Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Landpoststempel / Poststellenstempel
Das Thema hat 1028 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 12 22 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41   42  oder alle Beiträge zeigen
 
Cantus Am: 30.07.2018 10:43:13 Gelesen: 94543# 1004 @  
Heute wieder eine kleine Reise durch deutsche Lande, auch durch Gegenden, die einstmals deutsch waren.

Sudetenland

Bladensdorf / über Deutsch Liebau

Bladensdorf gehörte in der Zeit von 1938 bis 1945 zum Kreis Mährisch Schönberg; der Ort hatte etwa 500 Einwohner. Heute liegt das Dorf in Tschechien und heißt Mladoňov [1].





Poststempel vom 12.5.1942

Brandenburg

Chursdorf / Lippehne (Kr. Soldin) Land

Chursdorf, ein Ort mit knapp 400 Einwohnern, gehörte bis 1945 zum Kreis Soldin, ist heute aber polnisch und heißt Mostkowo [2].



Poststempel vom 11.6.1931

Niedersachsen

DAMNATZ / über DANNENBERG (ELBE)

Damnatz ist eine Gemeinde mit etwa 300 Einwohnern im Landkreis Lüchow-Dannenberg in Niedersachsen.

Alljährlich im Juli findet in Damnatz das Open-Air „D-MOVE Damnatz Rockt“ statt. Der Name leitet sich aus „D“ für Damnatz und „Move“ für Bewegen ab. Die Veranstaltung lockt jedes Jahr zahlreiche Besucher an. Gespielt werden alle Genre-Klassiker aus den Bereichen Rock und Metal [3].



Poststempel vom 12.1.1961

Hessen

Eichenried / über Neuhof (Kr Fulda)

Eichenried ist mit knapp 200 Einwohnern seit dem 1.9.1969 der kleinste Ortsteil in der Gemeinde Kalbach im osthessischen Landkreis Fulda.

Der Landrückentunnel, der mit 10.779 m längste Tunnel Deutschlands, unterquert Eichenried mit einer Überdeckung von mehr als 100 m [4].



Poststempel vom 8.11.1937

Sachsen

Geyersdorf / über Fraustadt

Geyersdorf ist mit knapp 1.200 Einwohnern seit dem 1.1.1999 ein Ortsteil der sächsischen Stadt Annaberg-Buchholz im Erzgebirgskreis.

Am 15. November 1923 erhielt der Ort mit dem Güterbahnhof „Geyersdorf-Mildenau“ am östlichen Ortsende Eisenbahnanschluss an der als Industriebahn konzipierten Plattentalbahn – zwischen dem 10. Januar 1938 und 1945 verkehrten hier auch Personenzüge. Ab 1951 war die Station durch Betriebseinstellung auf dem Abschnitt bis Königswalde fortan oberer Endpunkt der Bahn, am 15. Juni 1971 wurde der Güterverkehr auf dem Abschnitt Plattenthal–Geyersdorf-Mildenau endgültig eingestellt [5].





Poststempel vom 8.2.1941

Niedersachsen

GORLEBEN / über DANNENBERG (ELBE)

Gorleben ist eine Gemeinde in der Samtgemeinde Gartow im Landkreis Lüchow-Dannenberg im äußersten Nordosten von Niedersachsen. Die Region wird auch als Wendland bezeichnet. In der Nähe des Ortes befindet sich das bekannte Atommülllager Gorleben [6].





Poststempel vom 11.1.1961

Sachsen-Anhalt

Großwirschleben / über Bernburg


Plötzkau ist eine Gemeinde im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt. Als Ortsteile der Gemeinde sind Bründel und Großwirschleben ausgewiesen.

Zur Geschichte von Großwirschleben kann hier nachgelesen werden [7].



Poststempel vom 5.4.1958

Sudetenland

Tschimischl / über Deutsch Liebau

Tschimischl war bis 1945 ein Ort mit rund 460 Einwohnern im Landkreis Mährisch Schönberg. Heute gehört der Ort zu Tschechien und heißt Třemešek [8].





