Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Rotes Kreuz
Stefan Am: 13.04.2008 16:37:26 Gelesen: 190285# 1 @  
Hallo alle zusammen,

gestern erhielt ich den nachfolgenden Beleg. Es handelt sich um eine Kriegsgefangenensendung, gelaufen von heute 04860 Torgau nach Moskau am 10.05.17. Auf dem Beleg ist auch Raum für Zensurstempel freigehalten, von dem mit 2 (?) Stempeln Gebrauch gemacht wurde.

Kann jemand die russisch geschriebene Anschrift des Beleges verstehen und kennt jemand den Sinn derartiger Kriegsgefangenensendungen?

Gruß
Pete


 
Georgius Am: 13.04.2008 18:42:25 Gelesen: 190276# 2 @  
@ Pete [#69]

Hallo Pete,

auch Dir kann geholfen werden. Habe soeben bei Onkel Otto übersetzt und bin richtig in Schwung.

Anschrift lautet:

An Maria F. Prokhodowska
Petrograd
Zabalkanskij Prospekt, 4. Reihe, Haus 2, Wohng. 27

Ich hoffe Dir damit geholfen zu haben.

Schöne Sonntagsgrüße
Georgius
 
Stefan Am: 13.04.2008 19:06:29 Gelesen: 190273# 3 @  
@ Georgius [#2]

Vielen Dank für deine Hilfe!

Ich nehme demnach an, dass dieser Brief über Kopenhagen (Rotes Kreuz) nach Petrograd (dem heutigen St. Petersburg) lief und irgendwann nach Deutschland in Sammlerhand gelangte.

Es ist interessant, auf wikipedia zu lesen, dass die Stadt erst 1914 in Petrograd umbenannt wurde, nachdem diese über 200 Jahre lang St. Petersburg hieß. 1924 kam die bekannte Umbenennung in Leningrad und 1991 schließlich wieder St. Petersburg.

Gruß
Pete
 
Jürgen Witkowski Am: 16.04.2008 17:07:51 Gelesen: 190235# 4 @  
Dieses Thema kommt mir gerade recht. Seit langem habe ich einen Beleg in der Kiste für ungeklärte Fälle.

Ich nehme an, dass es sich um eine Spendenvignette des Roten Kreuz Frankreich handelt. Oder hatte diese Marke noch eine andere Funktion?

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
Henry Am: 20.04.2008 18:36:53 Gelesen: 190207# 5 @  
Vom Roten Kreuz der DDR gab es einen Maschinenwerbestempel zum 30-jährigen Jubiläum.

mit Phila-Gruß
Henry


 
Jürgen Witkowski Am: 27.04.2008 16:07:50 Gelesen: 190182# 6 @  
Während des 1. Weltkrieges wurden Postkarten herausgegeben, die der Spendensammlung dienten. Diese Karte wurde als "Offizielle Postkarte" vom Bayrischen Landeskomitee vom Roten Kreuz herausgegeben. Auf der Vorderseite zeigt sie ein Foto des Deutschen Kaisers Wilhelm II.

Da sie als Feldpostkarte verwendet wurde, trägt sie einen Stempel der K.D. Feldpoststation Nr. 201 vom 27.12.1915.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen




 
Jürgen Witkowski Am: 02.05.2008 20:29:45 Gelesen: 190157# 7 @  
Das Central-Komitee vom Roten Kreuz, Berlin W35 war Herausgeber der unten gezeigten Deutschen Kriegskarte 1914.

Sie trägt neben dem Feldpoststempel vom 17. Januar 1915 noch einen Bataillonsstempel.

Auch hier wird Kaiser Wilhelm II. auf der Vorderseite dargestellt.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen




 
Jürgen Witkowski Am: 11.05.2008 23:21:49 Gelesen: 190121# 8 @  
Da Duphil noch nicht zu seinem neuen Scanner gekommen ist, will ich solange dieses Thema am Leben erhalten.

Die Karte vom 4. Mai 1915 aus Hannover nach Uelzen trägt neben der Frankatur eine Vignette mit der Inschrift Kreuz-Pfennig-Sammlung 1914 und der aufgedruckten Wertziffer 2.

Was es damit auf sich hat, konnte ich noch nicht heraus finden.

Die Vorderseite zeigt ein Foto von Generalfeldmarschall Hindenburg mit seinem Stab. Der zweite Mann von rechts ist vom Kartenschreiber gekennzeichnet und (vermutlich) mit dem Namen versehen worden. Ich kann es nicht entziffern.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
duphil Am: 13.05.2008 18:42:14 Gelesen: 190095# 9 @  
@ Concordia CA [#8]

Damit sich Jürgen keine Sorgen mehr macht:

Hier mein erster vorgestellter Rot-Kreuz Beleg von 1915 aus Dresden nach Berlin als Feldpost und damit portofrei gelaufen.


 
duphil Am: 13.05.2008 18:59:55 Gelesen: 190093# 10 @  
@ Concordia CA [#8]

Und weiles so gut geklappt hat, gleich ein zweiter hinterher.

Hier eine portogerechte Mehrfachfrankatur der Michel-Nummer 164 von Bund zum 125. Geburtstag von Henri Dunant, dem (Mit)Begründer des Roten Kreuzes.

Mit freundlichen Gruß
Peter


 
- Am: 14.05.2008 14:04:59 Gelesen: 190077# 11 @  
@ duphil [#10]

Hallo duphil,

auch von mir ein kleiner Beitrag zu o.g. Thema.

jacqueline5726


 
- Am: 14.05.2008 14:08:17 Gelesen: 190076# 12 @  
@ Concordia CA [#8]

Hallo Concordia,

Der Beleg zeigt die beiden Sondermarken Blutspenden aus Italien.

Die Vielfalt der Aufgaben des DRK-Blutspendedienstes reicht von der Motivation der Bevölkerung, freiwillig und unentgeltlich Blut zu spenden.

jacqueline5726


 
- Am: 14.05.2008 14:10:35 Gelesen: 190075# 13 @  
@ Concordia CA [#7]

Hallo Concordia,

und weil es so gut geklappt hat, noch ein Beleg hinterher.

1. Briefmarken- Wohltätigkeitsausstellung der Briefmarken-Sammler-Gemeinschaft Büdingen e.V. zugunsten des Roten Kreuzes.

Aus dem Jahre 1947.

jacqueline5726


 
- Am: 14.05.2008 14:13:04 Gelesen: 190073# 14 @  
@ Concordia CA [#8]

Und noch einer:

Aus dem Jahre 1969 herausgegeben in der ehemaligen DDR.

50 Jahre Liga der Rotkreuzgesellschaften 1919-1969.

jacqueline5726


 
reichswolf Am: 15.05.2008 00:45:16 Gelesen: 190063# 15 @  
Aus meiner Heimatsammlung:

Diese Feldpostkarte war Teil einer ganzen Serie von Karten mit Aachener Motiven, die vom Roten Kreuz an den Verpflegungsstellen Aachen-Hauptbahnhof und Aachen-West verkauft wurden. Dazu muß man wissen, daß über Aachen ein großer Teil sowohl der Truppen- als auch der Materialtransporte von und zur Westfront liefen.

Beste Grüße,
Christoph


 
duphil Am: 17.05.2008 13:20:23 Gelesen: 190025# 16 @  
Dies ist mein größter Rote Kreuz Beleg.

Herausgegeben wurde der Beleg 1947 während einer Münchner Briefmarken-Ausstellung zu Gunsten des Bayrischen Roten Kreuz. Man beachte den Preis: 20,00 RM bei einem Wert von 9,77 RM der aufgeklebten Marken. Ein Aufschlag von mehr als 100 %.

Aber einiges weniger als im Beitrag [#13] von jaqueline5726. Hier betrug der Zuschlag mehr als 1200 %. Aufgeklebt wurden Marken im Wert von 0,15 RM, verkauft wurde der Beleg für 2,00 RM.

Sehr schön in dem verwendeten Sonderstempel ist die Darstellung der Bavaria.

Leider habe ich nicht herausgefunden, wo diese Briefmarken-Ausstellung in München stattfand. Vielleicht kann mir ja jemand genaueres mitteilen.

Mit freundlichen Gruß
Peter


 
duphil Am: 19.05.2008 11:41:21 Gelesen: 190004# 17 @  
Hier stelle ich eine sehr schöne Rot-Kreuz Karte vor.

Es ist eine Offizielle Neujahrs-Postkarte des Bayerischen Roten Kreuzes, verwendet am 29. Dezember 1914 als Feldpostkarte. Diese war nicht portopflichtig und musste somit nicht frankiert werden.

Man kann am Text doch noch sehr schön das Vertrauen in das deutsche Militär zu diesem Zeitpunkt erkennen.





Mit freundlichen Gruß
Peter

P.S: Musste mal das Einstellen von zwei Seiten eines Belegs testen. Hat ja prima geklappt.
 
duphil Am: 19.05.2008 13:07:41 Gelesen: 189997# 18 @  
@ Pete [#69]

Hallo Pete, endlich habe ich eine Antwort für Dich in meinen Unterlagen gefunden.

Während des 1. Weltkrieges haben die Rot-Kreuz Gesellschaften der neutralen Staaten nach teilweise schwierigen diplomatischen Verhandlungen den Austausch von Kriegsgefangenenpost zwischen den kriegstreibenden Parteien übernommen. Den Austausch mit Rußland vermittelten die RK-Gesellschaften von Dänemark (wie dein Beleg ja zeigt), Schweden und Norwegen. Die RK-Gesellschaft der Niederlande half beim Austausch mit Großbritannien, die der Schweiz selber beim Austausch mit Frankreich.

Noch ein paar allgemeine Informationen:

Das Internationale Komitee des Roten Kreuz richtete in der Schweiz eine besondere Agentur ein, bei der alle Listen über die Gefangenen zusammenliefen, ebenso die Nachfragen nach vermissten Soldaten und Zivilinternierten.

Um einmal einige Zahlen zu nennen: Bei dieser Agentur arbeiteten bis zu 1400 freiwillige Helfer und Helferinnen. Bis Ende 1917 hatte diese eine Stelle 8 Millionen Gefangene registriert; täglich wurden zwischen 1000 und 3000 Nachrichten empfangen und weitergeleitet.

Die Schweizer Post übernahm unentgeltlich den Austausch der Kriegsgefangenenpost zwischen Deutschland und Frankreich. Bis September 1915 hatte die Schweizer Post 53 Millionen Briefe, 2,5 Millionen kleinere und 10 Millionen größere Pakete befördert, außerdem 2,5 Million Postanweisungen über umgerechnet 33 Millionen Schweizer Franken.

War der Austausch mit den Westmächten noch relativ problemlos, gab es große Probleme beim Austausch von Briefen, Liebesgaben und Geldsendungen mit Rußland. Aber auch dort konnte mit großen persönlichen Einsatz und diplomatischen Verhandlungen von Rot-Kreuz Delegierten und Freiwilligen das Los der deutschen und österreich-ungarischen Gefangenen ein wenig gelindert werden, wenn auch nicht in dem Maße wie im Westen.

In Deutschland war dem Kriegsministerium unmittelbar das Departement für Kriegsgefangene und das Zentralnachweisebüro unterstellt. Bei dem Departement lag die Verwaltung der Lager für die feindlichen Gefangenen und ihr Einsatz zur Arbeit, z.B. in Land- und Forstwirtschaft.

Das Zentralnachweisebüro war der Mittelpunkt für alle amtlichen Auskünfte über fremde Kriegsgefangene in Deutschland und Deutsche in Feindesland. Die Abteilung für Kriegsgefangene des Deutschen Zentralkomitees vom Roten Kreuz arbeitete eng mit diesen beiden staatlichen Stellen zusammen.

Bald nach Kriegsbeginn wuchs die Arbeit dieser ins Riesenhafte und war kaum noch von diesen Stellen zu bewältigen. So bildeten sich fast automatisch überall im Lande Kriegsgefangenenhilfsausschüsse. Dort konnten sich Angehörige persönlichen Rat und Hilfe z.B. für den Schriftverkehr oder Geldsendungen usw. holen.

Bald setzte auch hier eine planmäßige Arbeitsteilung unter Leitung des Zentralkomitees ein. Der Hamburger Ausschuss übernahm die Hauptarbeit nach Rußland, der in Frankfurt a.M. in den Westen über Holland und die Schweiz. Als die Knappheit an Waren und Lebensmitteln durch den Krieg in Deutschland fühlbar wurde, erhielt der Kölner Ausschuss den Auftrag zur Bearbeitung von Liebesgabensammlungen nach England, der Ausschuss in Stuttgart den nach Frankreich.

Aber erst durch den Einsatz der RK-Gesellschaften der neutralen Länder (siehe oben) gab es eine Möglichkeit, fast allen Kriegsgefangenen im Westen und Osten ein wenig zu helfen.

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
Stefan Am: 19.05.2008 21:19:38 Gelesen: 189984# 19 @  
@ duphil [#18]

Hallo Peter,

vielen Dank für die aufschlussreichen Informationen. Ich hatte es dem Beleg nicht unbedingt angesehen, wie viel Arbeit im 1. Wk in ihm steckte.

Gruß
Pete
 
Carolina Pegleg Am: 21.05.2008 03:26:43 Gelesen: 189964# 20 @  
@ duphil [#18]

Vielen Dank auch von mir fuer die sehr aufschlussreiche Information, die mir hilft verschiedene meiner Briefe besser einzuordnen.

Ich kann zur Arbeit des Schweizer RK beispielsweise die unten gezeigte Karte beisteuern. Die Karte betrifft eine Bitte um Nachforschung wegen einer verloren gegangenen Geldanweisungen an einen Deutschen in franz. Kriegsgefangenschaft in einem algerischen KGF-Lager. Die Karte ist gut lesbar, aber wenn nicht, tippe ich den Inhalt gerne ab. Es zeigt, womit sich das RK alles so beschaeftigen musste und legt auch Zeugnis ab ueber die Bedingungen der Kriegsgefangenschaft. Die Karte ist von August 1915. Dies bedeutet, dass die Person um die es hier ging fuer wenigstens 4 weitere Jahre nicht nach Hause kam.




 
Carolina Pegleg Am: 21.05.2008 14:06:20 Gelesen: 189953# 21 @  
Diese Briefe gehören zu meinen Belegen mit ungelösten Geheimnissen, Absender American Red Cross, Geneva Chapter. Was könnte die Aufgabe dieser Institution gewesen sein? Offenbar bestand Portofreiheit, die Briefe sind nur mit "franc de port" gestempelt.

Für Sammler von Flaggenstempeln etc. sind natürlich die Schweizer Maschinenstempel im typischen "wavy box" Design immer schön anzusehen. Die sind von Maschinen der amerikanischen International Postal Supply Co., hier das handbetriebene Model L.


 
duphil Am: 21.05.2008 14:39:49 Gelesen: 189947# 22 @  
@ Carolina Pegleg [#22]

Besteht die Möglichkeit, diese Belege einzeln und ohne Hülle zu scannen? Als Sammler von Rote Kreuz Belegen habe ich auch ein Archiv von Belegen außerhalb meines eigenen Sammelgebietes. Selber sammele ich Belege zur Geschichte des Deutschen Roten Kreuzes bis 1920. Darum gefällt mir die Karte in Beitrag [#20] auch sehr gut. Ich selber habe keinen Beleg dieser Art.

Zu den Belegen in [#21] kann ich nur spekulieren:

Das Amerikanische Rote Kreuz hatte eine Untergruppe in der Schweiz, um nach dem ersten Weltkrieg direkt vor Ort bei der in [#18] von mir erwähnten Agentur Informationen über amerikanische Kriegsgefangene und vermisste Soldaten zu bekommen.

Wie gesagt, nur Spekulation.

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
Carolina Pegleg Am: 21.05.2008 16:50:59 Gelesen: 189933# 23 @  
@ duphil [#22]

Gerne. Hier sind noch einmal drei einzelne Bilder der in #21 gezeigten Briefe. Fuer die Karte aus #20 editiere ich die Bilder, wenn ich weiss wie es geht.

Ich habe die Briefe uebereinander eingescannt, da sie alle an denselben Empfaenger sind. Die Rueckseiten sind leer.

Ich sammele diverses zur Postgeschichte 1. WK, insbesondere die USA. Das American Red Cross (ARC) spielte im Kriege in vielfacher Hinsicht eine Rolle, in der Truppenbetreuung, in der Kranken- / Verletztenversorgung, und auch in der Sorge fuer Kriegsgefangene. Amerikanische KGF in deutscher Hand gab es nur ein paar hundert. Belege sind selten.

ARC ist keine gesonderte Kategorie in meiner Sammlung. Wenn ich da durchschaue, findet sich aber (bestimmt?) noch was, was ich zeigen kann. Das Rot-Kreuz Personal und andere Mitarbeiter von Service-Organisationen (YMCA, Salvation Army, Knights of Columbus, Jewish Welfare Board etc.) war postgeschichtlich insoweit interessant, als es zur Benutzung der Feldpost authorisiert war, aber keine Portofreiheit genoss. Es existierten diverse Spezialregelungen und daher stammen also interessante frankierte Feldpostbelege. (Ich spreche von US Feldpost).




 
Carolina Pegleg Am: 22.05.2008 14:44:47 Gelesen: 189915# 24 @  
Zu [#20]:

Die urspruenglich in #20 eingestellten Bilder waren ein bisschen zu gross, bzw. lag die Vorderseite nur auf der Seite. Zum leichteren Lesen, hier also noch einmal neue Bilder:






 
Jürgen Witkowski Am: 31.05.2008 22:27:31 Gelesen: 189869# 25 @  
In seiner Geschichte nicht so vielschichtig wie die zuletzt gezeigten und vorzüglich erläuterten Belege ist diese Postkarte vom 31. Dezember 1939.

Sie trägt einen Maschinenwerbestempel mit Bezug zum Roten Kreuz:

Das Deutsche Rote Kreuz immer bereit. Hilf mit!

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
Carolina Pegleg Am: 04.06.2008 07:17:00 Gelesen: 189840# 26 @  
@ Concordia CA [#25]

Sloganwerbestempel fuer das Rote Kreuz? Gab es sicher zu allen Zeiten und von allen Laendern (siehe oben schon [#5] von Henry). Zur Kriegszeit wurde die Werbung dann verstaerkt. Hier noch ein Beispiel aus Suedafrika, was mir soeben in anderem Zusammenhang in die Hand fiel. Stempel vom 7. August 1942 "Support the Red Cross" in Englisch und Afrikaans. Die Johannesburger "C" Maschine. Ergaenzt prima meinen Beitrag #79 in diesem Thema:

http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=575&CP=0&F=1#newmsg

Tja. So ist das mit so breiten Kategorien wie "Rot Kreuz Belege". Da passt soviel rein. Ich weiss gar nicht, ob wir (ich) hier eigentlich noch im Sinne des Themenstarters schreiben.


 
Bodo35 Am: 04.06.2008 16:03:28 Gelesen: 189827# 27 @  
Hier stelle ich einen interessanten Beleg des Roten Kreuzes in Spanien mit Freistempler ab Madrid vom 17.09.63 und Wertrahmen 0000, mit 2PTA überklebt nach Hamburg zum DRK Hamburg.

Auf Sonderumschlag für Skopjehilfe und zweifarben Briefstempel "DRK-LV HH" Ein sehr schöner RK-Beleg wie ich finde.


 
Stefan Am: 04.06.2008 21:37:18 Gelesen: 189816# 28 @  
@ Carolina Pegleg [#26]

>>Tja. So ist das mit so breiten Kategorien wie "Rot Kreuz Belege". Da passt soviel rein. Ich weiss gar nicht, ob wir (ich) hier eigentlich noch im Sinne des Themenstarters schreiben.<<

Solange sich die breite Masse der Schreiber nicht beschwert, dann nur weiter so. ;-)

Philaseiten entwickelt sich immer weiter in Richtung eines großen Belegarchives für die ganze Welt und dies finde ich alles andere als unpraktisch. Es wird hier kontinuierlich gezeigt, dass auch unter Sammlern die Optik eines Stückes eine große Rolle in der Philatelie spielt.

Gruß
Pete
 
Jürgen Witkowski Am: 30.06.2008 18:57:44 Gelesen: 189699# 29 @  
Nach einem Erdbeben in Guatemala im Jahr 1976 war natürlich auch das Rote Kreuz an den Hilfsmaßnahmen beteiligt. Dabei ist man immer auf Spenden angewiesen und verkauft aus diesem Zweck solche anlaßbezogenen Belege.

Neben dem Roten Kreuz für die von christlichen Religionen geprägten Länder gibt es noch den Roten Halbmond in islamischen Ländern und nur im Iran das Zeichen Roter Löwe mit roter Sonne. Nicht auf dem Umschlag ist das Zeichen Roter Davidstern für Israel.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
duphil Am: 01.07.2008 18:29:56 Gelesen: 189667# 30 @  
Damit Jürgen hier nicht alles alleine machen muss, etwas Neues von mir.

Die Karte habe ich übrigens gestern auf dem Flohmarkt erwerben können.

Vom 4.-12. Februar 1920 gab es in Berlin-Charlottenburg einen Rotkreuz-Sonderstempel mit dem Text "Dankesgruß Deutsches Rotes Kreuz". Vereinzelt tauchen Sonderkarten des Deutschen Roten Kreuzes - Amerikahilfe auf, die mit dem vorgenannten Sonderstempel abgestempelt wurden. Die Hilfe des amerikanischen Volkes nach dem 1. Weltkrieg für Hilfsbedürftige im Deutschen Reich war Anlaß für diesen Sonderstempel als Dankesgruß nach Amerika.

Die Rotkreuz-Karte zeigt uns auf der Anschriftenseite einen Hinweis auf die Amerikahilfe und den Sonderstempel.



Auf der Vorderseite wird die bildliche Darstellung einer Hilfssendung an die notleidende Bevölkerung gezeigt.



Das Deutsche Rote Kreuz bildete damals einen "Deutschen Zentralausschuß für die Amerikahilfe". Zu diesem Anlaß wurde mit Schreiben vom Oktober 1919 geworben.

Ich zeige das Schreiben hier, aber leider besitze ich nur eine schlechte Kopie, die sicher äußerst mühsam zu entziffern ist.



Mit freundlichen Gruß
Peter

PS. Nachdem ich die Bilder hoch geladen habe, sehe ich, dass das Schreiben doch zu lesen ist.
 
