Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Motiv: Kirchen, Synagogen, Tempel, Moscheen
Das Thema hat 332 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14  oder alle Beiträge zeigen
 
volkimal Am: 09.08.2021 14:54:11 Gelesen: 28785# 308 @  
Hallo zusammen,

diese Absenderfreistempel zeigen die Kraftfahrerkapelle „Madonna der Landstraße“ in Altenberge:



Am 8. Juni 1953 weihte der damalige Altenberger Pfarrer Anton Benker, der 1968 verstorben ist, auf der Höhe des Waltruper Schwickingberges unmittelbar neben der Straße nach Münster eine kleine Kapelle ein, die in rund einjähriger Bauzeit fertiggestellt worden war.

Für die 36 Toten und 12 Vermißten der Bauerschaften Waltrup, Hohenhorst und Kümper fehlte eine würdige Gedenkstätte. So entschloß sich der Schützenverein „Grinkenschmidt“ auf Initiative des Lehrers Heinrich Knüvener, in der Nähe der 1918 von der Schule Waltrup gepflanzten Friedenseiche eine Gedenkstätte zu errichten.

Die Öffnung der Kapelle zur vorbeiführenden Straße hin brachte es mit sich, daß mancher Autofahrer hier anhielt und eine Kerze anzündete. Als am ersten Maisonntag des Marianischen Jahres der damalige Domkapitular und spätere Bischof Heinrich Tenhumberg in einer Betrachtung von der „Madonna der Landstraße“ sprach, wurde diese Bezeichnung wie selbstverständlich übernommen und ist seitdem der offizielle Titel der Kapelle.

Viele Grüße
Volkmar

Quelle: https://altenberge.de/de/kraftfahrerkapelle-madonna-der-landstrasse
 
Quincy Am: 09.08.2021 17:54:59 Gelesen: 28768# 309 @  
St. Mary's Cathedral, Killarney, Irland

Die fünfte Freimarkenserie der irischen Post, die zwischen 1982 und 1988 sukzessive erschien, hatte zwei Werte (MiNr. 500A, 574A) mit einer Zeichnung der St. Mary's Cathedral in Killarney, Irland [1].

Der zweite Wert (1 £) wurde 1985 mit dieser Zeichung verausgabt, weil zu der ursprünglichen 1£-Ausgabe von 1982 massenweise Fälschungen zum Schaden der Post aufgetaucht waren [2].



Viele Grüße
Hans-Jürgen

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Marienkathedrale_von_Killarney
[2] https://www.philaseiten.de/beitrag/270970
 
volkimal Am: 10.08.2021 10:54:30 Gelesen: 28653# 310 @  
Hallo zusammen,

wesentliche Bauteile der Stiftskirche St. Bonifatius in Freckenhorst stammen aus dem 11. und 12. Jahrhundert. Von der im Süden an sie anschließenden Klosteranlage steht noch ein Teil des Kreuzgangs aus dem 13. Jahrhundert.





Die Stiftskirche in Freckenhorst zählt zu den bedeutendsten Sakralbauten der frühen Romanik in Westfalen. Dementsprechend wirbt auch der Kreis Warendorf mit der Stiftskirche in seinen Absenderfreistempeln. Seit 1975 ist Freckenhorst ein Stadtteil von Warendorf.

Viele Grüße
Volkmar
 
Seku Am: 30.08.2021 23:06:24 Gelesen: 26846# 311 @  
Die Heiligkreuzkirche in Kaaden (heute Kadaň) [1] in Tschechien. Die Brücke im Vordergrund gehört zur Eisenbahnstrecke Kaštice – Kadaň - Prunéřov. Sie führt über das Flüsschen Eger.



Die Karte stammt aus der Zeit um 1940.

Ich wünsche einen schönen Tag

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kada%C5%88
 
wajdz Am: 31.08.2021 00:33:41 Gelesen: 26832# 312 @  
Tschechoslowakei MiNr 254 · 23.10.1926



Das auf einem Hügel gelegene Hradčany erstreckt sich rund um die eindrucksvolle Prager Burg und bietet einen herrlichen Blick auf die Stadt. Zu den religiösen Stätten vor Ort gehören der gotische Veitsdom, die Kathedrale des Erzbistums Prag und das größte Kirchengebäude Tschechiens.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Quincy Am: 31.08.2021 08:49:49 Gelesen: 26808# 313 @  
Jonathan Swift in der St.-Patrick-Kathedrale in Dublin

Zum 300. Geburtstag des Theologen und Schriftstellers Jonathan Swift (1667-1745) [1] gab die irische Post 1967 einen Satz mit zwei Sondermarken heraus. Zu Swifts Ehren steht eine Büste von ihm in der St.-Patrick-Kathedrale in Dublin [2]. Die Marke zu 3 Pingin (MiNr. 200) zeigt diese Büste in der Kathedrale.



