Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: (?) (223) Kleidung und Wäsche - Rohmaterial, Herstellung, Vertrieb
Das Thema hat 237 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6   7 8 9 10 oder alle Beiträge zeigen
 
Cantus Am: 20.02.2016 04:06:08 Gelesen: 84628# 113 @  
Heute einmal eine Rechnung des Albert Kubler aus Wien, der mit dem Verkauf von Baumwoll- Leinen- und Seidengarnen sein Geschäft machte. Die Rechnung datiert vom 19.5.1915 und war an eine Adresse in Szepfalu im Banat gerichtet. In der Rechnung ist der Gebührenwertstempel zu 2 Heller bereits eingedruckt, wie es damals durchaus üblich war.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 27.02.2016 18:04:25 Gelesen: 84278# 114 @  
Heute ein Umschlag, mit dem Werbung für eine Pelerine gemacht wird. Pelerine, das ist ein Wort, das meine Eltern noch häufig gebraucht haben, das aber mit dem Ableben der Generation derer, die so etwa bis 1930 geboren worden sind, völlig aus dem deutschen Sprachgebrauch verschwunden ist. Einige Bilder zu den unterschiedlichen Formen von Pelerinen kann man hier finden [1].



Viele Grüße
Ingo

[1] https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Pelerine?uselang=de
 
Sachsendreier53 Am: 03.03.2016 09:20:07 Gelesen: 84083# 115 @  
DDR Telegramm, aufgegeben in 7241 Roda/Sachsen am 4.6.1989 nach 9933 Bad Elster. Rückseitig besteht die Frankatur aus zwei zusammenhängend, gedruckten Kleinbögen ohne Rand , MiNr.3215-3220, Ausg.vom 22.11.1988, Erzgebirgische Klöppelspitze, Motive: Exponate der Bezirksausstellung "Erzgebirgische Klöppelspitze".



Die Frankatur ist mit dem Poststellenstempel 68 Grimma 7241 entwertet.

Klöppelspitze wird an vielen Kleidungsstücken als dekorative Kante angebracht, z.B. bei Trachten, Kirchengewändern.

mit Sammlergruß,
Claus
 
Cantus Am: 13.03.2016 01:23:01 Gelesen: 83843# 116 @  
Heute wieder eine Karte aus Belgien, mit der Werbung für Oberhemden gemacht wird.



Publibel Nr. 1336

Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 11.04.2016 23:43:35 Gelesen: 82832# 117 @  
Mit österreichischer Ganzsachenpostkarte vom 29.9.1894 bestätigt die K. und K. Hof-Uniformirungs-Anstalt für Österreich-Ungarn, Serbien und Persien einen Zahlungseingang.



Viele Grüße
Ingo
 
Sachsendreier53 Am: 15.04.2016 11:27:06 Gelesen: 82678# 118 @  
Roter Absenderfreistempel zu 20 Pfennig auf Firmenkuvert der DDR Firma - VEB Strickhandschuhwerk POLAR - aus 9033 KARL-MARX-STADT vom 13.12.1984



mit Sammlergruß,
Claus
 
Heidelberg Collector Am: 16.04.2016 23:42:23 Gelesen: 82602# 119 @  
Hier noch ein Firmenbeleg:



Jak. Treibs Wwe.
Herrenkonfektion Manufakturwaren
Oberstein, Hauptstr.189

Der Brief mit einer 3. Mahnung im Innenteil erreichte seinen Empfänger nicht und wurde zurückgesandt. Ob die Bezahlung für die Kleidung doch noch erfolgte?

Bei Google lassen sich noch viele Spuren der Firma Treibs und ihrer Erben [1] finden.

Beste Sammlergrüße,

Yoska

[1] http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/nahe_artikel,-Zwei-Unternehmerfamilien-schrieben-Stadtgeschichte-_arid,1179064.html
 
Cantus Am: 18.04.2016 22:54:25 Gelesen: 82519# 120 @  
Heute eine Karte der

Duisburger Buntweberei Kohlstedt & Crone,

die heute aber nicht mehr existiert.



