Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Australien Ganzsachen
Das Thema hat 71 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
skribent Am: 24.07.2017 09:27:46 Gelesen: 41256# 47 @  
Guten Morgen Zusammen,

eine ungebrauchte Ganzsachenkarte von South Australia, deren Druck erst nach 1905 erfolgt sein kann.



Denn der Zudruck entspricht einer Fotografie, die gegen Ende 1905 auf dem Bahnhof Adelaide kurz vor Abfahrt des "Melbourne Express" entstanden ist und heute in der State Library of South Australia zu sehen ist.



Dem ME vorgespannt sind zwei Dampflokomotiven der Klassen R und Rx, "Hudson"-Typen von der North British of Glasgow.

MfG >Franz<
 
PeterPan100 Am: 24.07.2017 14:59:19 Gelesen: 41232# 48 @  
Postkarte aus New South Wales nach England belegt mit Nachporto

Die Karte wurde am 16.5.1906 in Starthfield, das heute in der Nähe der Schnellstr. nach Sydney liegt, abgestempelt und lief nach Exmouth, Devon in England. Die Post von New South Wales vermerkte mit einem schönen Stempel das notwendige Nachporto. Es fehlten 1/2 Penny für die Sendung nach Englad. Dies ist auf der Ganzsache zwar deutlich aufgedruckt, aber damals wie heute stimmt halt immer noch der Satz: "wer lesen kann...."

Die weiteren Vermerke per Stempel entstammen vermutlich von der Post in England. Näheres kann ich hierzu leider nicht beitragen.

Grüße Wolf


 
SH-Sammler Am: 24.07.2017 18:32:49 Gelesen: 41216# 49 @  
@ PeterPan100 [#48]
@ Robson

Hallo Wolf, schön, dass Du Deine Belege zeigst.

Bei Deiner Postkarte nach England verstehe ich aber die Begründung des Nachportos nicht. Ich muss mich fragen, ob denn England NICHT zum Commonwealth gehörte, und die aufgedruckte Taxe eigentlich hätte genügen müssen. Der Commonwealth bestand ja aus vielen Ländern, auch Staaten in Afrika, Indien, Kanada usw.

War unter Umständen etwas auf die Rückseite der Postkarte geklebt, das die Nachgebühr rechtfertigen würde?

Hast Du Unterlagen zu den Portostufen der damaligen Zeit? Bei mir habe ich nur rudimentäre Angaben für Inlandtaxen.

Freue mich auf eine Antwort und grüsse

SH-Sammler
Hanspeter
 
Marcel Am: 26.07.2017 22:32:43 Gelesen: 41119# 50 @  
Auf Wunsch zeige ich hier gerne diesen Ganzsachenumschlag aus Cooroy-Queensland vom 12.04.1918 noch einmal mit Informationen.

Der Brief ging ins Lager I. in Soltau (das größte deutsche Kriegsgefangenenlager im Ersten Weltkrieg) und wurde dort zensiert. Der Brief ging an einen gewissen Wheelen des 15. Bataillon der australischen Infanterie.



Das 15. Bataillon war ein Infanterie-Bataillon der australischen Armee, gegründet Ende September 1914 als Teil der freiwilligen Australian Imperial Force (AIF)mit Rekruten aus Queensland und Tasmanian. Drei Viertel des Bataillons wurden als Freiwillige aus Queensland und der Rest aus Tasmanien rekrutiert. Mit dem 13., 14. und 16. Bataillon bildete es die 4. Brigade. Die Queensland und Tasmanian Rekruten wurden vereinigt, als das Bataillon in Victoria trainierte. Sie begaben sich kurz vor Weihnachten 1914 in Übersee.

