Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Landpoststempel / Poststellenstempel
Das Thema hat 1003 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 11 21 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40   41  oder alle Beiträge zeigen
 
lueckel2010 Am: 14.03.2018 23:38:45 Gelesen: 92642# 979 @  
@ Christoph 1 [#977]
@ muemmel [#978]

Ne denn, dann werde ich eben nicht mehr singen und anderen Sängern das Feld überlassen!

Tschüss, "lueckel2010"
 
Cantus Am: 15.03.2018 08:12:09 Gelesen: 92607# 980 @  
@ lueckel2010 [#979]

Dumm daherschwafeln kann jeder. Wie wäre es denn, wenn du hier im Thema etwas Sachbezogenes von dir geben würdest, anstatt nur Blödsinn zu reden. Und wenn etwas, das ich schreibe, nach deiner Meinung falsch ist, dann stelle es richtig und benenne dazu auch eine über's Internet nachprüfbare Quelle, aber bitte so, dass jemand, der hunderte Kilometer entfernt wohnt, diese Quelle bei der Suche nach Wittbräucke im Internet auch ohne Insiderwissen finden kann. Ich hatte bei Wittbräucke jedenfalls mehr als 60 Minuten nach Informationen zu dem Ort gesucht, aber nichts Verwertbares gefunden.

Maßgeblich bei Informationen zu dem Ort ist seine vergangene und gegenwärtige geografische Zuordnung, aber nicht, ob eine Bahnlinie heute noch existiert oder von der Bahn aufgegeben worden ist. Und wenn die Schienen noch liegen und nicht entfernt worden sind, dann existiert die Linie immer noch, wird nur nicht mehr befahren.

Du solltest dir angewöhnen, das, was ich schreibe, genau zu lesen und nicht etwas hinein zu interpretieren, was da nicht steht.

Viele Grüße
Ingo
 
Martinus Am: 04.04.2018 12:36:59 Gelesen: 86541# 981 @  
Dortmund GROSS Barop!

Habe kürzlich diesen Beleg ergattert und der passt ja gut hier her!



Ich finde ein schöner Beleg, wenn auch nur von einem Stempelsammler angeregt!

Gruß Martinus
 
Cantus Am: 04.04.2018 15:49:48 Gelesen: 86468# 982 @  
@ Martinus [#981]

Hallo Michael,

sehr schön, aber nicht der komplette Beleg ist wichtig, sondern der Poststellenstempel. Ich habe ihn daher für dich separiert. Ausgeschnitten sieht er richtig toll aus.



Viele Grüße
Ingo
 
afm-dk Am: 06.04.2018 21:35:24 Gelesen: 85588# 983 @  
Hallo

3 neue Poststellenstempel:



Ussingheim über Wertheim - 20.06.1938



Storkau Dessau Land - 20.06.1933



Stöblau - Krappitz (Oberschl.) Land - 26.08.1933

Gruss

Aksel
 
Christoph 1 Am: 06.04.2018 22:43:59 Gelesen: 85551# 984 @  
@ afm-dk [#983]

Hallo Aksel,

bei dem ersten von Dir gezeigten Stempel handelt es sich um den Ort UISSIGHEIM (nicht Ussingheim). Der Ort gehört seit 1972 zur Stadt Külsheim [1]

Viele Grüße
Christoph

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Uissigheim
 
Mondorff Am: 08.04.2018 12:05:29 Gelesen: 84885# 985 @  
Hier einer (von zwei) bekannten gerahmten Poststellenstempel während der Zeit der deutschen Besetzung Luxemburgs:



Auf Ausschnitt eines Doppelbriefs mit Tagesstempel MERSCH (Moselland) vom 12.9.1942.

