Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv: Kirchen, Synagogen, Tempel, Moscheen
Das Thema hat 254 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   11  oder alle Beiträge zeigen
 
GSFreak Am: 11.11.2018 23:03:26 Gelesen: 20602# 230 @  
@ GSFreak [#203]

Mittlerweile liegt das Handbuch der ArGe Alliierter Kontrollrat 1946/48 e.V. zu "Die Sondermarkenausgabe zur 700 Jahre Grundsteinlegung des Kölner Doms im Jahr 1948" vor (Autor Markus Stumm und Co-Autor Ulrich Horalek). Es handelt sich um die Mi.-Nrn. 69 bis 72. Eine wesentliche Erkenntnis ist, dass der in den Katalogen/Publikationen angegebene Ersttag 15.08.1948 nicht zutrifft. Die Ausgabe erfolgte bereits am 08.08.1948. So sind vom 09.08.1945 zahlreiche "Ersttagsbriefe" bekannt.



Der 15.08.1948 ist vielmehr der Ersteinsatztag des Sonderstempels "KÖLNER DOM 1248-1948" (Sonderpostamt Köln vom 15.08. bis 29.08.1948) zum Höhepunkt der Feierlichkeiten. Übrigens wurden 30 Millionen Sätze gedruckt. Verkauft wurden aber nur zwischen rd. 850 Tsd. (Mi.-Nr. 72) und rd. 1,5 Millionen (Mi.-Nr. 69). Dies ist nicht nur den Zuschlägen und den mehr oder weniger nicht ansprechenden Motiven geschuldet, entscheidend dürfte die Portoumstellung zum 01.09.1948 gewesen sein, die fast keine portorichtige Verwendung als Einzel- oder Mehrfachfrankatur mehr zuließ.

Gruß Ulrich
 
wajdz Am: 25.12.2018 10:20:48 Gelesen: 17062# 231 @  
@ Georgius [#51]

Die Stabkirchen waren in Norwegen weit verbreitet. Von den über 1000 Stabkirchen in Norwegen sind heute nur noch 28 in einem authentischen mittelalterlichen Zustand erhalten. Die Kirche Borgund gilt neben derjenigen von Heddal als besterhaltene Stabkirche mit den meisten Teilen im Originalzustand.

Norwegen MiNr 770, 1978-05-02



auf Maxikarte mit Sonderstempel NORWEGISCHES POSTWESEN • ESSEN 15.-19.11.1980 • Zeichnung Stabkirche

Das Gebäude wurde erstmals 1342 in schriftlichen Quellen erwähnt, wahrscheinlich stammt sie aber aus der Zeit gegen Ende des 12. Jahrhunderts.

Dendrochronologische Untersuchungen haben ergeben, dass das Holz, mit dem die Kirche gebaut wurde, im Winter 1180/81 gefällt wurde. Bei archäologischen Untersuchungen fand man 1969 und 1985 unter dem Boden der Kirche Spuren eines älteren Gebäudes. (wiki)

MfG Jürgen -wajdz-
 
zockerpeppi Am: 27.12.2018 16:48:17 Gelesen: 17006# 232 @  


Isle of Man:

Die Promenade Methodist Kirche an der Loch Promenade in Douglas. Sie wurde vom Architekten Davidson Marsh designed und 1967 erbaut. Schön ist sie nun nicht gerade und architektonisch passt sie so gar nicht zu all den anderen Gebäuden entlang der Promenade.

Briefmarkenausgabe 19.10.1977 Mi 104

Lulu
 
Seku Am: 07.01.2019 10:32:18 Gelesen: 16475# 233 @  
Monaco 1925 Mi.-Nr. 97 - Die Sainte-Dévote-Kapelle hinter dem "Dévote Viadukt" über das Gaumestal der Bahnstrecke Nizza-Ventimiglia (heute ist die Strecke im Tunnel)



