Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Landpoststempel / Poststellenstempel
Das Thema hat 1049 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 12 22 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41   42  oder alle Beiträge zeigen
 
JohannesM Am: 27.12.2018 09:19:59 Gelesen: 44338# 1025 @  
Auch von mir mal wieder 2 Belege:

1. Versuchsstempel vom Leitpostamt Aschersleben, die "8" ist die Bezirksnummer, die "12" die Nummer der Poststelle, leider konnte ich noch nicht ermitteln, um welchen Ort es sich handelt.



2. Einzahlungsbeleg vom 24.9.1987 aus Straßberg, diese Poststelle hatte die Nummer 21.



Beste Grüße
Eckhard
 
London-Dieter Am: 29.12.2018 11:59:05 Gelesen: 43530# 1026 @  


1. Hier ein schöner 2-zeiliger Stempelabschlag von 1949 aus Roßhaupten (eine Gemeinde im schwäbischen Landkreis Ostallgäu).

Ein herausgerissenes Stück aus einem alten Posteinlieferungsbuch. Der Absender muss an diesem Tage wohl "über die Dörfer" gezogen sein, um sich seiner einzuliefernden Post zu entledigen.

2. Ein 2-zeiliger Kasten-Landpoststempel auf senkrechtem Paar der 30 Pf blau Bizone Bautenserie 1948: Evesen über Bückeburg (etwas schlecht zu erkennen).


 
Cantus Am: 09.01.2019 11:41:39 Gelesen: 40001# 1027 @  
Heute wieder eine kleine Serie mit Stempeln, quer durch’s Land.

Niedersachsen

Essel / über Schwarmstedt

Essel ist eine Gemeinde im niedersächsischen Landkreis Heidekreis mit etwa 1.130 Einwohnertn und gehört zur Samtgemeinde Schwarmstedt. Der Hauptort Essel befindet sich am südlichen Ufer der Aller. Durch die Gemeinde verläuft die Autobahn 7.

Die Gemeinde Essel besteht aus den vier Ortschaften Essel, Engehausen, Stillenhöfen und Ostenholzer Moor [1].



Poststempel vom 7.4.1954

Sachsen

Döhlen / Rochlitz (S.) Land

Döhlen ist heute ein Ortsteil von Ostrau. Bereits im 19.Jahrhundert war Döhlen nach Görlitz (Kreis Oschatz) eingemeindet worden. Görlitz wurde dann mit inzwischen 122 Einwohnern am 1.4.1936 nach Schrebitz eingemeindet. Schrebitz hatte dann bei Kriegsausbruch etwa 660 Einwohner. Der Ort war dann lange Zeit selbständig, bis er am 1.1.1999 nach Ostrau eingemeindet wurde [2].



Poststempel vom 22.5.1931

Nordrhein-Westfalen

Oberschmitte-Leichlingen / über Opladen

Oberschmitte ist eine aus einer Hofschaft hervorgegangene Ortschaft in der Stadt Leichlingen (Rheinland) im Rheinisch-Bergischen Kreis. Oberschmitte liegt nordöstlich des Leichlinger Zentrums auf der Leichlinger Hochfläche an der Landesstraße 359. Der Ort bildet mit dem unmittelbar benachbarten Bennert und Diepenbroich sowie Ellenbogen heute einen geschlossenen Siedlungsbereich. Nördlich von Oberschmitte fällt die Hochfläche zum Unteren Wuppertal ab, dort liegt auch das Naturschutzgebiet Siefental nördlich Oberschmitte [3].



Poststempel vom 10.7.1943

Niedersachsen

Garze / üb. Dahlenburg

Garze ist heute ein Ortsteil der Stadt Bleckede in Niedersachsen. Der Ort liegt zwei Kilometer nordwestlich von Bleckede und westlich der Elbe.

Am 1. Dezember 1910 hatte Garze im Kreis Bleckede 236 Einwohner. Am 1. März 1974 wurde Garze nach Bleckede eingemeindet [4].



