Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Irland Philatelie
Das Thema hat 74 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
briefmarkenwirbler24 Am: 14.12.2013 15:08:11 Gelesen: 26011# 50 @  
@ Manne [#49]

Hierbei handelt es sich um eine Ganzsache von Grossbritannien, die in Schottland abgestempelt und nach Lüneburg verschickt wurde. Da Schottland zu Großbritannien gehört(e), wurde eine Ganzsache von Großbritannien benutzt. Der Lüneburger Stempel ist ein Ankunftsstempel.
 
briefmarkenwirbler24 Am: 14.12.2013 18:08:53 Gelesen: 25999# 51 @  
@ hinnerk [#46]

Ich fahre nun fort mit meinem nächsten Plattenfehler.

Waren die von mir bis jetzt gezeigten Plattenfehler klar erkenntlich und gibt es vergleichbare aus anderen Ländern oder der Bundesrepublik?

Wie gesagt ist der nächste Plattenfehler von mir Michelnummer 239 (Europa, Flechtwerk als Sonnensymbol). Er lautet: "Spot under Europe", was so viel heißt wie "Fleck unter Europa".

Hier eine Abbildung:



Die Plattenfehler der Europa Marken sind etwas teurer als die der normalen Sondermarken!



In der Nahansicht glaube ich klar erkennbar.

Und noch mal im Vergleich zu einer Normalmarke:


 
hinnerk Am: 14.12.2013 18:57:42 Gelesen: 25991# 52 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#51]

Hallo Kevin,

bist Du sicher, dass dies ein/der Plattenfehler ist? Für mich sieht das eher nach einem Putzen aus. Darüber ist schon einige Male geschrieben worden. Nicht in diesem speziellen Fall, klar. Aber ich kann mich irren und lasse mich ggf. gerne belehren. Die anderen Fehler habe ich in mein "Archiv" übernommen.

Herzliche Grüße
Hinnerk
 
briefmarkenwirbler24 Am: 14.12.2013 19:07:11 Gelesen: 25989# 53 @  
@ hinnerk [#52]

In meinem Spezial-Katalog ist es als Plattenfehler aufgenommen worden. :) Es gibt noch weitere Plattenfehler dieser Sorte, die nicht als Putzen betrachtet werden. Darüber hinaus habe ich noch mehr Plattenfehler von Irland. Soll ich noch weitere zeigen?
 
Manne Am: 15.12.2013 09:27:41 Gelesen: 25953# 54 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#50]

Hallo briefmarkenwirbler24,

danke für die Aufklärung. Ich habe nur die Beschreibung der Karte als Aufhänger genommen, für Großbritannien und Irland.

War im falschen Thema.

Gruß
Manne
 
sammler-ralph Am: 15.12.2013 18:37:57 Gelesen: 25919# 55 @  
Nach der Unabhängigkeit gab es zunächst keine Bestrebungen, eigene Portomar-ken einzuführen oder britische Portomarken zu über­drucken. Die britischen Porto-marken der Wertstufen ½d, 1d, 2d, 3d, 4d und 1/- blieben bis 1925 in Gebrauch. Britische Portomarken zu 1½d, 5d und 2/6 wurden in Irland nicht verwendet:

Briefstück mit 2 Stück britischer Portomarke ½d (Mi.-Nr. 1), Stempel Tulach Mhor (….) 14 MY 24



Die ersten eigenen Portomarken (Mi.-Nr. 1-4, Wz 1) erschienen am 20.02. 1925 (Wertstufen 1d, 2d, 6d) und im Nov. 1925 (½d).



Euch allen noch eine schönen 3. Advent.
Ralph
 
briefmarkenwirbler24 Am: 18.12.2013 17:51:07 Gelesen: 25848# 56 @  
@ sammler-ralph [#55]

Ein schönes Briefstück, dass du dargestellt hast. Wie schon von Dir gesagt, waren die Portomarken von Großbritannien mit irischer Abstempelung vom 17.02.1922 bis zum 31.05.1922 gültig. Der Gestempelt-Preis liegt mindestens bei 35 €. Der Brief-Preis liegt mindestens bei 120 €.