Freundlichen Gruß
DiDi
 
JohannesM Am: 09.04.2018 22:20:48 Gelesen: 84338# 986 @  
Heute meine Ausbeute vom Ostbahnhof:

DESSOW / a / über / NEURUPPIN vom 31.7.1944



Oberkleen / über Butzbach(Oberhess.) vom 10.10.1944



Sieversdorf / a / über / NEUSTADT(Dosse) vom 31.12.1941



Steinau / über Groß Bieberau(Odenwald) vom 17.04.1938



Beste Grüße
Eckhard
 
afm-dk Am: 11.04.2018 21:30:06 Gelesen: 83254# 987 @  
Hallo

Wieder 3 Poststellenstempel:



Waltersdorf über Neumühle / über Greiz - 22.09.1934



Ullersdorf - Liebenthal über Greiffenberg (Schlesien) - 22.11.1934



Stemmern über Schönebeck (Elbe) - 06.11.1934

Gruss
Aksel
 
afm-dk Am: 13.04.2018 12:55:52 Gelesen: 82237# 988 @  
Hallo,

noch 3 Poststellenstempel:



Stettenhofen über Augsburg 2 - Stempeldatum nicht lesbar.



Waltersdorf bei Neumühle / Greiz Land - 26.12.1932



Tschirma / Greiz Land - 16.02.1932

Gruss

Aksel
 
mumpipuck Am: 13.04.2018 22:27:28 Gelesen: 82042# 989 @  
Heute zeige ich Euch den mit 84mm mit Abstand breitesten Landpoststempel meines daran reichen Sammelgebiets "Postamt Bergedorf und der restliche Kreis Herzogtum Lauenburg". Er war auf rund der Größe schnell abgenutzt und ist bisher nur aus der zweiten Jahreshälfte 1933 belegt. Ersetzt wurde er durch einen 3-zeiligen Rahmenstempel. Mit der Eingemeindung von Bergedorf nach Hamburg nach dem "Großhamburggesetz"zum 01.04.1938 hieß die Poststelle "Hamburg-Neuengamme 4" . Ab 01.08.1941 wurde aus der Poststelle II eine Poststelle I. Aber das gehört ja nicht mehr hierher.







Burkhard
 
afm-dk Am: 16.04.2018 14:04:48 Gelesen: 80900# 990 @  
Hallo,

wieder 3 Stempel:



Stiebritz - Apolda Land - 22.09.1930



Abbenfleth - Stade Land - 04.02.1932



Stockhausen - Döbeln Land - 21.06.1932

Gruss
Aksel
 
afm-dk Am: 22.04.2018 20:50:05 Gelesen: 76772# 991 @  
Hallo,

wieder 3 Stempel:



Tzschacksdorf - Sorau (Nd. Lausitz) - 01.12.1932



Tüttleben - Gotha Land - 24.11.1930



Troistedt - Weimar Land - 11.12.1929

Gruss

Aksel
 
Cantus Am: 28.04.2018 12:16:58 Gelesen: 75214# 992 @  
Von mir heute wieder eine Reise durch deutsche Lande; ich habe mich bemüht, verschiedene Bundesländer einzubeziehen.

Bayern

Steinsberg / über Regensburg

Die bis dahin selbständige Gemeinde Steinsberg wurde am 1. Mai 1978 nach Regenstauf eingemeindet. Regenstauf ist ein Markt im oberpfälzischen Landkreis Regensburg in Bayern. Der Markt ist ein zentraler Ort, die nördlichste und größte Gemeinde im Landkreis [1].



Poststempel vom 24.7.1934


Schleswig-Holstein


Mönchneversdorf / über Neustadt (Holst)

Schönwalde am Bungsberg ist eine Gemeinde im Kreis Ostholstein in Schleswig-Holstein. Bungsberghof, Halendorf, Hobstin, Kniphagen, Langenhagen, Mönchneversdorf, Neu-Petersdorf, Rethwisch, Scheelholz, Stolperhufen und Vogelsang liegen im Gemeindegebiet.

Schönwalde liegt etwa 10 km nordöstlich von Eutin und 10 km nördlich von Neustadt in Holstein im Naturpark Holsteinische Schweiz [2].



Poststempel vom Dezember 1962


Niedersachsen

Escher / Haste (Bz. Minden) / Land

Escher hatte zum Ausbruch des 2.Weltkriegs 358 Einwohner. Am 1.März 1974 wurde Escher mit inzwischen rund 400 Einwohnern nach Hattendorf eingemeindet. Hattenorf seinerseits wurde nur einen Monat später am 1. April 1974 nach Auetal im Landkreis Schaumburg eingemeindet.