Pilatus Am: 05.07.2008 22:32:48 Gelesen: 189628# 31 @  
@ Henry [#5]

Hallo, ja das waren 30 Jahre Rotes Kreuz in der DDR. Zum 1. Jahrestag der Gründung der Rot-Kreuz-Gesellschaft gab die DDR diese Marke heraus (Mi. 385).

Mit besten Grüßen Pilatus
 


Jürgen Witkowski Am: 02.08.2008 22:25:04 Gelesen: 189471# 32 @  
Nach der ersten DDR-Ausgabe zum Thema Rotes Kreuz, möchte ich die letzte DDR-Ausgabe zu diesem Tema zeigen:

MiNr. 3088, zu 35 Pf, Kongress des Deutschen Roten Kreuzes der DDR, Dresden, mit passendem Sonderumschlag, aus dem Jahr 1987.

Aufgabestempel 9250 Mittweida 10.04.87 -13

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
duphil Am: 06.09.2008 21:13:40 Gelesen: 189308# 33 @  
Heute etwas Neues, gefunden unter meinen "nicht zum Sammelgebiet DRK bis 1920" passend, aber trotzdem Rotes Kreuz" Belegen.

Eine Karte für die Erste Ballon-Flugpost Saar am 3. Mai 1953. Gleichzeitig wurde mit der Karte für die Landes-Briefmarkenausstellung in Dudweiler geworben.



Insgesamt befinden sich auf der Vorderseite der Karte 5 Stempel, von denen nur 2 postalischer Natur sind.

Ich beschreibe alle 5 Stempel von rechts nach links.

1. Stempel: Sonderstempel zum Tag der Briefmarke in Dudweiler. Hübsch, aber leider nicht zur Marke (125. Geburtstag Henri Dunant) passend, die am selben Tag erschienen ist.



2.Stempel: Ersttag Saar hat seine Richtigkeit, wenn auch in (1) der falsche Ersttagsonderstempel verwendet wurde.



3. Stempel: Verwendet von der Ballonbesatzung, zweisprachig in Deutsch und Französisch "Befördert mit Lu..ballon? Henri Dunant des HAAGSCHE BALLONCLUB HOLLAND"



4. Stempel: Wohl ebenfalls von der Besatzung abgeschlagen "AUFSTIEG Ballon "Henri Dunant", Dudweiler-Saar, 3. Mai 1953"



Und als 5. Stempel der Ankunftstempel von Esseey-et-Maizerais in Frankreich, ca. 120 Kilometer von Dudweiler entfernt. Von dort wurde die Karte am 4. Mai 1953 an den Empfänger weiterbefördert.



Zum Schluss zeige ich noch die Rückseite der Karte, auf der genau erklärt wird, wie die Karte verwendet werden soll.



Vielleicht ist es noch interessant zu wissen, das eine Karte nur 12 France Porto gekostet hätte. Luftpostzuschläge wurden in Frankreich im Inlandsverkehr nicht erhoben. :))

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
privatpostsammler Am: 21.11.2008 11:09:41 Gelesen: 189076# 34 @  
Die Stempel auf diesen zwei Umschlägen aus der Eingangspost meines Hauarztes passen zumindest im weitesten Sinne in diesen Thread.


 
doktorstamp Am: 21.11.2008 16:15:47 Gelesen: 189063# 35 @  
@ Concordia CA [#8]

Lieber Jürgen

Es handelt sich um eine Spendenmarke zu Gunsten des Roten Kreuz.

Allzu häufig zu finden sind sie nicht.

mfG

Nigel
 
Jürgen Witkowski Am: 23.11.2008 23:19:53 Gelesen: 189010# 36 @  
@ doktorstamp [#35]

Von dieser Karte scheint es mehrere Versionen zu geben. Bei identischer Vorderseite, wie in Beitrag [#8] gezeigt, hat diese Karte von Weilburg nach Hilden (Rheinland) vom 27.03.1915 eine etwas andere Rückseite.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
germaniafreund Am: 25.11.2008 20:32:18 Gelesen: 188979# 37 @  
Passt vielleicht nicht ganz hierher war mir aber schon als Kind zu schade um es weg zuwerfen.





liebe Grüße Klaus
 
Jürgen Witkowski Am: 25.11.2008 23:23:31 Gelesen: 188964# 38 @  
Das Rote Kreuz in Genf hatte im 1. Weltkrieg eine wichtige Aufgabe im Austausch der Kriegsgefangenenpost.

Der Beleg aus Benfeld (Unterelsass) vom -8.3.16 war adressiert an das Rote Kreuz in Genf. Er trägt einen Zensurstempel der Postkommission Strassburg (Elsass). Der Prüfstellenstempel hat im Riemer (Die Postüberwachung im Deutschen Reich durch Postüberwachungsstellen 1914-1918) die Nummer 29 (Abb. 705) und war vom Juni 1915 bis August 1916 in Verwendung. Der Brief ist portogerecht als Auslandbrief bis 20 g frankiert mit einem senkrechten Zweierstreifen der MiNr. 86 II.



Rückseitig befindet sich ein Ankunftstempel der Briefverteilung Genf vom 9. III 1916. Dabei handelt es sich um einen Maschinenstempel ohne Fahne des Fabrikates International. Der violette dreizeilige Rechteckstempel stammt von der Internationalen Agentur der Kriegsgefangenen.



Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen
 
Stefan Am: 26.11.2008 18:30:56 Gelesen: 188950# 39 @  
@ Concordia CA [#38]

>>Der violette dreizeilige Rechteckstempel stammt von der Internationalen Agentur der Kriegsgefangenen.<<

Der Inhalt des Stempelabschlages lautet:

"Vendu par:
l'agence internationale
des prisionniers de guerre"

auf deutsch:

" verkauft [bzw. verraten] von:
der internationalen Agentur
der Kriegsgefangenenen"

Was wurde verkauft/ verraten ?

Gruß
Pete
 
Jürgen Witkowski Am: 26.11.2008 18:37:45 Gelesen: 188944# 40 @  
@ Pete [#39]

An der Bezeichnung "Vendu par" habe ich auch schon rumgeknobelt. Nun bin ich der französischen Sprache nicht mächtig, kenne allenfalls einige Fachbegriffe und Vokabeln. Könnte es sinngemäß nicht auch mit "Abgewickelt durch" übersetzt werden?

Mit fragenden Sammlergrüßen
Jürgen
 
Stefan Am: 26.11.2008 18:53:30 Gelesen: 188937# 41 @  
@ Concordia CA [#40]

Ich habe auch einmal in meinem Wörterbuch (Larousse vom Bertelsmann-Verlag) nachgeschlagen, da die Übersetzung von "vendu" widersprüchlich klingt. Dort steht:

"vendu" (zusammengesetzte Vergangenheitsform des Verbs vendre) siehe "vendre" bzw. übersetzt mit "bestochen"

unter "vendre" steht:

1. verkaufen
2. "vendre qqch" = "mit etwas handeln"
3. familiärer Ausdruck für "verraten"

Wie man es dreht, das Wort macht nach heutiger (!) Bedeutung keinen passenden Sinn im Kontext.

Gruß
Pete
 
germaniafreund Am: 26.11.2008 19:21:52 Gelesen: 188932# 42 @  
@ Pete [#41]

Hallo Pete,

schaust Du hier, ich tippe auf "ausliefern", wäre dann eine Art Zensurvermerk.

http://www.woxikon.de/fra/vendre.php

liebe Grüße Klaus
 
doktorstamp Am: 26.11.2008 20:09:11 Gelesen: 188926# 43 @  
@ germaniafreund [#42]
@ Pete [#41]

Auch ich bin in keiner Weise der Französischen Sprache mächtig, aber aus Erfahrung mit anderen Sprachen weis ich, daß manchmal Wörterbücher versagen.

Das Verbum "vendre" ist mit dem Englischen Wort "vend" übereinstimmend, daher halte ich es für eine passende Übersetzung für "ausgehändigt durch oder von".

mfG

Nigel
 
Lacplesis Am: 27.11.2008 01:20:58 Gelesen: 188909# 44 @  
"Verkauft von" bezieht sich meiner Ansicht nach darauf, das dieser Beleg vom roten Kreuz verkauft wurde.

Der Stempel hat also wohl nichts mit der Beförderung zu tun, sondern mit dem Verkauf von Belegen an Sammler.
 
AfriKiwi Am: 29.11.2008 12:51:07 Gelesen: 188855# 45 @  
@ Concordia CA [#38]

Also die Vorschreiber haben auch alle 99% Recht.

Die Sprache lebt und ändert sich !

vendu par = sagt man heute 'Sold by:-' oder 'Verkauft von:-'

Aber Vendu in Französich ist 'Vendor' in Englisch und ein Vendor ist ein Verkäufer.

Also war die "internationalen Agentur der Kriegsgefangenenen" der Verkäufer (Vendu par) - Verkauft von:- und wohl meine ich als Spende für die Agentur.

Das meine 99%.

Erich
 
Stempelwolf Am: 30.11.2008 19:36:47 Gelesen: 188833# 46 @  
@ germaniafreund [#37]

Hallo Klaus,

so wie Du diese Marken nicht wegwerfen kannst, kann ich diese Rot-Kreuz-Belege nicht dem Papierkorb überlassen. Ich hebe sie auf, weil ich annehme, dass sich bestimmt jemand irgendwann dafür interessiert. Falls dieser jemand zu den Lesern gehört kann er sie gegen Portoersatz haben.



Beste Grüße
Wolfgang
 
Christian Am: 01.12.2008 01:03:17 Gelesen: 188819# 47 @  
Hallo zusammen!

Hier noch einige Marken zum Thema:



Ich kann leider nicht viel dazu sagen.

Herzliche Grüße

Christian
 
reichswolf Am: 01.12.2008 01:54:31 Gelesen: 188817# 48 @  
@ Christian [#47]

Hallo Christian,

deine Marken sind die Michelnummern 104 und 108 aus Belgien, beide aus dem Oktober 1914. Die dritte Marke ist eine Vignette, wenn ich mich nicht irre.

Beste Grüße,
Christoph
 
germaniafreund Am: 01.12.2008 10:45:53 Gelesen: 188801# 49 @  
@ Stempelwolf [#46]

Hallo Wolfgang,

was sich alles so ansammelt, wenn man nichts wegwerfen kann, hier mal ein Beleg aus Nordkorea mit einer Rot Kreuz Marke aus 1958.



liebe Grüße Klaus
 
Stefan Am: 01.12.2008 19:20:15 Gelesen: 188788# 50 @  
@ Christian [#47]

Bei dem dritten Stück handelt es sich um eine Vignette, der Inschrift vom nationalen Kommitee im Kampf gegen die Tuberkulose herausgegeben.

Dank der angegebenen Jahreszahl tippe ich auf das Jahr 1927 bzw. 1928.

Gruß
Pete
 
Christian Am: 03.12.2008 00:03:30 Gelesen: 188757# 51 @  
@ Pete [#50], @ reichswolf [#48]

Guten Abend zusammen und besten Dank für die Informationen!

Hier noch ein kleiner Nachschlag mit Marken aus Spanien:

Nr. C27 (1940)
Nr. C56 (1951)
Nr. C52 (1950)
Nr. C58 (1953)



Herzliche Grüße

Christian
 
Lacplesis Am: 04.12.2008 13:49:32 Gelesen: 188736# 52 @  
Spendenpostkarte des Rigaer Komitees des Roten Kreuzes. Doppelseitige Farblitho-Karte von Ostern 1900.


 
doktorstamp Am: 06.12.2008 00:25:36 Gelesen: 188704# 53 @  
Ein ziemlich früher Brief an das Rote Kreuz



mfg

Nigel
 
duphil Am: 14.12.2008 16:50:56 Gelesen: 188606# 54 @  
Hallo zusammen!

Hier ein schöner Beleg passend zum Thema und zur Jahreszeit, frisch erworben auf dem Flohmarkt:

Eine offizielle Postkarte des Bayerischen Landeskomitees für freiwillige Krankenpflege im Felde.





Abgestempelt wurde die Karte allerdings nicht zu Weihnachten, sondern am 8. Januar 1916 in Harxheim, heute zugehörig zu Mainz-Bingen in Rheinland-Pfalz.

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
duphil Am: 26.01.2009 10:48:12 Gelesen: 188432# 55 @  
@ duphil [#9]

Hallo zusammen!

Ich habe es geschafft, für meinen in [#9] gezeigten Beleg einige zusätzliche Informationen zum Carolahaus zu finden.

Die Gründung eines Krankenhauses war sicher ein mutiger und zu damaliger Zeit auch notwendiger Schritt.

Von der Gründung des ersten Krankenhauses in Dresden um 1849 bei einer Einwohnerzahl von ca. 94.000 über die Eröffnung eines zweiten Krankenhauses um 1860/61 bei einer Einwohnerzahl von ca. 128.000 war die Eröffnung des Caralohauses 1878 bei einer Einwohnerzahl von ca. 210.000 mehr als wichtig für die Versorgung der Stadt.

Zum Zeitpunkt der Berichtsverfassung lebten bereits über 500.000 Menschen in Dresden. Somit leistete das Carolahaus unentberliche Hilfe bei der Versorgung der Kranken in Dresden und Umgebung.

Sicherlich weiß ich, das der folgende Bericht sehr lang ist und nur am Rande mit klassischer Philatelie zu tun hat. Für das Verständniss der Situation und der Grund, warum es überhaupt ein Krankenhaus und somit auch ein Vereinslazarett des Roten Kreuzes in Dresden gab, ist das folgende wichtig:

Das Carolahaus des Albert-Vereins in Dresden (Stand 1909)

Das dringende Bedürfnis, für die Ausbildung seiner Pflegerinnen und Schwestern eine Krankenpflegeschule und mit dieser notwendig verbunden, ein Krankenhaus zu haben, veranlaßte den Albert-Verein (Rote-Kreuz Frauenverein in Sachsen) in der Hauptversammlung des Jahres 1873 zu dem Beschlusse, ein Albert-Vereins-Krankenhaus in Dresden zu bauen, welches gleichzeitig ein Mutterhaus für die Albertinerinnen bilden sollte.

Da zu dieser Zeit in Dresden nur zwei größere Krankenhäuser existierten, welche bei dem damals außerordentlich schnellen Wachstum der Stadt für die vorhandenen Bedürfnisse nicht mehr ausreichten, fand der Gedanke der Erbauung eines dritten Krankenhauses in den weitesten Kreisen Freunde. Der Stadtrat Dresdens namentlich stand diesem Gedanken sympathisch gegenüber. Die eigenen Wünsche des Vereins und die der Residenz fielen hier mit der Bedürftigkeitsfrage zusammen, ein Umstand, der wesentlich zur baldigen Verwirklichung der Idee beitrug und zur Bereitstellung der nötigen Mittel half.

Der Verein besaß damals zu dem beregten Zwecke nur die geringe Summe von 126 000 Mark. Durch Schenkungen von privater Seite und der Stadt vermehrte sich der Baufonds bis zum Beginne des Baues (Herbst 1876) auf 180 000 Mark.

Es war damals ein mutiges und kühnes Beginnen; der Verein hatte aber das unerschütterliche Vertrauen zu sich selbst und zu seinen Mitmenschen und keinen Zweifel an dem Erfolge des guten Werkes, welches erfahrungsmäßig von selbst gedeiht, wie ein in fruchtbaren Boden gelegtes gutes Samenkorn.

Am 14. Oktober 1876 wurde auf dem erworbenen Gelände an der Blasewitzerstraße in Anwesenheit Ihrer Majestäten des König Albert und der Königin Carola der Grundstein zu dem Albert-Vereins-Krankenhaus gelegt.



Mit Allerhöchster Genehmigung Ihrer Majestät der Königin wurde bei dieser Feier der Bau in seiner Gesamtheit “Carolahaus” getauft.

Das Baugelände, welches von den Johanniskirchen-Aerar unter günstigsten Bedingungen erworben wurde, umfaßte einen Flächenraum von rund fünf Hektar und lag innerhalb des Stadtgebietes an der Blasewitzerstraße, jetzt Gerokstraße.

Der Kaufpreis betrug 180 000 Mark. 90 000 Mark wurden sogleich bei der Besitztitelberichtigung bezahlt. Etwa die Hälfte des Areals war noch für 12 Jahre als Gärtnerei verpachtet. Infolgedessen war die andere Hälfte des Preises erst 1886 fällig bzw. konnte von 1886 an gegen einjährige Kündigung und 4 ½ % Verzinsung hypothekarisch stehen bleiben.

Der sogenannte Bauentwurf befaßte sich mit dem Baue
eines Hauptgebäudes (Schwesterasyl und Verwaltungsgebäude),
eines Krankenhauses,
zweier Krankenpavillons,
eines Maschinenhauses,
einer Küche,
eines Wasch- und Badehauses.



Die Erbauung von zwei weiteren Krankenpavillons blieb späteren Erwägungen vorbehalten.

Die Ausführung dieser Bauten beanspruchte einen Betrag von rund 618 000 Mark. Verfügbar waren bei Beginn des Baues nur 240 000 Mark, eine Summe, welche im Verlauf von sieben Jahren zusammengebracht worden war. Von dieser Summe bildeten 60 000 Mark eienen unantastbaren Reservefonds; 90 000 Mark waren für den Ankauf des Areals verwendet worden, es verblieben daher zunächst nur 90 000 Mark als Baufonds. Es war ein Zeichen dafür, wie sympathisch im Lande der bau des Carolahauses aufgenommen wurde, daß von vielen Seiten dem Albert-Verein erfreuliche Beweise fördernder teilnahme zugetragen wurden und zwar auch in Geldspenden. Der Stadtrat von Dresden z.B. förderte den Bau durch eine Gabe von 30 000 Mark .Mehrfache Veranstaltungen von Festlichkeiten und Konzerten, bei denen der verein allenthalben erfreuliche Unterstützung im Publikum fand, brachten Geldmittel in namhafter Höhe ein. Eine Dame der Gesellschaft stiftete für das zu bauende Krankenhaus zur Errichtung von Freibetten 12 000 Mark.

Der Rohbau der Gebäude (Krankenhaus, Krankenpavillon und Maschinenhaus) wurde den Architekten Helm und Friese übertragen, deren Bauofferte 115 000 Mark betrug.

Am 3. September 1876 wurde der Bau in Angriff genommen. Die für Durchführung des Baues noch unbedingt nötigen Mittel wurden durch Veranstaltung zweier Warenlotterien in den Jahren 1877 und 1878 aufgebracht. Diese Lotterien ergaben einen Gewinn von rund 250 000 Mark. Hiermit war der Bau gesichert.

Im April 1878 waren die ersten beiden Gebäude - das Krankenhaus und der Krankenpavillon - in ihrem Ausbau fertig gestellt und derart eingerichtet worden, dass sie bis zur Vollendung der geplanten Gesamtanlage ein in sich geschlossenes Ganzes bildeten. Das Krankenhaus enthielt damals in zwei Stockwerken zwölf Zimmer mit je einem bzw. zwei Betten, vier Zimmer mit drei Betten und die nötigen Räume für die Albertinerinnen, Teeküchen und Bäder. Damals wurden die Räume des Erd- und Untergeschosses - zum Teil auch die des Dachgeschosses - zu Wohn-, Verwaltungs- und Wirtschaftszwecken benutzt. Die Heizung erfolgte anfangs durch Regulier-Mantelöfen. Da sich diese aber nicht bewährten, ging man später zu dem System der Warmwasserheizöfen über. Die zur Ventilation erforderliche Luft wurde an Dampfheizkörpern, welche in besonderen Räumen stehen, erwärmt. Die verbrauchte Luft wurde durch Kanäle, welche von den Zimmern bis über das Dach geleitet waren, abgeführt. Anfangs war in jedem Zimmer ein Zufluß frischer Luft durch eine besondere patentierte Fenstereinrichtung gewährleistet. Eine im Erdgeschosse befindliche Dampfmaschine, welche zur Warmwasserbereitung diente, setzte gleichzeitig Ventilatoren in Bewegung.

Der Pavillon enthielt zwei Säle zu je 14 Betten und dazu gehörige Bäder und Teeküchen. Zwischen den Sälen lagen die Räume der Schwestern und Pflegerinnen und die Wasserklosetts. Die Heizung des Pavillons erfolgte durch eine Kalorifereneinrichtung. Auch hier war für eine gute Ventilation gesorgt und zwar derart, daß mit Sicherheit auf jeden Kopf stündlich 150 Kubikmeter frische Luft zugeführt werden konnten.

So war denn das kleine Krankenhaus nach den damals neuesten und besten hygienischen Errungenschaften angelegt und eingerichtet.



Drei ältere, hoch angesehen Aerzte Dresdens stellten sich in uneigennütziger Weise als Oberärzte zur Verfügung, und zwar Geheimer Medizinalrat Dr. Günther als Leiter der inneren Abteilung und zugleich ärztlicher Dirigent des Krankenhauses, Oberstabsarzt Dr. Jacobi (später langjähriger Leibarzt Seiner Majestät des Königs) für die chirurgische Abteilung und Dr. Schramm als Leiter der Abteilung für Frauenkrankheiten. Außerdem wurde ein Assistenzarzt eingestellt, welcher seine Wohnung im Carolahause erhielt.

Mit dieser Anfangsausstattung des Krankenhauses erfolgte am 15. April 1878 in Anwesenheit Ihrer Majestät der Königin Carola die feierliche Einweihung und hiermit die Eröffnung des Carolahauses.

Als erste Oberin für das Carolahaus wurde durch Ihre Majestät die Königin Carola die Albertinerin Oberschwester Doris Bethege bestellt, welche vorher im Hedwig-Krankenhaus in Berlin und in der Dresdner Diakonissen-Anstalt zu ihrem Berufe als Oberin ausgebildet worden war.

In das Carolahaus werden Kranke jeden Alters und Geschlechts ohne Unterschied der Konfession aufgenommen. Von der Aufnahme ausgeschlossen sind Epileptische, Geisteskranke, Geschlechtskranke und solche, welche an unheilbaren Siechtum leiden.

Bereits bei der Eröffnung des Carolahauses verfügte dieses über eine Anzahl Freibetten, welche durch namhafte Stiftungen sichergestellt waren. Aus Staatsmittel wurden dem Carolahaus sechs Freibetten übertragen, welche zur Bereithaltung für arme Kranken von Gemeinden im Bezirke der Amtshauptmannschaft Pirna und in einem Teile der Amtshauptmannschaft Dippoldiswalde dienten.

