Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Australische Staaten Victoria: Stempel bestimmen
Gerhard Am: 03.07.2013 22:35:34 Gelesen: 7052# 1 @  
Diese 2 Shilling grün, Michel-Nr.118 trägt einen seltsamen Stempel. Handelt es sich hierbei um eine fiskalische Entwertung? Das auf der Spitze stehende Rechteck zeigt zwischen Balken die Buchstaben FP.

Wer kann mich erleuchten?

Gerhard


 
LOGO58 Am: 04.07.2013 09:15:27 Gelesen: 7017# 2 @  
@ Gerhard [#1]

Hallo Gerhard,

ich kann dich zwar wegen des Stempels nicht "erleuchten", aber es wäre hilfreich, wenn du Marke und Stempel noch einmal mit 300 dpi scannst, enger ausschneidest und ohne den schwarzen Hintergrund einstellst. So müsste die Ansicht größer werden und es dem "Erleuchter" leichter machen, etwas zu erkennen und zu antworten.

Viele Grüße aus dem Norden
Lothar
 
Gerhard Am: 04.07.2013 10:10:21 Gelesen: 7009# 3 @  
@ Gerhard [#1]

Hier ein neuer Scan mit 300dpi, es liest sich jetzt doch wie PP.


 
armeico Am: 04.07.2013 15:03:52 Gelesen: 6985# 4 @  
Hallo,

vielleicht hilft dir dieser Beitrag etwas: http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=1630&CP=0&F=1

Dort wurde bereits über "eckige Stempel" gesprochen. Hoffe, es nützt dir etwas.

Arthur
 
Gerhard Am: 07.07.2013 17:42:18 Gelesen: 6919# 5 @  
@ armeico [#4]

Da ist leider nur von Nummernstempeln die Rede, das Prinzip ist mit auch von UK her bekannt. PP könnte natürlich parcel post bedeuten, was bei dem relativ hohen Nominalwert von 2 Shilling vorstellbar ist. Leider bleibt es wohl bei meiner Vermutung, oder weiß jemand genauer Bescheid.
 
bignell Am: 07.07.2013 19:33:49 Gelesen: 6897# 6 @  
PP = postage paid
 
Gerhard Am: 07.07.2013 22:02:28 Gelesen: 6880# 7 @  
@ bignell [#6]

Also keine fiskalische Entwertung; danke, das wollte ich rausfinden.

Gerhard
 
bignell Am: 07.07.2013 22:31:40 Gelesen: 6876# 8 @  
@ Gerhard [#7]

Ich kenne mich mit Victoria nicht aus, aber normalerweise sind PP Nebenstempel und auf Marke eher selten.
 
Lars Boettger Am: 08.07.2013 16:35:57 Gelesen: 6844# 9 @  
@ Gerhard [#7]

Wäre eine fiskalische Entwertung auf einer fiskalischen Marke (Stamp Duty) nicht logisch?

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
Gerhard Am: 09.07.2013 10:39:20 Gelesen: 6800# 10 @  
@ Lars Boettger [#9]

Die Ausgabe ist auch nach Stanley Gibbons zunächst postalisch und war darüber hinaus für fiskalische Zwecke zugelassen. Die im Commonwealthgebiet weit verbreitete Inschrift Postage & Revenue sieht ebenso ausdrücklich beide Verwendungsmöglichkeiten vor. Victiorias Eindruck Stamp Duty verweist nur auf die zweite Verwendungsmöglichkeit hin. Umso interesssanter ist natürlich in diesem Zusammenhang die Frage nach der Entwertung.

Gerhard
 
BD Am: 09.07.2013 13:19:56 Gelesen: 6788# 11 @  
Hallo,

Zeitschriftenausschnitt von 1895.


 
Lars Boettger Am: 09.07.2013 15:10:23 Gelesen: 6771# 12 @  
@ Gerhard [#10]

Ich bin kein ausgewiesener Australien-Kenner, habe aber vergeblich auf ein "Postage & Revenue" auf der Marke gesucht. Auch wäre die recht hohe Nominale für eine fiskalsiche Entwertung prädestiniert. PP (= Port Payé) sind Stempel, die in der Vormarkenzeit bzw. am Anfang der Markenzeit eher verwendet wurden.

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
Gerhard Am: 09.07.2013 17:38:30 Gelesen: 6753# 13 @  
@ Lars Boettger [#12]

Das wollte ich auch nicht zum Ausdruck gebracht haben, sorry für meine knappe und daher mißverständliche Formulierung. Es ging mir dabei um die Darstellung, dass natürlich diese Serie trotz Inschrift "Stamp Duty", wie auch andere Commonwealth-Marken mit "P&R" für beide, postalische und fiskalische Zwecke verwendet werden konnten und wurden.

Daher meine Frage nach dem Stempel, ein fiskalischer wertet soweit ich weiß 10% vom KW. Es geht mir weniger um den Wert, das Exemplar ist m.E. recht schön - es bleibt in der Sammlung, sondern um ein definitive Bestimmung der Entwertung.

Gerhard
 
Lars Boettger Am: 09.07.2013 21:43:10 Gelesen: 6733# 14 @  
@ Gerhard [#13]

Hallo Gerhard,

ich habe so einen ähnlichen Stempelabschlag (in schwarz) in einem eBay-Lot gefunden.

Beste Sammlergrüsse!

Lars


 
Gerhard Am: 10.07.2013 11:18:43 Gelesen: 6696# 15 @  
@ Lars Boettger [#14]

DANKE, das ist der Beweis! Doch eine postalische Entwertung, da doch im gezeigten Beispiel das Paar einen zusätzlichen Poststempel trägt, auch wenn er lieblos aber mit viel Farbe abgeschlagen wurde.

Immer wieder toll, dass einem hier früher oder später, weiter geholfen wird. - Ich liebe unsere philaseiten.

Gerhard
 
Lars Boettger Am: 10.07.2013 17:48:48 Gelesen: 6671# 16 @  
@ Gerhard [#15]

Hallo Gerhard,

Moment! Poststempel - ja, aber ist der auch echt und zeitgerecht? Was mich bei dem von Dir gezeigten Stempel angesichts einer wenig klaren Stempelvergleichslage unsicher macht, ist der klare Abschlag und einer postuntypischen Farbe. Ich könnte den Stempel nicht prüfen. Dafür müsste ich Vergleichsmaterial zusammen suchen und dann nachweisen, dass der Stempel nur während der Gültigkeit der Marke eingesetzt war, denn ein Stempeldatum ist nicht mit abgeschlagen. Das ist das Problem bei Duplex-Stempeln, wenn nur der "Killer" aber nicht das Datum und der Ort abgeschlagen wurde.

Ich muss jetzt dazu sagen, dass ich kein Victoria-Prüfer bin!

Beste Sammlergrüsse!

Lars
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.