Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (195) DDR: Die Losungsstempel (Propaganda) der Deutschen Post
Das Thema hat 204 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
epem7081 Am: 18.06.2020 10:57:25 Gelesen: 10224# 180 @  
Hallo zusammen,

bei meinem nachfolgenden Beleg bin ich mir nicht ganz sicher, ob er in diesen Thread gehört. Eine Losung prangt gewiß auf diesem frankierten, aber offensichtlich ungebrauchten Briefumschlag aus Eisenhüttenstadt. Ob der Text aber als Propaganda zu werten ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Wer hat ihn wohl aufgestempelt - die Post oder die Schule?.

Im Zeichen der Taube / Schul-MMM am 26./27.4.1980 / zum Anlass von / 30 Jahre Werk und Stadt



Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
Pete Am: 18.06.2020 20:56:21 Gelesen: 10203# 181 @  
@ epem7081 [#180]

Im Zeichen der Taube / Schul-MMM am 26./27.4.1980 / zum Anlass von / 30 Jahre Werk und Stadt

Das Kürzel "MMM" kenne ich als "Messe der Meister von Morgen", siehe [1] - ähnlich dem "Jugend forscht"-Wettbewerb.

Gruß
Pete

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Messe_der_Meister_von_Morgen
 
hannibal Am: 20.06.2020 11:23:38 Gelesen: 10163# 182 @  
Hallo,

zwei weitere Stempelbelege mit Losungsstempeln aus dem Jahr 1950.



Rechteckstempel in lila "Fünfjahrplan Wegweiser zu EINHEIT, FRIEDEN und WOHLSTAND" und

Stempel (1) HERINGSDORF (OSTSEE)17.10.50-11 auf SBZ 213.



Rechteckstempel in lila "Wir Postler kämpfen für FRIEDEN, EINHEIT und AUFBAU" und Ortstempel einmal schwach in schwarz

und noch einmal in lila abgeschlagen auf SBZ 213 BERNAU(bei BERLIN)31.10.50.-11

Viele Grüße
Peter
 
Altmerker Am: 20.06.2020 19:16:12 Gelesen: 10151# 183 @  
@ epem7081 [#180]

Ich denke, der Beleg hat nie einen Postler gesehen. Die Arbeitsgemeinschaft wird die Briefe vorbereitet haben, also gestempelt, die es bei der Messe der Meister von morgen gab. Bisher habe ich noch keinen Stempel gefunden, vielleicht gab es einen Sonderstempel, für den die Dauermarken aufgeklebt wurden. Den Umschlag gab es bestimmt zum Solidaritätspreis, war bei uns immer so. Es sind nicht mehr die klassischen Propaganda-Losungsstempel.

Gruß
Uwe
 
Fips002 Am: 09.07.2020 17:19:45 Gelesen: 9677# 184 @  
Brief von Neustrelitz 23.5.1954 nach Hohenstein-Ernstthal/Sa. mit Losungsstempel.



Dieter
 
hannibal Am: 23.08.2020 21:39:26 Gelesen: 8177# 185 @  
Nachfolgend zwei weitere Losungsstempel.



Auf SBZ 213 DASSOW (MECKL) 17.2.51.-12 und im Rechteck "Am 15. Oktober entscheiden wir uns für den Frieden" und ebenfalls auf SBZ 213 Sonderstempel RIBNITZ-DAMGARTEN 1 27.2.51.-12 Die Stadt des Fischlandschmuckes und ein besonders lager Losungsstempel "Krieg ist Menschenwerk und darum auch durch Menschen zu verhindern.

Verhindert ihn und stimmt am 15.Oktober für den Frieden!



Viele Grüße
Peter
 
hannibal Am: 10.09.2020 21:30:16 Gelesen: 7477# 186 @  
Nachfolgend ein weiterer Losungsstempel der Post der DDR:



Auf SBZ 213 (2) CALAU (NIEDERLAUSITZ) 1 a 15.2.51.-10 und nebengesetzt

"Krieg zerstört, Frieden baut auf. Seid Friedenskämpfer!"

Viele Grüße
Peter
 
hannibal Am: 21.09.2020 22:12:05 Gelesen: 7028# 187 @  
Hallo,

ein weiterer Losungsstempel in rot zur Wahl 1950 in der DDR.