Poststempel vom 31.1.1959


Niedersachsen

Feuerschützenbostel / über Celle

Das Rittergut Feuerschützenbostel liegt im Süden des Naturparks Südheide, zwischen Hermannsburg und Celle, in der Nähe der deutschen Ferienstraße Alpen - Ostsee. Das kleine Dorf, im 15. Jahrhundert begründet, besteht seither nur aus dem Rittergut und einem anderen Hof mit typisch niedersächsischem Charakter. Noch bis vor kurzem traf hier die Aussage zu, daß in Feuerschützenbostel mehr Tiere als Menschen (heute 25 Einwohner) leben. Auf dem Nachbarhof wird ein Hofcafé betrieben, in dem auf Bestellung Gruppen zu verschiedensten Anlässen mit bis zu 60 Personen bewirtet werden [5].



Poststempel vom 23.5.1960

Sudetenland

Bladensdorf / über Deutsch Liebau

Nový Malín, bis 1947 Frankštát (deutsch Frankstadt an der Mährischen Grenzbahn) ist eine Gemeinde mit 2892 Einwohnern (28. August 2006) in Tschechien. Sie liegt drei Kilometer südöstlich von Šumperk und gehört dem Okres Šumperk an. Zur Gemeinde Nový Malín gehören die Ortsteile Mladoňov (Bladensdorf) und Plechy (Plötsch ) [6].





Poststempel vom 12.5.1942

Mecklenburg-Vorpommern

Alt Sommersdorrf / über Demmin

Sommersdorf ist eine vorpommersche Gemeinde im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Die Gemeinde liegt südlich von Demmin am Kummerower See und gehört dem Amt Demmin-Land an, Sommersdorf liegt etwa zwölf Kilometer nördlich von Stavenhagen und 17 Kilometer südlich von Demmin. Die Bundesstraße 194 verläuft östlich der Gemeinde. Sommersdorf befindet sich am Ostufer des Kummerower Sees. Ortsteile der Gemeinde sind Sommersdort und Neu Sommersdorf [7].



Poststempel vom 26.2.1957

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Essel
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Ostrau_(Sachsen)
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Oberschmitte
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Garze_(Bleckede)
[5] http://www.feuerschuetzenbostel.de/ferienunterkunft/das-rittergut.html
[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Nov%C3%BD_Mal%C3%ADn
[7] https://de.wikipedia.org/wiki/Sommersdorf_(Landkreis_Mecklenburgische_Seenplatte)
 
jmh67 Am: 09.01.2019 12:31:43 Gelesen: 39963# 1028 @  
@ Cantus [#1027]

Bei Döhlen hast du etwas verwechselt. Döhlen bei Rochlitz ist heute ein Ortsteil von Seelitz (1969 eingemeindet). Ostrau und Döhlen bei Görlitz sind ganz woanders, nämlich im alten Kreis Döbeln.

Sehr zu empfehlen: Das digitale historische Ortsverzeichnis von Sachsen auf http://hov.isgv.de

Hope this helps.

-jmh
 
Cantus Am: 31.01.2019 12:07:37 Gelesen: 32046# 1029 @  
@ jmh67 [#1028]

Vielen Dank für de Klarstellung. Für mich als Nicht-Sachsen ist es immer wieder schwer, mich da zurechtzufinden.

Heute nur zwei Stempel.

Niedersachsen:

Drethem / üb. Dahlenburg

Drethem ist seit dem 1.7.1972 ein Ortsteil der Gemeinde Neu Darchau im Landkreis Lüchow-Dannenberg in Niedersachsen. Das Dorf liegt südöstlich des Kernbereichs von Neu Darchau und direkt am Westufer der Elbe [1].



Poststempel vom 31.3.1958

Niedersachsen:

Düna / über Herzberg (Harz)


Düna ist ein Dorf mit etwa 125 Einwohnern im südwestlichen Harzvorland und Ortsteil der Stadt Osterode am Harz im Landkreis Göttingen [2].



Poststempel vom 1.6.1943

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Drethem
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%BCna_(Osterode_am_Harz)
 
JohannesM Am: 31.01.2019 21:47:30 Gelesen: 31827# 1030 @  
Heute stelle ich Spatelstempel von Ströbeck vor, die mir ein Vereinsfreund (digital) überlassen hat.

1. Einzahlungsbeleg vom 10.6.1970 - die Stempel durften ja auf der normalen Tagespost nicht mehr abgeschlagen werden, sondern nur noch im Innendienst oder auf Dienstpost.





