Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv: Die Eiche, mehr als nur ein Baum !
Das Thema hat 175 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
DERMZ Am: 12.08.2018 18:30:05 Gelesen: 21656# 151 @  
Guten Abend,

heute wieder ein Gelegenheitsstempel mit einem Eichenblatt, Rauschenberg bei Marburg hat in den 70ern mit diesem Stempel um die Gunst der Erholungsuchenden gebuhlt.



Viele Grüße

Olaf
 
wajdz Am: 25.10.2018 13:36:28 Gelesen: 15364# 152 @  
Die Quercus robur, allgemein bekannt als gemeine Eiche, Stieleiche, europäische Eiche oder englische Eiche ist in fast ganz Europa westlich des Kaukasus beheimatet.

Rumänien MiNr 1580



Die Bowthorpe Oak in Lincolnshire , England, wird auf 1000 Jahre geschätzt und ist damit die älteste in Großbritannien. Verwunderlich, daß in einer Schiffbaunation, die über Jahrhunderte jedes Stück Eichenholz in Planken und Spanten verwandelt hat, überhaupt eine Eiche überleben konnte.

MfG Jürgen -wajdz-
 
volkimal Am: 17.03.2019 11:15:35 Gelesen: 8178# 153 @  
Hallo zusammen,

die Fachwerkhäuser wurden, wenn genügend Geld und Holz vorhanden waren, aus Eiche gebaut. Ein besonders schönes Beispiel sieht man auf diesem Stempel:



Das ursprünglich im Jahr 1529 gebaute Knochenhaueramtshaus ist das bekannteste Fachwerkhaus in Hildesheim. Heute beherbergt das Gebäude unter anderem ein Restaurant und das Hildesheimer Stadtmuseum. Das 26 Meter hohe Gebäude wurde am 22. März 1945 bei dem Luftangriff auf Hildesheim von britischen (RAF) und kanadischen Luftstreitkräften vollständig zerstört.

Im Gegensatz zu den Häusern auf der Nord- und Südseite des Platzes, von denen nur die Fassaden rekonstruiert wurden, wurde das Knochenhaueramtshaus ab 1986 in traditioneller Bauweise rekonstruiert. Hierzu wurden 400 Kubikmeter Eichenholz verbaut und mit ca. 7500 Holznägeln über 4300 Verbindungen hergestellt. [1]

In der Datenbank findet man weitere Stempel mit einer Abbildung des Knochenhaueramtshauses: https://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/1065 https://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/1066 und https://www.philastempel.de/stempel/zeigen/131352

Viele Grüße
Volkmar

[1]: https://de.wikipedia.org/wiki/Knochenhaueramtshaus_(Hildesheim)
 
EdgarR Am: 11.04.2019 13:58:07 Gelesen: 7268# 154 @  
Nun haben wir schon so viel Positives und Nützliches von der Eiche vernommen: ihr Holz für Balken, ihre Rinde für den Gerber (zumindest einst), ihre Früchte für's Wildschwein (das dann auf der Tafel landet), ihr Image für's deutsche Nationalbewußtsein.

Aber eine Eiche gibt es, die macht sich darüberhinaus noch nützlich - als Eheanbahnungsinstitut!



Das ist die "Bräutigamseiche" - ein alter Eichbaum im Dodauer Forst in Schleswig-Holstein. Was es mit derselben auf sich hat, das würdigt dieser Stempel. Wer mag der soll doch die ganze Geschichte bei Wikipedia "Bräutigamseiche" nachlesen.
 
volkimal Am: 30.05.2019 19:32:56 Gelesen: 5691# 155 @  
@ EdgarR [#154]

Hallo Edgar,

ein sehr schöner Eichenstempel - danke fürs Zeigen!

