Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (55) Moderne Privatpost: post MODERN, Dresden
Das Thema hat 68 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
DL8AAM Am: 09.02.2020 04:16:58 Gelesen: 10996# 44 @  
@ Pete [#43]

Hi Pete,

gibt es irgendwo eine Liste der lizensierten Lettershops? Ich hatte vor vielen Jahren einmal so eine L-Kennung ("L4059") in einem Kundenklischee gemeldet, hatte aber keinen Zugang zur Erklärung. Dieser trat damals in Verbindung mit der unbekannten Konsolidiererkennung "K7145" auf. Falls L4059 klärbar wäre, könnten wir wohl auch K7145 identifizieren. Vermutlich die ehemalige CITIPOST Northeim bzw. etwas aus dessen Umfeld.

https://www.philastempel.de/stempel/suchen/ablage/1146
https://www.philaseiten.de/beitrag/108273

Gruß
Thomas
 
Stabsarzt Am: 14.03.2020 18:36:09 Gelesen: 10552# 45 @  
Frauenkirche Dresden bei Postmodern

Hallo,

vorab von mir der Hinweis, dass ich kein Sammler bin und damals nur aus Neugierde diese Marken bei PostModern gekauft habe. Es handelt sich also um einen Ersttagsbrief vom 29.11.2002 (Briefstempel) und eine Klappkarte mit vier Marken.

Die vier Marken sind gestempelt mit Datum 22.10.12002, gültig wohl ab 1.1.2003. Eine Marke von den Vieren (Jumbo) weicht von den restlichen Marken ab.

Dazu noch ein kleiner Zeitungsartikel:




Gruß Ralf
 
Wesi Am: 16.03.2020 20:14:26 Gelesen: 10518# 46 @  
Guten Abend,

da ja aktuell wieder mehr Zeit für die Sammlung vorhanden ist habe ich aus meinen Kisten einen Brief vom 18.12.2015 aus Freital-Weißingen nach Brandenburg verschickt wurde. Nach der Abstempelung im Briefzentrum wurde noch ein Aufkleber aufgebracht, der von der zustellenden Post codiert wurde.



Grüße,
Moritz
 
Altmerker Am: 16.06.2020 16:31:14 Gelesen: 9453# 47 @  
@ Sachsendreier53 [#14]

Gleiche Marke, anderes Datum und interessante Abstempelung mit weiterleitung an die Biberpost.

Gruß
Uwe


 
Seku Am: 30.07.2020 14:54:25 Gelesen: 9098# 48 @  
Dresden mit dem längsten Straßenbahnzug der Welt


 
Michael Mallien Am: 19.09.2020 07:35:22 Gelesen: 8510# 49 @  
Brief zu 70 Cent vom 17.9.2020 aus Dresden nach Bargteheide.

Die Marke der post MODERN wurde mit einem Label überklebt, der Brief per Frankit zu 80 Cent frei gemacht und über die Deutsche Post zugestellt.



Zum Glück ließ sich das Label rückstandsfrei abziehen.



Viele Grüße
Michael
 
weihnachtsammler Am: 24.10.2020 11:06:23 Gelesen: 8051# 50 @  
Ganzsache zu AK-,BM- und Münzbörsen 2018/2019



Gruß Wolfram
 
Ichschonwieder Am: 05.11.2020 21:06:48 Gelesen: 7785# 51 @  
Hallo,

"POST MODERN" Dresden hat ein neues Logo in der Sortieranlage.

03.11.2020 ist mein Funddatum. Auch mein einziger Beleg bisher.