2. R-Brief aus Berlin nach Ströbeck mit Ankunftstempel vom 3.3.1982

Es handelt sich um einen anderen Stempeltyp mit größeren Posthorn und anderen Schrifttypen.



Zum Schluß ein vorschriftswidriger Stempel als Ortsbrief, Datum natürlich unbekannt.



Beste Grüße
Eckhard
 
volkimal Am: 11.03.2019 14:44:14 Gelesen: 16804# 1031 @  
Hallo zusammen,

eine Karte vom "Sachbearbeiter für ehem. polnisches und russisches Gebiet sowie Protektorat". Aufgegeben wurde die Karte am 20.07.1944 bei der Poststelle Mügeln über Jessen (Elster):





Am 1. Januar 1993 wurde Mügeln nach Jessen (Elster) eingemeindet.

Viele Grüße
Volkmar
 
skribent Am: 14.03.2019 10:31:30 Gelesen: 16092# 1032 @  
Guten Tag,

gesucht habe ich etwas anderes, aber in die Hände gefallen ist mir dieser Briefausschnitt vom 9.10.1957.



Die halb leserliche Zeile lautet: Schiffshebewerk und Henrichenburg gehört heute zu Waltrop und somit zum Kreis bzw. Vest Recklinghausen.

Wie imposant dieses Industriedenkmal ist, kann man der Abbildung entnehmen.



MfG >Franz<
 
volkimal Am: 21.03.2019 10:49:57 Gelesen: 14961# 1033 @  
Hallo zusammen,

heute ein Poststellenstempel als Gelegenheitsstempel (Hand) vom Adolf-Hitler-Koog über Marne (Holst.):



Adolf Hitler weihte am 29. August 1935 den neuen Koog ein. Die 1.333 Hektar Neuland waren dem Meer abgerungen worden.

Nach Kriegsende wurde der Koog in Dieksander Koog umbenannt. Er ist heute Teil der Gemeinde Friedrichskoog.

Einen weiteren Stempel der Poststelle seht ihr hier:

https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?PR=126026

Viele Grüße
Volkmar
 
JohannesM Am: 22.03.2019 22:36:17 Gelesen: 14870# 1034 @  
Heute möchte ich ein wenig spateln, ich stelle euch Belege von Poststellen des Leitpostamtes Quedlinburg vor:

1. Einzahlungsbeleg der HOG "Goldene Rose" in Alexisbad vom 22.9.1987. Auch im Landkreis Quedlinburg wurde alphabetisch nummeriert, daher ist die Ordnungsnummer "1" naheliegend.



2. Einzahlungsbeleg vom Konsumladen in Allrode vom 23.9.1987. Folgerichtig Poststelle Nr.2



3. Einzahlungsbeleg der LPG Badeborn vom 18.9.1987. Poststelle Nr.4, die Pst.3 Asmußstedt fehlt mir noch.



4. Einzahlungsbeleg vom Konsumladen in Dankerode vom 23.9.1987. Poststelle Nr.6, die Pst.5 Bärenrode fehlt mir noch.



5. Einzahlungsbeleg vom 25.9.1987 aus Ditfurt. Poststelle Nr.7



6. 5. Einzahlungsbeleg vom Rat der Stadt Güntersberge vom 18.9.1987. Poststelle Nr.9, die Pst.8 Friedrichshöhe fehlt mir noch.



7. Einzahlungsbeleg vom Konsumladen in Königerode vom 21.9.1987. Poststelle Nr.10.



8. Einzahlungsbeleg vom Konsumladen in Neudorf vom 16.9.1987. Poststelle Nr. 14, Pst.11 Mägdesprung, Pst.12 Morgenrot u. Pst. 13 Neudorf fehlen(die 14 soll der Zeltplatz Neudorf sein)



9. Einzahlungsbeleg aus Quarmbeck vom 22.9.1987. Poststelle Nr. 15



10. Einzahlungsbeleg vom Konsumladen in Rieder vom 28.9.1987. Poststelle Nr. 16



11. Einzahlungsbeleg aus Schielo vom 21.9.1987. Poststelle Nr. 17



12. Dienstbrief aus Silberhütte vom 17.2.1979. Poststelle Nr. 18.



13. Einzahlungsbeleg aus Siptenfelde vom 15.9.1987. Poststelle Nr. 19.



14. Einzahlungsbeleg vom Konsumladen in Stecklenberg vom 21.9.1987. Poststelle Nr. 20.



15. Einzahlungsbeleg vom Konsumladen in Straßberg vom 24.9.1987. Poststelle Nr. 21.



16. Einzahlungsbeleg vom Konsumladen in Warnstedt vom 17.9.1987. Poststelle Nr. 23, die Pst.22 Timmenrode fehlt mir noch.



