Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Deutsche Handrollstempel mit 5-stelliger Postleitzahl und Ortsnamen
mumpipuck Am: 26.03.2014 01:20:34 Gelesen: 2503# 1 @  
Da ich kein passendes Thema gefunden habe, eröffne ich mal ein Neues.

Mit der Einführung der 5-stelligen Postleitzahlen am 01.07.1993 erhielt wohl jedes noch so kleine Postamt (nicht die Poststellen I + II) einen Handrollstempel. Für das Leitpostamt Hamburg 80 (Bergedorf)liegen mir Abschläge aller an diesem Tag gelieferten Stempel vor, woraus ich das schließe. Trotz eifriger Suche für meine Heimatsammlung habe ich von den meisten nie einen Bedarfsbeleg gefunden. Sie sind in den kleinen Postämtern wohl oft gar nicht eingesetzt worden. Die wenigen Großbriefe mit den "häßlichen Wellenstempeln", die es vielleicht gab, hat auch niemand aufbewahrt.

Hinzu kommt, dass Mitte der 1990er Jahre die kleinen Postämter zunehmend in Agenturen umgewandelt oder ganz geschlossen wurden. In meinem Sammelgebiet gibt es Handrollstempel mit einer theoretischen maximalen Einsatzzeit von nur drei Monaten! Spätestens mit dem Aufkommen der Briefregionen und Briefzentren verschwanden diese Stempel überwiegend bereits in den 1990er Jahren wieder und wurden durch Handrollstempel mit den Bezeichnungen "Briefregion" oder "Briefzentrum" ersetzt. In den Postämtern selbst gab es keine Bearbeitung und damit keinen Bedarf mehr.

Umso überraschter war ich, dass ich nun ganz aktuell einen in der Tagespost fand! So etwas ist mir seit vielen Jahren nicht begegnet und ich sehe sehr viel Tagespost. Einzelne scheinen doch in irgendwelchen Wertgelassen überlebt zu haben.



Ich denke, dass diese Stempel oft viel seltener sind, als teure und längst katalogisierte Stempel z.B. aus altdeutschen Gebieten. Nur es besteht eben keine Nachfrage.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr auch mal in Eure Bestände schaut und welche zeigt. Vielleicht weckt das auch etwas Interesse, damit die letzten Belege nicht auch noch im Altpapier landen.

Alles aus meinen angegebenen Sammelregionen nehme ich gerne!

Burkhard
 
Heinz 1 Am: 26.03.2014 09:17:09 Gelesen: 2468# 2 @  
Hallo Burkhard,

wenn auch wenige, so gibt es immer noch Postfilialen die mit eigenem Personal der Deutschen Post betrieben werden. In Aachen sind es z.B. noch 3 Filialen. Das diese zwischenzeitlich als Postbankcenter fungieren ist dabei unerheblich. Diese, meist größeren Filialen sind schon über teils Jahrzehnte in Betrieb und meist auch am selben Standort. So z.B. die Filiale im Aachener Ortsteil Eilendorf. An diesem Standort ist diese schon seit den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts.

Deshalb hat diese auch immer einen Handrollstempel in Gebrauch gehabt. Dieser wird natürlich heute relativ selten gebraucht. Wahrscheinlich nur bei Päckchen und Grobsendungen wenn diese mit Briefmarken vom Absender freigemacht sind. Denn wenn diese ohne Briefmarken bei der Postfiliale eingeliefert werden, wird normalerweise ein Schalterlabel aufgeklebt.

Gruß Heinz
 
mumpipuck Am: 26.03.2014 18:46:57 Gelesen: 2414# 3 @  
@ Heinz 1 [#2]

Interessant! Hast Du in letzter Zeit Mal einen Beleg mit so einem Aachener Handrollstempel gesehen ?

Ich habe die Postbankfilialen in meinem Sammelgebiet (Geesthacht 1, Lauenburg 1, Mölln 1, Ratzeburg 1, Reinbek 1, Schwarzenbek)bis auf eine (Hamburg 80) abgefragt. Keine hat mehr Handrollstempel. In den früheren Postämtern Ratzeburg 1 und Schwarzenbek gibt es auch nur noch einen Tagesstempel! In Mölln und Reinbek sind zwei, in Lauenburg drei und in Geesthacht vier Tagesstempel in Gebrauch. Beim größten Postamt Hamburg 80 steht ein Besuch kurzfristig an. Da könnte es am ehesten noch einen Handrollstempel geben. Ich habe aber seit Ende der 1990er keinen Beleg mehr damit gesehen, obwohl ich von mehreren großen Empfängern in der Region regelmäßig die gesamte Post erhalte.

Herzliche Grüße
Burkhard
 
Nachtreter Am: 27.03.2014 09:11:43 Gelesen: 2381# 4 @  
@ mumpipuck [#3]

Zum Teil Schlummern die Dinger seit Jahren auch im hintersten Winkel des Tresors und durch den steten Personalwechsel weiß niemand Bescheid.

