Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Tagesaktuelle Kurznachrichten - Das Thema des Tages
Das Thema hat 581 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23   24  oder alle Beiträge zeigen
 
Baber Am: 16.04.2019 17:31:55 Gelesen: 20912# 557 @  
@ merkuria [#556]

Brand der Notre Dame de Paris

Hier könnten die europäischen Postverwaltungen einmal zeigen, wie Ernst es ihnen ist mit dem Gerede von einem gemeinsamen Europa mit christlichen Wurzeln. Wenn alle eine "Europamarke" mit Zuschlag für den Wiederaufbau von Notre Dame herausgeben würden, käme sicher ein ansehnlicher Betrag zusammen.

Gruß
Bernd
 
alemannia Am: 16.04.2019 17:57:32 Gelesen: 20896# 558 @  
@ Baber [#557]

Hallo zusammen,

so tragisch und schlimm es ist,da fallen mir aber noch einige andere wichtigeren Gründe ein, ein gemeinschaftliches Europa der christlichen Wurzeln durch Zuschläge zu unterstützen.

Aber es ist wie immer. Da wird der Brand thematisiert, um von den anderen Problemen abzulenken.

Brennpunkt am Abend im TV, Presse und Tausende von Klicks auf youtagrammtwitt und Co. bilden Meinung.

Und die Reichen dieser Welt sind mit ihrem Beitrag auch dabei, natürlich werbewirksam und steuerlich absetzbar

findet Guntram
 
HWS-NRW Am: 16.04.2019 21:33:16 Gelesen: 20831# 559 @  
Es ist schon tragisch, wenn man seit Jahrzehnten den Brandschutz vernachlässigt hat und gerade bei derartigen Arbeiten in einem Holzgebälk nicht vorgesorgt hat, aber danach ist dann die "Trauer" immens hoch und die Millionen fließen nur so dahin, aber das wird sicherlich auch noch bei anderen Gebäuden so geschehen, leider.

mit Sammlergruß
Werner
 
wajdz Am: 02.05.2019 00:18:06 Gelesen: 19619# 560 @  
Vor 500 Jahren starb das wohl größte Universalgenie seiner Zeit, Leonardo da Vinci (1452-1519), florentinischer Maler, Bildhauer der Hochrenaissance sowie Architekt und vieles mehr.

Auf deutschen Briefmarken nur zu seinem 500. Geburtstag geehrt
DDR MiNr 312



mit einem Porträt

Bund MiNr 148



und mit seinem bekanntesten Werk, der Mona Lisa

sowie 1990 DDR MiNr 3311,



anläßlich einer Luftfahrtschau mit einem seine Flugapparat-Zeichnungen vertreten



Im Alltag begegnet man seinen Werken öfter, ob als überdimensionale Fassadengestaltung oder in der Hand voll Kleingeld auf einer italienischen 1€ Münze aus 2002.

MfG Jürgen -wajdz-

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/buntes-kurioses/id_85667082/leonardo-da-vinci-500-todestag-des-universalgenies.html
 
wajdz Am: 24.05.2019 18:34:38 Gelesen: 17650# 561 @  
Die Teilnahme an der 2. allgemeinen unmittelbaren Wahl zum Europäischen Parlament am 14. und 17. April 1984 war Großbritannien im Kontext zu den Europaausgaben zwei wirklich beeindruckende Sondermarken wert.

Großbritannien MiNr 989 und 991 1984-05-15



Bei der jetzigen Wahl, 35 Jahre später, sind die Briten nur noch aus formalen Gründen dabei. Ob sie wohl wissen, was sie tun ?

fragt sich Jürgen -wajdz-
 
10Parale Am: 25.05.2019 21:32:04 Gelesen: 17405# 562 @  
@ wajdz [#561]

Zu Ihrer Frage: Ich glaube, die Briten und die Schweizer Eidgenossen sind die einzigen Europäer, die wirklich wissen, was sie tun.

