Neues Thema schreiben   Antworten     zurück Suche   Druckansicht  
Thema: Die schönsten Stücke aus meiner Sammlung (Thema geschlossen)
Das Thema hat 376 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15   16  oder alle Beiträge zeigen
 
Heinz 7 Am: 13.03.2019 13:12:30 Gelesen: 1216# 352 @  
@ bayern klassisch [#338]
@ SH-Sammler [#337]

Lieber Ralph,

meines Wissens sind die realisierten Preise für Halbierungen sehr unterschiedlich.

Relativ häufig und relativ günstig sind Halbierungen Strubel aus GENF

Aber: die GEZÄHNTE Helvetia ist meines Wissen wieder teurer als die Strubel-Marke!

Alles, was NICHT Genf ist, spielt dann erfahrungsgemäss in deiner anderen (Preis-) Liga.

Liebe Grüsse
Heinz
 
olli0816 Am: 13.03.2019 17:42:33 Gelesen: 1178# 353 @  
Hallo zusammen,

dann möchte ich auch mal eine schöne Marke beisteuern. Die besitze ich jetzt etwa 25 Jahre und war wohl einer der ersten drei damals für mich wirklich teuren Marken, die ich auf einer Auktion ersteigert habe.

Es ist eine Marke der Suez-Kanal-Gesellschaft 20 Centimes Michel 3 von 1868 gestempelt. Gestempelt sind die Marken sehr selten, da sie nur sehr kurze Zeit gültig waren. Und es gibt sehr viele Fälschungen, ich habe den Vermerk von Michel Online beigefügt:

Von 1859-1867 besorgte die Compagnie Universelle du Canal Maritime de Suez portofrei die Postdienste zwischen Suez und Port Said. Ab Juli 1868 mussten die Briefe etc. freigemacht werden. Die Gesellschaft gab dazu Marken aus, die jedoch bereits im Aug. 1868 auf Einspruch Ägyptens wieder zurückgezogen werden mussten. Echt gebraucht, besonders auf Brief sehr selten, daher sind mindestens 95% falsch gestempelt.

Es gibt auch sehr viele Fälschungen, die ungestempelt sind. Es gab 4 Werte zu 1 Centime, 5 Centimes, 20 Centimes und 40 Centimes. Bisher habe ich selber nur ganz sporadisch gestempelte Marken dieser Ausgabe gesehen und das waren alles 5 Centimes und 20 Centimes Marken. Das muss aber nichts heißen, ich schau mir ja nicht jede Auktion an :).

Hier als erstes die Marke:



Und dann das Uralt-Attest von Corinphila:



Viele Grüße
Oliver
 
Heinz 7 Am: 13.03.2019 17:51:34 Gelesen: 1170# 354 @  
@ olli0816 [#353]

Dieses Attest ist wertvoll! Den Auktionskatalog zur 36. Auktion habe ich in meinem Besitz. Ich kann nachsehen, ob ich das Los finde!

Wer für "Corinphila" damals unterschrieben hat, kann ich im Moment nicht sagen. War es einer aus der Familie Luder? Corinphila ging hervor aus der Firma "Luder-Edelmann" (diese hielten ihre erste Auktion 1925 ab).

Heinz
 
olli0816 Am: 13.03.2019 18:07:34 Gelesen: 1160# 355 @  
Hallo Heinz,

die Unterschrift habe ich schon ein paarmal gesehen. Aber leider ist in der Beschreibung nicht aufgeführt, wer es unterschrieben hat. Mit dem Los hat das Auktionshaus auch Kopien der damaligen Auktion mitgeschickt. Es ist die Losnummer 3253, dann musst Du nicht so lange suchen.

Viele Grüße
Oliver
 
muemmel Am: 13.03.2019 22:11:54 Gelesen: 1123# 356 @  
Hallo,

bei den Granaten aus der klassischen Philatelie kann ich nicht wirklich mithalten, auch nicht passend für mein Beuteschema. Aber das Thema heißt ja auch "Die schönsten Stücke aus meiner Sammlung" und da werde ich noch einiges präsentieren können.

So z.B. diesen Riesenbrief (ca. 37 cm x 27 cm) mit 72 Marken je 50.000 Mark. Dabei handelt es sich um einen Fernbrief der 4. Gewichtstufe (>250 bis 500g), der am 2.10.23 3,6 Millionen Porto verschlang. Solch ein Teil muss man erst einmal finden. Wirklich schön sieht er zwar nicht aus, aber wer bei Bedarfsbelegen FDC-Erhaltung erwartet, sollte lieber die Finger davon lassen.