Daneben sauber auf SBZ 212a (10) NEUSALZA-SPREMBERG e 16.10.50.-14 - - eine Gefälligkeitsabstempelung.

Viele Grüße
Peter
 
Altmerker Am: 21.09.2020 22:40:42 Gelesen: 7025# 188 @  
@ hannibal [#185]

Die beiden Stempel sind Mache oder Aufbrauchmaterial. Die Wahlen waren am 15.10. 1950. Das war im Februar 1951 längst Geschichte. Natürlich hatten die Kandidaten der Nationalen Front gewonnen.

Gruß
Uwe
 
BeNeLuxFux Am: 13.10.2020 19:32:49 Gelesen: 6170# 189 @  
Hallo,

hier ein weiterer Losungsstempel, nebst Gefälligkeitsstempelung, aus Marlow vom 15.10.1950 zur Wahl am 15.10.1950.

"Stimmt am 15. Oktober für nationale Unabhängigkeit und demokratische Einheit, für Frieden und Aufbau!"

Mich würde noch interessieren, ob diese Stempel tatsächlich den jeweiligen Postämtern zugeordnet werden können, oder vielleicht schon früher oder später in Verteilzentren oder ähnlichem gestempelt wurde?

Vielen Dank und Grüße, Stefan


 
JohannesM Am: 13.10.2020 20:15:45 Gelesen: 6159# 190 @  
@ BeNeLuxFux [#189]

Mich würde noch interessieren, ob diese Stempel tatsächlich den jeweiligen Postämtern zugeordnet werden können

Leider nicht, die Stempel können genauso gut im Ankunftspostamt abgeschlagen worden sein.

Beste Grüße
Eckhard
 
zonen-andy Am: 14.10.2020 08:08:46 Gelesen: 6097# 191 @  
Hallo,

ich weiß nicht, ob dieser Losungsstempel schon gezeigt wurde.

Vaterland Frieden Sozialismus WIR SIEGEN



Grüße
Andreas
 
hajo22 Am: 14.10.2020 08:43:15 Gelesen: 6088# 192 @  
@ zonen-andy [#191]

Das ist kein Losungsstempel, sondern ein Maschinen-Werbestempel mit dem gezeigten Propagandaeinsatz.

hajo22
 
zonen-andy Am: 14.10.2020 09:02:48 Gelesen: 6085# 193 @  
@ hajo22 [#192]

Bitte um Entschuldigung. Man soll die Finger lassen wovon man keine Ahnung hat.

Grüße
Andreas
 
hajo22 Am: 14.10.2020 10:17:36 Gelesen: 6062# 194 @  
@ zonen-andy [#193]

Du brauchst Dich doch nicht entschuldigen. Das mit den Losungsstempeln ist sowieso eine fragile Angelegenheit.

Im Handel / auf dem Markt habe ich schon seit längerer Zeit keine Belege mehr davon gesehen.

Viele Grüße
hajo22
 
BeNeLuxFux Am: 14.10.2020 12:20:45 Gelesen: 6038# 195 @  
@ JohannesM [#190]

Hallo,

da der Beleg ja nicht gelaufen ist, müsste man ja davon ausgehen, dass der Stempel tatsächlich in Marlow lag. Dagegen spricht, dass ich hier eine Karte vom 06.09.1950 zeigen kann, aber ohne Losungsstempel, obwohl dass ja eigentlich die Zeit dafür gewesen wäre. Deshalb meine Frage, ob die Stempel vielleicht nicht nur in den Aufgabe- oder Ankunftspostämtern aufgebracht wurden, sondern quasi in einem Verteilzentrum, von wo aus die Postämter ihre Karten oder Ganzsachen bezogen haben?

Grüße, Stefan


 
JohannesM Am: 14.10.2020 17:20:35 Gelesen: 5987# 196 @  
@ BeNeLuxFux [#195]

Deshalb meine Frage, ob die Stempel vielleicht nicht nur in den Aufgabe- oder Ankunftspostämtern aufgebracht wurden, sondern quasi in einem Verteilzentrum, von wo aus die Postämter ihre Karten oder Ganzsachen bezogen haben?

