen.

Viele Grüße
Enrico
 
volkimal Am: 20.08.2020 14:14:54 Gelesen: 13322# 688 @  
Hallo zusammen,

heute ein Schiffspostbeleg, dem man es auf den ersten Blick nicht ansieht. In den Sommerferien 2000 waren wir in Chester im Nordwesten Englands. Auf der Rückfahrt mit der Fähre nach Ijmuiden sah ich, dass man sich diese Ansichtskarten nehmen und unfrankiert abgeben konnte.



Die Karte kam leider ohne jeden Stempel bei meinen Eltern an. An der Codierung ist zu erkennen, dass sie auf jeden Fall befördert worden ist.



Viele Grüße
Volkmar
 
Fips002 Am: 22.08.2020 17:35:17 Gelesen: 12956# 689 @  
Die Deutsche Atlantik Linie, Hamburg, nahm als Passagierschifffahrts-Reederei mit der Indienststellung des TS "HANSEATIC" (ex SHALOM) am 27.12.1967 ihren Dienst auf, der am 22.03.1969 das TS "HAMBURG" folgte.

Die Deutsche Atlantik-Linie stellte Ende 1973 ihre Kreuzfahrten mit den beiden Schiffen wieder ein.

Im Mai 1967 wurde die "SHALOM", Israel, durch die Deutsche Atlantik-Line gekauft und umbenannt in "HANSEATIC". Die erste Reise erfolgte am 25.4.1967 von New York nach Cuxhaven und ab 1968 wurden nur noch Kreuzfahrten durchgeführt.

Im Juli 1973 an die Home Lines, Panama, als "DORIC", 1981 als "ROYAL ODYSSEE" für die Royal Cruise Line, Piräus.

Nach Übergabe der "HANSEATIC" an die Home Lines wurde der "HAMBURG" den Namen "HANSEATIC" gegeben.

Ende 1973 wechselte die "HANSEATIC" den Besitzer und ging an die Sowjets, die es als Flaggschiff ihrer Kreuzfahrtflotte unter dem Namen "MAXIM GORKIY" in Dienst stellte.




Stempel der "Hamburg" wurde vom 22.03.1969 bis 26.09.1973 für Kreuzfahrten weltweit geführt. Stempel der "Hanseatic" vom 15.07.1969 bis 26.09.1973 für Kreuzfahrten weltweit.

Dieter
 
drmoeller_neuss Am: 28.08.2020 12:39:18 Gelesen: 11612# 690 @  
Unter "Europa" liefen zahlreiche Schiffe. Dieser Brief stammt von der MS Europa, die 1953 in den Niederlanden vom Stapel gelassen wurde und für verschiedene Reedereien auf den Weltmeeren schipperte. Der Brief stammt aus dem Jahr 1977, und da war die MS Europa für die "Norddeutsche Lloyd" in Bremen unterwegs. Ursprünglich war die MS Europa im Linendienst im Einsatz und wurde später zum reinen Vergnügungs- und Kreuzschiff. Nach einer Havarie im spanischen Cadiz im Jahre 1984 wurde das Schiff aufgegeben und ein Jahr später verschrottet.

Paquebot mit deutschen Marken (portogerecht als Auslandsbrief zu 70 Pfennig) mit Stempel des damals südafrikanischen Treuhandgebietes Walvisbaai.

Kleiner Hinweis für alle Schiffspostsammler: ich löse einen großen Briefbestand in der Philaseiten-Auktion auf, in Päckchen zu 50 Stück. Wahrscheinlich zum Schnäppchenpreis, da ich von diesem Sammelgebiet keine grosse Ahnung habe. Einfach dort suchen, es lohnt sich.


 
drmoeller_neuss Am: 30.08.2020 00:28:17 Gelesen: 11240# 691 @  
Sanko Gerd war ein Öltanker, der 1977 in der japanischen Werft MHI Nagasaki Shipyard & Engine Works gebaut wurde, und zunächst unter koreanischer Flagge und zum Schluss unter liberianischer Flagge unterwegs war. Der Verbleib des Schiffes ist unbekannt.