Schöne Grüße
Mümmel
 
Martin de Matin Am: 13.03.2019 22:16:13 Gelesen: 1120# 357 @  
@ olli0816 [#353]

Ich hoffe das ich keinen entäuschen werde, aber ist die Suez Canal Marke wirklich echt beziehungsweise ist der Stempel echt. Unter dem Thema Schiffspost Suez Canal echt oder falsch wird unter Nr.6 auf eine Webseite verlinkt, auf der echte und falsche Marken verglichen werden. Ich habe unter https://stampforgeries.ca/cape-of-good-hope/suez-canal eine noch ausführlichere Beschreibung der Originale und der Fälschungen der einzelnen Fälscher gefunden.

Bei den Originalen befinden sich zwischen DE SUEZ und Postes kreuzende diagonale Linien und es tritt auch kein Farbpunkt(Person) an Deck zwischen letzten Mast und Schornstein(links von den sich treffenden Abstützungslinien an der Deckoberseite) auf; siehe Bild meiner Fälschung der 1c Marke.



Es gibt noch weitere Details, die man auf den oben genannten Seiten ansehen kann.

Beim Stempel deiner Marke sieht man nur Punkte, wie bei meiner Fälschung(Spiro?). Die echten Punktstempel sind Punktnummernstempel von Frankreich. Bei so vielen Punktreihen wie bei deiner Marke, müßte doch mindestens ein Teil einer Zahl sichtbar sein.

Übrigens sind meine Marken wohl auch alle falsch, wobei es auch eine originalähnliche dabei ist.

Vielleicht habe ich mich bei deiner Marke geirrt?

Gruss
Martin
 
muemmel Am: 13.03.2019 22:20:50 Gelesen: 1115# 358 @  
@ muemmel [#356]

Da ist mir offensichtlich das Bild durch die Lappen gegangen, also neuer Versuch:


 
bignell Am: 14.03.2019 17:46:05 Gelesen: 1023# 359 @  
Schöne Stücke müssen gar nicht teuer sein, sogar die Unterschrift einer deutschen Kaiserin ist um einen zweistelligen Betrag zu bekommen.



Brieftelegramm [1] von Hermine, Prinzessin Reuß ältere Linie […] inoffiziell auch als Kaiserin Hermine bezeichnet [2] aus dem Exil in Haus Doorn, Niederlande [3]

Lg, harald

[1] https://www.wissen.de/lexikon/brieftelegramm
[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Hermine_Reuß_ältere_Linie
[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_Doorn
 
muemmel Am: 16.03.2019 21:20:55 Gelesen: 947# 360 @  
Guten Abend,

heute stelle ich euch ein weiteres Lieblingsstück meiner Sammlung vor.

Zunächst ist festzuhalten, dass man Belege der Versandart Geschäftspapiere nur vereinzelt findet da die Umschläge meist direkt im Papierkorb landeten. Wenn dann Nachnahme als Zusatzleistung hinzukommt, ist das dann schon ein Sahneteilchen.



Geschäftspapiere bis 250 Gramm schlugen Anfang Oktober mit 2 Millionen Porto zu Buche und für die Vorzeigegebühr war eine weitere Million zu bezahlen. Dies war mit den Marken rechts oben abgegolten (Stempeldatum 3.10.23).

Nun konnte man bei Nachnahmesendungen eine Fristverlängerung zur Zahlung des Geforderten Betrage verlangen. Und genau das war hier der Fall, wie die Rückseite zeigt.



Nachteil dabei war, dass hierfür erneut 1 Million Vorzeigegebühr zu entrichten waren, die mit den Marken links unten verklebt wurden.

Diese Kriterien (Geschäftspapiere + Nachnahme + Fristverlängerung) führen dazu, dass ich den Beleg sehr ins Herz geschlossen habe.

Schönen Gruß
Mümmel
 
briefmarkenwirbler24 Am: 17.03.2019 12:23:43 Gelesen: 867# 361 @  
Guten Tag zusammen,

den nachfolgenden Beleg (aufgegeben in Bern am 15.02.1881 nach Gerzensee) finde ich einfach so schön aufgrund seiner Kalligraphie, das "Zivillandsamt der Stadt Bern, Abtheilung Ehesachen" hat sich offensichtlich besonders viel Mühe gegeben den Namen des Adressaten kunstvoll auf Papier zu bringen.