VG Klaus Peter
 
DL8AAM Am: 27.01.2021 20:06:09 Gelesen: 6464# 52 @  


Brief eines unbekannten Absenders (wahrscheinlich gewerblich, da Fensterumschlag) nach Göttingen; frankiert per Briefmarke zu 60 Cent und entwertet per Tintenstrahl-Sendungserfassungsspray vom 23.11.2016; mit UPOC-Sendungsnummer (codX-Mandantenkennung 0136) und Leithinweis ma0111 2-3772, d.h. von PostModern [Achtung: "neue", heutige Schreibweise] (Mail Alliance-Kennung "ma-0111" der MEDIA Logistik GmbH), über den Mail Alliance-Hub "2" in Berlin, zur CITIPOST Göttingen ("ma-3772"). Zusätzlich wurde hier ein temporäres Werbeklischee zur Promotion des 21. Dresdner Weihnachts-Circus (präsentiert von Mario Müller-Milano) geschaltet.

Unten links, kopfstehend, zur Kennzeichnung ein Tintenstrahlaufdruck der zustellenden CITIPOST Göttingen "BZ GOE" plus Angabe des Zustell- bzw. Routen-/Tourenkodes "50-20" für die Empfängeradresse.



Briefmarke zu 60 Cent ("Webstuhl") aus der Ausgabe 350 Jahre Großschönauer Damast vom 29. Mai 2016 (2 Werte) [1].

Beste Grüße
Thomas

[1] http://www.oberlausitztv.de/mediathek/11278/Neue_repraesentative_Marken.html
 
epem7081 Am: 27.01.2021 23:50:17 Gelesen: 6442# 53 @  
Hallo zusammen,

aus meinem Privat-Postdienstler Fundus findet sich auch ein Brief aus Dresden nach Kirchheim, der von postMODERN in Dresden am 10.02.2020 gestartet wurde und letztlich über die Deutsche Post in meinem Hausbriefkasten gelandet ist.



Nach allem was ich hier im Thread vorgefunden habe, kann ich offensichtlich froh sein, das in meinem Brief die Marken der postMODERN nicht unter einem Label verbannt wurden.
Unter dem Namen PostModern firmierten drei private deutsche Postunternehmen. Aktuell gibt es PostModern nur noch im Raum Dresden.[1]

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/PostModern
 
Seku Am: 10.02.2021 19:08:52 Gelesen: 6092# 54 @  
Die "Ostsächsischen Eisenbahnfreunde" versenden mit eigenen Marken der "postMODERN", was dann so ankommt



Musste der Portoaufkleber der Deutschen Post über das untere Viertel der Marken geklebt werden ?

Ich meine Nein und wünsche

einen schönen Abend

Günther
 
Altmerker Am: 27.06.2021 17:24:24 Gelesen: 3202# 55 @  
@ Pete [#38]

Nachdem Du mir so gut geholfen hast, möchte ich nochmal einen Beleg nachschieben, der in die Region Halle geschickt wurde. Als Spezialisten werdet Ihr mehr rauslesen als ich.

Beste Grüße
Uwe


 
Ichschonwieder Am: 09.09.2021 10:45:09 Gelesen: 1738# 56 @  
Heute sind die neuen Merkurbriefe gekommen. Kooperation post Modern mit der biber post.

Für mich in der Anordnung des Textes neues Label 50 mm x 30 mm.



VG Klaus Peter
 
Stefan Am: 11.09.2021 22:26:11 Gelesen: 1682# 57 @  
@ Ichschonwieder [#56]

Heute sind die neuen Merkurbriefe gekommen. Kooperation post Modern mit der biber post.

Einen Tag später (10.09.2021) war es überregional soweit:



C5-Sendung der Arbeitsgemeinschaft Privatpost-Merkur [1] von Montag, den 06.09.2021 aus Dresden nach 52134 Herzogenrath

Die Sendung wurde von PostModern Dresden (ma0111) über den Hub 2 der Mail Alliance an den Brief- und Paketdienst in Aachen (ma5271) [2] gegeben. Von dort aus erfolgte eine Weitergabe an den Brief- und Paketdienst Herzogenrath (Nachbarstadt von Aachen). Die Zustellung bei dem Empfänger (Außenbriefkasten) erfolgte am 10.09.2021. Durch diese Weitergabe von Aachen nach Herzogenrath verzögerte sich die Zustellung scheinbar im Regelfall um einen Werktag. Auf der Sendungen sind keine weiteren Bearbeitungsmerkmale des BPD aus Aachen oder Herzogenrath ersichtlich.