Der altehrwürdige Göttervater Zeus verliebte sich ja bekanntlich in Europa und um Hera, seine Frau, nicht eifersüchtig zu machen, verwandelte er sich in einen Stier. (Die oben gezeigten Marken zeigen ja den Stier! - sprich den verliebten Zeus, der sich gerade anschickt, Europa nach Matala auf der Insel Kreta zu entführen). Aus der Liebschaft entsprangen der Legende nach 3 Kinder.

Nun, nicht jeder Geliebte hat soviel Glück wie der alte Zeus. In der tschechischen Republik soll die Wahlbeteiligung zur Europa-Wahl nicht einmal die 30 Prozent-Marke geknackt haben, so dass die Liebe zu Europa dort wohl eher verhalten ist.

Die Liebe zu Europa wurde auch in Deutschland schon sehr früh gepflegt. Diese unscheinbare 10 Pfennig Marke zeugt von der Götterdämmerung (Michel Nr. 320). Die sechsgliedrige Kette symbolisieren die 6 Länder, die sich 1951 zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit entschlossen:

Belgien, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Italien, Deutschland.

Die Marke klebt auf einem mit insgesamt 42 Pfennig am 15.11.59 freigemachten Brief von Triberg im Schwarzwald nach Basel (Schweiz). Rechts sehen wir übrigens 2 Marken aus dem Block "Einweihung der Beethovenhalle Bonn".

Und nun sind wir wieder bei Großbritannien, denn der berühmte Komponist Georg Friedrich Händel (Michel Nr. 315), der 1685 in Halle an der Saale geboren wurde, zog es 1712 nach London, wo er bis zu seinem Tod (begraben in der Westminster Abbey) 1759 komponierte und lebte. Ja, wohin die Liebe einem führt, Europa!

Liebe Grüße

10Parale


 
wajdz Am: 02.06.2019 22:05:05 Gelesen: 15548# 563 @  
An diesem Wochenende findet der jährliche Weltkongresse der Rotarier für fünf Tage in Hamburg statt. In Deutschland sind es etwa 1100 Clubs mit rund 56.000 Mitgliedern, die zu den weltweit 35.000 Wohltätigkeitsclubs mit rund 1,2 Millionen Mitgliedern gehören. Sie wollen beraten, wie sie ihr Wissen und ihr Netzwerk noch effektiver nutzen können, um anderen zu helfen.

Bund MiNr 1327



Den Rotary-Club, gegründet 1905 in Chicago, gibt es seit 1905. Er will denen zu helfen, die sich selbst nicht helfen können, wie die Organisation sagt. Die deutsche Version nahm 1927 in Hamburg ihren Anfang.

MfG Jürgen -wajdz-
 
10Parale Am: 07.06.2019 21:42:46 Gelesen: 15085# 564 @  
@ wajdz [#563]

Toller Verein, ich finde es gut, wenn reiche Menschen sich zusammenschließen, um den Chancenlosen zu helfen.

Heute hat in Frankreich die Frauen Fußballweltmeisterschaft begonnen. Im Moment läuft das Eröffnungsspiel zwischen Frankreich und Südkorea und Frankreich führt schon mit 2:0.

Frauen verdienen im Fußball erheblich weniger als ihre männlichen Zeitgenossen. Wie immer man darüber denkt, ich wünsche allen viel Spaß! Morgen spielt das deutsche Team gegen China und ich drücke die Daumen.

Liebe Grüße

10Parale


 
merkuria Am: 24.06.2019 23:09:08 Gelesen: 13785# 565 @  
Mailand/Cortina d'Ampezzo setzte sich heute bei der Wahl durch die 82 stimmberechtigten Mitglieder des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) als Veranstaltungsort der Olympischen Winterspiele 2026 gegen den letzten verbliebenen Konkurrenten Stockholm/Are durch. Fährt man heute durch Cortina, so ist nicht mehr viel vom Glanz der Spiele 1956 geblieben! Da wird man wieder munter Neues bauen, was in wenigen Jahren dann wieder vor sich hinbröselt.



