Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Flugzeuge
Das Thema hat 904 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 7 17 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36   37  oder alle Beiträge zeigen
 
wajdz Am: 04.04.2019 18:28:41 Gelesen: 12136# 880 @  
@ wajdz [#220]

Schon lange her, aber nun kann ich die MiNr zur Benoist XIV liefern

USA MiNr 2084, 20.4.90



MfG Jürgen -wajdz-
 
merkuria Am: 05.04.2019 08:51:21 Gelesen: 12020# 881 @  
Die Voisin Celular war eine Konstruktion des französischen Flugzeug- und Autoherstellers Gabriel Voisin [1]. Eine Maschine vom Typ Celular wurde vom chilenischen Flugpionier Echeverria gekauft. Dieser absolvierte damit am 21. August 1910 den ersten Flug in Chile. Eine Rekonstruktion dieser Maschine ist heute im Aviatikmuseum in Santiago de Chile zu besichtigen.



Gabriel Voisin stellte während des ersten Weltkriegs Militärmaschinen für die französische Armee her und avancierte damit zum wichtigsten Flugzeughersteller Frankreichs dieser Zeit. Nach dem Krieg wandte er sich ab 1919 nur noch dem Automobilbau zu, den er bis 1939 erfolgreich betrieb.



Chile gedachte am 9. August 2013 mit einer Sonderausgabe an das Ereignis des chilenischen Erstfluges vom 21. August 1910 (Mi Nr. 2465)

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/A%C3%A9roplanes_G._Voisin
 
volkimal Am: 10.04.2019 18:38:09 Gelesen: 10718# 882 @  
Hallo zusammen,

der Flugplatz Oerlinghausen kann die meisten Segelflug-Starts (ca. 25.000) pro Jahr in Europa verzeichnen. 1953 fanden dort die ersten deutschen Segelflugmeisterschaften statt. Hier der entsprechende Sonderstempel:



Insgesamt sollen etwa 200.000 Besucher dabei gewesen sein. Gutes Flugwetter herrschte aber nur am Eröffnungstag. Sehr viele Wettbewerbe fielen in den folgenden Tagen ins Wasser. Am Ende siegte der Franzose Gerard Pierre, Hannah Reitsch kam auf den vierten Platz.

Viele Grüße
Volkmar

https://www.nw.de/lokal/kreis_lippe/oerlinghausen/20793642_Erste-Oerlinghauser-Flugtage-nach-dem-Krieg.html
https://books.google.de/books/about/Ein_Jahrhundert_Flugzeuge.html?id=66ifBgAAQBAJ&redir_esc=y (Seite 484, Suchwort: Oerlinghausen)
 
DERMZ Am: 14.04.2019 07:22:31 Gelesen: 9917# 883 @  
Guten Morgen,

1965 wurde in München die erste Internationale Weltausstellung des Verkehrs abgehalten



Dort gab es nicht nur eine Weltraumstation zu bestaunen - links oben -, den Ausstellungsbahnhof mit den "neuesten" Lokomotiven und im Außenbereich am Flughafen Riem konnte eine nagelneue Boeing 727-30 der Lufthansa begutachtet werden. Ich vermute aber, daß diese nicht während der ganzen Ausstellungsdauer vor Ort war. Schön zu sehen ist die Gruppe, die hinter dem Flugzeug steht und wahrscheinlich auf eine Führung durch das neue Flugzeug wartet. Ein möglicher Eingang war durch die Treppe im Heck.



Diese Boeing mit der Registratur D-ABID wurde im April 1964 an die Lufthansa abgeliefert, auf den Namen "Braunschweig" getauft und blieb dort im aktiven Dienst bis August 1974. Sie wurde an die Leasing-Firma Air Finance International in USA verkauft, bevor diese dann im Mai 1976 an die FAA (Federal Aviation Authority, USA) weiterverkauft wurde. Im Dezember 1983 wurde das Flugzeug dann bei der US Air Force eingeflottet und flog dort bis zu ihrer Ausmusterung. Mittlerweile dürfte das Flugzeug entweder verschrottet sein oder es ist in der Wüste Arizonas abgestellt.