Der Brief ist mit südkoreanischen Marken frankiert und in Cagayan de Oro auf Mindanao in den Philippinen gestempelt.


 
Fips002 Am: 02.09.2020 17:40:46 Gelesen: 10609# 692 @  
Postkarte nach Berlin-Hohen Neuendorf, aufgegeben an Bord des Dampfers "DEUTSCHLAND".

Die Frankatur zu 15 Pfg. wurde mit dem Seepost-Normstempel "DEUTSCH-AMERIKANISCHE SEEPOST- HAMBURG-NEW YORK-D.DEUTSCHLAND" unter dem 13.4.1939 entwertet. Der Stempel wurde von Februar 1838 bis Oktober 1939 verwendet.

Die Jungfernreise von Hamburg-New York erfolgte am 27.3.1924. Die letzte Reise von Hamburg-New York am 17.8.1939 nach Rückkehr nach Hamburg. 1940 war es Wohnschiff der Kriegsmarine in Gotenhafen.

1945 bringt die "DEUTSCHLAND" auf sieben Reisen 70.000 Menschen aus den deutschen Ostgebieten nach Westen.

Am 03.5.1945 vor Neustadt in der Lübecker Bucht nach britischen Luftangriff gekentert, 1948 gehoben und verschrottet.




Dieter
 
Fips002 Am: 07.09.2020 19:16:15 Gelesen: 9806# 693 @  
Seefunktelegramm vom Dampfer SIERRA CORDOBA des Norddeutschen Lloyd nach Westerland (Sylt). Aufgenommen wurde das Seefunktelegramm von der Küstenfunkstelle NORDDEICHRADIO am 21.7.1930 und an das Amt Westerland übermittelt.

Die Sierra Cordoba begann ihre Jungfernreise am 26. Januar 1924 von ihrem Heimathafen Bremen zu den La-Plata-Häfen nach Südamerika. Bis 1935 blieb sie zwischen Bremen und den Häfen in Mittel- und Südamerika im Einsatz. Im Sommer 1934 wurde sie für KdF-Seereisen gechartert. 1935 wurde das Schiff an die Deutsche Arbeits Front verkauft und für KdF-Seereisen eingesetzt.

Für die deutsche Kriegsmarine wurde das Schiff in den Kriegsjahren in Hamburg und Kiel als Hilfs- und Wohnschiff eingesetzt. Von Großbritannien wurde die Sierra Cordoba 1945 beschlagnahmet. Am Liegeplatz in Hamburg brannte das Schiff am 13. Januar 1946 völlig aus. Beim Schlepp von Hamburg zum Clyde zum Abbruch sank das Schiff vor Jüdland an der dänischen Westküste.



Dieter
 
Ichschonwieder Am: 12.09.2020 13:45:19 Gelesen: 9016# 694 @  
Schiffspoststempel vom Clubschiff CS "AIDAcara"



Schiff Ahoi Klaus Peter
 
Roland Daebel Am: 12.09.2020 14:01:25 Gelesen: 9011# 695 @  
@ Ichschonwieder [#694]

Ist kein Schiffspoststempel. Ist ein Maschinenstempel vom Briefzentrum 18. Der andere Stempel ist nur ein nichtpostalischer Werbestempel (Cachet) des Schiffes oder des Reiseunternehmers.

Viel Spaß noch
Roland
 
Fips002 Am: 13.09.2020 18:56:53 Gelesen: 8864# 696 @  
Das Fährschiff "Trelleborg" wurde 1958 in Dienst gestellt. Die Eisenbahnfähre der schwedischen Staatsbahnen war bis 1977 auf der Königslinie zwischen Trelleborg und Saßnitz im Einsatz.