Viele Grüße
Hans-Jürgen

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Jonathan_Swift
[2] https://en.wikipedia.org/wiki/St_Patrick%27s_Cathedral,_Dublin
 
wajdz Am: 31.08.2021 22:38:52 Gelesen: 26767# 314 @  
@ wajdz [#312]

Tschechoslowakei MiNr 5, 1918



Die zwischen 1732 – 1735 erbaute barocke St.-Nikolaus-Kirche ist eine der baulichen Dominanten des Altstädter Rings in Prag. Darüber thront auf einem Hügel die Prager Burg mit dem gotische Veitsdom.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Quincy Am: 01.09.2021 09:35:00 Gelesen: 26701# 315 @  
Irische Kirchen im europäischen Denkmalschutzjahr

Das Jahr 1975 wurde zum europäischen Denkmalschutzjahr erklärt. Dazu gab die irische Post einen Satz mit vier Sondermarken heraus:

5 und 6 Pence (MiNr. 327/28): Turm der St. Ann's Church in Shandon in der Grafschaft Cork [1]
7 und 9 Pence (MiNr. 392/30): Innenraum der Klosterkirche der Holy Cross Abbey in der Grafschaft Tipperary [2]




Viele Grüße
Hans-Jürgen

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Shandon,_Cork
[2] https://en.wikipedia.org/wiki/Holy_Cross_Abbey
 
wajdz Am: 01.09.2021 18:02:52 Gelesen: 26650# 316 @  
Belgien MiNr 2383, 24.06.1989



Parochialkirche (Mutter- oder Hauptkirche einer Pfarrgemeinde) St. Laurentius am Markt in Lokeren, einer belgischen Stadt in der Region Flandern.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Quincy Am: 02.09.2021 08:27:42 Gelesen: 26592# 317 @  
St. Mary's Cathedral, Limerick

Zum 800-jährigen Bestehen der St. Mary's Cathedral in Limerick (gälisch: Ardteampall Muire i Luimneach) [1] brachte die irische Post 1968 einen Satz mit zwei Sondermarken heraus (MiNr. 204/05).



Viele Grüße
Hans-Jürgen

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/St_Mary%27s_Cathedral,_Limerick
 
mausbach1 Am: 02.09.2021 09:34:57 Gelesen: 26587# 318 @  
Indonesien

24.10.2008 – MiNr. 2674-2683 (Kleinbogen 158 x 238 mm) - Gemeinschaftsausgaben Indonesien-Türkei
hier: MiNr. 2674 + 2675 - Moscheen




2674: Die Sultan-Ahmed-Moschee (türkisch Sultan Ahmet Camii) in Istanbul wurde 1609 von Sultan Ahmed I. in Auftrag gegeben und bis 1616, ein Jahr vor dem Tod des Sultans, vom Sinan-Schüler Mehmet Ağa erbaut, sie ist ein Hauptwerk der osmanischen Architektur. Nach der Säkularisation der kaum 500 Meter entfernten Hagia Sophia war sie bis Juli 2020 Istanbuls Hauptmoschee, seit dem 24. Juli 2020 ist die Hagia Sophia wieder die Hauptmoschee der Stadt. In Europa kennt man sie als Blaue Moschee wegen ihres Reichtums an blau-weißen Fliesen, die die Kuppel und den oberen Teil der Mauern zieren, aber jünger als der Bau selbst sind. Kunsthistorisch bedeutsamer sind die Fliesen auf dem unteren Teil der Mauern und den Tribünen: Sie stammen aus der Blütezeit der İznik-Fayencen und zeigen traditionelle Pflanzenmotive, bei denen Grün- und Blautöne dominieren. Die Ausmalung des Innenraumes wurde auf Rosa geändert.[1]

2675: Die Istiqlal-Moschee (oder Masjid Istiqlal, Unabhängigkeitsmoschee) in Jakarta, Indonesien ist die größte Moschee in Südostasien. Die indonesische Regierung ließ die Moschee, die mehr als 120.000 Gläubigen Platz bietet, im Jahre 1975 erbauen.[2]