Es fragt sich nur, ob sich jemand die Mühe macht und nachschaut. Und wenn man einen findet, ob er dann noch gangbar ist (= einstellen des aktuellen Datum), das ist eine andere Frage!

Früher wurden die Rollenstempel auch noch häufig für die Kennzeichnung der Beutelfahnen verwendet, hatten also auch im "Back Office" einen Verwendungszweck. Das ist mit den Infoträgern komplett entfallen.

Viele Grüße

Nachtreter
 
wajdz Am: 28.06.2019 11:57:20 Gelesen: 789# 5 @  
@ mumpipuck [#1]

In einem alten Album „Alle Welt“ steckte dieser Block, MiNr 28 mit den Marken MiNr 1734 u. 1735. Wenn ich es richtig verstanden habe, wurde er mit einem Handrollstempel entwertet, wie im Beitrag [#1] beschrieben.



70771 LEINEFELDEN-ECHTERDINGEN 1 • g • 31.-5.94

Über 25 Jahre früher ebenfalls mit einem Handrollstempel entwertet, ein weiterer Block, die MiNr 4 mit den MiNr 554-557



51 AACHEN 1 • ay • 29.1168

MfG Jürgen -wajdz-
 
wajdz Am: 30.07.2019 00:12:24 Gelesen: 648# 6 @  
Über Post vom Gerichtsvollzieher freuen sich vermutlich nur Briefmarkensammler, vorausgesetzt, daß sie nicht die Empfänger sind.

Umschlag für vier Postzustellungsaufträge, frankiert mit 8er-Streifen MiNr 1679 (500) und 4er Block MiNr 1759 (100)



Handrollstempel 42651 SOLINGEN 1 • ak • 32.-1.96

MfG Jürgen -wajdz-
 
Shinokuma Am: 28.10.2019 00:14:23 Gelesen: 366# 7 @  
Nachfolgend ein Scan mit einem Handrollstempel aus 45127 Essen - eu - v. 21.2.94
Auf einem Brief im Format C6 lang schon ungewöhnlich genug, aber auf einem Brief mit korrekt datiertem AFS auch noch unnötig.

Daher um so interessanter!



Mit besten Grüßen

Gunther
 
epem7081 Am: 14.11.2019 18:37:44 Gelesen: 240# 8 @  
Hallo zusammen,

heute kann ich aus meinen "Altpapierbeständen" auch ein Fundstück zu diesem Thread beisteuern. Leider sind im allgemeinen diese Handrollstempelabschläge selten gut zu Papier gebracht worden.



Doch in diesem Fall kann man alle wesentlichen Daten gut erkennen:



Aufgegeben am 16.7.1996 in BOPFINGEN 1 / f / 73441

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
Christoph 1 Am: 14.11.2019 18:59:44 Gelesen: 230# 9 @  
Ich verweise an dieser Stelle auf meine Zusammenstellung solcher Stempel aus jüngerer Zeit (ab dem Jahr 2000) im Thema "Handrollstempel - ungewöhnliche und seltene Beispiele".

Siehe hier: https://www.philaseiten.de/beitrag/211584

Viele Grüße
Christoph
 
filunski Am: 14.11.2019 19:37:19 Gelesen: 217# 10 @  
@ epem7081 [#8]

Hallo Edwin,

schöner Beitrag und selten ordentlicher Abschlag. ;-)

Oft wird man den auch sicher nicht mehr finden. Er hätte auch ganz gut in das von Christoph [#9] angegebene Thema gepasst. Hier ist er natürlich thematisch auch richtig aufgehoben.

Viele Grüße,
Peter
 
epem7081 Am: 02.12.2019 19:41:03 Gelesen: 95# 11 @  
Hallo zusammen,

heute kann ich mal mit zwei Handrollstempeln von einem Beleg jeweils einen Thread bedienen.



Leider nur eine feine Spur und kein satter Abschlag findet sich auf dem Handroller von Beilstein vom 3.6.1996, aber wesentliche Daten sind durch beide Stempel nachvollziehbar: BEILSTEIN, WÜRTT / c / 71717.

Ich bin gespannt, welcher besser ankommt.

Mit freundlichen Grüßen
Edwin
 
filunski Am: 02.12.2019 23:57:32 Gelesen: 66# 12 @  
@ epem7081 [#11]

Hallo Edwin,

prächtig sind beide Abschläge nicht, aber wenigstens lesbar und rekonstruierbar. ;-)

Vor allem aber sind dies die bislang ersten und vielleicht lange auch "einzigsten" Handrollstempel-Abdrücke aus 71717 Beilstein die hiermit dokumentiert wurden! Vielen Dank dafür.

Viele Grüße,
Peter
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.