1879 trat der Albert-Verein in den Weiterbau des Carolahauses ein, da die bisherigen Krankenräume nicht mehr ausreichten und der Bau einiger Wirtschaftsgebäude sich als dringend notwendig erwies. Es wurden ein zweiter Krankenpavillon, ein Kessel- und ein Waschhaus sowie ein die verschiedenen Gebäude verbindender bedeckter Gang gebaut.

Das erst im Rohbau fertig gestellte Hauptgebäude wurde auch innerlich ausgebaut und in Benutzung genommen.

Das Hauptgebäude war zur Aufnahme der Verwaltungsräume des Vereins und des Carolahauses und zum Asyl der Albertinerinnen bestimmt. Es besteht aus Kellergeschoß, Untergeschoß, dem ersten, zweiten und Dachgeschoß.

Das Kellergeschoß enthält zwei Familienwohnungen für Betriebspersonal, einige gewölbte Vorraträume, die zur Ventilation und Heizung nötigen Kammern (fünf) für einströmende kalte Luft und fünf Dampfkaloriferen mit Warmluftkammern. Ferner befinden sich darin die Dampfzuleitungsröhren, von denen aus Abzweigungen nach den oberen Stockwerken geführt sind. Im Kellergeschoß treffen die verschieden Zweige der Kondensleitungen zusammen, um sich in einem Sammelrohre zu vereinigen, welches das Kondenswasser dem Kesselhause wieder zuführt.

Im Untergeschosse befinden sich fünf Geschäfts- und ein Aufnahmezimmer, die mit dem Kellergeschoß in Verbindung stehende Apotheke, ein Operationssaal, eine Assistenzarzt-Wohnung und Anmelderäume sowie die Portierloge.

Das erste Stockwerk enthält den gemeinschaftlichen Speisesaal für die Albertinerinnen, zwei Zimmer für die Oberin, ein Beratungszimmer mit Garderobe, einen Lehrsaal, einen Schlafsaal für zehn Albertinerinnen nebst Ankleidezimmer, mehrere Räume für Aufbewahrung und Anfertigung der Wäsche und ein Badezimmer.

Im zweiten Stockwerke liegen der Beetsaal, welcher bis in das dritte Stockwerk reicht; ferner zwei Schlafsäle für je zehn Albertinerinnen mit Nebenräumen und drei Wohnzimmer.

Das dritte Stockwerk enthält zwei Beamten-Familienwohnungen und Aufbewahrungsräume sowie Schwestern-Einzelzimmer.

Die Säle des Gebäudes werden durch Dampfluftheizung erwärmt, die Wohnzimmer etc. mit Dampfwasseröfen, denen vorgewärmte Luft zugeführt wird. Sämtliche Räume haben Ventilationseinrichtungen. Auf den Korridoren eines jeden Stockwerkes befinden sich zwei Entnahmestellen für kaltes und warmes Wasser und je ein Feuerhahn mit Schlauchleitung. Die Aborträume sind als Wasserklosetts eingerichtet. Alle Räume werden mit Gas erleuchtet.

Das Kesselhaus steht in der Mitte der Anlage und bildet mit dem ihm gegenüberliegenden Wirtschaftsgebäude einen abgeschlossenen Hof. Damals hatte das Kesselhaus nur zwei Dampfkessel mit 30 qm Heizfläche und eine Dampfmaschine mit vier Pferdestärken. Die Kessel versorgten die Heizung des Hauptgebäudes, des Krankenhauses und des Wirtschaftgebäudes. Alle Gebäude wurden mit Warmwasser versorgt. Die Küchen-, Dampfbade-, Waschhaus-, Wäschetrocken- und Wäscherolle-Einrichtungen erhielten vom Kesselhause den nötigen Dampf zugeführt. Die Dampfkochküche enthielt sechs Dampfkochapparate mit kupfernen Kesseln von zusammen 142 Litern Kochinhalt. Außerdem war ein großer freistehender Kochherd mit direkter Feuerung und Brat- und Back-Röhren vorhanden. Zur Reinigung der Wäsche diente eine englische patentierte Waschmaschine, zwei Spülmaschinen, eine Zentrifugaltrockenmaschine, eine mechanische Rolle, sowie ein Dampfkochfaß.

Für infizierte Wäsche befindet sich gesondert neben dem Kesselhause ein Raum, der ebenfalls Dampfheizungseinrichtung besitzt.

Die interimistische Leichehalle wurde durch Errichtung eines massiven Gebäudes ersetzt, welches neben zwei Räumen her Leichenausstellung noch ein Sektionszimmer enthält.

Im Juni 1885 konnte erstmalig die alljährliche Hauptversammlung des Albert-Vereins im eigenen Hause unter Vorsitz Ihrer Majestät der Königin Carola abgehalten werden. Es war dies die erste gewichtige Handlung, welche innerhalb der Mauern des neuen Carolahauses stattfand. Hierdurch und durch die Anwesenheit der Mitglieder des Alber-Vereins und der Vertreter der Zweigvereine im Lande erhielt das Haus seine Weihe und wurde dadurch zum Mittelpunkt alles Wirkens und Schaffens des Albert-Vereins eingesetzt und berufen.

Nach der Inbetriebnahme des zweiten neuerbauten Krankenpavillons konnten 100 Kranke Aufnahme finden.

In dem Jahre 1881 wurde zu der bereits bestehenden Poliklinik für Frauenkrankheiten noch eine Poliklinik für Augenkrankheiten ins Leben gerufen.

In den Jahren 1885 und 1886 erfolgte eine weitere Vergrößerung des Carolahauses durch die Erbauung eines zweiten Krankenhauses (des sogenannten Isolierhauses) und zweier Flügelneubauten an dem Hauptgebäude.

Durch hochherzige, namhafte Schenkungen von privater Hand, wie auch ganz besonders durch Ueberweisung von 60 000 Mark von den städtischen Kollegien, ferner durch den Ertrag von Gartenfesten des Albert-Vereins wurden die zu diesen Erweiterungsbauten nötigen Mittel ergänzt bzw. aufgebracht.

Das zweite Krankenhaus wurde dem im Jahre 1878 erbauten älteren Krankenhause gegenüber, äußerlich in gleichem Stile, errichtet. Es ist ein zweistöckiges, mit vier getrennten Eingängen versehenes Gebäude und enthält:

1. im Untergeschosse: zwei Wohnräume, sechs Wirtschaftsräume, zwei Bäder, zwei Klosetts;
2. im Erdgeschosse: acht Krankenzimmer, vier schwesternzimmer, ein Operationszimmer, zwei Bäder, vier Klosetts und Geräteräume;
3. Im Obergeschosse: acht Krankenzimmer, drei Schwesternzimmer, zwei Bäder, zwei Klosetts und Geräteräume;
4. im Dachgeschosse: vier Krankenzimmer, zwei Schwesternzimmer, zwei Bäder, zwei Klosetts und zehn Nebenräume.

Das Haus ist zur Aufnahme von vierzig Kranken eingerichtet. Durch den Anbau der beiden Flügel an das Hauptgebäude erhielt das Haus den sehr benötigten Zuwachs an folgenden Räumen: ein Zimmer zur Abhaltung der Poliklinikund zur Erteilung von Unterricht an die Albertinerinnen, ein Konsultationszimmer für Aerzte, drei Expeditionszimmer, eine Anzahl gewölbter Kellerräume, sowie eine Anzahl Schwesternwohnungen und Aufbewahrungsräume als Reservedepots.

Zu der erstrebten Vollendung des Carolahauses fehlten nunmehr noch ein drittes Krankenhaus und zwei Krankenpavillons.

Die unausgesetzt von Tag zu Tag sich mehrenden Aufnahmen in das Krankenhaus geboten, die noch fehlenden drei Bauten baldigst in Angriff zu nehmen.
Mit dieser Erweiterung der Anstalt, durch welche sie ihrer Vollendung zugeführt wurde, konnten zugleich die erforderlichen Wohnräume für eine größere Zahl Albertinerinnen, für die vermehrte Anzahl von Beamten und für einen weiteren Assistenzarzt geschaffen werden.

Im Jahre 1887 richtete mit Genehmigung Ihrer Majestät der Königin das Direktorium des Albert-Vereins ein Gesuch an die hohen Ständekammern, in welchem es um eine Beihülfe von 300 000 Mark zum endgültigen Ausbau des Carolahaus-Grundstücks bat.

Im darauffolgenden Jahre1888 wurde von den beiden Kammern der sächsischen Stände-Versammlung die erwähnte Beihülfe von 300 000 Mark gütigst genehmigt und überwiesen. Ohne Verzögerung wurden nunmehr die beabsichtigten Baulichkeiten in Angriff genommen und mit Ablauf des Jahres 1888 vollendet.



Im Jahre 1889 beziehungsweise 1890 konnten die weiteren Neubauten, nämlich:

zwei große Krankenpavillons für je 30 Kranke und
ein drittes Krankenhaus für 50 Kranke

in Betrieb gestellt werden. Hiermit hatte der Verein das Ziel erreicht, welches er sich bei der ersten Anlage des Carolahauses gesteckt hatte.

Alle Gebäude wurden in demselben Jahre durch einen bedeckten Gang untereinander verbunden.

Nunmehr bestand das Carolahaus in seiner Gesamtanlage aus:
einem Haupthause (Verwaltungsräume, Depots, Wohnungen der Albertinerinnen),
drei großen Krankenhäusern,
vier Krankenpavillons ,
einem Kesselhaus mit Desinfektionsanstalt und
einem Gebäude für die Küchen und Waschräume.
Diese Gebäude konnten zu dieser Zeit:
13 Kranke I. Klasse
26 Kranke II. Klasse
201 Kranke III. Klasse aufnehmen.
Sa. 240 Kranke.

Im Jahre 1891 sah der Albert-Verein auf eine 24 Jährige Tätigkeit inbezug auf die Ausbildung der Albertinerinnen zurück. Eine ganze Anzahl älterer Schwestern, welche aus den ersten Ausbildungs-Jahrgängen stammten, waren in den Anstrengungen ihres ersten Berufes ermüdet und hatten Schäden an ihrer Gesundheit gelitten, so dass ihnen ein sorgenfreier Ruhestand zu gönnen war. - Es war vorauszusehen, daß sich die Zahl der pensionierten Schwestern von Jahr zu Jahr mehren würde.



Um nun diesen braven, arbeitsamen Stützen des Vereins, welche so viel dazu beigetragen hatten, den guten Ruf des Albert-Vereins weithin über Stadt und Land zutragen, den Abend ihres mühe- und segenreichen Lebens angenehm und heiter zu gestalten, wurde auf Anregung Ihrer Majestät der Königin Carola beschlossen, ein Pensionshaus, “ein Schwesterheim” zu bauen.

Inmitten des Parks des Carolahauses, umgeben von hohen Bäumen und grünen Büschen wurde am 5.Oktober 1891 der Grundstein zum Schwestern-Pensionshaus gelegt.

Das Schwestern-Pensionshaus besteht aus Erd-, Ober- und Dachgeschoß und enthält 24 kleinere Zimmer, sowie ein größeres gemeinsames Speise- und Gesellschaftszimmer, welches durch Oberlicht erhellt wird.



Innerhalb der Jahre 1892 bis 1909 sind - außer wesentlichen Verbesserungen im Inneren der Gebäude durch neuzeitliche Einrichtungen aller Art - an Neubauten noch entstanden:

ein Gebäude für die Polikliniken für Frauen- und Augenkrankheiten,
sowie die Räume der mit dem Carolahause verbundene Hilfsstelle für plötzliche Erkrankungen und Unglücksfälle,
ein Gymnastikgebäude,
ein Ärzte-Casino,
ein Laboratorium,
ein Röntgen-Institut (1907 eingerichtet),
ein chirurgisches Operationsgebäude,
eine Fürsorgestätte für Lungenkranke (1906 von Ihrer Majestät der Königin erbaut)

An der Hand des Planes sei es gestattet, noch einen Hauptüberblick über den Bestand der Anlagen des heutigen Carolahauses zu geben:

Das Carolahaus ist das Krankenhaus des seit dem 14. September 1867 bestehenden Albert-Vereins, des Sächsischen Frauen-Vereins unter dem Roten Kreuz. Zugleich ist das Carolahaus das Mutterhaus und die Ausbildungsstätte der dem Albert-Vereine angehörigen organisierten weltlichen Krankenpflegerinnen, der Albertinerinnen.



Gründerin des Carolahauses und Präsidentin bis 1907 war weiland Ihre Majestät die hochselige Königin Carola von Sachsen.

Seit dem 23. Januar 1908 ist Ihre Königliche Hoheit die Frau Prinzessin Johann-George, Herzogin zu Sachsen, die Präsidentin des Albert-Vereins und des Carolahauses.



Das Carolahaus, mit der Hauptfront an der Gerokstraße gelegen, hat die Bestimmung, in Friedenzeiten als öffentliches Krankenhaus zu dienen, im Kriegsfalle aber als militärisches Vereinslazarett zur Verfügung des Königlich Sächsischen Kriegsministerium gestellt zu werden.

Die Verwaltung des Hauses liegt in den Händen des aus Damen und Herren bestehenden Direktoriums des Albert-Vereins, dessen jetziger Vorsitzender Generalmajor von Wardenburg ist. Dem Direktorium gehören als ärztliche Beiräte Se. Exzellenz Geheimrat Professor Dr. Fiedler und Präsident des Landes-Medizinal-Kollegiums Geh. Medizinalrat Dr. Buschbeck an.

Das Carolahaus besteht aus einem Haupt- und Versorgungsgebäude, hinter welchem sich in ausgedehnten Gartenanlagen vier Pavillons, je in zwei Abteilungen zu 16 Betten geteilt, befinden. Im Hintergrund des Parkes und an seinen beiden Längsseiten liegen drei weitere Krankenhäuser mit je zwei bis drei Stockwerken. In diesen befinden sich zum Teil Räume für Privatkranke, zum Teil sind sie als Abteilungen für Augenkranke, bezw. Für Frauenkrankheiten eingerichtet. Letzter sind mit besonderen Operationsräumen ausgestattet. In der Mitte des Grundstückes befinden sich Küche, Waschhaus, Maschinenhaus, Gymnastikgebäude, Aerzte-Kasino, Laboratorium und ein Röntgen-Institut. Isoliert im Garten liegt das 1903 errichtete, den neuesten Anforderungen entsprechende chirurgische Operations-Gebäude. Es besitzt je einen großen Saal für aseptische und septische Operationen, nebst je einem geräumigen Vorbereitungs- und Verbandszimmer, sowie Bade- und Warteräume. An der Stephaniestraße mit besonderen Eingange liegen die Polikliniken für Frauen- und Augenkrankheiten, sowie die städtische Hilfsstelle. Seitlich im Park liegt das Schwesternpensionshaus. An der Tatzberg-Straße mit besonderen Eingange befinden sich die neuerbaute Fürsorgestätte für Lungenkranke, in welcher Lungenleidende unentgeltliche ärztlichen rat und Unterstützung finden.



Das Carolahaus verfügt über 250 Betten. Diese verteilen sich auf vier Abteilungen:
eine chirurgische, Oberarzt Dr. Noeske,
eine gynäkologische, Oberarzt Sanitätsarzt Dr. von Hols,
eine innere, Oberarzt Dr. Schubert,
eine für Augenkrankheiten, Dr. Meyer.

Bei der chirurgischen sind zwei Assistenzärzte und ein Medizinalpraktikant, bei der inneren ein Assistenzarzt und ein Medizinalpraktikant, bei den Abteilungen für Frauenkrankheiten und Augenkrankheiten ein Assistenzarzt tätig. Einer der Assistenzärzte ist ein vom Kgl. Sächs. Kriegsministerium zur Dienstleistung befehligter Millitär-Oberarzt, welchem auch der Unterricht an die jüngeren Schwestern obliegt.

Das Röntgen-Institut leitet Dr. mied Hartung, die pathologisch-anatomischen Untersuchungen Professor Dr. Geipel.

Außerdem unterhält das Carolahaus noch eine zweite Poliklinik, verbunden mit Hilfsstelle in Dresden-Neustadt.

Im Carolahaus sind zur Zeit 55 Schwestern (Albertinerinnen), sowie drei Wärter und ein Hilfswärter tätig. Im Ganzen verfügt der Albert-Verein über 250 ständige Berufsschwestern und 32 freiwillige Schwestern, in Summa 282, hiervon sind 82 bei dem Zweigverein Leipzig in Dienst.

Bisher wurden jährlich die Lehrschwestern in zwei Kursen ausgebildet. Seit Einführung der Verordnung, die staatliche Prüfung von Krankenpflegepersonen betreffend, hat das Carolahaus eine unter staatlicher Kontrolle stehende Pflegerinnenschule, in welcher einjährige Kurse abgehalten und zweimal jährlich die staatlichen Pflegerinnen-Prüfungen vorgenommen werden.



(Quelle: DAS DEUTSCHE ROTE KREUZ, Entstehung, Entwicklung und Leistungen der Vereinsorganisation seit Abschluss der Genfer Convention i. J. 1864; Band III, Kranken- und Mutterhäuser vom Roten Kreuz. Bearbeitet von Vereinsmitgliedern, herausgegeben von Professor Dr. Krimmle, Oberstabsarzt a. D., Generalsekretär des Centralkomitees der Deutschen Vereine vom Roten Kreuz.
Boll und Pickard Verlagsbuchhandlung, Berlin 1910)

So, hoffentlich war das jetzt nicht zuviel.

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
HEFO58 Am: 09.02.2009 03:51:08 Gelesen: 188351# 56 @  
@ duphil [#54]

Hallo
Peter

Passend zu Deiner Karte hier noch ein anderes Motiv aus der gleichen Serie.

Gruß
Helmut



 
Lars Boettger Am: 09.02.2009 07:19:39 Gelesen: 188344# 57 @  
Einer der merkwürdigsten Belege von Luxemburg an das Rote Kreuz in Genf im Anhang. Normalerweise wurden einfache Briefe mit 25 Centimes (UPU-Auslandsporto) frankiert. Auf diesem Brief klebt ein grüner, gestempelter Zettel, der abgestempelt wurde.

Bisher konnte mir noch keiner mit der Bedeutung helfen bzw. hatte sowas je gesehen (an der Echtheit besteht kein Zweifel). Wahrscheinlich ist das ein Franchisezettel gewesen.

Beste Sammlergrüsse!

Lars


 
roteratte48 Am: 04.02.2010 13:07:19 Gelesen: 185858# 58 @  
Soweit ich mich erinnere, sammelt duphil Belege des roten Kreuzes bis 1920 - bevor diese Karten aus einer meiner Wühlkisten wieder irgendwo verschwinden, will ich sie hier noch vorstellen (für's Archiv). Sie stammen alle aus Italien, zweite Jahreshälfte 1918, sind alle nach Deutschland gelaufen und zeigen drei verschiedene Vordrucke (zwei Karten mit anhängendem Antwortteil sind identisch). Alle zeigen auch deutsche resp. italienische Militärzensurstempel.

Gruss aus der Ortenau - Rolf








 
duphil Am: 04.02.2010 15:21:42 Gelesen: 185847# 59 @  
@ roteratte48 [#58]

Und bevor sie wieder in Wühlkisten verschwinden - ich würde sie gerne besitzen. Was suchst Du evtl. im Tausch? Ich bitte um eine kurze Mail.

Mit freundlichen Gruß
Peter
 
Jürgen Witkowski Am: 21.02.2010 12:08:19 Gelesen: 185685# 60 @  
Diese Feldpostkarte wurde vom Roten Kreuz, Aachen wohl Soldaten im I. Weltkrieg zur Verfügung gestellt. Sie wurde am 27.05.1916 geschrieben und trägt einen Aufgabestempel AACHEN * 1 r vom 28.5.16. 9-10N. Der violette Brief-Stempel "Austauschstation Aachen" erscheint mir recht ungewöhnlich, da nach meinem Wissenstand in der Regel Truppenstempel zum Nachweis der Feldpostberechtigung verwendet wurden.

Mit besten Sammlergrüßen
Jürgen


 
reichswolf Am: 13.04.2010 22:30:36 Gelesen: 185063# 61 @  
@ Concordia CA [#60]

Schön! Wenn du die Karte mal nicht mehr brauchst, kannst du dich gerne bei mir melden. :-)

@ [#15]

Und noch ein Beleg aus Aachen, ebenfalls eine der vom Roten Kreuz verkauften Feldpostkarten, diesmal von der Verpflegungsstelle Hauptbahnhof mit dem Motiv Ponttor. Die Karte mit dem Tagesstempel AACHEN * 5 e (das PA 5 ist das Postamt im Hauptbahnhof gewesen) lief am 05.06.1917 nach Glauchau.



Beste Grüße,
Christoph
 
Angelika2603 Am: 14.04.2010 15:19:33 Gelesen: 185034# 62 @  
Hallo

diesen Herren hier sollte man auch nicht vergessen



Viele Grüße

Angelika
 
Hawoklei Am: 15.04.2010 19:30:12 Gelesen: 185001# 63 @  
Hallo an diese Runde,

mir fällt gerade ein Beleg aus meiner Infla-Sammlung in die Hände.

Absender: Der Kommissar des Roten Kreuzes Hammerstein
Empfänger: An den Zweigverein vom Roten Kreuz "Flüchtlingsfürsorge" Weissenfeld.

Gelaufen am 20.3.23. Es ist kein Briefumschlag, sondern wahrscheinlich ein Paketaufkleber. Porto 120 Mark für einen Fernbrief bis 100 Gramm.

Schöne Story!

Beste Sammlergrüsse
Hans


 
reichswolf Am: 22.05.2010 21:37:44 Gelesen: 184127# 64 @  
Heute bei mir eingetroffen ist die folgende Feldpostkarte, die am 09.08.1916 von einem Soldaten der VII. Kompanie der 16. Reserve-Division an das Rote Kreuz in Aachen geschickt wurde. Dort erhielt die Karte den roten Eingangsstempel Vereine v. Roten Kreuz * 10 AUG. 1916 * AACHEN.

Die Karte selbst scheint mir ebenfalls vom Roten Kreuz aufgelegt zu sein, wie das unten links eingedruckte Logo mit dem Text 2 KREUZ-PFENNIG-SAMMLUNG-1914- zeigt (vgl. dazu Concordia CA [#8]).



Beste Grüße,
Christoph
 
winni Am: 23.05.2010 09:57:07 Gelesen: 184088# 65 @  
Hallo liebe Freunde,

hier habe ich auch eine Kleinigkeit beizutragen :


 
Pilatus Am: 18.07.2010 21:24:57 Gelesen: 183318# 66 @  
So etwas kann man auch darunter finden. "Lieb Vaterland, kannst ruhig sein".