Mfg

Kevin
 
Manne Am: 18.12.2013 18:32:55 Gelesen: 25841# 57 @  
Hier ein Brief mit einer Rotkreuz-Marke und schönem Stempel vom 26.2.64.

Gruß
Mann


 
briefmarkenwirbler24 Am: 18.12.2013 18:35:00 Gelesen: 25839# 58 @  
@ Manne [#57]

Hallo Manne,

das ist eine schöne Frankatur mit einer Spätverwendung der linken Marke "irische Nationalsymbole".
 
briefmarkenwirbler24 Am: 30.01.2014 15:21:38 Gelesen: 25386# 59 @  
Hallo allerseits,

ich habe zwei irische Vordruckalben:

1 Leuchtturm Vordruckalbum
1 Davo Vordruckalbum

Die Firma Leuchtturm meint bei der Überdruck Serie von 1922 Farben zu kennen, welche aber weder im Michel noch im Hibernian aufgelistet sind.

Hier ein Beispiel von der Michelnummer 14 IV (Hibernian Nummer T15). Die Firma Leuchtturm meint die Farben "red brown-rotbraun" und "chestnut-brown-kastanienbraun" zu kennen.



Was haltet ihr davon?

MfG

Kevin
 
sammler-ralph Am: 31.01.2014 08:44:50 Gelesen: 25355# 60 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#59]

Natürlich gibt es von der Freimarkenausgabe King George V zahlreiche Farbtönungen. Diese sind wohl detailliert im GB Four-Kings-Katalog von Stanley Gibbons katalogisiert. Im Compendium von Barry Cousins zu den irischen Überdruck-Marken sind im Anhang auf 2 Seiten die unterschiedlichen Töne der Ur-Marken aufgelistet, jedoch nicht abgebildet. Zur 1,5 Pence-Marke sind es wohl 5 bis 6 (ich kann gerade nicht nachlesen).

Gruß
Ralph
 
sammler-ralph Am: 01.02.2014 14:09:51 Gelesen: 25320# 61 @  
Hier noch als Nachtrag die gelisteten Farbtönungen:

red-brown
pale red-brown
deep red-brown
chocolate-brown
bright yellow-brown
chestnut
orange-brown

Gruß
Ralph
 
briefmarkenwirbler24 Am: 02.02.2014 09:42:45 Gelesen: 25292# 62 @  
@ sammler-ralph [#61]

Hallo Ralph,

vielen Dank für deine Mühe.

Es gibt also, wie bei der Ursprungsserie in Grossbritannien viele Farben.

Sind dort auch Preisunterschiede, das heißt größere Unterschiede?
 
sammler-ralph Am: 03.02.2014 21:25:00 Gelesen: 25263# 63 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#62]

Zu den Preisunterschieden habe ich keine Unterlagen. Ich würde diese nicht überwerten.

Anbei noch die Mi.-Nr. 20IV in zwei Tönen. Im Compendium von Barry Cousins sind zur 6 P die folgenden Töne gelistet:

reddish-purple
pale reddish-purple
deep reddish-purple
purple
rosy-mauve
plum

Die rechte Marke hat die Überdruckvariante "R von Rialtas über Se von Sealadac"



Gruß
Ralph
 
sammler-ralph Am: 24.03.2014 08:29:33 Gelesen: 24826# 64 @  
Eine Reihe von irischen (Frei-)Marken gibt es in unterschiedlichen Papiersorten. Das Papier CCP 1 leuchtet vorderseitig unter UV-Licht, das Papier CCP 3 praktisch nicht. Nun habe ich von der Sondermarke Mi.-Nr. 730 A Gartenblumen Exemplare mit und ohne vorderseitiger UV-Reaktion entdeckt. Auch unter Tageslicht wirkt das Papier der nicht-leuchtenden Marken etwas matter. Alle anderen Bogen- und die teilgezähnten Heftchenmarken dieser Serie kenne ich nur mit UV-Reaktion.