17. Dienstbrief aus Weddersleben vom 21.1.1982. Poststelle Nr. 24.



18. 13. Einzahlungsbeleg der LPG Westerhausen vom 25.9.1987. Poststelle Nr. 25.



Beste Grüße
Eckhard
 
mumpipuck Am: 23.03.2019 00:34:26 Gelesen: 14855# 1035 @  
Hallo Eckard,

tolle Sammlung!

Die alphabetische Folge der Poststellen ist aber nicht immer angewendet worden, was die Zuordnung der Stempel zu den Poststellen sehr erschwert.

Ich habe vor Jahren mit dem ehemaligen Leiter der Landpoststelle beim Postamt Hagenow 2 in Mecklenburg zusammengesessen und dieses Werk teils aus alten Unterlagen geleistet.

Dort waren die Poststellen entlang der Fahrwege der Landkraftpostrouten numeriert, also nicht alphabetisch. Durch Neuzuordnungen von Orten zum Postamt und Verlegungen gab es aber auch Ausreißer, die überhaupt nicht in die Folge passen und ganz abweichende Nummernkreise. Ferner "reservierte" Nummern für Poststellen, die nie eröffnet wurden. Bei Verlegungen (z.B. bei Ruhestand des Posthalters) in den Nachbarort, wo sich ein neuer Posthalter fand, wurde der Stempel einfach mitgenommen, so dass die Nummer je nach Datum zu verschiedenen Orten gehört.

Herzliche Grüße
Burkhard
 
Christoph 1 Am: 23.03.2019 17:02:42 Gelesen: 14807# 1036 @  
@ JohannesM [#1034]

Toller Beitrag, vielen Dank dafür! Ich drücke die Daumen für das Auffinden der noch fehlenden Stempel. Das ist ja fast schon eine Lebensaufgabe.

Viele Grüße
Christoph
 
JohannesM Am: 23.03.2019 22:34:28 Gelesen: 14783# 1037 @  
@ mumpipuck [#1035]

Hallo Burkhard,

ja, ich weiß, das die alphabetische Nummerierung nicht überall angewendet wurde. Ich hab ja die Dienstanweisung von 1964 und da heißt es nur, das die Leitpostämter die Nummern vergeben, aber nicht wie. Bei uns in der Gegend war aber die alphabetische Nummerierung Usus, natürlich gab es da auch Ausreisser auch wenn man bei Quedlinburg nun gerade keinen findet. Aber die Nummer 14 Neudorf Zeltplatz soll 1964 Opperode gewesen sein. Wahrscheinlich wurde diese Poststelle geschlossen und der Stempel zum Zeltplatz gegeben.

@ Christoph 1 [#1036]

Das ist ja fast schon eine Lebensaufgabe.

Hallo Christoph,

da hast du recht und viel Zeit habe ich ja nicht mehr - im April werde ich 70. Diese Belege sind schwer zu beschaffen, da man sie überwiegend nur von "untreuen" Poststelleninhabern bekommen kann (auch wenn das bei den Quedlinburger Belegen nicht der Fall ist - aber hier stammt der größte Teil aus dem KONSUM-Archiv), aber Telegramme, Paketkarten u.ä. blieben ja in der Poststelle. Bei Oschersleben hatte ich das große Glück, einen umfangreichen Posten Paketkarten zu ergattern, der fast alle Poststellen enthielt.

Beste Grüße
Eckhard
 
Cantus Am: 24.03.2019 00:57:18 Gelesen: 14773# 1038 @  
@ JohannesM [#1037]

Hallo Eckhard,

auch ich erfreue mich an so einer Dokumentation. Leider kann ich aus meinen Beständen die noch fehlenden Stempel auch nicht nachliefern.