Poststempel vom 30.1.1941

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Landkreis_Mährisch_Schönberg
[2] http://wiki-de.genealogy.net/Chursdorf_(Soldin)
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Damnatz
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Eichenried_(Kalbach)
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Geyersdorf
[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Gorleben
[7] http://www.gemeinde-ploetzkau.de/cms/index.php?page=301
[8] https://de.wikipedia.org/wiki/Landkreis_Mährisch_Schönberg
 
Hermes65 Am: 30.07.2018 14:56:18 Gelesen: 94390# 1005 @  
Ich habe auch noch ein Stück gefunden: Insel Riems; das Datum ist kaum lesbar, aber der Brief traf am 7. 8. 51 in Erfurt ein. Es ging wohl um eine Feuerungsanlage, die man möglicherweise bei der Maschinenfabrik wollte. Die Fabrik gab es noch bis zur Wende (VEB Feuerungsanlagenbau Erfurt). Der unvollständige Stempelabdruck könnte von einem Brief kommen, der über diesen gelegt wurde und abgestempelt wurde. Eine Spur einer weiteren Briefmarke findet sich nicht und diese wäre auch nicht nötig gewesen.


 
JohannesM Am: 19.08.2018 15:24:28 Gelesen: 83731# 1006 @  
Heute ein Poststellen I-Stempel:

(16) Ronshausen / b / über / BEBRA 1 vom 28.3.1958



Beste Grüße
Eckhard
 
Uwe Seif Am: 19.08.2018 15:43:57 Gelesen: 83719# 1007 @  
@ JohannesM [#1006]

Hallo,

laut Ortsverzeichnis von 1955 keine Poststelle, sondern ein Zweigpostamt von Bebra.

Gruß Uwe Seif
 
JohannesM Am: 19.08.2018 20:03:29 Gelesen: 83589# 1008 @  
@ Uwe Seif [#1007]

Da habe ich leider nicht nachgesehen, in der Regel sind die "über"-Stempel Poststellen I, aber es gibt die berühmten Ausnahmen von der Regel.

Beste Grüße
Eckhard
 
zonen-andy Am: 31.08.2018 13:50:45 Gelesen: 75547# 1009 @  
Hallo,

von mir heute mal eine Eilboten-Karte von Ahrenshoop [1] über Ribnitz-Damgarten vom 2.8.1954.



Grüße Andreas

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Ahrenshoop
 
DERMZ Am: 02.09.2018 09:31:49 Gelesen: 73653# 1010 @  
Guten Morgen,

mir kam der folgende Stempel unter die Pinzette



Leider ist es nur ein Kartenfragment und der Stempel ist auch nicht perfekt:

(13b) FREMDINGEN / a / über / NÖRDLINGEN

Ich hoffe, er gefällt trotzdem.

Schönen Sonntag wünscht Olaf
 
JohannesM Am: 11.09.2018 20:31:35 Gelesen: 67598# 1011 @  
Heute mit der Post gekommen:

Westorf / über Aschersleben aptiert



Das Datum des Tagesstempels ist kaum erkennbar, wird aber - wie die Marke - von 1960 sein. 1950 sah der Stempel noch so aus:



Weiterhin ein Stempel der ersten Generation: SIPTENFELDE / GERNRODE (HARZ) LAND vom 12.7.1933



Beste Grüße
Eckhard
 
zonen-andy Am: 15.09.2018 13:49:28 Gelesen: 66150# 1012 @  
Hallo,

wieder einmal einen Ort, den ich nur bei Wikipedia gefunden habe [1].

Niedertopfstedt über Greußen (Thüringen)



Grüße Andreas

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Niedertopfstedt
 
zonen-andy Am: 15.09.2018 20:32:58 Gelesen: 66010# 1013 @  
Hallo,

und noch zwei:

Hardenbeck über Templin / Brandenburg [1]
Lanz über Lenzen (Elbe) / Brandenburg [2]



Grüße Andreas

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Hardenbeck
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Lanz
 
zonen-andy Am: 16.09.2018 17:53:49 Gelesen: 65568# 1014 @  
Hallo,

und noch einer.