- Zwischenstopp in Albany, Westaustralien
- Anfang Februar 1915 in Ägypten als Teil der neuseeländischen und australischen Division
- 25. April 1915 Landung bei ANZAC (Schlacht von Gallipoli)
- Mai bis August 1915 Gründung und Verteidigung der Frontlinie des ANZAC (Grabenkrieg)
Der ANZAC Day wird jeweils am 25. April begangen und ist in Australien, Neuseeland und auf Tonga ein Gedenktag.
- Im August griff die 4. Brigade den Hügel 971 an. Der Hügel wurde zu großen Kosten genommen, obwohl türkische Verstärkungen die Australier dazu zwangen, sich zurückzuziehen. Das 15. Bataillon diente bei ANZAC bis zur Evakuierung im Dezember.
- dann Rückzug aus Gallipoli zurück nach Ägypten
- Juni 1916 Verschiffung nach Frankreich an die Westfront
- bis 1918 blutiger Grabenkrieg
- große Aktion in Frankreich im August 1916 in Pozieres, im April 1917 bei Bullecourt (Schwere Verluste, als die Brigade starke deutsche Positionen ohne die versprochene Panzerförderung angriff.)
- ab Mai 1917 in Belgien an der Hindenburg-Linie
- März und April 1918 half das Bataillon die deutsche Frühjahrsoffensive zu stoppen
- Juli 1918 Kämpfe in der Nähe von Hamel
- 8. August 1918 Teinahme an großer alliierten Offensive in der Nähe von Amiens (Dieser Vormarsch war der größte Erfolg an einem einzigen Tag an der Westfront, den der deutsche General Erich Ludendorff als " Der schwarze Tag der deutschen Armee in diesem Krieg ... " bezeichnete.)
- Kampfhandlungen bis Ende September 1918
Um 11 Uhr am 11. November 1918 verstummten die Waffen. Im November 1918 begannen die Mitglieder des AIF nach Australien zurückzukehren.

https://en.wikipedia.org/wiki/15th_Battalion_%28Australia%29
https://www.awm.gov.au/collection/U51455

Eine weitere Adresszeile geht zur Weiterleitung an das Commissioner Australian Red Cross in London, falls der Betreffende z. Bsp. nicht mehr Leben oder nicht mehr im Lager sein sollte.

Die australische Rote Kreuz-Gesellschaft war im August 1914 von ihrer Exzellenz Lady Helen Munro Ferguson als Zweig der britischen Roten Kreuz-Gesellschaft gegründet worden.

https://www.awm.gov.au/articles/blog/red-cross-records-from-the-first-world-war

schöne Grüße
Marcel
 
PeterPan100 Am: 27.07.2017 13:44:05 Gelesen: 41079# 51 @  
@ SH-Sammler [#49]

Hallo Hanspeter,

auf der Rückseite ist nur normaler handschritlicher Text. Also nichts, was Nachporto rechtfertigen würde. Ich habe den Text auf der Karte so verstanden, daß das aufgedruckte Porto nur für die angeführten Gebiete gültig ist und für in diesem Fall Europa noch 1/2 Penny dazugeklebt werden müsste. Allerdings hast Du auch wieder recht, dass u.a. auch Commonwealth aufgeführt ist. Das ist alles nicht ganz klar. Portostufen habe ich leider keine. Es soll wohl hierzu nur ein ziemlich teueres Buch geben. Vielleicht ist in einem Stanley Gibbons Katalog etwas aufgeführt, den man sich mal ausleihen könnte. Im Michel steht da nichts drin.

Viele Grüße

Wolf
 
SH-Sammler Am: 27.07.2017 16:15:17 Gelesen: 41069# 52 @  
@ PeterPan100 [#51]

Hallo Wolf,

im normalen Stanley Gibbons sind ebenfalls keine Angaben zu den Portostufen angegeben. Vielleicht in einem SG Spezialkatalog.

Du hast recht, dass die Portostufe nach Europa 1 1/2 Pence (three Halfpenny) war, wie ich anhand von Belegen zeigen kann. Aber, so viel ich weiss kamen sicher England und die Kolonien (alle?) in den Genuss des 1 Penny Portos.

Hier Belege nach verschiedenen Ländern Europas





Vielleicht liest irgendwann Robson mit. Er könnte uns wahrscheinlich weitere Angaben machen.

