Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Briefmarken Tauschseiten im Internet
Das Thema hat 32 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
Manowar Am: 23.04.2008 21:47:13 Gelesen: 17626# 8 @  
Ich habe mir diese Seite vor Wochen mal angeschaut: Mit tauschen hat das meiner Meinung nach soviel zu tun wie Borussia Dortmund mit gutem Fußball. Alle BvB-Fans, nicht böse sein, seht es mit einem. ;-) Also es geht schon in die Richtung tauschen, aber eigentlich ist es das nicht!

Wenn ich tausche, dann 1:1 Michel, und mit den Leuten trete ich relativ persönlich in Kontakt. Ich habe alleine auf dieser Seite schon 6 Tauschgeschäfte getätigt und über das Philaforum bestimmt schon über 20, was eher daran liegt, dass ich da fast schon 1 Jahr länger aktiv bin, nicht an der Qualität der Marken oder so. Aber was viel wichtiger ist: DAS IST TAUSCHEN! Nicht Ankauf, Verkauf mit Gebühren oder weiß der Teufel wie.

Aber wie dem auch sei: Jeder soll es so machen wie es für ihn am besten ist!
 
- Am: 24.04.2008 10:53:34 Gelesen: 17607# 9 @  
@ italiker [#6]

Hallo italiker,

ich vestehe nicht wieso alles in Briefmarken-Fair-Tauschen schlecht sein soll.
Auch ist es nicht wahr, dass es keinen Kontakt zwischen den Tauschpartnern gibt.

Ich stehe mit einigen Tauschpartnern aus Briefmarken-Fair-Tauschen im engen Mail- bzw. Telefonkontakt. Meine Fehllisten habe ich meinen Tauschpartnern per Mail übersandt. Und dann wurde genau das was ich benötige ins Portal eingestellt.

Die 0,06 TP für jede Einstellung finde ich gar nicht mal so schlecht. Irgendwo muss das Portal ja auch bezahlt werden und gepflegt werden.

Wenn ich da an ebay denke, da bezahle ich vielmehr an Gebühren als Verkäufer.

In Briefmarken-Fair-Tauschen hat man auch keine bestimmte Laufzeit für seine Auktionen. Sie bleiben solange im Portal bis sich jemand zum tauschen findet. Und das für 0,06 TP. Eigentlich lächerlich der Preis dafür.

In Philaseiten ist es so, man trägt seine Dublettenlisten ein. Und niemand kann sich ein Bild machen von den Marken. Bei dem anderen Portal sieht man es. Und man kann ja dem anderem Tauschpartner per Mail bitten. Ihm die andere Seite der Marke zu zusenden.

Ich habe auch schon gesehen, das beide Seiten im Portal zu sehen waren.

Also ich für meinen Teil bin begeistert von Briefmarken-Fair-Tauschen.

Und ich finde jedes Portal ist anders. Das heißt jeder geht eben dahin wo er oder sie sich am besten verstanden fühlt.

Viele Sammlergrüße

jacqueline5726
 
- Am: 24.04.2008 13:26:45 Gelesen: 17596# 10 @  
@ Pilatus [#7]

Hallo Pilatus,

Deine Aggressionen verstehe ich nicht!

Darf denn keiner anderer Meinung sein, als Du? Meine Erfahrungen mit fairtauschen waren halt negativ und das habe ich berichtet.

@ jacqueline5726 [#9]

Ja jacqueline, was soll denn das? Du nimmst mit Deinen Verkäufern bei fairtauschen Kontakt auf, übermittlst denen Deine Fehllisten und die stellen dann die Marken für Dich in das Portal ?

Warum tauschen die denn nicht direkt mit Dir? Ich kann in dieser Verhaltensweise wirklich keinen Vorteil von fairtauschen erkennen. Übrigens hat Pilatus, [...] auch nur einen Vorteil von fairtauschen dargelegt: Man sieht die Marken von vorne im Bild. Ansonsten unterscheidet sich fairtauschen nur in der Form der Abrechnung von Auktionshäusern.
 
ugak Am: 24.04.2008 17:13:36 Gelesen: 17580# 11 @  
@ Pilatus + Andere

Vor einiger Zeit hatte ich hier auch mal versucht, in den Tausch zu kommen und erhielt daraufhin u.a. einen Anruf von Pilatus, der mich auf die "Fair-Tauschen"-Seite aufmerksam machte. Da ich Motivsammler (Fauna weltweit) bin, habe ich ständig einen großen Tauschbedarf. Zusammen mit meinem Sohn (17 Jahre) sind wir aber in erster Linie noch aktive Tauschgänger und "klappern" die Tauschveranstaltungen in der näheren und weiteren Umgebung Berlins ab. Dabei ergibt sich meistens ein Jahres-Tauschvolumen von mindestens 5.000 Mi€, d.h. ich will, im Gegensatz zu vielen Anderen, meine Sammlung noch ausbauen, da ich hoffe, einen Nachfolger gefunden zu haben.