Viele Grüße
Ingo
 
Altmerker Am: 20.04.2016 19:41:42 Gelesen: 82379# 121 @  


Jede Berufsgruppe hat ihre Publikation. Hier finden wir ein Streifband:

Der Deutsche Leinen-Industrielle: Wochenschrift für die Flachs-, Hanf-, Hartfaser- und Juteindustrie; Organ der Fachgruppe Bastfaserindustrie und ihrer Fachuntergruppen.

Freundliche Grüße
Uwe
 
wajdz Am: 11.05.2016 12:01:53 Gelesen: 81504# 122 @  
Nur durch die industrielle Fertigung, von den Strümpfen über die Unterwäsche bis zur Oberbekleidung, ist es gegenwärtig möglich, sich mit relativ geringem finanziellen Aufwand und der Witterung entsprechend ordentlich zu kleiden.

Bis zum Beginn der industriellen Revolution benötigte man dafür durch die Zeiten das Schneiderhandwerk. Auch heute immer noch ein Lehrberuf, der bestimmte Fähigkeiten und Talente sowie Fleiß und Ausdauer voraus setzt, um es bis zum Meistertitel zu bringen.

Erst in der Mitte des 18. Jahrhunderts beschäftigte man sich damit, die Nähnadel durch eine Maschine zu bewegen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts verbreiteten sich auch die Haushaltnähmaschinen und gehörten in beinahe jedem Haushalt zur Ausstattung. Zwei Weltkriege taten ein übriges, das die Kunst des selber Schneiderns und der Instandhaltung der Kleidung zu den notwendigen Fertigkeiten gehörte, die Frauen und auch viele Männer beherrschten. Diese Fähigkeiten sind inzwischen nicht mehr notwendig, dank der Mode der künstlich zerrissenen Jeans oder großer Löcher in den Strumpfhosen und wie schon gesagt, der billigen Klamotten.



Mischfrankierung auf einer Postkarte aus Brasilien (COSTUREIRA = SCHNEIDER)

MfG Jürgen -wajdz-
 
Cantus Am: 17.05.2016 03:21:27 Gelesen: 81285# 123 @  
Hier eine Werbung aus Belgien für die Verwendung von Bekleidung aus Baumwolle.



Publibel Nr. 1507

Viele Grüße
Ingo
 
wajdz Am: 21.05.2016 17:26:44 Gelesen: 81026# 124 @  
Polyacrylnitril (PAN) wurde 1930 von Hans Fikentscher und Claus Heuck im Werk Ludwigshafen der damaligen IG Farben erstmals synthetisiert. Gemäß der Losung „CHEMIE bringt Wohlstand, Schönheit und Brot" wurde die Kunstfaser-Technologie weiterentwickelt und bedingt durch den Mangel an natürlichen Rohstoffen (Schaf- und Baumwolle) in der DDR unter dem Produktnamen WOLPRYLA angewendet, um den Bedarf an Fasern für Textilien weitgehend abzudecken [1].

MiNr 2485



[1] http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1456754
 
Cantus Am: 31.05.2016 00:47:18 Gelesen: 80574# 125 @  
Heute ein Umschlag vom 17.3.1938 aus Österreich mit Werbung für Kinderstrümpfe.



Viele Grüße
Ingo
 
Cantus Am: 02.06.2016 21:37:59 Gelesen: 80401# 126 @  
Hier wird "De Kleine Winst" als größtes Kleidergeschäft der Region Ieper beworben.