Erfreulicherweise kommt für mich die Tatsache hinzu, dass Paare der 15 Rappen "Sitzende Helvetia" nicht allzu häufig sind.

Liebe Grüße

Kevin


 
bayern klassisch Am: 17.03.2019 13:04:15 Gelesen: 850# 362 @  
Liebe Freunde,

sogenannte "geteilte Frankoabgeltungen", also ein Teil des Frankos in Marken, einen anderen Teil bar bezahlt, sind nich häufig bei den Altdeutschen Staaten, also auch nicht bei Bayern.



Hier ein Brief vom 29.2.1852 (Schaltjahr!) nach Löwen in Belgien, bei dem der Absender 9 Kreuzer in Marken für Bayern bis Aachen und 13 Kreuzer von der belgischen Grenze bis zum Zielort bezahlte, in summa also 22 Kreuzer.

Dies war nur von 1851 bis 31.3.1854 möglich und Briefe nach Belgien sind eh aus dieser Zeit nicht häufig.

Ich liebe auch die fast immer sehr farbigen Abstempelungen unserer belgischen Postler - allein das wäre schon ein guter Grund, Alt - Belgien zu sammeln (und die Marken der belgischen Erstausgabe sind wunderschön, ohne Ausnahme!).

Liebe Grüsse von bayern klassisch
 
Martin de Matin Am: 17.03.2019 13:14:27 Gelesen: 842# 363 @  
@ bayern klassisch [#362]

Der Januar 1852 hatte wie jedes Jahr davor als auch danach einen 29. Tag.

Gruss
Martin
 
bayern klassisch Am: 17.03.2019 13:45:37 Gelesen: 825# 364 @  
@ Martin de Matin [#363]

Vielen Dank mein Lieber, war schon im Februar (weil erst im Februar angekommen) und habe das durcheinander gebracht.

Danke fürs gewissenhafte Gegenlesen!

Liebe Grüsse,
Ralph
 
briefmarkenwirbler24 Am: 17.03.2019 15:15:36 Gelesen: 803# 365 @  
@ bayern klassisch [#362]

Hallo Ralph,

sehr schöner Brief! Einen grünen Stempel habe ich vorher so auch noch nicht gesehen, klasse!

Liebe Grüße

Kevin
 
volkimal Am: 17.03.2019 18:28:38 Gelesen: 765# 366 @  
Hallo zusammen,

bei meinen vielen verschiedenen Sammelgebieten kann ich natürlich auch verschiedene Stücke zu diesem Thema zeigen. Diese beiden Briefe aus der Sammlung Rekorde der Philatelie habe ich beim Wühlen gefunden. Ein Bishop-Mark, der älteste Datumsstempel der Welt für 3 DM bei einem englischen Händler entdeckt::





Im Kumpf-Mikuli "Neue Briefe über alte" heißt es dazu:

England ist nicht nur das Mutterland der Briefmarke, sondern auch des Poststempels. Wie ich schon in meinem zweiten Brief erwähnte, hat der Generalpächter des englischen Postwesens. Henry Bishopp, als Entgegnung auf die Angriffe wegen verspäteter Briefbeförderung, am 2. August 1661 unter anderen Verbesserungen, die er im Postwesen eingeführt hatte, auch davon berichtet, daß „A stamp is invented, that is putt upon every letter comes to the office, so that no Letter Carryer may dare to detayne a letter from post to post, wich before was usual." (Ein Stempel wurde erfunden, der auf jeden Brief gedruckt wird und den Tag des Monats bezeichnet, an dem der Brief zum Postamt gelangt ist, so daß kein Beamter einen Brief von einer Post zur anderen zurückhalten kann, wie es früher üblich war.)

Die Bishop Marks waren zunächst in London in Gebrauch. Die nächsten Orte waren Dublin 1670 und Edinburgh 1806. Die Bihop-Stempel waren sehr lange im Einsatz: In London bis 1787, Dublin bis 1795 und in Edinburgh bis 1806. Mein Exemplar aus Edinburgh stammt aus dem Jahr 1792.

Die Bishop-Stempel waren Holzstempel. Sie bestanden aus einem kleinen Kreis, der in zwei Abschnitte geteilt war. Im einen Abschnitt war die Abkürzung des Monats im anderen der Tag.