Viele Grüße
Ingo
 
Manne Am: 26.03.2019 15:04:56 Gelesen: 14500# 1039 @  
Hallo,

Ritschenhausen über Meiningen kann ich zeigen, vielleicht schon bekannt.

Gruß
Manne


 
Cantus Am: 04.04.2019 12:45:15 Gelesen: 12736# 1040 @  
Heute wieder eine kleine Reise durch deutsche Lande.

Hessen


Eichenried / über Neuhof (Kr. Fulda)


Eichenried ist seit dem 1.9.1969 der kleinste Ortsteil in der Gemeinde Kalbach im osthessischen Landkreis Fulda. Das Dorf liegt auf einer Höhe von 475 m über NN im Süden des Landkreises Fulda, im Naturpark Hessische Rhön.

Eichenried grenzt im Nordwesten an Mittelkalbach, im Osten an Oberkalbach und im Süden an Veitsteinbach. Der Landrückentunnel, der mit 10.779 m längste Tunnel Deutschlands, unterquert Eichenried mit einer Überdeckung von mehr als 100 m [1].



Poststempel vom 8.11.1937.

Niedersachsen

Duttenstedt / über Peine

Duttenstedt ist ein Dorf und seit dem 1.3.1974 östlicher Ortsteil der Stadt Peine im Landkreis Peine in Niedersachsen.

Duttenstedt hat eine lange eigene Geschichte. Der Ort wird für das in einer Urkunde des Kaisers Otto II. aus dem Jahre 973 erwähnte Duttenstedt gehalten. Der Ortsname setzt sich aus der Person Dodo oder Doddo und dem althochdeutschen Wort stat = der Ort, die Stätte zusammen [2].



Poststempel vom 3.10.1960

Niedersachsen

3101 Dohnsen

Dohnsen ist seit dem 1.2.1971 eine Ortschaft der niedersächsischen Stadt Bergen im nördlichen Landkreis Celle in der Lüneburger Heide. Der Ort liegt 4 km östlich von Bergen und hat 857 Einwohner (Stand 2006). Ortsteile von Dohnsen sind Wohlde, Hünenburg, Roxhüllen, Salzmoor und Siddernhausen [3].



Poststempel vom 28.12.1962

Niedersachsen

DAMNATZ / über DANNENBERG (ELBE)

Damnatz ist eine Gemeinde im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Damnatz liegt im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue[2] direkt an der Elbe. Die Gemeinde gehört der Samtgemeinde Elbtalaue an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Dannenberg (Elbe) hat.

Die Gemeinde Damnatz besteht seit der Gemeindegebietsreform von 1972 aus den nachfolgend aufgelisteten fünf Ortsteilen.

Barnitz
Damnatz
Jasebeck
Kamerun
Landsatz

Zusätzlich existieren die beiden Wohnplätze Siedlung Jasebeck und Uhlenhorst [4].





Poststempel vom 12.1.1961

Niedersachsen

Borstel / über Verden (Aller)

Borstel ist seit dem 1.7.1972 ein Stadtteil der Stadt Verden (Aller) in Niedersachsen mit knapp über 2000 Einwohnern. Der Name entstammt einer alten im norddeutschen Raum gebräuchlichen Bezeichnung für eine kleinere bäuerliche Siedlung [5].



Poststempel vom 22.2.1935

Sachsen

Beicha / über Lommatzsch (Bz Dresden)

Mochau ist seit dem 1.1.2016 ein Ortsteil der Stadt Döbeln im Landkreis Mittelsachsen,

Am 1. Januar 1996 erfolgte der Zusammenschluss mit den vormaligen Gemeinden Beicha, Choren, Lüttewitz und Mochau zur Großgemeinde Mochau. Ortsteile waren Beicha, Choren, Dreißig, Geleitshäuser, Gertitzsch, Gödelitz, Großsteinbach, Juchhöh, Kleinmockritz, Leschen, Lüttewitz, Maltitz, Markritz, Meila, Mochau, Nelkanitz, Petersberg, Präbschütz, Prüfern, Schallhausen, Simselwitz, Schweimnitz und Theeschütz [6].