Die Sainte-Dévote-Kapelle ist eine römisch-katholische Kapelle, die Saint Devota, dem Schutzpatron von Monaco, gewidmet ist. Die Kapelle wurde zum ersten Mal in archivierten Dokumenten von 1070 erwähnt, die an der Mauer von Vallon des Gaumates an der Stelle der Reliquienkapelle errichtet wurden (Quelle: Wikipedia)
 
wajdz Am: 12.01.2019 11:49:19 Gelesen: 16304# 234 @  
@ wajdz [#224]

Die Andreaskirche (polnisch: Kościół Świętego Andrzeja) in der polnischen Stadt Krakau

Polen MiNr 2955, 1984-12-28



stammt aus dem 11. Jahrhundert, ist eines der ältesten Gebäude in Krakau und wurde ab 1320 vom St. Klara-Orden genutzt. Als Wehrkirche, davon zeugen kleine Öffnungen im unteren Bereich der Fassade, war sie Zuflucht der Anwohner während der Überfälle der Tataren im Jahr 1241.

MfG Jürgen -wajdz-
 
zockerpeppi Am: 13.01.2019 19:56:06 Gelesen: 16232# 235 @  
Die Kathedrale Saint Just von Narbonne



MiNr 1786, Ausgabedatum 8.4.1972

Der Bau der Kathedrale fing im Jahr 1272 an und 1332 wurde der gotische Chor vollendet. Dieser kann eine Höhe von 41 m vorweisen und gehört damit zu den höchsten des Landes. Damit die Bauherren den Prachtbau hätten fortführen können, hätte ein Teil der Stadtmauer zerstört werden müssen, weshalb der Chor heute lediglich durch den Kreuzgang umrahmt wird. Die Kathedrale hat eine beeindruckende Orgel aus dem 18. Jahrhundert. Diese ist 23 m hoch und 12 m breit und wurde seit ihrer Inbetriebnahme mehrfach verändert. Der Sakralbau ist eigentlich eine Ruine. Die Gründe hierfür liegen in der Ressourcenknappheit, der Gegenhaltung des Konsuls sowie der allgemeinen Situation der Zeit, die zum Beispiel von der Pest geprägt war. Im 18. Jahrhundert hat Narbonne den Status eines Bischofssitzes durch das Konkordat von 1801 verloren, weshalb es heute zur Diözese von Carcassonne gehört.

In der Schatzkammer befinden sich bedeutende Werke von der Karolingerzeit bis zur Moderne: ein Deckel eines Evangeliariums aus geschnitztem Elfenbein aus dem IX. Jahrhundert, ein spanisch-maurisches liturgisches Gefäß, eine sog. "Pyxis", aus dem XI. Jahrhundert, das Zeremonienbuch des Erzbischofs Pierre de la Jugie, der faszinierende Wandteppich mit einer Schöpfungsszene (Flandern, um 1500) und weitere liturgische Gegenstände, die ein Zeugnis der Pracht der Erzbischöfe von Narbonne sind.

liebe Grüße
Lulu
 
skribent Am: 14.01.2019 11:46:38 Gelesen: 16157# 236 @  
Guten Tag,

in den Jahren 2002 bis 2003 wurde in Jekaterinburg an der Stelle, an der früher das Haus des Bergbauingenieurs Nikolai Ipatiev stand, eine Gedächtniskirche errichtet.



MiNr: 2591 vom 17. Juli 2018

Diese Gedächtniskirche oder "Kathedrale auf dem Blut", wie sie wörtlich übersetzt heißt, steht an der Stelle des Hauses, in dessen Keller in der Nacht vom 16. auf den 17. Juli 1918 der russische Zar mit seiner Familie erschossen wurde.

Hier wird ein Gottesdienst abgehalten, an dessen Ende eine kleine Prozession nach Ganina Yama führt, dem Ort, an dem die exekutierte Zarenfamilie verscharrt worden war.

MfG >Franz<
 
Michael Mallien Am: 11.02.2019 18:51:46 Gelesen: 14716# 237 @  
Am 28.11.1970 erschien in Algerien die Ausgabe Moscheen, bestehend aus zwei Werten (MiNrn. 561 und 562).

Die Marke zu 1 Franc zeigt die Moschee von Sidi Akba.