Karte vom Fährschiff "Trelleborg mit Schiffspoststempel 4.2.1974 nach Braunschweig. Freigemacht ist die Karte mit der Marke aus Block 38.

Zwei Wochen im Mai 1966 wurde der Hafen Travemünde statt Saßnitz angelaufen. Nach Indienststellung des Fährschiffes "SKANE" war die "Trelleborg" vorwiegend als Reserveschiff eingesetzt. Auf der Strecke Stockholm nach Naantali war sie von 1972 bis 1975 im Einsatz.

Nach fast 20 Jahren beendete die "Trelleborg" seine Dienstzeit 1977 für die schwedischen Staatsbahnen und wurde an die griechische Maritime Compania of Lesvos (NEL-Lines) verkauft und 2003 verschrottet.



Dieter
 
Fips002 Am: 18.09.2020 11:12:38 Gelesen: 7609# 697 @  
Brief vom MS "Europa", Norddeutscher Lloyd auf seiner zweiten Schwarzmeerreise, vom 29.05.1969 bis 12.06.1969, aus Varna/Bulgarien am 03.6.1969 nach Schönebeck.

Auf dieser Reise wurden Nebenstempel in Varna am 3.6.69 und in Istanbul am 8.6.1969 verwendet.

Der Schiffspoststempel von der Schwarzmeerreise wurde vom 11.5.1969 bis zum 25.5.1970 auf den drei Schwarzmeerreisen verwendet.

Die Reiseroute ging von Genua, Athen, Istanbul, Varna, Jalta, Sotchi und zurück nach Genua.



Dieter
 
Fips002 Am: 25.09.2020 21:14:01 Gelesen: 6660# 698 @  
Karte vom Schnelldampfer "Kaiserin Auguste Victoria" nach Lustenau.

Frankatur entwertet mit Stempel DEUTSCH-AMERIKANISCHE SEEPOST/HAMBURG-/NEW_YORK/6/11.08/a.

Geschrieben wurde die Karte 1 Tag vor Ankunft in New York.

Die "Kaiserin Auguste Victoria" verließ Hamburg am 29.10.1908 und kam am 07.11.1908 in New York an.

Der Seepoststempel mit dem Unterscheidungsbuchstaben "a" wurde auf dem Dampfer vom 10.05.1906 bis zum 07.02.1914 verwendet.

Text der Karte:

Liebe Steffi!
Meine herzlichsten Grüsse vom Steamer. Gott sei Dank! Es ist nun der 8th Tag. Wurde absolut nicht seekrank. Ihr habt glaube ich fest gebetet für mich. Brief folgt! Bitte Geduld.
Herzliche Grüsse an die Deinen.






Die Jungfernreise der "Kaiserin Auguste Victoria" wurde am 10.5.1906 von Hamburg nach New York durchgeführt.

Bei Kriegsausbruch in Hamburg aufgelegt und am 27.3.1919 an den Shipping Controller abgeliefert. Einsatz erfolgte als Truppentransporter und ab 14.2.1920 Reisen für die Cunard Linie von Liverpool nach New York. Verkauft wurde der Dampfer an Canadian Pacific Railway Co., London. neuer Name EMPRESS OF SCOTLAND, 1930 abgewrackt.

Dieter
 
BeNeLuxFux Am: 30.09.2020 16:05:12 Gelesen: 6124# 699 @  
Hallo,

zurück aus dem Urlaub kann ich euch den Schiffspoststempel der MS Adler-Vineta zeigen. Das Schiff fährt auf der Ostsee hauptsächlich zwischen Misdroy, Swinemünde und den Kaiserbädern Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin. Schön zu sehen, wie offensiv auf dem Schiff Werbung für den Stempel gemacht wird.