Beste Grüße Pilatus


 
petzlaff Am: 19.07.2010 10:03:56 Gelesen: 183289# 67 @  
@ winni [#65]

Die Karte mit Stempel Dessau ist wunderbar !

LG, Stefan
 
Sachsendreier53 Am: 30.05.2013 13:58:44 Gelesen: 153477# 68 @  
Generalgouvernement 1940 MiNr.52 12+8(Gr) - Wohltätigkeitsausgabe zugunsten des Roten Kreuzes.

Sonderstempel Lublin 18.8.1940 Kriegshilfswerk für das Deutsche Rote Kreuz



Info über Lublin: http://de.wikipedia.org/wiki/Ghetto_Lublin

mit Sammlergruß,
Claus
 
Leo51 Am: 30.05.2013 14:30:46 Gelesen: 153483# 69 @  
Zum Thema Rotes Kreuz ein Ersttagsbrief von 1987


 
ginonadgolm Am: 30.05.2013 20:05:42 Gelesen: 153450# 70 @  
Zum Aktionstag "150 Jahre Rotes Kreuz" gab es am 6.4.13 in Kiel einen Sonderstempel:



Der Stempel zeigt das DRK-Hilfsschiff MS FLORA.

Beste Grüße
von Ingo aus dem Norden
 
Wachauer Am: 01.06.2013 15:53:35 Gelesen: 153385# 71 @  
Ein Schmuckkuvert mit personalisierter Briefmarke (150 Jahre Gedenken an die Schlacht bei Soferino) und Sonderstempel zum Weltrotkreuztag 2009 im Stift Göttweig:



Herzliche Sammlergrüße
Gerhard
 
DL8AAM Am: 26.06.2013 20:49:12 Gelesen: 152830# 72 @  
DRK - Deutsches Rotes Kreuz, Landesverband Niedersachsen e.V., Hannover



3D0600048D

Gruß
Thomas
 
Sachsendreier53 Am: 15.07.2013 10:28:29 Gelesen: 152320# 73 @  
Ansichtskarte vom Roten Kreuz des Königreich Sachsen. Das Foto von 1914 zeigt den König von Sachsen (links), Friedrich August III. (geb. 25.5.1865 - gest. 18.2.1932) im Kreise seiner Kinder.

Abgestempelt wurde die Karte im Postamt Dresden Altstadt 1 am 19.5.1914.



mit Sammlergruß,
Claus
 
wajdz Am: 28.07.2013 16:36:14 Gelesen: 152036# 74 @  
Aus einem Satz mit 8 Werten, herausgegeben in Bulgarien am 31. Jan. 1947 zu Ehren des Roten Kreuzes (Neudruck der MiNr 516-523 in geänderten Farben) die MiNr 589 (lw100)



Motiv ist ein Lazarettzug, die anderen Marken zeigen Verwundete mit Tragbahren, Flüchtlingskinder und Verwundete mit Krankenschwester.

Die Thematik erklärt sich aus dem relativ kurzem Zeitabstand zum Kriegsende. Mit dem Wort Lazarettzug kann ja heutzutage kaum noch einer was anfangen.

MfG wajdz
 
Cantus Am: 31.10.2013 20:34:17 Gelesen: 149798# 75 @  
Ein Brief, gelaufen am 21.9.1955 von Zürich nach Solothurn mit Maschinenwerbestempel Helft dem INTERNATIONALEN KOMITEE vom ROTEN KREUZ.



Viele Grüße
Ingo
 
DL8AAM Am: 05.11.2013 03:32:39 Gelesen: 149608# 76 @  
Dieses Jahr feiert das Rote Kreuz bekanntlich 150 Jahre seines Bestehens, hier nun ein Beleg zum letzten großen Jubiläums, dem 100jährigen. ;-)



FDC der Bund-Ausgabe "100 Jahre Rotes Kreuz" (20 Pf.) mit Ersttagsstempel "♦ BONN 1 ♦ / c / 53" vom 24.05.1963.

Gruß
Thomas
 
Manne Am: 21.11.2013 09:14:46 Gelesen: 149071# 77 @  
Hier ein Beleg aus Malta vom 13.11.63 zum 100-jährigen Bestehen.

Gruß
Manne


 
Sachsendreier53 Am: 25.08.2014 09:29:36 Gelesen: 144923# 78 @  
Werbekarte/Postkarte "Roter Kreuz = Tag", nicht postalisch befördert (außer im Brief), geschrieben in Sankt Egidien/Sa. am 12.7.1919.





Werbekarte/Postkarte vom Roten Kreuz - Königreich Sachsen, gestempelt in NEUMARK / Sachsen am 31.7.1914

mit Sammlergruß,
Claus
 
kalle67 Am: 20.09.2014 11:20:27 Gelesen: 144434# 79 @  
@ duphil [#33]

Hallo,

ich habe einen ähnlichen Beleg zum Thema gefunden.



Gruß
kalle
 
10Parale Am: 30.10.2014 19:56:05 Gelesen: 143643# 80 @  
@ Pete [#1]

Ja auch ich habe etwas zum Thema RED CROSS oder Rotes Kreuz.

Am 11. November 1944 in Bombay abgeschlagen, rückseitiger Ankunftsstempel von Genf vom 22.12.1944 - lange Beförderungsdauer.

Gruß


 
doktorstamp Am: 07.02.2015 13:55:31 Gelesen: 141896# 81 @  
@ Lars Boettger [#57]

Hallo Lars,

gestern konnte ich eine Sammlung hiervon sehen. Der Herr hat auch Fragen hierzu, hat aber anscheinend gute Fortschritte gemacht mit Erläuterungen für diese Aufkleberzettel.

Ich hoffe demnächst Scans der Belege zu erhalten, die ich dann in diesen Thread einstellen werde.

mfG

Nigel
 
Rore Am: 07.02.2015 16:50:38 Gelesen: 141866# 82 @  
Hier ein Stempel aus Frankreich als Ankunfts Stempelung.

Gruß
Rore


 
merkuria Am: 07.02.2015 23:47:40 Gelesen: 141832# 83 @  
Hier zwei Rotes Kreuz - Belege mit chinesischem Bezug:



Luftpostbrief von Peking an das Internationale Rotkreuz-Komitee in Schanghai, Aufgabe am 31.6.1946. Auf dem Stempel lesen wir die Jahreszahl 1935. Da die Republikanische Zeitrechnung mit dem Revolutionsjahr 1911 beginnt, müssen hier 11 Jahre zu den 1935 dazugezählt werden, was dann die 1946 ergibt!



Luftpostbrief von Peking an das Internationale Komitee des Roten Kreuzes in Genf, Aufgabe am 20.9.1960.
 
franzi2005 Am: 08.02.2015 15:51:19 Gelesen: 141781# 84 @  
Hallo, habe auch was gefunden:


 
merkuria Am: 13.02.2015 16:21:54 Gelesen: 141654# 85 @  


Aus Anlass des 75. Jahrestages der Unterzeichnung der Genfer Konvention von 1864 wurde am 30.8.1939 ein Sonderpostflug Zürich-Genf durchgeführt.
 
Altmerker Am: 24.02.2015 09:10:57 Gelesen: 141430# 86 @  
@ Henry [#5]

Da gehen wir nochmal zehn Jahre zurück, als das DRK der DDR 20 Jahre alt wurde.

Gruß
Uwe


 
Fips002 Am: 24.02.2015 20:20:04 Gelesen: 141386# 87 @  
Von mir einen Brief der Suchstelle Österreichisches Rotes Kreuz.





Gruß Dieter
 
Sachsendreier53 Am: 25.02.2015 10:46:45 Gelesen: 141349# 88 @  
Zwei Kuverts des DRK aus 53604 Bad Honnef (Nordrhein-Westfalen),



mit roten Maschinenstempel ENTGELT BEZAHLT NEUSS 1 / - 4. 98 / 41460



schwarzer Maschinenstempel BAD HONNEF 1 / ma / 53604 vom 4.11.1997

mit Sammlergruß,
Claus
 
Fips002 Am: 27.02.2015 20:27:07 Gelesen: 141257# 89 @  
Polnischer Sonderumschlag zum 50. Gründungsjahr des poln. Roten Kreuzes.

Die Marke zeigt Henry Dunant. Er war der erste Friedensnobelpreisträger und Vater des Roten Kreuzes und der Genfer Konventionen.



Gruß Dieter
 
Angelika2603 Am: 01.03.2015 10:13:58 Gelesen: 141186# 90 @  
Henry Dunant gibt es ebenfalls auf einem Absenderfreistempel.



Gruß
Angelika
 
Fips002 Am: 15.03.2015 12:19:59 Gelesen: 140901# 91 @  
Einsatz des MS "Helgoland" als Hospitalschiff in Vietnam vom 6. Oktober 1966 bis 6. Oktober 1971.



Gruß Dieter
 
DL8AAM Am: 16.03.2015 03:11:56 Gelesen: 140865# 92 @  


Massenwerbemailing anläßlich der Spendenaktion "2015 Emergency Relief Drive" des American Red Cross (ARC), des Amerikanischen Roten Kreuzes, aus dem Februar 2015. Frankiert mit einem Entgeltbezahlt-Eindruck (PPI) für eine "Nonprofit Organization" unter der Genehmigungsnummer 2947 aus Portland, OR 97208 ("Mailed from ZIP Code"). Der PPI soll hier, von der Form her, den Eindruck eines amerikanischen Maschinenstempel erwecken. Sendungen von nichtgewinnorientierten Organisationen erhalten bei der amerikanischen Post erhebliche ermäßigte Portosätze, die bis auf unter 10 US-Cent runtergehen können. Der im Adressfenster bereits vom Versender eingedruckte postalische "Intelligent Mail Barcode (IMb - IM barcode)" dient der Vorsortierung bzw. Leitwegsteuerung und ist eine Voraussetzung für einen (presorted-) Rabatt.

Gruß
Thomas
 
Fips002 Am: 03.04.2015 17:14:21 Gelesen: 140583# 93 @  
Rotes Kreuz Hong Kong



Gruß Dieter
 
JohannesM Am: 25.05.2015 23:04:10 Gelesen: 139026# 94 @  
@ Concordia CA [#8]

Hallo Jürgen,

gibt es inzwischen neue Erkenntnisse zu den Rot-Kreuz-Marken? Bei meinem Beleg ist gleich gar keine weitere Frankatur darauf. Wahrscheinlich irrtümlich durchgelaufen, denn dass die Marken Frankaturkraft hatten kann ich mir nicht vorstellen.



Der Stempel ist wohl SCHWARZENBERG vom 23.12.1914.

Beste Grüße
Eckhard
 
Sachsendreier53 Am: 03.09.2015 15:38:35 Gelesen: 136030# 95 @  
Luftpostbrief aus 8022 ZÜRICH 22 vom 10.5.1991. Der Maschinenstempel wirbt für die Sammlung im Mai 1991.





Standardbrief vom 5.5.2002 mit Bund MiNr.1387 80(Pf), Ausgabe vom 13.10.1988, 125 Jahre Internationales Rotes Kreuz, Motiv: Rotes Kreuz

mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 19.10.2015 01:54:40 Gelesen: 134911# 96 @  
Von mir eine Rechnung des DRK Berlin, gelaufen mit Absenderfreistempel am 15.5.1941 nach Reinhausen.



Viele Grüße
Ingo
 
wajdz Am: 19.10.2015 21:53:18 Gelesen: 134857# 97 @  
Auch in Kenya passieren Unfälle und das Rote Kreuz leistet Erste Hilfe. Eine Postkartenausschnitt mit leider etwas verkleckstem Stempel.



MfG Jürgen -wajdz-
 
Sachsendreier53 Am: 05.01.2016 08:14:05 Gelesen: 132727# 98 @  
Die Stadt Rheine (Nordrhein-Westfalen) wirbt 1987 für das 100-jährige Jubiläum des Ortsvereins Rheine



RHEINE 1 / ms / 4440 / 10.8.87-17 /
100 JAHRE ORTSVEREIN RHEINE DEUSCHES ROTES KREUZ



Der Transfusionsdienst Dresden wirbt 1990 für die Blutspende,

8024 / DRESDEN 24 / bu /
vom 11.9.1990



8024 / DRESDEN 24 / bo / vom 11.9.1990

mit Sammlergruß,
Claus
 
Altmerker Am: 10.01.2016 17:16:21 Gelesen: 132563# 99 @  
@ Sachsendreier53 [#98]

Hier geht es auch um ein Ortsjubiläum des DRK. Dieses mal ein 50-jähriges Jubiläum in Wien.

Gruß
Uwe


 
Seku Am: 02.02.2016 12:26:42 Gelesen: 131670# 100 @  
@ wajdz [#74]

Es waren insgesamt 8 Werte. Zusätzlich zum gezeigten gab es noch einen 2. Lazarettzug-Wert mit 35 Лев - 1946 Mi.-Nr. 516/23
 
Seku Am: 04.02.2016 09:49:18 Gelesen: 131558# 101 @  
Finnland hatte 1944 einen Lazarettzug auf einer Marke.


 
Sachsendreier53 Am: 31.03.2016 09:42:26 Gelesen: 129085# 102 @  
Roter Rundstempel - Freiw.Sanitätskolonne vom Roten Kreuz zu Görlitz - auf Ansichtskarte, Ortskarte, GÖRLITZ 1 22.6.1926



mit Sammlergruß,
Claus
 
Sachsendreier53 Am: 28.07.2016 10:35:21 Gelesen: 124694# 103 @  
@ Altmerker [#86]

Hier noch mal der Dresdener Stempel zu 20 Jahre DRK vom 6.10.1972



und zwei ungelaufene Ansichtskarten / Spendenkarten des Roten Kreuz aus der Zeit des 1.Weltkieges.



"Grüße in die Heimat"



"Ausmarsch"

mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 22.09.2016 16:26:27 Gelesen: 122922# 104 @  
Ich kann euch heute leider auch nur eine Briefmarke zeigen, erschienen 1986 in der Schweiz zur 25. Konferenz des Internationalen Roten Kreuzes.



Mi. 1330

Viele Grüße
Ingo
 
Seku Am: 10.11.2016 21:13:04 Gelesen: 121242# 105 @  
Beleg aus den Niederlanden. Mi.-Nr. 2002, wie auch das Jahr.


 
Altmerker Am: 01.12.2016 15:58:38 Gelesen: 120330# 106 @  
@ Sachsendreier53 [#98]

Hallo,

ich füge mal kein neues Motiv, aber mit bo einen neuen Kennbuchstaben an.

Gruß
Uwe


 
Cantus Am: 11.12.2016 12:52:05 Gelesen: 119990# 107 @  
Und von mir ein Absenderfreistempel vom DRK-Krankenhaus Köpenick.



Viele Grüße
Ingo
 
Fips002 Am: 12.12.2016 16:41:44 Gelesen: 119920# 108 @  
Von mir ein Stempel aus Vancouver, Kanada.



Gruß Dieter
 
HWS-NRW Am: 13.12.2016 13:50:10 Gelesen: 119857# 109 @  
Gerade frisch eingetroffen; ein Gruß vom DRK-Blutspendedienst West mit Weihnachtsgrüßen an ihre ehrenamtlichen Helfer.



FRANKIT-Maschinenfreistempel vom 12.12.2016

mit Sammlergruß
Werner
 
Seku Am: 18.01.2017 20:51:08 Gelesen: 118414# 110 @  
Spanien 2013 "150 Jahre Rotes Kreuz"


 
DERMZ Am: 15.08.2017 20:24:43 Gelesen: 110490# 111 @  
Guten Abend,

Frankreich verausgabte 1914 eine Sondermarke zu Gunsten des Roten Kreuzes, leider kann ich sie nur auf einem Briefausschnitt zeigen:



Gruß Olaf
 
Seku Am: 07.09.2017 14:51:55 Gelesen: 109380# 112 @  
Frankreich 1988 - 125 Jahre Rotes Kreuz


 
reichswolf Am: 07.09.2017 22:38:57 Gelesen: 109325# 113 @  
Diesen Beleg habe ich kürzlich bei ebay verkauft.



Ein Brief des Zentralen Suchdienstes des Deutschen Roten Kreuzes der DDR in Berlin vom 16.4.1990, gelaufen nach Riesa. Marke entwertet mit Bahnpostamtsstempel 1005 BERLIN BPA mh.

LG
 
wajdz Am: 21.09.2017 22:04:31 Gelesen: 108653# 114 @  
@ reichswolf [#113]

Das Deutsche Rote Kreuz der DDR wurde am 23. Oktober 1952 gegründet. Am 9. November 1954 erfolgte die Anerkennung als nationale Rotkreuz-Gesellschaft durch das IKRK. Die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz in der Bundesrepublik Deutschland konnte nach einem ersten Treffen am 7. Juli 1954 z.B. im Bereich des Suchdienstes vereinbart werden. Zwischen den Jahren 1954 und 1957 gab es ca. 20 Zusammenkünfte zwischen beiden Gesellschaften.

MiNr 845



So war das Rote Kreuz beider Staaten auch in Beratungen involviert, um das Passierscheinabkommen durchzuführen bzw. um Familienzusammenführungen zu erleichtern.

Zdr MiNr 1989-1991



Mit dem Vertrag über die Herstellung der Einheit des DRK vom 8. November 1990 und dem am 6. Oktober 1990 gefassten Beschluss der Hauptversammlung über die Auflösung des DRK der DDR zum 31. Dezember 1990 endete dessen Geschichte als Dachverband der Rotkreuzorganisationen in der DDR.

Weitergehende Informationen hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_Rotes_Kreuz#DRK_in_der_DDR

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 05.10.2017 22:15:31 Gelesen: 108097# 115 @  
@ DL8AAM [#76]

Hier auf Bedarfsbrief, zeitnah verwendet.

MiNr 400



entwertet mit MWSt 4812 BRACKSWEDE i vom 12.6.63 / VERGISS/MEIN/NICHT/DIE/POSTLEITZAHL/ ZEICHNUNG BLUME



Interessant, dass diese Marke mit einer Prägung versehen worden ist, die mit Licht von oben erkennbar wird.

MfG Jürgen -wajdz
 
Heinz 7 Am: 06.10.2017 00:17:42 Gelesen: 108080# 116 @  
Das Thema "Rotes Kreuz" ist vermutlich eines der von den Postverwaltungen am häufigsten verwendeten.

Anbei ein rumänischer Gedenkblock von 1941:



Der Block ist relativ selten; er hatte nur eine Auflage von 30'000 Stück.

Schöne Grüsse

Heinz
 
Heinz 7 Am: 06.10.2017 00:25:42 Gelesen: 108079# 117 @  
@ Heinz 7 [#116]

Und anbei noch ein Fragment eines Schreibens mit einer Rot-Kreuz Vignette.



Dies war keine Rot-Kreuz-Briefmarke, sondern eine Vignette. Wie der ganze Brief ausgesehen hat, wissen wir leider nicht, da der Brief zerschnitten wurde.

Heinz
 
GSFreak Am: 09.10.2017 21:28:13 Gelesen: 107883# 118 @  
@ duphil [#9]

Hier ein Rotes Kreuz-Beleg (Feldpostkarte) aus Dresden von 1916.

"Vereinslazarett vom Roten Kreuze Lennestrasse"



Gruß Ulrich
 
Seku Am: 04.11.2017 19:34:16 Gelesen: 106448# 119 @  
Frankreich 1982 Mi.-Nr. 2368



Huldigung an Jules Vernes
 
Eilean Am: 04.11.2017 23:31:36 Gelesen: 106416# 120 @  


Dazu passen die Münchner Sonderstempel, von verschiedenen Postämtern, hier München 23.

Gruß
Andreas
 
lolli Am: 05.11.2017 11:03:12 Gelesen: 106365# 121 @  
Zu diesen Thema rotes Kreuz kann ich auch etwas beitragen anlässlich der 15. Internationalen Rotkreuz-Konferenz in Tokyo:



Ortsbrief Tokio, Adressat ist belegbar. Es sind Mi. Nr. 209-212 (wie hoch ist der Satzbrief dann überfrankiert?) Die (Sonder)Stempel haben die Nummer 181 nach Handbuch und Monograph und wurden nur innerhalb Tokio und während der Konferenz verwendet. Sind diese häufig oder selten?

Stefan
 
remstal Am: 05.11.2017 13:41:13 Gelesen: 106340# 122 @  
In dieser Reihe eine attraktive Karte des Roten Kreuzes Portugal, gelaufen 1916 von den Azoren über Lissabon und Genf nach Darmstadt.

remstal


 
bovi11 Am: 05.11.2017 14:21:21 Gelesen: 106329# 123 @  
Suchdienstangelegenheiten waren gebührenbefreit und ab dem 13.5.1949 auch von der Abgabepflicht "Notopfer Berlin" befreit.

Die Befreiung war vorher strittig; Sendungen ohne Notopfer wurden meist unbeanstandet befördert.

Hier zwei Belege:

Karte „Deutsches Rotes Kreuz in Deutschland - Suchdienst Zonenzentrale München“
„Kriegsgefangenen- und Vermißtensache!“ - gestempelt (13b) MÜNCHEN - 15.1.49

Die Karte war eigentlich abgabepflichtig, wurde aber offensichtlich anstandslos befördert:



Und hier ein Brief aus der offiziell abgabefreien Zeit:

Abgabefreier Faltbrief des DRK - „Auskunftsstelle über Kriegsgefangene“
gestempelt (13b) MÜNCHEN BPA 1 - 14.12.51



Innenseite des Briefes:


 
wajdz Am: 08.11.2017 23:06:53 Gelesen: 106146# 124 @  
@ Jürgen Witkowski [#32]

Das am 23. Oktober 1952 gegründete Deutsche Rote Kreuz der DDR wurde am 9. November 1954 als nationale Rotkreuz-Gesellschaft durch das IKRK anerkannt und wenig später in die Liga der Rotkreuz-Gesellschaften aufgenommen. Der Zentralausschuss und das Präsidium als die leitenden Organe hatten ihren Sitz in Dresden.

MiNr 1868



Dort fand auch der X. Kongreß des DRK der DDR vom 10./11.4. 1987 statt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
friedibus Am: 09.11.2017 09:00:46 Gelesen: 106095# 125 @  
Hier ein Beleg aus meiner Heimatstadt. Späte Verwendung? Oder kann einer mehr zu diesem Beleg sagen?