Da hast du natürlich recht, bei deiner Karte kann man den Stempel eindeutig Marlow zuordnen, von irgendwelchen Verteilzentren steht in den Amtsblättern nichts, das waren ja billige Gummistempel die massenhaft an die Postämter verteilt wurden.

Beste Grüße
Eckhard
 
Fips002 Am: 08.12.2020 11:24:00 Gelesen: 2793# 197 @  
Ganzsachen Postkarte P 50 a von Obercunnersdorf/Oberlausitz 12.11.1953 nach Löbau.

Losungsstempel: Festigt die Deutsch-Sowjetische Freundschaft



Dieter
 
filunski Am: 08.12.2020 19:30:03 Gelesen: 2758# 198 @  
Verehrte Interessierte des Themas,

dass diese Stempel bei den abfertigenden Postämtern abgeschlagen wurden, ist für mich recht eindeutig und ich kann es auch anhand einer mir vorliegenden, umfangreichen Sammlung belegen. Diese Sammlung entstand zu Beginn der 1950er Jahre, als der Stempelsammler regelmäßig Postämter anschrieb und sich die jeweils vorhandenen Stempel auf vorbereiteten Antwortkarten zuschicken lies.

Hier ein Beispiel dazu aus Tantow in Pommern:



Tagesstempel des Postamts TANTOW (POM) / a vom 14.10.1950 und im Detail der Losungs-/Propagandastempel in der Version wie er dort beim Postamt vorlag:



"Friede baut auf, / Krieg zerstört / Sei auch Du / ein Friedenskämpfer!"

Demnächst mehr dazu. ;-)

Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 09.12.2020 12:40:30 Gelesen: 2724# 199 @  
Hallo zusammen,

noch ein Beleg aus der Sammlung, diesmal aus Plau am See:



Tagesstempel des Postamts (3a) PLAU (MECKL) / e vom 7.2.1951 und mit abgeschlagen der damals dort eingesetzte Losungsstempel:



"Wohlstand und Frieden - / unsere große Losung"

Diese Losungsstempel sind nicht nur ein eigenständiges Sammelgebiet, sondern können auch hilfreich dabei sein, die Authentizität von Belegen zu untermauern. Fälschungen dieser Stempel sind mir zumindest bislang keine bekannt. Um dies aber auch gut dokumentieren zu können, dürfen diese Stempel gerne jederzeit auch in unsere Stempeldatenbank hochgeladen werden, am besten auch immer gleich mit dem dazu gehörigen Tagesstempel. In zwei getrennten Dateien, so wie in den folgenden links gezeigt. ;-)

https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/359948
https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/359947

Viele Grüße,
Peter
 
EdgarR Am: 09.12.2020 14:55:32 Gelesen: 2697# 200 @  
@ filunski [#199]

Hallo Peterr, hallo an alle Losungsstempelfreunde!

Darf ich da bezüglich der Stempeldatenbakn einhaken?

Eine Aufnahme solcher Stempel macht nur Sinn wenn der der Zusammenhang zum Tages- oder ggfs. Gelegenheitsstempel auf dem Beleg gesichert ist.

Das kann auf zweierlei Wegen geschehen:
1) der ganze Beleg wird hier in diesem Themenstrang (oder einem sonstigen passenden) dokumentiert. Und der Losungsstempel selbst wird als "Handstempel" mit Stempelart "Nebenstempel (sonstige)" in die Datenbank eingestelle. Dann muss zwingend in der Rubrik "Anmerkungen" der Verweis auf den hier veröffentlichten Beleg hinzu - also beispiielsweie bei Peters obigem Stemepel "Vgl.

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=252258 "

oder

2) so wie Peter vorgeschlagen hat Losungsstempel einerseits und Tages- bzw. Gelegenheitsstempel andererseits in die Stempeldatenbank einstellen. Dann muss aber zwingend der Querverweis vom Losungsstempel zum Tagesstempel dazu (so wie Peter es vorgweführt hat) - aber ebenso zwingend der Querverweis andersrum, vom Tages- bzw. Gelegenheitsstempel zum Losungsstempel!

Letzteres ist notwendig um zu verhindern dass bei irgendeiner künftigen Bereinigung der Datenbank der Tagesstempel versehentlich gelöscht wird weil nicht ersichtlich ist dass der eine Querverbindung hat.