Poststempel vom 11.9.1937

Niedersachsen

3101 Papenhorst

Nienhagen ist eine Gemeinde in der Samtgemeinde Wathlingen im Landkreis Celle in Niedersachsen. Die Gemeinde hat gegenwärtig 6.279 Einwohner und erstreckt sich auf einer Fläche von 17,57 km². Der Ort wird von der Burgdorfer Aue mit dem Abschnitt der Alten Aue durchflossen.

Zur Gemeinde Nienhagen gehören die Ortsteile Papenhorst und Nienhorst. Im Ortsteil Papenhorst fanden mindestens 30 Kinder von Zwangsarbeiterinnen zwischen September 1944 und Kriegsende im Kinderlager Papenhorst den Tod. Für 22 der Opfer gibt es eine Gedenkstätte auf dem Nienhäger Friedhof. In der jüngeren Vergangenheit kam Nienhagen durch ergiebige Erdölvorkommen zu Wohlstand [7].



Poststempel vom 2.6.1962

Reichsgau Sudetenland

Tschimischl / über Deutsch Liebau

Der deutsche Landkreis Mährisch Schönberg bestand in der Zeit zwischen 1938 und 1945. Er umfasste am 1. Januar 1945:
3 Städte, Goldenstein, Mährisch Schönberg und Mährisch Altstadt
58 weitere Gemeinden. Eine davon ist Tschimischl mit damals 459 Einwohnern, heute heißt der Ort Třemešek.

Am 21. November 1938 wurde das Gebiet des Landkreises Mährisch Schönberg förmlich in das Deutsche Reich eingegliedert und kam zum Verwaltungsbezirk der Sudetendeutschen Gebiete unter dem Reichskommissar Konrad Henlein.

Seit 1945 gehörte das Gebiet zunächst wieder zur Tschechoslowakei. Heute ist es ein Teil der Tschechischen Republik [8].





Poststempel vom 30.1.1941

Pommern

Saatzig / über Freienwalde (Pom)

Szadzko (deutsch Saatzig) ist ein Dorf in der Woiwodschaft Westpommern in Polen. Das Dorf gehört zur Gmina Dobrzany (Stadt- und Landgemeinde Jacobshagen) im Powiat Stargardzki (Stargarder Kreis). Nach der bei dem Dorf liegenden Burgruine Saatzig führte der bis 1945 bestehende Landkreis Saatzig seinen Namen.

Das Dorf liegt in Hinterpommern, etwa 55 km östlich von Stettin, am südwestlichen Ufer des Jezioro Szadzko (Saatziger Sees). Die nächsten Nachbarorte sind die Stadt Dobrzany (Jacobshagen) im Nordosten, auf der gegenüberliegenden Seite des Sees, und das Dorf Odargowo (Wudarge) im Westen [9].





Poststempel vom 25.1.1941

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Duttenstedt
[2] https://www.peine01.de/de/stadtinfos/ortschaften/duttenstedt/Duttenstedt---Eine-historische-Betrachtung.php
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Dohnsen_(Bergen)
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Damnatz
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Borstel_(Verden)
[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Mochau
[7] https://de.wikipedia.org/wiki/Nienhagen_(Landkreis_Celle)
[8] https://de.wikipedia.org/wiki/Landkreis_M%C3%A4hrisch_Sch%C3%B6nberg
[9] https://de.wikipedia.org/wiki/Szadzko
 
skribent Am: 28.04.2019 12:58:36 Gelesen: 7062# 1041 @  
Guten Tag,

mehr durch Zufall habe ich diesen Umschlag gefunden.



Cannewitz über Wurzen

Tagesstempel WURZEN - LAND - 2.9.35

Absender war: Gadegast, Rittergut Cannewitz, Wurzen Land

MfG >Franz<
 
EdgarR Am: 28.04.2019 14:30:39 Gelesen: 7034# 1042 @  
Mitlosheim (seit 1.1.1974 OT von Losheim am See):



Ich will ja nun nicht behaupten, das sei ein optisch sehr schöner Abdruck - na ja, der Brief selbst ist auch eher suboptimal erhalten - aber immerhin kann man ihn entziffern:

Mitlosheim / ——————— / über Wadern (Bez. Trier) Kein Rahmen.