Glückauf!
Claus

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Sultan-Ahmed-Moschee
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Istiqlal-Moschee
 
Quincy Am: 03.09.2021 08:06:04 Gelesen: 26474# 319 @  
Kapelle des Eton College in England

In der Serie "Zeitgenössische Kunst" gab die irische Post 1969 ihre bis dato größte Briefmarke heraus: Die Marke zu 1 Shilling mit dem Buntglasfenster der Kapelle des Eton College (nahe London) [1]. Dieses Fenster wurde von einer irischen Glasmalerin gestaltet: Evie Hone (1894-1955) [2].



Die Marke (MiNr. 234) ist 61 x 41 mm groß.

Viele Grüße
Hans-Jürgen

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Eton_College
[2] https://en.wikipedia.org/wiki/Evie_Hone
 
mausbach1 Am: 09.09.2021 09:53:06 Gelesen: 25856# 320 @  
Monaco

Juni 1933 – MiNr. 127 – Kirche zur Heiligen Dévote



Die Geschichte und die Legende: Ganz am Anfang des vierten Jahrhunderts ordnete der römische Gouverneur Dioclétien an, dass die Christen in Korsika (damals eine römische Provinz) verfolgt werden sollten. Eine junge Christin, Dévote, wurde festgenommen, verhaftet und gefoltert. Sie starb, ohne sich von ihrem Glauben loszusagen. Nach ihrem Tod befahl der Gouverneur der Provinz, ihren Leichnam zu verbrennen, aber Christen entfernten ihn und brachten ihn auf ein Fischerboot, das Richtung Afrika fuhr, wo man ihn, so nahm man zumindest an, christlich bestatten würde. Schon in den ersten Stunden der Überfahrt kam ein Sturm auf. Da entflog eine weiße Taube aus dem Mund von Dévote und führte das Boot unbehindert bis nach Monaco, wo es im Tal der Gaumates strandete. Dort liegt die heutige Kirche zur Heiligen Dévote.[1]

Gruß
Claus

[1] https://www.saintedevotemonaco.com/de/schutzpatronin-von-monaco/
 
mausbach1 Am: 11.09.2021 10:22:58 Gelesen: 25760# 321 @  
Österreich

06.09.1933 - MiNr. 557 - Allgemeiner Katholikentag zum Gedenken an den Befreiungskampf 1683 gegen die Türken

Der Allgemeine Deutsche Katholikentag vom 7.–12. September 1933 war eine groß anlegte, aufwändig inszenierte Massenveranstaltung (Wien mit Stephanskirche, sowie versch. Kirchen), auf der mit dem öffentlich bekundeten Schulterschluss von Kirche und Staat die bald einsetzende ‚austrofaschistische‘ Diktatur von der Kirche abgesegnet werden sollte. Der Wiener Katholikentag stellte somit einen Höhepunkt des Politischen Katholizismus in Österreich dar.



Die Veranstalter des Katholikentages bedienten sich dreier geschichtlicher Ereignisse bzw. Jubiläen, um diese für aktuelle politische Zwecke zu nutzen: neben dem 250-jährigen Jubiläum der Befreiung Wiens 1683 feierte der Wiener Stephansdom sein 500-jähriges Bestehen. Zudem waren 80 Jahre seit dem letzten Treffen der Vertreter aller „deutschen Stämme“ in Wien, dem Deutschen Katholikentag vom 20. bis 22. September 1853, vergangen (vgl. Ein heiliges Jahr der Deutschen 1933).[1]

Gruß
Claus

[1] https://www.oeaw.ac.at/tuerkengedaechtnis/home/feiern/250-jaehriges-jubilaeum-1933/katholikentag-staatliche-tuerkenbefreiungsfeier
 
T1000er Am: 07.12.2021 20:18:18 Gelesen: 20475# 322 @  
Hallo zusammen,

manche Kirchen und Dome sind hier ja bereits mehrfach vertreten.

Soweit ich gesehen habe ist der Würzburger Dom bisher noch nicht gezeigt worden. Das ist dann hier mit einem Francotyp-Freistempel der Stadtverwaltung Würzburg aus dem Jahr 1936 nun nachgeholt.