Nun zu den besagten Seiten, die ich heute auch wieder besucht habe, nur soviel: Es hat mir die Sprache verschlagen, was und in welcher Qualität dort angeboten wird. Vor allen Dingen sollten sich die Betreiber/ Einsteller in dieser kommerziellen Plattform zumindest befleißigen, aktuelle Katalog-Preise zu verwenden. Ein sehr krasses Beispiel sind die total überzogenen Preise bei den, den Markt überschwemmenden Ausgaben Tansanias. Als Beispiel sei hier genannt: Tansania Bl. 55 zu 7,75 - aktuell 2,80. Auch dieser Preis ist noch total überbewertet, da es sich um Borek-Masse handelt.

Die Qualität hinsichtlich Zähnung, Stempelung & Zentrierung lässt ebenfalls stark zu wünschen übrig.

Von einer kostenpflichtigen Tauschplattform sollte man doch erwarten können, dass sich Angebot und Nachfrage in einem ausgewogenen Verhältnis bewegen.

Fazit: Ein persönlicher Tausch ist meistens erfolgversprechender.

Sammlergruß Bernd
 
Pilatus Am: 25.04.2008 12:23:43 Gelesen: 17545# 12 @  
@ Kagu [#11]

Hallo Kagu, ich danke Dir für den Hinweis auf die Preisproblematik im "Fair-Tauschen".

Der Einlieferer des Blocks 55 aus Tansania bin ich. Aber, wie kommt es dazu? Auch dafür gibt es eine einfache Erklärung. Kaum einer kann sich leisten alle Kataloge der Welt zu besitzen, also hat man von den Ländern, die man nicht sammelt, entweder keinen Katalog oder einen recht alten. So geht es mir. Mein Katalog "Nord- und Ostafrika" stammt aus 1997. Dort steht der Block 55 auf Seite 751 mit 15,- DM eingetragen. Also in € macht das 7,50. Dass dieser Block heute nur noch mit 2,80 zu Buche steht, erfahre ich heute von Dir. Deshalb meinen Dank für den Hinweis. Ähnlich ist es mir auch mit Marken der CSSR ergangen.

Du lastest dies dem Forumbetreiber an. Wie soll der das verhindern? Also verläßt man sich auf den Grundsatz "Angebot und Nachfrage regelt das schon". Für mich bedeutet das, ich brauche sicher jetzt nichts zu korrigieren, denn in gewissen Abständen reduziere ich alle Preise von Marken, die schon sehr lange im Angebot stehen, meist um ca 50%. Das habe ich vor ca. zwei Wochen das letzte mal getan und werde wohl damit ungefähr richtig liegen, was ich aber noch überprüfen werde. Für Dich ergibt sich der Vorteil, solltest Du doch unter den Marken, die ich eingestellt habe, noch Marken finden, die Dich interessiern und zu hoch bewertet sind, kannst Du mich gern anrufen.

Mit freundlichen Grüßen Pilatus
 
AfriKiwi Am: 25.04.2008 12:48:28 Gelesen: 17537# 13 @  
@ Pilatus [#12]
@ Kagu [#11]

In meinem Michel (2002) steht €1.50 / 1.50 bei Block 55. Wenn 2.80 der neuste Katalogwert sei, ist es wirklich erstaunlich wie sich das verändert.

Erich
 
ugak Am: 25.04.2008 15:02:56 Gelesen: 17525# 14 @  
@ Pilatus

Die nicht aktuelle Bewertung nach Michel sehe ich häufig, insbesondere bei Tansania und anderen unbeliebten (Briefmarken)-Ländern Afrikas. Ein kompletter aktueller Satz Michel Kataloge schlägt ja auch jetzt mit rund 1000,- zu Buche. Daher bin ich im Herbst ´07 auf Mi.-Online umgestiegen, als sinnvolle Ergänzung zu bereits vorhandenen Katalogen.

Kostet im Moment 70,- pro Jahr. Für mich eine echte Alternative, einmal von den Schwächen abgesehen; keine MH-, Zdr.-Dienstmarken Katalogisierung.