Phile Grüße EdgarR
 
JohannesM Am: 09.12.2020 17:08:56 Gelesen: 2681# 201 @  
@ filunski [#198]

Hallo Peter,

dass diese Stempel bei den abfertigenden Postämtern abgeschlagen wurden, ist für mich recht eindeutig

da muß ich dich enttäuschen, ich bestreite nicht, das es die Regel war, aber es gab auch Ausnahmen, wie dieser Brief aus Halberstadt nach
Mittelherwigsdorf in Sachsen beweist. Der thematisierte Volksentscheid am 30.6.1946 fand nur in Sachsen statt und es ist wohl sehr sehr unwahrscheinlich, das der in Halberstadt abheschlagen wurde.



Beste Grüße
Eckhard
 
filunski Am: 09.12.2020 18:48:16 Gelesen: 2667# 202 @  
@ JohannesM [#201]

Hallo Eckhard,

ja, ich weiß, dass diese Stempel auch in den Ankunftspostämtern abgeschlagen werden konnten und ich habe mich auch nicht ganz eindeutig ausgedrückt. Meine Aussage bezieht sich auf die mir vorliegende Sammlung. Es sind alles Gefälligkeitsabstempelungen zur Stempelbeschaffung des Sammlers. Einige der Losungsstempel wurden auch erst nach Ablauf des beworbenen Ereignisses abgeschlagen. Z.B. die Propaganda für die Volkskammer(schein)wahlen am 15.10.1950. Einige der mir vorliegenden Belege wurden erst 1951 gestempelt, die Stempel waren also noch länger in den Postämtern vorhanden.

Somit kann mit dieser Sammlung auch sehr schön dokumentiert werden in welchen Postämtern welche Stempel vorhanden waren. Bei normaler Bedarfspost ist das ja nicht immer so eindeutig wie bei deinem Beleg [#201].

Hier gleich noch ein Beleg, bei dem es auch eindeutig ist:



Sonderstempel (15a) OBERHOF (THÜR) vom 6.12.1950 und der Losungsstempel ebenfalls mit eindeutiger Ortsangabe:



"Das Postamt Oberhof / stimmt am 15. Oktober / für das Programm der / Nationalen Front / Und Du? ..."

Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 10.12.2020 23:10:19 Gelesen: 2634# 203 @  
Hallo zusammen,

der heutige Losungsstempel macht alleine schon durch seine beeindruckende Größe seinem Propagandazweck alle Ehre. Außer auf einer Blankopostkarte wie im Beispiel zu sehen, fand der wohl schwer genügend Platz.



Tagesstempel (10a) DRESDEN / l vom 17.10.1950 und in seiner "vollen" Größe der Losungsstempel:



"Den Kandidaten der Nationalen Front / Dein Vertrauen / am 15. Oktober!"

Viele Grüße,
Peter
 
filunski Am: 12.12.2020 14:12:31 Gelesen: 2591# 204 @  
Hallo zusammen,

weiter gehts diesmal mit zwei Belegen die anscheinend denselben Losungsstempel aufweisen.

Zuerst der Beleg aus Demitz-Thumitz:



Als Tagesstempel wurde hier der Gelegenheitsstempel (10a) DEMITZ-THUMITZ (KR BAUTZEN) vom 3.7.1951 abgeschlagen. Daneben in schwarzer Farbe der Losungsstempel:



"Kämpft / gegen Remilitarisierung / und Verfassungsbruch / in Westdeutschland!"

Einen ähnlichen Losungsstempel gab es am selben Tag auch in Elstra:



Als Tagesstempel ELSTRA / a / über BISCHOFSWERDA (SACHS) vom 3.7.1951. Es ist in diesem Fall kein Poststellenstempel, da Elstra keine Poststelle sondern Zweigpostamt (ZdA) von Bischofswerda war. Der Losungsstempel mit demselben Wortlaut wie vorher, nur diesmal in Violett:



"Kämpft / gegen Remilitarisierung / und Verfassungsbruch / in Westdeutschland!"

Es handelt sich auch tatsächlich um zwei verschiedene Stempelgeräte, der Stempel aus Elstra ist etwas kleiner (ca. 1,5 cm geringere Breite) als der aus Demitz-Thumitz.

Viele Grüße,
Peter
 

Das Thema hat 204 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8   9  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.