Schöne Grüße,
Thomas
 
Ichschonwieder Am: 20.02.2022 19:19:12 Gelesen: 14943# 323 @  
Die Papenbuger Briefmarkenfreunde e.V. aus 26871 Papenburg waren 2014 der Ausrichter des "Landesverbandstag des Nordwestdeutschen Philatelistenverbandes Elbe-Weser-Ems e.V.", der am 16.03.2014 in Papenburg stattfand.

Dazu haben sie bei der CITIPOST Osnabrück eine personalisierte Briefmarke in Auftrag gegeben und dazu einen passenden Schmuckumschlag herausgegeben.

Michaelis Kirche und Alter Turm



VG Klaus Peter
 
Stephan Sanetra Am: 21.02.2022 15:17:11 Gelesen: 14867# 324 @  
Kirchen werden auf Briefmarken der DDR nur wenige abgebildet, da ja schon Karl Marx anmerkte, dass Religion Opium für das Volk sei. Hier ist mal ein Gotteshaus zu sehen:



DDR, Mi.-Nr. 359, 700 Jahre Stadt Frankfurt a. d. Oder: Marienkirche

Die Kirche gilt als eine der größten gotischen Backsteinkirchen Norddeutschlands. Mit dem Bau wurde bereits 1253 begonnen. Während der Reformation wurden 1539 viele Veränderungen durchgeführt. In der Zeit vom 22.04.-24.04.1945 kam es kriegsbedingt zu starken Zerstörungen. Seit 2006 befindet sich in der Kirche ein „Soziokulturelles Zentrum“. Dort finden verschiedene Veranstaltungen, wie z.B. Ausstellungen, Theateraufführungen, Konzerte und besondere Gottesdienste statt.

Beste Grüße
Stephan
 
Stephan Sanetra Am: 24.02.2022 17:43:34 Gelesen: 14635# 325 @  
@ Ichschonwieder [#281]

Hallo Klaus Peter,

der Magdeburger Dom wird auch auf einer Marke der DDR gezeigt:



DDR, Mi.-Nr. 491: Wiederhergestellte historische Bauwerke: Magdeburger Dom, verausgabt ab 14.11.1955

Beste Grüße
Stephan
 
Stephan Sanetra Am: 28.02.2022 16:51:12 Gelesen: 14298# 326 @  
@ [#43]

Auch als Erinnerung an Wim Ehlers: Bereits 1955 wurde der Dom zu Erfurt auf einer Briefmarke gezeigt:



DDR, Mi.-Nr. 495, Wiederhergestellte historische Bauwerke: Erfurter Dom

An der Stelle der bereits im Mittelalter gebauten Bischofskirche steht heute die in romanischer und gotischer Zeit errichtete Stiftskirche St. Marien, die 1994 zur Kathedrale des neu gegründeten Bistums Erfurt erhoben wurde.

Beste Grüße
Stephan
 
Altmerker Am: 28.02.2022 22:19:57 Gelesen: 14272# 327 @  
@ Stephan Sanetra [#324]

Hallo,

Ich möchte die Aussage so nicht stehen lassen. Es stimmt, viel oder wenig ist relativ. Ein kurzer Überschlag ergab unterm Sammelgebiet DDR zwei Synagogen, sieben Dome, darunter der Kölner auf DDR-Marke Mi. 445 und 28 Kirchen inklusive der in Karl-Marx-Stadt. Klar, im gleichen Zeitraum gab es im Westen allein 17 Domabbildungen, eine Synagoge (1988) und 56 religiöse Motive.

Viele Grüße
Uwe
 
Stephan Sanetra Am: 25.03.2022 09:58:37 Gelesen: 12397# 328 @  
@ Altmerker [#327]

Hallo Uwe,

vielen Dank für Deinen Einwand: Es sind tatsächlich mehr als ich dachte. Zwei Kirchen aus dem Satz „750 Jahre Dresden“, verausgabt ab 01.06.1956, möchte ich gleich einmal zeigen:



DDR, Mi.-Nr. 524: Neubauten am Altmarkt mit Kreuzkirche und Rathaus

Nachdem ein Splitter vom Kreuz Christi im Jahre 1234 nach Dresden gelangt war, zog die Verehrung dieser Reliquie viele Wallfahrten nach sich. 1319 wird als Aufbewahrungsort eine Kapelle an der Nikolaikirche erwähnt. Seit der Weihe eines neuen Hochaltars im Jahr 1388 ist dann nur noch von der „Kirche zum Heiligen Kreuz“ die Rede. Nach diversen Bränden und Zerstörungen – z.T. kriegsbedingt – erhielt die Kreuzkirche mit der 2006 abgeschlossenen Sanierung ihr heutiges Aussehen.