Am 26. Januar 1956 feierte Cortina bereits einmal die Durchführung der VII. Olympischen Winterspiele (Mi Nr. 958-961).

Grüsse aus der Schweiz
Jacques
 
volkimal Am: 28.06.2019 07:47:00 Gelesen: 13649# 566 @  
Hallo zusammen,

am 11. November 1918 hatte der Waffenstillstand von Compiègne die Kampfhandlungen des Ersten Weltkriegs beendet, nicht aber den Kriegszustand. Dieser endete erst mit der Unterzeichnung des Friedensvertrags von Versailles.



Nach ultimativer Aufforderung unterzeichnete Deutschland am 28. Juni 1919 - heute vor 100 Jahren - den Vertrag unter Protest im Spiegelsaal von Versailles.

Viele Grüße
Volkmar
 
10Parale Am: 15.08.2019 21:59:42 Gelesen: 9217# 567 @  
Forscher des Alfred Wegener Instituts für Polar- und Meeresforschung haben am Mittwoch im Online Portal "Science Advances" Ergebnisse einer Untersuchung veröffentlicht, die beweisen, dass es im Schnee abgelegener Regionen / wie z.B. der Arktis, Mikroplastikteile gibt [1].

Alfred Lothar Wegener (1880 - 1930), ein deutscher Meteorologe, Geologe und Polarforscher gab dem Institut seinen Namen.

Beigefügt ein Beleg mit einer Marke der Bundesrepublik Deutschland, die Alfred Wegener auf Grund seiner Theorie über die Kontinentalverschiebung würdigt.

Liebe Grüße

10Parale



[1] https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Helgolaender-Forscher-finden-Mikroplastik-in-Schnee,mikroplastik312.html
 
10Parale Am: 28.08.2019 22:51:39 Gelesen: 7601# 568 @  
Wie man heute abend an allen TV-Kanälen und im Radio mitverfolgen konnte, landete Greta Thunberg mit dem deutschen Kapitän, ihrem Vater und dem Segelschiff Malicia nach 14 Tagen in New York.

Am 14. Juni 1919 gelang die erste Non-Stop Atlantiküberquerung von Amerika nach Europa den beiden Herren John Alcock und Arthur Whitten Brown. Sie flogen in einer Vickers Vimy in 16 Stunden und 12 Minunten von Neufundland (St. John´s) nach Irland.

Über den CO-2 Ausstoß des im 1. Weltkrieg eingesetzen Langstreckenbombers gab es damals wahrscheinlich kein Interesse, wahrscheinlich dominierte die Faszination über diese Pionierleistung, mit durchschnittlich 225 km/h über das Meer zu fliegen.

So hat sich der Fokus in 100 Jahren stark gewandelt und dazu hat Greta Thunberg sicherlich einen großen Beitrag geleistet.

Ich zeige hier die Marke von Neufundland (Michel Nr. 140), die die Vickers Vimy 1919 beim Abflug in Neufundland zeigt. Vielleicht schenke ich sie mal Greta, wenn ich ihr begegnen sollte.

Liebe Grüße

10Parale


 
10Parale Am: 01.09.2019 22:47:07 Gelesen: 7332# 569 @  
Heute wurde in Polen an den Ausbruch des 2. Weltkriegs am 01. September 1939 gedacht. In Wielun und Warschau trafen sich Präsident Duda, Bundespräsident Steinmeier und viele Politiker aus aller Welt. Nachzulesen morgen in der Presse.

2 ½ Autostunden von dem Ort entfernt, an dem am Morgen die ersten Bomben fielen, liegt Krakau. Dort gibt es die wunderschöne römisch-katholische Marienkirche mit dem Hochaltar von Veit Stoß.