Viele Grüße
Michael
 
zockerpeppi Am: 28.02.2019 18:39:19 Gelesen: 13721# 238 @  
Aus meinem Briefkasten:

die Stockelsdorfer Kirche hatte Geburtstag! Letztes Jahre wurde sie 115



Der Stempel mit der Pforte ist gut gelungen: 120 Jahre Ev. Kirchengemeinde 1899-2019 23.2.2019 Großtauschtag

Die Denkmalgeschützte Kirche wurde 1902/03 nach den Plänen des Architekten Hugo Groothoff im neugotischen Stil erbaut. Eingeweiht wurde sie am 15. März 1903.
Das ging ja ziemlich schnell über die Bühne! Länge 30 m, Breite 15 m, Höhe des Turms 40 m. Sie ist mit rotem Backsteinen und einem schiefergedeckten Satteldach
ausgerichtet.

Küsschen in den hohen Norden
Lulu

Einblick in den Innenraum: https://www.kirche-stockelsdorf.de/index.php
 
Seku Am: 25.06.2019 19:26:11 Gelesen: 8406# 239 @  
@ [#155]

Die gezeigte Marke ist 2015 erschienen und hat die Mi.-Nr. 3184:



Bereits 2013 erschien die hier abgebildete Mi.-Nr. 3095.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bergkirche_(Eisenstadt)
 
Seku Am: 25.06.2019 20:27:38 Gelesen: 8402# 240 @  
Russland 2009 Mi.-Nr. 1601 - Rjasaner Kreml



https://de.wikipedia.org/wiki/Rjasan#Kreml
 
Altmerker Am: 09.07.2019 14:52:54 Gelesen: 7983# 241 @  
Hallo,

hier zeige ich mal einen Halberstädter Dom-Stempel. Aus Anlass des Events „Ton am Dom“ hat die Halberstadt-Information eine Sonderkarte mit einer „Marke individuell“ gestalten lassen.

Als Motiv der Postkarte und der Briefmarke diente neben der wohl bekanntesten Sehenswürdigkeit der Stadt, dem Halberstädter Dom, die Glocke Domina. Eine eher traurige Story: Damit soll an den Glockenguss vor 20 Jahren erinnert werden. Im Oktober 1999 erklang erstmals nach knapp 50 Jahren wieder ein vollständiges Domgeläut. Doch zu ihrem 20. Jahrestag bleibt die Glocke nun stumm: Ein Riss lässt sie schweigen. Einen Lösungsvorschlag für den Neu-Guss gibt es: Mit dem Käufer einer Sonderpostkarte unterstützt man dieses Vorhaben. Für jede verkaufte Postkarte geht ein Euro als Spende an die Glocke Domina.

Für alle, die das Sonderpostamt nicht besuchen konnten, besteht die Möglichkeit, in der Halberstadt Information eine abgestempelte Postkarte zu erhalten.

Gruß
Uwe


 
wajdz Am: 12.07.2019 18:13:16 Gelesen: 7805# 242 @  
Kiribati MiNr 1078, 2008-12-05



Das Territorium der Republik Kiribati erstreckt sich über eine Vielzahl von Inseln Mikronesiens und Polynesiens nördlich und südlich des Äquators.

1606 entdeckt von portugiesischen, ab 1765 auch von englischen Seefahrern wie Kapitän Thomas Gilbert angesteuert, nach dem die Inselgruppe um 1820 benannt wurde. Im Jahr 1837 kamen die ersten ständigen europäischen Siedler und 1857 begann die christliche Missionierung. Neben anderen auch die Mormonen, die „Kirche Jesu Christi der Heiligen Letzten Tage“, der nach eigenen Angaben (2016) 17.462 Mitglieder in 26 Gemeinden angehörten, obwohl sich bei der Volkszählung 2015 nur 5.857 Menschen als Mormonen bekannten. Sie errichteten einen relativ bescheidenen Tempel auf dem Hauptatoll Tarawa mit der Hauptstadt South Tarawa.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Lutwinus Am: 14.07.2019 16:43:09 Gelesen: 7679# 243 @  
Hallo liebe Sammlerfreunde,

zu dem Thema kann ich etwas bezüglich der Ludwigskirche in Saarbrücken beisteuern.