Publibel Nr. 1315

Viele Grüße
Ingo
 
zockerpeppi Am: 02.06.2016 22:08:17 Gelesen: 80399# 127 @  
Lavoro Italiano per il Mondo: Marken aus dem Jahr 1986 benutzt dieses Jahr Concorezzo nach Düdelingen Stempel vom 27.4.2016



http://colnect.com/fr/stamps/stamp/344949-Italian_World_Aid-Italian_World_Aid-Italie

beste Sammlergrüße
Lulu
 
Richard Am: 12.06.2016 09:26:10 Gelesen: 80042# 128 @  
@ Cantus [#38]

Genaue Texte auf den Philaseiten in Verbindung mit der Google Suche werden durchaus gelesen und führen immer wieder zu Reaktionen. Eine davon hat uns per Mail erreicht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum Beitrag [#38] kann ich folgende Ergänzung liefern:

Die Tannwalder Baumwollspinnfabrik und Lederer und Wolf arbeitete bis 1939 auf etwa 1000 Webstühlen vornehmlich buntgewebte Hemdenpopeline, Damenwäsche und Kleiderstoffe aus Kunstseide, Steppdeckenbrokate, Futterstoffe aller Art aus Baumwolle, Kunstseide und Zellwolle, Regenmantelpopeline, Eisengarnärmelfutter usw.

Mit freundlichen Grüßen
B.
(Name bekannt)

B. ist mittlerweise auch Mitglied der Philaseiten geworden.

Schöne Grüsse, Richard
 
Cantus Am: 14.06.2016 20:22:31 Gelesen: 79966# 129 @  
@ Richard [#128]

Hallo Richard,

dir und auch dem ungenannten Philatelisten besten Dank für die fachliche Ergänzung zur Tannwalder Spinnfabrik. Ich werde mal einige Umschläge heraussuchen und zu dem Beitrag als Ergänzung zeigen.

Viele Grüße
Ingo
 
DL8AAM Am: 18.06.2016 03:56:22 Gelesen: 79844# 130 @  
Emil Kummerlé Kammgarnspinnerei in Brandenburg - "Brandenburger Wolle".



Francotyp-AFS BRANDENBURG (HAVEL) 1 vom 03.01.1931 zu 8 RPf für eine Sendung an das bereits im 19. Jahrhundert gegründete Schmallenberger Textilunternehmen "Veltins, Wiethoff & Co. AG" [2]. Letzteres ist unter "Elasta Textilfabrik Veltins, Wiethoff GmbH & Co. KG" bis in die Neuzeit aktiv, wobei sich die Hauptgeschäftstätigkeit laut Handelregister nur noch auf den "Bereich Vermietung, Verpachtung von eigenen oder geleasten Gewerbegrundstücken und Nichtwohngebäuden" beschränkt. Keine Produktion mehr (...).

Auch die Firma Emil Kummerlé Kammgarnspinnerei ist bis heute, über verschiedene "Stadien" (u.a. VEB Brandenburger Kammgarnspinnerei, Betriebsteil der VEB Altenburger Wollspinnerei sowie über die Treuhand zur BRANKA Kammgarnspinnerei Brandenburg an der Havel GmbH) unter der "Kammgarnspinnerei, Inhaber Detlev Delfs" (Neuendorfer Straße 73F, 14770 Brandenburg an der Havel) weiterhin aktiv. [1].

Gruß
Thomas

[1] http://kammgarnspinnerei.com/cms/zeigeBereich/1/geschichte.html
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Sauerl%C3%A4nder_Textilindustrie
 
DL8AAM Am: 18.06.2016 21:19:38 Gelesen: 79817# 131 @  
Gebrüder Offergelt KG Tuch-Großversand, Aachen - "Purwollaine"



AFS "(22c) AACHEN 5" vom 28.06.1951 zu 4 Pf. - Karte (von Christian Wolff, Flensburg) "Purwollainchen gratuliert - und mit ihm ihre Väter"

Die 1938 gegründete Firma Gebrüder Offergelt heisst nach diversen Umfirmierungsstadien, seit der Übernahme durch den Immobilienspezialisten TKN im Jahr 2015 aktuell "Elégance GmbH & Co. KG" [1] mit Sitz in Düsseldorf; nachdem Ende 2014 die direkten Vorgängerfirmen "Elégance GmbH" und "Elégance Service GmbH" 2014 in Insolvenz gegangen sind.

