Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv Eisenbahnen
Das Thema hat 2624 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19   20   21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 40 50 60 70 80 90 100 105 oder alle Beiträge zeigen
 
Seku Am: 01.01.2016 21:56:42 Gelesen: 772283# 475 @  
@ Angelika2603 [#8]

Unerklärlich für mich die Firma Ferrowaggon in Dortmund-Schüren. Als Waggon- bzw. Triebwagenhersteller völlig unbekannt.

Es gab in Dortmund-Schüren eine Firma Ferrostaal, die etliche Triebwagen baute und zum Gutehoffnungshütte-Konzern gehörte.
 
Seku Am: 01.01.2016 22:30:16 Gelesen: 772270# 476 @  
@ wajdz [#71]

Die Lok ist eine französische BB 9000. Im Jahr 1955 erreichte eine Lok dieser Baureihe den damaligen Höchstgeschwindigkeitsrekord von 330,8 km/h. Dieser wurde erst 2006 durch eine österreichische Lok im Auftrag für Siemens gebrochen (357,0 km/h)
 
Seku Am: 01.01.2016 22:39:31 Gelesen: 772268# 477 @  
@ EdgarR [#78]

Die bay Pt 2/2, nachmalige Baureihe 98³ der deutschen Reichsbahn ist allgemein bekannt als "Glaskasten".
 
Seku Am: 01.01.2016 22:46:39 Gelesen: 772265# 478 @  
@ EdgarR [#79]

Die Dampflok-Marke zeigt die Nummer 671 der Graz-Köflacher-Bahn. Sie ist noch heute betriebsbereit und mit ihrem Baujahr 1860 die dienstälteste Dampflokomotive der Welt, die ohne Unterbrechung in Betrieb stand.
 
wajdz Am: 02.01.2016 00:16:13 Gelesen: 772242# 479 @  
Das Flügelrad als Symbol der Eisenbahnen schlechthin wurde schon 1835 bei der Eröffnung der ersten deutschen Eisenbahn eingeführt und danach bei allen deutschen Bahnen als Abzeichen an der Dienstkleidung verwendet. Die Uniformen der Privatbahnen wurden der Dienstkleidung der Staats- bzw. Reichsbahn angeglichen, lediglich die Abzeichen und Uniformknöpfe waren weißmetallisch anstelle goldmetallisch bei der DR.

Man kann sich fragen: Was hat sich der Künstler dabei gedacht ?
Zwei physikalisch grundverschiedene Bewegungsabläufe sind hier als Einheit dargestellt. Das funktioniert eigentlich nur beim Flugzeug und da auch nur nacheinander. Das war aber 1835 noch gar nicht erfunden. Also vermutlich als Allegorie gedacht mit Assoziationen zu Hermes, dem Götterboten mit Flügeln an den Schuhen.

Als Motiv auf deutschen Briefmarken habe ich es nicht finden können. Mir liegt es lediglich als Zudruck auf FDC's mit den als Zdr. erschienenen MiNr 2792-2793 und 2794-2795 vor. Ob das bei den Schmalspurbahnen-Ausgaben 1980 und 1981 auch der Fall war ?

Im Bild rostet es auf einem schon lange stillgelegten, als Gaststätte umfunktionierten Bahnhof vor sich hin. Also immer noch ein Symbol, aber nun für den Niedergang ein einst bedeutsamen Verkehrsmittels.



Gute Fahrt in's Jahr 2016 wünscht Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 02.01.2016 07:47:49 Gelesen: 772167# 480 @  
@ wajdz [#479]

Das erste Flügelrad 1835 auf Gedenkmünze http://www.museum.com/ja/showdia/id=4612

Und auf dem Ludwigsbahn-Denkmal in Nürnberg - steht heute in der Fürther Strasse



http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/ludwigsbahn-denkmal-wurde-bereits-drei-mal-versetzt-1.3871618?searched=true
 
skribent Am: 02.01.2016 09:28:59 Gelesen: 772150# 481 @  
@ wajdz [#479]

Guten Morgen Zusammen,

Jürgen, Du hast Recht, Flügelräder sind auf Deutschen Sonderwertzeichen nicht zahlreich zu finden. ich habe mal einen speziellen Katalog bemüht und dabei folgendes gefunden:



Es handelt sich um 2 Wz zum Anlass "Deutsche Verkehrsausstellung München 1925" mit den MiNr 370 und 371 mit zwei verschiedenen Wasserzeichen.

Der Stecher oder Grafiker hat sich beim Erstellen der Abbildung jede künstlerische Freiheit gestattet.