Von mir heute ein Eichenkranz aus meiner Kalendersammlung:



Die Frauen links halten einen Lorberrkranz bzw. einen Lorberrzweig in den Händen. Auf dem Stempel ist dagegen eindeutig ein Eichenkranz zu sehen.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 07.06.2019 09:15:49 Gelesen: 5446# 156 @  
Hallo zusammen,

im Beitrag [#86] ging es schon einmal um Grubenholz. Auf diesem Stempel aus Ampflwang im Hausruckwald kann man gut erkennen, wie der Stollen mit Holzstreben abgestützt wird. Ob es immer Eichenholz war kann ich natürlich nicht sagen.



In Österreich wurde u.a. bis Mitte der 1990er Jahre in Ampflwang (Hausruck) und Trimmelkam (Salzach-Kohlenbergbau) Braunkohle unter Tage gefördert.

Viele Grüße
Volkmar
 
EdgarR Am: 07.06.2019 10:44:38 Gelesen: 5438# 157 @  
@ volkimal [#156]

Hallo Volkmar,

kein Eichenholz in der Grube. Zu teuer und zu schwer vor Ort passend endzubearbeiten. Jedenfalls von den Revieren in Ruhr und Saar weiß ich, dass da ganze Fichtenwälder in der Tiefe verschwanden.

Glück auf! EdgarR
 
jmh67 Am: 07.06.2019 11:12:09 Gelesen: 5430# 158 @  
@ volkimal [#156]
@ EdgarR [#157]

Ein Bergmannsspruch sagt: "Die Fichte spricht, bevor sie bricht." Das langfaserige Nadelholz kündigt bevorstehendes Versagen lange vorher durch Knirschen und Knarren an. Laubholz ist kurzfaserig, da fehlt dieses "Frühwarnsystem".

Glückauf!
 
volkimal Am: 07.06.2019 13:40:21 Gelesen: 5416# 159 @  
@ EdgarR [#157]
@ jmh67 [#158]

Hallo EdgarR und jmh67,

danke für eure Ergänzungen zum Thema Grubenholz. Im Faltbrief aus Schmittlotheim [#86] ist ein Sonderabdruck aus der Fachzeitschrift "Der Holzmarkt". Dort werden Grubenstempel aus Fichte (213 fm), Kiefer (13 fm), Lärche (1 fm) und Eiche (41 fm) angeboten. Der größte Posten des Angebots war zwar Fichte. Mir war aber nicht klar, ob diese Mengenverteilung nur zu diesem Angebot passt oder ob sie auch dem tatsächlichen Verbrauch an Grubenholz entspricht.

Viele Grüße
Volkmar
 
epem7081 Am: 10.06.2019 20:55:18 Gelesen: 5346# 160 @  
Typisch deutsch - Eichel und Eichenblatt? Hier scheint zumindest die Anmutung geziert mit Eichel und Eichenblatt eindeutig: Brecht Arbeitsnot - kauft Deutsche Waren.



Außerdem fand und findet sich in nahezu jedem deutschen Geldbeutel Eichel und Eichenlaub wieder.



Allzeit mehr als Eicheln im Geldbeutel wünscht allen Forumsteilnehmern
Edwin
 
volkimal Am: 06.07.2019 15:04:13 Gelesen: 4418# 161 @  
Hallo zusammen,

im deutschsprachigen Raum gibt es zahlreiche Orte mit dem Wort "Eich" oder "Eiche". Genauso gibt es im englischsprachigen Raum viele Orte mit der Silbe "Oak".





Ganz anders in Frankreich. Ich habe bisher nur wenige Ortsnamen gefunden, die das französische Wort Chêne = Eiche enthalten.

Einer dieser wenigen Namen ist Chêne Pointu, ein Stadtteil von Clichy-sous-Bois.