Nun Pilatus, wenn Du diesbezüglich Fragen hast, rufe mich ruhig an, freue mich immer auf ein nettes Gespräch mit Dir.

@ Afrikiwi

In der Tat wurden im neuesten Band 4 die Notierungen wieder etwas angehoben, entspricht aber bei Tansania der 80-iger Jahre nicht den Markttendenzen.

Sammlergruß Bernd
 
duphil Am: 25.04.2008 20:01:11 Gelesen: 17502# 15 @  
@ Kagu [#11]

Hallo Kagu!

Ich halte es ähnlich wie Du. Auch ich gehe gerne auf (Groß)Tauschtage. Da ich vor allem Belege sammle, ist es für mich wichtig, diese Stücke vor dem Tausch anfassen und ansehen zu können. So kann ich viel schneller und leichter eventuelle Mängel erkennen.

Zusätzlich nehme ich am Rundsendedienst unseres Vereins teil. Da findet sich auch das eine oder andere schöne Stück. Und, auch das ist nicht unwichtig, ist der Meinungsaustausch und persönlichen Kontakt bei einer Tauschveranstaltung nicht zu verachten.

Ich muss natürlich sagen, dass es nicht immer leicht ist, etwas einzutauschen. Doch mittlerweile nehme ich auch Dinge im Tausch an, die ich nicht selber sammle, wie z.B. Motivbelege verschiedenster Art oder Belege aus aller Welt. So wird dann um mehrere Ecken gekungelt. Das macht mir auch Spaß. Zudem habe ich wie Du in Berlin die Möglichkeit, an fast jedem Wochenende in NRW auf einen (Groß)Tauschtag zu gehen.

Mit freundlichen Gruß

Peter
 
ugak Am: 25.04.2008 20:25:20 Gelesen: 17490# 16 @  
@duphil

Hallo Peter,

da sind wir uns ja einig. Wer heutzutage noch aktiv Philatelie betreibt, sollte alle Möglichkeiten der modernen Kommunikation und des Tausches nutzen.

Zur Zeit gebe ich immer noch dem persönlichen Tausch den Vorrang. Wenn man diverse Fachzeitschriften (wie Briefmarken Spiegel) bezieht, findet man noch für jedes Wochenende (Samstag oder Sonntag) genügend (Groß-)Tauschveranstaltungen in seiner Nähe. Diese sind ja meist dann gegen Mittag spätestens 13.00- 14.00 Uhr zu Ende, sodass man die Zeit dann nutzen kann die Gegend oder den Ort näher kennen zu lernen. Über dieses Thema habe ich auch des öfteren schon im Philaforum geschrieben, und auf diese Art lernte ich in kurzer Zeit schon 2 Gleichgesinnte aus anderen Bundesländern kennen. Jedes Mal ergab sich danach noch ein gemütlicher Plausch und in einem Fall (Halberstadt) noch anschließend eine Bierverkostung der dortigen Privat-Brauerei.

Also meine Devise lautet immer: Das Nützliche mit dem Guten verbinden. Die aktive Philatelie hat mir und meinem Sohn schon etliche Kennenlern-Effekte beschafft von Regionen, die man sonst nicht kennengelernt hätte.

Sammlergruß Bernd
 
Pilatus Am: 25.04.2008 21:07:39 Gelesen: 17484# 17 @  
@ Kagu
@ duphil

Sicher habt Ihr recht, wenn Ihr und andere das direkte Tauschen auf Tauschtagen, ganz gleich, ob im großen oder in etwas kleineren Kreisen für die angenehmste Art des Tauschverkehrs haltet. Als ich in Eurem Alter war, habe ich auch daran teilgenommen. Ich will die Vorteile auch in keiner Weise in Abrede stellen.

Mit meinem Tipp unter [#1] wollte ich auch niemand drängen dies oder das tauschen über Fehllisten usw. aufzugeben und unbedingt dem Forum "Fair tauschen" den Vorzug zu geben. Das lag mir völlig fern. Mein Tip lautet nur: Mal reinschauen, sich ein eigenes Urteil zu bilden und abzuwägen, ob das für den einen oder anderen eine passable Form am Tauschverkehr teilzuhaben darstellen könnte. Mehr nicht!