Das abgebildete Sonderwertzeichen wurde von der Deutschen Bundespost Berlin zum Anlass "100 Jahre Strom für Berlin" verausgabt. Der Entwerfer Schmidt hat sich der Vorlage von Karl Ludwig Sütterlin bedient, die dieser bereits 1895 erstellt hat. Sütterlin hatte 1894 einen Auftrag von der "Berliner Electricitätswerke AG" erhalten, ein Plakat für deren 10-jähriges Bestehen zu entwerfen. Mit dieser Allegorie brachte Sütterlin seine Vorstellung von den Möglichkeiten zu Papier, die die Stromnutzung bot. Die Zeichnung soll die 1884 vertraglich beschlossenen Zusammenarbeit von Siemens und der AEG darstellen, ebenso wie das helle Leuchten der 1884 erfundenen Metallfaden-Glühlampe und die kraftvolle Vorwärtsbewegung der Straßenbahn, mit deren Bau nach Pankow Siemens im gleichen Jahr begonnen hatte.

Einen schönen Tag wünscht
Franz
 
Seku Am: 02.01.2016 13:12:11 Gelesen: 772041# 482 @  
@ skribent [#102]

Die Bububu-Strecke existierte von 1905 bis 1930 und führte aus der Stone Town zum nördlich gelegenen Sultanspalast in Bububu
 
Seku Am: 02.01.2016 13:44:32 Gelesen: 772028# 483 @  
@ wajdz [#151] und @ skribent [#153]

Zumindest der Wert von 105 f war eine Lok deutscher Herkunft für die ehemalige deutsche Kolonie Togo und auf der Strecke Lomé - Palime eingesetzt.

Quelle: Klebes, Günther: "Die Lokomotiven der Eisenbahnen in den ehemals deutschen Schutzgebieten im Bild" - Krefeld, Verlag und Büro für spezielle Verkehrsliteratur Röhr, (1978)
 
Seku Am: 02.01.2016 14:00:55 Gelesen: 772023# 484 @  
@ skribent [#202]

Auch die Deutsche Bahn schlief nicht und lies eine Lok von uns Udo bemalen.

Es war die 218 212-9, die heute im Erlebnisbahnhof Amorbach steht.

http://www.gleis1-amorbach.info/pages/bildergalerie/umhebeaktion-2014.php
 
Seku Am: 02.01.2016 16:04:13 Gelesen: 771995# 485 @  
@ skribent [#214]

Drei dieser Gebirgseisenbahnen in Indien gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe:

Himalaya-Gebirgsbahn nach Darjeeling (610 mm),

Nilgiri-Bergbahn (1000 mm) und

Kalka-Shimla-Gebirgsbahn (762 mm)
 
Seku Am: 02.01.2016 16:24:59 Gelesen: 771991# 486 @  
@ skribent [#228]

Ich habe jüngst von einem Bewohner aus Donezk (Ukraine) auf die Frage nach der Lokomotivfabrik in Luhansk folgende e-mail erhalten

as I know 70% of all the plants and factories in Luhansk are cutted for metal parts and moved off to Russia <<

Also die "üblichen" Buntmetalldiebe? Schade.
 
Altmerker Am: 02.01.2016 18:24:18 Gelesen: 771962# 487 @  
Hallo,

ich will im neuen Jahr mal wieder klein und nicht mit Panzer-Loks anfangen. So kommt nun eine Kleinbahn, noch dazu eine, die vor 45 Jahren eingestellt wurde.

Gruß
Uwe


 
Seku Am: 02.01.2016 23:48:25 Gelesen: 771885# 488 @  
@ wajdz [#355]

Es handelt sich um eine M 62 der Ungarischen Staatsbahn, die aus sowjetischer Produktion stammt. In der DDR hieß die "Taigatrommel".
 
Seku Am: 02.01.2016 23:54:45 Gelesen: 771876# 489 @  
@ ginonadgolm [#368]

Die Lokproduktion kam zuerst von Maschinenbau Kiel (MaK), später Siemens Schienenfahrzeugtechnik und dann Vossloh.
 
Seku Am: 03.01.2016 09:02:48 Gelesen: 771793# 490 @  
Sammlerfreund Altmerker war so freundlich und sandte mir Post vom Biber. Doch diese Biberpost ist nicht sehr sammler- oder kundenfreundlich ! Gut, in der Region, in der ich wohne gibt es keine Privatpost mehr. So musste der Biber einen anderen Weg beschreiten und die Deutsche Post bemühen. Aber geht es nicht anders ? Muss die Marke 2 x überklebt werden ?


 
EdgarR Am: 03.01.2016 13:41:48 Gelesen: 771729# 491 @  
Eine eher bescheidene kleine Dampflok von einer eher bescheidenen kleinen Privatbahn:



Laut Stempeltext handelt es sich um die Lok Nr 3mm der Geilenkirchener Kreisbahnen, einer meterspurigen Schmalspurbahn. Ein letztes Streckenstück wird heute noch als Museumsbahn "Selfkantbahn" betrieben.