Chêne Pointu bedeutet übersetzt "spitze Eiche". Als Motiv ist im Stempel aus den Buchstaben CP von Chêne Pointu die Form eines spitzen Blattes dargestellt. Die Blattform ähnelt aber viel mehr dem herzförmigen Blatt einer Linde als einem Eichenblatt.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 16.07.2019 15:55:32 Gelesen: 4053# 162 @  
Hallo zusammen,

eine bekannte Gegend, die nach der Eiche benannt ist, ist das Eichsfeld. Hier ein Stempel aus Heiligenstadt (Eichsfeld):



Ich sehe gerade, dass es dazu sogar ein eigenes Thema gibt: "Motiv Eichsfeld: Ansichtskarten, Belege, Stempel" https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=11406&CP=0&F=1

Viele Grüße
Volkmar
 
wajdz Am: 23.07.2019 10:51:48 Gelesen: 3780# 163 @  
Was haben Eichen mit einem Heiligenbild zu tun ?

Bund MiNr 3119, 2014-12-04



Schätze aus deutschen Museen • Heimsuchung

Rogier van der Weyden, ehemals Rogier de le Pasture (* 1399/1400 in Tournai, damals zum Königreich Frankreich gehörende Stadt in Flandern; † 18. Juni 1464 in Brüssel, damals Hauptstadt des Herzogtums Burgund), war ein flämischer Maler und gilt als einer der wichtigsten Vertreter der Altniederländischen Malerei.

Das Tafelbild „Heimsuchung“ gehört in das Genre religiöse Kunst,
Ausführung zwischen 1435 und 1440 in Öl und Tempera auf Eiche in den Maßen Höhe: 57 cm; Breite: 36 cm

MfG Jürgen -wajdz-
 
volkimal Am: 23.07.2019 11:06:05 Gelesen: 3775# 164 @  
@ wajdz [#163]

Hallo Jürgen,

ein sehr schönes Beispiel. An diese Verwendung des Eichenholzes habe ich bisher noch nicht gedacht. Danke fürs Zeigen.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 30.07.2019 12:14:12 Gelesen: 3412# 165 @  
Hallo zusammen,

dieses Eichhörnchen ist per Brief von Ungarn nach Deutschland gereist:



Viele Grüße
Volkmar
 
kawa Am: 30.07.2019 18:35:16 Gelesen: 3390# 166 @  
Guten Abend,

letzte Woche war ich von den Ferien in Dänemark auf der Rückreise, da habe ich noch verschiedene wunderschöne Städte in Deutschland angeschaut, u.a. auch Eutin. Haben Sie gewusst, dass ausserhalb von Eutin eine alte Eiche steht die man Bräutigamseiche nennt und dass diese Eiche eine eigenen Postanschrift/Postleitzahl hat.

Die Anschrift lautet

Bräutigamseiche,
Dodauer Forst,
23701 Eutin

Gruss kawa

https://de.wikipedia.org/wiki/Br%C3%A4utigamseiche

[Redaktionelle Anmerkung: Siehe Beitrag [#154]]
 
volkimal Am: 06.08.2019 10:43:40 Gelesen: 3088# 167 @  
Hallo zusammen,

den Eichenkranz habe ich schon ein paarmal gezeigt. Hier ein weiteres Beispiel. Die Marke und der Stempel erschienen zum 5. Jahrestag der Machtergreifung.



Während der Fackelträger auf der Briefmarke einen Lorbeerzweig trägt, sind auf dem Stempel gleich zwei Eichenkränze zu sehen. Das Parteiabzeichen der NSDAP ist der Adler, der einen Eichenkranz in den Fängen hält. Dieser ist dann zusätzlich von einem weiteren Eichenkranz umrahmt.

Diese beiden Stempel haben die Unterscheidungsbuchstaben m und n. Insgesamt kommt der Stempel mit 19 verschiedenen Unterscheidungsbuchstaben vor (alle Buchstaben von a bis t - nur das "j" fehlt).

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 14.08.2019 09:37:13 Gelesen: 2760# 168 @  
Hallo zusammen,

zum Jubiläum "10 Jahre Verfassung" gab es 1958 in Italien drei Briefmarken.