Durch das rigide Abkanzeln durch unsern Freund italiker geriet das alles in eine unschöne Bahn. Aber wie das im Leben so ist, in gewisser Beziehung bin ich ihm sogar dankbar. Zwang er mich doch dadurch, die Vorteile, die Nachteile und auch die vorhandenen Probleme etwas ausführlicher darzustellen, als ich eigentlich wollte.

Vielleicht habe ich die Abwägung zwischen Vor- und Nachteilen zu stark aus meiner persönlichen Sicht, der eines 80 jährigen, der kaum noch aus dem Haus kommt, dargestellt. Aber, wir haben doch in einem anderen Thema festgestellt, dass die Mehrzahl der Philatelisten mindestens über 50 Jahre alt ist. Und für diese Altersgruppe sollte es doch überlegenswert sein, dort teilzunehmen. Ich habe auch andere Foren besucht, doch als besser habe ich keines empfunden.

Mit freundlichen Grüßen, Pilatus
 
ugak Am: 25.04.2008 21:38:12 Gelesen: 17480# 18 @  
@ pilatus

Also ich habe dich schon wohlwollend richtig verstanden. Was das "Abkanzeln" betrifft habe ich als Internet-Neuling (seit Okt.´07) auch so meine Erfahrungen machen müssen. Obwohl seit über 45 Jahren Sammler mußte ich schon so etliche Seitenhiebe, oft sogar unter der Gürtellinie einstecken. Nach entsprechenden Reaktionen meinerseits outeten sich die Spammer, meistens war der Grund nicht philatelistischer Art, sondern regional bezogen.

Also sich ein dickes Fell wachsen lassen und an unser schönes Hobby denken, das nicht aussterben darf, so lautet nun mein Motto.

Die ganzen Cyber-Plattformen, ob kommerzieller oder nichtkommerzieller Art haben mir bis jetzt tauschmäßig auch noch nicht viel gebracht. Es mag vielleicht an meinem unkonventionellen Sammel-Thema liegen. Aber was nicht ist kann ja noch werden.

Sammlergruß Bernd
 
- Am: 26.04.2008 14:40:58 Gelesen: 17455# 19 @  
@ Pilatus [#17]

Hallo Pilatus,

nach dem Motto "haltet den Dieb" versuchst Du jetzt mir die Schuld für das Abgleiten in "eine unschöne Bahn" zuzuschieben. Diesen Schuh mußt Du Dir schon selbst anziehen! Deiner einseitige Lobhudelei für fairtauschen habe ich nur die Nachteile dieses Auktionsforums gegenübergestellt. Dies hat Dir wohl nicht gepaßt und Du bist beleidigend geworden. Das Darstellen einer anderen Meinung ist kein "rigides Abkanzeln"!

Dies mußte abschließend noch gesagt werden! Damit beende ich jetzt die Auseinandersetzung mit Dir.

italiker
 
Richard Am: 27.04.2008 22:21:33 Gelesen: 17395# 20 @  
@ Pilatus [#1]
@ italiker [#2]
@ Manowar [#8]
@ jacqueline5726 [#9]
@ Kagu [#11]
@ AfriKiwi [#13]
@ duphil [#15]

Liebe Freunde der Philatelie,

ich habe mir heute die Fairtauschen Seiten angesehen und mir eine Meinung gebildet.

Zunächst: Dort haben findige Leute eine zumindest theoretisch gute Idee gehabt und möglicherweise eine Menge Sammler gefunden, mit denen sie handeln können und mit der die Sammler sehr zufrieden sein können und sind.

Allerdings:

Es handelt sich um eine rein kommerzielle Seite. Wie bei Ebay und anderen Anbietern werden Kosten für die Kontoeröffnung und/oder Einstellung und Handel genommen mit dem Zweck der Erzielung von Gewinnen. Das ist alles ganz legal !

Die genannte Investition von 15.000 Euro kann stimmen. Auf den Philaseiten dürften die Programmierkosten bis Juni/Juli auf etwa 30.000 Euro angestiegen sein, eigener Zeitaufwand für mich und meine Kollegin nicht eingerechnet.

Mir ist klar, dass diese Investitionen von einem Rentner und einem Beamten wieder am Markt gegen die zunehmende Konkurrenz von Ebay, Delcampe und vielen kleinen Seiten verdient werden sollen, siehe Aussagen in [#3].

Unklar ist mir, wie bei dem hohen Aufwand und den Minikosten/erträgen überhaupt etwas verdient werden kann, dafür halte ich die Einnahmen für viel zu klein. Unklar ist mir auch, warum für diese Seiten in der philatelistischen Presse keine oder fast keine Werbung gemacht wird. Werbung ist fast immer die Voraussetzung für einen finanziell erfolgreichen Geschäftsbetrieb. Als Etat sollten mindestens einige hundert Euro im Monat zur Verfügung stehen.