Allen "großen Jungs" mit Hang zum Eisenbahnspielen - und selbstmurmelnd unseren hier fleißig beitragenden "Mädels"! - ein gutes Neues Jahr
EdgarR
 
Altmerker Am: 03.01.2016 13:51:22 Gelesen: 771725# 492 @  
@ Seku [#490]

Das tut mir echt leid, habe extra noch eine schöne Hundertwasserhaus-Marke besorgt. Da ist es nicht weit her mit Kundenfreundlichkeit.

Trotzdem zeige ich nochmal etwas Bahniges, aber im Stempel konnte man sich nicht entscheiden, Handball, Schützen oder doch Kleinbahn?

Gruß
Uwe


 
Seku Am: 03.01.2016 15:53:10 Gelesen: 771684# 493 @  
@ abrixas [#249]

Die Ruine wird renoviert ! Die Lok steht seit Jahren in Ober-Grafendorf abgestellt neben dem Ringlokschuppen, da sie ja eine der Ursprungsloks auf dem ersten Teilstück der Mariazellerbahn war. Man sieht auf dem Bild einen Zipfel des Wasserturmes, der ähnlich triste aussieht.

Derzeit beginnt die zweite Phase der Aufarbeitung der Uv 3 ex ÖBB 298.207 die jetzt zur Gänze im Eigentum des Club Mh.6 steht. Das Fahrgestell ist komplett aufgearbeitet (6.500 Stunden), derzeit sind Feinarbeiten beim Aufsetzen des Kessels aktuell.
 
Seku Am: 03.01.2016 21:32:37 Gelesen: 771608# 494 @  
@ Redfranko [#207]

Der Link funktioniert nicht mehr.

Nehmt den https://de.wikipedia.org/wiki/Furka-Oberalp-Bahn

Heute heißt die Bahn Matterhorn-Gotthard-Bahn.

Der abgebildete Streckenabschnitt wird heute von der Dampfbahn-Furka-Bergstrecke betrieben, der elektrische Betrieb ist eingestellt.



Hier eine aktuelle Postkarte vom Zwischenhalt in Muttbach-Belvédère.
 
Seku Am: 03.01.2016 23:08:00 Gelesen: 771587# 495 @  
Der ehemalige Bahnhof von Wasserbillig beherbergt heute die Stadtverwaltung

07.03.2000 - Mi.-Nr. 1496


 
Seku Am: 04.01.2016 00:20:34 Gelesen: 771570# 496 @  
@ skribent [#145]

Franz schrieb "Abgesehen davon wurde die SAXONIA schon auf einigen Marken von Privat-Post-Unternehmen verewigt"

Leider hat er uns die Marken vorenthalten. Hier sind welche sowie noch ein schöner Beleg der DDR:




 
Seku Am: 04.01.2016 15:37:10 Gelesen: 771448# 497 @  
In den 1970er Jahren gab es aus dem bahneigenen Redactor-Verlag Postkartenserien mit Schienenfahrzeugen der Deutschen Bundesbahn. Da war auch eine preußische T 3 dabei, die heute noch existiert [1].

Die Postverwaltung von Paraguay gab 1985 eine Briefmarkenserie "150 Jahre Eisenbahn in Deutschland" heraus. Dabei entdecken wir exakt dasselbe Bild wieder.

Auch weitere Lokomotiven aus dieser Serie gab es auf Postkarten aus dem genannten Verlag.



[1] http://www.dbmuseum.de/museum_de/ausstellungen_fahrzeuge/fahrzeuge/fahrzeuguebersicht/auswahl_nach_standort/4858628/89_7462.html
 
Mondorff Am: 04.01.2016 17:08:22 Gelesen: 771405# 498 @  
@ Seku [#495]

Salue Seku,

es ist nur einer der zwei Bahnhöfe von Wasserbillig, jener der Kleinbahnstrecke dem Grenzfluss Sauer entlang also, in dem heute die Verwaltung der Gemeinde Mertert (zu der Wasserbillig gehört) untergebracht wurde. Der Teil Echternach-Wasserbillig dieser Linie wurde von 1874 bis 1963 befahren.
Der andere Bahnhof, nämlich jener der viel befahrenen Linie Luxemburg-Trier, ist ja noch in Betrieb.

Freundlichen Gruß
DiDi
 
Manne Am: 04.01.2016 17:11:59 Gelesen: 771403# 499 @  
Der Bahnhof von Lörrach passt sicher auch.

Gruß
Manne


 

Das Thema hat 2624 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19   20   21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 40 50 60 70 80 90 100 105 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

179345 446 10.12.19 18:58wajdz
386710 994 10.12.19 00:15wajdz
153961 167 06.12.19 23:04wajdz
5322 23.08.18 21:04wajdz
11541 24 16.05.18 12:06wajdz


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.