Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Alliierte Besetzung SBZ Allgemeine Ausgaben: Plattenfehler
Das Thema hat 334 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 8 9 10 11 12 13 14 oder alle Beiträge zeigen
 
Lumpus2000 Am: 15.06.2011 00:38:48 Gelesen: 141636# 85 @  
Hallo Algebra,

ich kann da immer wieder nur den Link aus dem ersten Beitrag hier im Thema empfehlen, :-) da siehst du den Fehler seit 10.11.2010.

Auch gerne mal ab und zu unter "UPDATES" reinschauen, z.B. der neue schöne Fehler:



"Brunnenlinie unten links defekt"

Viele Grüße
Swen
 
Algebra Am: 15.06.2011 13:37:57 Gelesen: 141605# 86 @  
Kleinbogen: Thomas Müntzer mit "Rotem Punkt"in DDR

Hallo an alle Abartenfreunde!

Mir liegt ein Kleinbogen vor: DDR-MiNr. 3271 (500.Geburtstag von Thomas Müntzer). Im Feld 4 ist im 2. D von DDR ein roter Punkt! Wer weiß da mehr? Ein Plattenfehler ist das doch nicht? Wer hat so etwas in seiner Sammlung?

Gruß Algebra.


 
Lumpus2000 Am: 15.06.2011 21:39:33 Gelesen: 141573# 87 @  
Halli Hallo,

das sieht nach einer klassischen Putze aus, gut zu erkennen an dem hellen Kreis drumherum.

Viele Grüße
Swen
 
Richard Am: 02.07.2011 13:03:42 Gelesen: 141123# 88 @  
MICHEL-Katalog Plattenfehler DDR 1970-1990

Michel.de (01.07.11) - Aufgrund des großen Interesses der Sammler an einer umfassenden Darstellung der Plattenfehler bei DDR-Briefmarken veröffentlicht MICHEL am 8. Juli 2011 den Katalog Plattenfehler DDR 1970-1990.

Der Katalog entstand in Zusammenarbeit der MICHEL-Redaktion mit der Fachgruppe „Plattenfehler bei den DDR-Sondermarken“ der ArGe DDR-Spezial, zahlreichen Privatsammlern und den BPP-Prüfern Jörg Schönherr und Siegfried Paul. Neben bereits katalogisierten Plattenfehlern enthält der Katalog ebenfalls viele neu entdeckte Plattenfehler, die nach aktuellem Forschungsstand durch die Sammler als ausreichend erforscht und bestätigt angesehen werden können.

Der Katalog demonstriert zum einen die Plattenfehler und an welcher Stelle auf welcher Marke diese bereits nachgewiesen sind. Die Stellen mit den Plattenfehlern sind dazu auf den Markenabbildungen markiert und werden durch die Detailabbildungen der Plattenfehler ergänzt. Zum anderen hilft er bei der Erforschung unbekannter Plattenfehler, da der Leser leicht feststellen kann, ob seine selbst entdeckte Abweichung von der Norm ein bereits anerkannter Plattenfehler ist oder nicht. Der Umgang mit den Neuentdeckungen wird in der Einführung zum Katalog erklärt.

Die Plattenfehler sind als Einzelmarken in bis zu vier Erhaltungsgraden bewertet; postfrisch, mit gedrucktem Bogenstempel (BST) und Bogensonderstempel (BSST) sowie mit einem Stempel aus dem Postverkehr. Die Bewertung der Plattenfehler in größeren Einheiten wird ebenfalls ausführlich in der Katalog-Einführung erläutert. Die im Katalog genannten Preise für MICHEL-Plattenfehler entsprechen den Notierungen im MICHEL-Deutschland-Spezial-Katalog 2011.

Der Katalog wird im nächsten Jahr durch einen zweiten Band erweitert, der die Jahre 1949-1969 beinhaltet.

Bibliografische Angaben: MICHEL-Katalog Plattenfehler DDR 1970 - 1990, 176 Seiten, Format: 152 x 203 mm, kartoniert, ISBN: 978-3-87858-847-7, Preis: 39,80 €, Erstverkaufstag 8. Juli 2011.

---

Gratulation an unser Mitglied Thomas Schrage (tomato), der maßgeblich am Katalog mitgearbeitet hat !

Schöne Grüsse, Richard


 
Mentorin Am: 01.09.2011 15:38:37 Gelesen: 138911# 89 @  
@ Lumpus2000 [#58]

Hat ja lange gedauert, aber du wolltest das Ergebnis der Recherche wissen.

Die Marke wurde im Offsetdruck, auf einer Maschine hergestellt, die zuvor Mathe-Papier für den Schulbedarf gedruckt hat. Obwohl das Gummituch vor der Ausführung des Druckauftrages (Thälmann) gereinigt wurde, produzierte die tief in das Gummi eingedrungene Farbe des Vorgängerdruckes ein „Geisterbild“ von Karos auf dem Wasserzeichenpapier des Markenblockes. Nach Feststellung des Mangels wurde das Tuch umgehend gewechselt. Dennoch gelangten Ausdrucke dieser ungewollten Abart zur Ausgabe.