Der Sage nach sollen die beiden Türme von 2 Brüdern errichtet worden sein. Die Sage ähnelt der biblischen Geschichte von Kain und Abel. Als der ältere Bruder sah, dass sein jüngerer Bruder noch an dem Turm baute, bekam er Angst, dass dessen Turm höher sein könnte und erstach ihn.

Die Kirche ist ein Wahrzeichen der Stadt Krakau. Die ungebrauchte Ansichtskarte, die ich hier zeige, stammt allerdings aus der unseligen Zeit der Besetzung Krakaus durch die Nazis.

Weitere Informationen: https://www.dw.com/de/weltkriegs-gedenken-ein-polnischer-tag/a-50250601

Liebe Grüße

10Parale


 
Heinz 7 Am: 05.09.2019 21:50:19 Gelesen: 7119# 570 @  
5. September 2019 - Jubiläums-Briefmarke zum Anlass: 1000 Jahre Basler Münster



Hier wird die neue Marke vorgestellt, im Münster selber (wir sehen ein schönes farbiges Kirchenfenster).

Kirchenstifter Heinrich II. schenkte Basel eine Kirche, damit wurde Basel stark aufgewertet und wurde zu einer der wichtigsten Städte des Mittelalters in ganz Europa.

Von der ursprünglichen Kirche steht fast nichts mehr. Beim Erdbeben von 1356 wurde die Kirche schwer beschädigt (u.a. Einsturz von Türmen). Die Kirche wurde aber neu aufgebaut.

Heinz
 
wajdz Am: 05.09.2019 22:34:19 Gelesen: 7103# 571 @  
Aus den heutigen Nachrichten: 2020 ein weiterer arbeitsfreier Tag

Für die Berliner gesellt sich im kommenden Jahr mit dem 8. Mai ein weiterer Feiertag hinzu. An diesem Tag – ein Freitag wohl gemerkt – jährt sich zum 75. Mal die Kapitulation der Wehrmacht, die das Ende des Zweiten Weltkriegs besiegelte. Somit können sich die Hauptstädter 2020 auf elf Feiertage freuen.

Und für diesen neuen Feiertag gibt es sogar schon seit 49 Jahren eine Briefmarke. ;-)

DDR MiNr 1569 Erstausgabetag: 5. Mai 1970



MfG Jürgen -wajdz-
 
Heinz 7 Am: 07.09.2019 11:15:44 Gelesen: 7053# 572 @  
Wenn ich an dieser Stelle einen Brief zeige aus Bermuda, so hat dies seinen Grund



Dies ist ein Brief von Postmeister Perot, der 1897 erstmals entdeckt wurde und seither zu den wertvollsten Briefmarken der Welt gehört (siehe separates Thema).

Perot gab 1854 diese Briefmarke heraus.

Ein Kommentar aus dem obigen Katalog hat mich nachdenklich gemacht:

"William Bennet Perot retired in 1862 and died in a violent storm in 1871. He could not have imagined the fame that philatelic history has brought to his name".

Wir lesen also, dass Perot 1862 sich aus dem Berufsleben zurückzog. Neun Jahre später starb er in einem heftigen Sturm.

Wir hören diese Tage von dem verheerenden Sturm, der Bermuda vor wenigen Tagen heimsuchte, mit Dutzenden von Toten - also eine Parallele zu 1871.

Dass Perot's Briefmarke einmal für rund 1/2 Million Franken verkauft werden würde (1991), hätte Perot wohl erstaunt. Und vermutlich auch gefreut.

Er ruhe in Frieden.

Heinz
 
wajdz Am: 23.09.2019 11:17:00 Gelesen: 5629# 573 @  
Sonderstempelbeleg
DDR MiNr 2361



Sigmund Jähn, früherer Kosmonaut und erster Deutscher im Weltall, starb am 21. September 2019 im Alter von 82 Jahren, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Sonntagabend mitteilte. Jähn war am 26. August 1978 mit der sowjetischen Kapsel "Sojus 31" als erster Deutscher ins All geflogen. Ziel des Fluges war die Raumstation "Saljut 6", Kommandant der Mission war der Russe Waleri Bykowski.