DDR, Mi.-Nr. 525: Elbbrücke, Schlossturm und katholische Hofkirche

Die katholische Hofkirche wurde von 1739 bis 1755 im Barockstil errichtet. Der Bau kostete damals die enorme Summe von 907.00 Talern und galt als eine Art Konjunkturprogramm für die Dresdener und die sächsischen Handwerker und Künstler. Mit einer Grundfläche von 4793 Quadratmetern stellt sie eine der größten Kirchen Deutschlands dar. Die Zerstörungen im 2. Weltkrieg wurden durch umfangreiche Sanierungen beseitigt, so dass das seit 1980 als Kathedrale des Bistums Dresden-Meißen fungierende Bauwerk heutzutage in seiner vollen Schönheit von vielen Besuchern besichtigt wird.

Beste Grüße
Stephan
 
Stefan Am: 19.04.2022 20:28:06 Gelesen: 10023# 329 @  
In Essen fand vom 04.09.-08.09.1968 der 82. Deutsche Katholikentag statt [1]. Die Deutsche Bundespost verausgabte dazu am 19.07.1968 eine Sonderbriefmarke zu 20 Pf. (Bund Mi-Nr. 568). Ich gehe davon aus, dass neben Berlin (West) und Bonn auch vor Ort in Essen ein Ersttagssonderstempel vorgesehen war und auch verwendet wurde.



Sonderstempel aus 43 Essen 1 zum Ersttag der Briefmarkenausgabe zum "82. Deutscher Katholikentag 1968" vom 19.07.1968

Dem nachfolgenden A4-Blatt nach hatte der stempelführende Mitarbeiter zumindest zwischenzeitlich nicht viel zu tun gehabt (Langeweile?) und bestempelte ein Formular der Bundespost in Essen vorder- und rückseitig. Es handelt sich hierbei im Regelfall um vollständige Abschläge, ergo nicht nur um eine bloße Unterlage im laufenden Stempeldienst, wo zumindest Teilabschläge auf Papier üblich wären.



Bei dem Formular handelt es sich um ein Meldeblatt der Bundespost in Essen für sonntäglich geleistete Überstunden namentlich aufzuführender Mitarbeiter, welche an die vorgesetzte Stelle der Oberpostdirektion (OPD) in Düsseldorf zu melden war. Vorderseitig wurde 19x und rückseitig mindestens 29x gestempelt.

Gruß
Stefan

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/82._Deutscher_Katholikentag
 
Seku Am: 03.05.2022 05:17:10 Gelesen: 8812# 330 @  
@ [#285]

Lourdes - Ansichtskarte der Basilika von 1987 mit Maschinenwerbestempel "Weltzentrum der Pilgerreisen"



Mi.-Nr. 2510

Ich wünsche allen einen schönen Tag

Günther
 
Seku Am: 29.06.2022 20:29:09 Gelesen: 3471# 331 @  
Spanien 2010 - Kathedrale von Plasencia [1] (in der Hauspost von heute)



Mi.-Nr. 4491 im Block 191

Ich wünsche allen einen schönen Abend

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Plasencia
 
wajdz Am: 01.07.2022 00:11:06 Gelesen: 3443# 332 @  
@ mausbach1 [#318]

Aus der Flugpost-Sonderausgabe zur „PRAGA1968“ (7 Werte)

Tschechoslowakei MiNr 1739 · 20.10.1967



Die Hagia Sophia [1] (vom griechischen Ἁγία Σοφία „heilige Weisheit“; türkisch Ayasofya) oder Sophienkirche in Eminönü, einem Stadtteil im europäischen Teil Istanbuls (früher Konstantinopel), ist eine von 532 bis 537 n. Chr. erbaute ehemalige byzantinische Kirche. Diese wurde von 1453 bis 1935 – und wird wieder seit 2020 – als Moschee genutzt. Von 1935 bis 2020 diente sie als Museum.

MfG Jürgen -wajdz-

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Hagia_Sophia
 

Das Thema hat 332 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13   14  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 

Ähnliche Themen

49049 66 20.04.22 14:26Araneus
6115 20.06.11 21:57Sheldrake


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.