Beleg in einer Wühlkiste für einen Euro gefunden.
 
Silesia-Archiv Am: 09.11.2017 09:24:21 Gelesen: 106087# 126 @  
Ein hochinteressanter Beleg. Danke fürs finden und zeigen!
 
wajdz Am: 27.11.2017 11:47:14 Gelesen: 105171# 127 @  
Henry Dunant in [#89] auf Marke, in [#90] im AFS und nun hier im Sonderstempel.

Das Thema „125 Jahre Rotes Kreuz“ wird 1988 mit dieser Ausgabe gewürdigt. Das mit schnellem Pinselstrich flüchtig hingeworfene >Rote Kreuz< Zeichen soll die „Schnelle Hilfe“ assoziieren.

MiNr 1387



Erstausgabe SSt 5300 BONN 1 13.10.1988 • 125 JAHRE ERSTAUSGABE ROTES KREUZ •
Poträt Henry Dunant / Unterschrift

MfG Jürgen -wajdz-
 
hajo22 Am: 27.11.2017 14:43:08 Gelesen: 105153# 128 @  


1917: Rot-Kreuz Kriegsgefangenen-Korrespondenz-Karte aus dem kuk Kriegsgefangenen-Lager Mauthausen. Diverse Zensurstempel. Die vorgedruckten Textzeilen auf der Nachrichtenseite wurden nummeriert, so daß sich der Gefangene mit seinem Schreiben einschränken mußte.

Die Karte dürfte über die Schweiz, das Verteilbüro Bern-Transit, nach Italien gelaufen sein.

hajo22
 
Heinrich3 Am: 27.11.2017 17:57:07 Gelesen: 105126# 129 @  
@ friedibus [#125]

Hallo,

was möchtest Du denn erfahren zu diesem Beleg?

Gruß
Heinrich
 
friedibus Am: 27.11.2017 19:56:09 Gelesen: 105114# 130 @  
Hallo Heinrich,

der Beleg zeigt doch eine späte Verwendung auf. Im welchen Zeitraum (nach dem II. WK bis ?) sind solche Belege zu finden ?

Vielen Dank.
 
hajo22 Am: 28.11.2017 12:57:33 Gelesen: 105052# 131 @  


Werbekarte im Zeitgeschmack für das Deutsche Rote Kreuz aus dem Jahr 1939.

hajo22
 
wajdz Am: 16.12.2017 19:17:57 Gelesen: 103924# 132 @  
Aus einer „Alle Welt“ Tüte auf einer Marke aus der Republique Centralafricaine ein Porträt von Henry Dunant vor den Ruinen von Solverino



Nur zur Erinnerung:

Die Schlacht von Solferino 1859, verloren vom Kaiserlichen Österreich, Sieger das Königreich Sardinien und seinem Verbündetem Frankreich unter Napoléon III. Der Weg zur Einigung Italiens war eingeleitet. Die Grausamkeit der Schlacht und die Hilflosigkeit der verwundeten Soldaten veranlassten Henry Dunant (1828–1910) zur Gründung des Roten Kreuzes und führten zur Vereinbarung der Genfer Konvention von 1864.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Heinrich3 Am: 16.02.2018 21:12:15 Gelesen: 96000# 133 @  
Hallo,

in den Jahren nach dem Zusammenbruch des Ostblocks (1990-1995 für die Jüngeren) kamen an den Suchdienst des Roten Kreuzes eine Anzahl Anfragen aus den vorher sozialistischen Ländern. Diese Kontakte waren vorher nicht erlaubt. Hier ein Brief des bulgarischen Roten Kreuzes an den Suchdienst des DRK in Bonn vom 25.1.1994.

Auffällig die unterschiedlichen Arten, in bulgarisch diese Organisation zu schreiben; siehe Zeile 2 und in rot links.

Schönen Abend wünscht
Heinrich


 
Seku Am: 01.03.2018 14:43:54 Gelesen: 95562# 134 @  
Belgien 1968 Mi.-Nr. 1510 (aus der Tagespost)


 
wajdz Am: 16.03.2018 19:22:47 Gelesen: 94987# 135 @  
@ wajdz [#132]

In diesem Haus an der Rue Verdaine 268 (heute Nr. 12) in Genf wurde Henry Dunant am 8. Mai 1828 geboren.

Tschad 1985, aus dem Block 231



MfG Jürgen -wajdz-

https://www.drk.de/das-drk/geschichte/wissen-und-helfen/biografie-henry-dunant/die-fruehen-jahre/
 
wajdz Am: 20.03.2018 23:09:22 Gelesen: 94899# 136 @  
Am 26. Oktober 1863, trug Dunant sein Anliegen verschiedenen Staaten auf einer Konferenz in Genf vor. Zwölf Staaten verpflichteten sich 1864 das "Erste Genfer Abkommen zur Verbesserung des Loses der Verwundeten auf dem Feld" zu unterzeichnen. Die Ambulanzen, Lazarette und das Sanitätspersonal des Roten Kreuzes sollten als neutral angesehen und die Mitglieder des Roten Kreuzes in Krisen- und Kriegsgebieten geschützt werden. Diese Abmachung nennt man erste Genfer Konvention. Ihr traten zahlreiche weitere Staaten bei.



Das rote Kreuz auf weißem Grund ist eine farbliche Umkehrung der Schweizer Nationalflagge und wurde zu Ehren von Dunant ausgewählt. Heute ist das Rote Kreuz Spitzenreiter bei den Friedensnobelpreisen. Es wurde schon vier Mal ausgezeichnet.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 22.04.2018 16:54:12 Gelesen: 93605# 137 @  
Frankreich 1966 Mi.-Nr. 1568 (aus der Tagespost)


 
wajdz Am: 15.05.2018 22:06:06 Gelesen: 92804# 138 @  
@ Wachauer [#71]

Die Ursprünge des Weltrotkreuz- und Rothalbmondtages liegen im Jahr 1921. Innenpolitische Konflikte in der Tschechoslowakischen Republik führten dazu, daß Ostern des Jahres 1922 die tschechoslowakische Rotkreuz-Gesellschaft eine dreitägige Waffenruhe ausrief. Auf der XVI. Internationalen Konferenz der Liga der Rotkreuz-Gesellschaften 1938 in London wurde dann beschlossen, alljährlich einen Tag als Initiative für den Frieden zu begehen.

Nordkorea MiNr Kleinbogen 1976-1983



Nach dem Ende des Zweiten Weltkriege wurde 1948 erstmals der Geburtstag von Henry Dunant am 8. Mai als „Internationaler Tag des Roten Kreuzes“ begangen. Er wurde später zunächst „Weltrotkreuztag“ genannt und in der Folgezeit noch mehrmals umbenannt, bis er 1984 den heutigen Namen erhielt. Er ist ein inoffizieller internationaler Gedenk- und Feiertag.

MfG Jürgen -wajdz-
 
skribent Am: 20.05.2018 17:46:43 Gelesen: 92549# 139 @  
Guten Abend,

"Zürich - Ausstellungszug des IKRK", das war das Motto einer Vorstellungsreise 1944 durch die Schweiz mit Halt auf 70 verschiedenen Bahnhöfen.

Wegen rückläufigem Spendenaufkommens musste des Int. Komitee des Roten Kreuzes (IKRK) das Schweizervolk über sein weiteres humanitäres Wirken in Notgebieten und Kriegsgefangenenlagern und der Notwendig reichlicher Spendenfreudigkeit überzeugen. Der Ausstellungszug war voll an Exponaten, mit denen das IKRK seine Tätigkeit gut darstellen konnte.



Um die postalische Werbung zu nutzen legte das IKRK Postkarten auf, die auf der Vorderseite das Gebiet der Schweiz und die Route durch die Schweiz neben einer Zug-Darstellung zeigten.



Auf der Anschriftenseite war oben links der Ausstellungszug in roter Farbgebung abgebildet, dazu wurde auf der linken Seite noch ein Cachet aufgesetzt, ebenfalls in rot und das Wertzeichen (freie Wahl) wurde mit dem Stempel des SCHWEIZ. AUTOMOBIL-POSTBUREAU in der Zeit vom 21. bis 25. Juni 1944 entwertet.



In 28 der 70 Städte, die der Ausstellungszug anfuhr, wurde ein Tag vorher bei der Post ein Maschinenstempel mit einer Werbeflagge mit Inhalt "Besucht den Ausstellungszug des IKRK" eingesetzt.

Durch die unterschiedlichen Bevölkerungsschichten und deren Wohnorte wurden die 28 Postämter so gewählt, dass in den deutsch-, französisch- und italienischsprachigen Städten die entsprechende Anzahl Stempel zu Einsatz kam (17 x deutsch, 8 x französisch und 3 x italienisch).

Auch heute, über 70 Jahre später, ist nicht konkret festgelegt, um welche Lokomotive es sich handeln könnte.

Hier eine kleine Auswahl der Möglichkeiten: Ae 3/6 I oder Ae 4/7 oder Ae 8/14 11801.

MfG >Franz<
 
Seku Am: 11.06.2018 11:39:30 Gelesen: 89279# 140 @  
@ [#110]

Das gezeigte stammte aus dem Kleinbogen B 246 - Hierzu gehörte noch Mi.-Nr. 4827 - aus der heutigen Post


 
wajdz Am: 12.06.2018 12:15:14 Gelesen: 89181# 141 @  
In Rumänien gab es vor 1898 das öffentliche Aviasan Air Ambulance System. Das öffentliche Netzwerk hatte mehrere Flugzeuge in den wichtigsten Regionen, die Notfallpatienten transportierten, wurde aber nach der Wende aus Geldmangel aufgelöst.

Rumänien MiNr 2664



Inzwischen gibt es Vorschläge, die Versorgung mit technisch perfekten neuen Flugzeugen nicht nur für Transplantationsflüge, sondern auch für jeden Notfalltransport wieder einzurichten.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 13.06.2018 12:24:47 Gelesen: 89125# 142 @  
@ wajdz [#141]

Auf Hinweis von Seku Korrektur zum oben genannten Beitrag, statt

In Rumänien gab es vor 1898 soll es heißen - In Rumänien gab es bis zum Ende des Kommunistischen Systems ...

Danke u. mfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 17.06.2018 17:52:41 Gelesen: 88904# 143 @  
1952 von Mitgliedern der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft als gemeinnützige private Stiftung gegründet, hat die Schweizerische Rettungsflugwacht ihren Sitz am Flughafen Zürich.

1971 erhielt die Rega den ersten ausschliesslich aus Gönnergeldern finanzierten Helikopter, eine SE 316 Alouette III, mit der im gleichen Jahr zum ersten Mal zwei deutsche Alpinisten mit der Seilwinde direkt aus der Eigernordwand gerettet wurden.

Schweiz MiNr 978



Die Flotte besteht inzwischen aus 18 Helikoptern und 3 Ambulanzjets, die in den nächsten Jahren erheblich verjüngt und ausgebaut werden soll.

MfG Jürgen -wajdz-

https://de.wikipedia.org/wiki/Schweizerische_Rettungsflugwacht#1970er-Jahre
 
Seku Am: 18.06.2018 12:48:21 Gelesen: 88830# 144 @  
Frankreich 1978 Mi.-Nr. 2129-30 - "Die Stadtratte und die Feldratte" sowie "Der Hase und die Schildkröte"


 
wajdz Am: 18.06.2018 14:59:11 Gelesen: 88822# 145 @  
@ wajdz [#143]

Die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG wurde 1933 gegründet mit dem Ziel, durch Präventionsarbeit und Ausbildung von Rettungsschwimmern die Zahl der Wasserunfälle und der Todesfälle durch Ertrinken zu verringern.

Schweiz MiNr 2060



Bestehend aus rund 130 Sektionen als eigenständige, gemeinnützige Vereine sind sie mit ihrer jährlich stattfindenden Delegiertenversammlung seit 1862 Mitglied in ihrem Dachverband, dem Schweizerischen Roten Kreuz.

MfG Jürgen -wajdz-

https://de.wikipedia.org/wiki/Schweizerische_Lebensrettungs-Gesellschaft
 
Sachsendreier53 Am: 20.06.2018 08:02:04 Gelesen: 88774# 146 @  
Geschäftspostbrief aus 5630 HEILBAD HEILIGENSTADT vom 31.07.1990 mit DDR Frankatur, 2x MiNr.1207 5(Pf), Ausg.vom 13.09.1966 (aus Satz 1207-1209), Blutspendewesen; Gesundheitserziehung; Zusammenarbeit der internationalen Hilfsorganisationen Motiv: Internationales Symbol für das Blutspendewesen



mit Sammlergruß,
Claus
 
wajdz Am: 21.06.2018 18:12:59 Gelesen: 88646# 147 @  
@ Manne [#77]

In Großbritannien zum Jubiläum 100 Jahre Rote Kreuz (1963) aus einer Serie mit drei Werten die MiNr 362.



MfG Jürgen -wajdz-
 
Cantus Am: 02.08.2018 23:23:22 Gelesen: 85058# 148 @  
Von mir eine Ansichtskarte mit Motiven aus dem Militärwesen, herausgegeben vom Verband deutscher Krankenpflegeanstalten vom Roten Kreuz.





Viele Grüße
Ingo
 
Totalo-Flauti Am: 04.08.2018 07:55:36 Gelesen: 84948# 149 @  
Liebe Sammlerfreunde,

in Leipzig wurde 1957 mit einem Werbeklischee in einem Maschinenstempel des BPA 32 (hier auf einem Ortsbrief) Werbung für das Deutsche Rote Kreuz gemacht.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
wajdz Am: 10.08.2018 16:46:50 Gelesen: 84488# 150 @  
@ Christian [#47]

Zu diesem Beitrag, vor 10 Jahren eingestellt, hier nun einige Angaben. Intenet-Kataloge machen es möglich.



Merode Denkmal - Belgien MiNr 104, 1914-10-03 Zuschlagmarke

Im Kampf um die Unabhängigkeit von den Niederlanden führte die Septemberrevolution 1830, an der unter anderem der Graf von Merode beteiligt war, zu den am 3. November in ganz Belgien stattfindenden Wahlen zu einem Nationalkongress

König Albert I. Rotes Kreuz - Belgien MiNr 108, 1914-10-03 Zuschlagmarke, Motiv einer vorhergehenden Freimarkenausgabe

Albert I. (* 8. April 1875 im ‘Palais de la Régence’, Brüssel; † 17. Februar 1934) aus dem Haus Sachsen-Coburg und Gotha, war von 1909 bis zu seinem Tod König der Belgier.

Die dritte Marke ist eine Spendenmarke.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 21.09.2018 21:55:39 Gelesen: 82519# 151 @  
Frankreich 1968 Mi.-Nr. 1647 - Barockmaler Nicolas Mignard

https://de.wikipedia.org/wiki/Nicolas_Mignard
 


wajdz Am: 21.11.2018 21:26:37 Gelesen: 78918# 152 @  
Das Rote Kreuz kennzeichnet Sanitätspersonal und Ärzte für die Streitkräfte sowie medizinische Versorgungseinrichtungen auf dem Schlachtfeld und in der Etappe, ebenso die Transporteinrichtungen (Sanitätswagen, Lazarettzüge, -schiffe -flugzeuge).

Die Frankreich MiNr 1434, 1964-12-14



ist dem französischer Militärarzt und Chirurgen Dominique Jean Larrey, auch (Baron) Dominique-Jean Larrey (* 8. Juli 1766, † 25. Juli 1842) gewidmet, Oberfeldscher der Großen Armee von Napoleon I. und dessen persönlicher Leibarzt. Er führte beispielsweise 1793 gegen große Widerstände seine Idee der « Ambulance volante » (deutsch: „fliegende Lazarette“) ein und organisierte Feldlazarette in Indien und Ägypten.

Sein Lebenslauf wäre ein guter Stoff für einen opulenten Historienfilm:
https://de.wikipedia.org/wiki/Dominique_Jean_Larrey

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 18.12.2018 21:35:46 Gelesen: 77313# 153 @  
Frankreich 1997 Mi.-Nr. 3261 aus Plusbrief Frohe Weihnachten



https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=843&CP=0&F=1#newmsg # 264
 
wajdz Am: 22.12.2018 18:24:20 Gelesen: 77245# 154 @  
@ wajdz [#124]

Hier ein MWSt zum VII. Kongress des Deutschen Roten Kreuzes der DDR, der 1978 in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) stattfand

DDR MiNr 2171



Maschinenwerbestemel BERLIN · 5.11.78

Das DRK der DDR hatte den Charakter einer Massenorganisation, die die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben auch ohne Mitgliedschaft in der SED oder einer der Blockparteien ermöglichte.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Altmerker Am: 05.02.2019 15:06:26 Gelesen: 75863# 155 @  
Ein Rote-Kreuz-Beleg von 2007, ein Markenset, fällt auch unter Ganzsachen bzw. unter P.P.


 
wajdz Am: 05.02.2019 18:39:44 Gelesen: 75844# 156 @  
@ wajdz [#147]

Brief England - Deutschland (DDR) Bleistift-Vermerk Ankunft 26.8.63, frankiert mit 3 x Großbritannien MiNr 362, MiNr 319



MWst HUDDERSFIELD YORKSHIRE • 20. AUG 1963 • 1863 RED CROSS CENTENARY- A CENTURY OF SERVICE 1963 , Zudruck: Porträt HENRY DUNANT, Logo und Text

MfG Jürgen -wajdz-
 
Totalo-Flauti Am: 16.02.2019 12:41:18 Gelesen: 75429# 157 @  
Liebe Sammlerfreunde,

Die Firma Briel-KG aus Leipzig hat sich der Herstellung von Verbandskästen und Sanitätsbedarf verschrieben. Die Firma wurde August 1937 im Handelsregister eingetragen. Sie wurde im Mai 2014 gelöscht. Der gezeigte Verbandskasten ist aus einer Auktion für Oldtimerzubehör [1] und stammt aus dem Jahr 1968.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.



[1] https://www.oldtimer-ersatzteile-hermel.de/verbandkasten-briel-kg-erste-hilfe-kasten-ddr-1968-14348.html (Angabe Link wegen Urheberschutz)
 
Cantus Am: 16.02.2019 17:49:38 Gelesen: 75410# 158 @  
Hier ist ein Brief vom Bayerischen Roten Kreuz, Kreisverband Wolfratshausen, gelaufen am 25.8.1971 nach Augsburg.



Viele Grüße
Ingo
 
Seku Am: 01.03.2019 09:46:19 Gelesen: 74942# 159 @  
St. Thomas und Prinzeninsel 1988 Block 183



125 Jahre Rotes Kreuz mit spanischem Bahnpostwagen
 
zockerpeppi Am: 01.03.2019 22:47:08 Gelesen: 74902# 160 @  
@ wajdz [#152]

Ich liebe historische Romane und im Bezug auf Dominique Jean Larrey gibt es einen tollen Roman: Der Chirurg Napoleons von Johannes K. Soyener

Ich hatte das Buch im Nu verschlungen! Kann ich nur empfehlen.

Lulu
 
wajdz Am: 08.03.2019 20:08:26 Gelesen: 74499# 161 @  
@ zockerpeppi [#160]

Danke für den Tipp. Kann ich mir morgen in der Bibliothek abholen. Damit ist das Wochenende ausgefüllt. ;-)

Das Rote Kreuz besteht inzwischen mehr als 150 Jahre.

Österreich MiNr 1920, 1988-05-06



Man muß in unseren Breiten nur alt genug werden, um auch mal in einem Rettungswagen transportiert zu werden. Dann werden die Anlässe häufiger. Gut ist, wenn man dann mit eigener Kraft wieder in die „Häuslichkeit“ zurückkehren kann.

MfG Jürgen -wajdz-
 
hajo22 Am: 18.03.2019 14:21:07 Gelesen: 74249# 162 @  
Deutsches Rotes Kreuz Düsseldorf, Auskunftsstelle über Kriegsgefangene.

Portofreier Brief (Vordruck auf dem Couvert: Kriegsgefangenenpost gebührenfrai) vom 30.9.1954 aus Düsseldorf nach Wuppertal-Barmen.



Den Inhalt/Vordruck des Briefes habe ich eingescant.




hajo22
 
Manne Am: 21.03.2019 10:41:40 Gelesen: 74167# 163 @  
Hallo,

ein Luftpost-Brief aus Helsinki vom 24.01.1955 an die Fa. Schmid-Schlenker in Bad Dürrheim.

Gruß
Manne


 
zockerpeppi Am: 26.03.2019 22:09:41 Gelesen: 74040# 164 @  
Eine gute Nacht Lektüre:



Brief aus Virton welcher aus Kriegsgründen nicht aus Belgien befördert werden konnte und zurück an den Absender ging. Kastenstempel: Keine Beförderungsgelegenheit -> ZURUCK. Das Luxemburger Kreuz wurde eingeschaltet, Stempel am unteren linken Rand Gesellschaft des Luxemb. roten Kreuzes. Oben in Rot ein Vermerk betreff des Absenders: Expéditeur Pescatore président de la Croix rouge Luxembourg. Also der Präsident des Luxemburger Kreuzes Maurice Pescatore hat dann den Brief am 21.11.1914 in Luxemburg aufgegeben. Nach einem Umweg über Collonges s/Salève in der Savoie, kam er am 15.12 in Domfront Dept. Orne an, Stempel auf dem Verso.