Gibt es diese Marke auch mit beiden Papieren?

Gruß
Ralph
 
briefmarkenwirbler24 Am: 24.03.2014 11:04:09 Gelesen: 24808# 65 @  
@ sammler-ralph [#64]

Hallo Ralph,

ich habe die Marken nach deinen Anhaltspunkten ebenfalls kontrolliert und bin auf das gleich Ergebnis gekommen. Entweder sind die Marken ohne UV-Reaktion wesentlich seltener. Hast du solche Unterschiede auch bei anderen Sondermarken festgestellt?

Ich habe bei den irischen Freimarken einige Rasterunterschiede festgestellt, die aber nirgends vermerkt sind, z.B. bei Michelnummer 176 und 177 gibt es anscheinend grob- und feinkörnige Markenbilder. Habt ihr so etwas auch schon festgestellt?

MfG

Kevin
 
sammler-ralph Am: 24.03.2014 19:46:46 Gelesen: 24771# 66 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#65]

Vielen Dank für Deine Untersuchung und die Bestätigung meiner Vermutung.

Weitere Sondermarken mit Papierunterschieden kenne ich wie folgt:

Sonderausgabe Irische Eisenbahnen vom 30.1.1984

Bogenmarke zu 23 P Mi.-Nr. 528 Papier CCP1
Bogenmarke zu 26 P Mi.-Nr. 529 Papier CCP1
Bogenmarke zu 29 P Mi.-Nr. 530 Papier CCP3
Bogenmarke zu 44 P Mi.-Nr. 531 Papier CCP3
Blockausgabe Mi.-Nr. Block 5 Papier CCP1

Es gibt also die 29 P und die 44 P in beiden Papierarten.

Vom Block 9 I mit dem Aufdruck COLUMBIAN STAMP EXPO gibt es zwei Auflagen, die Papierart CCP3 ist hier sehr selten. Im Hibernian-Katalog findet sich diese Ausgabe unter FX 25g1 (50 Euro) bzw. FX 25g3 (240 Euro).

Solltest Du von den Nr. 729A, 731A und 732A Exemplare ohne UV-Reaktion (also Papier CCP3) doppelt haben, wäre ich daran interessiert.

Gruß
Ralph
 
briefmarkenwirbler24 Am: 22.04.2014 20:57:34 Gelesen: 24525# 67 @  
Hallo liebe Forumler,

ich möchte euch noch die St. Patrick Marken zeigen, welche mit Wasserzeichen 1 sozusagen die Höchstwerte des Satzes "Nationale Symbole" sind.

Die St. Patrick Marken sind mit Wasserzeichen 1 am 08.09.1937 erschienen und lösten damit die Shilling Werte des Überdrucksatzes von 1922 ab. Es erschienen drei Werte, von denen ich euch zwei zeigen kann, da diese Marken ziemlich teuer und selten sind.

Die 2´6 Shilling kann ich euch leider nicht mit Wasserzeichen 1 zeigen.



Hier die 5 Shilling und die 10 Shilling mit sehr schönen Stempeln wie ich finde.

Hier eine Vergrößerung des Stempels der ersten Marke:



Diese Marke ist am 09.11.1934 abgestempelt worden und muss damit Wasserzeichen 1 haben, da das andere Wasserzeichen mit diesen Marken erst 1942 erschienen ist. Den Stempelort kann ich nicht entziffern.

Die 10 Shilling ist auch zwischen 1930 und 1939 abgestempelt worden, aber das genaue Datum ist schwer erkennbar, da die Marke dunkelblau ist, trotzdem ein Beweis für Wasserzeichen 1.

Nun eine Zusammenstellung der St. Patrick Werte mit Wasserzeichen 2. Die Marken sind auch in zwei Auflagen erschienen, nämlich auf gestrichenem und auf gewöhnlichem Papier. Das gestrichene Papier ist aber erst 1968 erschienen und das normale 1942.