Gruß
Pete

[1] https://privatpost-merkur.de/
[2] https://euregio-boten.de/
 
Lars Boettger Am: 18.09.2021 10:37:41 Gelesen: 1595# 58 @  
Bei dem unten abgebildeten Brief musste ich zuerst auf die Rückseite schauen, um rauszufinden, von welcher deutschen Privatpost er stammt. Die Laufzeit war über zwei Wochen, da hat sich die absendende Behörde keinen Gefallen getan, ihre Post einer privaten Postdienstleistungsfirma zu übergeben. Aber wie oft kommen Briefe ins Ausland bzw. nach Luxemburg bei ihr überhaupt vor.



Frankiert ist der Brief mit zwei Marken zu 70 Cents (ich meine, die Frauenkirch erkennen zu können). Beide Marken wurden mit einem Blankolabel überklebt. Von Post Modern wurde der Brief an "Spring Global Mail" weitergeleitet [1]. Er landete irgendwann einmal bei der luxemburgischen Post, rückseitig ist der Code vom 16.9.[202]1 zu sehen.



Beste Grüße!

Lars

[1] https://www.45spaces.com/postmarks/r.php?r=post-nl-port-betald-port-paye-paysbas
 
Stefan Am: 20.09.2021 10:51:32 Gelesen: 1566# 59 @  
@ Lars Boettger [#58]

Die Laufzeit war über zwei Wochen, da hat sich die absendende Behörde keinen Gefallen getan, ihre Post einer privaten Postdienstleistungsfirma zu übergeben.

Mitbewerber der Deutschen Post AG übergeben, wenn vertraglich vereinbart, Auslandssendungen an einen zuständigen Partner wie Spring Gobal Mail und nicht an die Deutsche Post AG. Aus Sicht des Absenders mag es ärgerlich sein, wenn die Laufzeit der Sendungen übermäßig viel Zeit in Anspruch nimmt. Die Ursache sollte im Regelfall allerdings nicht beim absendenden Briefdienst liegen.

Mich irritiert etwas, dass eine Behörde (i.d.R. ein Vertragskunde eines Briefdienstleisters) Briefmarken zur Frankatur verwendet.

Von Post Modern wurde der Brief an "Spring Global Mail" weitergeleitet [1]. Er landete irgendwann einmal bei der luxemburgischen Post, rückseitig ist der Code vom 16.9.[202]1 zu sehen.

Spring Global Mail sucht sich einen entsprechenden Partner, welcher die Sendungen in den UPU-Kreislauf einspeist, in diesem Fall die niederländische Post. Aus diesem Grund landete die Sendung abschließend regulär bei der luxemburgischen Post. ;-)

Gruß
Pete
 
Fridolino Am: 20.09.2021 12:23:28 Gelesen: 1560# 60 @  
@ Pete [#59]

Mich irritiert etwas, dass eine Behörde (i.d.R. ein Vertragskunde eines Briefdienstleisters) Briefmarken zur Frankatur verwendet.

Wie kommst du darauf, dass der Brief von einer Behörde stammt?
 
Stefan Am: 20.09.2021 14:36:43 Gelesen: 1553# 61 @  
@ Fridolino [#60]

Wie kommst du darauf, dass der Brief von einer Behörde stammt?

Lars schrieb dies in Beitrag [#58] im ersten Absatz:

"Bei dem unten abgebildeten Brief musste ich zuerst auf die Rückseite schauen, um rauszufinden, von welcher deutschen Privatpost er stammt. Die Laufzeit war über zwei Wochen, da hat sich die absendende Behörde keinen Gefallen getan, ihre Post einer privaten Postdienstleistungsfirma zu übergeben. ..."

Gruß
Pete
 
Lars Boettger Am: 20.09.2021 22:51:17 Gelesen: 1532# 62 @  
@ Pete [#59]

Ich muss mal wieder ein Paket mit Material fertig machen. Vielen Dank für Deine Hinweise und die Hintergrundinformationen!