Ich habe mich immer gefragt, warum dieser Umweg? Ein französischer Sammlerkollege hat mir dann erklärt wie das für gewöhnlich ablief. Der Brief muss nach Genf ans Rote Kreuz geschickt worden sein. Im französischen Collonges was direkt an der Schweizer Grenze unweit von Genf entfernt liegt wurde er aufgegeben. Auch wenn es hierfür (leider) keine erkennbaren Anzeichen gibt, bestätigt dies indirekt die Frankatur. Der Brief wurde ein Luxemburg mit 10c frankiert dies entspricht dem Postkartentarif sowohl für die Schweiz und auch Frankreich. In Collonges wurden eine rote Semeuse zu 10c (französischer Inlandtarif bis 20gr) dazu geklebt und auch dort am 13.12 entwertet. Wäre der Brief auf direktem Weg nach Frankreich gekommen, wäre diese Zusatzfrankatur überflüssig gewesen. Eine Beförderung von Luxemburg nach Frankreich war sowie so nicht möglich so mein Kollege, den der Briefverkehr zwischen beiden Ländern war unterbrochen und wurde erst wieder am 31.12.18 aufgenommen. Der eigentliche Absender war der Arzt W. Levesque médecin aide major de réserve welcher in Krankenhaus von Virton entweder Dienst tat oder dort als Verletzter untergebracht war.

beste Sammlergrüße
Lulu
 
Seku Am: 06.04.2019 20:41:44 Gelesen: 73802# 165 @  
@ [#119]

Aus dem gleichen Satz Mi.-Nr. 2367 - Huldigung an Jules Vernes


 
Seku Am: 17.06.2019 22:47:16 Gelesen: 71441# 166 @  
Großbritannien 1995 Mi.-Nr. 1572/73 - Britische Soldaten in Paris und St Paul’s Cathedral in London mit Suchscheinwerfer



Umschlag 50 Jahre Sieg - Sonderstempel Truppenrückführung mit Rotkreuz-Zug
 
Seku Am: 10.08.2019 22:12:52 Gelesen: 69848# 167 @  
Frankreich



Der Rosenkorb von Caly - 1984 Mi.-Nr. 2473
 
Seku Am: 08.10.2019 22:13:02 Gelesen: 67476# 168 @  
Frankreich 1985 Mi.-Nr. 2523



Der Issenheimer Altar von Matthias Grünewald in Colmar [1]

[1[ https://de.wikipedia.org/wiki/Isenheimer_Altar#/media/Datei:Mathis_Gothart_Gr%C3%BCnewald_036.jpg
 
wajdz Am: 09.10.2019 13:16:43 Gelesen: 67422# 169 @  
@ Sachsendreier53 [#146]

Ausgabe mit Bezug zum Blutspendewesen, (1207), Zusammenarbeit der Intern. Hilsorganisationen (1208) und der Gesundheitserziehung (1209) - DDR • FDC Sonderstempelbeleg MiNr 1207 - 09



Sonderstempel 108 BERLIN 8 • 13.9.66 • geprägter Zudruck silber und rot

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 12.10.2019 21:03:25 Gelesen: 67175# 170 @  
Frankreich1971 Mi.-Nr. 1778



Jean-Baptiste Greuze - Der tote Vogel

https://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Baptiste_Greuze
 
wajdz Am: 13.10.2019 10:38:19 Gelesen: 67148# 171 @  
@ DL8AAM [#76]

Indonesien MiNr 403 - 406 · 1963



100 Jahre Internationales Rotes Kreuz · Rotes Kreuz und Roter Halbmond

MfG Jürgen -wajdz-
 
epem7081 Am: 28.10.2019 09:10:37 Gelesen: 66571# 172 @  
Hallo zusammen,

ein Brief vom DRK Kreisverband Aalen e.V. präsentiert nicht nur im AFS AALEN 1 vom 18.01.2001 die bemerkenswerte Rettungswache, sondern macht rückseitig auch auf das vielseitige Angebot des DRK-Kreisverbands Aalen e.V. aufmerksam. Das Mäuslein ist dabei sicher ein kreativer Blickfang.





Die Rettungswache Aalen nahm 1980 mit der Eröffnung des Rettungszentrums im Greut ihren Dienst auf. Sie ist die größte Rettungswache des Kreisverband Aalen und Sitz der Rettungsdienstleitung, außerdem ist sie eine anerkannte Lehrrettungswache.[1]

Einen unfallfreien Start in die neue Woche wünscht
Edwin

[1] https://www.drk-aalen.de/angebote/bevoelkerungsschutz-und-rettung/rettungswachen/rettungswache-aalen.html
 
wajdz Am: 28.10.2019 17:04:12 Gelesen: 66543# 173 @  
@ wajdz [#171]

FDC als Sonderstempelbeleg

Indonesien MiNr 403 - 406 · 1963



enthielt die beigefügte Information



MfG Jürgen -wajdz-
 
skribent Am: 29.10.2019 10:11:51 Gelesen: 66463# 174 @  
@ Lars Boettger [#57]

Hallo Lars,

so um 1990 herum hatten plötzlich die auf allen Ausstellungen und Messen vertretenen Händler, die sich auf die Motiv-/Thematik-Kundschaft eingerichtet hatten, Belege derart wie Du einen gezeigt hast in ihrem Angebot. Mir als Eisenbahn-Sammler hat man die Belege als E S = "EISENBAHN-SACHE" schmackhaft gemacht. Aber nicht nur mir, auch viele Kollegen haben das so unwidersprochen hingenommen. Die Preise bewegten sich zwischen DM 50 und DM 80.

Aber die zugefügten Aufkleber hatten nichts mit der Eisenbahn oder Postbeförderung mit der Eisenbahn zu tun.

Eine Sammlerfreundin aus dem örtlichen Phila-Verein hat mir den Verwendungszweck genau erklärt.

Die Aufkleber gab es in den Farben grün, blau, gelb, violett und rot, sowie in den unterschiedlichen Größen 46x49 mm, 46x30 mm und 82x48 mm. Diese wurden den Briefen des IKRK in Genf beigefügt, die an die Kriegsgefangenenlager geschickt wurden. Es wurde darum gebeten, die Aufkleber auf die entsprechenden Antwortumschläge zu kleben. Auf diese Weise konnte die in Genf beim IKRK eingehende riesige Menge Kriegsgefangenenpost richtig sortiert werden. Für die verschiedenen Sortierungskriterien gab es die farblich und von der Größe her unterschiedlichen Aufkleber.

Die Abkürzungen bedeuten:

"E S" = Enquéte Spéciale (Spezielle Nachforschungsstelle)
"F F" = Fichier Francais (Französische Kartei)

Die handschriftlich zugefügten Nummern auf den Aufklebern sind interne Registriernummern des IKRK Genf, unter denen Anfragen liefen, die mit den Briefen aus den Kriegsgefangenen-Lagern beantwortet wurden.



Dieser mit der Bezeichnung "Kriegsgefangenenangelegenheit" versehene Brief wurde in NIEDERZWEHREN (Kr. Cassel) am 25.5.15 aufgegeben. Ob er vor oder nach der Auflieferung von der "Prüfungsstelle Kommandantur Kriegsgefangenenlager Cassel", entzieht sich meiner Kenntnis.



Dieser Brief ist als "Kriegsgefangenensendung" bezeichnet (handschriftlich und als Einzeiler) in GARDELEGEN am 17.4.15 aufgegeben und von der "Prüfungsstelle des Caritas-Kommandos Gardelegen" geprüft worden. Am 28.IV.15 erreichte er GENEVE.

Meine Sammlerfreundin war zu Lebzeiten eine philatelistische Fachfrau für das Thema "Suchdienst des Roten Kreuzes". Ohne ihren hilfreichen Rat hätte ich mich vielleicht höllisch blamiert!

MfG >Franz<
 
Briefmarkensammler_1963 Am: 29.10.2019 15:01:11 Gelesen: 66438# 175 @  
@ skribent [#174]

Hallo Franz,

vielen Dank für Deine Ausführungen. Ich sammle schon sehr lange, das mit den grünen Aufklebern habe ich aber nicht gewusst.

Man lernt nie aus.

Liebe Grüße,
Gerald
 
Manne Am: 06.11.2019 11:51:12 Gelesen: 66089# 176 @  
Hallo,

aus dem Nachlass meines verstorbenen Schwiegervaters ein Ausweis der Wehrmacht von 1944. Ich hoffe das passt hier auch.

Gruß
Manne


 
epem7081 Am: 09.11.2019 21:57:07 Gelesen: 65911# 177 @  
Hallo zusammen,

das Selbstbewusstsein der Bayern - oder deren Eigensinn (?) - wird auch bei dieser Hilfs- und Rettungsorganisation manifestiert: Rotes Kreuz.



Vorstehend präsentiert sich vom BRK Bayerisches Rotes Kreuz der Kreisverband München mit einem AFS MÜNCHEN 22 / 8000 vom 11.12.1989. Bemerkenswert das blutrote M in MÜNCHEN beim Briefkopf.



Die Botschaft im AFS STARNBERG 1 / 8150 vom 6.11.1990: MENSCHEN DIE HELFEN / BRK. Dafür steht hier der Kreisverband Starnberg

Immer Hilfe wo es Not tut wünscht allen
Edwin
 
epem7081 Am: 10.11.2019 21:50:30 Gelesen: 65845# 178 @  
Hallo zusammen,

hier eine Feldpostkarte mit dem Roten Kreuz aus meinem Familienfundus. Auf der Vorderseite finden sich im Bildoval Kaiser Wilhelm II. und Hindenburg, „Aufgenommen von Ihrer Majestät der Kaiserin und Königin im Juli 1915“. Die „eigenhändige“ Unterschrift macht deutlich: Zum Besten / der Kriegsfürsorge / Auguste Victoria / Posen 1915



Auf der Schriftseite finden sich weitere bemerkenswerte Hinweise:

Herausgegeben vom Central-Komitee vom Roten Kreuz + Über den Gesamterlös wird Ihre Majestät die Kaiserin und Königin verfügen.Ergänzend noch eine unbeschriebene Adressseite.



Im Ersten Weltkrieg betätigte sich Kaiserin und Königin Auguste Victoria in karitativen Organisationen und kümmerte sich insbesondere um das Lazarettwesen [1].

Die Karte stammt vom 29.3.1918 und wurde von einer Schwester Maria Müller an meinen Großvater geschickt. Eigentlich ungewöhnlich die lateinische Schrift zu dieser Zeit, da doch die deutsche Schrift im allgemeinen Gebrauch war. Zu dem Zeitpunkt konnte sicher auch noch niemand ahnen, dass nach dem opferreichen Krieg Kaiser und Kaiserin 8 Monate später nicht mehr im Lande weilten, sondern in das niederländische Exil ausgewichen waren.

Mit abendlichen Grüßen
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Auguste_Viktoria_von_Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg
 
epem7081 Am: 16.11.2019 23:33:50 Gelesen: 65507# 179 @  
Hallo zusammen,

ein Brief vom DRK Kreisverband Aalen e.V. [1] mit Dialogpost am 11.2018 gestartet, präsentiert postalisch ansprechend das Deutsche Rote Kreuz



Eine gute Nacht wünscht
Edwin

[1] https://www.drk-aalen.de
 
epem7081 Am: 28.11.2019 22:35:41 Gelesen: 65005# 180 @  
Hallo zusammen,

hier auf einem über DIN A 4 hinausragenden Fenster-Umschlag ein blutroter AFS:

Blut geben / rettet Leben / Rotes Kreuz


Am 13.1.1992 als Drucksache vom DRK-Blutspendedienst Baden Württemberg gestartet.

Eine gute Nacht wünscht wieder einmal
Edwin
 
skribent Am: 29.11.2019 18:02:29 Gelesen: 64964# 181 @  
Hallo Zusammen,

hier ein Maschinen-Stempel mit Werbeeinsatz von Göppingen.



SAMMELTAG DES ROTEN KREUZES - 4.-6.12.48

MfG >Franz<
 
wajdz Am: 30.11.2019 19:31:41 Gelesen: 64870# 182 @  
@ Fips002 [#91]

Stempelbeleg Hospitalschiff Helgoland

Traditional folk dance of the national minorities - Südvietnam MiNr 465, 12.01.1971

Postal Courier • Vietnam Postal Service - Südvietnam MiNr 470, 06.06.1971



Tagesstempel BA-NANG VIET-NAM • 6-10 1971; Bordstempel DEUTSCHE SCHIFFSPOST • HOSPITALDIENST VIETNAM • -6.10.71 • MS HELGOLAND • DEUTSCHES ROTES KREUZ,
Kastenstempel rot: HELGOLAND DA NANG; Kreuzförmiger Stempel rot DEUTSCHES ROTES KREUZ / HELGOLAND IN VIET-NAM 1971; TEXT in vietnamesisch 1966; 5.

Das zum Hospitalschiff umgebaute Bäderschiff ex BALTIC STAR stach unter dem Namen HELGOLAND am 10. August 1966 in See, das Ziel war der Hafen von Saigon. Dort vom 3. Oktober 1966 bis 12. September 1967 eingesetzt. Dann nach Da Nang verlegt und dort vom 11. Oktober 1967 bis zum 31. Dezember 1971 stationiert.

MfG Jürgen -wajdz-
 
epem7081 Am: 11.12.2019 20:15:49 Gelesen: 64474# 183 @  
Hallo zusammen,

zu den großen und sicher auch erfolgreichen Spendensammlern der Vorweihnachtszeit gehört ohne Frage auch das Deutsche Rote Kreuz. Hier der Beleg vom DRK-Spenderservice Postfach 450259 12172 Berlin aus einer Aktion des Jahres 2014. Ausgeliefert übrigens über den Dienstleister postcon [1].



postcon Deutschland ist ein Briefdienstleister speziell für Geschäftspost. Der Marktanteil in Deutschland liegt bei rund 10 Prozent. Das Unternehmen ist eine hundertprozentige Tochter der niederländischen PostNL. (Quelle: Wikipedia)

Eine Zeit besinnlicher Vorbereitung auf Weihnachten wünscht
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Postcon_Deutschland
 
Seku Am: 11.12.2019 21:59:10 Gelesen: 64460# 184 @  
Deutschland 2013 - 125. Geburtstag von Elsa Brändström - Der "Engel von Sibirien" [1]



Mi.-Nr. 2998 - 150 Jahre Rotes Kreuz

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Elsa_Br%C3%A4ndstr%C3%B6m
 
wajdz Am: 12.12.2019 13:58:18 Gelesen: 64439# 185 @  
Aus der Serie Helfer der Menschheit (II) Elsa Brandström

Bund MiNr 145 • 23.10.1951



MfG Jürgen -wajdz-
 
skribent Am: 14.12.2019 15:31:31 Gelesen: 64414# 186 @  
Guten Tag,

am 20. September 2002 beging man in Nord-Korea den Tag des Roten Kreuzes und des Roten Halbmondes. Zu diesem Anlass wurde von der Post ein Markenheftchen angeboten.



Auf dem Heftchendeckel abgebildet ein Portrait von Henry Dunant, eine Injektionsspritze, ein Postwertzeichen und die unterschiedlichen Embleme der beiden Hilfseinrichtungen.



Eingeheftet ein Streifen von 6 Wertzeichen und einer Vignette, die alle der Arbeit des Zentral Komitees der Roten Kreuz Gesellschaft der Demokratischen Volksrepublik Korea und der Vereinigung Rotes Kreuz/Roter Halbmond gewidmet sind.

MfG >Franz<
 
wajdz Am: 16.12.2019 18:16:13 Gelesen: 64388# 187 @  
@ Jürgen Witkowski [#4]

Briefausschnitt Norwegen MiNr 127 , gestempelt ..35,



mit >Rotes Kreuz Vignette<

MfG Jürgen -wajdz-
 
JohannesM Am: 17.12.2019 20:09:30 Gelesen: 64361# 188 @  
Genesungsheim Halberstadt 1914



und Vereinslazarett Wegeleben 1915



Beste Grüße
Eckhard
 
22028 Am: 24.12.2019 10:35:09 Gelesen: 64088# 189 @  
Hier eine Marke aus Kolumbien zum Thema.


 
Cantus Am: 27.12.2019 00:38:57 Gelesen: 64012# 190 @  
Ein Expressbrief aus Ungarn an das Internationale Comité des Roten Kreuzes in Genf, verschickt 1959.



Viele Grüße
Ingo
 
epem7081 Am: 31.12.2019 15:51:28 Gelesen: 63848# 191 @  
Im Jahre 1986 kündete der Poststempel RHEINE 1 / ms / 4440 vom Jubiläum: 100 JAHRE / ORTSVEREIN RHEINE / DEUTSCHES ROTES KREUZ



Alles Gute zum Jahreswechsel - mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
epem7081 Am: 07.01.2020 14:46:45 Gelesen: 63585# 192 @  
Hallo zusammen,

heute ein gewichtiges 5,7 kg Paket mit interessanten Belegen erhalten. Da stecken doch die Heiligen Drei Könige als Gabenbringer dahinter? Nein - aber in dem nachfolgenden DRK-Beleg treten sie in Erscheinung und kommen wohl aus Berlin (MiNr 688).





Leider läßt der Stempelabschlag aus 7250 LEONBERG kein genaues Reisedatum erkennen.

Somit kein Fall für die Stempeldatenbank stellt mit Bedauern fest
Edwin
 
kapade Am: 07.01.2020 16:53:51 Gelesen: 63569# 193 @  


Zwei Marken aus der DDR der 1915 und 1925 genutzten Automobile des Deutschen Roten Kreuzes.

Grüße Kapade
 
wajdz Am: 07.01.2020 17:47:14 Gelesen: 63563# 194 @  
@ kapade [#193]

Das "Deutsche Rote Kreuz der DDR" wurde im Oktober 1952 gegründet, zwei Jahre später durch das "Internationale Komitee vom Roten Kreuz“ (IKRK) international anerkannt und in die Liga der Rotkreuz-Gesellschaften aufgenommen. Innerhalb von vier Jahren wuchs die Zahl der Mitglieder von 64.000 auf 218.000 an. Das DRK der DDR wurde eine Massenorganisation, die sich vor allem um den Katastrophen- und Bevölkerungsschutz, den Rettungsdienst und die Gesundheitserziehung kümmerte
Neben der staatlichen Finanzierung wurden Spendenaktionen mit Hilfe von Spendenmarken durchgeführt. Diese hatten allerdings keinerlei postalische Bedeutung. Sammeln kann man natürlich alles, aber auch wenn diese Marken Zacken haben, sind es keine trotzdem keine Briefmarken.

Nun mal wieder zur Philatelie.

Hier handelt es sich um einen staatlich erhobenen zweckgebundenen Zuschlag, eine Spendensumme, die durch den Erwerb dieser Briefmarke zwangsweise erhoben wird und die man nur umgehen kann, wenn man diese Marke nicht kauft.

Aber da neben dem Appell an das Allgemeinwohl auch der Sammlertrieb angesprochen wird, kommen bei solchen Aktionen doch erkleckliche Summen zusammen

Wohlt.-Aufdr-Ausg.für das Rote Kreuz auf Ungarn MiNr 1482 • 31.01.1957



Roter Aufdruck: Kossuth-Wappen, Rotes Kreuz und Zuschlagbeitrag

MfG Jürgen -wajdz-
 
epem7081 Am: 09.01.2020 00:34:19 Gelesen: 63452# 195 @  
Hallo zusammen,

heute noch ein Beleg Deutsches Rotes Kreuz vom Kreisverband Aalen e.V. am 11.05.2017 mit der Maxime Aus Liebe zum Menschen mittels OSTALBMAIL auf den Weg gebracht.



Absender und Darstellung der verschiedenen Aktivitäten sind auf der Rückseite des Beleges aufgezeigt.

Eine gute Nacht wünscht
Edwin
 
epem7081 Am: 10.01.2020 17:32:42 Gelesen: 63199# 196 @  
Hallo zusammen,

heute ein weiterer Beleg vom Deutschen Roten Kreuz. Der DRK-Werbebrief kommt stempeltechnisch recht bescheiden daher, findet sich doch nur im Anschriftenfeld der Hinweis: Deutsche Post / DIALOGPOST und das Posthorn.



Die Herkunft wird mit: DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt [1], Postfach 450259, 12172 Berlin angegeben. Das inliegende Anschreiben trägt das Datum Berlin, 18. September 2019 und wirbt für die Unterstützung der durch Armut in Deutschland betroffenen Kinder. Diese Botschaft tritt auch auf der Rückseite des Briefumschlags noch einmal einprägsam in Erscheinung.

Hier wird ein Betätigungsfeld des DRK vorgestellt, das sicher zunehmend an Bedeutung gewinnen wird, meint
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Gerda_Hasselfeldt
 
volkimal Am: 25.01.2020 16:15:18 Gelesen: 62382# 197 @  
Hallo zusammen,

eine Rotkreuzmarke aus Thailand mit dem entsprechenden Ersttagsstempel in Form eines Kreuzes (mit gerundeten Linien). Die Marke ist aus Anlass des 100jährigen Bestehens des Roten Kreuzes erschienen.



Der Stempel trägt oben unser Datum 01.04.1963 AD. Unten steht das Datum nach dem buddhistischen Suriyakati-Kalender ๑ เม.ย. ๒๕๐๖ = 1. April 2506 BE (2506 - 543 = 1963).

Viele Grüße
Volkmar
 
Wachauer Am: 25.01.2020 19:06:12 Gelesen: 62351# 198 @  
Liebe Sammlerfreunde,

ein Luftpostbrief aus Großbritannien nach Wien vom 5. 8. 1963:



Satzbrief mit Mi. 362/64 und Werbestempel aus London zur 100-Jahr-Feier.

Herzliche Sammlergrüße
Gerhard (Wachauer)
 
wajdz Am: 28.01.2020 00:56:26 Gelesen: 62200# 199 @  
Ausschnitt Frankierung, Ansichtskarte aus Ungarn

MiNr 3495A, 04.05.1981, MiNr 2874A, 25.05.1973; lesbares Stempeldatum 30 VI 1983



Die MiNr 3495 (2Ft) wurde zum 100jährigen Jubiläum für das 1881 in der Doppelmonarchie Österreich-Ungarn gegründeten Rote Kreuz herausgegeben.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 19.03.2020 20:33:26 Gelesen: 60222# 200 @  
Frankreich 1995 - Wandteppich von SAUMUR, Darstellung Ludwigs XIII. zu Pferd in ländlicher Umgebung.



Mi.-Nr. 3091
 
wajdz Am: 21.03.2020 12:02:25 Gelesen: 60198# 201 @  
@ wajdz [#171]

Österreich MiNr 1135, 25.10.1963



100 Jahre Rotes Kreuz waren auch für Österreich ein guter Grund, dazu eine Briefmarke mit dem international verwendeten Jubiläum-Signet herauszugeben.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Totalo-Flauti Am: 25.04.2020 10:25:00 Gelesen: 58970# 202 @  
Liebe Sammlerfreunde,

ein Brief aus Leipzig vom 05.06.1946 an das internationale Rote Kreuz in Genf.

Für den einfachen Brief bis 20 Gramm portorichtig mit 75 Pfennigen frankiert.