Der barocke Sakralbau wurde von Wilhelm Heinrich, Fürst zu Nassau und Graf zu Saarbrücken in Auftrag gegeben. Die Grundsteinlegung erfolgte 1762 - die Baupläne stammten von Friedrich Joachim Stengel (1694-1787), der auch in Saarbrücken beigesetzt ist. Unter dem Nachfolger Wilhelm Heinrichs, seines Sohnes Ludwig erfolgte die Fertigstellung und Einweihung der Kirche im Jahre 1775. Nach ihm ist die Kirche auch benannt, und nicht nach König Ludwig IX., wie oft fälschlicherweise angenommen wird.

In der Nacht vom 05. auf den 06. Oktober 1944 wurde die Kirche, wie auch große Teile Saarbrückens während eines Luftangriffes Britischer Bomberverbände stark beschädigt bzw. zerstört. Der Wiederaufbau der Kirche wurde in größeren Phasen, die letzte 2017 durchgeführt.

Die Marke der Deutschen Bundespost aus dem Jahre 1964 zeigt eine Frontalansicht der Kirche, die Ausgabe der Saarpost aus dem Jahr 1953 zeigt das Hauptportal nebst Baugerüst während des Wiederaufbaus. Der hohe Nennwert (500 Franken) der Saarland-Ausgabe war jedoch nicht für den Wiederaufbau gedacht. Das gewöhnliche Briefporto lag damals bei 15 Franken.

Liebe Grüße Jörg
 
Seku Am: 01.08.2019 17:37:56 Gelesen: 6701# 244 @  
@ [#240]

Weitere Kreml auf russischen Marken


2.50 Rubel Kreml von Koloma
50 Rubel Tulaer Kreml
100 Rubel Tobolsker Kreml
 

siehe auch https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=104098#M2
sowie https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kreml
 

wajdz Am: 05.08.2019 22:43:36 Gelesen: 6398# 245 @  
Postfrische USA-Ganzsache



© UPS (1993) mit Wertstempel 19c

Mit dem Bau der WASHINGTON NATIONAL CATHEDRAL für die Episkopalkirche der Vereinigten Staaten von Amerika wurde 1907 begonnen. Es dauerte 83 Jahre bis zur Fertigstellung 1990. Aus Indiana-Kalkstein errichtet, ist sie eine Mischung von Einflüssen aus dem verschiedenen gotischen Baustilen des Mittelalters, erkennbar an den Spitz- und Schwibbögen, einer Vielzahl von Deckengewölben, 215 Buntglasfenstern, von denen das bekannteste das Weltraumfenster mit einem Stück Mondgestein ist, kunstvolle Steinmetzarbeiten sowie durch seine drei Türme, zwei an der Westfront und einer über der Kreuzung.

Obwohl eine christliche Kirche, empfängt sie Menschen aller Glaubensrichtungen und ist häufig Ort interreligiöser und ökumenischer Gottesdienste. Ein Beispiel für den nationalen Zweck der Kathedrale sind Feierlichkeiten für die Vereidigung eines Präsidenten, Danksagungen für die Freilassung von Geiseln und nationale Trauerfeiern. Im Inneren befindet sich eine Gruft, in der Helen Keller und Präsident Woodrow Wilson begraben sind.

MfG Jürgen -wajdz-
 
skribent Am: 08.08.2019 13:43:00 Gelesen: 6231# 246 @  
Guten Tag,

zum 200. Geburtstag des russisch-orthodoxen Priesters Archimandrit Antonius wurde ein Sonderwertzeichen ausgegeben.



Russland - Mi.-Nr.: 2469

Abgebildet sind die Kirche der Verklärung des Herrn in Baturino und des Christi-Himmelfahrt-Klosters in Jerusalem.