Auf dem Foto im Hintergrund - um dieses nicht unerwähnt zu lassen - erkennt man noch eine Sud Aviation Caravelle der Air France und ein weiteres Flugzeug der Lufthansa, ich meine eine Vickers Viscount.

Die Flugzeuge sind alle auf dem Vorfeld des alten Flughafen in München Riem geparkt, heute steht davon noch der alte Tower.

Die Karte ist im Juli 1965 mit Sonderstempel der Ausstellung gelaufen, jedoch sind leider nur noch Fragmente erhalten, da die Marke abgelöst wurde und somit leider nicht zeigenswert ist.

Schönen Sonntag wünscht Olaf
 
10Parale Am: 14.04.2019 20:40:22 Gelesen: 9723# 884 @  
Bei meiner philatelistischen Exkursion durch Europa benutze ich am liebsten das Flugzeug.

Da ich mittlerweile in CZECH REPUBLIC (Tschechische Republik) angekommen bin und die wechselvolle Geschichte von der Elbe bis weit über die Oder hinaus studiere, benutze ich am besten einen tschechischen Flieger.

Was eignet sich am besten als die 3 Marken mit dem Aufdruck eines Flugzeugs Michel Nr. 199 - 201, hier als Einzelmarken mit einem roten Sonderstempel der Hauptstadt PRAHA.

Einfach um einmal die Größe einer anderen Motivmarke zu demonstrieren, habe ich die berühmte JENNY der USA Michel Nr. 250 (Scott C3) "Doppeldecker Curtiss JN-4 H Jenny" mit auf den Scan genommen. Diese steht leider nicht auf dem Kopf wie die berühmte INVERTED JENNY, die und DL8AAM (#17) und Heinz7 (#24) in dem
Thread "Die berühmtesten und wertvollsten Briefmarken der Welt" vorgestellt haben. Dieses postfrische Stück ist kleiner, als ich dachte, aber sehr schmuck.

Liebe Grüße

10Parale


 
Seku Am: 17.04.2019 14:50:55 Gelesen: 9249# 885 @  
@ filunski [#81]

Das Ende der Rosinenbomber wird zum 12. Mai mit einem Sonderstempel gedacht:



Viele der Sunderlands wurden während der Berliner Luftbrücke auf dem nördlichen Korridor nach Berlin eingesetzt. Sie starteten auf der Elbe in Hamburg-Finkenwerder und landeten in Berlin auf der Havel bei Lindwerder. (Quelle: Wikipedia)
 
wajdz Am: 18.04.2019 00:30:25 Gelesen: 9185# 886 @  
@ filunski [#16]

Was verbindet Marilyn Monroe und das Flugboot Do X auf diesem Sonderstempelbeleg ?

Bund MiNr 2219A



Sonderstempel 24103 KIEL 1 • 30.-7.2002 • Briefmarkenwerbeschau • „Flugboot DO X“ Vor 70 Jahren in Kiel • Zeichnung Flugboot;

Zudruck: Vor 70 Jahren 30. Juli 1932 / Flugboot „DO X“ in Kiel - Foto Flugboot über Wasserfläche

Beide sind Ausnahmeerscheinungen in ihrer Zeit. ;-)

MfG Jürgen -wajdz-
 
merkuria Am: 20.04.2019 09:12:18 Gelesen: 8559# 887 @  
Der Fieseler Fi 156 Storch war ein einmotoriges Kurier- und Verbindungsflugzeug der deutschen Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg. Seit seinem Erstflug 1936 wurden bis 1949 insgesamt 2‘867 Exemplare dieses Flugapparates gebaut.

Wegen seines hochbeinigen Fahrgestells erhielt das Flugzeug bald den Übernamen „Storch“. Die Konstruktion des „Storch“ ermöglichte ihm eine extrem niedrige Mindestfluggeschwindigkeit von unter 50 km/h. Zum Start reichten ihm bei Gegenwind 50 Meter, zum Landen 20 Meter.