Von den Bishop Marks wird gerne geschrieben, dass bei ihnen weder das Tagesdatum, noch der Monat austauschbar war und daher für jeden Tag des Jahres ein eigener Stempel existiert hat. Das stimmt auch grundsätzlich, aber eben nicht immer. Es soll auch einen Stempel geben, dessen "Gerät" aus zwei Hälften bestand. Monat und Tag Konten so kombiniert werden.

Jetzt noch ein zweiter Brief für wenig Geld aus der Wühlkiste aus Großbritannien:



Wer kann schon einen Brief mit vier Stempeln auf der Rückseite in vier verschiedenen Farben zeigen?

Liverpool hatte den Stempel mit der Nummer 466. Er ist zwar nicht ganz lesbar, aber ich gehe davon aus, dass der Brief 1853 von Liverpool nach Mirfield geschickt wurde. Auf der Rückseite sind folgende vier Stempel:

grün: Liverpool, 30.11.1853
blau: Wakefield, 01.12.1853
rot: Mirfield, 01.12.1853
schwarz: Church St., ohne Datum

Aus welchem Ort der Stempel Church Street stammt kann ich nicht sagen.

Viele Grüße
Volkmar
 
Martin de Matin Am: 17.03.2019 19:32:57 Gelesen: 739# 367 @  
@ volkimal [#366]

Hallo Volkmar,

dein Wunsch war es noch einen Beleg mit vier Stempeln in vier verschiedenen Farben auf der Rückseite zu sehen, den Wunsch kann ich gerne erfüllen.

Allerdings noch mit einer Steigerung von fünf verschiedenen Stempeln in drei verschiedenen Farben auf der Vorderseite. Der Brief ist mit 2 acheckig geschnittenen Indien MiNr. 7 frankiert, und lief über Sothhampton nach Grossbritanien. Auf der Rückseite befinden sich Stempel in grün, dunkelblau, schwarz und rot. Allerdings ist der rote Stempel kein Ortsstempel, wie auf deinem Beleg. Der Beleg war vor ca. 25 Jahren natürlich teurer als deiner, aber auf Grund seines Zustandes, konnte ich ihn zu einem für mich bezahlbaren relativ geringen Preis erwerben. Er macht mir immer noch Freude beim betrachten.



Gruss
Martin
 
Frankenjogger Am: 21.03.2019 14:37:59 Gelesen: 605# 368 @  
@ bayern klassisch [#338]

Hallo Ralph,

am Sonntag wurde eine Strubel-Halbierung auf ebay versteigert.



Zuschlag: 1.899,00 €

Viele Grüße,
Klemens
 
bayern klassisch Am: 21.03.2019 16:19:12 Gelesen: 578# 369 @  
@ Frankenjogger [#368]

Hallo Clemens,

danke fürs an mich denken - etwas lieblos, das Ganze, aber für 1.900 Euro auch wieder kein Schnäppchen denke ich, oder?

Bei Bayern dürfte man aber eine Null dran hängen, das ist halt leider so.

Liebe Grüsse,
Ralph
 
briefmarkenwirbler24 Am: 21.03.2019 19:52:14 Gelesen: 512# 370 @  
@ Frankenjogger [#368]
@ bayern klassisch [#369]

Hallo Clemens, hallo Ralph,

den Beleg habe ich ebenfalls auf meiner Beobachtungsliste gehabt, jedoch nicht weil ich eine Kaufabsicht hegte, sondern weil mich der Zuschlag interessiert hat. Ich bin der Meinung, dass der Brief mit knapp 2000 € Zuschlag ziemlich teuer bezahlt wurde. Der Beleg ist wirklich alles andere als schön (wenn man alleine die Stempelabschläge betrachtet). Der Katalogpreis liegt bei 6000 € (also etwa 1/3 wurden hier bezahlt), auch wenn man diesen bei solch postgeschichtlich interessanten Belegen natürlich nur als Näherungswert benutzen kann. Dennoch glaube ich, dass man für das Geld weitaus schönere Halbierungen kaufen kann.

Liebe Grüße

Kevin
 
Richard Am: 21.03.2019 22:27:01 Gelesen: 470# 371 @  
Liebe Mitglieder,

ich bedaure sehr, dass dieses Thema eröffnet wurde und dass dazu geschrieben wird.

Es gibt hier tolle Beiträge und Scans, die aber nie weder gefunden werden, weder bei Google noch in der internen Philaseiten Suche.