Abgeschlagen wohl am 30.6. oder 1.7. 1937; der in Wadern beigesetzte Stemepl ist vom 2.7.1937.
 
Cantus Am: 04.05.2019 06:44:15 Gelesen: 5718# 1043 @  
Heute nur ein Stempel aus Schleswig-Holstein, durch Zufall in meinen Scans entdeckt.

LABOE / über KIEL

Das Ostseebad Laboe ist eine Gemeinde in der Probstei im Kreis Plön in Schleswig-Holstein am Ostufer der Kieler Förde. Die Gemeinde ist ein Wohn- und Urlaubsort und schmückt sich mit dem Slogan „Die Sonnenseite der Kieler Förde“.

Seit 1875 trägt Laboe den Zusatz „Ostseebad“, um 1900 waren die alten ländlichen Strukturen des vorigen Jahrhunderts zwar noch vorhanden, aber die Wandlung des ländlichen Lebens im Umland der Großstadt Kiel war bereits deutlich vorangeschritten.

Im Rahmen der Verwaltungsstrukturreform des Landes Schleswig-Holsteins trat die bis dahin amtsfreie Gemeinde Ostseebad Laboe zusammen mit den Gemeinden Schönberg (Holstein) und Stoltenberg mit Wirkung zum 1. Januar 2008 dem Amt Probstei bei, ein Teil der Amtsverwaltung befindet sich im Ort [1].



Poststempel vom 27.2.1946

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Laboe
 
webpirate Am: 04.05.2019 10:03:53 Gelesen: 5667# 1044 @  
Ich habe auf einem meiner Kleinschriftbelege den ich gerade eingescannt habe auch einen der hier rein passt

Aichelberg / über Eßlingen (Neckar)



Gruß
Denis
 
Cantus Am: 11.05.2019 01:49:36 Gelesen: 3895# 1045 @  
@ webpirate [#1044]

Hallo Denis,

es wäre schön gewesen, wenn du den Landpoststempel herausgearbeitet hättest, denn hier sind die Stempel wichtig, der Beleg, worauf sie zu finden sind, ist zweitrangig. Ich habe das jetzt für dich erledigt, damit die Forengemeinde den Stempel wirklich sehen kann.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 11.05.2019 01:59:30 Gelesen: 3889# 1046 @  
Hallo allerseits,

ich habe wieder eine kleine Serie mit Stempeln vorbereitet, überwiegend aus Niedersachsen.

Niedersachsen

Hörne (Kr Kehdingen) / Stade Land

Balje ist eine niedersächsische Gemeinde im Landkreis Stade und seit 1971 ein Teil der Samtgemeinde Nordkehdingen. Neben dem eigentlichen Ort Balje gehören zur Gemeinde folgende Ortschaften:

Elbdeich
Hörne
Neuenhof
Altenwisch
Kukenbüttel
Mühlenwisch
Wisch
Feldhof
Faulenhofe
Außendeich
Wehlken
Baljerdorf
Rittershausen
Süderdeich-West
Süderdeich-Ost
Rosenkranz
Hünkenbüttel
Eggerkamp
Breitendeich
Wetterdeich
Vogelschutzgebiet Hullen
Eierdorf [1]



Poststempel vom 28.1.1931


Niedersachsen

Hornbostel / über Celle

Wietze ist eine Gemeinde mit über 8.000 Einwohnern im Landkreis Celle in den südlichsten Ausläufern der Lüneburger Heide in Niedersachsen. Durch eine Gebietsreform kamen am 1. Januar 1973 die heutigen Ortsteile Wieckenberg, Jeversen und Hornbostel hinzu [2].



Poststempel vom 16.8.1935



Poststempel vom 27.8.1936



Poststempel vom 18.10.1957


Niedersachsen

Buchholz / über Schwarmstedt

Buchholz (Aller) ist eine Gemeinde in der Samtgemeinde Schwarmstedt im Landkreis Heidekreis in Niedersachsen. Die Gemeinde hat etwa 2.100 Einwohner und erstreckt sich auf einer Fläche von 27,70 km². Zur Gemeinde gehört neben der Ortschaft Buchholz auch der Ortsteil Marklendorf [3].