Die Maschine wurde auch an die Luftwaffen Finnlands, Italiens, Bulgariens, Kroatiens, Ungarns, Rumäniens, der Slowakei und der Schweiz geliefert. Die Sowjetunion kaufte einen „Storch“ und der Flugzeugkonstrukteur Antonow konstruierte auf dessen Basis den OKA-38 „Aist“ (russisch für Storch), welcher dann für die russischen Bedürfnisse produziert wurde. Noch heute existieren zahlreiche flugtüchtige Exemplare des Fieseler Storchs, welche man an Flugmeetings bewundern kann.[2]



Liberia zeigt uns einen Fieseler Storch im Einsatz als Sanitäts-Flugzeug (Abbildung mitte) und Somalia präsentiert uns den russischen Nachbau des Storch unter der Bezeichnung Antonov OKA-38 „AIST“ (Abbildung unten).

Grüsse aus der Schweiz
Jacques

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Fieseler_Fi_156
[2] https://www.youtube.com/watch?v=wZouzzfZcrg
 
filunski Am: 22.04.2019 00:24:03 Gelesen: 8198# 888 @  
Verehrte Flugzeugfans,

mal wieder ein Flugzeug der Superlative und eine einmalige, sehr ungewöhnliche Konstruktion, von der wohl die wenigsten Leser hier je gehört haben. Auf Briefmarken kaum zu finden, aber hier zu sehen auf einer Marke aus einem Kleinbogen der Marshall-Inseln aus dem Jahre 1997 (hier die MiNr 840):



Es handelt sich um die Convair B-36 "Peacemaker", hergestellt von der Consolidated Vultee Aircraft Corporation (später Convair). Die Ausschreibung für diesen Typ geht in den zweiten Weltkrieg zurück, geflogen ist die Maschine erst nach dessen Ende und war dann zu Beginn des Kalten Krieges eines der Hauptstandbeine der US Atomstreitkräfte und wesentlicher Bestandteil der damals entstandenen NATO Doktrin der "Massive Retaliation" (Massive Vergeltung, Strategie jeden feindlichen Angriff auf NATO-Staaten in Europa, mit einem vernichtenden nuklearen Gegenschlag zu erwidern).

Zum 60 jährigen Bestehen der NATO verausgabte São Tomé und Príncipe im Jahre 2009 einen Block der auch die B-36 zeigt:



Die B-36 ist eines der größten je gebauten Flugzeuge und der größte je von der USAF (US Air Force) in Dienst gestellte Bomber. Hier ein Originalfoto aus dem Archiv der USAF:



Neben der gewaltigen Größe fallen an diesem Flugzeug vor allem die Triebwerke auf. Es wurde angetrieben von sechs mit Druckpropeller ausgestatteten Triebwerken die dem Flugzeug seine einmalige, unverkennbare Charakteristik verliehen. Spätere Versionen erhielten dann noch zusätzlich vier weitere Strahltriebwerke, angebracht in zwei Doppelgondeln unter den Tragflächen. Diese ungewöhnliche Anordnung lies unter den Flugzeugbesatzungen schon bald den Spruch "six turning, four burning" (sechs drehen sich, vier brennen) entstehen. Trotz zeitweiser Probleme und Kritik auch innerhalb der US Streitkräfte blieb die B-36 beim SAC (Strategic Air Command) von 1948 bis 1959 im Einsatz, stationiert vor allem in Alaska.

Eine der letzten B-36 kann man bis heute noch im U.S. Air Force Museum in Dayton/Ohio bestaunen.

Hier nochmals philatelistisch verewigt auf dem Zudruck bei einem Ersttagsumschlag einer 6 Cent Luftpost-Ganzsache:



Viele Grüße,
Peter
 
volkimal Am: 30.04.2019 13:17:36 Gelesen: 6058# 889 @  
Hallo zusammen,

über Hans Grade, den ersten deutschen Flieger, ist hier schon mehrfach berichtet worden. Heute möchte ich sein ungewöhnlichstes Flugzeugmodell vorstellen. Es ist sein Kunstflugapparat:



1914 baute Hans Grade dieses Flugzeug mit einem zweiten Fahrgestell, das nach oben gerichtet ist. Am 7. Februar 1914 führt er damit den ersten Rückenflug durch. Mit dem zweiten Fahrgestell will er vermutlich notfalls auch in Rückenlage landen können. Dieser Fall tritt allerdings zum Glück nie ein.



Die Ansichtskarte zeigt Pégoud's Sturzflüge. Einige Monate später gibt es schon rund 50 Piloten, die diese Kunstflugmanöver beherrschen. Unter ihnen sind 28 Franzosen und 11 Engländer.