Grüße, Stefan



 
Altmerker Am: 30.09.2020 19:32:48 Gelesen: 6069# 700 @  


Ein Schiffpost-Stempel der Fähre Deutschland. Die Nobiskrug Werft in Rendsburg baute die "Deutschland". Sie nahm am 23. Juni 1972 den Dienst auf der Vogelfluglinie auf.

Gruß
Uwe
 
Fips002 Am: 06.10.2020 17:37:08 Gelesen: 4444# 701 @  
Brief vom schwedischen Passagierschiff "Kungsholm III" von der Weltreise am 21.01.1960 nach Upsala. Entwertet wurde die Frankatur mit den Schiffspoststempel POSTED ON BORD M/S KUNGSHOLM-SWEDISH AMERICAN LINE/Bild/21.1.60/WORLD CRUISE. 1966 wurde die Kungsholm an die HAPAG verkauft und als EUROPA IV in Dienst gestellt.



Dieter
 
DL8AAM Am: 09.10.2020 05:19:27 Gelesen: 3847# 702 @  
USS Patterson (DE-1061)



Souvenir-Umschlag anläßlich des Besuchs der USS Patterson (DE-1061) bei der Kieler Woche 1971 (20.-27.06.), Duplex-Handstempel der USS Patterson (DE-1061) vom 24.06.1971, auf einer 10 Pfennigmarke der DBP (Heinemann); mit Nebenstempel "Paratus sum-pax aut bellum" (Ich bin bereit für Frieden oder Krieg); sowie Sonderstempel (Typ: Kiel 1, UB b, mit Uhrzeit) und Vignette der Kieler Woche.

Die USS Patterson (DE-1061/FF-1061) wurde am 14. März 1970 in Dienst gestellt. Im Sommer 1971 überquerte das Schiff zum ersten Mal den Atlantik und besuchte im Rahmen dieser Fahrt auch die Kieler Woche. Im Juni 1983 wurde die Patterson der Naval Reserve Force überstellt und operierte in den folgenden hauptsächlich als Schulschiff für Marinereservisten. Die Außerdienststellung erfolgte am 30. September 1991. Bis zur Streichung aus dem Schiffsregister im Januar 1995 war sie der Reserveflotte zugeteilt. Am 29. September 1999 wurde sie an Baltimore Marine Industries zur Verschrottung verkauft und bis Mitte 2000 vollständig verschrottet (Wikipedia).



Gruß
Thomas
 
Fips002 Am: 12.10.2020 16:25:32 Gelesen: 2821# 703 @  
Brief vom MS "Europa" nach Buschhöfen.

Entwertet wurde die Frankatur mit dem Schiffspoststempel am 13.9.1974.

Die "Europa" war weltweit für Kreuzfahrten und Nordatlantikreisen eingesetzt.

Der Stempel Kreuzfahrten-Nordatlantikdienst wurde vom 25.4.1971 bis 04.10.1981 verwendet.



Dieter
 
Fips002 Am: 18.10.2020 18:50:27 Gelesen: 1295# 704 @  
Sonderumschlag von der Weihnachts- und Silvesterreise MS "Berlin".

Die Frankatur wurde am 31.12.1964 mit den Schiffspoststempel in Funchal/Madeira entwertet und der Brief war nach Braunschweig gerichtet.

Der Schiffspoststempel wurde auf der Reise vom 21.12.1964 - 07.01.1965 verwendet.

Route: Bremerhaven-Spanien-Marokko-Kanarische Inseln-Madeira-Portugal-Bremerhaven.

Außer dieser Reise wurde der Stempel- Weihnachtsreise- auf den Reisen 21.12.1963-07.01.1964 und 21.12.1965-07.01.1966 verwendet.



Dieter
 

Das Thema hat 704 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 9 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28   29  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

18011 21 26.09.20 13:07Fips002
14406 17 13.04.20 09:20epem7081
38162 50 18.01.20 18:26epem7081
8042 10 18.10.14 11:45Saguarojo
5989 12.10.11 12:55Werner Steven


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.