Sein Flug dauerte sieben Tage, 20 Stunden und 49 Minuten, er umkreiste in dieser Zeit 125 Mal die Erde. Das Wissenschaftsprogramm umfasste neben dem Einsatz der Multispektralkamera MKF 6 zur Erderkundung unter anderem Experimente zur Kristallzüchtung und medizinische Versuche. "Der erste Deutsche im All hat sich auch immer als Brückenbauer zwischen Ost und West im Sinne der friedlichen Nutzung des Weltraums verstanden. Seine Botschaft, für die Erde ins All, werden wir in ehrendem Gedenken bewahren und fortführen", sagte Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

MfG Jürgen -wajdz-
 
DERMZ Am: 23.09.2019 13:05:12 Gelesen: 5608# 574 @  
23. September 2019 Reiseveranstalter Thomas Cook meldet Insolvenz an



Was 1894 noch niemand ahnen konnte, heute hat der Reiseveranstalter Thomas Cook in Großbritannien Insolvenz angemeldet und den Betrieb mit sorfortiger Wirkung eingestellt. Etwa 600.000 Touristen sind im Urlaub und haben nun keine gebuchte Rückreisemöglichkeit mehr. Von der Insolvenz sind auch etliche weitere Reiseveranstalter und deren Kunden betroffen.

Noch weiß niemand, wie es weitergeht. Ich drücke den Betroffenen die Daumen.

MfG Olaf
 
Heinz 7 Am: 04.10.2019 23:17:35 Gelesen: 4739# 575 @  
3 Tage zu spät!

Oh weh! Nun habe ich doch prompt den 1. Oktober zwar nicht verschlafen, aber doch nicht genutzt für einen Beitrag, den ich gerne gezeigt hätte...

Am 1.10.2019 hatten wir ein sehr wichtiges Jubiläum: die erste Postkarte (Ganzsache) weltweit wurde herausgegeben! Es war Österreich, das hier den Vorreiter spielte.



Ich zeige hier ein Stück aus dem Archiv für Philatelie Bonn; eine Postkarte, die am ersten Gültigkeitstag verwendet wurde und darum einen Ersttag-Stempel trägt. Sogar der Ankunftsstempel ist (auch) vom 1.10.1869! Das Stück wurde auch in der Schweizer Briefmarkenzeitung (9/2019) gezeigt, wo das Thema "150 Jahre Postkarte" mit einem vierseitigen Beitrag gewürdigt wurde.

Die erste Ganzsache gab es bekanntlich schon 29 Jahre zuvor (1840); der Mulready-Faltbrief und -Umschlag kam gleichzeitig wie die erste Briefmarke heraus. Doch mit Postkarten liess man sich noch einige Zeit, eigentlich erstaunlich. Nach 1869 aber trat die Postkarte ihren Siegeszug an und wurde zig-millionenfach eingesetzt, weltweit.

Die erste österreichische Postkarte hatte einen Katalogwert von DM 1.50 (gestempelt) bzw. DM 10.00 (ungebraucht) - im ersten Ganzsachen-Katalog Michel von 1978! Den heutigen Katalogpreis kenne ich nicht. Aber preisgünstige Postkarten finden wir an jeder Händlerbörse.

Ersttag-Ganzsachen sind dann aber schon speziell.

Heinz
 
10Parale Am: 17.10.2019 20:24:56 Gelesen: 2833# 576 @  
@ Heinz 7 [#575]

Ein sehr schönes, seltenes Stück, das Heinz 7 uns hier zeigt. Diese Jahreszahl 1869 sollte man sich merken, wenn man nach Postkarten stöbert.