Viele Grüße

SH-Sammler
Hanspeter
 
Gerhard Am: 28.07.2017 09:01:57 Gelesen: 41035# 53 @  
@ SH-Sammler [#52]

Tolle Dokumentation von Auslandsverwendungen, GW dazu, besonders die South Australiakarte gefällt mir sehr gut.

MphG
Gerhard
 
Cantus Am: 23.12.2017 04:44:45 Gelesen: 37748# 54 @  
Kann mir jemand eine realistische Quelle benennen, wo ich einen möglichst aktuellen Katalog erwerben kann, der unter anderem oder ausschließlich die Ganzsachen von Australien beschreibt?

Viele Grüße
Ingo
 
Pepe Am: 05.02.2018 18:27:32 Gelesen: 35701# 55 @  
Hier noch mal die 'Brücke' als Ganzstück.



Kann leider keine genauen Ausgabedaten angeben. Im Brückenthema war ein 1996 abgestempeltes zu sehen.

Hier mal aus der Hauptstadt nach Melbourne, also klassische Inlandpost. Eigenart der Australia ist die Schreibweise der 1 ohne Anstrich. Entwertung sicher im Briefzentrum per Tintenstrahl. Rückseitig ein Übergabestempel des Aufgabepostamtes.

So nicht all zu oft gesehen. Ist ein C5 Umschlag. Hier die Rückseite:



Leider bekomme ich nicht die Übersetzung des Textes mit den Hinweisen hin. Die meisten modernen Ganzsachen kürzen die Australier mit PSE ab. Bedeutet Pre-stamped Envelope. Hier ist ein Wertzeichen mit Wertangabe eingedruckt. Die vorstehenden haben die Wertangabe nicht eingedruckt und heißen nun Postage Prepaid Envelope. Die alten Ganzsachen mit Werteindruck wird es wohl kaum noch geben.

nette Grüße Pepe
 
filunski Am: 06.02.2018 00:31:34 Gelesen: 35663# 56 @  
@ Pepe [#55]

Hallo Pepe,

schönes Stück mit interessanten Stempeln! ;-)

Ungefähre Übersetzung der Hinweise:

C5 Kuvert mit vorausbezahlter Freimachung

1. Vorausbezahlte Postgebühr für den einmaligen Gebrauch zum Versand nur innerhalb Australiens, wenn nötig, zur Einhaltung postalischer Zustellungsfristen, auch per Luftpost.

2. Weitere australische Postdienste (Versandarten) können zusätzlich hinzugefügt werden (gemeint sind hier Dienste wie z.B. Einschreiben etc. gegen zusätzliche Freimachung)

3. Die Beförderung dieses Kuverts/Briefes unterliegt den Bestimmungen zu Postgebühren und Steuern und den allgemeinen postalischen Geschäftsbedingungen.

Viele Grüße,
Peter
 
mausbach1 (RIP) Am: 06.02.2018 10:09:24 Gelesen: 35621# 57 @  
@ Pepe [#55]

Die Ganzsachen-Umschläge erschienen Mitte der 1990er Jahre. Eine Serie Bildpostkarten mit Brückenmotiven wurde 1976 verausgabt.

Schönen Tag
Claus
 
Pepe Am: 06.02.2018 18:29:00 Gelesen: 35583# 58 @  
@ filunski [#56]

Vielen Dank für die Übersetzung. Ich habe die ungefähre Ahnung warum man keine Wertziffern mehr aufdruckt. Der Laie wird nichts damit anfangen und wieder einen neuen Umschlag kaufen. Obwohl ja diese Umschläge ihre gültige Nominale dauerhaft behalten. Aber die ist ja nicht sofort ersichtlich. Die Australia sind Meister der Vermarktung.



Die Zusatzfrankaturen nennen die Aussies Make up's. Deswegen so oft kleine Nominale (1c, 2c, 3c und 4c). Hier war es noch einfach. Die 22c stehen da, sind nicht entwertet. Also von Oma noch zwei alte Marken dazu geklebt und ab geht die Post.

nette Grüße Pepe
 
Fips002 Am: 09.03.2019 18:50:40 Gelesen: 27079# 59 @  
Streifband Ascher Nr.3, Ausgabe 1885, von Adelaide 26.August 1894 nach Melbourne.