Der Ort liegt zwischen Rehren und Antendorf im Landkreis Schaumburg [3].



Poststempel vom 8.1.1932


Thüringen

Schweickershausen / Heldburg (Kr. Hildburghausen) Land

Schweickershausen ist eine Gemeinde mit etwa 160 Einwohnern im Landkreis Hildburghausen im fränkisch geprägten Süden von Thüringen.

Schweickershausen liegt im Heldburger Land südwestlich von Bad Colberg-Heldburg im südlichsten Zipfel des Landes Thüringen. Ein großer Teil der Gemarkungsgrenzen ist zugleich Landesgrenze zwischen Thüringen und Bayern [4].



Poststempel vom 24.2.1933


Rheinland-Pfalz

Schöneberg / über Altenkirchen (Westerwald)


Schöneberg ist eine Ortsgemeinde mit etwa 410 Einwohnern im Landkreis Altenkirchen (Westerwald) in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Altenkirchen an [5].



Poststempel vom 20.8.1938


Hessen

Reinhardswaldschule / Kassel Land

Der Reinhardswald ist ein über 200 km² großes und bis 472,2 m ü. NHN hohes Mittelgebirge des Weserberglands im Landkreis Kassel. Die deutsche Post hat dem Reinhardswald eine Briefmarke gewidet [6]. Mit Reinhardswaldschule wird die hessische Lehrkräfteakademie in Fuldatal bezeichnet; die Tagungsstätte liegt inmitten der Natur am Rande des Reinhardswaldes und am Ufer der Fulda [7].



Poststempel vom 1.12.1928


Brandenburg

SCHEUNO OST / über / FORST (LAUSITZ)

Das Dorf Scheuno wurde 1940 zur Stadt Forst eingemeindet. Bereits 1938 erfolgte der Baubeginn der Sprengchemie Forst-Scheuno der Deutschen Sprengchemie GmbH. Die Fabrik nahm 1941 ihren Betrieb auf. Des Weiteren befand sich im Ort ein Lager für die Ausbildung von DRK-Helferinnen für die Wehrmachtsbetreuung. 1939 hatte Forst-Scheuno 808 Einwohner. Zwischen Scheuno und Keune gab es eine Brücke über die Lausitzer Neiße, welche 1945 gesprengt worden ist. Anders als die Brücken weiter nördlich in der Innenstadt von Forst wurde diese komplett abgetragen. Nach dem Zweiten Weltkrieg fiel das Gebiet östlich der Neiße an Polen, Scheuno erhielt den polnischen Namen Brożek und die deutsche Bevölkerung wurde vertrieben. Das DRK-Lager wurde komplett abgetragen, die Ruinen der Sprengchemie sind teilweise erhalten.

Brożek (deutsch Scheuno) ist ein Dorf mit 61 Einwohnern im polnischen Teil der Niederlausitz in der Gemeinde Brody. Es liegt direkt an der als polnisch-deutsche Staatsgrenze fungierenden Lausitzer Neiße gegenüber dem Stadtteil Keune der deutschen Stadt Forst, einen Kilometer südlich von Zasieki (ehemals Forst-Berge) und 11 Kilometer südwestlich von Brody (Pförten) im Powiat Żarski, Woiwodschaft Lebus, im Westen Polens. Von 1940 bis 1945 war Brożek der Stadtteil Forst-Scheuno [8].



Poststempel vom 25.5.1944


Schleswig-Holstein

Schackendorf / über Bad Segeberg

Schackendorf ist eine Gemeinde mit etwa 840 Einwohnern im Kreis Segeberg. Schackendorf liegt direkt nordwestlich von Bad Segeberg in ländlicher Umgebung an der Trave und am Limes Saxoniae, dem Sachsenwall, der um das Jahr 810 von den Sachsen zum Schutz vor den slawischen Abodriten im östlichen Schleswig-Holstein errichtet wurde [9].