Für mich stellt es sich als eine Täuschung dar, wenn sich der Anbieter als Tauschplattform bezeichnet.
Es wird nicht eins zu eins getauscht, sondern kostenpflichtig Kauf- und Verkauf vermittelt.

Dazu kommt, dass in den Bedingungen klar festgehalten wird, dass ein Guthaben nicht ausbezahlt wird. Was ist denn, wenn Pilatus kurzfristig nicht mehr tauschen kann, gleich aus welchem Grund ? Das Guthaben von aktuell 320 Euro verfällt wertlos. Man könnte das auch als Enteignung bezeichnen, denn wie Pilatus schreibt, ist dieses Angebot überwiegend für ältere und nicht mehr ganz mobile Sammler geeignet.

Schliesslich kommen noch rechtliche Fragen dazu. Ich bin zwar kein Jurist, habe aber in meiner Ausbildung und beruflichen Tätigkeit einiges gelernt. Daher meine Abschlussfragen:

- Ist die Verwaltung der Guthaben, wie der 320 Euro von Pilatus, durch Bafin oder Bakred ein genehmigungspflichtiges Einlagengeschäft ? Wurde der Sachverhalt rechtlich überprüft ? Wenn ja, wurde diese Genehmigung erteilt ?

- Wenn die Genehmigung notwendig sein sollte und Bafin / Bakred die unerlaubt tätige Firma zwangsweise abwickelt, ist dann sichergestellt, dass die Guthaben ausgezahlt werden können ? 100 x 320 Euro sind schliesslich 32.000 Euro. Auch der Abwickler wird in der Regel gut bezahlt.

- Wie sind die Einlagen gegen eine Veruntreuung oder einen Konkurs geschützt ? Wurden entsprechende Versicherungen abgeschlossen ?

Damit mich niemand falsch versteht - ich vermute und behaupte gar nichts. Aber als Vorstand einer AG und Aufsichtsrat einer weiteren AG sowie als Börsenjournalist habe ich in fast 40 Jahren vieles erfahren und erlebt, was vorher von mir und anderen als 'unmöglich' angesehen wurde.

Vor einigen Wochen hatte ich hier im Forum von einem Tauschzirkel Erich Amtmann geschrieben, der über viele Jahre in der philatelistischen Presse geworben hat - jetzt ist er, wenn meine Erinnerung mich nicht täuscht, unauffindbar, und mit ihm die Kundengelder.

Ich wünschen allen Sammlern viel Spass bei unserem gemeinsamen Hobby - möge jeder kaufen, verkaufen, tauschen und schenken wo immer sie oder er dies für richtig hält.

Schöne Grüsse, Richard
 
lemise Am: 29.04.2008 12:04:40 Gelesen: 17363# 21 @  
Eine tolle Internetseite

Ich habe das Angebot von Briefmarken-fair-tauschen.de abgesehen und muß sagen: Toll. Hier findet jeder Sammler etwas für sich und seine Sammlung, die Anmeldung und Handhabung ist toll erklärt, einfach zu bedienen und für jeden Sammler eigentlich ein Muss.

Danke Philantrop für den Tip.

LEMISE
 
Kalmimaxiss Am: 29.04.2008 14:11:50 Gelesen: 17347# 22 @  
@ lemise

Bist du der Betreiber der Plattform? Diese Lobhudelei stinkt gewaltig gen Himmel: "ein Muß für jeden Sammler".
 
Pilatus Am: 29.04.2008 18:10:24 Gelesen: 17327# 23 @  
@ Kalmimaxiss [#22]

Eine andere Meinung gelten lassen, geht wohl nicht ? Da muß es gleich gen Himmel stinken. Zum Glück bleibt dem Leser überlassen, zu erkennen, was da "gen Himmel stinkt".

Pilatus
 
- Am: 05.05.2008 17:57:39 Gelesen: 17264# 24 @  
@ italiker [#10]

Hallo italiker,

eigentlich habe ich bei Briefmarken-Fair-Tauschen den anderen Sammlern angeboten, es einzustellen. Da ich noch genügend Tauschpunkte hatte. Und die bekommt man ja nicht ausbezahlt.

Ich habe auch schon direkt mit anderen aus dem Briefmarken-Fair-Tauschen getauscht.