Dieter
 
Winni451 Am: 27.12.2020 00:37:23 Gelesen: 19591# 60 @  
Hallo

zu Australien kann ich nur was zeigen, wenn es sich zufällig zu mir verirrt. Und das trifft auf folgende moderne Ganzsache zu:

Großumschlag per Luftpost für meinen Einkauf bei einem australischen Händler oder Sammler oder..., somit echt gelaufen und echter Bedarf.

Dieser Absender sitzt im kleinen Dorf Cheshunt, laut Wikipedia hat das Dorf eine lange Post-Tradition [1]}.

Die Vorderseite:



Die Rückseite:



Viel Spaß mit diesem Thema wünscht
Winfried

[1] https://en.wikipedia.org/wiki/Cheshunt,_Victoria
 
Briefuhu Am: 13.12.2021 15:19:27 Gelesen: 14039# 61 @  
Hier eine Ganzsache als R-Brief vom 15.04.1986 von Comet/Queensland nach Mannheim mit mehreren zusätzlichen Stempel, vermutlich Lagerungsstempel und Zustellerstempel.



Schönen Gruß
Sepp
 
Briefuhu Am: 02.01.2022 14:20:01 Gelesen: 13675# 62 @  
Hier eine Postkarte aus New South Wales vom 18.01.1910 von Sydney nach Hildburghausen/Thüringen. Werteindruck 1 Penny und Zusatzfrankatur 1/2 Penny portogerecht nach Deutschland.



Schönen Gruß
Sepp
 
Seku Am: 14.07.2022 20:25:38 Gelesen: 10394# 63 @  
1980 wurde der erster Abschnitt der Central Australian Railway [1] von Tarcoola nach Alice Springs eröffnet. Hier eine Ganzsache dazu.



Ich wünsche einen schönen Abend

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Central_Australian_Railway
 
Cantus Am: 27.08.2022 22:00:02 Gelesen: 9523# 64 @  
Vor ein paar Tagen erreichte mich eine neue Form eines vorgedruckten Einschreibeumschlags in Form einer Ganzsache. Der früher übliche Wertstempel bei Einschreibe-Ganzsachen, also solchen, die speziell für den Versand von Dingen per Einschreiben hergestellt worden sind, wurde hier durch eine Schriftzeile mit Erläuterungen darunter, unter welchen Bedingungen der Umschlag verwendet werden kann, abgelöst.





Viele Grüße
Ingo
 
Briefuhu Am: 13.10.2022 13:57:05 Gelesen: 8578# 65 @  
Hier ein Ganzsachenumschlag vom 24.09.1993 anläßlich des Zuschlages für die Olympischen Spiele 2000 in Sydney.



Schönen Gruß
Sepp
 
Briefuhu Am: 27.11.2022 16:38:54 Gelesen: 7661# 66 @  
Leider nur ein Fensterumschlag ohne Stempel aber laut Codierung echt gelaufen, Wertstempel(ohne Wertangabe) Schnabeltier und Koala. Postage Paid First Class, Impressum 1/95, aufgefallen ist mir der Aufdruck "Aus Australien, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten" auf deutsch.



Schönen Gruß
Sepp
 
Cantus Am: 27.11.2022 16:46:40 Gelesen: 7658# 67 @  
Hallo Sepp,

woher hast du die Information, dass das eine Ganzsache ist? Mir sieht das eher nach Absenderfreistempel aus, denn der Text davor ist in der gleichen Art und Farbe ausgeführt. Wenn du dazu allerdings Literatur hast, wäre ich daran interessiert, denn auch mich interessieren Ganzsachen von diesem fernen Kontinent.