Erlabrunn über Schwarzenberg (Erzgebirge) 12.8.52



Grüße Andreas
 
Christoph 1 Am: 16.09.2018 19:46:54 Gelesen: 65495# 1015 @  
@ JohannesM [#1011]

Hallo Eckhard,

kurze Ergänzung zu den beiden gezeigten Stempeln aus Westorf: Der aptierte Stempel von 1960 (?) stammt nicht vom gleichen Stempelgerät wie der gezeigte Stempel aus dem Jahr 1950. Das sind zwei unterschiedliche Geräte. Interessant wäre jetzt noch, wie der erste Stempel vor der Aptierung ausgesehen hat. Vielleicht findest Du den auch noch oder hast ihn schon?

Viele Grüße
Christoph
 
JohannesM Am: 16.09.2018 23:56:28 Gelesen: 65416# 1016 @  
@ Christoph 1 [#1015]

Hallo Christoph,

ja die Schriftgröße ist anders, ich kann nur belegen, das der Stempel schon 1957 aptiert war, wahrscheinlich aber noch früher, denn die Anweisung zur Entfernung der zweistelligen Plz datiert ja schon früher. Es wäre sogar denkbar, das es ein Reservestempel war, der da aptiert wurde und man gar keinen Abschlag mit der "19" von diesem Gerät findet.

Beste Grüße
Eckhard
 
JohannesM Am: 17.09.2018 23:19:46 Gelesen: 65024# 1017 @  
@ JohannesM [#1016]

Habe nochmal nachgesehen - bis Ende 1956 sollten die zweistelligen Postleitzahlen entfernt werden.
 
Journalist Am: 23.09.2018 11:55:11 Gelesen: 59696# 1018 @  
Hallo an alle,

dieser Tage habe ich einen schönen Landpoststempel von der Saalburg [1] gefunden:



Die Rückseite der Ansichtspostkarte



viele Grüße Jürgen

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kastell_Saalburg
 
Cantus Am: 05.10.2018 02:10:58 Gelesen: 52270# 1019 @  
Hallo,

ursprünglich wollte ich euch zum Tag der deutschen Einheit wieder einmal eine größere Zusammenstellung von Stempeln zeigen, aber das Formatieren, Beschreiben und vor allen das geografische Zuordnen der Stempel hat wieder einmal dermaßen viel Zeit gekostet, dass ich vorgestern einfach nicht fertig geworden bin. Daher heute nun zehn bisher ungezeigte Stempel.

Bayern

Thannhausen / über Neumarkt i.d.Opf.

Thannhausen ist eine ehemals selbständige Gemeinde im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz in Bayern. Mit der Gebietsreform in Bayern wurde die Gemeinde Thannhausen zum 1. Januar 1972 in die Stadt Freystadt eingemeindet. Seitdem ist Thannhausen einer von 33 benannten Ortsteilen der Stadt Freystadt [1].



Poststempel vom 23.11.1936.

Bayern

Stadtbergen / über Augsburg 2.

Stadtbergen ist eine Stadt im schwäbischen Landkreis Augsburg. Sie grenzt unmittelbar an den Westrand der Stadt Augsburg. Die Stadt besteht aus vier Ortsteilen, den früher selbstständigen Gemeinden Stadtbergen, Leitershofen und Deuringen sowie dem neu hinzugekommenen Virchow-Viertel, wobei sich das gemeinsame Rathaus im größten Ortsteil (Stadtbergen) befindet [2].



Poststempel vom 18.3.1935.

Sachsen

Haßlau / über Döbeln

Die Stadt Wilkau-Haßlau entstand am 1. Mai 1934 durch den Zusammenschluss von Wilkau und Niederhaßlau.
Wilkau-Haßlau ist eine Kleinstadt im Landkreis Zwickau in Sachsen. Sie hat etwa 10.000 Einwohner.. Angrenzende Gemeinden sind Hirschfeld und Reinsdorf und die Städte Kirchberg, Wildenfels und Zwickau im Landkreis Zwickau [3].