Viel Spaß noch weiter bei unserem gemeinsamen Hobby.

Mit freundlichen Grüßen

jacqueline5726
 
Pilatus Am: 06.05.2008 00:14:28 Gelesen: 17243# 25 @  
@ jacqueline [#24]

Hallo,

mußt Du denn hier noch Rechenschaft für Deine Art zu tauschen ablegen? Es ist doch ganz einfach. Fritz Meier hat Marken, die Du gerne haben möchtest, aber Du hast nicht die Marken, die Fritz Meier haben möchte. Großes Dilemma, aber nicht wenn man "Fair-Tauschen" kennt. Fritz Meier stellt seine Marken dort ein, Du entnimmst sie und bist glücklich, während Fritz Meier aus 55 000 Angeboten auswählen kann. Das ist doch eben der Vorteil von "Fair-Tauschen". Wer das nicht begreifen will (oder auch nicht kann), braucht doch dort nicht teilzunehmen.

Mit freundlichen Grüßen Pilatus
 
franz Am: 16.05.2008 12:43:19 Gelesen: 17127# 26 @  
Hallo,

die Argumente gegen http://www.briefmarken-fair-tauschen.de von italiker sind für mich unverständlich. Er fühlt sich nicht frei in seinen Entschlüssen. Bei einer Auktionsplattform muß ich doch auch entscheiden ob ich verkaufen oder kaufen möchte. Und bei http://www.briefmarken-fair-tauschen.de ist klar, dass hier nur getauscht wird.

Der Aufbau der Seite sowie die Erklärung über deren Benutzung ist doch ganz klar und unmissverständlich geschrieben.

Daß der HP-Betreiber eine kleinen Aufwandsentschädigung für seine Aufwendungen erhält, ist doch absolut in Ordnung. Hat sich schon einmal jemand die Mühe gemacht und ausgerechnet was der HP-Betreiber bis jetzt etwa verdient hat? Ich denke dabei handelt es sich wirklich nicht um einen gewerblichen Anbieter der dicke Gewinne einfährt sondern um einen Idealisten und wirklichen Briefmarkensammler der hier anderen Sammlern eine faire Basis zum Briefmarken-Tausch bietet.

Bis jetzt habe ich mit der HP nur sehr positive Erfahrungen gemacht. Ich bin seit Anfang an dabei und habe schon sehr viele Briefmarken hier tauschen können.
Das Konzept brauche ich hier nicht weiter zu erklären, da das schon bereits hier von einigen aktiven Mitgliedern sehr gut geschehen ist.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei dem HP-Betreiber von http://www.briefmarken-fair-tauschen.de für die bis jetzt geleistete Arbeit recht herzlich bedanken und hoffe dass noch viele weitere Briefmarkensammler mitmachen.

Viele Grüße
Franz
 
Pilatus Am: 17.05.2008 23:00:14 Gelesen: 17073# 27 @  
Nur mal als Beispiel, was dort so angeboten wird. Pilatus


 
Pilatus Am: 17.05.2008 23:05:12 Gelesen: 17072# 28 @  
Und noch eins dazu. Pilatus
 


Pilatus Am: 18.05.2008 11:17:09 Gelesen: 17058# 29 @  
Hier sei mal ein Satz gezeigt, der dort auch schon umgesetzt wurde. Die Einzelmarken dieses Satzes sind bereits mehrfach getauscht worden.Gruß Pilatus


 
Pilatus Am: 18.05.2008 11:34:07 Gelesen: 17037# 30 @  
Auch hier ein Satz, der bei "fair tauschen" schon zu erwerben war.

Gruß Pilatus


 
AfriKiwi Am: 18.05.2008 23:35:59 Gelesen: 17023# 31 @  
@ Pilatus [#30]

Hallo Pilatus,

Ich hätte aber kein Bedarf solche Qualität Stempel auf den Marken zu tauschen.

Verstehe mich, jeder sammelt wie er will aber ich hätte kaum 'faires Tauschmaterial'

Und wenn man die Lücken füllen will von 40 € und vorher die Marke sieht, kann man sicher auch anderes finden für ein 'fairen Tausch'.

Erich
 
Pilatus Am: 02.02.2009 18:34:58 Gelesen: 16544# 32 @  
Und siehe da, das Thema läßt uns, bzw. einigen keine Ruhe und wird fortgesetzt, siehe Thema "Briefmarken-fair-tauschen".

Viele Grüße Pilatus
 

Das Thema hat 32 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1   2  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.