"Der neue BREXIT-Deal steht" wird heute allerorten verkündet. In 2 Tagen wird das britische Unterhaus darüber abstimmen. Da sind wir mal alle gespannt. Hat die Königin noch ein Wörtchen mitzureden? Zumindest tut die Queen das auf fast jeder englischen Marke und wie man sieht, auch auf diesem Label, welches heute in mein Haus flog.

Nun gut, die Handelsbeziehungen, zumindest meine kleinen philatelistischen Raubzüge, werden durch die Debatten nicht getrübt. Da hat die Autoindustrie schon ganz andere Sorgen. Die Briten mögen meinen schwarzen Humor verstehen.

Liebe Grüße

10Parale


 
wajdz Am: 26.10.2019 00:03:36 Gelesen: 2146# 577 @  
Australien MiNr 615, 23.08.1976



„Der Glaube versetzt Berge“ wird gesagt, er kann sie auch unbesteigbar machen.

Seit 34 Jahren, seit dem 26. Oktober 1985, sind die indigenen Bewohner dieses Landesteiles, die Arangu, auch gesetzlich wieder die Eigentümer des Ayers Rock, für die Ureinwohner Australiens ist er der Uluru, - ein heiliger Ort. Sie haben durchgesetzt, daß ihn ab dem 26. Oktober 2019 keine Kletterer mehr erklimmen dürfen.

https://www.tagesschau.de/ausland/ayers-rock-gesperrt-101.html

MfG Jürgen -wajdz-
 
10Parale Am: 28.10.2019 23:07:16 Gelesen: 1783# 578 @  
@ wajdz [#577]

Ich bin immer erstaunt, wie schnell sie auf tagesaktuelle Geschehnisse reagieren. Ich habe den Bericht selbst gesehen in der Tagesschau und finde es gut, dass Ruhe auf dem Berg einkehrt. Dasselbe sollte man auf dem MountEverest und allen hohen Bergen der Welt durchsetzen.

1993 wurden Tschechien und die Slowakei getrennt.

Jährlich am 28. Oktober findet in Tschechien deshalb der Unabhängigkeitstag statt, ein offizieller staatlicher Feiertag.

Da hier 2 Staaten getrennt wurden, die einmal zusammengehörten (seit 1918 als Tschechoslowakei - später dann in den Wirren der Diktaturen wieder getrennt), habe ich einen Beleg gesucht, der das Trennende und das Vereinigende zeigen kann.

Die Bildpostkarte zeigt auf der Rückseite Bratislava, die heutige Hauptstadt der unabhängigen Slowakei mit der stolz erhabenen Preßburg aus dem Blickwinkel der Donau. Sie wurde in Bratislava am 9. Dezember 1934 mit 1,50 Kor. frankiert und lief ins Elsass. Und jetzt übersetze ich den Text:

"Ich sende Euch herzliche Grüße aus der Hauptstadt der Slovakei. Ich hoffe es geht euch gut..."

Na ja, Preßburg oder Bratislava war 1934 - 1945 Hauptstadt der sogenannten Ersten Unabhängigen Republik Slowakei. Ich gehe davon aus, dass tschechoslowakische Marken in dieser Zeit ihre Postgültigkeit bewahrten.

Ich melde mich ziemlich spät mit diesem Thema, da es in den Medien auch wenig präsent war. Da hatte der Ayers Rock mehr Aufmerksamkeit, der ja auch nach seiner Unabhängigkeit strebt.

Ich hoffe, eines Tages mal nach Briatislava reisen zu können. Eine der hübschesten Frauen (subjektiver Eindruck), die ich je kennen lernen durfte, stammt aus dieser Stadt.

Liebe Grüße

10Parale


 
volkimal Am: 30.10.2019 16:24:40 Gelesen: 1568# 579 @  
Hallo zusammen!

Morgen, am 31.10.2019 ist Halloween.

Ich bin gerade darauf aufmerksam gemacht worden, dass Halloween erst morgen ist. Den Beitrag lasse ich dennoch stehen.