Poststempel vom 15.12.1937.

Pommern

Strachmin / über Kolberg (Ostseebad)


Strachmin war ein Dorf mit knapp 400 Einwohnern im Landkreis Köslin. Der Ort liegt heute in Polen und heißt Strachomino [4].



Poststempel vom 17.9.1935.

Rheinland-Pfalz

Scheidt / über Diez

Scheidt ist eine Ortsgemeinde im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Diez an.

Der Ort gehörte ab der Mitte des 17. Jahrhunderts zur Grafschaft Holzappel. Ab 1806 war Scheidt Teil des Amtes Diez im Herzogtum Nassau, das 1866 von Preußen annektiert wurde. Seit 1946 ist der Ort Teil des Landes Rheinland-Pfalz [5].





Poststempel vom 27.3.1942.

Hessen

3579 / Salms- / hausen

Salmshausen ist seit dem 1.1.1974 ein Ortsteil von Schrecksbach im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis. Den Ortskern bilden sieben Höfe [6].



Poststempel vom 4.11.1967.

Baden-Württemberg

RIEGEL / über EMMENDINGEN/B]

Riegel am Kaiserstuhl ist eine Gemeinde im Landkreis Emmendingen. Zur Gemeinde Riegel am Kaiserstuhl gehören das Dorf Riegel, die Höfe Kunstmühle und Riedhöfe und die Wohnplätze Bei Bahnstation Riegel-Malterdingen, Wohnhaus Ries, Wohnhaus Willmann, Ziegelei und Zum Bad. Im Gemeindegebiet liegt die abgegangene Ortschaft Helsolczhein [7].



Poststempel vom 23.8.1940.



Poststempel vom 27.6.1946.

Baden-Württemberg

[B]Urspring / über Blaubeuren


Urspring ist seit dem 1.3.1973 ein Ortsteil der Stadt Schelklingen im Alb-Donau-Kreis mit rund 350 Einwohnern. Der Weiler liegt westlich von Schelklingen in einer Talschleife der Urdonau an dem Quelltopf der Urspring, die nach 580 m in die weiter südlich entspringende Schelklinger Ach mündet [8].



Poststempel vom 16.8.1936.

Meclenburg-Vorpommern

Schwerin (Meckl) - / Friedrichstal

Friedrichsthal ist ein Ortsteil im Nordwesten der mecklenburg-vorpommerschen Landeshauptstadt Schwerin nördlich des Neumühler Sees. Im Norden grenzt das Gebiet an den Ortsteil Warnitz, im Osten an den Ortsteil Lankow. In Friedrichsthal befindet sich das gleichnamige barocke Jagdschloss, das gleichzeitig Wahrzeichen ist [9].



Poststempel vom 20.11.1958.

Rheinland-Pfalz

Obertiefenbach / über Nastätten (Taunus)

Obertiefenbach ist eine Ortsgemeinde mit rund 380 Einwohnern im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Nastätten an. Seit 1946 ist Obertiefenbach Teil des neugeschaffenen Landes Rheinland-Pfalz [10].



Poststempel vom 29.12.1939.

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Thannhausen_(Freystadt)
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Stadtbergen
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Wilkau-Haßlau
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Orte_in_der_Provinz_Pommern/Q-Z
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Scheidt_(Rhein-Lahn-Kreis)
[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Salmshausen
[7] https://de.wikipedia.org/wiki/Riegel_am_Kaiserstuhl
[8] https://de.wikipedia.org/wiki/Urspring_(Schelklingen)
[9] https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrichsthal_(Schwerin)
[10] https://de.wikipedia.org/wiki/Obertiefenbach_(Taunus)
 
zonen-andy Am: 14.10.2018 14:42:25 Gelesen: 46836# 1020 @  
Hallo,

wieder einer aus Thüringen. Kaltensundheim [1] über Kaltennordheim (Rhön).