Mit lieben Sammlergrüßen

Totalo-Flauti.


 
wajdz Am: 28.04.2020 00:14:47 Gelesen: 58809# 203 @  
Herausgegeben vom Internationalen Philatelisten Club Rheinland e.V. Motivgruppe „Rotes Kreuz“ in der F.I.P., zur Ausstellung 1863 - 1973 / 110 Jahr Rotes Kreuz / Das Rote Kreuz und die Briefmarke/ Köln · 20.+21.10.1973



MiNr 746



Sonderstempel 5 KÖLN 1 · 20.10.1973 · 110 Jahre ROTES KREUZ 1863-1973, Zeichnung Domtürme

MfG Jürgen -wajdz-
 
Wim Ehlers Am: 29.04.2020 10:09:41 Gelesen: 58711# 204 @  


Das Britische Rote Kreuz feierte 1970 ihr 100. Jubiläum. Die Postverwaltung von Grenada verausgabte aus diesem Anlass 4 Sonderbriefmarken, die auch als Block angeboten wurden. MiNr 379-382.

Beste Grüße
Wim
 
Swender Am: 29.04.2020 10:59:04 Gelesen: 58705# 205 @  
Kleiner Beitrag ohne Worte!



Gruss
Gerhard
 
wajdz Am: 01.05.2020 18:38:42 Gelesen: 58595# 206 @  
@ Swender [#205]

In diesem Forum ist es gute Sitte und hilfreich, damit die Beiträge auch gefunden werden, wenigstens Land und MiNr zu nennen. Soviel Mühe sollte man sich schon machen.

Spanien MiNr 1813, 30.05.1969



50. Jahrestag der Gründung „Internationales Rotes Kreuz“

MfG Jürgen -wajdz-
 
fogerty Am: 15.05.2020 15:27:00 Gelesen: 57764# 207 @  
Dieser Brief ging im Jahre 1954 von Solingen an das Deutsche Rotkreuz-Hospital nach Pusan-Südkorea. Zwischenstation war Tokio laut Ankunftstempel. Dieses Krankenhaus wurde vom Deutschen RK von 1954 bis 1959 betrieben.



Grüße
Ivo
 
epem7081 Am: 16.06.2020 22:21:32 Gelesen: 56249# 208 @  
Hallo zusammen,

beim bekannten Briefmarkenhändler Hermann E. Sieger aus Lorch finden sich bei jeder Gelegenheit und zu einer Vielzahl von Themen werbewirksam aufgemachte Belege.

Da darf das Thema 125 Jahre Rotes Kreuz - Helfen ohne Grenzen natürlich nicht fehlen.



Der vorstehende Beleg wurde am 13.12.1988 in 7073 LORCH, WÜRTT gestartet.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
epem7081 Am: 28.06.2020 23:59:35 Gelesen: 55912# 209 @  
Hallo zusammen,

in der Presse wird derzeit ständig über den Bedarf an Blutkonserven berichtet. Coronabedingt halten sich wohl die Blutspender in dieser Zeit eher zurück.

Hier nun ein übergroßer Beleg aus 76534 BADEN-BADEN 15 vom 24.10.2005 mit dem seinerzeit wohl Urkunden an das Bürgermeisteramt in 73467 Kirchheim (am Ries) übermittelt wurden. Rückseitig gut verschlossen mit einem breiten DRK-Klebeband.




Mit freundlichen Grüßen zu mitternächtlicher Stunde
Edwin
 
Ichschonwieder Am: 29.06.2020 11:13:00 Gelesen: 55897# 210 @  
Frankreich Ausgabe Rotes Kreuz

05. Dezember 1981 Ausgabe von 2 Briefmarken; Glasfenster von Fernand Leger (1881-1955) aus der Sacrè-Coeur-Kirche, Audincourt.

Mi-Nr 2295 1.40+0.30 (Fr.) "Die Geißeln der Passion" -auf meinem Beleg-
Mi-Nr.2296 1.60+0.30 (Fr.) "Der Frieden"



VG Klaus Peter
 
Ichschonwieder Am: 29.06.2020 11:36:20 Gelesen: 55894# 211 @  
biber post - personalisierte Ausgabe - 2008 K 6 239 DRK Kreisverband Oschersleben e.V.



VG Klaus Peter
 
Seku Am: 04.07.2020 13:36:57 Gelesen: 55773# 212 @  
Mitbewerber im Rettungswesen und bei Sozialdiensten ist der Arbeiter-Samariter-Bund - heute bei mir eingegangen



Ich wünsche ein schönes Wochenende

Günther Klebes
 
mausbach1 Am: 07.07.2020 09:43:56 Gelesen: 55672# 213 @  
Iran



MiNr. 1663 (ausg. 08.11.1973) - 22. Internationale Rotes-Kreuz-Konferenz, Teheran
Abb.: Tonzylinder, Rotes Kreuz, Roter Löwe, Roter Halbmond

Glückauf!
Claus
 
wajdz Am: 15.07.2020 20:54:35 Gelesen: 55321# 214 @  
Vor über 50 Jahren wie heute, Krankenschwester (stellvertretend für medizinisches Personal) gefeiert und nach wie vor unterbezahlt.

Krankenschwester · Rotes Kreuz
Zuschlagmarke Frankreich MiNr 1569, 12.12.1966



Ersttag Sonderstempel rot · DAS ROTE KREUZ UND DIE POST · 10 DEC 1966 · Zeichnung knieende Figur, das Rote Kreuz haltend und Werkzeug.

MfG Jürgen -wajdz-
 
10Parale Am: 26.07.2020 10:38:57 Gelesen: 54853# 215 @  
@ wajdz [#214]

Vor über 50 Jahren wie heute, Krankenschwester (stellvertretend für medizinisches Personal) gefeiert und nach wie vor unterbezahlt.

Im Vergleich wohl zu anderen Berufen, die weniger stressig sind und mehr verdient wird.

Ich zeige heute diesen Ersttagsbrief 100 Jahre Rotes Kreuz, der am 8. Mai 1859 von Stockholm nach Bern als Einschreiben lief. Freigemacht mit Henri Dunant (1828 - 1910), Schweden Michel Nr. 448 zu 90 (Ö). Dabei ein senkrechtes Paar 448 Do/Du 3-seitig gezähnt.

Empfänger Zumstein in Bern. Inliegend eine kleine mehrsprachige Broschüre, die uns u.a. über das Gründungsjahr des Schwedischen Roten Kreuzes informiert, 1865.

Liebe Grüße

10Parale


 
wajdz Am: 09.08.2020 11:59:21 Gelesen: 54098# 216 @  
Sonderstempelbeleg als Briefausschnitt - Bund MiNr 848



Sonderstempel 8500 NÜRNBERG 1 · 6. Rettungskongress · 27.-4.1986 · Deutsches Rotes Kreuz; Zeichnung Silhouette Nürnberg und RK-Logo

Bevölkerungsschutz und vernetzte Sicherheitspolitik sind integrale Bausteine des Rettungswesens, die Bürgerinnen und Bürger vor vielfältigen Risiken und Bedrohungen schützen.

Auf dem seit 1966 alle vier Jahre unter Leitung des DRK-Präsidenten stattfindenden Rettungskongress werden häufig entscheidende Impulse zur Weiterentwicklung des Rettungswesens und des Gesundheits- und Katastrophenschutzes gegeben.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Ichschonwieder Am: 10.08.2020 18:52:56 Gelesen: 53988# 217 @  
Zur Erfüllung ihrer vielfältigen Aufgaben benötigen die Nationalen Rotes Kreuz Gesellschaften auch viel Geld. Ohne die Mithilfe der Bürger geht dies nicht.

Hier eine Bitte um Spenden vom ÖSTERREICHISCHES ROTES KREUZ - NIEDERÖSTERREICH



Klaus Peter
 
Seku Am: 20.08.2020 17:17:19 Gelesen: 53495# 218 @  
Frankreich 2004 - Jungfrau mit dem Kind - das Bild hängt im Louvre



Mi.-Nr. 3866
 
wajdz Am: 21.08.2020 00:30:00 Gelesen: 53464# 219 @  
Polen MiNr 1121, 21.09.1959



40 Jahre Rotes Kreuz · Krankenschwester bei in einer typischen und wichtigen Tätigkeit, der Desinfektion.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Ichschonwieder Am: 01.09.2020 19:25:10 Gelesen: 52713# 220 @  
Post vom DRK



Klaus Peter
 
epem7081 Am: 01.09.2020 20:27:35 Gelesen: 52703# 221 @  
Hallo zusammen,

zwei weitere Belege zum DRK:



Deutsches Rotes Kreuz Bereitschaft 1 Eutin feiert 30 Jahre 1952-1982 im Rahmen der 725 Jahrfeier der Stadt Eutin. Gelegenheitsstempel vom 31.7.1982 und Zudruck nehmen auf letzteres Ereignis Bezug. Der Jubiläumsstempel könnte schon eine Wiederbelebung vertragen. Die DRK Bereitschaft 1 Eutin listet dagegen die markanten Hilfen auf: Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Sanitätsdienst und Behindertenfahrdienst.



Im modernen FRANKIT-Zeitalter kommt natürlich auch das Rote Kreuz jetzt blau daher, wie hier im Matrixstempel des Kreisverband Verden e.V. vom 25.07.2019 nachweisbar ist.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
mausbach1 Am: 05.09.2020 10:20:52 Gelesen: 52563# 222 @  
Blutspende



Blutspendewesen: Zusammenarbeit der internationalen Hilfsorganisationen
MiNr. 1207 = Internationales Symbol für das Blutspendewesen
MiNr. 1208 = Symbol für Internationale Zusammenarbeit, Zeichen der Organisationen Halbmond, Rotes Kreuz und Roter Löwe
Tagesstempel von 13. 10.66 statt 13.09.66

Glückauf!
Claus
 
Ichschonwieder Am: 26.09.2020 19:56:42 Gelesen: 51501# 223 @  
Eine der vielfältigen Aufgaben, denen sich die Rot-Kreuz-Gesellschaften verpflichtet fühlen, ist der Internationale Suchdienst. Hier wurde um Spenden für diese Arbeit vom Deutschen Roten Kreuz gebeten.



VG Klaus Peter
 
Seku Am: 26.09.2020 22:02:57 Gelesen: 51491# 224 @  
Jugoslawien 1996 - 120 Jahre serbisches Rote Kreuz - der Mitbegründer Dr. Vladan Djordjevic [1]



Mi.-Nr. 2779 daneben Mi.-Nr. 2776 (Bahnpostwagen) - abgestempelt in Novi Sad

Ich wünsche allen einen schönen Sonntag

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Vladan_%C4%90or%C4%91evi%C4%87
 
Ichschonwieder Am: 23.11.2020 21:34:15 Gelesen: 48485# 225 @  
Hier einige Marken aus der Domnikanischen Republik zum Thema Rotes Kreuz.

Am 03.09.1930 gab es einen schweren Sturm und die ersten von mir gezeigten Marken sind zur Unterstützung der Sturmopfer

12/ 1930 Mi. Nr. 236A - Mi. Nr. 239A Zwangszuschlagmarken zur Beseitigung der Sturmschäden



20.12.1932 Mi. Nr. 261



29.04.1983 Mi. Nr. Z83 Zwangszuschlagmarke



VG Klaus Peter
 
Paul S. Am: 24.11.2020 16:56:15 Gelesen: 48390# 226 @  


Rekommandierter Brief aus Lipica Dolna (heute Ukraine) vom 17.5.xx (Jahreszahl unkenntlich gemacht) an das Internationale Rote Kreuz in Basel. Rückseitig OT-Stempel „Mailand 1.5.19“ und „Basel 3.5.19“.

Da anzunehmen ist, dass der Brief 1916 nach Basel gesandt wurde (die Marken waren nur bis 31.12.1916 gültig), ergibt sich eine Laufzeit von über drei Jahren.

Ich nehme an, dass durch die Offensive der russischen Truppen (mit über 100.000 österreichischen Kriegsgefangenen) wurde die Front überrollt, das Postwesen brach zusammen. Der Brief ging retour und wurde erst nach Ende des Krieges über Rumänien und Mailand nach Basel gesandt.

Leider kann ich den Stempel nicht komplett entziffern - nur "nach xxxxxx retour" kann ich entziffern.

Unklar ist mir auch der Leitweg über Mailand.

Grüße
Paul
 
epem7081 Am: 27.11.2020 20:45:17 Gelesen: 48136# 227 @  
Hallo zusammen,

zwei weitere Belege zum DRK aus nordöstlichen Gefilden:



Der vorstehende Fensterumschlag hat noch das Rote Kreuz in rot aufgedruckt, während der FRANKIT-Stempel vom 09.09.2011 natürlich in blau aufgebracht ist. Er ist mit der Maxime ausgestattet: Im Zeichen + / der Menschlichkeit / Deutsches Rotes Kreuz / Kreisverband Ostvorpommern e.V. / Postfach 1121 . 17381 Anklam

Der nachfolgende FRANKIT-Stempel vom 13.03.2012 informiert aus der Nachbarschaft zum vorigen: Deutsches Rotes Kreuz + / Kreisverband / Mecklenburgische / Seenplatte e.V. / Postfach 1327, 17223 Neustrelitz



Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
henrique Am: 08.12.2020 12:16:18 Gelesen: 47427# 228 @  
Finnland
Mi Nr 234 / 236 / 233



Henrique
 
Seku Am: 09.12.2020 22:55:25 Gelesen: 47396# 229 @  
@ henrique [#228]

Guten Abend Heinz,

hier noch die fehlende Marke dieses Satzes von 1941



Mi.-Nr. 235

Habt alle einen schönen Abend

Günther
 
henrique Am: 10.12.2020 15:07:34 Gelesen: 47374# 230 @  
@ Seku [#229]

Günther, du bist SUPER und in allen Belangen versiert.

Grüße Heinz

Und wieder eine Marke mit Angaben von Seku

RHODESIA & NYASALAND

1863-1963 "Hundert Jahre Rotes Kreuz" Mi Nr 49


 
Seku Am: 11.12.2020 20:48:13 Gelesen: 47338# 231 @  
Bayerischer Lazarettzug vor dem I. Weltkrieg, gemalt von Anton Hoffmann aus München. "Sammlung zu Gunsten der freiwilligen Krankenpfleger im Kriege". Die Karte wurde im Mai 1914 versandt. Deutschland erklärte im August den Krieg gegen Rußland und dann Frankreich.



Ich wünsche allen ein schönes Adventswochenende

Günther
 
henrique Am: 12.12.2020 12:11:35 Gelesen: 47313# 232 @  
@ Seku [#231]

Hallo,

das ist ja wirklich was BESONDERES.

Anbei etwas von Britisch Ostafrika (Kenia, Uganda, Tanganyika) von 1963 "100 Jahre Rotes Kreuz" Mi 130-131.



Henrique
 
henrique Am: 17.12.2020 15:09:32 Gelesen: 47061# 233 @  
Irland vom 2.12.1963 "100 Jahre Rotes Kreuz" Mi Nr 161



Henrique
 
skribent Am: 24.12.2020 11:49:58 Gelesen: 46707# 234 @  
Guten Tag,



diese Ansichtskarte mit der Abbildung des "Eisenbahner Erholungsheim in Damme" wurde auch im Verlag des Vereins Oldenburger Eisenbahner hergestellt.



Dann wurde das Heim umfunktioniert in ein Vereins-Lazarett und der Briefstempel lässt den Schluss zu, dass es vom Roten Kreuz übernommen wurde.

Aufgegeben wurde die AK von einem Christian am 29.7.1917 - DAMME (i. Oldbrg.) nach Gehrden bei Hannover.

MfG >Franz<
 
Seku Am: 24.12.2020 13:02:21 Gelesen: 46697# 235 @  
@ skribent [#234]

Heute ist darin das Seniorenheim Maria Rast [1]



Grüßle

Günther

[1] https://www.maria-rast.de/historie/
 
henrique Am: 03.01.2021 12:30:36 Gelesen: 45879# 236 @  
Brief an "Deutsches Rotes Kreuz" Landesverband HAMBURG

Ersttag-Sonderstempel vom 15.10.1975 BERLIN 12

Frankiert mit Markensatz "Wohlfahrt: Alpenblumen" Mi Nr 867-870



Grüße
Henrique
 
skribent Am: 21.01.2021 10:06:11 Gelesen: 44520# 237 @  
Guten Morgen,

das Wertzeichen passt sowohl zum Thread "Rotes Kreuz" aber auch sehr gut hierher.



Neues Wertzeichen aus Bulgarien das zeigt, dass ein Mercedes auch als "Samariter-Fahrzeug" seine Dienste tut.

MfG >Franz<

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Motiv: Mercedes-Benz"]
 
epem7081 Am: 27.01.2021 18:06:00 Gelesen: 44029# 238 @  
@ Fips002 [#91]
@ wajdz [#182]

Hallo zusammen,

hier ein dritter Beleg vom Hospitalschiff Helgoland [1] aus Da Nang vom 6.4.1971, der vom weltweiten humanitären Einsatz des Deutschen Roten Kreuzes kündet und an den Einsatz vor (Süd-)Vietnam vom 3. Oktober 1966 bis zum 31. Dezember 1971 erinnert.



Frankiert ist der Beleg mit MiNr 368 (Neues Verwaltungsgebäude in Genf und Emblem der Weltgesundheitsorganisation) und MiNr 420 (Bäuerin).

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Helgoland_(Schiff,_1963)
 
Seku Am: 03.02.2021 00:27:25 Gelesen: 43602# 239 @  
Mit dem Einmarsch der Bourbaki-Armee hatte das Schweizer Rote Kreuz im März 1871 seinen ersten Hilfseinsatz.
Es galt, 85'000 für sechs Wochen in der Schweiz internierte Angehörige der französischen Armee medizinisch zu versorgen [1].

Zum 4. März erscheint in der Schweiz eine Briefmarke "150 Jahre Internierung Bourbaki-Armee"



«[...] Wie war ich glücklich, meine Liebe, die Schweiz zu betreten. Es ist wirklich das Paradies der Kranken; was für ein Empfang, was für eine Fürsorge, die wir erhalten haben. Ich werde mein Elend vergessen können, aber nie wüsste ich die Dankbarkeit zu vergessen, die ich den Schweizern schulde. [...] »

Émile Bellenger, ein internierter französischer Soldat, in einem Brief an seine Schwester, 2.3.1871

Ich wünsche einen schönen Tag

Günther

[1] https://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ME=237077#M289
 
DERMZ Am: 14.02.2021 16:06:03 Gelesen: 42606# 240 @  
Guten Tag,

1946 warb/empfahl die Post der Niederlande folgendes:

In ieder huis / 'n lid van het / Roode Kruis



In jedem Haushalt ein Mitglied des Roten Kreuz

In diesem Sinn alles Gute und viel Gesundheit

Olaf
 
Seku Am: 17.02.2021 15:38:03 Gelesen: 42357# 241 @  
Frankreich 1975 im Herbst - aus der Tagespost



Mi.-Nr. 1943

Ich wünsche noch einen schönen Tag

Günther
 
mausbach1 Am: 22.02.2021 10:43:06 Gelesen: 41932# 242 @  
Iran



04.04.2007 MiNr. 3045 - Friedliche Nutzung der Atomenergie

Symbole für Industrie, Landwirtschaft, Wasserkraft, Rotes/Halbmond Kreuz, Staatsflagge, Friedenstaube

Glückauf!
Claus
 
epem7081 Am: 11.03.2021 12:57:44 Gelesen: 40698# 243 @  
Hallo zusammen,

ein DRK-Stempel und seine "Mutationen".

Der DRK Kreisverband Korbach-Bad Arolsen [1] setzt seit einigen Jahren den Frankitstempel 3D10002351 von Francotyp-Postalia ein. Bei diesem Stempeltyp mutiert natürlich das ROTE KREUZ zunächst zu einem blauen Kreuz.



Anfänglich zeigt sich der Matrixstempel mit dem Postbegriff für digitale Frankiertechnologie "FRANKIT" im Bild, wie hier im Beispiel vom 08.05.2017 zu sehen. Der Fortschritt läßt sich nicht aufhalten. So gilt wohl die Maxime: In der Kürze liegt die Würze!

Nun wird im Stempel kurz und knapp "FR" signalisiert, gemäß Beispiel vom 04.12.2019.

In einer weiteren "Mutation" kommt zudem eine ergänzende Botschaft ins Stempelbild: "Soz.Dienste - DRK / gGmbH", wie hier das Beispiel vom 11.12.2019 belegt.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin

[1]http://www.drk-korbach.de/das-drk/geschichte/geschichte-des-kreisverbandes.html
 
epem7081 Am: 11.04.2021 00:00:01 Gelesen: 38583# 244 @  
Hallo zusammen,

ein kleiner Querschnitt durch das Markenthema „Rotes Kreuz“ von oben links nach unten rechts.



1. Reihe: Ungarn MiNr 1944, 1749, 1751; Kgr. Jemen MiNr 53; Jugoslawien (Zwangszuschlag) MiNr 31;
2. Reihe: Bulgarien MiNr 1422; Hong Kong MiNr 212; Chile MiNr 705; Schweiz MiNr 772;
3. Reihe: DDR MiNr 1208, 943, 957; Polen MiNr 1120;
4. Reihe: BRD MiNr 164; DDR MiNr 1789, 1790, 1791; Schweiz MiNr 1048;

Mit nächtlichen Grüßen zum Sonntag
Edwin
 
epem7081 Am: 15.04.2021 16:49:20 Gelesen: 38187# 245 @  
Hallo zusammen,

heute ein - wie mir scheint - etwas ausgefallener DRK-Beleg aus altem DDR-Fundus.

Das DRK Kreiskomitee Nebra startet vom Sitz in 4807 Laucha (Unstrut) eine vertrauliche Dienstsache an das Sekretariat DRK Bezirkskomitee Halle in 402 Halle / Saale.



Der rote VD-Aufkleber (MiNr 3) wurde am 09.01.1967 mit dem Tagesstempel LAUCHA / 4807 / a gestempelt. Daneben prangt noch der ZKD Stempel des DRK Laucha. Am gleichen Tag wird die vertrauliche Dienstsache über NAUMBURG / 48 / a weitergeleitet. Außer dem Eingangsstempel des DRK Sekretariats Halle wird rückseitig noch mit dem Handroller HALLE ( SAALE) 02 / a der Eingang - wenn auch schwach - postalisch dokumentiert.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
Ichschonwieder Am: 08.05.2021 10:38:09 Gelesen: 36247# 246 @  
Der Kreisverband Coburg im "Bayerisches Rotes Kreuz" hat hier am 04.02.2020 seine Post mit dem Briefdienstleister "Postdienst Oberfranken" aus Kulmbach versendet.



VG Klaus Peter
 
hopfen Am: 08.05.2021 12:11:55 Gelesen: 36227# 247 @  
Hallo zusammen,

auch von mir ein kleiner Querschnitt durch das Markenthema „Rotes Kreuz“ für Interessierte - von oben links nach unten rechts:
.