Poststempel vom 25.03.1957


Niedersachsen

Brelingen / über Hannover

Brelingen (niederdeutsch Brelje) ist ein Ortsteil der Gemeinde Wedemark in Niedersachsen in der Region Hannover. Er umfasst auch die Weiler Ohlenbostel und Schadehop. Im Jahre 1972 erfolgte die Zusammenlegung von Brelingen, Hellendorf und Gailhof zur Samtgemeinde Mellendorf. Am 1. März 1974 wurde Brelingen in die neue Gemeinde Wedemark eingegliedert [4].



Poststempel vom 13.4.1936


Hessen

BREITSCHEID / über / HERBORN (DILLKREIS)

Breitscheid ist eine Gemeinde im mittelhessischen Lahn-Dill-Kreis. Breitscheid liegt in 266 bis 614 Meter Höhe am Osthang des Westerwaldes am Dreiländereck Hessen – Rheinland-Pfalz – Nordrhein-Westfalen [5].



Poststempel vom 30.6.1959


Niedersachsen

Benzen / über Walsrode

Benzen ist seit dem 1.3.1974 ein Stadtteil von Walsrode im Landkreis Heidekreis, Niedersachsen. Das Dorf liegt in der südwestlichen Lüneburger Heide südlich des Hauptortes Walsrode. Hier tritt die Böhme aus ihrem vergleichsweise engen Tal durch die Lehmgeest der Heidmark in die Talsandebenen des Aller-Urstromtals aus [6].



Poststempel vom 13.4.1953


Hessen

ALTENHASSLAU / über / GELNHAUSEN

Altenhaßlau ist ein Ortsteil der Gemeinde Linsengericht im hessischen Main-Kinzig-Kreis.

Das Dorf war seit dem Mittelalter über Jahrhunderte hinweg Sitz des Gerichts Altenhaßlau, aus dem sich das Amt Altenhaßlau entwickelte, das zur Herrschaft Hanau, später zur Grafschaft Hanau und letztendlich zur Grafschaft Hanau-Münzenberg gehörte.

Am 1. September 1970 wurde Altenhaßlau mit drei weiteren Orten zur Gemeinde Linsengericht zusammengeschlossen [7]..



Poststempel vom 28.8.1956

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Balje#Geografie
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Wietze
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Buchholz_(Aller)
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Brelingen
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Breitscheid_(Hessen)
[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Benzen_(Walsrode)
[7] https://de.wikipedia.org/wiki/Altenha%C3%9Flau_(Linsengericht)
 
hannibal Am: 21.05.2019 21:29:45 Gelesen: 683# 1047 @  
Zwei Belege jeweils Mehrfachfrankatur der SBZ 212

Eilige Zeitungsdrucksache - Streifband nach Bad Freienwalde. Portogerecht frankiert mit 3x 212a (waagerechtes Paar und Einzelmarke).

SST (3a) LUDWIGSLUST 20.11.51.-20



und senkrechtes Paar und rechter Eckunterrand mit Randleiste 8 im Seitenrand
(15b) BAD BLANKENBURG (THÜRINGERWALD)24.3.52.-18

und PII-Stempel (15)Dittersdorf über Bad Blankenburg (Thüringerw.)



Blitzsaubere Stempelkarte der damaligen Arbeitsgemeinschaft Landpost

Viele Grüße
Peter

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Alliierte Besetzung SBZ Dauerserie Köpfe I und Köpfe II Belege"]
 
hannibal Am: 23.05.2019 18:15:23 Gelesen: 196# 1048 @  
Auf den ersten Blick ist mir der P II -Stempel nicht aufgefallen, so schwach ist er in Lila abgeschlagen.

ZÖLKOW über CRIVITZ (MECKL).



Auf Einschreiben nach Berlin-Neuwestend frankiert mit SBZ 225a und DDR 252b.
Stempel (3)CRIVITZ (MECKL) b 13.6.51



Viele Grüße
Peter
 
Cantus Am: 24.05.2019 03:08:17 Gelesen: 103# 1049 @  
@ hannibal [#1047]

Hallo Peter,

wo ist denn in deinem oberen Beleg der Stempel Ditterdorf über Bad Blankenburg zu finden?

Viele Grüße
Ingo
 

Das Thema hat 1049 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 12 22 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41   42  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.