Grüße Andreas

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kaltensundheim
 
DERMZ Am: 03.11.2018 15:55:31 Gelesen: 35034# 1021 @  
Guten Nachmittag,

wenn der Postmann zweimal klingelt, dann hat er auch mal gute Post dabei. Heute erhielt ich folgenden Beleg:





Der Stempel aus Marburg ist leider nicht optimal, aber der Bernsdorfer gefällt mir. Zu Bernsdorf ist folgendes zu sagen, am 31. Dezember 1970 wurde Bernsdorf in die Gemeinde Cölbe eingegliedert. Bis in die 80er Jahre wurde der Ort durch die Bundesstraße 3 geteilt, heute ist die Frankfurter Straße eine Landesstraße. An der südlichen Straßenseite stehen vier (!) Häuser und an der nördlichen Straßenseite zwei (!). Mehr Straßen und Häuser hat es nicht. Südlich der Ortschaft fließt die Ohm und auch die Main-Weser-Bahn führt südlich am Ort vorbei, einen Haltepunkt gab es nie. Laut wikipedia zählt Bernsdorf heute 46 Einwohner.

Wenn jemand gerne Golf spielt, so hat er große Chancen durch Bernsdorf zu reisen, da der Golfplatz des Oberhessischen Golf-Club Marburg ganz in der Nähe liegt.

Mit besten Grüßen

Olaf

https://de.wikipedia.org/wiki/Bernsdorf_(C%C3%B6lbe)
 
Cantus Am: 05.11.2018 03:09:53 Gelesen: 33074# 1022 @  
Ich kann auch einmal wieder einen ausgefalleneren Stempel zeigen. Ulbrichshöhe ist der Name eines Sanatoriums, das in der Nähe des Ortes Steinseifersdorf in Niederschlesien lag. In der polnischen Wikipedia findet sich eine kurze Beschreibung, die übersetzt so lautet:

Szczytów (deutsch: Ulbrichshöhe) - Teil des Dorfes Rościszów in der Woiwodschaft Niederschlesien, im Kreis Dzierżoniów, in der Gemeinde Pieszyce [1].

Der Stempel von Ulbrichshöh findet sich auf einer Ansichtskarte von Ulbrichshöhe, die am 7.6.1943 nach Hannover geschickt worden war.





Viele Grüße
Ingo

[1] https://pl.wikipedia.org/wiki/Szczyt%C3%B3w_(wojew%C3%B3dztwo_dolno%C5%9Bl%C4%85skie)
 
Totalo-Flauti Am: 24.11.2018 21:23:41 Gelesen: 23281# 1023 @  
Liebe Sammlerfreunde,

mit einer Bilpostkarte vom 17.09.1932 werden Grüße aus Merkwitz versandt. Das Dorf liegt nord-östlich von Leipzig. Der Ort gehörte fast 400 Jahre lang der Leipziger Universität. Um 1930 waren ca. 300 Einwohner gemeldet.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
Cantus Am: 29.11.2018 02:34:53 Gelesen: 21333# 1024 @  
Von mir heute wieder eine kleine Serie aus unterschiedlichen Regionen.

Sachsen

Sadisdorf / über Dippoldiswalde

Sadisdorf ist seit dem 1.1.1994 ein Ortsteil der sächsischen Großen Kreisstadt Dippoldiswalde im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge [1].



Poststempel vom 2.8.1958


Nordrhein-Westfalen


Holthausen / über Dinslaken (Niederrhein)


Es gibt viele Holthausen, aber dieses Holthausen ist wahrscheinlich ein Ortsteil der Stadt Voerde (Niederrhein) am unteren Niederrhein im Nordwesten des Ruhrgebiets in Nordrhein-Westfalen [2].



Poststempel vom 4.6.1934


Brandenburg

Chursdorf / Lippehne (Kr. Soldin) Land

Chursdorf war ein Dorf mit knapp 400 Einwohnern im Kreis Soldin in der Neumark Das ehemalige Kreisgebiet gehört heute im Wesentlichen zum Powiat Myśliborski in der Woiwodschaft Westpommern in Polen [3].