@ Fridolino [#60]

Wie kommst du darauf, dass der Brief von einer Behörde stammt?

Der Brief wurde von mir geöffnet, von daher ist mir der Absender bekannt. Grundsätzlich kann man rein vom verwendeten Umschlag her kein Urteil über den Absender treffen, da hast Du recht.

Beste Grüße!

Lars
 
DL8AAM Am: 22.09.2021 06:37:38 Gelesen: 1503# 63 @  
Hier eine weitere (zumindest) "etwas" ungewöhnliche Form einer Post MODERN-Ableitung. Hier in der Form eines weiteren, zusätzlichen Barcodes mit UPOC-Nummer, mit Präfix 04 für "Adresse" ('Identifiziert eine Adresse oder Kostenstelle') - ob die Post MODERN diese zweite UPOC-Nummer streng gemäß der codX-Spezifikationen nutzt, kann ich aber nicht sagen, oder welchen "Sinn" diese zweite UPOC-Nummer hat.

Bisher kannte ich die 04er UPOC-Nummern bei der Post MODERN nur im Duo im "Haupt-Tintenstrahler" (wie hier im "Kangaroo-Spray" zu sehen). Ist das hier vielleicht nur eine Tintenstrahl-Art eines "PreLabel"? Der separate 04er Barcode erscheint auch sehr viel besser ("gerader", homogener sowie schwärzer) ausgeführt, als der normale (laufende) Spray aus der "Sortiermaschiene", d.h. vielleicht waren die Umschläge dieses Absenders bereits im Vorfeld mit einem (ebenfalls laufenden) UPOC-Code gekennzeichnet?



Sendung eines unbekannten Absenders, versendet über Post MODERN, mit Sendungserfassungsspray mit UPOC-Sendungsnummer (linearer Barcode) 010136... und einer zusätzlichen UPOC-Adressnummer 040136... (beide mit der codX-Mandantenkennung 0136 der Post MODERN); sowie Leithinweis ma0111 2-3772, d.h. von der Post MODERN ("ma-0111") über den Mail Alliance-Hub "2" bei der PIN Mail Berlin auf die CITIPOST Göttingen "ma-3772"; 25.08.2021.

Unten links kopfstehend befindet sich der Erfassungsspray der zustellenden CITIPOST Göttingen, mit linearem Barcode mit neuer, eigener UPOC-Sendungsnummer (codX-Mandantenkennung 0046); mit Zustell- bzw. Routenangabe "50-42 13" der Empfängeradresse - mit ausgerückter Position der textlichen Angabe der UPOC-Sendungsnummer; 26.08.2021.

Beste Grüße
Thomas
 
Ichschonwieder Am: 22.09.2021 08:16:43 Gelesen: 1480# 64 @  
Hallo Thomas,

die Kennung mit der 04 ist kein UPOC. Es ist die interne Nummer eines Kunnden. Sie erscheint manchmal unter der Kennung des Barcodes rechtsbündig, aber auch auf Labeln.

Sehr häufig haben die Firmen Sendungsetiketten, die sie selbst auf ihre Post kleben.

Damit kann der Brief für die Abrechnung zugeordnet werden.

VG Klaus Peter
 
DL8AAM Am: 22.09.2021 14:09:29 Gelesen: 1460# 65 @  
@ Ichschonwieder [#64]

Doch, das ist eine UPOC, d.h. eine Kennung aus dem UPOC-System! Nur eben halt keine Sendungsnummer. Ich bin nun mal etwas tiefer in die UPOC-Spezifikationen von codX eingestiegen. Es handelt sich eindeutig um eine vollkommen korrekt aufgebaute UPOC, mit Präfix für den Typ (Entität), gefolgt von der Mandanten-ID sowie der individuellen "Unterscheidungszahlenfolge" (plus Prüfziffer) [1].



Das UPOC-System bietet ja neben der Sendungsnummer über 50 weitere verschiedene Kategorien, "was man alles be-UPOC-n" kann. Hier ein Auszug aus der ersten Seite der Liste mit den UPOC-Typen.