Halloween benennt die Volksbräuche am Abend und in der Nacht vor dem Hochfest Allerheiligen, vom 31. Oktober auf den 1. November. Dieses Brauchtum war ursprünglich vor allem im katholischen Irland verbreitet. Die irischen Einwanderer in den USA pflegten ihre Bräuche in Erinnerung an die Heimat und bauten sie aus.

Seit den 1990er Jahren verbreiten sich Halloween-Bräuche in US-amerikanischer Ausprägung auch im kontinentalen Europa. Dabei gibt es deutliche regionale Unterschiede. So vermischten sich insbesondere im deutschsprachigen Raum heimatliche Bräuche wie das Rübengeistern oder Traulicht mit Halloween, genauso nahmen traditionelle Kürbisanbaugebiete wie die Steiermark oder der Spreewald Halloween schnell auf.





Neben den Kürbissen, Skeletten usw. sind auch Fledermäuse typisch für Halloween. Bei den Ersttagsstempeln weisen sowohl die Buchstaben als auch der umfassende Kreis “spinnenwebartig” auf das Thema “Fledermäuse” hin. Für die Stempel muss ich mich bei Uwe Seif von der Poststempelgilde bedanken.

Viele Grüße
Volkmar
 
wajdz Am: 31.10.2019 00:32:31 Gelesen: 1503# 580 @  
@ volkimal [#579]

Hier noch ein paar Kürbisse zum richtigen Termin

Belgien MiNr 3374BDl, 15.10.2004, Frankreich MiNr 5437, 13.10.2012



Aber neben dem Halloween-Unfug am 31. Oktober war da doch noch was:

Bund MiNr MiNr 3300 • 500 Jahre Reformation, MiNr 3310 • Wartburg



Den Anfang setzte Martin Luther, als er am 31. Oktober 1517 seine Thesen an seine Lehrer verschickte. der Legende nach hat er sie an die Kirchentür in Wittenberg genagelt, in welchen er die Praxis des Ablasshandels anprangerte und zur Behebung kirchlicher Mißstände aufrief. So wurde in gewisser Weise die Reformation in Gang gesetzt, die zur Trennung der christlichen Religion in die katholische und evangelisch-lutherischen Kirche führte. Der Reformationstag ist im Jahr 2019 gesetzlicher Feiertag in den Bundesländern Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Für Berlin ergibt sich dadurch eine erhöhte Besucherzahl aus den Randgebieten, die den Feiertag für Einkäufe und Besuche nutzen. ;-)

MfG Jürgen -wajdz-
 
Christoph 1 Am: 08.11.2019 10:56:15 Gelesen: 614# 581 @  
Heute vor 80 Jahren, am 8. November 1939, versuchte Georg Elser, schwäbischer Antifaschist und Kommunist, den etwa zwei Monate zuvor von Deutschland ausgelösten Krieg gegen Polen, der sich zum Zweiten Weltkrieg ausweiten sollte, im Alleingang zu stoppen.

Im Gegensatz zu den Verschwörern des 20. Juli 1944 wurde Georg Elser in der offiziellen Gedenkkultur der Bundesrepublik bis in die 1990er Jahre kaum gewürdigt.

Ich habe erst im Jahr 2003 von der beeindruckenden Geschichte dieses Menschen erfahren - durch eine Briefmarke der Deutschen Bundespost, die ich hier gerne zeigen möchte. Außerdem noch deren Ersttags-Sonderstempel sowie einen weiteren Sonderstempel aus Bremen aus Anlass der Ausgabe des Sonderpostwertzeichens.



Weitere Informationen, auch zu den damaligen Alternativentwürfen für das Sonderpostwertzeichen, finden sich hier:
http://www.georg-elser-arbeitskreis.de/texts/briefmarke1.htm

Gruß
Christoph
 

Das Thema hat 581 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23   24  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

239978 391 15.03.19 21:3610Parale


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.