Poststempel vom 11.5.1931


Schlesien

Geyersdorf / über Fraustadt

Geyersdorf, auch Mittel-Geyersdorf, hatte bei Ausbruch des 2.Weltkrieges 600 Einwohner. Das Dorf lag seit 1887 im Kreis Fraustadt. Heute heißt das Dorf Dębowa Łęka.

Der preußische Landkreis Fraustadt (bis 1938 Kreis Fraustadt) bestand in unterschiedlichen Abgrenzungen von 1793 bis 1807 in der Provinz Südpreußen, von 1815 bis 1920 in der Provinz Posen, von 1920 bis 1938 im Verwaltungsbezirk bzw. der Provinz Grenzmark Posen-Westpreußen, von 1938 bis 1941 in der Provinz Schlesien und von 1941 bis 1945 in der Provinz Niederschlesien [4].





Poststempel vom 8.2.1941

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Sadisdorf
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Holthausen_(Voerde)
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Landkreis_Soldin
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Landkreis_Fraustadt
 
JohannesM Am: 27.12.2018 09:19:59 Gelesen: 6930# 1025 @  
Auch von mir mal wieder 2 Belege:

1. Versuchsstempel vom Leitpostamt Aschersleben, die "8" ist die Bezirksnummer, die "12" die Nummer der Poststelle, leider konnte ich noch nicht ermitteln, um welchen Ort es sich handelt.



2. Einzahlungsbeleg vom 24.9.1987 aus Straßberg, diese Poststelle hatte die Nummer 21.



Beste Grüße
Eckhard
 
London-Dieter Am: 29.12.2018 11:59:05 Gelesen: 6122# 1026 @  


1. Hier ein schöner 2-zeiliger Stempelabschlag von 1949 aus Roßhaupten (eine Gemeinde im schwäbischen Landkreis Ostallgäu).

Ein herausgerissenes Stück aus einem alten Posteinlieferungsbuch. Der Absender muss an diesem Tage wohl "über die Dörfer" gezogen sein, um sich seiner einzuliefernden Post zu entledigen.

2. Ein 2-zeiliger Kasten-Landpoststempel auf senkrechtem Paar der 30 Pf blau Bizone Bautenserie 1948: Evesen über Bückeburg (etwas schlecht zu erkennen).


 
Cantus Am: 09.01.2019 11:41:39 Gelesen: 2593# 1027 @  
Heute wieder eine kleine Serie mit Stempeln, quer durch’s Land.

Niedersachsen

Essel / über Schwarmstedt

Essel ist eine Gemeinde im niedersächsischen Landkreis Heidekreis mit etwa 1.130 Einwohnertn und gehört zur Samtgemeinde Schwarmstedt. Der Hauptort Essel befindet sich am südlichen Ufer der Aller. Durch die Gemeinde verläuft die Autobahn 7.

Die Gemeinde Essel besteht aus den vier Ortschaften Essel, Engehausen, Stillenhöfen und Ostenholzer Moor [1].



Poststempel vom 7.4.1954

Sachsen

Döhlen / Rochlitz (S.) Land

Döhlen ist heute ein Ortsteil von Ostrau. Bereits im 19.Jahrhundert war Döhlen nach Görlitz (Kreis Oschatz) eingemeindet worden. Görlitz wurde dann mit inzwischen 122 Einwohnern am 1.4.1936 nach Schrebitz eingemeindet. Schrebitz hatte dann bei Kriegsausbruch etwa 660 Einwohner. Der Ort war dann lange Zeit selbständig, bis er am 1.1.1999 nach Ostrau eingemeindet wurde [2].