Bisher ist nur dieser Block mit diesem Fehler bekannt. Später hieß es, dass aus „drucktechnischen Gründen“ der Block nicht gemeinsam mit der #520 am 16. April 1956 ausgegeben werden konnte. Die Ausgabe des Blockes erfolgte daher erst am 25. Mai 1956. Beschaffung von Ersatzteilen und Zubehör für Druckmaschinen war zu der Zeit in der DDR bereits ein Problem der Mangelwirtschaft.

Die Marke ist trotz einer kleinen Verfärbung und der Entfernung des Gummis eines der Sammelstücke schlechthin. Sie ist im Markenregister des BIFIP unter der Nummer DDR 156000001 erfasst.

Grüße aus Berlin
 
petzlaff Am: 01.09.2011 17:05:28 Gelesen: 138885# 90 @  
@ Mentorin [#89]

Interessant - leider ist die Diskussion in Gesamtheit mangels fehlender Rückwärts-Links nicht nachvollziehbar. :-(

LG, Stefan
 
Mentorin Am: 01.09.2011 19:44:47 Gelesen: 138862# 91 @  
Der Link geht auf den Beitrag meines Mannes (Mentor [#51]). Rücklink? Ich bitte um Erklärung, wie ich das anstellen kann.

Ach ja, es gibt zu vermerken, dass der Block aus der zweiten Auflage stammt (sauberer Mützenrand), also mit der Verzögerung der Ausgabe der ersten Auflage nicht unmittelbar zusammenhängt.

Gruß Antje
 
petzlaff Am: 02.09.2011 08:31:49 Gelesen: 138816# 92 @  
Hallo Antje,

einen Rückwärtslink bekommst du folgendermaßen hin:

Du gehst auf den Artikel, den du kommentieren willst. Dann klickst du in der Kopfzeile rechts das @-Zeichen an. Danach öffnet sich ein neues Fenster, in dem der Link eingetragen ist. In dem Fenster kannst du ganz normal posten.

Ich habe das nicht so gemacht, da deine Frage direkt vor diesem Posting steht.

LG, Stefan
 
Lumpus2000 Am: 03.09.2011 16:19:46 Gelesen: 138747# 93 @  
Halli Hallo,

es ging um Beitrag [#51]. Da sag ich mal: Gratulation! Das wäre eine Neuaufnahme im Michel wert und auf alle Fälle für alle Sammler die Augen offen zu halten. :-)

Viele Grüße
Swen
 
A-Post Am: 12.10.2011 09:56:39 Gelesen: 129288# 94 @  
DDR Nr. 453 PLF I ?

Hallo an alle,

kann mir jemand sagen, ob auf abgebildeter Marke der Plattenfehler I ist (Mann mit langer Nase) ?

Freue mich auf Eure Antworten.

MFG Michael


 
doc Am: 12.10.2011 13:21:51 Gelesen: 129267# 95 @  
@ farbmarke [#94]

Ja.

Freundliche Grüße,

Wolfgang
 
A-Post Am: 12.10.2011 14:09:33 Gelesen: 129257# 96 @  
Hallo Wolfgang,

danke für die schnelle Nachricht, der Plattenfehler passt gut in meine Sammlung.

MFG Michael
 
tomato Am: 12.10.2011 18:12:37 Gelesen: 129241# 97 @  
Hallo Michael,

es handelt sich leider nicht um die 453 I.

Gruß Thomas
 
muemmel Am: 12.10.2011 18:40:05 Gelesen: 129235# 98 @  
Guten Abend,

nun ist der Michael aber verwirrt. doc schreibt, dass es sich um den fraglichen Plattenfehler handelt. tomato behauptet aber das Gegenteil. Hilfreich wäre in einem solchen Fall eine Abbildung des richtigen PF.

Ich selbst kann damit leider nicht damit dienen, da mein Gebiet die Rosettenmarken Dt. Reich sind, aber vielleicht findet sich ja ein DDR-Sammler, der hier eine Abbildung zeigen kann.

Schönen Gruß
Mümmel
 
A-Post Am: 12.10.2011 18:43:04 Gelesen: 129233# 99 @  
Danke an alle und auch an Mümmel für den Hinweis.

MFG Michael
 
Georgius Am: 12.10.2011 18:57:39 Gelesen: 129227# 100 @  
@ tomato [#97]

Hallo Thomas,

die Behauptung einfach so in den Raum zu stellen - ist mir zu wenig. Hilfreich für alle Mitlesenden wäre es gewesen, wenn Du den Hinweis auf die richtige Marke nicht schuldig geblieben wärest.

Gruß
Georgius
 
tomato Am: 12.10.2011 20:19:39 Gelesen: 129220# 101 @  
Ich würde gerne eine Abbildung zeigen, allerdings habe ich keine. Ich hatte vor ca. 15 Jahren mal 3 Stück, die mir auch von Herrn Weigelt geprüft wurden, daher kenne ich auch das Aussehen.