Eine der drei Marken zeigt eine Eiche.

Viele Grüße
Volkmar
 
volkimal Am: 21.08.2019 10:56:15 Gelesen: 2485# 169 @  
Hallo zusammen,

die Firma Heyne & Penke aus Holzminden stellt Verpackungen aus Papier und Folien her.



An das 30jährige Firmenjubiläum im Jahre 1936 erinnert dieser Absenderfreistempel. Der Abschlag von einer Komusina stammt vom 3.3.1939.

Viele Grüße
Volkmar
 
wajdz Am: 21.08.2019 18:44:09 Gelesen: 2462# 170 @  
Das Geweih, je prächtiger, desto besser, wird von vielen Jägern als Trophäe geschätzt. Zum Brauchtum des Jagdwesens gehört der Respekt gegenüber dem erlegten Wild, das als Strecke auf Fichten-, bei vorwiegend Misch- und Laubwald aber auch Eichenzweigen ausgelegt wird. Davon wird dem Jäger ein Zweig als „Bruch“ überreicht. Und damit haben wir den Bezug zum Thema -Eiche als Symbol-.

Briefmarken mit Zierfeld • Ungarn MiNr 2258AZf - 2260AZf • 04.07.1966



MfG Jürgen -wajdz-
 
volkimal Am: 31.08.2019 14:21:15 Gelesen: 1904# 171 @  
Hallo zusammen,

in Angola erschienen im Jahre 2000 sechs Briefmarken zu je 3.500.000 KZr (Readjusted Kwanza) mit der Abbildung von Bonsais:



Unten links ist eine Korkeiche (Quercus robur) zu sehen.

Viele Grüße
Volkmar
 
wajdz Am: 03.09.2019 13:21:06 Gelesen: 1840# 172 @  
Portugal MiNr 1120, 30.12.1970



Bereits im 17. Jahrhundert lagerte und transportierte man aus Ermangelung an Glasflaschen die meisten Weine in Holzfässern. Doch auch nach der Verbreitung von Behältern aus Glas blieb man den Holzfässern – insbesondere denen aus Eichenholz – bei der Weinherstellung treu, denn Holz ist die einzige (zugelassene) Möglichkeit, Wein aromatisch zu beeinflussen.

Das Barrique ist ein Eichenfass, das heute vor allem zum Ausbauen von Wein, aber auch Whisky und Bier dient. Meist werden Barriquefässer im Bordelaiser Schiffsmaß von 225 Litern verwendet.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 14.09.2019 22:58:53 Gelesen: 1360# 173 @  
Polen MiNr 1711, 15.09.1966



Im Gebiet des in Polen gelegenen Warthe-Tals, in Rogalin und Umgebung, stehen zahlreiche, lose verteilte, prachtvolle Exemplare der Stieleiche, Quercus robur. 1992 wurden 1435 Exemplare mit einem Durchmesser des Baumstammes (auf Brusthöhe von 1,3 m) über 2 m registriert.

MfG Jürgen -wajdz-
 
volkimal Am: 21.09.2019 15:34:35 Gelesen: 1165# 174 @  
@ wajdz [#172]

Hallo Jürgen,

für die Herstellung der Weinfässer gibt es natürlich einen eigenen Beruf - den Böttcher oder Küfer. Nach Wikipedia [1] gibt es noch einige weitere Bezeichnungen.



Viele Grüße
Volkmar

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BCfer
 
mausbach1 Am: 23.09.2019 09:20:11 Gelesen: 1151# 175 @  
Ein Blatt der Eiche:



[#156]

Hallo Volkmar,

im Bergbau ist ein Deutscher Türstock abgebildet - nie aus Eiche, sondern aus Tanne/Fichte im Streckenausbau. Die Eiche wird als Rahmen, also waagerecht, im Schachtbau eingebautet.

Glückauf!
Claus
 

Das Thema hat 175 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6   7  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

4895 14.04.08 12:32Holger


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.