Poststempel vom 22.5.1931

Nordrhein-Westfalen

Oberschmitte-Leichlingen / über Opladen

Oberschmitte ist eine aus einer Hofschaft hervorgegangene Ortschaft in der Stadt Leichlingen (Rheinland) im Rheinisch-Bergischen Kreis. Oberschmitte liegt nordöstlich des Leichlinger Zentrums auf der Leichlinger Hochfläche an der Landesstraße 359. Der Ort bildet mit dem unmittelbar benachbarten Bennert und Diepenbroich sowie Ellenbogen heute einen geschlossenen Siedlungsbereich. Nördlich von Oberschmitte fällt die Hochfläche zum Unteren Wuppertal ab, dort liegt auch das Naturschutzgebiet Siefental nördlich Oberschmitte [3].



Poststempel vom 10.7.1943

Niedersachsen

Garze / üb. Dahlenburg

Garze ist heute ein Ortsteil der Stadt Bleckede in Niedersachsen. Der Ort liegt zwei Kilometer nordwestlich von Bleckede und westlich der Elbe.

Am 1. Dezember 1910 hatte Garze im Kreis Bleckede 236 Einwohner. Am 1. März 1974 wurde Garze nach Bleckede eingemeindet [4].



Poststempel vom 31.1.1959


Niedersachsen

Feuerschützenbostel / über Celle

Das Rittergut Feuerschützenbostel liegt im Süden des Naturparks Südheide, zwischen Hermannsburg und Celle, in der Nähe der deutschen Ferienstraße Alpen - Ostsee. Das kleine Dorf, im 15. Jahrhundert begründet, besteht seither nur aus dem Rittergut und einem anderen Hof mit typisch niedersächsischem Charakter. Noch bis vor kurzem traf hier die Aussage zu, daß in Feuerschützenbostel mehr Tiere als Menschen (heute 25 Einwohner) leben. Auf dem Nachbarhof wird ein Hofcafé betrieben, in dem auf Bestellung Gruppen zu verschiedensten Anlässen mit bis zu 60 Personen bewirtet werden [5].



Poststempel vom 23.5.1960

Sudetenland

Bladensdorf / über Deutsch Liebau

Nový Malín, bis 1947 Frankštát (deutsch Frankstadt an der Mährischen Grenzbahn) ist eine Gemeinde mit 2892 Einwohnern (28. August 2006) in Tschechien. Sie liegt drei Kilometer südöstlich von Šumperk und gehört dem Okres Šumperk an. Zur Gemeinde Nový Malín gehören die Ortsteile Mladoňov (Bladensdorf) und Plechy (Plötsch ) [6].





Poststempel vom 12.5.1942

Mecklenburg-Vorpommern

Alt Sommersdorrf / über Demmin

Sommersdorf ist eine vorpommersche Gemeinde im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Die Gemeinde liegt südlich von Demmin am Kummerower See und gehört dem Amt Demmin-Land an, Sommersdorf liegt etwa zwölf Kilometer nördlich von Stavenhagen und 17 Kilometer südlich von Demmin. Die Bundesstraße 194 verläuft östlich der Gemeinde. Sommersdorf befindet sich am Ostufer des Kummerower Sees. Ortsteile der Gemeinde sind Sommersdort und Neu Sommersdorf [7].



Poststempel vom 26.2.1957

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Essel
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Ostrau_(Sachsen)
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Oberschmitte
[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Garze_(Bleckede)
[5] http://www.feuerschuetzenbostel.de/ferienunterkunft/das-rittergut.html
[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Nov%C3%BD_Mal%C3%ADn
[7] https://de.wikipedia.org/wiki/Sommersdorf_(Landkreis_Mecklenburgische_Seenplatte)
 
jmh67 Am: 09.01.2019 12:31:43 Gelesen: 2555# 1028 @  
@ Cantus [#1027]

Bei Döhlen hast du etwas verwechselt. Döhlen bei Rochlitz ist heute ein Ortsteil von Seelitz (1969 eingemeindet). Ostrau und Döhlen bei Görlitz sind ganz woanders, nämlich im alten Kreis Döbeln.

Sehr zu empfehlen: Das digitale historische Ortsverzeichnis von Sachsen auf http://hov.isgv.de

Hope this helps.

-jmh
 

Das Thema hat 1028 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 12 22 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41   42  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.