Gustav Tweer, ein Flugschüler von Hans Grade, zeigt kurze Zeit später in Bork mit dem Kunstflugapparat von Hans Grade Kopf- und Schleifenflüge nach dem Vorbild von Adolphe Pégoud. Gustav Tweer ist 1893 in Osnabrück geboren. Ab 1915 arbeitet er als „Einflieger“ für die Hawa – die Hannoversche Waggonfabrik. Er verunglückt am 1. November 1916 tödlich, als er einen neuen Flugzeugtyp einflog.





Normalflug und Rückenflug

Zum 10jährigen Bestehen des Briefmarkensammler-Vereins "Niedersachsen" aus Osnabrück erschien an 26./27.03.1938 dieser Sonderstempel. Er zeigt Gustav Tweer in Rückenlage mit dem Kunstflugapparat von Hans Grade. Die rechte Karte hat ein Sammler 20 Jahre später beim 30-ten Geburtstag des Vereins verschickt. Ich habe sie vorhin in einer Sammlung entdeckt.



Am 01.11.1966, dem 50-ten Todestag Gustav Tweers hat ein Sammler diese Postkarte mit Zeitungsartikeln über Gustav Tweer verschickt. Hier ist Gustav Tweer in seiner Bleriot zu bewundern.

Viele Grüße
Volkmar
 
filunski Am: 30.04.2019 14:38:37 Gelesen: 6038# 890 @  
@ volkimal [#889]

Hallo Volkmar,

super Beitrag! :-)

Besonders gut gefällt mir die Ansichtskarte mit Pégoud's Sturzflügen. Sein "Salto-mortale-Flug" war mit diesen damaligen Flugapparaten wirklich ein Abenteuer den wahrscheinlich auch nicht jeder dieser Apparate heil überstand.

Der "Salto-mortale-Flug" ging später und bis heute als Looping in die Flugmanöver ein und gehörte dann sehr bald zur Grundausbildung aller Kunstflug- und Militärpiloten und wurde in abgewandelter Form ("Immelmann-Manöver") auch zu einem taktischen Jagdfliegermanöver.

Danke für den Beitrag! ;-)

Herzlichen Gruß,
Peter
 
DERMZ Am: 02.05.2019 07:03:31 Gelesen: 5659# 891 @  
@ kawa [#158]
@ filunski [#631] und [#632]
@ wajdz [#635]
@ merkuria [#859]

Guten Morgen,

auch die türkische Post hat 1967 eine de Havilland DC.89 Dragon Rapide auf einer Briefmarken verewigt, sie ist Teil einer Serie mit fünf Marken die Flugzeuge der Turkish Airlines zeigt.



Dem abgebildeten Flugzeug mit der Kennnung (TC-)CAN war kein gutes Schicksal beschieden, es ist aus ungeklärten Ursachen im November 1937 in der Türkei abgestürzt, beide Piloten verloren dabei ihr Leben. Das Flugzeug war knapp zwei Jahre alt.

Viele Grüße

Olaf
 
DERMZ Am: 03.05.2019 15:58:31 Gelesen: 5244# 892 @  
Guten Tag,

heute bietet sich ein kleiner Ausflug nach Österreich an. 1974 verausgabte die österreichische Post einen Satz mit zwei Werten zum 100-jährigen Jubiläum des Weltpostvereins.



Der 4-Schilling Wert zeigt unter anderem einen Briefträger und einen VW-Bus der Post. Im Hintergrund "steht" eine McDonell Douglas DC-9 32 mit dem Kennzeichen OE-LDA (schlecht erkennbar), die auch zur Luftpostbeförderung diente.

Die entsprechende Maschine wurde 1971 an Austrian Airlines abgeliefert und Anfang der 80er Jahre an Continental Airlines abgegeben. Ende der 90er Jahre wurde das Flugzeug an Southeast Airlines verkauft und flog dort noch bis 2002. Über das weitere Schicksal dieses Flugzeugs habe ich keine Informationen.

Beste Grüße Olaf
 
Michael Mallien Am: 11.05.2019 10:33:39 Gelesen: 3737# 893 @  
Zur Einweihung der Fluglinie GHANA AIRWAYS erschien in Ghana am 15.7.1958 eine Ausgabe mit 4 Werten (MiNrn. 28-31).