Der Beitrag [#368] wäre in einem Strubel oder Helvetia Thema und mit Kennzeichnung in Philaseiten A bis Z unter Schweiz oder Halbierungen sehr gut aufgehoben, statt dessen landet er in diesem Thema.

Zudem lautet die Überschrift "Die schönsten Stücke aus meiner Sammlung". Ich gehe weder davon aus, dass die Strubel-Halbierung besonders schön ist noch dass sie sich jetzt in der Sammlung von Klemens befindet.

Mein Vorschlag ist, dieses Thema zu schliessen und die Beiträge künftig wieder dort schreiben, wo sie auch von jedermann gefunden werden können.

Vielleicht kann ich nach der Schliessung noch einen Teil der Beiträge in andere Themen verschieben.

Schöne Grüsse, Richard

 
Stephan Sanetra Am: 22.03.2019 08:11:47 Gelesen: 413# 372 @  
Lieber Richard,

Deine Kritik hinsichtlich fehlender Schönheit bzw. Dein Zweifel am Besitz mögen berechtigt sein. Andererseits stellt sich die Frage, ob die Philaseiten so eine Art „Briefmarken-Wikipedia“ sein sollen, dem wir fleißig und auch durchaus gerne immer mehr Informationen in geordneten Bahnen lexikonartig hinzufügen, wobei jedoch die spontane Vermittlung von der Freude, in diesem Fall z. Bsp. das Gefühl, etwas Schönes zu besitzen und ansehen zu dürfen, nicht vordergründig erkennbar ist.

Diese Diskrepanz zwischen Ordnung (hier: Wissensvermittlung leicht gemacht) und Chaos (spontane Gefühlsvermittlung) ist in diesem Forum sicherlich mit Zustimmung der meisten User zu Gunsten der Ordnung geregelt. Die Freude und das Glück, sich als Sammler an Briefmarken, Belegen Ansichtskarten, usw. zu erfreuen, also die Werte nach außen zu tragen, die Anderen zeigen: „Hey, das macht Spaß, das möchte ich auch“, geht dabei ein wenig verloren. So viel Info, wie ich durch dieses Forum auch erhalte – als Außenstehender würde mir das alles nichts sagen.

So schön und bereichernd dieses Forum für uns Insider auch ist – soll es auch eine Möglichkeit sein, die Philatelie Anderen zu vermitteln?

Beste Grüße
Stephan
 
Latzi Am: 22.03.2019 09:27:37 Gelesen: 388# 373 @  
Lieber Richard,

selbstverständlich suche ich dieses Forum auch auf, um Wissen zu erlangen und finde deshalb eine gute Sortierung der Beiträge mit ordentlichen Überschriften wichtig.

Aber gerade ein Thema wie das vorliegende ermöglicht es doch einfach mal über den Tellerrand zu gucken. Insbesondere wenn es bei einer "best of" Auswahl bleibt. Von daher finde ich, dass das Thema unbedingt erhalten bleiben sollte und nur die Nutzer gebeten werden sollten, beim Thema zu bleiben bzw. wenn sich denn ein interessanter Faden spinnt, der "off topic" gerät, dann wäre meine Bitte an die hier sorgfältigen Moderatoren, dass einfach ein entsprechende neues Thema "von Amts wegen" eröffnet wird.

Grüße
Lars
 
briefmarkenwirbler24 Am: 22.03.2019 14:19:06 Gelesen: 340# 374 @  
@ Richard [#371]

Hallo Richard,

ich schließe mich als "Thread-Gründer" meinen beiden Vorrednern an.

Die Absicht dieses Themas lag einfach darin mal außerhalb der geordneten philatelistischen Bahnen Belege und Marken seiner eigenen Sammlung zeigen zu können, die man selbst am schönsten findet oder auch am meisten wertschätzt.
Darüber hinaus sind die allermeisten Belege/Marken, die hier gezeigt werden, bereits an anderer Stelle vorgestellt worden (bestimmt über 70%), sodass sie ohnehin über die Suche zu finden sind.

Ich zum Beispiel muss sagen, dass ich (auch aus Zeitgründen) viele Themen erst gar nicht anklicke, weil sie fernab meines Sammelgebietes sind. Hier habe ich aber die Möglichkeit all diese "Versäumnisse" nachzuholen und auch lerne was es alles so über den Tellerrand hinaus gibt, mal ganz davon abgesehen, dass hier wirklich teils wunderschöne Stücke gezeigt werden, die anderswo vielleicht komplett untergehen.