Poststempel vom 29.1.1958


Bayern

Pödeldorf / über Bamberg

Pödeldorf ist seit dem 1.5.1978 ein Ortsteil der Gemeinde Litzendorf im oberfränkischen Landkreis Bamberg. Heute hat Pödeldorf ca. 1750 Einwohner. Das Kirchdorf liegt am Rand des Hauptsmoorwaldes und ist durch seine Nähe zur Stadt Bamberg ein bevorzugter Wohnort für Pendler. Die Nähe zum Hauptsmoorwald war ursächlich für die Bedrohung durch Wölfe, die bis ins 17. Jahrhundert hinein akut blieb [10].



Poststempel vom 31.5.1942

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Regenstauf
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6nwalde_am_Bungsberg
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Hattendorf_(Auetal)
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Schweickershausen
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6neberg_(Westerwald)
[6] https://shop.deutschepost.de/briefmarke-nassklebend-reinhardswald-90-ct-10er-bogen
[7] https://lehrkraefteakademie.hessen.de/ueber-uns/tagungsstaetten/reinhardswaldschule
[8] https://de.wikipedia.org/wiki/Bro%C5%BCek_(Brody)
[9] https://de.wikipedia.org/wiki/Schackendorf
[10] https://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%B6deldorf
 
skribent Am: 29.04.2018 11:01:29 Gelesen: 74938# 993 @  
Guten Morgen,

mehr durch Zufall entdeckt oder bisher immer übersehen -



eine AK von Recklinghausen mit der Abbildung der Städtischen Sparkasse am Königswall 27.



Beschrieben und aufgegeben wurde die Karte aber in Engehausen über Schwarmstedt (heute OT von Essel0) ohne Frankatur. In Schwarmstedt am 2.10.1935 gestempelt, mit dem Einzeiler "Nachgebühr" in rot und der Nachgebührenhöhe in blau versehen und nach Hannover weitergeleitet.

Die Empfängerin Gerda hatte Geburtstag und durfte an ihrem Ehrentag die postalischen Glückwünsche auch noch selbst bezahlen.

Schöne Geschichte!

MfG >Franz<
 
JohannesM Am: 13.05.2018 22:17:56 Gelesen: 70701# 994 @  
Bad Gögging über Abensberg vom 6.6.1961



Groß Lüben über Bad Wilsnack vom 31.12.1936



Neßmersiel / Norden Land vom 16.9.1932



Beste Grüße
Eckhard
 
Christoph 1 Am: 14.05.2018 21:17:20 Gelesen: 70359# 995 @  
Hallo liebe Poststellenstempelfreunde,

heute zeige ich mal etwas - wie ich finde - recht ungewöhnliches: Eine Poststelle direkt an der Autobahn, von der Raststätte Reinhardshain an der A5 zwischen Frankfurt und Kassel.



Leider kann ich nur diesen Ausschnitt zeigen und keinen kompletten Beleg.

Reinhardshain ist eine kleine Ortschaft direkt an der A5, gehört heute zur Stadt Grünberg.

R + T steht für "Rasten und Tanken".

Viele Grüße
Christoph
 
JohannesM Am: 17.05.2018 21:28:24 Gelesen: 68971# 996 @  
Für meine eigene Sammlung habe ich auch etwas gefunden:

DARLINGERODE / (Kr. Wernigerode) vom 27.7.1931



Schadeleben / Aschersleben Land vom 5.8.1928



19 / Harkerode / über Aschersleben vom 19.12.1944



Beste Grüße
Eckhard
 
afm-dk Am: 09.06.2018 21:49:55 Gelesen: 31853# 997 @  
Hallo,

hier etwas neues. Hohnhorst über Haste:



Gruss

Aksel
 
Journalist Am: 25.06.2018 18:52:36 Gelesen: 21210# 998 @  
Hallo an alle,

ich möchte heute zwei Ausschnitte von Belegen zeigen, die zwei unterschiedliche Landpoststempel "Fliegerhorst Jesau" zeigen:



Ob dieser Stempel sehr selten ist, kann ich nicht beurteilen, das steht zumindest so auf diesem Briefausschnitt, wie ich ihn erhalten habe.