Viele Grüße
Ingo
 
Briefuhu Am: 27.11.2022 16:58:46 Gelesen: 7653# 68 @  
@ Cantus [#67]

Hallo Ingo,

leider muss ich Dich enttäuschen, hab keinerlei Info bezüglich der Ganzsache. Absenderfreistempel könnt es natürlich auch sein, mir fiel eben besonders der deutsche Aufdruck auf.

Vielleicht wurde auch nur die Gebühr bei der Einlieferung beim Postamt bezahlt wie bei "Taxe percue" o.ä.

Schönen Gruß
Sepp
 
Briefuhu Am: 06.12.2022 10:43:39 Gelesen: 7465# 69 @  
Ganzsachenumschlag vom 24.02.1982 mit Wertstempel 24 Cent, der Wertstempel zeigt einen Pokal bzw. Urne und eine Erklärung dazu.

Wikipedia weiss dazu:

Regelmäßige Test-Matches zwischen Australien und England finden seit 1877 statt. Die Ashes-Legende geht auf das neunte Aufeinandertreffen der beiden Länder 1882 im Londoner Oval zurück. Es war die erste Heimniederlage Englands in einem schon gewonnen geglaubten Spiel und eines der am engsten umkämpften Cricket-Tests aller Zeiten.

Der scherzhafte Nachruf auf das englische Cricket in der Sporting Times

Unter anderem veröffentlichte die Sporting Times in einer Glosse einen Nachruf auf das englische Cricket, in dem es heißt:

"In liebevoller Erinnerung an das englische Cricket, das am 29. August 1882 im Oval starb. Ein klagender, großer Kreis trauernder Freunde und Bekannter. R.I.P. Der Leichnam wird verbrannt und die Asche nach Australien gebracht werden."



Schönen Gruß
Sepp
 
Briefuhu Am: 30.01.2023 16:11:35 Gelesen: 6471# 70 @  
Ungelaufener Ganzsachenumschlag mit Wertstempel rotes Känguru 37 und zwei Automatenmarken zu je 37 Cent mit zwei Sonderstempel von Darwin vom 31.05.1988 und vom 01.06.1988.



Schönen Gruß
Sepp
 
Shinokuma Am: 05.03.2023 01:04:40 Gelesen: 6019# 71 @  
Liebe Australien-Freunde!

Nachdem die Beiträge, beginnend mit zahlreichen klassischen Ganzsachen immer moderner wurden, zeige ich nachstehend eine ziemlich aktuelle, die zumindest, wenn sie auch bereits 1992 verausgabt wurde, erst in diesem Jahrhundert Verwendung fand; zu erkennen an der Zusatzfrankatur der Mi.Nr. 552 der Weihnachts-Insel aus dem Jahr 2005. Interessant daran ist auch, dass die Marken der Weihnachts-Insel seit 2.3.1993 auch in Australien gültig sind, sodass es hier zu Mischfrankaturen kommen kann.



Diese Ganzsache wurde anlässlich des 350. Jahrestages der Landung von Abel Tasman auf der heutigen Insel Tasmanien am 24.11.1642 herausgegeben. Etwas schade ist nur, dass die schöne Darstellung des Gemäldes "Abel Tasman mit Frau und Tochter" von Jacob Cuyp vom Air Mail Label teilweise verdeckt wird.

Zu Abel Tasman heißt es bei Wikipedia:

Abel Janszoon Tasman (* 1603 in Lutjegast, Republik der Vereinigten Niederlande; † 10. Oktober 1659 in Batavia, Java) war ein niederländischer Seefahrer. Auf seinen Entdeckungsreisen umsegelte er den australischen Kontinent und erreichte am 13. Dezember 1642 als erster Europäer Neuseeland.

Nach ihm sind unter anderem die australische Insel Tasmanien (zuvor Van Diemen’s Land), die australische Tasman-Halbinsel, die Tasmansee zwischen Australien und Neuseeland, der Tasman Lake sowie der Abel Tasman National Park, der Tasman-Gletscher und die Tasman Bay in Neuseeland sowie der Asteroid (6594) Tasman benannt.


Mit herzlichen Grüßen

Gunther
 

Das Thema hat 71 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.