Die Michel-Abbildung ist richtig, die bei Schantl ist es nicht. Es sind quasi zwei Linien unter der Nasenspitze gebrochen, die diese Erscheinung hervorruft. Es muss sich auch um die 453 mit WZ 2 stets handeln, die gezeigte Marke sieht mir eher wie 578 mit WZ 3 aus.

Gruß Thomas
 
doc Am: 12.10.2011 23:21:44 Gelesen: 129186# 102 @  
Guten Abend,

leider fehlt mir im Moment die Zeit, entsprechende Abbildungen einzuscannen, mein eindeutiges Ja bezieht sich auf die Abbildung im Schantl-Katalog. Dort sieht die Marke meiner Meinung nach genauso aus wie die hier von Michael abgebildete. Eine eigene Marke mit PF habe ich nicht.

Schön wäre es, wenn jemand Normalmarke (die nun wirklich ganz anders aussieht!) und den "echten" Plattenfehler nebeneinander zeigen könnte, um diese dann mit Michaels Marke vergleichen zu können.

Sollte es sich bei der hier gezeigten Marke n i c h t um die 453 I handeln, müßte ein weiterer Plattenfehler angenommen werden.

Noch einen schönen Abend und freundliche Grüße,
Wolfgang
 
A-Post Am: 13.10.2011 14:22:29 Gelesen: 129148# 103 @  
Hallo an alle,

ich muss mich bei allen entschuldigen. Es ist die 578 WZ 3 !

Ja, so kann es kommen, aber wir sind ja alle nicht unfehlbar. Aber, die Nase des Mannes sieht trotz allem anders aus wie die anderen ! Vielleicht doch ein noch nicht registrierter Plattenfehler ?

MFG Michael
 
rostigeschiene Am: 13.10.2011 14:25:31 Gelesen: 129146# 104 @  
@ farbmarke [#103]

Was soll’s. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Werner
 
tomato Am: 31.12.2011 11:21:41 Gelesen: 133406# 105 @  
An alle Teilnehmer dieses Threads:

Ich wünsche Euch ein gutes neues Jahr 2012.

Da in diesem Jahr auch der neue Michel-DDR-PLF-Katalog 1949 - 1969 herauskommt, braucht es diesbezüglich noch viele Bestätigungen von den beiden DDR-PLF-Forschungs-CDs innerhalb dieses Zeitraums, damit der eine oder andere Fehler in den Michel-Plattenfehler-Katalog aufgenommen werden kann.

Viele Grüße Thomas
 
Detlef Am: 07.03.2012 17:35:07 Gelesen: 130453# 106 @  
Hallo,

mir ist beim Lesen der Einträge eingefallen, dass ich vor geraumer Zeit (1986) einen Block gekauft habe, der eine Auffälligkeit zeigte.

Es war der DDR Messeblock von 1986, der neben der Wertziffer "25" einen weissen Kreis zeigte.

Ich habe ihn dann gleich aufgeklebt und postalisch versendet.

Ist es eine Druckzufälligkeit oder kann noch jemand mit diesem "Makel" aufwarten?

Viele Grüße Detlef



 
Henry Am: 07.03.2012 17:46:47 Gelesen: 130450# 107 @  
@ Detlef [#106]

Lieber Detlef,

das ist ein sogenannter Putzen. Ein Staubkorn auf der Farbwalze oder auf dem Papier sorgt dafür, dass nur die erhöhte Stelle bedruckt wird und drum herum keine Farbe auf das Papier gelangt. Das ergibt dann den weißen Kreis. Wurde hier auf den Philaseiten aber schon des öfteren erläutert. Das ist also eine Druckzufälligkeit, die keinen besonderen Wert hat, aber im Album doch etwas fürs Auge bietet.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 
HouseofHeinrich Am: 10.03.2012 17:23:12 Gelesen: 130297# 108 @  
Hallo Briefmarken Freunde,

habe hier ein Viererblock mit einem gebrochenem h, ist gekennzeichnet mit einem Pfeil.

Könnte ein Plattenfehler sein, bitte mal um Hilfe.

Im Weiteren bitte ich mal um Hilfe, hier in meinem Michelkatalog wird mit der MiNr. 3156 beschrieben "Mühlhausen" fehlerhaft mit Schluss- statt mit langem s geschrieben.

Was meinen die damit? Kann mir hier jemand das beantworten?

mfg

Heinrich




 
Henry Am: 10.03.2012 17:59:17 Gelesen: 130283# 109 @  
@ HouseofHeinrich [#108]

Hallo Heinrich,

der Vermerk will auf einen Gestaltungsfehler hinweisen, der aber kein Plattenfehler darstellt, sondern bei der gesamten Auflage vorkommt.

Vergleiche mal die "S" im Wort "Historische" und das "s" am "Schluss"-Ende (daher Schluss-s) oder eben in "Mühlhausen". Die Siegel stammen ja aus einer sehr frühen Zeit, da gab es das Schluss-s noch nicht. Folglich hätte auch der Ortsnamen mit dem "Historischen s" geschrieben werden müssen.

Mit philatelistischem Gruß
Henry
 

Das Thema hat 334 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 2 3 4   5   6 7 8 9 10 11 12 13 14 oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.