Ich bin aber auch der Meinung, dass es teilweise etwas ausschweift (bspw. bei den Halbierungen), sodass man solche Diskussionen in Zukunft tatsächlich in den "fachlichen Threads" weiterführt.

Aber ansonsten sehe ich persönlich keinen Grund das Thema zu schließen, ganz im Gegenteil ich hoffe eher, dass sich viel mehr Mitglieder an der schönen Galerie beteiligen!

Liebe Grüße

Kevin
 
filunski Am: 22.03.2019 17:21:19 Gelesen: 308# 375 @  
@ Richard [#371]

Lieber Richard,

dieses schöne Thema zu schließen, und das auch nur wegen eines, ich polemisiere jetzt ein bisschen, selbst auferlegten Ordnungszwangs, dessen Notwendigkeit auch ich grundsätzlich einsehe, wäre überaus schade und ein Verlust für das Forum.

Meine Vorschreiber haben da schon das Wichtigste dazu geschrieben und insbesondere Kevins Aussage unterstütze ich voll und ganz. Bitte lass dieses Thema so weiterlaufen!

Viele Grüße aus der Fremde, von wo aus ich das jetzt aber unbedingt mitteilen wollte,
Peter
 
Richard Am: 22.03.2019 19:19:32 Gelesen: 265# 376 @  
@ Stephan Sanetra [#372]

So schön und bereichernd dieses Forum für uns Insider auch ist – soll es auch eine Möglichkeit sein, die Philatelie Anderen zu vermitteln?

Ja, soll es, und zwar dort, wo die interessierenden 183.898 Beiträge in 9.314 Themen stehen und nicht durch ein vergebliches Suchen.

@ Latzi [#373]

selbstverständlich suche ich dieses Forum auch auf, um Wissen zu erlangen und finde deshalb eine gute Sortierung der Beiträge mit ordentlichen Überschriften wichtig. Aber gerade ein Thema wie das vorliegende ermöglicht es doch einfach mal über den Tellerrand zu gucken. Insbesondere wenn es bei einer "best of" Auswahl bleibt.

Über den Tellerrand blicken kann man sehr gut, wenn man einfach die aktuellen oder früheren Themen durchblättert und dort im ersten nicht gelesenen Beitrag liest. Dafür ist niemand auf ein Mischmaschthema angewiesen.

@ briefmarkenwirbler24 [#374]

Die Absicht dieses Themas lag einfach darin mal außerhalb der geordneten philatelistischen Bahnen Belege und Marken seiner eigenen Sammlung zeigen zu können, die man selbst am schönsten findet oder auch am meisten wertschätzt.

Die Belege kann man doch zeigen in den über 9.000 Themen oder einfach ein neues Thema eröffnen. Im übrigen sind auch Belege gezeigt worden, die weder schön sind noch sich in der eigenen Sammlung befinden.

Ich bin aber auch der Meinung, dass es teilweise etwas ausschweift (bspw. bei den Halbierungen), sodass man solche Diskussionen in Zukunft tatsächlich in den "fachlichen Threads" weiterführt.

Du hast mich per Mail gebeten, die Beiträge zu Halbierungen in einem neuen Thema zusammenzuführen. So einfach ist das nicht, weil diese Beiträge nicht untereinander standen und die Texte in den jeweiligen Beiträgen sich um viele verschiedene Themen handelten. Die Folge ist, dass sowohl die guten fachlichen Texte zu Halbierungen verloren gehen als auch die Bilder dazu nicht mehr zu finden sind. Leider auch viel weitere gute Beiträge und Abbildungen in diesem Thema. Das möchte ich vermeiden.

Niemand wird daran gehindert, weiterhin schöne Stücke aus seiner Sammlung vorzustellen, und zwar dort, wo aus auch gefunden werden und den Lesern viel Freude bereiten.

Ob ich noch einen Teil der guten Beiträge retten und den entsprechenden Themen zuführen kann, ist ungewiss, es würde mindestens 10 komplette Arbeitstage Aufwand bedeuten.

Ich schliesse daher dieses Thema.

Schöne Grüsse, Richard
 

Das Thema hat 376 Beiträge:
Gehe zu Seite: 1 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15   16  oder alle Beiträge zeigen
 
  Antworten    zurück Suche    Druckansicht  
 
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.