Der zweite Ausschnitt



Weshalb hier die Reihenfolge des Zusatzes geändert wurde, ist mir nicht klar oder wurde der Fliegerhorst so groß, das ein zweiter Landpoststempel benötigt wurde ?

Laut Wikipedia wurde der Fliegerhorst [1] im Jahr 1937 aufgebaut.

Weitere Angaben speziell zum Einsatz einer oder mehrere Poststellen oder Stempel sind dort leider nicht zu finden. Kann jemand sagen, wie lange beide Landpoststempel im Einsatz waren bzw. dies mit entsprechenden Daten nachweisen ?

Viele Grüße Jürgen

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Fliegerhorst_Jesau
 
JohannesM Am: 25.06.2018 22:06:18 Gelesen: 21109# 999 @  
@ Journalist [#998]

Hallo Jürgen,

es gibt ein Foto, vielleicht ist es sogar die Poststelle [1].

Im OV 1944 gab es die Poststelle I Jesau 1/ über Königsberg (Pr)5 und die Poststelle II Jesau 2 über Königsberg (Pr)5, eine wird wohl der Fliegerhorst sein. Im übrigen wurden die Poststellenstempel häufig neu angefertigt, die hatten wohl einen größeren Verschleiß, es waren ja nur Gummistempel.

Wahrscheinlicher ist aber, das man sich an der Formulierung des Ortsnamen gestört hat, denn richtiger ist natürlich 1. Ort und 2. Zusatzbezeichnung. Das später das "Fliegerhorst" ganz verschwand hat wohl mit militärischer Geheimhaltung zu tun.

Beste Grüße
Eckhard

[1] https://digit.wdr.de/entries/38008
 
Stempelingo Am: 01.07.2018 16:20:25 Gelesen: 15219# 1000 @  


Journalist: Die Poststelle II Fliegerhorst Jesau / über Königsberg wurde im Jahre 1937 eingerichtet. Diese Bezeichnung wurde ca. 1 Jahr später, 1938, in Jesau Fliegerhorst / über Königsberg geändert. Letztendlich, im Kriegsjahr 1940 in Jesau 2 / über Königsberg. Mein gezeigter Beleg aus Jesau 2, eine Karte, ist vom 4.11.1942. Die Poststelle war auf dem Gelände des dortigen Fliegerhorstes eingerichtet. Dieser befand sich im damaligen Landkreis Preußisch Eylau, Ostpreußen.

Die Daten der verschiedenen Umbenennungen der Stempel habe ich aus: Daten aller ostpreußischen Postanstalten 1646-1945 von Ernst Vogelsang aus dem Jahre 2000. Eine sehr gutes Handbuch, in der sehr viel Arbeit steckte!
 
JohannesM Am: 01.07.2018 21:33:51 Gelesen: 15156# 1001 @  
ALTENBERG / a / über / BERGISCH GLADBACH vom 18.4.1939



OCHENBRUCK / a / über / FEUCHT vom 9.6.1947



RASCHUNG / a / über / BISCHOFSBURG vom 23.3.1944 heute Polen



Beste Grüße
Eckhard
 
Altmerker Am: 11.07.2018 23:05:53 Gelesen: 7607# 1002 @  
@ muemmel [#697]



Der Ort bei Soltau stand im Interesse des Militärs und liegt am Rande des TÜP Bergen. Heute gibt es circa 40 Einwohner in Wense.

Gruß
Uwe
 
Cantus Am: 19.07.2018 04:00:01 Gelesen: 1449# 1003 @  
Loxten ist seit dem 1.1.1973 ein Stadtteil im Norden von Versmold und liegt wie Bockhorst unmittelbar an der niedersächsischen Landesgrenze im Nordwesten des Kreises Gütersloh, Nordrhein-Westfalen. Auf einer Fläche von 20,68 km² leben hier rund 3100 Einwohner [1].



Der Poststempel von Halle (Westfalen) datiert vom 28.7.1939.

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Loxten_(Versmold)
 

Das Thema hat 1003 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 11 21 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40   41  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.