MfG >Franz<
 
10Parale Am: 14.09.2019 21:23:51 Gelesen: 3941# 247 @  
In Klausenburg / rumänisch Cluj-Napoca steht die römisch-katholische Michaelskirche (Biserica St. Mihai).

Sie wurde Mitte des 14. Jahrhunderts erbaut und ist eine gotische Hallenkirche.

Hier eine geschützte Fotopostkarte aus dem Jahr 1940.

Liebe Grüße

10Parale


 
Seku Am: 25.09.2019 13:20:53 Gelesen: 3429# 248 @  
Zur Eröffnung der TGV-Verbindung Paris - Lausanne im Jahre 1984 gab es diesen Sonderstempel mit der Lausanner Kathedrale Notre-Dame [1] und dem Eiffelturm:



[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_Notre-Dame_(Lausanne)
 
Seku Am: 03.10.2019 11:07:37 Gelesen: 3052# 249 @  
Eine schweizer Bildpostkarte von 1928



Intragna Pfarrkirche San Gottardo mit Campanile – er ist mit 65,11 m der höchste im Tessin. Campanile ist ein frei stehender Turm. Meist in Italien zu finden.



aus: Kaffee HAG - Die Wappen der Schweiz
 
Seku Am: 12.10.2019 20:50:19 Gelesen: 2617# 250 @  
Frankreich 1969 Mi.-Nr. 1651 Kloster Brou



https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Brou
 
wajdz Am: 15.10.2019 13:12:22 Gelesen: 2487# 251 @  
Briefausschnitt

Bund ATM 1 (10), MiNr 3375 (120)



Sonderstempel 2380 • SCHLESWIG 1 • 14.-7.1986 • St. Petri Dom Briefmarken-Ausstellung • SEHENSWÜRDIGKEITEN IM SCHLESWIGER DOM , Zeichnung Dom

1134 wird der St.-Petri-Dom zu Schleswig, eines bedeutendsten Baudenkmäler Schleswig-Holsteins

Backsteingotik-Kathedrale ihre heutige äußere Form: Im Drei-Kaiser-Jahr 1888 begann man auf Wunsch Kaisers Wilhelm II. mit der Errichtung des neugotischen Westturmes, der mit 112 Metern im Verhältnis zu den Proportionen des Domes mit eine Länge von etwa 100 Metern sehr hoch geriet und 1894 fertiggestellt wurde. Finanziert wurde der Bau des Turmes aus französischen Reparationen nach 1870/71 an das Deutsche Reich. Seit Jahren ist der inzwischen über 120 Jahre alte Domturm aufgrund von Feuchtigkeit im Mauerwerk sanierungsbedürftig. Insgesamt wird mit Kosten von 17,3 Millionen Euro gerechnet. Im November 2017 begannen die seit 2015 geplanten Arbeiten zur Restaurierung des Domes, zurzeit sind die Glocken aus der Glockenstube entfernt und sollen 2021 an ihren angestammten Platz zurück kommen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 16.10.2019 17:44:42 Gelesen: 2418# 252 @  
München - Dom zu Unserer Lieben Frau bekannt auch als Frauenkirche. Aktuelle Internetmarke



https://de.wikipedia.org/wiki/Frauenkirche_(M%C3%BCnchen)
 
wajdz Am: 16.10.2019 23:02:21 Gelesen: 2385# 253 @  
@ Seku [#252]

Du hast sicher dafür Verständnis, wenn zur Münchener Frauenkirche auch eine klassische Briefmarke gezeigt wird

Deutschland MiNr 1731



Sonderstempel 53111 BONN 1 • 14.04.1994 • Erstausgabetag • 500 JAHRE FRAUENKIRCHE IN MÜNCHEN; Zeichnung: gotisches Maßwerk

MfG Jürgen -wajdz-
 
mausbach1 Am: 19.11.2019 11:32:03 Gelesen: 948# 254 @  


Engelsbrücke mit St. Petrus-Basilika - MiNr. 1480 - MaxCard
 

Das Thema hat 254 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   11  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

35696 44 15.11.19 09:03Altmerker
5204 20.06.11 21:57Sheldrake


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.