Hier der Wert zu 1'3 Shilling, verwendet am 8.8.1958.



Das viermotorige Flugzeug ist laut Michel eine Bristol 175 Britannia 309.

Viele Grüße
Michael
 
Seku Am: 14.05.2019 05:36:09 Gelesen: 3196# 894 @  
Aus der Tagespost

Deutschland 2003 Mi.-Nr. 2331 - 75 Jahre Nordatlantikflug Ost-West



http://www.bremenflug.de/die_drei.html
 
DERMZ Am: 18.05.2019 20:36:09 Gelesen: 2220# 895 @  
Guten Abend,

im April 1961 stand eine - für damalige Verhältnisse - große Auslandsreise des Italienischen Staatspräsidenten Giovanni Gronchi an, vom 7. bis zum 20. April flog er nach Südamerika.
Aus diesem Anlaß verausgabte die Post eine Serie mit 3 Marken.



Abgebildet ist eine Landkarte mit den Kartenumrissen Italien und Argentinien, und Uruguay, und Peru. Über dem Atlantik ist eine Douglas DC-8 43 der staatlichen Fluggesellschaft ALITALIA auf jeder Marke abgebildet. Die erste Maschine dieser Serie wurde 1960 an ALITALIA ausgeliefert (I-DIWA), die zweite folgte erst 1962.

Wie gesagt, 1961 ein großes Ereignis, heute kommt frau nur in die Schlagzeilen, wenn sie statt in Argentinien in Madrid landet und das Flugzeug kaputt ist, eine Briefmarke gibt es zu solchen Anlässen schon lange nicht mehr.

Beste Grüße

Olaf
 
DERMZ Am: 19.05.2019 12:44:51 Gelesen: 2101# 896 @  
@ DERMZ [#895]

Guten Tag,

Präsident Gronchi hatte nicht nur den Hinflug gebucht, auch zurück ging es wieder mit dem Sonderflug.



Uruguay hatte zum Anlaß des Staatsbesuch eine kleine Serie mit drei Marken aufgelegt, die nun diesen "Flugbrief" zieren.

Beste Grüße Olaf
 
wajdz Am: 21.05.2019 00:15:47 Gelesen: 1743# 897 @  
Die Savoia-Marchetti S.55 war ein italienisches Doppelrumpf-Flugboot, gebaut 1924. Das Cockpit für Pilot und Kopilot war im Flügel unter der Triebwerksgondel angeordnet. Die Passagiere saßen in den beiden Schwimmern.

Italien Aerogramm als Sonderstempelbeleg



Sonderstempel 58015 ORBETELLO (GR)• 1.7.1983 • 50. ANNIV. 2'TRASVOLATA ATLANTICA • Giono di emmisione; Zeichnung Flugzeugsilhouetten über Italien

Als Torpedobomber, Minenleger und Passagierflugzeug der italienischen Regia Aeronautica konzipiert, sicherte sie sich als zuverlässiges Langstreckenflugzeug mit zahlreichen bedeutenden Reisen einen Platz in der Luftfahrtgeschichte.

Der italienische Luftmarschall Italo Balbo organisierte 1933 einen Atlantiküberflug nach Chicago, um diese dort auf einer großen Technikmesse auszustellen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
DERMZ Am: 22.05.2019 10:00:44 Gelesen: 1385# 898 @  
Guten Tag,

auch in Mexico wurden Flugzeuge auf Briefmarken verewigt. 1975 erschien ein weiterer Wert der Expres-Marken zu $ 5.00 in einem schönen Blauton.



Der genaue Flugzeugtyp erschliesst sich mir nicht, jedoch wird die Post dank Flugzeugs überall in der Welt verteilt und sofort ausgeliefert (entrega inmediate).

Beste Grüße Olaf
 
wajdz Am: 22.05.2019 10:58:49 Gelesen: 1348# 899 @  
@ wajdz [#106]
@ DERMZ [#898]

Bei diesem Typ dürfte es sich um die Douglas DC 4 handeln.