Gruß
Thomas

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/El%C3%A9gance
 
Manne Am: 19.06.2016 12:46:53 Gelesen: 79786# 132 @  
Hallo,

ein Brief von der Maßschneiderei Toni Gross aus Schwenningen vom 24.07.1948, nach Gummersbach, Ankunftstempel vom 26.07.1948. Hatte den Brief schon an anderer Stelle gezeigt.

Gruß
Manne


 
Cantus Am: 20.07.2016 22:05:13 Gelesen: 78710# 133 @  
Hier ein Brief aus Tübingen, mit dem Werbung für Arztmäntel gemacht wird.



Viele Grüße
Ingo
 
HWS-NRW Am: 20.07.2016 23:35:19 Gelesen: 78702# 134 @  
Hallo, von mir mal eine Maschinenfreistempel-Archivkarte:



Issigau über Hof Saale 1956 Waldfee Blusen Röcke Fee

Solche Karten wurden von der Herstellerfirma Francotyp erstellt und bei einem neuen Werbeeinsatz entsprechend geändert

mit Sammlergruß
Werner
 
wajdz Am: 22.07.2016 17:24:57 Gelesen: 78616# 135 @  
Wenn auch Pelze heutzutage für viele „Tierfreunde“ ein NoGo sind, erfreut sich Leder, im Grunde ein Pelz ohne Haare, trotz aller Kunstfaserstoffe und Plastikmaterialien (Schuhe z.B.) noch immer großer Wertschätzung.



Fernbrief (50) mit Zusatzleistung Einschreiben (140)= 190
von Offenbach am Main 1 nach 3257 Springe 3 / R-Zettel
Freistempel 6050 OFFENBACH AM MAIN 1 vom 17.5.78 / Werbung für eine Internationale Lederwarenmesse 26.- 30.8.1978

MfG Jürgen -wajdz-
 
Cantus Am: 26.07.2016 19:40:20 Gelesen: 78357# 136 @  
Mit österreichischer Ganzsachenpostkarte vom 8.5.1897 aus Nisko wurde spezielle Offizierskleidung bei einer Spezialfabrik in Pressburg bestellt. Ich finde es durchaus bemerkenswert, dass eine Fabrik offensichtlich davon leben konnte, ausschließlich Bekleidung für Militärs im Offiziersrang herzustellen.



Nisko gehörte damals zur Doppelmonarchie Österreich.Ungarn, fiel aber 1918 an Polen. In der Zeit des 3.Reiches fiel Nisko eine besondere Rolle zu; Näheres ist hier nachzulesen [1].

Viele Grüße
Ingo

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Nisko-Plan
 
wajdz Am: 30.07.2016 19:23:35 Gelesen: 78077# 137 @  
Die Stadt Krefeld (bis 1929 auch Crefeld) ist eine linksrheinisch gelegene Großstadt am Niederrhein in Nordrhein-Westfalen. Von größter Bedeutung für Krefeld war die Niederlassung des 1656 aus Radevormwald ausgewiesenen Mennoniten Adolf von der Leyen, der der Stammvater einer ganzen Dynastie von Seidenfabrikanten wurde. Die durch Monopole von Friedrich II. geförderten sogenannten Seidenbarone verhalfen Krefeld zu großem Wohlstand. Somit entwickelte sich in Krefeld eine stark ausgeprägte Textilindustrie. Diese Situation machte die Stadt sehr wohlhabend und sie bekam ihren noch heute gültigen Beinamen „Samt- und Seidenstadt“.

MiNr 851



MfG Jürgen -wajdz-
 

Das Thema hat 237 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4 5   6   7 8 9 10 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.