Wir, als Belegsammler, sehen normalerweise in aller Regel aber nur die UPOC-Sendungsnummer auf den Sendungen. Das sind die UPOC-Nummern mit dem Präfix 01. Post MODERN druckt aber zusätzlich eine (statische) "Kundennummer" mit dem Präfix 04 zur Identifikation ihres Kunden als UPOC hinzu. Die UPOC-Spezifikationen nennt diese 04er UPOC "Adresse oder Kostenstelle".

3.4.6 Adresse (04)
Jede Adresse wird durch den UPOC identifiziert. Der ID kann frei vergeben werden, muss jedoch eindeutig sein.
Eine Adresse kann einen Absender oder einen Empfänger sein.
Eine Kostenstelle wird als eigenständige Adresse geführt, welche eine Beziehung zur Hauptadresse hat.


Mein oben geschriebener Zusatz "laufende Nummer" war aber wirklich etwas falsch ausgedrückt bzw. gewählt. Diese Nummer ist im System zwar auch frei und variabel (oder auch fortlaufend), aber für den jeweiligen "Kunden" bleibt diese dann (in der Regel) statisch.

Und ich gehe weiterhin davon aus, dass dieser separate 04-UPOC-Barcode aus [#63] ein "Vorab-Aufdruck" ist, sozusagen eine Art von Tintenstrahl "PreLabel" ist, dass den einlieferenden Kunden (hier mit der "Kundennummer" 40223, leider unbekannt) eindeutig identifiziert. So könnte zum Beispiel ein Vertragskunde, der z.B. aber zu wenig Sendungen zur Abholung erreicht hat (oder der eine eventuell kostenpflichtige Abholung sparen will), seine Ausgangspost unfrankiert in einen Post MODERN-Briefkasten einwerfen. Im Sortiertierzentrum können diese Sendungen dann trotzdem automatisch dem einlieferenden Kunden zugeordenet und mit diesem im Nachgang abgerechnet werden. Und da Post MODERN sein Sortierzentrum UPOC-unterstützt betreibt, müssen sie dann ihre Kundennummern ja zwingend auch als UPOC darstellen, zumindest wenn sie wollen, dass die Kundennummern dort korrekt erkannt werden.

Beste Grüße
Thomas

[1] https://www.codx.ch/downloads/POTechDoc/D%2324669.DE%20UPOC%20Spezifikation.pdf
 
PrometheusCGN Am: 21.10.2021 03:29:03 Gelesen: 920# 66 @  
@ zockerpeppi [#29]

Gerade das Ersttagsblatt (?) von Gebrüder Pfunds / Postmodern gesehen, das oben von dir gepostet wurde. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist das Bestandteil deiner Spezialsammlung?

Dann hätte ich vielleicht etwas interessantes für dich, was wohl eher selten bis nie in den Sammlermarkt gelangen dürfte: den originalen Sonderstempel, der da abgeschlagen ist. Übrigens auch noch ein paar andere originale Postmodern-Sonderstempel. Bei Interesse einfach mal schreiben. ;-)

Hier mal ein Foto der Abschläge:



LG
 
zockerpeppi Am: 22.10.2021 08:51:38 Gelesen: 845# 67 @  
@ PrometheusCGN [#66]

Hallo,

danke für deinen Beitrag. Mein Interesse an Postmodern galt einzig dem Michbrunnen von Pfund’s. Sollte je eine weiteres Motiv in Bezug auf Villeroy und Boch denn Weg auf eine Postmodern Marke finden, bin ich natürlich dabei.

beste Sammlergrüße
Lulu
 
Fridolino Am: 30.11.2021 09:12:53 Gelesen: 33# 68 @  
Wie zu erwarten, erhöht auch post modern zum 1.1.2022 die Preise [1]

Viele Grüße
Fridolino

[1] https://www.post-modern.de/wp-content/uploads/Preisliste-Briefe-und-Einschreiben-2022-1.pdf
 

Das Thema hat 68 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.