Hier auf dieser Marke aus der Zentralafrikanischen Republik unterwegs
MiNr 146, 1967-11-24



MfG Jürgen -wajdz-
 
DERMZ Am: 22.05.2019 20:26:34 Gelesen: 1195# 900 @  
@ wajdz [#899]

Guten Abend Jürgen,

ja, das macht Sinn. An die DC-4 habe ich nicht gedacht.

Vielen Dank sagt Olaf
 
DERMZ Am: 23.05.2019 07:04:27 Gelesen: 1034# 901 @  
@ wajdz [#592] und [#289]

Guten Morgen,

in Ergänzung zu den beiden bisher gezeigten Catalinas, hier eine weitere Marke aus Chile, die die Catalina im Überflug über einem Fjord im Winter zeigt. Anlaß der Ausgabe: 50 Jahre chilenische Luftwaffe.



Beste Grüße Olaf
 
DERMZ Am: 24.05.2019 18:27:05 Gelesen: 711# 902 @  
Guten Abend,

gehen wir heute noch einmal in das Jahr 1927 zurück, in Spanien wurde die Fluggesellschaft IBERIA (Iberia Líneas Aéreas de España S.A. Operadora) aus der Taufe gehoben.Eines der ersten Flugzeuge war eine deutsche Rohrbach Roland VIII. [1] Diese Maschinen boten bis zu 10 Passagieren Platz und wurden in Hauptsache zwischen Madrid und Barcelona eingesetzt.

1977 wurde das 50-jährige Bestehen gefeiert, die Flugzeuge wurden größer und moderner, als Flagschiff dienten die McDonell Douglas DC-10 und die Boeing 747



Die abgebildetete DC10-30 der Iberia mit der Kennung EC-CBN wurde im März 1973 an Iberia abgeliefert. Jedoch schon im Dezember 1973 ereilte das Flugzeug ein Unfall in Boston bei dem das Flugzeug so stark beschädigt wurde, daß sich eine Reparatur nicht mehr lohnte. Glück im Unglück, ALLE Passagiere überlebten disen Unfall bei der Landung.

Beste Grüße Olaf

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Rohrbach_Ro_VIII
 
wajdz Am: 24.05.2019 22:26:39 Gelesen: 617# 903 @  
Die am 16. September 1964 erstmals vorgestellte Tupolew Tu-134 ist ein zweistrahliges Regionalverkehrsflugzeug für bis zu 80 Passagiere. Ab 1. Oktober 1968 wurde sie von der DDR-Fluggesellschaft Interflug eingesetzt.

DDR MiNr 1526



Alrosa war die letzte Fluggesellschaft in Rußland, die reguläre Passagierflüge mi zwei Maschinen vom Typ TU-134 in Sibirien betrieb. Am 20. Mai 2019 fand der letzte Passagierflug statt.

Der Unterhalt des Zweistrahlers ist teuer , da es kaum mehr Ersatzteile und Wartungsbetriebe gibt, Normaler Passagier-Linienverkehr rechnet sich einfach nicht mehr. Die außer Dienst gestellte „Tuschka“ wird im neu gegründete Museum für Luftfahrtgeschichte in Nowosibirsk einen Platz finden.

Das zweite Flugzeug wird jedoch weiterhin Fracht transportieren und als Geschäftsjet dienen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
DERMZ Am: 26.05.2019 10:29:44 Gelesen: 193# 904 @  
Guten Morgen,

heute gehen wir in der Geschichte wieder einige Jahre zurück, 1978 feierte man in Mexico den 50. Jahrestag der Erstbeförderung von Post mit dem Flugzeug



Beflogen wurde die Strecke Mexico City - Tuxpan - Tampico, eine Strecke von etwa 450km Luftlinie. Geflogen wurde der erste Postflug mit einer Fairchild 71 (Registrierung X-ABCI), diese bot 6 Passagieren Platz und konnte noch ein wenig Fracht (Post) mitnehmen.

Beste Grüße Olaf

https://de.wikipedia.org/wiki/Fairchild_71
 

Das Thema hat 904 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 7 17 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36   37  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

720758 2489 23.05.19 10:12Seku
44333 111 20.05.19 10:48wajdz
144506 158 10.04.19 12:27Fips002
267375 347 24.03.19 12:20Detlev0405
12951 23 13.08.18 23:14wajdz


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.