Oben die Reihe ist auf normalen Papier und die untere Reihe auf gestrichenem Papier. Man kann auch am Papier erkennen, dass die gestrichenen Marken optischen Aufheller haben. Auch hier wieder alles mit Stempelbeweis.

Ich hoffe, ihr findet die Zusammenstellung gut gelungen. :)

MfG

Kevin
 
zockerpeppi Am: 22.04.2014 22:52:55 Gelesen: 24503# 68 @  
Lieber Kevin,

heute zeige ich dir mein Irland Beleg: Irish Postal order - órdú puist éireannach



Die Postal Order wurde unter Britischer Herrschaft im Jahre 1881 eingeführt und hatten ihre Gültigkeit bis ins Jahre 1922 als Irland sich etwas von Großbritannien abgenabelt hat. Zwischen April 1922 und 1927 erschienen Irländische PO „POST ÓRDÚ ÉIREANN“, es handelte sich allerdings um britische Exemplare mit irländischem Überdruck. Eigenständige Postal Order gab es ab September 1927. Abgeschafft wurden die PO’s kurz vor der Euro Einführung im Jahre 2001

Mein Exemplar à 6 pence wurde zwischen 1965-1969 herausgegeben. Abgestempelt am 9.1.1969. Es ist nicht von TOP Qualität, aber ich bin froh ein Exemplar zu besitzen, den je nach Alter und Erhalt sind die ‚Dinger‘ verdammt teurer.

Bei Interesse, hier ein Link:

http://en.wikipedia.org/wiki/Postal_orders_of_Ireland

Phila Gruß
Lulu
 
sammler-ralph Am: 23.04.2014 08:08:03 Gelesen: 24478# 69 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#67]

Die 5-Shilling-Marke aus dem Jahr 1934 ist in BAILE ATHA CLIATH (Dublin) abgestempelt.

Bei dem 5-Shilling-Wert in der unteren Reihe lese ich als Stempeldatum 16.VII.65, es kann sich also nicht um die Ausgabe von 1968 handeln.

Gruß
Ralph
 
Pepe Am: 15.12.2014 19:53:39 Gelesen: 22833# 70 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#11]

Hier die blaue Harfe zum Vergleichen mit deiner



1953 02 09, Mi 116,117 smaragdgrün, blau

Nette Grüße
Pepe
 
briefmarkenwirbler24 Am: 16.12.2014 18:19:42 Gelesen: 22795# 71 @  
@ Pepe [#70]

Hallo Peter,

in meinem Hibernian ist nichts von unterschiedlichen Farbtönen vermerkt, ich vermute, dass meine Marke leicht an chemischen Einflüssen gelitten haben könnte, sodass sie heller (evt. durchs Licht) geworden ist!

LG

Kevin
 
sammler-ralph Am: 16.12.2014 21:14:19 Gelesen: 22772# 72 @  
@ briefmarkenwirbler24 [#71]

Der Satz "Irland daheim" besteht aus 2 Werten in unterschiedlichen Farben, Pepe wollte uns einfach noch die blaue 1Sc 4P Marke zeigen. Beide Marken haben die jeweilige Originalfarbe.

Gruß
Ralph
 
Pepe Am: 17.12.2014 21:19:42 Gelesen: 22741# 73 @  
@ sammler-ralph [#72]

Schau doch mal im Philaseiten Adventskalender. Da findest du Kevin's blaue Harfe in einem anderem blauen Farbton.

Nette Grüße und danke
Pepe
 
sammler-ralph Am: 18.12.2014 08:39:20 Gelesen: 22730# 74 @  
@ Pepe [#73]

Diskussionsfaden-übergreifende Farbvergleiche sind schwierig. :)

Danke für Deinen Hinweis, ich habe Kevins Marke nun gefunden. Sie scheint wirklich verfärbt zu sein.

Gruß Ralph
 

Das Thema hat 74 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2   3  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.