.
1. Reihe: Kambotscha (1984?) - S. Tomé e Principe : 125 Jahre (1988)
2. Reihe: Thailand: 100 Jahre (1963) - Süd-Afrika - Berlin 1941 Werbung
3. Reihe: Guine-Bissau: 125 Jahre (1988)
4. Reihe: Nord-Korea: Block und 2 Marken 1980 "Welt-Rot-Kreuz-Tag" - Block 125 Jahre (1988)

Mit phil. Grüßen zum Wochenende
Horst
 
wajdz Am: 09.05.2021 22:43:42 Gelesen: 35993# 248 @  
@ wajdz [#127]

125 Jahre Rotes Kreuz - Deutschland MiNr 1387, 13.10.1988 / Oberrand mit Reihenzähler



Sonderstempel 8400 REGENSBURG · 13.10.1988 · 125 JAHRE / MENSCHEN DIE HELFEN /
BRK · Jubiläumsausstellung/Bayrisches Rotes Kreuz Kreisverband Regensburg

MfG Jürgen -wajdz-
 
Ichschonwieder Am: 10.05.2021 20:51:54 Gelesen: 35854# 249 @  
Aufforderung zur Blutspende durch den "Blutspendendienst im DRK Berlin gGmbH".



VG Klaus Peter
 
mausbach1 Am: 15.05.2021 09:56:04 Gelesen: 35176# 250 @  
Hagen



"Es ist Zeit ein Leben zu retten!
Deutsches Rotes Kreuz

Schönes WE!
Claus
 
Ichschonwieder Am: 15.05.2021 12:19:35 Gelesen: 35156# 251 @  
Das DRK muss ja auch Leute ausbilden, das kann z.B. an der "Akademie" in Göttingen erfolgen.

Aktuelles Thema seit jeher ist, genügend Blutkonserven zu haben. Da steht das DRK in der ersten Reihe.



VG Klaus Peter
 
wajdz Am: 21.05.2021 21:55:19 Gelesen: 34587# 252 @  
@ wajdz [#135]

Republik Togo MiNr 1320A, 04.09.1978



150. Geburtstag von Henry Dunant · Feldlazarett 1864

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 22.05.2021 06:48:50 Gelesen: 34556# 253 @  
Frankreich 1976 - aus der Hauspost - St. Barbara im Kloster von Brou [1]. Das ehemalige Kloster Brou des Augustiner-Ordens ist ein großes Bauwerk der Spätgotik in der Stadt Bourg-en-Bresse im Südosten Frankreichs.



Mi.-Nr. 2001

Ich wünsche ein schönes Pfingstfest

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Brou
 
wajdz Am: 22.05.2021 12:20:38 Gelesen: 34525# 254 @  
Aus der Serie (4 Werte) „Rotes Kreuz in Togo, 7. Jahrestag“

Togo MiNr 507, 28.05.1966



Operation

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 26.05.2021 11:38:07 Gelesen: 33976# 255 @  
Frankreich 1962 - Peterle von Jean-Honoré Fragonard (1732-1806) [1]



Mi.-Nr. 1419

Ich wünsche einen schönen Tag

Günther

[1]https://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Honor%C3%A9_Fragonard
 
wajdz Am: 26.05.2021 12:12:17 Gelesen: 33972# 256 @  
Italien MiNr 1045, 27.06.1959



Durch die Niederlage der Österreicher in der Schlacht bei Solferino am 24. Juni 1859 wurde der Krieg von Sardinien gewonnen und der Weg zur Einigung Italiens eröffnet. Infolge dieser Schlacht kam es zur Gründung des Roten Kreuzes und der Verabschiedung der Genfer Konvention.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 26.05.2021 19:58:13 Gelesen: 33905# 257 @  
DDR 1957 - Henry Dunant [1] war ungewollt Augenzeuge der Schlacht von Solferino [2]. Die Grausamkeit der Schlacht und die Hilflosigkeit der verwundeten Soldaten veranlassten ihn zur Gründung des Roten Kreuzes. Über seine Erlebnisse schrieb er ein Buch mit dem Titel "Eine Erinnerung an Solferino" [3]



Mi.-Nr. 572

Ich wünsche einen schönen Abend

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Henry_Dunant
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Solferino
[3] Henry Dunant: Eine Erinnerung an Solferino. Eigenverlag des Österreichischen Roten Kreuzes, Wien 1997
 
Altmerker Am: 28.05.2021 14:41:54 Gelesen: 33652# 258 @  
Hallo,

das Rote Kreuz kommt ohne viele Unterstützer nicht aus. Das reicht von Blutspende bis Bergwacht. Vor 99 Jahren lehnte der Schweizer seinen Beitrag auf diese Weise ab, wenn ich das "Refuse" mit Unterschrift recht verstehe. Schade eigentlich um die 70 Rappen Jahressalär.

Gruß
Uwe


 
Ichschonwieder Am: 12.06.2021 20:07:39 Gelesen: 32214# 259 @  
Marken mit dem Roten Kreuz aus Vietnam.




01.06.1961 Mi.Nr. 164 und Mi.Nr. 165 Internationaler Kindertag - Gesundheitspflege, Rotes Kreuz, Roter Halbmond
27.07.1976 Mi.Nr. 865 Rotes Kreuz und Landkarte Vietnam auf dem Glosbus
20.10.1986 Mi.Nr. 1735 40 Jahre Rotes Kreuz in Vietnam

VG Klaus Peter
 
Seku Am: 09.07.2021 11:30:54 Gelesen: 29941# 260 @  
"Unser SCHWEIZ. ROTES KREUZ sammelt im Mai" - Werbestempel Zürich, abgestempelt 1986

Mi.-Nr. 697 aus 1960

Ich wünsche ein schönes Wochenende

Günther
 
Arge-Ungarn Am: 06.08.2021 17:37:45 Gelesen: 27543# 261 @  
Liebe Rot-Kreuz-Sammler,

aufgrund einer Nachfrage unter Ungarn: Rotes Kreuz Beitragsmarken [2] habe ich auf der Homepage der ArGe Ungarn einen kleinen Katalog der ungarischen Breitragsmarken eingestellt, der von einem Mitglied kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Da diese Marken den Postwertzeichen sehr ähnlich ist, gibt es immer wieder Anfragen, warum sie nicht im Michelkatalog zu finden seien.

Der Katalog ist mit Einverständnis der Autorin auf der Webseite der ArGe Ungarn [1] in der Spalte Neuigkeiten eingestellt.

Ausserdem findet sich dort seit heute eine bebilderte Aufstellung der ungarischen Poststempel mit einem Bezug zu diesem Thema.

Schöne Grüße

Martin

[1] http://www.arge-ungarn.de/
[2] http://www.philaseiten.de/cgi-bin/index.pl?ST=16030&CP=0&F=1
 
wajdz Am: 19.09.2021 19:26:31 Gelesen: 24813# 262 @  
USA MiNr 580, 07.09.1948



Clarissa Harlowe Barton (1821-1912), bekannt als Clara, ist eine der am meisten geehrten Frauen der amerikanischen Geschichte. Barton riskierte ihr Leben, um Soldaten im Feld während des Bürgerkriegs mit Nachschub und Unterstützung zu versorgen.

Im Alter von 59 Jahren gründete sie 1887 das Amerikanische Rote Kreuz und leitete es 23 Jahre. Die nationale Rotkreuz-Gesellschaft in den Vereinigten Staaten hat ihren Sitz in der Bundeshauptstadt Washington, D.C. hat und ist Mitglied der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung.

MfG Jürgen (wajdz)
 
inflamicha Am: 04.10.2021 21:17:25 Gelesen: 24751# 263 @  
Guten Abend,

ein Einschreibbrief vom Hauspostamt des Berliner Abgeordnetenhauses:



Der Brief wurde durch das Centralkomitee vom Roten Kreuz in Berlin am 30.8.1916 (PP 2) an den Chefarzt des Vereinslazarettzuges Q in Brieg (Bezirk Breslau) verschickt. Das Fernbriefporto 15 Pf. und die 20 Pf. Einschreibegebühr summieren sich auf 35 Pf., frankiert wurde tarifgerecht mit Mi 86 II a und 88 II b. Interessant sind der Poststempel und der besondere R-Zettel, die in ihren Zusätzen auf das Abgeordnetenhaus hinweisen.

Gruß Michael

[Redaktionell kopiert aus dem Thema "Deutsches Reich Inflationsbelege"]
 
Seku Am: 15.10.2021 16:54:01 Gelesen: 23231# 264 @  
Frankreich 2001 und 2003 - Weihnachten und Tag der Briefmarke - Interessant die 0,09 € Spende !



(die Marken standen ursprünglich auf dem Kopf)

Mi.-Nr. 3570 und 3686

Ich wünsche ein schönes Wochenende

Günther
 
wajdz Am: 23.10.2021 23:44:51 Gelesen: 22668# 265 @  
Diplomatische Konferenz für humanitäres Völkerrecht Genf 1975

Schweiz MiNr 1048, 13.02.1975



Vom 20. Februar bis zum 29. März 1974 und vom 3. Februar bis zum 18. April 1975 fanden in Genf die ersten beiden Sitzungsperioden der Diplomatischen Konferenz über die Neubestätigung und Weiterentwicklung des in bewaffneten Konflikten anwendbaren humanitären Völkerrechts statt.

Es galt, bewaffnete Konflikte in weniger entwickelten Ländern zu regeln, die sich häufig unter primitiven Bedingungen abspielen. Zum andern aber auch, den Erfordernissen einer modernen technisierten Kriegführung gerecht zu werden, wie sie in bewaffneten Konflikten zwischen entwickelten Militärmächten Anwendung findet.

MfG Jürgen -wajdz-

Als Anlage das Protokoll: https://www.zaoerv.de/35_1975/35_1975_3_b_641_655.pdf
 
wajdz Am: 09.11.2021 23:18:45 Gelesen: 21645# 266 @  
@ [#14]

50 Jahre Rotes Kreuz in der Tschechoslowakei

CSSR 1851, 31.01.1969



Am 13. September 1868 wurde der „Vaterländische Hilfsverein für das Königreich Böhmen“ als 13. Gesellschaft vom Roten Kreuz gegründet.

Nach der Gründung der Tschechoslowakei 1918 wurde eine eigenständige Rotkreuz-Gesellschaft angestrebt, am 6. Februar 1919 durch Präsident Tomáš Garrigue Masaryk bestätigt und am 1. Dezember 1919 durch das Internationale Komitee vom Roten Kreuz anerkannt.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 30.11.2021 20:54:25 Gelesen: 20541# 267 @  
Deutschland 2013 "150 Jahre Genfer Konvention" [1] Ganzsache aktuell versandt



Ich wünsche einen schönen Abend

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Genfer_Konventionen
 
wajdz Am: 01.12.2021 01:38:07 Gelesen: 20516# 268 @  
@ wajdz [#266]

50 JahreTschechoslowakisches Rotes Kreuz - Tschechoslowakei MiNr 1852,31.01.1969



50 Jahre Liga des Roten Kreuzes, des Roten Halbmondes und des Roten Löwen mit Roter Sonne (von 1929 bis 1980 im Iran). Die Embleme zusammen gefasst in einer zum Herz stilisierten Taube.

Gegründet im Jahr 1919 auf Initiative des Amerikanischen Roten Kreuzes und der siegreichen Alliierten des Ersten Weltkriegs wurde die Internationale Föderation (IFCR) von anfänglich fünf Mitgliedsgesellschaften, heute auf insgesamt 192 Nationale Gesellschaften angewachsen.

MfG Jürgen -wajdz-
 
Seku Am: 01.12.2021 05:42:26 Gelesen: 20491# 269 @  
@ wajdz [#266] [#273]

50 Jahre Tschechoslowakisches Rotes Kreuz

Guten Morgen,

mit Verlaub, auf den Marken wird nicht das Rote Kreuz der Tschechoslowakei gewürdigt. Vielmehr "50 Jahre Liga der Rotkreuz-Gesellschaften" [1]

Ich wünsche einen schönen Tag

Günther

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Rotkreuz-_und_Rothalbmond-Bewegung
 
wajdz Am: 01.12.2021 17:28:46 Gelesen: 20443# 270 @  
@ wajdz [#273]


100. Jahrestag des Internationalen Roten Kreuzes 1863 1963

Tschechoslowakei MiNr 1411, 20.06.1963



FÜR HUMANITÄT UND FRIEDEN;
Jubiläumssignet des Roten Kreuzes,
Rotkreuzschwester, spielendes Kind

MfG Jürgen -wajdz-
 
BeNeLuxFux Am: 02.12.2021 15:55:10 Gelesen: 20306# 271 @  
Absenderfreistempel des Belgischen Roten Kreuz.



Grüße, Stefan
 
wajdz Am: 03.12.2021 23:26:57 Gelesen: 20166# 272 @  
@ Cantus [#104]

25. Internationale Konferenz des Roten Kreuzes Genf 1986



Schweiz MiNr 1330, 09.09.1986

Hier zur Marke der Stempel zum Erstausgabetag 3000 BERN · 9.9.86 · Giomo d’emissine/Jour demission/Ausgabetag; Rote Kreuz als Linie im Stempelkreis integriert

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 10.12.2021 14:21:10 Gelesen: 19453# 273 @  
Frankreich MiNr 1569, 12.12.1966



Krankenschwester und kleiner Patient.

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 15.12.2021 23:31:12 Gelesen: 19251# 274 @  
Satzbrief mit Erstausgabestempel vom 15. AUGUST 1972

Niederlande MiNr 994 bis 998



Aufgaben und Aktivitäten Rotes Kreuz und Roter Halbmond

MfG Jürgen -wajdz-
 
Cheri50 Am: 16.12.2021 16:58:22 Gelesen: 19200# 275 @  
Ab dem Jahr 1980 vertrieb das Deutsche Rote Kreuz Markenheftchen mit Wohlfahrtsmarken. Anfangs waren die Heftchen in der Gestaltung sehr schlicht gehalten.

Hier das erste verausgabte Heftchen mit 6 Marken des 60 Pf.-Wertes der Berliner Wohlfartsmarken 1980:

,

Im Innendeckel werden Beispiele aus der Arbeit des DRK beschrieben.



Viele Grüße
Christoph
 
wajdz Am: 18.12.2021 18:34:51 Gelesen: 19161# 276 @  
100 Jahre Internationales Rotes Kreuz und Roter Halbmond

Sowjetunion MiNr 2787 · 08.08.1963



Frachtschiff transportiert Hilfsgüter für das Rote Kreuz, vor stilisierter Weltkarte

MfG Jürgen -wajdz-
 
Cheri50 Am: 18.12.2021 23:52:45 Gelesen: 19151# 277 @  
Österreich FDC zur XX.Internationalen Rotkreuz Konferenz 1965. Mi. 1195.



Gute Nacht
Christoph
 
Cheri50 Am: 21.12.2021 17:23:26 Gelesen: 19062# 278 @  
Erstmals 1982 legte das Deutsche Rote Kreuz ein Weihnachtsmarkenheftchen für Berlin und den Bund auf.

Ich zeige das Heftchen für Berlin, mit 5 Weihnachtsmarken 50+20 Pf., gefertigt in der Bundesdruckerei mit einer Auflage von 23000 Stück.







Die Zuschlagserlöse dienten sozialen Zwecken des DRK.

Schönen Abend
Christoph
 
Cheri50 Am: 01.01.2022 23:29:30 Gelesen: 18413# 279 @  
Im Jahr 1981 vertrieb das Deutsche Rote Kreuz das 2. Markenheftchen mit Wohlfahrtsmarken. In der Gestaltung war Heftchen etwas interessanter als sein Vorgängerheftchen.

Das Heftchen hat 6 Marken des 60+30 Pf.-Wertes der Berliner Wohlfartsmarken 1981 zu Inhalt(Mi.662). Der 1. Innendeckel informiert über Eckzahlen der DRK Bilanz 1979, auf dem rückseitigen Heftchendeckel wird um die Mitgliedschaft im DRK geworben.

,



Der Druck erfolgte durch Bundesdruckerei, vertrieben wurde es durch das DRK Frankenberg/Eder.

Gute Nacht
Christoph
 
Briefuhu Am: 02.01.2022 15:13:24 Gelesen: 18284# 280 @  
Am 21.03.1963 erschien in der Schweiz anlässlich 100 Jahre internationales Rotes Kreuz der Block Nr. 19 mit einem Viererblock der Michel Nr. 774, hier auf einem FDC.



Schönen Gruß
Sepp
 
Cheri50 Am: 03.01.2022 12:18:09 Gelesen: 18173# 281 @  
Zum 100-jährigen Bestehen des Internationalen Roten Kreuzes gab die australische Postverwaltung eine Sondermarke (Mi.326) heraus.



Viele Grüße
Christoph
 
Cheri50 Am: 13.01.2022 11:25:50 Gelesen: 17232# 282 @  
Im Jahr 1982 wurde das Deutsche Rote Kreuz das 3. Markenheftchen mit Wohlfahrtsmarken aufgelegt. In der Gestaltung ähnelte das Heftchen seinen Vorgängerheftchen.

Das Heftchen enthält 6 Marken des 80+40 Pf.-Wertes der Wohlfahrtsmarken 1982 (Mi.1152). Die Innendeckel informiert über Eckzahlen des DRK und Blutspenden, auf dem rückseitigen Heftchendeckel wird für Blutspenden geworben.

Der Verkaufspreis war 7,20 DM.





Der Druck erfolgte durch Bundesdruckerei, vertrieben wurde es durch das DRK Frankenberg/Eder.

Schönen Tag
Christoph
 
Cheri50 Am: 18.01.2022 17:34:14 Gelesen: 16723# 283 @  
1983 legte das Deutsche Rote Kreuz das 2. Weihnachtsmarkenheftchen für Berlin und den Bund auf.

Ich zeige das Heftchen für den Bund, mit 6 Weihnachtsmarken 80+40 Pf.,Mi. 1196, gefertigt in der Bundesdruckei und mit entsprechenden Sonderstempel versehen. Die Zuschlagserlöse dienten sozialen Zwecken des DRK. Der Verkaufspreis war 7,20 DM.





Herausgegeben wurde das Heftchen durch das Päsidium des DRK.

Viele Grüße
Christoph
 
Cheri50 Am: 23.01.2022 18:36:24 Gelesen: 16289# 284 @  
Dänemark Wohltätigsausgaben zu Gunsten des Roten Kreuzes 1969 und 1969.



Viele Grüße
Christoph
 
Cheri50 Am: 27.01.2022 00:30:58 Gelesen: 16005# 285 @  
Dänemark, Wohltätigsausgabe 1951 zu Gunsten des Roten Kreuzes mit Darstellung des Lazarettschiffs "Jutlandia".



Gute Nacht
Christoph
 
Cheri50 Am: 29.01.2022 00:08:55 Gelesen: 15780# 286 @  
Österreich FDC 100 Jahre Rotes Kreuz mit Sondermarke Mi.1127. Die Marke,der rote Sonderstempel und der Zudruck des Umschlages zeigen des Jubiläumssignet des Roten Kreuzes.



Gute Nacht
Christoph
 
Pepe Am: 29.01.2022 21:32:30 Gelesen: 15602# 287 @  
Ein Mädchen mit lebendiger Taube in der Hand.



Rumänien, 1957 09 03, Mi 1665, dunkelblaugrün, Rotes Kreuz, Kind mit Taube.

Nette Grüße Pepe
 
bedaposablu Am: 30.01.2022 18:14:18 Gelesen: 15502# 288 @  
@ Jürgen Witkowski [#32]

Hallo miteinander!

Ergänzend die Ausgabe X. Kongress des Deutschen Roten Kreuzes der DDR vom 07.04.1987 mit Sonderstempel 1085 Berlin auf dem Ersttagsbrief.



Viele Grüße aus Magdeburg!
Klaus-Peter
 
skribent Am: 31.01.2022 12:16:37 Gelesen: 15430# 289 @  
Guten Tag,

hier eine Karte mit dem Motto "Grüsse in die Heimat".



Wohlfahrtskarte, herausgegeben zum Besten von Schwestern des Verbandes deutscher Krankenpflege-Anstalten vom Roten Kreuz.

Aufgeliefert am 31.5.17 - 11-12 V bei der Deutschen Feldpost (Nr. 478 ?).
Berechtigung der Portofreiheit durch Soldaten-Brief-Stempel "Bayer. - Res. - Eisenb. - Baukomp. 7".



Für diese Karte an seine Frau Rosa in Gemünden musste G. Holzemer 10 Pfg. bezahlen und davon gingen 3 Pfg. an das Rote Kreuz.

Warum er dem Zusteller in Gemünden den Geburtstnamen seiner Frau mitteilt, ist mir schleierhaft!

MfG >Franz<
 
Jahnnusch Am: 31.01.2022 13:02:12 Gelesen: 15424# 290 @  
@ skribent [#289]

Gemünden war damals noch ein Dorf und dort kannte jeder die Rosa Schmelz, sie war erst 1 Jahr verheiratet und der neue Name noch nicht so tief verankert.
 
epem7081 Am: 16.03.2022 20:54:58 Gelesen: 12161# 291 @  
Hallo zusammen,

ein Ersttagsbrief vom 24.5.1963 aus Bonn anläßlich 100 Jahre Internationales Rotes Kreuz (MiNr 400), dessen Botschaft in diesen schrecklichen Kriegszeiten mit Hochachtung und Respekt gesehen werden kann: Inter Arma Caritas = Zwischen Waffen helfende Liebe.



Mit nachdenklichen Grüßen
Edwin
 
Ichschonwieder Am: 16.04.2022 17:41:02 Gelesen: 9643# 292 @  
Brief aus Slowenien in die Republik Komi, Russland mit einer Marke zum Thema Rotes Kreuz.

08.05.2000 Mi. Nr. Z 21 Rotes Kreuz Woche vom 08.-15.05.2000



VG Klaus Peter
 
skribent Am: 13.07.2022 18:02:23 Gelesen: 2199# 293 @  
Guten Tag,

abgebildet hier eine Ansichtskarte von Kislovodsk aus dem Jahre 1927.



Sie wurde zu einem überhöhten Preis verkauft und der Mehrerlös ging an das Revier-Komitee des Ukrainischen Roten Kreuzes auf dem Bahnhof Losowa.



Text und Anschrift wurden fein säuberlich wegradiert.

MfG >Franz<
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.